Die Grünen wissen, Schuld am Klimawandel und Extremwetter ist der Mensch und fordern den Ausstieg aus der Kohlekraft!

1. Mai 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Energiewende, Erdgas, Erdöl, Kernenergie, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik, Profiteure, Unkonventionelles Gas und Öl, Wasserkraft, Windkraft, Wissenschaft

Gruene-BaerbockDie Bundesfraktion der Grünen und deren klimapolitische Sprecherin Annalena Baerbock (Wahlkreis Potsdam, nahe des PIK) wissen es ganz genau, Schuld am Klimawandel, dem schmelzenden Nordpol und Gletschern, den zunehmenden Wirbelstürmen und Extremwetterereignissen ist der Mensch. All das hat der Mensch durch seine CO2-Emissionen ausgelöst. Auch wenn dafür die Belege fehlen. Daher haben wir unverzüglich aus der Kohlekraft auszusteigen!

Zur Realität

Global hat sich der Erde in den letzten 135 Jahren um ca. 0,8°C erwärmt. Davon sind in etwa 0,5°C durch den CO2-Anstieg bedingt. Also keine Katastrophe, diese ist auch nicht in Sicht. Eine CO2-Verdopplung bringt 1°C weiterer Erwärmung mit sich, wie aktuelle Messungen der Klimasensitivität von Satelliten aus zeigen. Und auch nicht der ganze Globus hat sich erwärmt. Die Ostantarktis kühlte sich z.B. in den letzten 30 Jahren ab, dass Eis in der Ostantarktis und Zentralgrönland nimmt zu, dass Meereis rund um die Antarktis nimmt zu, einige Gletscher in Neuseeland, Südamerika, Norwegen, Alaska/ Kanada/ Nordamerika, dem Himalaya und Alpen zeigen Zuwächse, die Wirbelsturmantivität (Energie ACE) nimmt global ab, die Extremwetterereignisse nehmen nicht nachweisbar zu. In Deutschland nimmt die Sturmaktivität seit den 1990er Jahren ab, ebenso die Stärke und Häufigkeit der Sturmfluten und auch die Stark-Niederschläge sind im Sommer nicht angestiegen. Egal, der Mensch ist vor allem an den negativen Folgen der globalen Erwärmung Schuld und damit Basta. Und um das Weltklima zu retten, müssen wir aus der Kohlekraft aussteigen, möglichst sofort und all die Kohle und das Öl unter der Erde lassen. Das meint die Bundesfraktion der Grünen.

Die Klimaschutzziele der Bundesregierung und deren Verschärfung sollen es den Grünen nach richten. Dazu eine kleine Überschlagsrechnung, die ich dazu immer wieder bringe:

Eine Überschlagsrechnung zur CO2-Bilanz

Bis zum Ende des Jahrhunderts soll die Globaltemperatur, aufgrund der anthropogenen CO2-Emissionen, um bis zu 6°C ansteigen, wenn der Ausstoß an Treibhausgasen ungebremst weiter geht, wie bisher. Die Weltbevölkerung umfasst rund 7 Milliarden Menschen. Auf den durchschnittlichen Erdenbürger entfallen somit (bei gleichbleibender Weltbevölkerung) 6°C / 7.000.000.000 Erdbewohner = 0,0000000009°C pro Erdbewohner, anthropogener Temperaturanstieg in diesem Jahrhundert. Also knapp ein Millardenstel Grad pro Erdbewohner in diesem Jahrhundert. Im Durchschnitt setzt ein Deutscher knapp 2,5 mal so viel CO2 frei wie der durchschnittliche Erdbewohner. Somit kommt der Deutsche (pro Kopf) auf rund zwei Milliardenstel Grad Beitrag am anthropogener Temperaturanstieg in diesem Jahrhundert. Deutschland hat rund 82 Millionen Einwohner. Somit liegt Deutschlands Beitrag am anthropogenen Temperaturanstieg zwischen 0,1 bis 0,2°C in diesem Jahrhundert!

Was bedeutet das?

Wenn die deutsche Nation jeglichen CO2-Ausstoß bis zum Jahrhundertende komplett einstellen würde (also praktisch nicht existent wäre), dann könnte ein globaler Temperaturanstieg von 6°C um 0,1 bis 0,2°C reduziert werden. Pro Kopf gesehen bedeutet das: Der Deutsche kommt in einem Menschenleben auf rund zwei Milliardenstel Grad (0,000000002°C) Beitrag am Klimaschutz, bei kompletten “CO2-Verzicht”! Die bisher von Deutschland eingesparten CO2-Emissionen haben also einen Beitrag zum Klimaschutz geleistet der bei 0,00….. °C liegt.

Maximal 0,002 °C (ZWEI TAUSENDSTEL GRAD) sind der deutsche Beitrag am Klimaschutz, welcher durch die geplanten Reduktionen bis 2020 den Berechnungen nach erreicht werden könnte. Eine Fortführung bzw. Verschärfung der deutschen Reduktionen nach 2020 würde einen weiteren Beitrag im TAUSENDSTEL BIS HUNDERTSTEL GRAD BEREICH leisten. Dieser wird uns weitere, hunderte Milliarden bis Billionen Euro kosten.

Dafür stellen wir in unsere Natur Massen von Windrädern, welche Vögel und Fledermäuse töten und vergrämen und betreiben Landraub von Naturland und Ackerland, Zwecks Anbau von Monokulturen aus Energiepflanzen. Ist das umweltfreundlich und grün? Mal von den Billionen ganz abgesehen, welche uns der Klimaschutz kostet und kosten wird und an allen Ecken und Enden andernorts im Staat fehlt.

Zudem kann man ein Stromnetz aus Erneuerbaren Energien (EE) (mit Zufallsstrom aus Sonne und Wind) nicht ohne Speicher betreiben. Wie das realisiert werden soll ist nicht absehbar, auch die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks ist da ratlos. (Auszug aus einem aktuellen Interview: Wie können wir das speichern? Hendricks: Ehrlich gesagt: Wenn ich das wüsste, dann hätte ich wahrscheinlich den Nobelpreis für … keine Ahnung). Die Grünen haben auch keine Lösung parat, hoffen aber auf die Power-to-Gas-Technologie, die sich gerade erst im Forschungsstadium befindet und weit entfernt von der Einsatzfähigkeit ist und auf Pumpspeicher, deren Akzeptanz sinkt und für die geeignete Flächen in Deutschland fehlen. Die Leistung aller Pumpspeicherkraftwerke in Deutschland liegt bei nicht einmal 7000 MW.

Nach dem Atomausstieg fordern die Grünen nun auch noch den Kohleausstieg, vergessen dabei aber ganz, dass unser Stromsystem mit der Kohlekraft fällt. Man muss kein Experte sein, um das zu sehen. Gerade die Grünen haben dieses Problem selbst herbeigeführt. Die Einführung des EEG im Jahre 2000 durch den grünen Umweltminister Jürgen Trittin hat dazu geführt, dass nach dem Atomausstieg heute Kohlekraft die günstigste Energie zur Stromerzeugung ist. Die durchschnittliche Vergütung von Strom aus EE liegt bei 18 Cent Cent pro KWh. Der Marktwert, aus der Vermarktung von Strom aus EE, liegt hingegen bei nur 4 Cent pro kWh. Macht 14 Cent pro kWh, die auf den Stromkunden zusätzlich umgelegt werden. Die Stromproduktionskosten von Kohlestrom betragen hingegen um, oder unter 4 Cent pro kWh, Kohlestrom erzielt also seinen Marktwert und kann ohne Subventionen auf dem Strommarkt bestehen. Gaskraftwerke bieten sich zwar als „klimafreundliche“ Alternative an, sind aber deutlich teuer als die Kohlekraft und somit unwirtschaftlich. Zudem will kein Grüner, dass hier in Deutschland Fracking betrieben wird, um mehr Erdgas fördern zu können. Die Katze beißt sich also auch hier in den Schwanz. Aber egal, Klimaschutz heißt Kohleausstieg und damit Basta!

Klimaschutz geht nur mit einer echten Energiewende mit 100 Prozent erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Energieeinsparung, konsequentem Klimaschutz und ehrgeizigen Klimaziele, einer schrittweisen Abschaltung der Kohlemeiler und keinen neuen Braunkohle-Tagebauen sowie mit einer faire Energiewende in Bürgerhand ohne Fracking und CCS. Bundesfraktion der Grünen 26.08.2014

UPDATE 03.05.2015

Boris Palmer, Grüner Oberbürgermeister von Tübingen, macht sich in einer Mail vom 29.04.2015 Luft gegen Kritiker der Windkraft und Energiewende:

Mail an Boris Palmer vom 28.04.2015:

Sehr geehrte Damen und Herren, […] Sie können in Baden-Württemberg Windenergie zubauen so viel und so lange sie wollen, das einzige was wir sicher erhalten ist eine hohe Zahl von MW installierter Leistung. Eine gesicherte Stromgrundversorgung erhalten Sie mit erneuerbarer Energie nie, sie haben ja noch nicht einmal eine vernünftige Speichertechnologie.

Was wir erhalten ist: wenn der Wind weht, eine Masse an Strommüll, den wir teuer ins Ausland verscherbeln müssen

Wenn wenig oder kein Wind weht, Strom aus Kohle oder Atom.

Denn leider gibt: 0 mal x mal beliebiger Anzahl installierter MW = 0 !

Bitte überzeugen Sie uns vom Gegenteil!

Der Ausbau der erneuerbaren Energien wird sicher nicht am Widerstand der Bevölkerung scheitern, sondern an den Naturgesetzen.

Wind und Sonnenschein lassen sich eben nicht planen, sind sehr minimal speicherbar, und werden sich auch nicht unseren Verbrauchspitzenzeiten anpassen!

Aber vielleicht müssen wir erst mal Deutschland mit Windrädern und Maisfeldern und Solarfeldern überbauen, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen.

Hoffentlich sind dann wenigstens die  Atomkraftwerke unserer Nachbarländer sicher, damit wir deutsche Gutmenschen nicht irgendwann einmal durch einen französischen oder polnischen atomaren Super GAU umkommen!

Mit freundlichen Grüßen

Antwort von Boris Palmer vom 29.04.2015:

Sehr geehrte Frau XXXXXXX,

in aller Deutlichkeit: Ihr egoistisches und sachfremdes Gerede verdient in der Terminologie des Remstals nur einen Begriff: Saudommes Lettagschwätz.

Null Sachverstand mal Null Bereitschaft zur Verantwortung = Null Bedeutung.

Mit Naturgesetzen zu der Schlussfolgerung zu kommen, dass wir eine faktisch unendliche Energieform nicht nutzen sollen, um für wenige Jahrzehnte die letzten Reste an Kohle und Gas aus dem Boden zu holen, bedarf einer Verblendung, die mit Sicherheit nicht heilbar ist.

Meinetwegen dürfen Sie diese Mail in der New York Times publizieren.

Mit freundlichen Grüßen

Boris Palmer

Oberbürgermeister




Universitätsstadt Tübingen

Quelle

Gruene-Landschaften

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

27 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Herr Krüger, Sie haben hier viele Quellen angeführt, nur für die Aussage „Davon sind in etwa 0,5°C durch den CO2-Anstieg bedingt“ nicht. Haben Sie dafür einen Beleg?

  2. @Götz Ruprecht

    dT = [5.35 * ln (400ppm/280ppm)]/ 3,33 = 0,5°C

    Ergibt sich direkt aus dem Strahlungsantrieb, bei Erhöhung des CO2-Gehaltes von 280ppm vorindustriell auf jetzt 400ppm.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Strahlungsantrieb

    Oder CO2-Forcing ca. 1,7W/m^2 / 3,33W/(m^2*K) Rückkopplungsparameter = 0,5°C

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c7/Komponenten_des_Strahlungsantriebs.svg/700px-Komponenten_des_Strahlungsantriebs.svg.png

  3. @#2
    Danke, das habe ich vermutet. Es ergibt sich also nicht aus der Korrelation von CO2- und Temperaturkurve, basiert also nicht auf Messungen. Über die Rückkopplungen weiß man ja herzlich wenig, sie könnten auch negativ sein und den rein physikalischen Strahlungsantrieb völlig eliminieren. Deshalb nehme ich Ihnen die Aussage mit den 0.5 °C nicht ab.

  4. @Götz Ruprecht

    Den CO2-Anstieg von 280ppm auf 400ppm können Sie messen. Die Absorption von CO2 bei 15 Mikrometer Wellenlänge können Sie in Abhängigkeit von 280ppm auf 400ppm CO2-Gehalt messen. Mit Hilfe der Strahlugstransfergleichung, bekannt seit 1906, können Sie somit leicht den Strahlungsantrieb/ das Forcing von ca. 1,9W/m^2 durch CO2 berechnen bei einen Anstieg von 280ppm auf 400ppm im CO2-Gehalt.

    http://www.science-skeptical.de/blog/strahlungstranfer-und-treibhauseffekt-seit-1906-sind-die-physikalischen-grundlagen-gelegt/0013037/

    Übrigens: Mit der Strahlungstransfergleichung wird auch die Temperatur der unteren bis oberen Atmosphäre vom Satelliten aus ermittelt. Und sagen Sie jetzt nicht, das geht nicht und basiert nicht auf Messungen!

  5. Die Grünen und die NGOs von Greenpeace und WWF behaupten auch, das Radioaktivität schädlich für uns Menschen und unsere Gesundheit ist. Obwohl sich….Guarapari in Brasilien bester Gesundheit erfreut und das Kuren im Schwarzwald und das Wandern im Bayerischen und Böhmerwald als Kuren und Gesundheitsfördernd angesehen ist.

    Außergewöhnlich ist die hohe natürliche Radioaktivität der Strände, die zu einer der höchsten natürlichen Strahlenbelastungen weltweit zählt. Sie wird durch den dort vorkommenden thoriumhaltigen schwarzen Monazitsand verursacht. Die Energiedosis beträgt in der Stadt etwa 0.1 bis 0.4 μGy/h[1], entsprechend 0,9 bis 3,5 mGy pro Jahr, wobei an Stränden Hotspots mit Werten bis zu 15.0μGy/h in Guarapari und bis zu 32μGy/h im benachbarten Meiape gemessen wurden.

    Trotz oder vielmehr wegen dieser hohen Strahlenbelastung trägt die Stadt den Beinamen cidade saude, übersetzt: Stadt der Gesundheit. Dem Aufenthalt an den radioaktiven Stränden wird eine heilende Wirkung nachgesagt.

    Die Grünen und die Mafia NGOs von Greenpeace und WWF haben die deutsche Gesellschaft und Medien wie auch Politik fest im Griff.

  6. Hass macht blind, lieber HofmannM, es besteht dann immer die Gefahr des Kontrollverlustes. Gerade wenn man eine bestimmte Politik bekämpfen möchte, oder Entwicklungen in einer Gesellschaft, ist in allererster Linie eine kühle Analyse gefragt. Das ist wie mit zwei Boxern im Ring, wer nicht gut vorbereitet ist, seinen Gegner im Vorfeld nur oberflächlich analysiert hat, der bekommt auf die Fresse. Genau das geschieht, sinnbildlich gesprochen, zur Zeit mit Ihnen. Und es hat auch den gleichen Grund.

  7. @Hofmann

    Auch hier ist wieder Schluss für Sie. Derartige Kommentare, Radioaktivität fördert die Gesundheit, gehört nicht zum Thema und das können Sie in der Plauderecke ausdiskutieren.

  8. Und ich hoffe, dass für Sie endlich Schluss ist Herr Michael Krüger. Denn Ihre Beiträge sind an Sinnlosigkeit nicht zu überbieten! Jemand, der sich wirklich Gedanken dazu macht wie beispielsweise Herr Hofmann wird von Ihnen gebrandmarkt. So kenne ich das von der aktuellen Bundesregierung, die alle, die eben nicht die Linie vertreten ,mundtot gemacht werden sollen.
    Vielleicht sollten Sie Ihre substanzlosen Beiträge mal überdenken und eventuell mal wieder interessantes zum Besten geben!
    In diesem Sinne…….oder auch: mehr gibt es dazu nicht zu sagen…..blablabla

  9. @Kurt Rassmus

    Auch hier ist wieder Schluss für Sie. Können Sie gerne in der Plauderecke ausdiskutieren.

  10. @ Rassmus, #8:

    Michael Krüger hat Herrn Hofmann lediglich darauf hingewiesen, daß sein Kommentar #5 Off Topic ist. Es gibt hier genug Artikel über Kernkraft und Radioaktivität, bei denen man sich diesbezüglich austoben kann. Was Herr Hofmann ja auch schon getan hat.

    Ansonsten ist Michael Krüger einer unserer Hauptautoren und wird (hoffentlich) so lange hier schreiben, wie es diesen Blog noch gibt. Da wir keine Mindesthaltbarkeit angeben, kann das also noch sehr lange sein. Wenn Ihnen die hier vertretene Haltung nicht paßt, steht es Ihnen frei, hier nicht mitzulesen und auch nicht zu kommentieren.

    Substanzlose Beleidigungen unserer Autoren dulden wir Administratoren nicht. Hier zählt das bessere Argument. Gelbe Karte für Sie.

  11. Grün hebt…bei mir den Mageninhalt.
    Nun dürfen sie sich aussuchen….keine Kernkraft um den eigenen Arsch zu retten….oder Ausstieg aus der Kohle….um den Arsch in irgendwo annerscher hinzuhalten.

    Grün….oder, wie rennt man an die Wand, ohne das die Wand einen Schaden nimmt……deutsches Grün ist dann noch die Steigerung von Voll-Bekloppt, weil…man zu wenig Kraft in den grünen Ärmchen hat um sich über den globalen Tellerrand zu hieven.
    Der da heißt…China gedenkt ab 2030 seinen CO2-Ausstoß zu Deckeln….oder Indien….die jede Menege Strom brauchen und dazu verdammt viel Kohle verstromen wollen…..und der Rest der Welt, lacht sich über Deutschland kaputt, weil wir wieder mal meinen, der Welt zu zeigen, wie ökobekloppt wir sind.

    Ein alter Kraftwerker meinte zu mir letztens….abschalten….sofort…und dann soll das grüne Gesindel mal sehen, wat ohne Kohle noch geht.

    Grün…Dekadenz der Minderbemittelten….wasch mich, mach mich aber nich nass……mein Strom kommt aus der Steckdose….und der Rest geht mir intellektuell am Arsch vorbei.
    Grün……ist das neue braun……und wir Deutschen stemmen den Klimaendsieg ganz alleine…Hurra.
    Onkel Heinz………108% Planerfüllung

  12. @ Michael Krüger

    Gehen Sie shon wieder Ihrer Lieblingsbeschäftigung nach und verbannen alle Diskussionsteiolnehmner die nicht Ihrer Meinung sind in die „Plauderecke“…?! Mit Kritik können Sie offebnbar nicht umgehen. Dabei sind Ihre Beiträge durchweg gröbster Unsinn!

    Bei aller berechtigten Kritik an den Grünen, so haben sie in diesem Punkt Recht! Zu bestreiten, dass der Mensch derzeit maßgeblich für den globalen CO2-Anstieg verantwortlich ist und somit auch für den Temperaturanstieg auf unserer Erde grenzt an eine krankhafte Wahrnehmungsstörung!

    Herr Krüger, Sie haben sich in Ihre Ideologie verrannt und brauchen dringend therapeutische Hilfe!

  13. Da hat Michael Krüger wohl einen Nerv getroffen wenn sogar sein alter Intimfeind T horst en Seiffert aus seinem Loch gekrochen kommt und um keine Beleidigung verlegen ist die er nicht schon -zigmal und bis zum Erbrechen wiedergekäut hätte.
    Mensch, Herr Seiffert, werden Sie doch endlich mal ein erwachsener Mann, so benimmt man sich einfach nicht, auch nicht als Anhänger der Grünen. Ich fürchte allerdings, Sie wollen garnicht ernst genommen werden. Sie wollen wohl nur pöbeln. Das ist so schade, Sie könnten viel mehr bewirken wenn Sie sich nur einer gepflegteren Sprache und Ausdrucksweise bedienten. Das ganze dann noch untermauert mit Fakten statt Beleidigungen und Sie könnten tatsächlich Ein satisfaktionsfähiger Mitdiskutant sein.

  14. @ Karl #13

    Na ja, es gibt immer wieder so Typen, die blasen sich auf. Dort wo der Geist sich bewegt, weil er Antworten haben will, können die sich nicht halten.

  15. @Thorsten Seifert/ Bernward Kamps/ Charlotte Kleist

    Oder wie Sie sich immer noch nennen wollen, hier ist wieder Schluss, Sie sind hier im Blog gesperrt.

  16. wissen die Grünen eigentlich, dass ganz Deutschland gar nichts zum Klima beitragen kann?

    weder regional noch global kann sich wegen wenigen % mehr oder weniger CO2 Emissionen an den Temperaturen oder am Wetter was ändern. noch krasser bzw. noch dümmer sind diese Menschen in Österreich, denn wir machen gerade mal 0,2-0,3% der globalen Emissionen und sogar im schönen Alpenraum kommen die Grünen Vollidioten auf die Idee, die Landschaft mit Windkraftanlagen zu versauen.

    Diese Hirnrissigkeit der Grünen muss man sich mal vorstellen: heute sind sie sogar gegen den Wasserkraftausbau und das im günstigsten Gelände, welches man sich nur erträumen kann und gleichzeitig vergessen diese Ideologen, dass man Strom aus WKA od. PV ja meist dafür verwenden muss, um Wasser den Berg rauf zu pumpen.

    Wie auch immer, wenn man die CO2 Emissionen in naher Zukunft wirklich nennenswert senken will (was meiner Meinung nach nicht passieren wird), dann müssen China und die USA massive Schritte setzen und dann geht es auch um Indien bzw. allen Ländern, welch sich entwickeln wollen. Diese werden aber niemals Wohlstand erreichen, wenn ihnen verboten wird, Öl, Gas und Kohle zu vernünftigen Preisen zu verheizen bzw. zu kaufen, zu fördern.
    Was Deutschland mit seinen CO2 Emissionen anstellt, ist klimatologisch völlig bedeutungslos. Das muss eigentlichem jedem grünen Deppen einleuchten.

  17. @Team-Thorsten
    Nun ja…..Logik war ja eh nie eure Stärke…..wer immer noch meint, alleine mit Wind und Sonne eine Industrienation störungsfrei mit Strom versorgen zu können…glaubt auch an der Klapperstorch, den Weihnachtsmann und den Osterhasen.
    Wer ernsthaft das Klima schützen will, muss halt auch in den saueren Apfel beißen und die Kernkraft als nächstliegende Alternative den Menschen schmackhaft machen.
    Aber wie das so ist…..weil klein Thorsten sich voll in die Buchsen macht, weil er Angst hat das in Deutschland mal ne Kernschmelze passieren könnte….weil er diesbezüglich total egoistisch nur an sich selber denkt, statt an die Menschen auf der Welt, die doch so böse vom Klima gekillt werden….lehnt er die Kernkraft eben kategorisch ab, Basta.
    Auf der anderen Seite aber, wie gewisse Klimagurus aus USA und GB….fordern zum Schutz des Weltklimas sehr wohl neue KKW…nur wir Deutschen kochen mal wieder unser eigenes Süppchen….weil wir ja historisch belegt, zu jeder Zeit die Umwelt über den Menschen stellen, siehe „Reichsnaturschutzgesetz“ vom 26. Juni 1935 ……da wird auch Dir geholfen.
    Erst kommt das Fressen, dann die Moral…….erst unser Wohlstand hat uns genug Geld in die Kassen gespült um in den Schutz der Natur investieren zu können……aber das lehnt ja Grün ab…..Armut für alle und im nächsten Winter gehen wir in den Wald um illegal Holz zu schlagen, damit wir in unserer Bude nicht erfrieren.

    Übrigens…..die Grünen ham ne neue Idee, wie se uns das Geld rauben können, Zwangsabgaben für den öffentlichen Nahverkehr…

    Bürgerticket, der nächste Betrug à la GEZ

    Bisher hat noch jeder Fahrgast dafür, dass man ihn von A nach B fuhr, eine Fahrkarte kaufen und bezahlen müssen. Leistung gegen Leistung. Da aber viele wollen, dass mehr Menschen Bus und Bahn fahren, wollen sie den Fahrgästen nun die Fahrkarten schenken, oder doch zumindest drastisch verbilligen. Bis dahin eine gelungene Idee. Aber wer soll die Differenz bezahlen? Ganz einfach: Die anderen. Diejenigen, die gar nicht Bahn fahren wollen, brauchen oder können. In der Hoffnung, dass sich einige von ihnen so überzeugen lassen, doch „öffentlich“ zu fahren.

    Tja….und inzwischen gibbet genug ideologisch verstrahlte Menschen in Deutschland, die bei dieser Idee Hurra schreien…..Marx, Lenin und Göbbels würden sich heute noch ein zweites Loch in den Arsch freuen, wenn sie wüssten, wie ihre irren Ideen heute wieder Mode geworden sind.

    Dir is nich mehr zu helfen…..leider übernimmt keine Krankenkasse die Therapie….um Dich wieder zu einen nützlichen Mitglied dieser Gesellschaft zu machen.

    Onkel Heinz………trotzdem ein Stück weit Mitleid mit dieser verwirrten Person/en

  18. @Heinz

    Armut für alle und im nächsten Winter gehen wir in den Wald um illegal Holz zu schlagen, damit wir in unserer Bude nicht erfrieren.

    Vorsicht, da steht schon unser Förster mit dem Schießgewehr, um den Baumbestand für den nachhaltigen Klimaschutz zu schützen. Du kannst doch nicht das Bauholz, dass CO2 bindet so einfach verbrennen.

  19. @Micha
    Hahaha….bis dahin durften die Förster und Jäger ihre Waffen abgegeben haben…..denn die Grünen hätten die Jagd schon längst verboten…..zumal ihnen freie Menschen zuwider sind, die noch Schusswaffen in Privatbesitz haben.

    Ich tippe mal, wenn die grüne Diktatur sich Bahn bricht…..gibbet dann ein Söldnerheer….das die grünen Gesetze bei der doofen Bevölkerung durchsetzen wird…..denn eines schönen Tages, wenn das Elend große Teile der Deutschen erwischt hat…..dürften sich die „humorbefreiten Körnernazis“ (Zitat „Extra 3“ hinsichtlich Vegetarier)……nicht mehr sicher in ihrer Haut fühlen.

    Was is ein Paradoxon?…..wenn sich halb Afrika aufmacht um in Europa ein Stückchen vom Wohlstandskuchen abzubekommen….wohingehend unser dekadenten Endzeitgrünen, diesen Wohlstand bekämpfen wie den Teufel.
    Versteh einer die Welt…….ick jedenfalls fass mir täglich nur noch bestürzt an die Omme.

    Onkel Heinz…….Wissen ist Macht……Nichtwissen macht einen Menschen zum Grünling

  20. @Heinz

    In Bremen sind bald Wahlen. Am Wochenende kam ein langhaariger Grüner mit Rad an, mit Wahlplakat der Grünen dabei. Das hat er mit Kabelbindern direkt an der Laterne vor meinem Balkon befestigt. „Freies Feld und Wohnungsbau“ steht drauf. 10 m vor meiner Nase. Ich war gerade draußen und habe ihn böse angeschaut. Er blickte verlegen weg. War ihn vermutlich selbst peinlich. Abreißen kann ich das Ding nicht, ist Sachbeschädigung. Ich habe mir überlegt das Foto, welches ich ganz unten im Artikel ergänzt habe daran zu befestigen. „Grüne Landschaften“. Mal eine Frage in die Runde, darf man das?

  21. @Michael Krüger #20
    Grundsätzlich darf man alles…..man sollte sich halt bei manchen Dingen nicht erwischen lassen.

  22. @Micha
    Hmm…..wenn ick bedenke, das es gerade die grüne Jugend war, die massenhaft die Wahlwerbung der AfD zerstört hat……..würde ick Lust drauf bekommen, das Selbe mit der grünen Verblödung in Plakatform auch zu machen.
    Da aber hat der einäugige Gesetzgeber einen Riegel davor geschoben…..also direkt das Plakat zu verunstalten……aber wenn am Mast noch Platz ist…..kann man wohl drunter eine in Papier verfasste Kritik anbringen….schlimmsten Falles….am nächstbesten weiteren Mast……könnte natürlich sein, das es dazu wiederum irgendwelche Gestze gibt, die ich nicht kenne, sorry.

    Onkel Heinz…..diesbezüglich keine große Hilfe

  23. Dann werde ich an der Laterne das anbringen:

    http://www.fotos-hochladen.net/uploads/dieparteicy4962gvur.jpg

    Finde ich schon dreist von den Grünen, Wahlplakate direkt in Wohngebieten anzubringen. Ist bei mir das einzige Wahlplakat.

  24. Herr Krüger,
    diese arme grüne Annalena weiß gar nichts, sie plappert nur die grüne Propaganda nach.
    Diese Propaganda wird vom UBA orchestriert.

    Das Umweltbundesamt ist eine wissenschaftliche Behörde. Unsere etwa 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unterschiedlichen Fachdisziplinen beobachten und bewerten den Zustand der Umwelt. Wir beraten die Politik und arbeiten an Gesetzesvorschlägen mit.

    Dazu wurde das UBA geschaffen. Beamte überwachen die Einhaltung der Gesetze und geschlossenen Verträge.

    In Österreich heißt dies auch Umweltbundesamt.at, allerdings eine vom Staat gegründete GmbH mit gleichem Zweck.

  25. @Micha
    Haha…..kleine Denksportaufgabe……wenn die Grünen wieder besseres Wissen unser Kohle platt machen wollen……was ist das im Sinne des Strafgesetzbuches?
    Richtitsch…...Strafbar

    Wer den Betrieb…
    --
    2. einer der öffentlichen Versorgung mit Wasser, Licht, Wärme oder Kraft dienenden Anlage oder eines für die Versorgung der Bevölkerung lebenswichtigen Unternehmens oder
    --
    dadurch verhindert oder stört, daß er eine dem Betrieb dienende Sache zerstört, beschädigt, beseitigt, verändert oder unbrauchbar macht oder die für den Betrieb bestimmte elektrische Kraft entzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Der Versuch ist strafbar.

    (3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter durch die Tat die Versorgung der Bevölkerung mit lebenswichtigen Gütern, insbesondere mit Wasser, Licht, Wärme oder Kraft, beeinträchtigt.

    http://dejure.org/gesetze/StGB/316b.html

    Dummheit schützt vor Strafe nicht…….und die Grünen waren schon immer Täter…..wird Zeit, das sie dafür auch die Konsequenzen ertragen müssen.
    Joo……dat Ding mal auf die Schnelle……ich muss wech, ein paar Gefängnisse bauen.
    Onkel Heinz……..SABOTAGE mit politischen Konsens

  26. ….schuld oder Schuld am Klimawandel, dass ist die große Frage (headline…)

  27. „Bei der Reduktion des Kohlestroms liegt der Schlüssel zum Erreichen der deutschen Klimaschutzziele bis 2020“, erklärte die Leiterin Klimaschutz und Energiepolitik beim WWF Deutschland. Regine Günther. „Die Politik steht in der Pflicht dafür zu sorgen, dass auch die Energiewirtschaft ihren Beitrag zum Klimaschutz leistet.“

    WIWO

    Ähm…..Reginchen…..wir wollten doch Kraftwerke abschalten aber die Bundesnetzagentur hat es uns verboten…..von wegens Versorgungslücken und so…..ok, kleiner Vorschlag zur Güte……wir melden einfach Konkurs an und machen dann die Hütte zu und Ihr dürft dann den Saftladen übernehmen und Strom machen wie es eure Politwissenschaft schon immer wollte.

    Zur Person

    Die studierte Politikwissenschaftlerin leitet seit September 1999 den Fachbereich Klima- und Energiepolitik des WWF. Zuvor war sie unter anderem Geschäftsführerin bei den Kritischen Bayer-Aktionären, Projektleiterin bei der Berliner Energieagentur und Consultant bei der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit. Frau Günther hält einen Umstieg auf 100 Prozent Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien in Deutschland bis zum Jahr 2050 für möglich.

    http://www.rwe.com/web/cms/de/1701550/rwe/verantwortung/akzeptanzstudie/expertenstimmen/regine-guenther/

    Madame hält es also für möglich……und wenn nicht?
    Ach was, Schwamm drüber und wat interessiert mich mein Geschwätz von gestern…..wenns nich klappt, dann sind eh nur wieder die fiesen Energiekonzerne dran schuld……ob nun groß oder klein geschrieben.

    Onkel Heinz……….ach Menno…ick will auch mal so streiken wie die GDL

Schreibe einen Kommentar