Politik



Greta Thunberg, We don`t have Time, Ingmar Rentzhog und der Club of Rome

4. Mai 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure

Greta-Gore-Renzhog

Im vorangegangenen Artikel „Das Geschäftsmodell Fridays for Future der Plant for the Planet Foundation des Club of Rome“ hatte ich über die Verbindungen des Club of Rome und deren Mitläufer-NGOs Pant-for-the-Panet etc. zu Fridays for Future berichtet. Dabei hat sich herausgestellt, dass Fridays for the Future anscheinend eine vom Club of Rome und deren NGOs konstruierte und beeinflusste Bewegung ist. Sowohl finanziell, als auch markenrechtlich und organisatorisch wird Fridays for Future vom Club of Rome und deren NGOs unterstützt und fremdgesteuert. In diesem Artikel möchte ich näher unter die Lupe nehmen, welche Rolle Greta Thunberg dabei spielt.



Der „Influencer“ Stefan Rahmstorf erhält ZEIT Wissen-Preis Mut zur Nachhaltigkeit und möchte dabei von der Bühne abhauen

2. Mai 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Daten, Emissionshandel, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Wissenschaft

Rahmstorf2

Für seine Verdienste um die Vermittlung von Klimawissen hat Stefan Rahmstorf den „ZEIT Wissen-Preis Mut zur Nachhaltigkeit“ am 28 März in Hamburg erhalten. Mit dem Preis würdigt das Magazin der ZEIT Verlagsgruppe Pioniere aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, die herausragend dazu beitragen, im Bereich nachhaltiger Entwicklung „die Kluft zwischen Wissen und Handeln“ zu schließen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.



Das Geschäftsmodell Fridays for Future der Plant for the Planet Foundation des Club of Rome

26. April 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Energieerzeugung, Klimawandel, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Wissenschaft

imago87633597ah

Ein Spruch von Daniela Katzenberger lautet, sei schlau stell dich dumm. Gemäß diesem Motto agieren auch die verantwortlichen Köpfe hinter der Fridays for Future Schülerbewegung. Denn dabei handelt es sich keinesfalls um Schüler, die sich selbst organisieren haben und Demos selbst anmelden und diese organisieren und dabei Bühnen und Lautsprecheranlagen aufbauen, wie es uns die Verantwortlichen und Medien glauben machen wollen. Vielmehr handelt es sich dabei um ein Geschäftsmodell grüner NGOs. Allen voran der Pant for the Planet Foundation und dem Club of Rome. Hier die Fakten.



Extinction Rebellion: Sturz des Systems mit 3,5% der Bevölkerung! Einblicke in die Welt der Klimaschützer um Greta Thunberg.

22. April 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

vlcsnap-2019-04-22-12h52m49s801

Gerade erst machte Extinction Rebellion XR durch Großproteste des zivilen Ungehorsames zum Klimaschutz und 600 Verhaftungen in Lodon auf sich aufmerksam. Schon im November stattet Greta Thunberg XR einen Besuch in London ab und demonstrierte dort gemeinsam mit XR (Rebellion Day). Bereits damals kam es zu zahlreichen Verhaftungen von Aktivisten. Welche Ziele verfolgt XR und was treibt XR an? Aufklärung bringt der folgende Videozusammenschnitt.



Klimaterror in London zu den Oster-Feiertagen!

21. April 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

Greta-Papst-XR

Im Zuge der Proteste mit Gerat Thunberg beim Papst in Rom gab es in London nun auch zu Ostern Proteste von Umwelt- und Klimaaktivisten.

Die Polizei nahm in London in fünf Tagen fast 600 Umweltaktivisten fest. Sie blockierten Straßen und Brücken und waren damit einem Aufruf der Bewegung „Extinction Rebellion“ (Rebellion gegen die Auslöschung) gefolgt. An der Aktion beteiligte sich auch die britische Schauspielerin Emma Thompson. Bei den Aktionen kam auch Sekundenkleber zum Einsatz, mit dem sich Aktivisten mit den Händen an Zügen, etc. festklebten.



Fridays for Future im google-Trend: Aus die Maus!

14. April 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

FFF-Trend

Wie nicht anders zu erwarten war, neigt sich der Hype um Fridays for Future um Greta Thunberg, trotz aller Durchhalteparolen mit den Osterferien dem Ende zu. Schaut man auf den google-Trend von „fridays for future“, einmal weltweit und einmal für Deutschland, so fällt folgendes auf.



Gretas Lynchmob. Das wahre Gesicht von Fridays for Future!

10. April 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Energiewende, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

hqdefault

Fridays for Future. Das wahre Gesicht. Gewalt und Hass. Kritische, „sog. rechte“ Journalisten werden abgedrängt, angeprangert und müssen die Demo auf Anweisung der Polizei verlassen, damit es zu keinen Ausschreitungen von Linken kommt. Mitdemonstranten wird durch „Ordner“ ein Redeverbot erteilt, wenn der Versuch eines Interviews unternommen wird.

Nikolai Nerling war Lehrer in Berlin, ist derzeit suspendiert und gilt bei indymedia.org/ Antifa als Reichsbürger und Nazi und steht dort auf einer Fahndungsliste. Sein Vater ist Kommunist und noch heute im VVN-BdA. Rückblickend auf die Jahre im Elternhaus und noch während des Studiums bezeichnet sich Nerling selbst als „Zecke“ mit schulterlangen Haaren und Hasch rauchend. In neun Jahren hat er an drei Berliner Schulen gearbeitet. Die Schüler, schon damals viele Migranten, habe er allerdings nie als Bedrohung empfunden, sagt Nerling. Bei youtube tritt er derzeit als „Volkslehrer“ auf, um damit provokant kritische Themen anzusprechen.