Peak-Oil und Anti-Fracking Propanganda in der ARD – „Wir haben noch 7 Jahre“

25. März 2013 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Erdgas, Erdöl, Medien, Nachhaltigkeit, Ökologistische Mythen, Unkonventionelles Gas und Öl

RundfunkgebührenIch war heute morgen mit dem Auto unterwegs und hatte das zweifelhafte Vergnügen im Halbstunden-Rhythmus die Nachrichten auf WDR 5 verfolgen zu dürfen. Topmeldung des Tages und damit in jeder Nachrichtensendung präsent war erwartungsgemäß  das vorläufige Abwenden des finanziellen Kollaps in Zypern. An zweiter Stelle war jedoch eine Meldung, die einen fast noch mehr aufhorchen ließ. Nach Angaben des WDR stünden Peak-Oil und Peak-Gas nun unmittelbar bevor. Es ist, wieder einmal, noch schlimmer als man ohnehin schon befürchtet hatte. Interessant war zudem auch die Evolution der Meldung.

Studie: Öl und Gas gehen schneller aus als gedacht (06:35Uhr)

Öl und Gas werden weltweit möglicherweise schneller ausgehen als bisher gedacht. Eine internationale Expertengruppe hat in einer Studie berechnet, dass schon in sieben Jahren ein Zeitpunkt erreicht ist, ab dem nicht mehr Öl und Gas gewonnen werden können. Die Einzelheiten: Ab 2020 geht es laut Studie abwärts mit den fossilen Brennstoffen. Und sie werden immer teurer. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass auch neue Fördermethoden wie das Fracking nichts bringen. Dabei wird eine Chemikalienmischung in tiefe Erdschichten gepumpt, um Gas freizusetzen. Die USA setzen gerade stark auf die umstrittene Fördermethode – laut der Studie kann damit aber nicht so viel Gas gefördert werden wie vorhergesagt. Dass die Expertengruppe vor immer knapperen Öl- und Gasvorkommen warnt, ist so neu allerdings nicht. Die Wissenschaftler bekommen ihr Geld unter anderem von einer Stiftung, die sich für Sonnen- und Windenergie einsetzt.

Dieser letzte Hinweis fehlt in allen späteren Meldungen zum Thema. Und wie gesagt, von denen gab es eine Menge. Die Verbreitung der  “neuen Erkenntnisse” scheint der WDR-Redaktion so wichtig gewesen zu sein zu sein, dass sie  alle 30 Minuten in den Hauptnachrichten gebracht wurden. Nur eben ohne  einschränkende Hinweise etwa auf die Auftraggeber der Studie.

Studie: Fossile Brennstoffe werden schneller knapp als gedacht (06:38Uhr)

Die fossilen Brennstoffe wie Erdöl und Erdgas gehen offenbar schneller zu Ende, als bisher angenommen. Ein Team von Experten hat sich mit den Vorkommen beschäftigt und geht davon aus, dass schon in sieben Jahren das Förder-Maximum erreicht ist. Ab dem Jahr 2020 würden Erdöl und Gas immer knapper. Deswegen gehen die Experten von massiv steigenden Kosten für Benzin, Heizöl und Gas aus.

Statt des Hinweises auf die Auftraggeber der Arbeit kommt ab 07:42 ein neuer Aspekt hinzu. Laut der Studie kann uns nämlich auch das (Gottseibeiuns) Fracking laut WDR und Studienautoren nicht mehr vor steigenden Preisen und immer knapper werdenden Rohstoffen retten.

Neue Studie zu Gas- und Ölvorkommen veröffentlicht (07:42Uhr)

Ein internationales Netzwerk aus Forschern und Abgeordneten hat eine Studie zu Öl- und Gasvorkommen vorgelegt. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass Erdöl und Erdgas immer knapper und teurer werden – trotz neuer Fördermethoden wie dem umstrittenen Fracking. Dabei werden Chemikalien in die Erde geschossen, um Gestein aufzubrechen und Gas zu gewinnen, an das man anders nicht herankommen würde. Jürgen Döschner:

Beim WDR war nicht der geringste Hinweis zu finden, wer die Studie erstellt hat und welche „Stiftung, die sich für Sonnen- und Windenergie einsetzt“ hinter der Finanzierung steckt. Auf WeltOnline erfährt man dann, dass eine Expertengruppe  namens „Energy Watch Group„diese Arbeit erstellt hat.

Bei dieser Gruppe handelt es sich um einen Think Tank den der grüne Bundestagsabgeordnete Hans-Josef Fell ins Leben gerufen hat. In einer Selbstdarstellung („Auftrag“ ) heißt es:

Energiepolitik braucht objektive Informationen

Energiewirtschaft und Regierungsorganisationen pflegen den Glauben an die unbegrenzte Verfügbarkeit billiger Energie aus konventionellen Quellen. Energiepolitik braucht aber objektive Informationen.

Deshalb wurde auf Initiative des deutschen Parlamentariers Hans-Josef Fell und weiterer Parlamentarier aus anderen Ländern die Energy Watch Group gegründet. Träger ist die Ludwig-Bölkow-Stiftung. In diesem Projekt erarbeiten Wissenschaftler unabhängig von Regierungs- und Unternehmensinteressen Studien über

–    die Verknappung der fossilen und atomaren
Energieressourcen,
–    Ausbauszenarien für die Regenerativ-Energien
sowie
–    daraus abzuleitende Strategien für eine
langfristig sichere Energieversorgung zu
bezahlbaren Preisen.

Die Wissenschaftler erheben und analysieren also nicht nur ökologische, sondern vor allem ökonomische und technologische Zusammenhänge. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen sollen über die Fachkreise hinaus in die politisch interessierte Öffentlichkeit transportiert werden.

Nicht uninteressant ist auch, welche Köpfe hinter der Energy Watch Group stecken. Die Liste der beteiligten Wissenschaftler und Institute ließt sich ein wenig wie das Who is Who der Erneuerbare-Energien- und Nachhaltigkeits-Lobby in Deutschland.

Und wieder eine neue Peak Oil Prognose

Die Studie selbst (hier abrufbar) enthält wenig Überraschendes. Es wird ein Peak Oil prognostiziert (2012), ein Peak Gas (2018) und ein Peak Uran, der allerdings bereits 1980 stattgefunden haben soll. Dass die Uranproduktion in dem Zeitraum einen Höhepunkt erlebte und dass der Rückgang seither damit zu tun hat, dass der kalte Krieg und damit das atomare Wettrüsten auch Anfang der 80er Jahre seinen Höhepunkt hatte, kam den Autoren der Studie offenbar nicht in den Sinn.

Die Entwicklung der Rohstofförderung, wie es sich für die Experten von Energy Watch darstellt.

Die Entwicklung der Rohstofförderung, wie es sich für die Experten von Energy Watch darstellt.

Womit die Autoren aber selbst die hartgesottensten Vertreter der Peak-Oil Fraktion überraschen dürften ist das postulieren eines Peak Coal für das Jahr 2020. Schließlich gibt es gesicherte und mit heutigen Technologien und zu heutigen Preisen förderbare Reserven für Jahrhunderte. Das Weltbild der Ersteller der Studie lässt sich ganz einfach in einer einzigen Grafik zusammenfassen. Die Kernaussage: Ab etwa 2017 wird es mit der Förderung sämtlicher fossilen Energieträger massiv bergab gehen.

Regelmäßige Leser dieses Blogs werden wissen, dass von solcher Art Untergansszenarien wenig zu halten ist und dass sämtliche  derartige Prognosen aus der Vergangenheit mit der gleichen  Regelmäßigkeit gescheitert sind wie die immer neuen Ankündigungen des Jüngsten Gerichts der Zeugen Jehovas.

Es handelt sich bei dieser Arbeit um ein Machwerk dass mehr die Meinungen der Autoren widerspiegelt, als sich an der Realität zu orientieren in der den letzten Jahren überall auf der Welt neue Öl und Gasquellen durch neue Techniken verfügbar geworden sind. Neue Erkundungs- und Explorationstechnologien wie Fracking und Tiefbohrungen sowie die Öl-Gewinnung aus Teersand führen nach Ansicht etwa der  Internationalen Energie Agentur (IEA) dazu, dass die Versorgung mit fossilen Brennstoffen noch für Jahrhunderte sichergestellt ist. Jüngstes Beispiel für einen solchen Technologiesprung ist der Beginn der Förderung von Methanhydrat durch japanische Wissenschaftler.

Man kann also auch nach objektiven Kriterien durchaus feststellen, dass Peak Oil und Peak Gas weit und breit nicht in Sicht sind. Beim Lesen der Energy Watch Studie und auch bei den Reaktionen in unseren „Qualitätsmedien“ darauf entsteht jedoch der Eindruck, dass höchstens Peak Brain bereits überschritten ist.

Öffentlich rechtlicher Rundfunk als Propagandainstrument für dei EE-Lobby

Die Energy Watch Studie wird in wenigen Jahren von der Wirklichkeit überholt werden. Und eigentlich gäbe es auch keinenGrund auf diese näher einzugehen, wenn nicht unser Zwangsabgabefinanzierter öffentlich rechtlicher Rundfunk solche Meldungen immer wieder aufgreifen und mit seiner geballten Macht so massiv unter die Leute bringen würde (Auch das öffentlich rechtliche „Flaggschiff“ Tagesschau berichtet in gleichem Tenor).

Die Ergebnisse dieser Studie, die neueren Arbeiten wie denen der IEA diametral widerspricht, werden vom öffentlich rechtlichen Staatsfunk in einer solchen Geballtheit unters Publikum gebracht, dass man mit gutem Recht vermuten kann, es stecke nicht allein der Auftrag die Gebührenzahler möglichst umfassend zu informieren dahinter, sondern eine Agenda nach der „Erneuerbare“ Energien um jeden Preis als das Allheilmittel für die Zukunft dargestellt werden sollen.

In der gleichen Nachrichtensendung heute Morgen wurde dann in einem Beitrag auch dargestellt, wie sich die WDR-Redaktion offenbar die Energieversorgung der Zukunft vorstellt.

Strom aus Trinkwasser (07:35Uhr)

Bei den Siegener Versorgungsbetrieben ist ein landesweit einmaliges Pilotprojekt erfolgreich angelaufen. Es nutzt den Höhenunterschied von Wasserleitungen aus, um umweltfreundlichen Strom zu produzieren. Eine kleine Turbine in der Leitung zwischen zwei Hochbehältern in Eiserfeld wandelt seit Oktober die Energie des fließenden Wassers in Strom um. Damit können sechs Einfamilienhäuser versorgt werden. Diese Woche geht eine zweite Turbine in Betrieb und nächstes Jahr ist noch eine Anlage geplant.

Hier eine Auswahl aktueller Beiträge zum Thema Peak-Oil und der Endlichkeit natürlicher Rohstoffe:

16.01.2012 “Peak Oil” ist Geschichte

17.02.2013 Die Ressourcen und das Primat der Technologie

23.02.2013 Von Ressourcen und Rohstoffen – Eine Zeitreise

17.03.2013 Von den Walen lernen

Und eine Auswahl an Artikeln zum Thema Fracking:

01.07.2012 Wie die Bundesregierung die Energiewende doch noch schaffen kann – Neue BGR Studie zum Schiefergas sieht in Deutschland große Potenziale

08.02.2013  Warum in Deutschland gefrackt werden sollte

09.03.2013 Fracking in den USA – ‘Gasland’ und die Fakten

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

73 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Danke Herr Kipp, Sie haben mit Ihrem Beitrag meinen Tag gerettet.
    Die gleiche Meldung kam heute morgen auch hier unreflektiert im Hessischen Rundfunksqualitätsmedium!

    +++Haushalts-Strom kostet in Vancouver inkl. Steuer und ÖPNV Abgabe 5.44 Cent/kwh — in Deutschland kostet Strom rund das 5fache!+++

  2. Wolfgang Röhl beschreibt auf achgut sehr treffend dass die Studie großer Mist ist und eine Darstellung wie in der Welt Journalismus unterster Schublade. Unbedingt lesen!

    Vier kleine Klicks. Recherchieranleitung für welt.de

    Es ist ziemlich einfach geworden, sich ein Bild zu machen. Ein Bild über den Stellenwert einer Meldung, die sich auf eine „Studie“ beruft, zum Beispiel. Dauert genau vier Klicks. Der Fall: öffentlich-rechtliche Sender, aber auch private Medien wie welt.de meldeten am 25.3., eine “neue Studie” sage einen Spritpreis von „bald über zwei Euro“ voraus. Tendenz der Veröffentlichung: Alarm, Alarm, die fossilen Rohstoffe sind bald aufgebraucht! Wie ja vom Club of Rome bereits in grauer Vorzeit für das Jahr 2000 voraus gesagt. Schiefergas, neue Ölfelder, neue Energiegewinnungsmethoden jenseits von Wind und Sonne? Alles Quatsch, laut Studie.
    (weiterlesen)

  3. Ich stelle meinen Beitrag vom Nachmittag (unter „Die Ressourcen und das Primat der Technologie“) hier auch noch einmal ein:

    Das Problem solcher Studien ist immer dasselbe: Man erklärt einfach mal alle Zahlen über Ressourcen und Reserven als hochspekulativ und/oder Schätzungen mit großer Fehlerbandbreite. Dann behauptet man, allein die Zahlen aus der vergangenen Entwicklung einiger herausgegriffener, besonders gut dokumentierter konventioneller Felder wären verläßlich. Auf dieser Basis rechnet man dann hoch und — voila — der Peak ist da.

    Erstens vergißt man dabei den Hinweis, daß dies mindestens ebenso spekulativ ist, wie eine Hochrechnung der Ressourcen- und Reservenstatistik. Zweitens übersieht man geflissentlich, daß alle gleichermaßen konstruierten Prognosen der Vergangenheit schlicht falsch gewesen sind — und zwar vollkommen falsch, nicht nur ein bißchen.

    Man zieht daraus nicht den naheliegenden Schluß, daß dies ein Indiz für einen sehr grundsätzlichen Fehler in der Betrachtung sein könnte. Das Angebot der Zukunft hängt eben nicht vom (technischen) Potential der Gegenwart ab, sondern von dem in eben jener Zukunft. Keine Peak-Oil-Studie aber beginnt mit der naheliegenden Überlegung, welches Potential denn in der Zukunft vorhanden sein könnte. Tatsächlich wäre es spätestens seit etwa 1998 möglich gewesen, den Schiefergasboom vorherzusehen. Die Frage, die sich auch die Leute der “Energy Watch Group” stellen müssen, ist, warum man ihn trotzdem nicht prognostiziert hat. Solange die Peak-Oil-Jünger auf diese Frage nicht nur keine befriedigende Antwort haben, solange sie diese Frage ignorieren, sollte man sie nicht ernst nehmen. Denn die Bedeutung einer solchen Frage nicht wahrnehmen zu können heißt, die Realität auszublenden.

  4. Wenn man Sönke Gäthke heute im Deutschlandfunk bei Forschung Aktuell zugehört hat konnte man den Eindruck gewinnen diese Studie wäre die einzig seriöse unter einer Fülle von zweifelhaften Arbeiten die alle etwas anderes finden. Da fällt einem der Wit mit dem Geisterfahrer ein…

    Gäthke: Der wichtigste Unterschied ist der: Die Mitarbeiter, die diese Studie erstellt haben, berufen sich nicht auf Annahmen über mögliche Vorkommen oder auch Abschätzungen über die Reichweite von Bodenschätzen -- egal, wie wissenschaftlich fundiert die auch sein mögen. Sie stützen sich ausschließlich auf vorhandene Daten, zum Beispiel Daten der Förderung in der Vergangenheit. Das ist anders als zum Beispiel der Bericht eben von der Internationalen Energieagentur. Die lässt diese wissenschaftlich begründeten Vermuten über Vorkommen auch zu und kommt da auch bisweilen zu ganz anderen Ergebnissen.

    Also genau jenes Kriterium welches Peter oben als einen Hauptkritikpunkt in der Arbeit ausmacht, wird von dem DLF Wissenschaftsjournalisten als Vorteil verkauft. Und weil dieses Vorgehen, also eine Abschätzung der vorhandenen Ressourcen unter Nicht-Einbeziehen der Abschätzung für vorhandene Ressourcen vorzunehmen, von keiner anderen Studie zu dem Thema bislang gemacht wurde, sind die Ergebnisse dieser Arbeit am verlässlichsten.

    Interessant auch wie beim DLF mit der durchaus berechtigten Frage umgegangen wird ob es sich bei der Energy Watch Group um eine Lobbyistenvereinigung handeln könnte. Nämlich gar nicht.

    Jochen Steiner: (…)Bevor wir jetzt gleich auf die Ergebnisse schauen: Wer verbirgt sich denn hinter der Energy Watch Group?

    Sönke Gäthke: Dahinter verbirgt sich eine Initiative von Parlamentariern, die überzeugt sind, dass Öl, Gas oder Kohle endlich sind und die daher anders lautenden Studien nicht vertrauen. Sie haben daher eigene Berechnungen haben wollen und diese Initiative gegründet. Die wird finanziert von der Ludwig Bölkow Studie. Und vom dem Geld bezahlen sie einen Kreis von Forschern, die bereits einige Studien vorgelegt haben über Wind oder Öl. Und jetzt haben sie heute eben in Berlin eine Berechnung der Reichweite fossiler Energie präsentiert.

    Also Wissenschaftler und Parlamentarier die von Peak Oil überzeugt sind fertigen eine Studie an die die Frage beantworten soll ob Peak Oil real ist. Und was finden sie? Alles ist noch schlimmer ist als bislang angenommen. Und unsere „Wissenschaftsjournalisten kommen nicht einmal auf die Idee kritisch nachzuhorchen.Und dafür werde ich gezwungen zu bezahlen. Na großartig.

  5. Auf der Tagesschau-Seite war die beschriebene Agitation ebenfalls zu lesen.

    Ich versuchte mehrmals diese Meldung zu kommentieren. Dabei hatte ich aus Wikipedia den Hintergrund dieser „Energy watch group“ einkopiert, und dem hetzenden Redakteur, Jürgen Döschner, geraten doch bei „Radio Greenpeace“ als Sprecher anzufangen, statt mit Rundfunksteuerzahlergeldern zu agitieren, statt zu informieren.

    Mein Posring wurde -natürlich- zensiert und nicht veröffentlicht.

  6. Krasses Beispiel wie uns die Medien belügen: Es wird von hunderten Studien zu dem Theme gerade die hervorgehoben, die der eigenen Weltsicht am meisten enspricht. Die anderen Studien, die zeigen das die fossilen Energieträger noch sehr lange reichen verschweigt man. So entsteht in der breiten Bevölkerung ein völlig falsches Bild von den tatsächlichen Gegebenheiten.

  7. Na dann kopiere ich auch noch mein Kommentar von drüben hier rein.

    Boah ey…..da hauts mir ja fast die Mütze vom Kopp…….ein astreiner Lobbyistenverein, der uns die Erneuerbaren überhelfen will, egal was es kostet.
    Ist Euch schon mal aufgefallen……..dat Wetter zeigt dem AGW die Stinkefinger und loggt immer weniger Hysteriker hintern warmen Ofen vor………..und neuerdings die Diskussion um die explodierenden Kosten der deutschen Energiewende……..es war klar, dat jetzt die EE-Lobbyisten eine Kampagne starten, um den Wahlvieh Angst einzujagen.
    Der Filz der Energiewendekriegsgewinnler offenbart eine neue Dimension…..und unsere grüngekleideten Medien spielen die Agenda mit, als ob se dafür bezahlt werden…..ähm, ausser der GEZ natürlich.

    Ick hab mir mal die Liste etwas genauer angesehen, denn die meisten Namen kamen mir mehr als bekannt vor……..als ick ne Zeit lang die EE-Machbarkeitsstudien näher unter die Lupe genommen habe.

    Volker Quaschning
    “Volker Quaschning vertritt die Auffassung, dass die Energieversorgung für eine Begrenzung des globalen Erwärmung schnellstmöglich vollständig durch erneuerbare Energien gedeckt werden muss. Mit verschiedenen Szenarien belegt er, dass dies in Deutschland bereits bis 2040 erreichbar wäre…….” (Wikipedia)

    http://www.reiner-lemoine-institut.de/

    Reiner Lemoine war ein Pionier der erneuerbaren Energien. Wo andere über alternative Energien redeten und nachdachten, hat Reiner Lemoine gehandelt und unter anderem die Solarunternehmen SOLON und Q-Cells gegründet. In diesem Geiste entstand das Reiner Lemoine Institut. Ziel des Instituts ist es, die Prozesse zur langfristigen Umstellung der Energieversorgung auf 100 % erneuerbare Energien wissenschaftlich zu unterstützen.

    Ecofys

    Die Endlichkeit fossiler Brennstoffe, das Thema Versorgungssicherheit und der Klimawandel zwingen die Energiebranche zu einem radikalen Umschwung hin zu Erneuerbaren Energien. Das ist nicht nur eine große Aufgabe, sondern auch eine große Chance, denn das Potenzial der Erneuerbaren Energien ist enorm: In nur einer Stunde versorgt uns die Sonne mit mehr Energie, als die Welt in einem Jahr verbraucht. Doch was ist die richtige Technologie, welches das richtige Geschäftsmodell, wo ist der beste Standort, ist ein Projekt langfristig machbar und wie entwickelt man es am besten?

    ZSW
    Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW)

    Das Land Baden-Württemberg gründete 1988 zusammen mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen das ZSW als gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts.

    Sonnenenergie- und Wasserstoff-Technologien wachsen derzeit im industriellen Maßstab zu Bausteinen einer nachhaltigen Energieversorgung des 21. Jahrhunderts heran. Daraus leiten sich die folgenden Ziele und Schwerpunkte ab.

    Hmm, jede Menge Sonne………aber wo bleibt da eigentlich die Kompetenz bei der Geoforschung um die Fossilen Vorräte bewerten zu können?
    Erbärmlich, das unsere Medien dieses mehr als durchsichtige Spielchen ungeprüft mitspielt…..denn ick musste mir den Scheiß heute im Autoradio anhören und hätte fast ins Lenkrad gebissen vor Wut.
    Sowas ist ein schwerer Eingriff in den Strassenverkehr………
    Bähh
    H.E.

  8. Das Problem ist doch nicht die Studie selbst -- ich möchte gar nicht wissen wie viele Studien von jeweiligen Interessengruppen jeden Tag veröffentlicht werden -- sondern das Medienecho welches diese Studie auslöst. Darin liegt der eigentliche Skandal, das so etwas völlig unkritisch durch alle Medien verbreitetet wird, als wäre es der Weisheit letzter Schluss.

  9. Achtung, jetzt wirds eigenartige!

    Mit freudiger Erwartung habe ich heute früh die gedruckte BILD aufgeschlagen und im Geiste schon die gestrige Panikmeldung in dicken Lettern geistig vor mir gesehen……..Seite 1.—nix, Seite 2.—--wieder nix…….und in der ganzen restlichen bunten Bilderwelt auch nix, nicht einmal ein Dreizeiler irgendwo am Rande.
    Hmm, hab ick was verpasst?
    Schnell mal die gestrige BILD dahingehend untersucht…..aber auch nix gefunden, womit uns gestern sämtliche Radio-Meldungen und die ARD genervt hat.

    Wenn das Springeblatt und Leitmedium für den Pöbel die Energywatsch-Dummenstudie nicht einmal am Rande erwähnt……klingeln bei mir die Alarmmglocken.

    Wie es aussieht, wurde also diese Studie mit brachialer Gewalt in den GEZ-Medien lanciert…..wenn aber Muttis Liebste, die Hilde Springer, dat nich in ihren Kampfblatt erwähnt, kann wohl die Bundesregierung kein Interesse dran gehabt haben.
    Ähm, ick bin ein Stück weit verwirrt…….
    H.E.

  10. Und weil dieses Vorgehen, also eine Abschätzung der vorhandenen Ressourcen unter Nicht-Einbeziehen der Abschätzung für vorhandene Ressourcen vorzunehmen, von keiner anderen Studie zu dem Thema bislang gemacht wurde, sind die Ergebnisse dieser Arbeit am verlässlichsten.

    Wäre doch mal interessant eine Studie bezüglich der sogenannten Erneuerbaren Energien und deren Technologien mit der gleichen Methodik durchzuführen, also nur die vorhandenen, technischen Ressourcen zu bewerten und in das Jahr 2050 projizieren -- wäre doch interessant, was da in Richtung „Versorgungssicherheit“ herauskommen würde.

    Die Methodik ist das beste Beispiel für „Peak Brain“ -- also die Leugnung jeglicher Möglichkeit für irgendeine Art Fortschritt: Kreationismus vom feinsten.

    +++Haushalts-Strom kostet in Vancouver inkl. Steuer und ÖPNV Abgabe 5.44 Cent/kwh — in Deutschland kostet Strom rund das 5fache!+++

  11. Vielen Dank für die schnelle Reaktion und Einordnung dieser Berichte. Hatte ich gestern Abend auch zufällig gehört (im Deutschlandfunk oder Info Radio Berlin, weiß nicht mehr genau).
    Das ist kein „liberal bias“ mehr, das ist knallharte Propaganda! Ein Verstoß gegen alle Grundregeln eines guten Journalismus. Eine Frechheit, was unser Gebührenrundfunk sich da erneut erlaubt.

    Roland

  12. Sorry Leute…….wenn mein Propaganda-Radar Alarm schlägt, muss ich notgedrungen wieder mal in den Erneuerbaren Filz abtauchen, wer mich verarschen will, muss schon mal ne Stunde eher aufstehen.

    Im Prinzip ist die Energy-Watch-Group nix weiter als eine uneheliche Tochter von EUROSOLAR und dem Bundesumweltamt.
    Anbei ein paar Personallisten…..von EUROSOLAR, EWG und den WCRE.
    http://www.energywatchgroup.org/Wissenschaftler.18.0.html
    http://www.eurosolar.de/de/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=217&Itemid=395
    http://www.wcre.de/en/index.php?option=com_content&task=view&id=43&Itemid=57

    Dr. Harry Lehmann, Executive Chairman WCRE, Im Kuratorium von EUROSOLAR und wissenschaftlicher Berater bei der EWG………und so nebenbei Leiter Fachbereich I -- Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien beim Bundesumweltamt.
    Mon o man…..so ein Beamter muss ja ne Menge Zeit haben, gelle.

    Hans Josef Fell….Vicepräsident EUROSOLAR, im WCRE vetreten, Bundesverband Erneuerbare Energie e.V., Paderborn, Mitglied des Parlamentarischen Beirates, ehrenamtlich…..Gründer der EWG….und noch ein paar andere erneuerbare Schmankerle.
    Interessant in diesen Zusammenhang ist ein Herr auf der Lister der wissenschaftlichen Berater beim EWG……

    Carsten Pfeiffer
    Politikwissenschaftler, Mitarbeiter im Deutschen Bundestag, Berlin Deutschland
    Süffisant…..dieser Herr war 14 Jahre lang Mitarbeiter des Herrn Josef Fell im Bundestag und ist am 1. September zum BEE e.V. gewechselt um dort…..die Stelle eines „Leiter Strategie und Politik“ zu übernehmen.

    Ende Teil 1…….ick krieg sonst nicht alle Links unter.

  13. sah ich gestern auch ausserhalb der ÖR bei VOX, da aber immerhin mit der „Randnotiz“ von wem diese Studie erstellt wurde.

  14. Und weiter im Filz…..Bashing

    Carsten Pfeiffer wechselt zum BEE e.V.

    Mein langjähriger Mitarbeiter Carsten Pfeiffer wechselt morgen in eine neue Stelle beim Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

    Mit dem heutigen Tag beendet mein Mitarbeiter Carsten Pfeiffer nach 14 Jahren seine Tätigkeit für mich in meinem Berliner Bundestagsbüro. Er wird zum 1. September 2012 auf eigenen Wunsch eine neue Stelle als Leiter Strategie und Politik beim Bundesverband für Erneuerbare Energie e.V. (BEE) antreten.

    BEE-Geschäftsführung

    Und jetzt, liebe Leserinnen und Leser…….Hinsetzen und anschnallen.

    Nicht zuletzt die Erfahrungen aus Hammelburg und anderen Städten haben den Bundesgesetzgeber dazu veranlasst, im am 1.4.2000 verabschiedeten Gesetz für Erneuerbare Energien (EEG) die Vergütung für alle erneuerbaren Energien am Prinzip der kV zu orientieren.

    Geschäftsführer der HSG und Initiator der KV in Hammelburg, Hans-Josef Fell, hat als Mitglied des deutschen Bundestages maßgeblich das EEG initiiert. Seine Erfahrungen flossen in den von ihm geschriebenen Entwurf des EEG ein. Das EEG hat vor allem bei der Photovoltaik einen weltweit einmaligen Aufschwung bewirkt.

    http://www.hammelburger-solarstrom.de/index.php?action=home

    1991 hat sich also der Herr auf seinem Dach ne Fotovoltaik-Anlage aufgebaut……1992 ist er den Grünen beigetreten und heut……..ich mag net weiter denken, dat sollte jeder für sich selber tun.

    So, ick gehe mir jetzt die Hände und Augen waschen, dat war eben eindeutig zu viel Lobby-Scheiß, mir ist schlecht.
    Ick muss wech
    Onkel Heinz……..nachhaltig angepisst

  15. Nachtrag…….wer jetzt noch ne Querverbindung zu den GEZ-Abzockern findet…….kriegt von mir persönlich ein virtuelles Bienchen in Gold angeheftet.
    H.E.

  16. +++Haushalts-Strom kostet in Vancouver inkl. Steuer und ÖPNV Abgabe 5.44 Cent/kwh — in Deutschland kostet Strom rund das 5fache!+++
    wir haben ja auch Reparationen zu zahlen 😉

  17. Habe bereits kommentiert und übernommen: http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/peakoel-lebt-gruener-lobbyverband-energy-watch-erweckt-peakoel-mit-pseudostudie-erneut-zum-leben/ Dank dafür. Auch im Berliner Raum prusten sämtliche Medien die frohe schlechte Botschaft raus. mfG M.L.

  18. Lieber Herr Limburg

    Grins…..hat sich ja meine Mühe gelohnt, den Saftladen mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen…..aber eigentlich ist dort noch viiel mehr im Argen, denn Scheer und Genossen haben ja nicht nur den WCRE gegründet sondern gleich noch die IRENA nachgelegt.

    2004 fordert das Internationale Parlamentarierforum für Erneuerbare Energien unter dem Vorsitz von Hermann Scheer die Gründung der IRENA. Mehr als 300 Abgeordnete aus 70 Ländern nehmen teil.

    Diese Lobbyisten geben nicht eher Ruhe, bis deutsche Stromkunden 50% ihrer Einkünfte den Ökoströmlingen in den Rachen werfen…….oder aber von diesen Kunden übern Jordan geworfen werden.
    MfG
    H.E.

  19. # 18 Das weiß ich, deswegen habe ich in meiner Einleitung auf den Verwandlungskünstler Scheer verwiesen.

    Christian Morgensterns unsterbliches Motto aller Weltverbesserer „Dass nicht sein kann, was nicht sein darf“ ist auch das Motto des grünen Lobbyvereins „Energy Watch“. Getreu nach der Methode des verstorbenen „Solarpapstes“ Hermann Scheer, mit immer denselben Leuten, unter immer verschiedenen Organisationen aufzutreten, um den Eindruck von institutioneller Vielfalt zu erwecken, versucht es jetzt der grüne „Erneuerbare“- Oberlobbyist und MdB Hermann Josef Fell, die wankende „Erneuerbare“ Energiefront wieder zu befestigen. Und stellt eine „wissenschaftliche“ Studie vor, deren einziger Zweck es ist, den Kampfbegriff „Peak-Öl“ wieder zum Leben zu erwecken. „Wir haben nur noch 7 Jahre“ laute die Kernaussage: Wieder mal! Und die Aufmerksamkeit sämtlicher Mainstream Medien ist ihm dabei sicher. Diese Studie wurde vom Lobby-Institut für „Erneuerbare Energien“ Energy Watch Group“ erstellt, die von der Ludwig Bölkow Stiftung finanziert wird. Liest man die Namen der Beteiligten, dann sind das lauter alte Bekannte aus der Erneuerbaren Lobby. Rudolf Kipp von Science Sceptical hat sich die Studie genauer angesehen.

    Gegen diese Leute und ihre Unterstützer sind wir alle Waisenknaben. mfG M.L.

  20. @ #16

    Na ja, der Vergleich ist nicht besonders passend. Reparationen würden voraussetzen dass andere Länder von unseren überhöhten Stromkosten auch profitieren würden. Bis auf einige Solarmodulproduzenten in China und Österreichische Betreiber von Pumpspeicherwerken mag das zutreffen Ansonsten stellt der deutsche Irrsinn gerade für unsere Nachbarn eine große Belastung dar. Der deutsche Sonderweg bei der Energieversorgung ist eine klassische lose/lose Situation.

  21. @Lieber Herr Limburg

    Tja…..und wenn man dann auf´n anderen Blog lesen muss, was uns die Energiewende kosten könnte…..dürfte auch klar sein, das es hier um Geld geht…viel Geld….gewaltige enorme Summen, die jede Vorstellungskraft eines normalen Menschen sprengt……5.000 Milliarden Euro…..ungefähr das Zweieinhalbfache der derzeitigen Verschuldung der Bundesrepublik.
    Im Durchschnitt wurden bisher die EE-Anlagen mit bis zu 73% von den Banken finanziert….mal 5 Billionen EURO…macht 3.650 Milliarden EURO an Kredite, um die Energiewende zu finanzieren…..wat da am Ende an Zinsen auflaufen, kann mal jemand anderes ausrechnen.

    And the Winner is………XXXXXXX
    H.E.

  22. Zur geistigen Erbauung der hier anwesenden……ein kostenloser Blick über den deutschen Tellerrand….

    Chinas Öl- und Gasindustrie erwartet stärkere Erdgasnachfrage

    Chinas Öl- und Gasindustrie geht davon aus, dass der Erdölverbrauch in Zukunft weniger stark zunehmen wird. Beim Verbrauch von Erdgas hingegen erwartet sie ein deutliches Wachstum. Diese Trends gehen aus dem Blaubuch über die chinesische Öl- und Gasindustrie 2013 hervor, das am Montag vom Verband der chinesischen Petroleumunternehmen veröffentlicht wurde.

    Laut dem Blaubuch wird die Suche und Förderung der weltweiten Öl- und Gasvorräte weiterhin eine gute Dynamik beibehalten. In Bezug auf die Ölpreise rechnen die Autoren mit häufigeren Schwankungen. Zu ihrer Regulierung müssten entsprechende Maßnahmen getroffen werden.

    Ach übrigens…nur mal so nebenbei……ist in den deutschsprachigen Medien Russlands und China nix zu finden, von der deutschen Peak-Oil-Panikmeldung.
    H.E.

  23. Man kann auch mal nachschauen, was die Washington Post sagt:

    The new boom: Shale gas fueling an American industrial revival

    davon abgesehen, dass an in dem artikel an vielen beispielen gezeigt wird, wie das Shalegas die Reindustrialisierung rasant vorantreibt, steht zur Reichweite:
    ‚Plötzlich scheinen die Erdgasvorräte so reichlich, dass sie bei gleichbleibendem Verbrauch für ein Jahrhundert ausreichen‘
    Diese Vorhersage ist nicht von irgend jemandem, sondern von einer Komission, die mit echten Fachleuten besetzt ist: Dem NATIONAL PETROLEUM COUNCIL, einem Beratungsgremium für das Energieministerium:

    The National Petroleum Council is a federal advisory committee to the Secretary of Energy.
    The sole purpose of the National Petroleum Council is to advise, inform, and make recommendations to the Secretary of Energy on any matter requested by the Secretary relating to oil and natural gas or to the oil and gas ndustries

    PRUDENT DEVELOPMENT
    Realizing the Potential of North America’s Abundant Natural Gas and Oil Resources

    Im Unterschied zu Deutschland wird als Einleitung bis ins kleinste Detail offengelegt, wer in welcher Funktion mitarbeitete, eine totale Transparenz statt klandestiner Tarnorganisationen:
    Zur Hälfte sind es Öl- und Gasleute -- wer sonst könnte die Situation besseer beurteilen als erfahrene Manager und Techniker der Industrie? Und warum sollten sie lügen? Die wiollen keine Steuergelder und wollen keine Subventionen, die brauchen keine, die machen auf dem freien Markt Gewinn, weil sie die besten sind.
    Und was sagen sie?

    Erdgas ist eine sehr reichliche Ressource
    Amerikas Ergas-Ressourcen sind enorm. Erdgas sichert uns bedeutende, möglicherweise entscheidende Vorteile für die Wirtschaft, die Versorgungssicherheit und der Umwelt

    Diese Quellen können uns mehr als 100 Jahre bei gleichbleibendem Bedarf wie heute versorgen

  24. @ Heinz Emg #22

    Ach übrigens…nur mal so nebenbei……ist in den deutschsprachigen Medien Russlands und China nix zu finden, von der deutschen Peak-Oil-Panikmeldung.

    Ich glaube da könnte man auch lange suchen. Diese „Studie“ ist ja im Grunde nichts weiteres als eine Auftragsarbeit einer außerhalb Deutschlands völlig unbedeutenden Lobbyvereinigung. Auch dass diese etwa beim DLF als“internationaler Energieexperten“ (#4) bezeichnet werden, ändert daran nichts.

    In einer „normalen“ Welt hätten auf der Pressekonferenz zur Präsentation der Arbeit auch nur ein Umweltredakteur der TAZ und eine Strickpullitragende Praktikantin von zeo2 gehockt und danach wütende Texte über die Ausbeutung von Mutter Erde geschrieben, die dann von ein paar verwirrten Misanthropen und Baumumarmern gelesen worden wären.

    Wir befinden uns aber offenbar in einer Zeit, in der jeder Blödsinn, so lange er ins Weltbild passt, von den Systemmedien zur Stützung der Agenda unters Volk gebracht wird.

  25. Sollte jemand finden mein Kommentar in #24 wäre emotional ein wenig überladen: Das ist sicher richtig. Mir steckt immer noch die gestrige Autofahrt in den mentalen Knochen. Immer und immer wieder die gleiche Abstruse Meldung vorgelesen bekommen, dass uns diesmal aber die Rohstoffe wirklich ganz schnell ausgehen, wenn wir nicht den Weg zu den Erneuerbaren noch viel schneller beschreiten, hinterlässt Spuren.

  26. Ärgerlich dass diese Studie nicht frei verfügbar ist: Shale Market in North America to 2016 -- Motivated by Surplus Gas Production, Global Energy Players Eyeing Lucrative Asian Markets for Export. Wenn die Ammis wirklich ins Auge fassen Gas nach Asien zu exportieren, und die dortigen Energiepreise damit auch drücken, wird das globale Auswirkungen haben. Nur leider ist mir die Studie ein wenig zu teuer (2.800 Euro). Aber für solche Zeitschriften wie Spiegel und Co. ist es doch ein Klacks diese zu bestellen und zu berichten. Wollen die aber gar nicht.

  27. @Rudi #24
    Wenn Du Dein Kommentar für Emotional hälst…….wat sind dann meine?….*grins*
    Mir gings gestern nicht anders im Auto…….aber instinktiv wusste ich,das daran was faul ist, denn die GEZ-Medien haben einen gewaltigen Fehler gemacht………sie haben diese Meldung zu laut und zu oft wiederholt, wat mir alten Ossi-Agitator sofort ins Auge…ersatzweise in die Ohren gesprungen ist.

    Ich glaube…..inzwischen haben wir hier einen sechsten Sinn für Unsinn entwickelt, wat dazu geführt hat, das viele stille Leser extra bei uns vorbeikommen um zu gucken, wat an der jeweiligen Meldung dran ist.
    Ick hab da so ne Phobie…..dat man mir VT unterstellen könnte, weswegen ich so gut wie möglich alle erreichbaren Quellen abschecke und mir erst dann eine Meinung bilde.
    Seit Fukushima wissen wir……das man deutschen Medien und besonders den GEZ-Propagandisten kein einziges Wort mehr glauben darf. Ergo braucht man seinen Zweifel nur noch mit Hilfe ausländischer Medien bestätigen und schon liegt man mal wieder richtig.

    Erstaunlich in diesen Fall……weder die BILD noch der Spiegel haben diesen Unfug überhaupt erwähnt (kommt vllt noch) und in der Welt waren die meisten Kommentare niederschmetternd für den Autor.
    Anscheinend lassen sich immer weniger Menschen verarschen…..vllt ein kleiner Anfang und die gaaaaanz kleine Hoffnung, das wir hier dazu a bisserl beigetragen haben.

    Weeßte wat wirklich eigenartig ist?
    Ich kann mir wochenlang nicht den Namen eines neuen Mitarbeiters merken…….aber bei der Namensliste der Wissenschaftler der EWG machte es Plink im Kopp und ick wusste sofort, wo ick zu suchen habe.
    Ist schon wundersam, so ein menschliches Gehirn.

    MfG
    H.E.

  28. Ähmmm, ick hab da so ein Verdacht, warum ausgerechnet jetzt diese ominöse an die Öffentlichkeit gedrückt wurde…….den Typen geht der Arsch auf Grundeis.

    Börsenverlierer 2012: Diese deutschen Firmen haben am meisten Geld verbrannt

    Vor allem Unternehmen aus der Solarbranche waren große Kapitalvernichter: Gleich fünf der ersten zehn Plätze werden von ihnen belegt. Wer etwa vor einem Jahr in die Centrotherm Photovoltaik Chart zeigen investierte, hat 91,7 Prozent der Summe verloren -- und sogar 98,7 Prozent, wer vor fünf Jahren Aktien des Unternehmens kaufte. Centrotherm ist inzwischen insolvent, soll aber saniert werden und damit weiter am Markt bleiben. Auf Rang zwei der Liste folgt mit Solarworld Chart zeigen aus Bonn ein weiteres Unternehmen der Branche. Ebenso wie die auf Rang drei platzierte Firma Phoenix Solar Chart zeigen kämpft es der DSW zufolge ums Überleben.

    Nachtigall, ick hör Dir trapsen.
    H.E.

  29. #24 Rudolf Kipp,

    „Auch dass diese etwa beim DLF als”internationaler Energieexperten” (#4) bezeichnet werden…“

    Ein internationaler Energieexperte ist wohl ähnlich dem „Europäischen EnergieManager“. Dieser Titel wird von den IHKs nach ein paar Wochenendkursen vergeben.

    Mfg

    Heinz Reeg

  30. Gestern habe ich bei mdr info Hörertelefon angerufen und freundlich mitgeteilt, dass ich ihre Propaganda unerträglich fand und mich an alte ddr Zeiten erinnert habe.
    Der gute Mann sagte, dass sie nur den ard-Energieexperten zu besagter Pressekonferenz befragten.
    Ich sagte , die Propaganda hat ihr Ziel erreicht, ich wurde schon auf die zukünftigen Benzinpreise vo 2€ angesprochen.
    Es wurde wörtlich von diesem ard Experten gesagt, dass die Studie unabhängig sei, ich sagte, wetten dass ich heute Abend in 3 min. herausfinde, dass die Studie von Foundations und Funds bezahlt wurde, z.B von der RFB.

    In Griechenland und Zypern kriselts und in Syrien und Mali ist Krieg, bestimmt nicht , weil das dortige Öl und Gas bald alle ist.

  31. Unbedingt lesen: Medien und Meinungsbildung in der Demokratie

    Der Kollegenorientierung wird für die journalistische Arbeit zum Teil sogar ein größerer Ein -- fluss zugeschrieben als der Orientierung am eigenen Publikum: Auch Politikjournalisten, „die von bestimmten Personengruppen öfter Reaktionen auf ihre Arbeit erhalten als von anderen, gestehen diesen eine insgesamt nur geringe Rückwirkung auf ihre Arbeit zu. Die höchste Rück -- wirkung wird vor allem denjenigen Instanzen zugestanden, von denen betriebsintern auch die meisten Rückmeldungen kommen: direkte Vorgesetzte und eigene Kollegen.“
    […]
    Das heißt, die Einschätzung über die Wichtigkeit von Themen stimmte in der Bericht -- erstattung und bei der Mehrheit der Bevölkerung überein. Dabei lässt sich ermitteln, dass der Weg in den meisten Fällen von den Medien zum Publikum geht und nicht umgekehrt verläuft. Die „Realität“, also die Fakten, die sich etwa durch Statistiken ermitteln lassen, ist von für die öffentliche Wahrnehmung von weit geringerer Bedeutung.

    Bökenkamp berichtet in diesem Text ebenfalls von der Schweigespirale, und welch fatale Auswirkungen diese auf die Öffentlichkeit hat. Dazu hatte auch schon mal was geschrieben. Was ich jetzt hier in diesem Zusammenhang als wichtig betrachte, ist, dass es kein gesteuerter Prozess von oben zur gezielten Desinformation sein muss, sondern es sehr wahrscheinlich ist, dass diese Vorgänge, wonach von vielen Journalisten der gleiche Unsinn berichtet wird, einem selbstreferenzierenden Prozess entspringen kann. Was aber dann auch zur Folge hat, dass die Politik ein falsches Bild von den wirklichen Befindlichkeiten in der Gesellschaft bekommt. Solange bei den Staatssekretären auf dem Schreibtisch die FAZ, die Süddeutsche, das Handelsblatt, die TAZ und der Spiegel liegen, und nicht die Kommentare aus kritischen Blogs, solange wird sich daran auch nicht viel ändern.

  32. Diese Energiemanager vergeben die KfW Energieeffizienzkredite mit ihren Berechnungen.
    Sie lassen für 30.000€ Heizung ,Solarthermie und Krähenspiegel montieren und der Kunde wundert sich, dass er nach einem Jahr Null eingespart hat und seine Kreditrate gratis dazu bekommt.

  33. Nachtrag: Wie eine Fälschung, nur weil sie immer wieder als wahr dargestellt wurde, sogar in entsprechenden wissenschaftlichen Kreisen nicht als solche erkannt wird, macht an einem Detail aus der Filmtrilogie „Unsere Väter, unsere Mütter“ Bodo Mrozek klar. Der Schussabsatz von ihm, und deswegen verweise ich auch auf diesen Beitrag, lautet:

    Ein falsches Schild ist nur ein Mosaiksteinchen, das allein nicht viel wiegen mag. Kommen aber mehrere davon zusammen, so ergibt sich ein Geschichtsbild, das aus Marketing-Ideen und Ex-Post-Erfindungen zusammengesetzt geradezu zwangsläufig zu völlig falschen Schlüssen führen muss und einen Eindruck des nationalsozialistischen Alltags vermittelt, der von falschen Hypothesen und verharmlosenden Ergebnissen verstellt wird. Das Resultat ist dann im Wortsinne: Blech.

    Hier ging es um ein Schild: „Swing tanzen verboten“, doch genau so wie es in diesem harmlosen Fall geschehen ist, geschieht es im gesamten Umfeld des Ökologismus. Die Mechanismen sind die gleichen.

  34. Der Spiegel hat es erwähnt, sehr versteckt in einem Artikel über die Spritpreise zu Ostern und nicht ohne auf die Herkunft der Studie und gegenteilige Auffassungen hinzuweisen:

    Erst in dieser Woche prophezeite die den Grünen nahestehende Energy Watch Group in den nächsten Jahren einen Benzinpreis von zwei Euro je Liter, weil die Ölförderung zurückgehen werde.

    Andere Prognosen sind sehr viel optimistischer und sehen langfristig stark sinkende Ölpreise voraus, wenn Ölschiefer und neue Vorkommen erschlossen werden. Aktuell teilte gerade das US-Energieministerium mit, die USA könnten ihre eigene Ölförderung von 7,1 auf 8 Millionen Barrel pro Tag steigern. Das verringert den US-Importbedarf; dem Weltmarkt steht somit mehr Öl zur Verfügung.

  35. @ 28 Heinz Eng,

    dazu passt auch

    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/03/51134/

  36. Zur Ehrenrettung des DLF sei gesagt, dass die dortige Wirtschaftsredaktion heute eine ziemlich erbarmungslose Bestandsaufnahme des deutschen Solaraktien-Marktes durchgeführt hat.

    Der hat in den letzten 3 Jahren 99% seines Wertes verloren. Wieviele Kleinaktionäre wurden denn da gelehmannt?

  37. Die Meldung kam (ähnlich groß aufgemacht) auch in Österreich. ORF -online hat den Unsinn (siehe http://www.orf.at/stories/2173589/2173588/) quasi als Thema des Tages verbreitet. Dazu auch gleich die „unabhängigen“ Institute verlinkt.
    Na ja, wer hätte gedacht dass der „Anschluß“ unter „grüner“ Schutzherrschaft so klaglos funktioniert.

  38. Man kann allerdings davon ausgehen, das diese „Meldung“ kaum reißerisch verbreitet wird.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/betriebsstopp-in-biblis-schwere-ruege-vom-gerichtshof-12129389.html

  39. Ach übrigens ……GRÜNE…….dazu ein schöner Artikel beim Cicero

    Der grüne Ekel vor bildungsfernen Discount-Deutschen

    Die Grünen sagen „Plastiktüte“ (oder auch „Einwegdose“) und meinen in Wahrheit: Unterschicht. Es geht ihnen im Kern nämlich nicht um die Umwelt, sondern um kulturelle Hegemonie. So manifestiert sich der grüne Ekel vor den bildungsfernen Discount-Deutschen auch in einer ästhetischen Rigorosität gegenüber Tüten……

    Politik, das ist für die Grünen vor allem ein groß angelegtes Umerziehungsprogramm (was auch kein Wunder ist für eine Partei, deren Klientel überwiegend aus Lehrern und höheren Beamten besteht). Da ermahnt etwa der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel sein gefräßiges Volk, nur einmal pro Woche Fleisch zu essen, während seine grüne Ministerkollegin Barbara Steffens ein landesweites Verbot von Raucher-Clubs durchsetzt. Und stets droht die grüne Tugendhaftigkeit, ins Persönlich-Diffamierende zu kippen: Als etwa der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Fuchs im Zuge der Energiewende nicht von seinem Pro-Atom-Kurs lassen wollte, marschierten regelmäßig grüne Demonstranten bei ihm auf – vor seinem Privathaus, wohlgemerkt. So viel zur frommen Legende, die Grünen seien eine liberale Partei……

    Tja, was wäre wenn….das Präkariat eines Tages die grünen Traumgebilde einfach abfackeln……oder mit Steinen einwerfen…..oder die Bestände von Hanfseilen in den Baumärkten wegkaufen?
    Tja liebe Grüne……..da könnte dann aus Ekel ganz schnell Angst werden……..und je weiter ihr die Energiewende treibt, umso schneller könnte diese Angst auch real werden.
    Arroganz war noch nie ein guter Ratgeber…….da werden euch auch bald net mehr die Medien schützen können, die ihr bisher glaubt, in den Händen zu halten.
    H.E.

  40. @ 31, Quentin Quencher

    Aus der praktischen Anschauung, die ich mir als Student in einem historischen Zeitungsmuseum erschloss, um den politischen Wandel und auch eine gerichtete Einflussnahme zu erkennen, habe ich geschlossen, dass unabhängige Medien, zumal in Deutschland, bis heute kaum vorhanden sind.
    Neben den politischen Netzwerken, die einen Tenor angeben, steht die finanzielle Einnahmen-Situation, die außer den zahlenden Beziehern, mittlerweile zum großen Teil Werbe-Einnahmen vermarkten und darum redaktionell völlig unkritisch gegenüber diesen Einnahmen und dem „Dahinter“ ist.
    Diese Werbe-Einnahmen haben mittlerweile einen optimierenden, vereinnahmenden Trend in den Medien erzeugt, der jede sachliche Berichterstattung überlagert.
    Sprich, „wer zahlt schafft an“ und ich sehen die Reklame, wo ständig für Fonds der Energie-Wende und Öko-Projekte mit lukrativen Renditen geworben wird, zu dem es grüne, politische Rahmenbedingungen gibt, die hunderte Milliarden auf einen Irrweg eines Meinungs- und Medien-Tripps brachten.
    Eine „Meinungsbildung“, im Sinn sachlicher Information findet m. E. bestenfalls noch als Ausnahme und in freien Blogs statt. Die Infektion der Mainstream-Medien, mit der Absicht, uns nicht nur finanzielle Engagements aufzuschwatzen, sondern mit Politikern im gleichen Boot, Schutzgeld per verabredeter Gesetze ab zu pressen, ist längst Realität geworden.
    Vergangen sind die Zeiten, wo Mafiosi juristisch angreifbar waren, sie sind heute politisch-medial bestens integriert. Starten Medien-Kampagnen, wie z.B. kürzlich Hans-Josef Fell, heißen aber „eine unabhängige Studie hat festgestellt“, sitzen als Paten auf Jagdschlössern und scheren sich nicht um dass, was sie der Bevölkerung mit ihren Polit-Mafiosi an destruktivem Dachschaden aufgebrummt haben.
    Präsidiale Demokratie, statt direkter, erleichtert es die Politik zu korrumpieren und die Medien als tarnende Tanzkapelle zu instrumentalisieren.
    Welche Gemeinsamkeiten dann in den Medien und den kaum noch unterscheidbaren Parteien entstehen, bildet eine Realität ab, die den Unterschied oder das Exotische ausmachen, wie es sich in den freien Blogs mit völlig anderer Moral und Wertschätzung zeigt, wo konstruktive Gedanken diskutiert und faktische Informationen mitgeteilt werden.
    Also dass, was eigentlich die Aufgabe einer freien, kritischen Presse im wünschenswerten Sinn wäre.

  41. @Heinz Eng:

    Ick hab mir mal die Liste etwas genauer angesehen, denn die meisten Namen kamen mir mehr als bekannt vor……..als ick ne Zeit lang die EE-Machbarkeitsstudien näher unter die Lupe genommen habe.

    Volker Quaschning
    “Volker Quaschning vertritt die Auffassung, dass die Energieversorgung für eine Begrenzung des globalen Erwärmung schnellstmöglich vollständig durch erneuerbare Energien gedeckt werden muss. Mit verschiedenen Szenarien belegt er, dass dies in Deutschland bereits bis 2040 erreichbar wäre…….” (Wikipedia)

    Ich weiß nicht ob sie das den Artikel schon kennen: http://www.erneuerbareenergien.de/riesenchancen-fuer-deutsche-unternehmen/150/477/60865/
    Köstlich, die Energiewende ist machbar ohne neue Hochspannungstrassen, ohne Offshore Wind, und Speicher gibt es nur als Batteriespeicher für daheim. Das ist das Aushängeschild der Ökobewegung! Dagegen ist die Energiewende ala Merkel und Altmaier richtig durchdacht.

  42. @xanopos
    Weeßte wat wirklich traurig ist?
    Der Typ hat Elektrotechnik studiert………….und mit wat hat er promoviert?

    Simulation der Abschattungsverluste bei solarelektrischen Systemen

    Sorry……dat ick nicht auf Deinen verlinkten Artikel eingehe………die superheftigen Gedanken, die mir da durch den Kopp gehen sind nicht stubenrein……und würden mir wieder mal ne Ermahnung einbrocken.
    Ehh, und solche Typen schreiben Machbarkeitsstudien….kein Wunder, dat unser Land zugrunde geht.

    MfG
    Onkel Heinz……absichtlich sprachlos

  43. Schade. Als ich auf diese Seite stieß, hoffte ich auf sachliche Informationen. Der polemische Stil der Artikel lässt mich jedoch keine wissenschaftliche Fundierung erwarten. So bleibt lediglich eine weitere Seite, die versucht, sich reißerisch an aktuellen Themen abzuarbeiten.

  44. Xeide,

    wenn ich bislang nur GEZ Propaganda konsumiert habe, würde mir der Aretikel oben auch polemisch vorkommen.
    Diese Journaille nimmt die Realität nicht wahr und verbreitet horrenden Unsinn.

    Lese einfach http://www.erdoel-erdgas.de , dort wird ganz sachlich mitgeteilt, dass Fracking seit 60 Jahren normal in D betrieben wird und sicher beherrscht wurde. Die Deutschen habens erfunden, nicht die Schweizer oder Amerikaner.

    Letztere kamen aber durch Fracking in den Genuß von Strompreisen von 6 uscent je KWh.

    Technologie machts möglich Gas und Öl aus großen Tiefen herauszuholen.

  45. um peakoil siehts immer düsterer aus 😉

    US government officials announced today the Bakken Formation and the Three Forks Formation in the country’s central northwestern region contain twice the amount oil reserves than originally thought.

    The United States Geological Survey said the combined shale formations contain 7.4 billion barrels of undiscovered, technically recoverable oil.

    According to the new USGS assessment for Three Forks, which lies in North Dakota, South Dakota and Montana, it has an estimated mean of 3.73 billion barrels of oil — doubling the previous estimate.

    quelle:

  46. Zu #45:

    Sogar bei heise ist das nun eine Meldung wert.
    Das Fazit ist sogar sehr eindeutig formuliert:

    Dennoch sollten alle, die meinen, wir müssten uns von fossilen Energien verabschieden, aufhören darauf zu setzen, dass diese Rohstoffe zur Neige gehen. Sie tun es nicht. Es gibt im Untergrund Öl und Erdgas in rauen Mengen

    Und das bei einem ansonsten den Segnungen des Ökologismus wohlgesonnenen Verlag. Die Fragwürdigkeit der Kernthesen des Ökologismus scheinen mehr und mehr in die Mainstreammeinung einzusickern.

  47. Griechenland vergibt Lizenzen für Ölgewinnung
    http://www.bloomberg.com/news/2014-02-13/greece-plans-oil-search-invite-in-second-half-official-says.html

    manno, wann kommt denn der blöde Peak…..

  48. Der Peak ist Propaganda, die Frage ist, wer kassiert die Lizenzgebühren?

  49. Na dann warten wir noch die paar Jährchen ab und sehen wer recht hat. Sonnen wir uns noch ein bisschen im Verschwendungszeitalter und denken nach uns die Sintflut. Kaufen wir uns als Stadtmenschen riesige SUV’s und geben ordentlich Gas auf der Autobahn. Nur raus mit dem Öl, laut euren Beiträgen haben wir ja massig davon. Aber wir werden schneller wach als euch lieb ist! Und dann waren bestimmt wieder nur die Politiker schuld, die hätten uns doch warnen müssen! Schlaft weiter und träumt gut und verkündet weiter die frohen Botschaften der EIA.!
    Und dann steht momentan auch noch die Übernahme der alten Schrottmeiler und des Atommülls durch die Steuerzahler an. Danke Herr Michael Fuchs für die Kosten, die unsere nachfolgenden x Generationen ausbaden dürfen. Soweit zur billigen Atomkraft. Zur Sicherheit der Atomkraft kann Russland und vor allem Japan etwas aussagen.

  50. @Schlauberger #49
    Mit was habt ihr Öko-Sozialisten denn ein Problem?!
    Wenn ihr meint, dass das Oel eines Tages zu Ende ist, dann könnt ihr doch euer und damit unser Leben beruhigt so wie es ist weiterführen.
    Warum quält ihr euch und damit uns mit solchen selbstgestrickten Angstmärchen?!
    Warum sollte auf der Erde im Kreislauf von Natur/Atmosphäre über die Zeit etwas zu Ende gehen?!
    Es kommt alles wieder im Laufe der Zeit. Und die Zeitspanne der Sonne und Erde ist wahrlich groß genug, damit nichts auf dieser Welt zu Ende geht bzw. verschwindet. Es geht nur in einen anderen Agregatszustand über um dann nach einer betimmten Zeit wieder als das aufzutauchen, was das Leben auf Erden eben benötigt.
    Der Kreislauf der Natur bzw. des Leben nennt man so etwas auch. In einen Kreislauf geht NICHTS zu Ende!

  51. sie meinen den Peak-Oil und Peak-Irgendwas welche vom Ehepaar Meadows und einer weiteren Person 1972 beschworen und seither samt seinen Updates von der Realität konterkariert wurden?

    Japan, dass Land welches durch ein Erdbeben von einem gewaltigen Tsunami getroffen wurde, eine Naturkatastrophe unvorstellbaren Ausmaßes kostete 18 000 Menschen das Leben und verursachte Milliardenschäden, wurde von einer Gruppe Personen geradezu pervers instrumentalisiert wer erinnert sich nicht an den Shitstorm den Frau Roth damit auslöste als sie schrieb: „Heute vor zwei Jahren ereignete sich die verheerende Atom-Katastrophe von Fukushima, die nach Tschernobyl ein weiteres Mal eine ganze Region und mit ihr die ganze Welt in den atomaren Abgrund blicken ließ. Insgesamt starben bei der Katastrophe in Japan 16 000 Menschen, mehr als 2700 gelten immer noch als vermisst.“

    Auch dieses Land setzt weiterhin auf Kernkraft.

    Und fragen wir mal Russland, die haben gerade mit dem BN-800 Reaktor geantwortet, der dem „Atommüll Argument“ den Boden wegzieht, da dieser eben diesen Müll als Brennstoff nutzt.

  52. Ein netter ironischer Stuss vom Schlauberger (nomen est omen).

    Denn: Wen oder was bezeichnet man umgangssprachlich als „Schlauberger“?

    Na, also.

  53. Die stetige, nahezu wortgleich sich wiederholende, Litanei aus der Grünen Ecke. Auch wenn die Fakten andere sind, es gilt wiederholen, wiederholen, wiederholen

    Wikipedia zu Orwell’s Animal Farm:

    Schafe

    Strohdumm und geistlos das nachblökend, was man ihnen nur lang genug vorbetet, symbolisieren sie das „ungebildete gemeine Volk“ und werden von der Propaganda der Führung für ihre Zwecke missbraucht. Jede Diskussion und Kritik der anderen Tiere wird durch ihr minutenlanges Blöken verhindert, indem sie immer wieder den Slogan „Vierbeiner gut, Zweibeiner schlecht“ wiederholen.

    Ob der alte Orwell mehr geahnt hat, als gedacht? Seine Haupwerke „1984“ und „Animal Farm“ werden zumeist als düstere Parabeln im historischen Lichte der braunen und roten Diktaturen gesehen.

    „Vierbeiner gut, Zweibeiner schlecht“ erinnert aber viel mehr an PETA & Co, als an den Vater und Lehrer aller Völker, den Genossen Koba, mehr an das grüne Pradigma eines angeblichen Konfliktes Mensch vs. Natur, als an dialektischen Materialismus oder Stalins „Kurzen Lehrgang der Geschichte der KPdSU“ (1938)…

    Aber da hätte der alte Schorsch ja direkt hellseherische Fähigkeiten haben müssen…oder die Fähigkeit, den historischen Materialismus weiterzuentwickeln -- in Richtung des Postulats eines damals zukünftigen grünen Postkapitalismus -- oder soll ich es Postdemokratie nennen.

    (…)Hiernach sind die letzten Ursachen aller gesellschaftlichen Veränderungen und politischen Umwälzungen zu suchen nicht in den Köpfen der Menschen, in ihrer zunehmenden Einsicht in die ewige Wahrheit und Gerechtigkeit, sondern in Veränderungen der Produktions- und Austauschweise; sie sind zu suchen nicht in der Philosophie, sondern in der Ökonomie der betreffenden Epoche.“ (Friedrich Engels)

    Warum fallen mir da immer der Schelmhuber ein und der Leggewie und die „nachhaltige Ökonomie“?

  54. Hr. Hofmann, Sie haben neben Öko-Sozialist noch den Neidhammel vergessen!
    Ich hoffe nur, dass die menschliche Dummheit mancher Menschen nach deren Tod ebenfalls in einen anderen Aggregatszustand übergeht. Wenn Japan weiterhin auf Atomkraft setzt, ist es dummerweise beim nächsten Gau nicht deren alleiniger Schaden. Es braucht schon etwas Zeit, bis man den riesigen Pazifik atomar versifft hat. Japan arbeitet hart daran und auch ein Dummschwätzer, der jetzt angeblich Atommüll locker in einem neuen Reaktor entsorgen will, wird Fukushima nicht stoppen können. Der Eiswall ging auch in die Hose. Die Container werden jetzt ins Meer abgelassen. Übrigens, die Japaner suchen händeringend noch kluge Menschen wie ihr, die diesen atomaren Scheiß stoppen. Ihr schafft das doch locker, oder nicht? Und wenn z.B. die Italiener ihren ganzen Müll in die Landschaft werfen, dann müssen wir das nicht auch tun! Das gilt auch für Atommeiler. Und falls nur Öko-Sozialisten sich Sorgen machen um die nächsten Generationen, dann bin ich gerne einer. Die stetige und nahezu wortgleich sich wiederholende Litaneien kommen übrigens nicht nur von der grünen Ecke. Und wer mit dem kleinen Zitat von Orwell am Ende das dumme, blökende Schaf war, wird sich schon in ein paar Jährchen heraus stellen. Dummerweise müssen es andere Menschen (und Schafe) ausbaden. Wartet es einfach ab und überlasst das Denken über die Zukunft Leuten mit Gewissen und Hirn. Mit euch kommt man damit auf keinen grünen Zweig.

  55. @Schlauberger #54
    Dann sollten Sie noch wissen, dass die Sonne der größte offengelegte Kernfusions Reaktor ist. Und das dieser Reaktor uns tag täglich seine Strahlung für unser Aller Leben auf diesen Planeten schickt.
    Also bitte darauf achten, wenn Sie in Zukunft ihr Sonnenbad genießen, dass Sie sich nicht solange dieser Strahlung „ohne gewissen Schutz“ aussetzen….kann mit der Zeit nicht nur zu einer verbrennten Haut (Sonnenbrand) sondern auch zu erhöhten Krebsrisiko (Hautkrebs) führen.

    Der Vorteil an unseren Kernkraftwerken ist, dass diese nicht nur zum Wohl der Menschen (einer Gesellschaft) gebaut worden sind, sondern auch extrem sicher. Und diese Kraftwerke liefern zuverlässig und konstant den für unseren IT-Wohlstand und für unsere Industrie nötigen Strom (Arbeitsleistung).auf den Zeitpunkt genau.

  56. Und falls nur Öko-Sozialisten sich Sorgen machen um die nächsten Generationen, dann bin ich gerne einer.

    Da gab es mal so einen, der wollte kommenden Generationen sogar ein Tausendjähriges Reich hinterlassen.
    Ein anderer versprach kommenden Generationen die Lichte Zukunft der klassenlosen Endgesellschaft.
    Beide Strömungen hielten sich -- vor allem selbst -- für

    Leute(n) mit Gewissen und Hirn

    und forderten von ihren Untergebenen

    das Denken über die Zukunft

    allein ihnen zu überlassen.

    Am Ende waren 100te Millionen tot, die keine Chance mehr hatten, zukünftige Generationen in die Welt zu setzen…

  57. Hör mal FK 9 Bruchpilot,
    versteh mich bitte nicht falsch, aber du scheinst ein ernstes Problem zu haben.

    Ich bin ein einfacher Mensch, habe Frau und drei Töchter und einen mißratenen Sohnemann, den ich trotzdem irgendwie gern habe. Dann wohnen bei uns im Haus noch ein Hund und eine Katze. Alle können sich frei entfalten, aber wir alle müssen gewisse Rücksicht aufeinander nehmen und auch auf andere Menschen und Tiere. Ich habe Maschinenbau studiert und bin Konstrukteur für Sondermaschinen, deshalb vertraue ich bei technischen Sachen auch ein bisschen auf meine Erfahrungen. Ich habe auch nichts gegen Ausländer (bin selber oft einer), Farbige, Behinderte, Andersdenkende, Philosophen usw. . Ich persönlich bin allerdings gegen Gentechnik und Massentierhaltung, das bringt mich bestimmt jetzt noch weiter in die Chaoten-Ecke. Aber das ist nur meine Meinung, die ich Niemandem aufzwingen will. Ich will nur meine Meinung sagen können und tue es auch.
    Aber du scheinst bei Roland Tichy in die Lehre gegangen zu sein. Bei dem sind Andersdenkende auch direkt glühende Anhänger von Le Pen. Wenn du einen vernünftigen Vorschlag für die Lösung eines Problemes hast, wird dir sicher gerne zugehört. Was würdest du denn tun, wenn von den extrem sicheren Reaktoren drei durchgehen und und die glühenden Kerne irgendwo ins Grundwasser absinken und (wieviele Jahre?) den Pazifik und langsam auch die anderen Meere verseuchen? Meinst du wirklich, eins von deinen Zitaten wird da helfen?

  58. Sie bezeichnen sich doch als Maschinenbauer, dann sollten sie in der Lage dazu sein (ihr Wortwahl läßt allerdings anderes vermuten) zu sehen, dass dieses “ ….extrem sicheren Reaktoren drei durchgehen und und die glühenden Kerne irgendwo ins Grundwasser absinken und (wieviele Jahre?) ….“ physikalisch gar nicht möglich ist.

  59. Aber das ist nur meine Meinung, die ich Niemandem aufzwingen will. I

    steht im krassen Gegensatz zu

    Wartet es einfach ab und überlasst das Denken über die Zukunft Leuten mit Gewissen und Hirn

    .

    Ich habe auch nichts gegen Ausländer (bin selber oft einer), Farbige, Behinderte, Andersdenkende, Philosophen usw.

    .
    Was möchten Sie einem französischstämmigen, schwerbehinderten, besserverdienenden (um jetzt die zutreffende Minoritätenzuordnung meiner Person zu präzisieren) jetzt subtil, unterschwellig unterstellen? Etwa ein

    Anhänger von Le Pen

    (oder warum fiel gerade dieser Name)
    zu sein, nur weil ich dieses Risiko:

    http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/056/1705672.pdf

    höher einschätze, als das Risiko der friedlichen Nutzung wassermoderierter (oder neuerer) Kernspaltungstechnologien, welche in über 14.000 Betriebsjahren (im Gegensatz zu allen anderen Energieerzeugungsmethoden) keinen einzigen Toten im normalen Produktionsbetrieb verursacht haben und die geringste, statistische Mortalitätsrate aller Energieerzeugungsformen aufweisen:

    [Deaths/yr/TWh]
    Coal -- world average, 161
    Coal -- China, 278
    Coal -- USA, 15
    Oil -- 36
    Natural Gas -- 4
    Biofuel/Biomass -- 12
    Peat -- 12
    Solar/rooftop -- 0.44-0.83
    Wind -- 0.15
    Hydro -- world, 1.4

    Nuclear -- 0.04 ?

  60. Hr. Baumann,
    Glühen muss nicht weiß- oder rotglühend sein oder in einer Schmelze vorliegen. Eisen kann in fester Form glühen, ohne dass man es an der Oberfläche farblich erkennen kann. Z.B. können Gußbetten von Werkzeugmaschinen über 1 Jahr bei ca. 100°C geglüht werden. Also was soll physikalisch nicht möglich sein? 3 Jahre nach den Kernschmelzen müssen die Kerne mit ca. 400 t pro Tag gekühlt werden, damit es durch die Nachzerfallwärme nicht wieder zu einer erneuten Kernschmelze (> 2000°C) kommen kann! Das wäre dann wieder rot- oder weißglühend und flüssig. Sie scheinen auch auf diesem Gebiet nicht gut informiert zu sein.

    FK 9 Bruchpilot
    Natürlich wusste ich, dass Sie französischstämmig und behindert sind und wollte ihnen deshalb bewusst subtil unterstellen, ein Anhänger Le Pens zu sein. Was ich nicht wusste, dass Sie ein Besserverdienender sind und Sie mir subtil unterstellen möchten, ein Neidhammel zu sein ….. natürlich alles Quatsch, aber was soll ich auf Ihren Blödsinn sonst antworten?
    Wieviele Leute sterben eigentlich bei der Uranförderung (die Arbeiter in Afrika sterben offiziell natürlich an AIDS) und bei Störfällen? Auch ungeborenes Leben? Die Latenzzeiten sind natürlich etwas länger als bei einem tödlichen Leiterabsturz von einer Windkraftanlage. Wieviel sind in Tschernobyl gestorben oder werden noch sterben oder krank werden? Wie siehts mit Missbildungen aus? Sind eigentlich Landstriche unbewohnbar geworden? Wie siehts zur Zeit in Fukushima aus? usw usw.
    Blöken Sie aber bitte nicht wie ein strohdummes Schaf nur die unendliche einseitige Propaganda der Atomlobby nach: „Atomkraft ist sicher, Atomkraft ist billig“, „Atomkraft ist sicher, …“

  61. Schlauberger,

    Sie scheinen auch auf diesem Gebiet nicht gut informiert zu sein.

    wo informieren Sie sich?

  62. wo informieren Sie sich?

    .. das ist doch offenkundig.
    Mit Fakten konfrontiert kommen nur Aggression und Sperrzonen in Fukushima, die man getrost auf den Schwarzwald ausdehnen kann, setzt man die grleichen Grenzwerte an…
    Offenkundig kann er auch wassermoderierte nicht von russischen, graphitmoderierten Reaktoren alter Bauart unterscheiden und von Neodymbergbau hat er er auch noch nichts gehört.

    Immer die gleiche Litanei unter neuem Avatar.

  63. @Schlauberger

    Wieviele Leute sterben eigentlich bei der Uranförderung (die Arbeiter in Afrika sterben offiziell natürlich an AIDS) und bei Störfällen?

    Ja, wieviel Leute sterben denn in den Uranminen in USA, Kanada und Australien oder sind kränker, als in anderen Industriebereichen? Andere Länder als Vergleich zählen nicht, wegen fehlenden oder nicht funktionalen Institutionen. Nach meinen Informationen gibt es bei den Arbeitern in den erstgenannten Ländern höchstens Auffälligkeiten zum Besseren hin, im Vergleich mit anderen Industriebereichen.

    Auch ungeborenes Leben? Die Latenzzeiten sind natürlich etwas länger als bei einem tödlichen Leiterabsturz von einer Windkraftanlage. Wieviel sind in Tschernobyl gestorben oder werden noch sterben oder krank werden? Wie siehts mit Missbildungen aus? Sind eigentlich Landstriche unbewohnbar geworden?

    Warum werden die Menschen, die in den angeblich unbewohnbaren Landstrichen wohnen bloß älter, als die, die weggegangen sind? Und warum können die durchgeführten Studien nur keine ungewöhnliche Zahl an Mißbildungen oder frühzeitigen Tode finden?

    Wie siehts zur Zeit in Fukushima aus?

    Ja, wie sieht es denn dort aus? Wenn der Flug nicht so teuer und lang wäre, würde ich gerne in der Sperrzone beim Aufräumen helfen. Das käme meiner Gesundheit sicher zugute. 200-300 mSv in vier Wochen, würden meinem Immunsystem sicher gut tun. Nur hätte ich wahrscheinlich Schwierigkeiten außerhalb bestimmter Bereiche im Kraftwerk selbst, solche Dosen einzufangen. Oder ein sorgenvoller japanischer Strahlenschutzbeamter weigerte sich in falscher Fürsorge, mir diese Dosis zu gönnen.

    Der Kalte Krieg ist jetzt fast 25 Jahre um, eigentlich Zeit sich von der staatlich verordneten Angst vor ionisierender Strahlung zu lösen, Herr Schlauberger.

  64. Hallo Bruchpilot,
    keine Antwort auf meine Fragen von Dir und du konfrontierst mich mit Fakten? Meinst du deine Fakten ohne kausalen Zusammenhang, also deine tollen Zitate und Interpretationen? Und anscheinend haben auch andere Reaktoren als russische graphitmoderierte Reaktoren alter Bauart ein Problem. Doch, von seltenen Erden habe ich schon mal was gehört und auch mit den Problemen davon. Vielleicht sollten die Betreiber auch ein Krankenhaus einrichten wie AREVA, dann würden die Leute auch nur an Tuberkolose oder Diabetes erkranken. Ich denke, dieser Vorschlag wäre in deinem Sinne.

    Und Mad Max, du hast anscheinend schon eine Überdosis abbekommen! Bruchpilot, was sagt du zu so einem Schwachsinn? Oder lest ihr als brave Schäfchen etwa die gleichen Studien der Atomlobby? Lest mal z.B. die von Prof. Dr. Lengfelder.

  65. Meinst du deine Fakten ohne kausalen Zusammenhang, also deine tollen Zitate und Interpretationen?

    Ich dachte da an eine ganz gewisse Statistik…

    [Deaths/yr/TWh]
    Coal — world average, 161
    Coal — China, 278
    Coal — USA, 15
    Oil — 36
    Natural Gas — 4
    Biofuel/Biomass — 12
    Peat — 12
    Solar/rooftop — 0.44-0.83
    Wind — 0.15
    Hydro — world, 1.4

    Nuclear — 0.04 ?

    Bruchpilot, was sagt du zu so einem Schwachsinn?

    Fakten. Niedrigdosen ionisierender Strahlen sind nur dann schädlich, wenn man die LNT Methode zur statistischen Hilfe nimmt. Grob gesprochen, gilt das für ionisierende Strahlen ebenso wie für Trinkwasser oder Kochsalz.

    Atomlobby?

    Ja, die pöhse. Greenpeace und Co sind da natürlich viel uneigennütziger. Besonders uneigenützig handelt da auch ein Generation Investment Fund der Herren Blood and Gore -- oder Kohlberg Kravitz Robertson, die auch regelmäßig Wahlkämpfe der Demokraten sponsorn.
    http://green.kkr.com/why-go-green

    Alles klar, finanzielle Interessen sind denen alle fremd.
    Träum weiter und lass Dir dein grünes Feindbild einpflanzen.

  66. So, noch mal kurz reinschauen, was es neue Fakten gibt! Danach ist erst mal Schönwetter-Alarm. Dann gehe ich mal schön mit unserem Hund spazieren! Und morgen werde ich mich nicht melden (wahrscheinlich gar nicht mehr), den letzten Urlaubstag hab ich unserer Kleinen versprochen! So, dann gucken wir mal ….
    Oha Bruchpilot, Statistiken können gegen Verstrahlung helfen? Okay, das wusste ich noch nicht! Dann wendet man besser die LNT-Methode nicht an, dann wird man nicht krank! Aber immer noch die gleiche Schönwetter-Statistik. Ist die mit Uranabbau, Störfällen, Erkrankungen usw. oder nur Leiterabstürze etc.? Aber eines haben wir gemeinsam, wir informieren uns jedenfalls auf beiden Seiten der Medaille.
    W.Rassbach
    Entschuldigung , ich habe ihre Frage irgendwie übersehen. Aber unser Bruchpilot hat ja die Frage auch schon teilweise beantwortet. Immer die gleichen Litaneien von beiden Seiten, sogar von Tepco. Dann versuche ich mir ein eigenes Bild zu machen. Ich kann unmöglich alles nennen, aber eine Informationsquelle wäre z.B. http://www.netc.com (da kommt von allen möglichen Seiten was zusammen).
    So, das war’s dann. Entschuldigung Bruchpilot, aber den Namen hast du bei mir weg. Das mit den dummen blökenden Schafen hab ich dir übel genommen, deshalb denke ich wir sind quitt. Mach’s gut.
    Tschüss Rassbach und Baumann. Und du, Mad Max, mach keinen Scheiß und bleib von der ionisierenden Strahlung weg! Da gibt’s ein Abstandsgesetz! Dummerweise greift das nicht bei alpha-Strahlung, wenn das Zeug irgendwie in der Umgebung als Staub rumfliegt. Leck dir um Himmelswillen nicht solchen Staub von den Fingern ab weil du denkst das wird dein Immunsystem stärken! Und im Pazifik würde ich persönlich in Zukunft nicht mehr gerne schwimmen. Aber das trifft wohl eher die Generationen nach uns.

  67. #66
    Tschüss Schlauberger!
    Ihr Link, ihre halbgewalkter Hinweis auf die alpha-Strahlung und ihr Verweis auf Lengfelder in #64 zeigen, dass Sie bevorzugt Angstpropaganda einziehen, ohne sich tiefer mit der Materie zu beschäftigen. Gegenargumente fruchten da ohnehin nicht. Ich toleriere Ihre Einstellung, freue mich aber, das Sie Leser dieses Blogs in Zukunft nicht weiter damit missionieren wollen.
    JH

  68. Man müsste mal in einem Abklingbecken schwimmen gehen, dann bekäme der Schlauberger auch Schnappatmung.

  69. @netseal, #68

    Man müsste mal in einem Abklingbecken schwimmen gehen, dann bekäme der Schlauberger auch Schnappatmung.

    Nicht doch, nicht den Galen machen, da könnte man ja unter Wasser all die alphastrahlenden Staubteilchen einatmen, durch die auch der Pazifik, gemäß Schlauberger, durchgängig verseucht ist. Angst essen Seele Verstand auf.

  70. Heute hat der mdr seine Propaganda modifiziert. Es gibt jetzt konventionelles Fracking um 5000m Tife und unkonventionelles Fracking um 3000m Tiefe. Wenn der Schieferstock bis 3000m unter der Oberfläche ragt, ist das Trinkwasser gefährdet.

    Hier ist eine interessante Diskussion um unsere grüne Zukunft am 8.7. geführt worden, das werden wir nur über eine Gesamtinsolvenz wieder los, bei der aber geplant ist, die grünen Ketten bleiben für die Sklaven.

  71. Was bedeutet eigentlich den Galen machen? Ist das eine tauchende Person, die man an Land auch als Nazi bezeichnen darf?

  72. @netseal
    Galen Winsor
    JH

  73. …analysiert man den Sprachstil, insbesondere des finalen Posts eines besonders Schlauen, laesst sich ein Morbus Schuelke nahezu sicher diagnostizieren. Ja , den Orwell koennen die alle nicht ertragen. Konfrontationstherapien sind schmerzhaft, aber bei vielen Angstneurosen hilfreich -- leider nicht bei kollektiven solchen. Nicht ungewöhnlich ist es auch, dass solche Patienten mit Projektionen auf den reagieren, den sie unbewusst in eine Therapeutenrolle drängen. 

Schreibe einen Kommentar