Wissenschaft



Strahlungstranfer und Treibhauseffekt: Seit 1906 sind die physikalischen Grundlagen gelegt

19. November 2014 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Klimawandel, Plauderecke, Wissenschaft

RadiativeTransferEin kleiner Exkurs in die Physikgeschichte: Vielen Leuten sind die Grundlagen der Berechnung des sogenannten Treibhauseffektes nicht bekannt. Dabei wurden die Grundlagen zu dessen Berechnung schon Anfang des 20 Jahrhunderts gelegt. Entscheidend ist dabei die sogenannte Strahlungstransfergleichung.



Die neue Sonne

18. November 2014 | Von | Kategorie: Blog, Klimawandel, Plauderecke, Wissenschaft

Gerade ist das neuste deutsche Forschungsschiff, die neue Sonne in Betrieb genommen worden. Ich bin einst auf der alten Sonne und der Meteor als Wissenschaftler mitgefahren. Die neue Sonne ist nicht nur geräumiger, sondern auch mit modernster Technik ausgestattet, u.a. um den Klimaschwankungen der Vergangenheit auf der Spur zu kommen. Einfach genial. Hier ein paar Impressionen vom Schiff, welches heute und morgen im Bremen zu besichtigen ist.

SONNE-18-11-2014-Bremen



Der Treibhauseffekt und der Temperaturgradient

15. November 2014 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Klimawandel, Plauderecke, Wissenschaft

Bei EIKE ist gerade eine Diskussion zum Treibhauseffekt und Temperaturgradienten entbrannt. Kann man den Treibhauseffekt alleine über den feuchtadiabatischen Temperaturgradienten erklären, oder nicht? Dieser Frage will ich mich einmal annehmen und versuchen eine Antwort dazu zu geben.



Der natürliche Treibhauseffekt, direkt gemessen

13. November 2014 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Klimawandel, Plauderecke, Wissenschaft

Auch wenn es manche nicht glauben mögen, es gibt ihn wirklich, den natürlichen Treibhauseffekt. Mann kann ihn sogar direkt messen. Dazu braucht man nur die Wärmeabstrahlung der Erde am Erdboden messen und die Wärmeabstrahlung mit einem Satelliten vom Weltraum aus. In der folgende Abbildung wurden diese beiden Spektren mit Modtran dargestellt.



Ein Hoch auf die Verschwendung

9. November 2014 | Von | Kategorie: Artikel, Klimawandel, Medien, Nachhaltigkeit, Politik, Profiteure, Wissenschaft

ego150“Rolling Coal” heißt der neue Trendsport aus den USA. Es geht um Pick-up-Trucks, die mit voller Absicht zu Dreckschleudern umgebaut werden. Um damit gegen den Klimawahn zu protestieren. Ein wenig albern ist das schon. Aber lustig. Wenn die Leute Freude daran haben, ihr Geld in Kohlendioxid und Rußpartikel zu verwandeln, dann sollen sie es halt machen. Ich gebe zu, ich war auch schon mal albern. Bei irgendeiner “Earth Hour”, zu der ja alljährlich Götzendienste gegen das elektrische Licht abgehalten werden. Ich hatte also im ganzen Haus die Glühbirnen eingeschaltet. Allein die Vorstellung, wie irgendein Klimaschützer angesichts dieser Lichterflut in Schnappatmung verfällt, bereitete mir großes Vergnügen. Meine Frau fand das eher merkwürdig. Und da die Verdunkelungshysterie offenbar niemanden in der Nachbarschaft erfaßt hatte, blieb der Effekt auch deutlich hinter meinen Erwartungen zurück. Heute ignoriere ich die Earth Hour einfach. Aber der Artikel von Spiegel-Journalist Claus Hecking zeigt auf, warum sich solche Späße eben doch lohnen. “Solche Aktionen machen fassungslos” schreibt er, und das befriedigt mich ungemein. Es wird Zeit, die Ökologisten aus der Fassung zu bringen. Energie absichtlich zu verschwenden und ihnen dabei ins Gesicht zu lachen scheint mir diesbezüglich äußerst wirkungsvoll zu sein. Denn das trifft sie tief im Kern



Skeptikerirrtümer III: Der Treibhauseffekt und die Thermalisierung

29. Oktober 2014 | Von | Kategorie: Artikel, Daten, Klimawandel, Wissenschaft

Es gibt so manch einen Irrtum, welchen “Klimaskeptiker” in der Debatte mit Klimaarlamisten ins Feld führen. Einen der bekanntesten Irrtümer will ich einmal aufführen, damit dieser in der Klimadebatte nicht zum Fallstrick wird. Hierbei handelt es sich um die sogenannte “Thermalisierung”.



“Versauerung” der Meere: Reale Bedrohung, oder nicht mehr als Panikmache?

22. Oktober 2014 | Von | Kategorie: Artikel, Daten, Klimawandel, Wissenschaft

sauerBei EIKE ist gerade wieder eine heiße Debatte zwischen Klimaschützern und Klimaspektikern über die sogenannte “Versauerung” der Ozeane entbrannt. Die Klimaschützer machen darauf aufmerksam, dass durch den CO2-Eintrag der pH-Wert der Ozeane sinkt und diese dadurch saurer werden und das sich negativ auf die Meeresfauna auswirkt. Die Klimaskpetiker weisen hingegen darauf hin, dass die Ozeane einen pH-Wert um 8 haben und damit basisch und nicht sauer sind und dieses auch so bleiben wird. Weiter wird behauptet: “Dabei ist die Behauptung der angeblichen pH-Wert-Reduzierung eine nicht minder unseriöse Behauptung. Denn es gibt kein globales pH-Messnetz, das es erlauben würde, eine solche Behauptung zu belegen.” Oder: “Es gibt keine Versauerung sondern – und auch das nur mutmaßlich, weil die Messungen sowohl zeitlich als auch örtlich viel zu lückenhaft sind – nur eine geringe Verminderung des pH-Wertes.” Ich denke auch hier ist mal wieder Aufklärungsarbeit von Nöten.