Veranstaltungshinweis: Fachforum Energiewende und Energiepolitik

21. August 2014 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Politik

Fachforum Energiewende EnergiepolitikAm 20. September findet im schwäbischen Albstadt eine Veranstaltung zum Thema Energiewende und Energiepolitik statt, auf die wir unsere Leser unbedingt hinweisen möchten. Mitveranstalter ist der Bürgermeister von Albstadt und Science Skeptical Gastautor Dr. Jürgen Gneveckow.

Die Liste der Referenten ist wirklich beeindruckend. Roland Tichy, Chefredakteur der Wirtschaftswoche und Professor Gerd Ganteför, bekannt unter anderem aus dem philosophischen Quartett, sind die wohl herausragendsten Köpfe in dieser hochkarätig besetzten Runde. Jedem, der die Zeit dafür findet, sei eine Teilnahme wärmstens empfohlen. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Aus dem Einladungstext der Veranstalter:

Die verordnete Energiewende – scheitert ein Mythos? Was am Ende bleibt.

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Energiewende betrifft uns alle und tangiert uns in den unterschiedlichsten Lebensbereichen. Neben den vorrangigen Handlungsmöglichkeiten wie beispielsweise Energie eingespart werden kann und dem Einsatz möglicher effizienter Energieformen, stellt sich die Frage des sinnvollen Einsatzes von erneuerbaren Energien.

Die Landkreisverwaltung setzt hier vor allen Dingen auf zielführende Energiesparmaßnahmen durch ein effektives Gebäudemanagement. Darüber hinaus ist der bisherige Weg gezeichnet durch die Versorgung mit einem wirtschaftlich
sinnvollen Energiemix.

Der Zollernalbkreis wurde hierfür zu Beginn dieses Jahres mit dem European Energy Award, der für die Optimierung des Energiemanagements steht, ausgezeichnet. Darüber hinaus bieten wir im Landkreis zusammen mit der Stadt Albstadt zu
dem Themenfeld „Energiewende“ eine wissenschaftlich hochkarätig besetzte Vortragsveranstaltung mit Podiumsdiskussion an.

Ich darf Sie zu dieser informativen Veranstaltung herzlich einladen und wir freuen uns auf interessante Diskussionen und Gespräche.
Mit freundlichen Grüßen,

Günther-Martin Pauli MdL
Landrat des Zollernalbkreises

Programm:

9:30 Uhr Einlass
10:00 Uhr Begrüßung: Landrat Günther-Martin Pauli, MdL
Moderation: Prof. Dr. Michael Thorwart

Naturwissenschaftlicher Teil
10:10 Uhr Prof. Dr. Manfred Popp (Karlsruhe)
„Unstimmigkeiten und Probleme der Energiewende“
10:55 Uhr Fragerunde
11:10 Uhr Prof. Dr. Gerd Ganteför (Konstanz):
„Bevölkerungsexplosion, Baumsterben, Klimawandel und Energieverknappung: 40 Jahre Panik“
11:55 Uhr Fragerunde
12:10 Uhr Gemeinsames Mittagessen

Philosophischer, energie- und wirtschaftswissenschaftlicher Teil
13:15 Uhr Dr. Marco Wehr (Tübingen)
„Die Komplexitätsfalle: das Leben in der digitalen Steinzeit“
13:50 Uhr Roland Tichy (Düsseldorf)
„Die sieben Todsünden der Energiepolitik“
14:25 Uhr Dr. Thomas Linnemann (Albstadt)
„Energiewende: Nachhaltige Zukunftsoption oder politischgesellschaftliche Hybris? – Antworten aus der Stadtwerkeperspektive“
15:00 Uhr Kaffeepause

15:15 Uhr Podiumsdiskussion mit den Referenten
16:50 Uhr Schlusswort: Oberbürgermeister Dr. Jürgen Gneveckow

Homepage des Veranstalters

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

9 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Oberbürgermeister Dr. Jürgen Gneveckow

    Ausdrücklich meine Achtung gegenüber einem aktiven Kommunalpolitiker, der sich (sicherlich nicht ohne sich persönlichen Anfeindungen, auch von Parteifreunden ausgesetzt zu sehen) noch nicht zu schade ist, auch gegen den politischen Mainstream Meinungen und das auch noch auf so „bösen“ Skeptikerblogs zu vertreten.

  2. so viel Zeit sollte sich jeder vorher nehmen:

    http://tinyurl.com/q5uq42f

    (besonders Vennecke!)

  3. (besonders Vennecke!)

    Der macht doch gerade einen auf James Cameron / Trieste….

  4. @Testpilot…#1
    Genau der selbe Gedanke schoß mir durch den Kopf……der Oberbürgermeister hat echt Mut…..und sein Stadtwerkechef ist genauso bewundernswert, das öffentlich auszusprechen, was in unserer Branche nur hinter vorgehaltener Hand geflüstert wird.

    Ich drücke beiden ganz doll die Daumen……das bei der nächsten Wahl der Oberbürgermeister sein Amt nicht verliert……und dem SW-Geschäftsführer der Vertrag verlängert wird.

    Naja…..langsam ist die Stimmung am Kippen……die EEG 2014 werden alle EE-Erzeuger ab 100 kW ans Bein pinkeln….die energieintensive Energie verkrümelt sich still und leise…..Arbeitsplätze gehen flöten…….vllt müssen die beiden Herren nur noch etwas Sitzfleisch aufbringen…….bis der Irrsinn endlich ausgestanden ist.

    Onkel Heinz………zieht aufrichtig seinen Hut, vor diesen Mut

  5. @HE
    Beschämt muss ich zugeben, hier im Gegensatz zum OB als reiner, anonymerTastaturheld aufzutreten, aus Angst vor Nachteilen. Weit gekommen wir sind, in diesem unserem Lande…würde Meister Yoda sagen.

    Auch bewundere ich deine momentane Geduld mit den Trollen.

  6. @Testpilot…#5
    Geht mir ebenso……aber als kleines Licht in der Firma…….kann ick mir sowas unter Klarnamen auch nicht erlauben……ick hab noch ein paar Jahre bis zu Rente……und kein Bock drauf, stempeln gehen zu müssen.
    Beschämend…….das die Branche sich vom grünen Meinungsterror abduckt wie Karnickel……was wohl daran liegt, das die allermeisten Aufsichtsräte aus kommunalen Politikern bestehen……die können jeden Widerstand im Keim ersticken.

    So sind wir Deutschen dazu verurteilt……wieder mal die weiße Flagge schwenken zu müssen.
    Jetzt kann ich mir bildhaft vorstellen…….warum sich die Republik in den Dreissigern das eigene Grab geschaufelt hat.

    Achso…Trolle…..Rudi ist aktiv, soll er sich mit dem Typen rumärgern……mir ist der echt zu blöd…..und ganz besonders lernresistent…..besser gesagt, lernunwillig und nur auf Randale aus.
    Onkel Heinz……man muss ja nich in jede Jauchegrube tauchen, die auf dem Weg liegt

  7. Dr. Jürgen Gneveckow.

    Meinen höchsten Respekt Herr Dr. Gneveckow. Sie sind leider ein Exot, aber seine Meinung in dem Umfeld so offensiv zu vertreten, dass erfordert viel Mut. Besonders, da ja bekannt ist, dass die Grüne Brut auch vor dem Privatleben nicht Halt macht:

    http://wattsupwiththat.com/2014/02/13/wackadoodle-350-org-protesters-disappear-their-kkk-moment/

  8. Na das liegt bei mir ja gleich um die Ecke, ich gehe hin.

  9. Das EEG Erneuerbare Energien Gesetz hat eine riesige finanzielle Umverteilung in Gang gesetzt. Ein paar Tausend Profiteure bereichern sich auf Kosten aller Stromkunden. Die Ausbeutung trifft alle sehr hart und immer mehr. Von Jahr zu Jahr sind mehr arme Menschen außerstande, ihre Stromrechnung zu begleichen. Immer mehr Industriebetriebe wandern ins benachbarte Ausland ab oder gar nach Übersee, weil sie wegen der in Deutschland überhöhten Stromkosten keine Gewinne mehr erwirtschaften können. Ein Schelm, wer dahinter konkrete Absichten der Bundesregierung vermutet, weitere Hartz-IV-Kunden für die Bundesagentur für Arbeit zu akquirieren.

    Das geht mir an die Nieren: Ökostromkosten steigen

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

Schreibe einen Kommentar