Die Kanzlerin am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)! CO2-Steuern geplant!

14. Juni 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Daten, Emissionshandel, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Wissenschaft

Merkel-Rahmstorf

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel will vor ihren Abgang noch die „Klimakrise“ anpacken und nicht als gescheiterte „Klimakanzlerin“ in die Geschichtsbücher eingehen. Dazu hat sie gestern Abend das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) besucht. Zwei Stunden lang haben sich Kanzlerin Merkel, Kanzleramtsminister Braun und Sprecher Seibert gestern Abend am PIK über Risiken und mögliche Lösungen der Klimakrise informiert. Zentrales Thema dabei war eine CO2-Bepreisung.

„Die Bundeskanzlerin packt nach der Finanzkrise und der Flüchtlingskrise nun die Klimakrise an, und natürlich versuchen wir als Institut, aus exzellenter Forschung politischen Entscheidern relevante Fakten zu vermitteln“, sagte Ottmar Edenhofer, Direktor des Potsdam-Instituts.

Die Medien waren nicht anwesend

„Keine Medien, kein Besichtigungsprogramm – es war ein wirklicher Informationsbesuch der Kanzlerin in unserem Institut. Sie hat wichtige Fragen gestellt, es war ein intensives Gespräch.“ Themen waren neben der CO2-Bepreisung insbesondere auch die Zunahme und Ursachen verheerender Wetterextreme, die Auswirkungen der Klimaveränderung auf die menschliche Gesundheit und auf die Landwirtschaft, sowie die im Pariser Abkommen international vereinbarte Treibhausgasneutralität.

Angela Merkel will auf keinen Fall als gescheiterte „Klimakanzlerin“ abtreten. Die CDU-Niederlage bei der Europawahl und der märchenhafte Aufstieg der Klimaschutzbewegung haben die Kanzlerin reaktiviert. Sie will – ausgestattet mit dem Rückenwind des Zeitgeistes – in der Klimapolitik nochmal Akzente setzen.

Bei einer Sitzung der Unionsfraktion sagte die Kanzlerin kürzlich, es dürfe in der Klimapolitik „kein Pillepalle mehr geben“. Im Herbst werde sie Vorschläge unterbreiten, die zu „disruptiven Veränderungen“ führen würden. Fraktionschef Ralph Brinkhaus macht vage Andeutungen: Es gebe „keinen nachteilsfreien Kampf gegen den Klimawandel“. Das heiße, „es werden sich Dinge verändern“. Die sogenannte große Transformation der Gesellschaft, die der Ex-Klimaberater der Kanzlerin und Ex-Chef des PIK H. J. Schellnhuber ausgearbeitet hat, soll nun allen Anschein nach umgesetzt werden.

Womöglich, so der strategische Gedanke, lässt sich im Schlusskapitel ihrer Kanzlerschaft doch noch Geschichte schreiben. Zumal der hastige Atomausstieg und der massive Ausbau der erneuerbaren Energien ohnehin ihre Handschrift tragen.

Die entscheidende Maßnahme, ohne die es nicht gehen wird, ist, dass CO2-Emissionen einen Preis bekommen. Gemäß Umweltbundesamt UBA liegt dieser Preis bei 180 € pro ausgestoßener Tonne CO2, um die CO2-bedingten Klimaschäden zu kompensieren.

Über die Höhe eines künftigen CO2-Preises kursieren unterschiedliche Vorstellungen. Der Ökonom Ottmar Edenhofer, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), fordert mindestens 35 Euro pro Tonne. Eine Gruppe von Wissenschaftlern rund um den Nobelpreisträger Joseph Stiglitz machen sich für einen Preiskorridor von zunächst 40 bis 80 US-Dollar (rund 35 bis 70 Euro) stark.

Wahrscheinlich ist, dass eine CO2-Bepreisung von 40 € pro Tonne CO2 kommen wird und diese bis aus maximal 180 € pro Tonne CO2 angehoben wird.

Was bedeutet das für Bürger und Großunternehmen?

Der CO2-Ausstoß pro Bundesbürger liegt mit rund 9 Tonnen pro Jahr doppelt so hoch wie der Durchschnitt der Weltbevölkerung. Wird eine Steuer von 40 € pro Tonne CO2 eingeführt, so kommen 360 € im Jahr auf jeden Bundesbürger im Durchschnitt an Kosten hinzu. Bei 180 € pro Tonne CO2 sind wird dann schon bei 1620 € je Bundesbürger im Durchschnitt pro Jahr. Diese müssen als Vorleistung erbracht werden. Erstattungen erfolgen erst im Nachhinein. D.h. auf Strom, Mieten, Heizkosten, Tanken, Einkäufe im Supermarkt, etc. wird eine CO2-Steuer umgelegt, die Sie direkt bezahlen müssen, also in Vorleistung treten müssen und bestenfalls irgendwann zurück erstattet bekommen, z.B. im Form einer CO2-Pauschale pro Kopf und Jahr. Das trifft vor allem Einkommensschwache. Diese können sich dann Strom, Mieten, Tanken, etc. vielfach aufgrund der Kostensteigerungen nicht mehr leisten. Einen Kredit wird diesen Leuten keiner geben und die CO2-pro-Kopf-Pauschale wird durch Zahlungsrückstände etc., direkt „aufgefressen“, so dass der kleine Bürger davon nichts haben wird. Die „Eliten“ zahlen hingegen solche Beträge aus der Portokasse und können diese teils von der Steuer absetzen.

Die Schwerindustrie wird es ebenfalls hart treffen. Vor allen die Stahlindustrie. Die Stahlwerke in Bremen stoßen beispielsweise über 5 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr für die Stahlherstellung aus. Bei einer Steuer von 40 € pro Tonne CO2 müssten diese also 200 Millionen Euro pro Jahr zahlen. Bei einer Steuer von 180 € pro Tonne CO2 pro Jahr wären es schon 900 Millionen Euro pro Jahr. Die Stahlwerke in Bremen beschäftigen 3.500 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von über 2 Milliarden Euro pro Jahr. Davon würde rund 1 Milliarde Euro dann zukünftig schon an CO2-Steuern entfallen. Schon jetzt befinden sich die Stahlwerke Bremen in einer wirtschaftlichen Notlage, wie die gesamte Stahlindustrie in Deutschland. Kommen zusätzliche CO2-Steuern, wären sie der Konkurrenz aus China nicht mehr gewachsen und können dicht machen.

Selbiges gilt für den Braukohletagebau, vor allem in den ostlichen Bundesländern. Die Lausitzer Braunkohle könnte ebenfalls dicht machen und über 8.000 Menschen dort würden ihren Arbeitsplatz verlieren. Ebenso müssten die Kohlekraftwerke dicht machen, die jetzt noch rund 40% unserer Strombedarfes bereitstellen. Oder so hohe CO2-Abgaben bezahlen, dass sie nur noch vom Staat über Subventionen am Netz gehalten werden können, um die Stromversorgung sicher stellen zu können. Als systemrelevante Reserve. Denn Ersatz für diese 40%-Kohlestrom gibt es bisher nicht. Zahlen darf das dann auch der Bürger, über weiter steigende Strompreise.

Strommix2018

Und was bringt es für das Klima?

imagsssssse (2)

Deutschland Anteil an den globalen, anthropogenen CO2-Emissionen beträgt 2%. Werden diese vollständig vermieden, so kann der Anstieg der Globaltemperatur gemäß Stefan Rahmstorf vom PIK (der direkt neben Frau Merkel steht und Greta berät sowie Fridays for Future und bei Scientists for Future ist) um 0,05°C vermindert werden. Ein nicht messbar kleiner Beitrag. Zumal China, die USA, Indien und Russland, die weltweit größten CO2-Emmitenten sind und keinen Klimaschutz betreiben und unvermindert weiter CO2 ausstoßen und Afrika aufgrund der Bevölkerungsexplosion auch weiter aufholen wird.

CO2-Verteilung

Das ist den Protagonisten im „Klimageschäft“ allerdings egal. Ziel ist die große Transformation der Gesellschaft, die von Deutschland ausgehend die Welt erobern soll. Frau Merkel möchte dabei in die Geschichtsbücher eingehen und als „Klimakanzlerin“ abtreten.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

114 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. „Die Bundeskanzlerin packt nach der Finanzkrise und der Flüchtlingskrise nun die Klimakrise an….“
    Auch diesmal wird sie großartig scheitern.

  2. Vielleicht zerbricht vorher die Koalition

  3. Wird sie. Und dann gibts im nächsten Jahr schwarz-grün, oder grün-schwarz mit grünen Außenminister, Umweltminister, Verkehrsminister, Landwirtschaftsminister.

    Viel Spaß.

    Danach kommt dann die richtig große Transformation, die nicht gewaltfrei ablaufen wird. Vermutlich zuerst im Osten.

  4. PS

    Der Altmaier hat ja schon geblickt, dass das nicht gehen wird, wird aber von Merkel jetzt überstimmt werden. Und AKK wird auch abgewickelt. Dann bekommen wir vielleicht sogar einen grünen Kanzler/ Kanzlerin.

  5. Schade ist es um keine dieser Figuren. Schlimm ist nur, dass was danach kommt noch verrückter ausfallen kann.

  6. Im Herbst werde sie Vorschläge unterbreiten, die zu „disruptiven Veränderungen“ führen würden.

    D.h. (ein Gleichgewicht, ein System o. Ä.) zerstörend!

  7. Danach kommt dann die richtig große Transformation

    Ach was.
    Grüner Kanzler im Amt.
    Bildzeitung rechnet vor, was das jeden so kostet pro Monat.
    Umfragewerte im Keller.
    Kleine Brötchen werden gebacken. Rechne eher mit hirnlosen Leuchtturmprojekten.

  8. @LH

    Bildzeitung rechnet vor, was das jeden so kostet pro Monat.
    Umfragewerte im Keller.

    Nicht bös gemeint, aber manche deiner Beiträge kommen mir arg naiv vor. Die Blødzeitung ist weder antigrün noch grundsätzlich gegen Abzocke armer Leute. Außerdem haben wir inzwischen eine fast gleichgeschaltete grüne Medienmacht, sowie ein paar durch Medien und Schule dummgequatschte Generationen. Irgendwo sind ja diese 20 Prozent, die wissentlich diesen Unfug wählen. Das ist zwar keine Mehrheit, aber in unserer Postdemokratie schon genug um gegen das Volk zu reagieren.

  9. Grüner Kanzler im Amt.
    Bildzeitung rechnet vor, was das jeden so kostet pro Monat.
    Umfragewerte im Keller.

    Welcher Grünwähler ließt denn Bild. Eher dann doch taz, oder Rezo-Kanal.

  10. Nicht bös gemeint, aber manche deiner Beiträge kommen mir arg naiv vor

    Mag sein.
    Die Hoffnung ist nun aber, dass in der Nach-Merkel-Ära sich das ganze politische Spektrum wieder entknotet und eine Opposition aus reinem Opportunismus das fehlende Korrektiv bildet.

  11. @LH

    Die Hoffnung ist nun aber, dass in der Nach-Merkel-Ära sich das ganze politische Spektrum wieder entknotet und eine Opposition aus reinem Opportunismus das fehlende Korrektiv bildet.

    In funktionierenden Demokratien würde sich ein Korrektiv bilden, aber ist Deutschland eine funktionierende Demokratie? Seitdem das Volk HartzIV und die drastische Kürzung seiner Altersbezüge ohne Murren geschluckt hat, bin ich skeptisch. Die Deutschen scheinen zu akzeptieren was die Obrigkeit vorgibt, egal was es sein mag. Auch jetzt gibt es viele die die grüne Weltanschauung als selbstverständliche Wahrheit betrachten, und alles was in ihrem Namen geschieht gutheißen. Von denen ist keine Gegenwehr zu erwarten.

    Außerdem ist nicht Merkel der Auslöser dieses Spuks, und deswegen wird er nicht aufhören wenn sie weg ist. Der Auslöser ist die in den selbsternannten „Eliten“ in Medien und Politik und Teilen der Mittelschicht verwurzelte Öko-Ideologie. Merkel ist eine 150-prozentige Opportunistin, die sich davon treiben lässt. Wenn sie weg ist, werden die gleichen „Eliten“ weiter in die Ökorichtung drücken, ihre Macht wird durch Merkels Sturz nicht beschädigt.

  12. Der Auslöser ist die in den selbsternannten „Eliten“ in Medien und Politik

    Die haben jetzt zweifellos Morgenluft gewittert und denken „anything goes“.
    CDU Kanzlerette schaltet AKWs ab.
    Da geht noch was.
    Wer hat noch nicht, wer will noch mal?
    Die gleichen Eliten hatten wir schon unter Kohl und Schröder. Aber die beiden hätten so dicke Dinger nie gedreht.

  13. „Umgekehrt ist ein vollbesetzter Bus die klimafreundlichste Alternative, von A nach B zu kommen.“

    Wir haben dieses Fakt in den letzten Tagen getestet. Wir sind in Bonn in eine sog. „Verkehrskontrolle“ gekommen. Dies hat uns etwa 1/2 Stunde Verspätung eingebracht. Ich werde den Verdacht nicht los, dass auch die CO2-Steuer zum Vorteil von Bahn und Lufthansa gestaltet wird, die ja mit 100% Ökostrom fahren.

  14. „Umgekehrt ist ein vollbesetzter Bus die klimafreundlichste Alternative, von A nach B zu kommen.“

    Wir haben dieses Fakt in den letzten Tagen getestet.

    Hat nicht funktioniert, morgen soll es 36 Grad werden 😉

  15. #14 Anorak2

    „Hat nicht funktioniert, morgen soll es 36 Grad werden“

    .

    Im Bus wohl nicht. Da hat die Klimaanlage funktioniert.

  16. Grüner Kanzler im Amt.

    Also ich sehe in der Person Habeck ehrlichgesagt auch keine herausragende Gefahr. Jedenfalls wird’s unter dem nicht schlimmer als unter AKK.
    Gerade bei den Personenwahlen (also Landtag, Bundestag) zeigt sich ja doch immer wieder, dass da nur Leute die relative Stimmenmehrheit bekommen, die eher dem Realo-Flügel zuzuordnen sind.

    Was es allerdings nicht besser macht, denn die Transformationspolitik wird in Deutschland ja nicht von den Regierungschefs gemacht, sondern in den Hinterzimmern. Merkel ist der wandelnde Beweis dafür.

  17. sondern in den Hinterzimmern. Merkel ist der wandelnde Beweis dafür.

    Dafür, dass sie aus dem Hinterzimmer stammt ? 😀

  18. @ F.Alfonzo #15
    Das Problem bei Habeck ist, dass er offensichtlich Probleme hat zu erkennen, was Demokratie heißt, wie sie funktioniert, sonst würde er sie 2 Bundesländern nicht aberkennt haben, auch wenn’s „nur“ im Wahlkampf wahr…

  19. Warum trägt Rahmstorf eigentlich Namensschild?

  20. @FA

    Gerade bei den Personenwahlen (also Landtag, Bundestag) zeigt sich ja doch immer wieder, dass da nur Leute die relative Stimmenmehrheit bekommen, die eher dem Realo-Flügel zuzuordnen sind.

    „Realos“ und „Fundis“ sind Begriffe aus den 1980er Jahren, die heutigen Grünen kannst du damit nicht beschreiben.

  21. @anorak:

    Ja, passend ist das nicht. Was ich damit meine ist so der Unterschied zwischen Regierenden, die meist eine relativ pragmatische Sicht auf die Dinge haben oder zumindest entwickeln, und den treibenden Kräften in der Partei. Siehe Palmer und Kretschmann.

  22. Schade, dass ihr euch auf das Niveau der Klimamodellierer begebt und im Gekröse lest. Alles in dem Beitrag ist reine Spekulation, weil keiner dabei war und Mutti dieses Treffen sehr konspirativ gestaltet hat. Ihr könnt euch offensichtlich nicht vorstellen, dass die Kanzlerin einen ganz anderen Grund gehabt haben könnte, diese Heinis aufzusuchen.
    Schließlich haben die soeben eine Wahl maßgeblich beeinflusst, indem Rahmstorf in seiner selbstverliebten Art, ohne darüber nachzudenken, wer die Leberwurst auf seiner Stulle bezahlt, bei den FFF*s ordentlich Werbung für die Grünen gemacht hat.
    Ich vermute, genau das war der Grund ihres Besuches: „liebes PIK, eure Forschung haben wir ja ganz dolle lieb, aber wenn noch einer von euch Hafensängern es jemals wagen sollte, sich in einen Wahlkampf einzumischen, dann esst ihr die Stulle in Zukunft ohne Wurst und Butti, das verspricht euch hier und jetzt die Mutti!“

    Ich glaube kaum, dass Merkel die nächste CO2 Zwangsabgabe mit den Wissenschaftlern besprechen muss, dass kann sie selber besser entscheiden, denn das ist Politik und nicht Klimafolgenforschung.
    Völlig rtichtig liegt ihr natürlich mit eurer Einschätzung, dass die CO2 Abgabe hauptsächlich die weniger Betuchten treffen wird, aber wen interessiert das, wenn man den Planeten retten muss.

    Interessant finde ich, dass hinter dem ungebügelten Rahmstorf (Leinenanzug aus biologem Anbau, nur vom Feinsten) auch unser Physikspezialist Anders Levermann zum ersten Mal nach seinem CO2 Gate (ist es linear oder gewinkelt) wieder aus der Versenkung auftaucht. Hatte gedacht, die hätten den mit ein paar Lehrbüchern der Chemie, Physik und Physikalischen Chemie weggesperrt, damit sowas nicht wieder passiert.

  23. @Gerald

    Alles in dem Beitrag ist reine Spekulation, weil keiner dabei war

    „Kein Pillepalle mehr“, „disruptive Veränderungen“ und „kein nachteilsfreier Klimaschutz“ sind ergoogelbare Zitate von dieser Woche, die mehrere Mainstream-Medien bestätigen.

    Ich vermute, genau das war der Grund ihres Besuches: „liebes PIK, eure Forschung haben wir ja ganz dolle lieb, aber wenn noch einer von euch Hafensängern es jemals wagen sollte, sich in einen Wahlkampf einzumischen, dann esst ihr die Stulle in Zukunft ohne Wurst und Butti, das verspricht euch hier und jetzt die Mutti!“

    Was um alles in der Welt bringt dich zu dieser Vermutung? 🙂 Das würde bedeuten, Merkel hätte Prinzipien, sie verstünde was von wirtschaftlichen Zusammenhängen, und priorisiere diese obendrein. Nichts davon hat sie je erkennen lassen. Was sie aber schon mehrmals erkennen ließ war, dass sie nach einigem höflichen Zögern auf die extremsten Forderungen des Ökofernsehens einschwenkte. Und wie die lauten, ist bekannt. Insofern sind Michaels Spekulationen leider nicht unplausibel.

    Ich glaube kaum, dass Merkel die nächste CO2 Zwangsabgabe mit den Wissenschaftlern besprechen muss, dass kann sie selber besser entscheiden, denn das ist Politik und nicht Klimafolgenforschung.

    Sie hält sich dieses Institütchen ja nicht grundlos. Politik besteht auch aus Symbolhandlungen. Wenn sie sich medienwirksam mit den durchgeknalltesten Vertretern des Klimawahns trifft und danach Anzeichen für einen vevorstehenden radikalen Politikschwenk an Presse durchsickern lässt, ist das ein solches Symbol.

  24. Schellnhuber war ja nicht ohne Grund Klimaberater der Kanzlerin und schwärmt immer noch vor ihrer Einsichtigkeit.

    Merkel ist Opportunistin. Sie schwimmt immer mit dem Strom. Macht auch schon mal den ein und anderen U-Turn, wenn sich Stimmungen ändern. Siehe Atomausstieg nach Fukushima. Oder die Flüchtlingspolitik.

    In den Verhandlungen zu Jamaika hat sie auch schon quasi mit den Grünen ausgehandelt, dass etliche Kohlekraftwerke bald vom Netz gehen sollen. Habeck hatte sie gar ein Ministerium beim Essen angeboten. (Agrarminister).

    Ich denke da werden weitere Angebote zur Abschaltung von Kohlekraftwerken von ihr kommen, sowie eine CO2-Bepreisung. Ob das eine CO2-Steuer sein wird, wird sich zeigen. Oder Emissionszertifikate?

    Im jeden Fall eine Katastrophe.

    Noch zu Habeck, der kann gar nicht mit Cem und nur mäßig mit KGE und Toni. Versteht sich aber bestens mit Trittin und Annalena. Die Grünen sind da innerlich zerstritten, was nur wenige wissen. Ich lese da auch in Hackermails mit.

    Das wird heiter werden, wenn die mitregieren. Zumindest werden die Merkel das Außenministerium, Umwelt, Landwirtschaft und Verkehr abquatschen und sich da schon um Posten streiten. Haben die auch schon bei den Jamaikaverhandlungen gemacht.

    Und wenn Merkel den U-Turn diesmal nicht überzeugend schafft, kann sogar ein grüner Bundeskanzler/ Bundeskanzlerin dabei herauskommen.

  25. Ach so, Merkel versucht es immer erst mit Aussitzen, hat diesmal mal wieder nicht geklappt und macht dann den U-Turn.

    Den Brexit hat sie auch nicht kommen sehen und Cameron zusammen mit Junker eine Abfuhr erteilt und das Problem nicht erst genommen. Cameron hat dann seinen Hut genommen. Dann kam der Brexit. Und May hat sie auch im Regen stehen lassen.

    Merkel versteht gesellschaftliche Entwicklungen einfach nicht, ahnt sie auch nicht voraus und reagiert dann immer wie es der Mainstream verlangt.

  26. PS

    Und weshalb war jetzt Merkel am PIK und bei Rahmstorf. Ganz einfach, weil das die führenden Figuren bei der Beratung von Greta und FFF und Scientists for Future sind. Warum war die Presse nicht dabei, außer eigene Leute? Ganz einfach, weil dort weitreichende Absprachen getroffen wurden, die einschneidende Eingriffe in die Gesellschaft bedeuten werden. Das muss man der Öffentlichkeit in Häppchen verkaufen.

  27. Ein kleiner Lichtblick?

    Vorsitzender der CDU-Klimakommission gegen CO2-Steuer

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/vorsitzender-der-cdu-klimakommission-georg-nuesslein-gegen-co2-steuer-a-1272593.html

    Mit der Union werde es keine Steuer auf Kohlendioxid geben. Das stellte der Co-Vorsitzende der gemeinsamen Kommission von CDU und CSU für ein klimafreundliches Steuersystem, Georg Nüßlein, im SPIEGEL klar. „Bei jährlich mehr als 50 Milliarden Euro Steuereinnahmen für den Bund allein aus dem Straßenverkehr ist die Behauptung doch absurd, dass hier zu wenig Bepreisung stattfindet“, sagt Nüsslein. „Wir brauchen nicht mehr Steuern, sondern gezielte Anreize zur Vermeidung von Emissionen. Das gelingt am besten mit Steuererleichterungen, die alle nach einem Motto funktionieren: CO2 runter heißt Steuer runter.“

    Auch die Idee, die Bürger, die die CO2-Steuer zahlen müssten, an anderer Stelle zu entlasten, wies Nüßlein zurück. „Ich halte nichts von einer großen staatlichen Umverteilungsmaschinerie unter dem Deckmantel des Klimaschutzes. Am Ende zahlen ohnehin die Menschen im ländlichen Raum die Zeche. Das führt zwangsläufig zu sozialer Spaltung.“

  28. Dort gilt dann vermutlich: „Was kümmert mich mein (törichtes) Geschwätz von gestern?“

    Merkel hätte übrigens auch das GFZ, AWI und den DWD auf den Telegraphenberg in Potsdam besuchen können, hat sich aber für das PIK entschieden.

  29. Merkels Mission!!!

    Merkel will CO2-Neutralität bis 2050

    Vor Vertretern aus aller Welt gibt Bundeskanzlerin Angela Merkel ihrer Regierung einen klaren Arbeitsauftrag: Deutschland soll ab 2050 keine klimaschädlichen Treibhausgase mehr ausstoßen. Wie ist noch offen.

  30. Ach so, Altmaier war darüber eben gerade im TV sehr sauer und hat gesagt, Deutschland stößt nur 2-3% der weltweiten Treibhausgase aus und in China geht jede Woche ein neues Kohlekraftwerk ans Netz.

  31. @29,30 Michael Krüger

    Frau Merkel hat sich so unklar ausgedrückt, dass ich in den Aussagen der beiden keinen Widerspruch erkennen kann.

  32. Danach kommt dann die richtig große Transformation, die nicht gewaltfrei ablaufen wird. Vermutlich zuerst im Osten.

    Da ist sie schon wieder, die Gewaltandrohung von Herrn Krüger. Deiner Fantasie nach wandern im Fall einer grünen Politik oder gar einer grünen Regierung marodiernde Mobs durch die Städte und jagen alles was nur ein bisschen öko wirkt. Und ihr wollt uns einreden, dass die Klimawissenschaftler Alarmisten wären? Immer etwas zum Lachen hier 😉

  33. #32 S.H. nicht zum lachen: durchschnittliche Strompreis in D derzeit bei rund 29 Cent -- Spitze in Europa

  34. #32 S.H. nicht zum lachen: durchschnittliche Strompreis in D derzeit bei rund 29 Cent — Spitze in Europa

    Und? In Frankreich ist es bei 17 Cent. Kannst gerne ausrechnen wie viel das im Monat ausmacht und ob man dadurch einen Mob erzeugen kann, der deshalb auf die Straße geht.

    Das heißt im übrigen nicht, dass ich einen hohen Strompreis toll finde. Kommt eine CO2 Steuer kann man sie z.B. durch eine Reduzierung der Umlagen ausgleichen. Wer Ökostrom bezieht zahlt dann vermutlich sogar weniger und entsprechend steigt die Nachfrage. Wie man es auch macht, die Einnahmen wären wieder direkt bei den Verbrauchern. Wer sich dann für günstigere Varianten (weil weniger CO2) entscheidet spart etwas zu vorher, wer weiterhin mit dem Verbrenner SUV Vollgas Weltreisen unternimmt eben eher nicht.

  35. Kannst gerne ausrechnen wie viel das im Monat ausmacht und ob man dadurch einen Mob erzeugen kann, der deshalb auf die Straße geht.

    Bei mir wären das 15€ im Monat weniger, wenn wir Preise wie in Frankreich hätten. Wow, dann doch lieber GEZ abschaffen … da reagieren mehr Menschen allergisch drauf 😉

  36. @Herp

    Sie werden Opfer sein, freunden Sie sich schon mal damit an. Rezo wurde auch von Mitschülern in den Papierkorb gesteckt und wird es dann vermutlich wieder. Wie gesagt im Bremer 4tel sind diese Personen auch schon Opfer und die Alt68er ziehen weg.

  37. PS

    Und GEZ habe ich noch nie gezahlt.

  38. Ach so, Rezo ist kein Jugendlicher und so um die 30. Hat auch beim Alter geschummelt.

  39. Das kann man sich wirklich nicht ausdenken. Komm Mal wieder runter mit deinen Gewaltfantasien und dem Wunsch nach Auflösung des Rechtstaats.

  40. Bei mir wären das 15€ im Monat weniger, wenn wir Preise wie in Frankreich hätten

    Na klar…als Single hat man auch einen kleinen Verbrauch (bei dir ca 1.500 kWh/Jahr).
    Es trifft aber die Familien, die es eh am nötigsten haben. Lt Verivox liegt der Schnitt eines 4 Personen Haushalts bei 4250 kWh/Jahr, also 510 € im Jahr, bzw. 42,50 € im Monat.
    Kommt dann noch eine (sorgt bei Grünen für feuchte Träume) elektrische Heizung dazu, also eine WP, dann ist es nochmal der Betrag.
    Aber nicht umsonst sitzen die Grünewähler in den recihen Stadtteilen, oder sogar noch bei Mami unter der Decke .. da kommt der Strom immer nur aus der Steckdose

  41. Herp, noch ein Tipp!
    Hausieren sie bitte nicht zu oft mit Stromsparen und so was. Je mehr Leute Strom sparen, je weniger Strom also ‚verbraucht‘ wird, um so höher wird die EEG Abgabe. Da steigen deine 15 Euro schnell auf 20 oder mehr Teuronen

  42. Wer Ökostrom bezieht zahlt dann vermutlich sogar weniger und entsprechend steigt die Nachfrage.

    Mundus vult decipi.
    Dann haben wir demnächst alle einen 100% Ökostromtarif. Über das Greenwashing der Quellen hatte der Spiegel schon mal berichtet. Lustig in ihrer Naivität, die Grünlinge.

  43. @Martin Frank:

    Na klar…als Single hat man auch einen kleinen Verbrauch (bei dir ca 1.500 kWh/Jahr).
    Es trifft aber die Familien, die es eh am nötigsten haben. Lt Verivox liegt der Schnitt eines 4 Personen Haushalts bei 4250 kWh/Jahr, also 510 € im Jahr, bzw. 42,50 € im Monat.

    Ich habe es auf den Verbrauch pro Person gerechnet, in deinem Beispiel ist es ja sogar noch weniger.

    Kommt dann noch eine (sorgt bei Grünen für feuchte Träume) elektrische Heizung dazu, also eine WP, dann ist es nochmal der Betrag.

    Was ist gegen eine Wärmepumpe einzuwenden? Meinst du das kostet mehr als eine Verbrennerheizung?

    Aber nicht umsonst sitzen die Grünewähler in den recihen Stadtteilen, oder sogar noch bei Mami unter der Decke .. da kommt der Strom immer nur aus der Steckdose

    Gähn, da hat jemand in seiner Klischee Kiste gewühlt und will mal wieder nur trollen.

    Herp, noch ein Tipp!
    Hausieren sie bitte nicht zu oft mit Stromsparen und so was. Je mehr Leute Strom sparen, je weniger Strom also ‚verbraucht‘ wird, um so höher wird die EEG Abgabe. Da steigen deine 15 Euro schnell auf 20 oder mehr Teuronen

    Wieso sollte man Strom sparen? Effizient nutzen, unbedingt! Sparen? Warum?

    @Lutz Herrmann:

    Dann haben wir demnächst alle einen 100% Ökostromtarif. Über das Greenwashing der Quellen hatte der Spiegel schon mal berichtet. Lustig in ihrer Naivität, die Grünlinge.

    Wenn das die dann günstigste Variante ist, ja. Das bedeutet allerdings auch, dass entsprechend die Versorgung mit 100% Ökostrom gesichert sein muss. Richtig. Geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber die entsprechende Nachfrage würde das dann regeln. Ich hätte dich jetzt schon als marktgläubigen eingeschätzt. Ist das nicht so?

  44. Eine Antwort im Spam … was auch immer daran nicht gepasst hat (ganz wenig Text).

  45. @Herp

    Komm Mal wieder runter mit deinen Gewaltfantasien und dem Wunsch nach Auflösung des Rechtstaats.

    Dabei handelt es sich nicht um Fantasien, sondern um Szenarien. Diese sind jetzt schon z.B. im Bremer 4tel zu beobachten.

  46. @Herp

    Auch die Probleme mit den Flüchtlingen habe ich vor 4 Jahren schon weitgehend richtig vorhergesehen.

    http://www.science-skeptical.de/klimawandel/die-fluechtlinge-der-klimawandel-und-die-klimaschuetzer/0014479/

  47. Ich hätte dich jetzt schon als marktgläubigen eingeschätzt. Ist das nicht so?

    In deiner vereinfachten Sprache würde man das ggf. so ausdrücken. Ja.

    Das bedeutet allerdings auch, dass entsprechend die Versorgung mit 100% Ökostrom gesichert sein muss.

    Das überlassen wir lieber den Mathematikern und Wirtschafts“wissenschaftlern“. Wenn eine total hirnrissige Voraussetzung gilt, dann folgt auch folgender wunderschöner Satz. Nee, danke.
    Auf welchen grundlastfähigen Ökostrom soll sich denn solch ein Tarif stützen? Das regelt dann auch kein Markt.

  48. @Michael Krüger Kannst du dich bitte mal um mein Spamfilter-Problem in „Zehn Gebote des Ökoglaubens“ #20 kümmern? Danke

  49. Na klar…als Single hat man auch einen kleinen Verbrauch (bei dir ca 1.500 kWh/Jahr).

    Dass ausgerechnet hier solche Milchmädchenrechnungen angestellt werden …

    Ein Single hat einen Stromverbrauch von ungefähr 6500 kWh/Jahr und dementsprechend schlagen die Kosten der „Energiewende“ mit ca 400 EUR pro Jahr auf ihn ein. Der Löwenanteil seines Stroms wird allerdings nicht in seinem Privathaushalt verbraucht, sondern für die Produktion all der Güter und Dienstleistungen, die er sonst noch verbraucht. Und die Kosten der „Energiewende“ stecken vor allem in deren Preisen.

  50. @Michael Krüger:

    Sie werden Opfer sein, freunden Sie sich schon mal damit an

    Ist kein Szenario … das ist eine Gewaltfantasie bzw. sogar eine Androhung von Gewalt.

    Auch die Probleme mit den Flüchtlingen

    Man könnte das Gefühl bekommen du wohnst im tiefsten sächsischen Hinterland.

    @Lutz Herrmann:

    Auf welchen grundlastfähigen Ökostrom soll sich denn solch ein Tarif stützen?

    Gibt genügend Studien dazu wie eine Vollversorgung funktionieren würde. Neben einem bestimmten Ausbau der Erneuerbaren braucht es natürlich auch Speicher.

    @anorak2:

    Ein Single hat einen Stromverbrauch von ungefähr 6500 kWh/Jahr und dementsprechend schlagen die Kosten der „Energiewende“ mit ca 400 EUR pro Jahr auf ihn ein. Der Löwenanteil seines Stroms wird allerdings nicht in seinem Privathaushalt verbraucht, sondern für die Produktion all der Güter und Dienstleistungen, die er sonst noch verbraucht. Und die Kosten der „Energiewende“ stecken vor allem in deren Preisen.

    Hast du hier ernsthaft den Gesamtstromverbrauch der BRD durch die Einwohnerzahl geteilt und dann auf jede kWh die volle Umlage aufgerechnet? 😉

  51. @Herp

    Ist kein Szenario … das ist eine Gewaltfantasie bzw. sogar eine Androhung von Gewalt.

    Ich drohe keinen Unterlegenen Leuten Gewalt an. Aber sicher andere wie Hells Angels, Mogols, Osmanen, Germania, etc.. Die freuen sich jetzt schon über anarchische Zustände mit Grünen, die sich nicht zu wehren wissen.

    Man könnte das Gefühl bekommen du wohnst im tiefsten sächsischen Hinterland.

    Ich war mal eine Zeit in Thüringen, dass nach Habeck undemokratisch sein soll. 😉

    Noch besser gefällt mir aber Mecklenburg-Vorpommern.

  52. @Micha
    SH weiß eben nicht, was Projektionen sind 😀

  53. @Krishna

    Das Problem ist, Herr Herppi ist in seinem Dorf in Bayern von CSU und Freien Wählern umzingelt. Er ist der Widerstand und fühlt sich schon jetzt verfolgt. Warum auch immer?

  54. PS

    Ich kanns nicht ändern, aber Herpi erinnert mich an den schwarzen Ritter der Kokosnuss.

  55. Dann ist Bayern entgegen Habecks (Falsch)-Aussage doch demokratisch, wenn er dort ein Bleiberecht als Widerständler hat 😀

  56. @SH

    Hast du hier ernsthaft den Gesamtstromverbrauch der BRD durch die Einwohnerzahl geteilt

    Ja

    und dann auf jede kWh die volle Umlage aufgerechnet?

    Nein, ich habe getrennt davon die EEG-Umlage durch die Einwohnerzahl geteilt.

  57. @Michael Krüger:

    Ich drohe keinen Unterlegenen Leuten Gewalt an. Aber sicher andere wie Hells Angels, Mogols, Osmanen, Germania, etc.. Die freuen sich jetzt schon über anarchische Zustände mit Grünen, die sich nicht zu wehren wissen.

    #facepalm … bitte lass stecken, deine Gewaltfantasien. Du hast ja schon Angst wenn Jugendliche und Kinder demonstrieren, da muss man das wohl anderswo kompensieren in dem man sich vorstellt wie Grüne gejagt werden, falls sie an die Regierung kommen. Puh.

    Das Problem ist, Herr Herppi ist in seinem Dorf in Bayern von CSU und Freien Wählern umzingelt. Er ist der Widerstand und fühlt sich schon jetzt verfolgt. Warum auch immer?

    Krishna Gans sagt es ganz richtig, Projektionen. Ihr seht euch verfolgt von Grünen und FFF-Kids überall und man merkt es in jedem Kommentar. Und jetzt soll ich der verfolgte sein … klaro 😉

  58. @Herp

    Herr Herp ich sehe mich nicht verfolgt von Grünen, da ich einen Großteil meiner Freizeit mit Grünwählern und auch Türken und Arabern verbringe. Rechtsradikale sind in meinen Bekanntenkreis nicht. Daher auch meine Erfahrungswerte. Wenn ich die mal ärgern will werfe ich Trump in die Debatte ein. 😉

  59. Ach so, heute machen die Arbeiter der Stahlwerke Bremen einen Großdemonstrationszug über Gröpelingen, Walle, bis in die Innenstadt. Ich werde mich dem gleich anschließen. Mal schauen, ob Grünbeseelte eine Gegendemo machen?

  60. @Herp

    Ihr seht euch verfolgt von Grünen und FFF-Kids

    Auch da muss ich Sie enttäuschen, ich war bei einen Großteil der Demos als Beobachter dabei und war amüsiert. 😉

  61. @MK Wofür demonstrieren die Stahlarbeiter? Google findet zu Demos in Bremen nur Klimahopser . Kachelmann hat auch schon seinen Senf dazu gegeben. Wie lebt es sich eigentlich so am Tatort der Klimazerstörung?

  62. Wofür demonstrieren die Stahlarbeiter?

    Sie fürchten, dass die CO2-Abgabe für billigen Stahl aus dem Ausland nicht gelten würde und sie so noch weniger Chancen gegen diese Importe haben.

    Auch da muss ich Sie enttäuschen, ich war bei einen Großteil der Demos als Beobachter dabei und war amüsiert.

    Glaub mir, mich amüsiert dieses Blog auch sehr.

    Mal schauen, ob Grünbeseelte eine Gegendemo machen?

    Warum sollten sie?

    Nur so noch als Nachfrage: wenn ich jetzt also der Widerstand bin, was seid ihr dann? Ich dachte ihr lebt davon euch als das Gallische Dorf zu inszenieren auf das ja keiner hören will, obwohl ihr wisst „wie es wirklich ist“ 😉

  63. Schwächelnde Konjunktur und Billigimporte aus China: Die europäische Stahlindustrie steckt in der Krise. Eine verschärfte CO2-Abgabe könnte die noch verschärfen. In Bremen regen sich daher Proteste.

    https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-wirtschaft_artikel,-bremer-stahlwerker-demonstrieren-am-dienstag-_arid,1838126.html

    Hab heute morgen im Radio gehört, die sollen erst gegen 13:30 Uhr am Marktplatz sein. Fahre gleich los.

  64. https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/stahlwerk-bremen-demonstration-100.html

  65. @Herp

    Ich dachte ihr lebt davon euch als das Gallische Dorf zu inszenieren auf das ja keiner hören will, obwohl ihr wisst „wie es wirklich ist“

    Ich sagte doch bereits, die Massen/ Gelbwesten kommen langsam über die Grünen. 😉

  66. Pressefreiheit ade (offiziell) !
    „Klimadiktatur“ aus Umweltbundesamt: Journalismus für die große Transformation

    Es wird noch zu einem Teil 2 verlinkt:
    „Klimadiktatur“ aus Umweltbundesamt: Journalismus für die große Transformation Teil II

  67. So komme gerade von der Demo der Stahlwerker vom Bremer Marktplatz. Da waren gut 1.500 Stahlwerker, also die halbe Belegschaft der Stahlwerke. Habe leider nur noch das Ende der Demo mitbekommen. Diesmal Orangewesten und weiße Helme. Der Bürgermeister war auch da. Vor dem Rathaus haben die ein Modell als Stahl der Stahlwerke auf PKW-Anhänger vors Rathaus gefahren. Alles ordentliche Leute im Gegensatz zu FFF und deren NGOs.

  68. PS zu #66
    Für was ist noch mal der Verfassungsschutz zuständig ?

  69. Krishna Gans:

    Pressefreiheit ade (offiziell) !

    Tichys Einblick … großartig. Deine Links erfüllen wirklich das Klischee, das muss man respektvoll anerkennen. Schade nur, dass du es tatsächlich ernst meinst.

    Michael Krüger:

    Alles ordentliche Leute im Gegensatz zu FFF und deren NGOs.

    Jaja, die ordentlichen Arbeiter. Die nicht Schule schwänzen oder hüpfen oder Dreck hinterlassen. Und fremdgesteuert ist da sowieso niemand. Bravo! Die dürfen demonstrieren, wenn es die anderen machen, dann versuchen wir sie mit Nazi-Aufmärschen zu vergleichen, weil halt …

  70. @Herp

    Jaja, die ordentlichen Arbeiter. Die nicht Schule schwänzen oder hüpfen oder Dreck hinterlassen.

    Da haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen. So war es auch. Die sind mit Bussen vom Marktplatz abgeholt worden und dann direkt wieder zurück zu den Stahlwerken zur Arbeit gefahren.

  71. Merkel sollte zurücktreten, bevor sie kollabiert.

    Und von wegen Flüssigkeitsmangel, ich vermute eine massive Angststörung. Tavor lässt grüßen. Hat auch der Barsche wie Drops genommen.

  72. @SH #69

    Tichys Einblick … großartig. Deine Links erfüllen wirklich das Klischee, das muss man respektvoll anerkennen. Schade nur, dass du es tatsächlich ernst meinst.

    Die Quelle ist das UBA, nicht Tichy, nicht immer die Quellen verwechseln und den Überbringer diskreditieren. Beweist, das Du ein absoluter Illiterat bist, willentlich oder einfach nur von Natur aus.

  73. ich vermute eine massive Angststörung

    Mei, du hättest irgendwas mit Medizin studieren sollen so gut wie das mit der Ferndiagnose klappt. Was glaubst du unter welcher Angststörung du leidest, Michael Krüger?

    @Krishna Gans:

    Die Quelle ist das UBA, nicht Tichy, nicht immer die Quellen verwechseln und den Überbringer diskreditieren. Beweist, das Du ein absoluter Illiterat bist, willentlich oder einfach nur von Natur aus.

    Ah ja, das UBA hat also den Artilkel bei Ticky geschrieben, wusste ich nicht. Sorry.

  74. Offensichtlich hat sie gesundheitliche Probleme, welcher Art die sind ist eigentlich wurscht. Die spannenden Fragen sind:

    -- Tritt sie noch früher ab als bisher gedacht?
    -- Wenn ja, ist das was danach kommt weniger schlimm oder noch schlimmer?

    Das beste was passieren kann wäre wenn die keine Mehrheit für wen anders finden, sich ein paar Jahre lang auf nix einigen können, und Deutschland für ne Weile nicht regiert wird.

  75. @SH

    Ah ja, das UBA hat also den Artilkel bei Ticky geschrieben, wusste ich nicht. Sorry.

    Tret mal runter von der Leitung. Tichy kommentiert ein Paper dessen Original vom UBA stammt und sich unter dieser URL versammelt hat:

    http://kmgne.de/wp-content/uploads/2018/11/Inputpapier_Symposium_Impact-Journalismus.pdf

  76. Das beste was passieren kann wäre wenn die keine Mehrheit für wen anders finden, sich ein paar Jahre lang auf nix einigen können, und Deutschland für ne Weile nicht regiert wird.

    Ist das nicht eh schon der Fall?

    Tret mal runter von der Leitung. Tichy kommentiert ein Paper dessen Original vom UBA stammt und sich unter dieser URL versammelt hat:

    Die Sprache in der Artikel bei Tichy geschrieben sind, ist eine ganz bestimmt. Sie ist nicht so blumig mit Kampfbegriffen geschmückt wie deine, aber geht in die gleiche Richtung. Aufregen um den Aufregens willen …

  77. *des

  78. @Herp

    Ich habe mich informiert. Bei Flüssigkeitsmangel wird einen schwindelig und man kippt um. Und es reichen auf gar keinen Fall 3 Glas Wasser. Da benötigt man einen Tropf und Elektrolyte. War ja auch nicht das erste mal. In einem Interview hat sie zudem zuvor schon ganz undeutlich gesprochen und sich zuletzt auf vielen Veranstaltungen vertreten lassen.

    Frau Merkel scheint mir ernsthaft krank zu sein. Eine Panikattacke wäre da noch das harmloseste. Ihr Sicherheitsmann im Hintergrund wird auch ganz nervös und fasst sich verlegen an die Nase. Dann greift er zum Handy und setzt eine Nachricht ab.

    Ich gehe davon aus, dass Merkel bald kollabieren wird, wenn sie so weiter macht. Habeck hatte auch schon erwähnt, dass ihn Merkel bei einem Essen währen der Jamaikaverhandlungen mitgeteilt hat, dass sie völlig ausgebrannt ist und am Ende. Ganz offen und ehrlich. Merkel hält sich meiner Meinung nach nur noch mit Hilfe von Ärzten auf den Beinen. Und das ist eine Katastrophe für Deutschland.

  79. Im Übrigen ist dieses Kolleg nicht das UBA

  80. @MK

    Merkel hält sich meiner Meinung nach nur noch mit Hilfe von Ärzten auf den Beinen. Und das ist eine Katastrophe für Deutschland.

    Warum?

  81. Michael Krüger:
    Vermutlich werden wir von einem Reptil in Menschenhaut regiert, oder? Deshalb auch das Zittern, das erklärt alles! Lass doch einfach deine Ferndiagnosen, die mehr oder weniger zum fremdschämen sind. Vielleicht irgendwelche neuen Fantasien über verwirrte Mobs, die Politiker töten? Ach so ja ne, ist schon passiert.

  82. @SH

    Vermutlich werden wir von einem Reptil in Menschenhaut regiert, oder?

    Merkel dürfte der mit Abstand schlechteste Kanzler in der Geschichte der BRD sein, aber die Erklärung lautet anders. Sie hat keine eigenen politischen Ziele, fühlt sich weder dem Volk allgemein, noch ihren Wählern, noch den Partei- und Wahlprogrammen ihrer eigenen Partei verpflichtet, sondern macht opportunistisch das was der Mainstream der Medien jeweils verlangt. Da deren Meinung gelegentlich schwankt, schwankt sie mit. Die einzigen groben Linien die zwischen all den U-Turns erkennbar sind, sind Affinität zu den blödesten Ideen der Ökofraktion, und eine Gegnerschaft zum Sozialstaat.

    Ihr extremer Opportunismus ist schon lange erkennbar, und eigentlich sollten intelligente Wähler daraus folgern sie nicht zu wählen -- und zwar unabhängig von der ihrer eigenen Couleur, denn egal welche politische Präferenz man hat, eine unberechenbare Person sollte man nie wählen. Woraus nur der deprimierende Schluss zu ziehen ist, dass die deutschen Wähler weniger intelligent sind. Was andererseits auch den merkwürdigen Zuwachs zu den Grünen erklärt.

  83. Was für eine Schlussfolgerung, anorak2. Das Wahlergebnis gefällt dir nicht, also sind alle doof. Wie war das nochmal mit der Abschaffung der Demokratie? 😉

  84. @SH #80
    Illiterat, wie ich schon sagte.
    Wenn man nicht sehen will, dann ist man eben blind.

  85. @SH PS
    Von wem bitte stammt die Zielsetzung ?
    Das Wort Auftragsarbeit ist dir ein Begriff ?

  86. @anorak

    Warum?

    Brandt war auch krank und hatte schwere Depressionen. Bahr hat in dort glaube ich unterstützt und wegen Guillaume ist er dann vorzeitig zurückgetreten. Und Kohl war beim Parteitag in Bremen, als ihn Geißler und Co. absetzen wollen, auch schwer angeschlagen und hat das nur mit Hilfe der Ärtze durchgehalten. Die OP war direkt danach.

    Merkel sieht man das aber mittlerweile an, wenn sie lallend und wankend durch die Lande reist und Interviews und Staatsempfänge gibt. Ich finde das einfach nur peinlich. Merkel sieht auch seit mindestens 2 Jahren völlig ausgebrannt aus. Nochmal Verhandlungen schwarz-grün steht die nicht durch. Und dann steht noch der Brexit an und ihr großer Wurf in Herbst Deutschland bis 2050 CO2-neutral zu bekommen. Wie soll sie das noch leisten?

  87. Krishna Gans:

    Von wem bitte stammt die Zielsetzung ?
    Das Wort Auftragsarbeit ist dir ein Begriff ?

    „Unterstützt durch“ ist dir ein Begriff? Wie dem auch sei, Tichys Einblick konstruiert da irgendwas von irgendeinem obskuren Zusammenschrieb zweier Autoren und ihr macht euch in die Hose wegen großer Transformation, etc … das ist wirklich merkwürdig.

    Michael Krüger:

    Wie soll sie das noch leisten?

    Ich bekomme langsam den Eindruck du willst Neuwahlen und sehen wie die Grünen den Kanzler stellen und hoffst damit werden deine Gewaltfantasien Realität. Ist das insgeheim so? 😉

  88. @Herp

    Ich sehe das so wie in diesem Video:

    Und Trump weiß längst über das „Wasserproblem“ Bescheid, wie es scheint. So wie auch ihr näheres Umfeld.

    Ich bekomme langsam den Eindruck du willst Neuwahlen und sehen wie die Grünen den Kanzler stellen und hoffst damit werden deine Gewaltfantasien Realität.

    Neuwahlen, oder Minderheitsregierung, Misstrauensvotum oder wie auch immer. Mit Merkel geht das nicht lange weiter gut. Und vielleicht wäre es nicht schlecht, wenn tatsächlich mal die Grünen Verantwortung übernehmen müssten. Das hat dann eine reinigende Wirkung.

  89. PS

    Trump ist wesentlich älter als Merkel und wankt nicht durch die Gegend. Oder seine Frau steht dann an seiner Seite. Das geht nicht als Regierungschef so aufzutreten, wie Merkel. Und die Presse verheimlicht das teils noch und sendet dann Bilder nicht, oder nur zensiert. Wie gesagt, Merkel muss noch mit den Brexit organisieren und dann sich vielleicht noch außenpolitisch einbringen, wenn Trump gegen den Iran zu Felde ziehen will. Klima ist da ein vernachlässigbares Problem.

  90. Michael Krüger schrieb am 19. Juni 2019 16:10:

    Trump ist wesentlich älter als Merkel und wankt nicht durch die Gegend.

    Vielleicht sollte sich Merkel auch mehr „executive time“ gönnen …

  91. Rahmstorf rührt übrigens wieder auf DW die Werbetrommel für CO2-Steuern und gegen die böse „Öllobby“. Und bestätigt noch mal, dass Merkel das Thema Klimawandel nach den Besuch am PIK wieder ganz oben auf ihre Agenda gesetzt hat.

    https://www.dw.com/en/carbon-pricing-essential-to-stop-climate-change/av-49258767

  92. @MK

    Wie soll sie das noch leisten?

    Sie kann ja aufhören. Aber warum hälst du es für eine Katastrophe wenn sie abtritt? Wie oben dargelegt halte ich sie für den schlechtesten Bundeskanzler aller Zeiten, insofern wäre ihr Abtritt eine gute Nachricht. Das einzige Problem wäre wenn es wirkich ein Grüner würde, nur das wäre noch schlimmer. Alles andere kann nur besser werden. Ich wär für Sarah Wagenknecht 🙂

  93. PS

    Und vielleicht wäre es nicht schlecht, wenn tatsächlich mal die Grünen Verantwortung übernehmen müssten. Das hat dann eine reinigende Wirkung.

    Darauf würd ich gerne verzichten. Der Grüne BK würde noch viel öfter zum PIK pilgern und sich dort Verbote, Verteuerungen und Kürzungen diktieren lassen, nein danke.

  94. @anorak2 #93
    Wagenknecht ?
    Bin dabei 😀
    Wäre mal wieder jemand mit Grips im Kopf, hatten wir lange nicht mehr 😀

  95. @SH
    Schellnhubers „Große Transformation“ ist dir ein Begriff ?

    Ergänzend Schellnhuber bei den Grünen

  96. @anorak

    Ich halte es für eine Katastrophe wenn Merkel in dem Zustand nicht abtritt. Das kam vielleicht falsch rüber. Und ich bin gespannt, was die Grünen dann machen, wenn sie ran müssen.

  97. @Krishna, anorak

    Wagenknecht ist nicht schlecht, aber auch ausgebrannt. Die hat sich deshalb von ihren Ämtern zurückgezogen. Fährt jetzt mehr Rad mit Oskar.

  98. Am sogenannten „Zitteranfall“ von Merkel kann man wieder mal schön sehen, wie der typische Mainstream-Journaillien-Journalist mit grossem Narziss-Ego und kleiner Wissensbasis so tickt und sein Hirn funktioniert:

    1: Steht fest, dass er von Medizin NULL Ahnung hat

    2: Kapiert dieser Denker nicht, dass er komplett inkompetent ist und deswegen kein bekanntes Krankheits-/Symptombild „Zitteranfall“ beobachtet und beschrieben hat. Er ist auf dem Niveau eines Kleinkindes, sagen wir mal im Alter von 3 Jahren, das das Phänomen eines Regens mit grossen Regentropfen als das „Grosse-Regentropen-Herunterfallen“ beschreibt und der Journalist dann meint, er gehöre zu den Geistreichen und Gescheiten. Pustekuchen! Abhilfe für diese Geistesriesen wäre einfach:
    a) Selbsterkenntnis zulassen: ich bin blöde und weisd nichts
    b) ich halte mein Maul solange ich blöde bin
    c) ich versuche zu erlernen, was ein „Zitteranfall“ der Merkel wirklich ist und frage einen Arzt (jeder davon weiss sofort und ohne Umschweife, dass das erste Anzeichen eines bevorstehenden Kreislaufkollapses von Merkel war) oder lernt Kreislaufphysiologie und Grundlagen der Inneren Medizin.

    Aber so sind sie eben, die eingebildeten Tölpel, die sich für gescheit und urteilsfähig halten. Der typische deutsche Schlafmichel ist oft von ähnlicher Qualität: von nix ne Ahnung, aber zutiiiiiest überzeugt. Auch in Sachen der Geheimnisse der Atmosphärenphysik und der Tatsache, dass er -- wie Greta und Luisa vorschreien, dass er noch neun Jahre zu leben hat bevor er verbrennt.

    Ist schon irre, in welcher Welt von Deppen man heute lebt.

  99. @96 Krishna Gans

    Herzlichen Dank für dieses Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen aus 2011

    Zusammenfassung für Entscheidungsträger

    Nach Einschätzung des Beirats ist anspruchsvoller globaler Klimaschutz auch ohne Kernenergie möglich, wie die Analysen des WBGU in diesem Gutachten zeigen.Im Zentrum jeder Dekarbonisierungsstrategie muss der massive Ausbau der erneuerbaren Energien und der dafür erforderlichen Infrastruktur stehen. Die Energiewende zur Nachhaltigkeit kann jedoch nur dann gelingen, wenn zugleich die gewaltigen Potenziale zur Effizienzsteigerung ausgeschöpft werden und die nicht nachhaltigen Lebensstile, insbesondere in den Industrie- und Schwellenländern, gesellschaftlich problematisiert werden…. Der Ausstieg aus der Kernenergie darf aus Sicht des Beirats aber nicht durch den Wiedereinstieg oder die Verstärkung von Energieerzeugung aus Braun- und Steinkohle kompensiert werden.

  100. @P. Berberich #100
    Bin etwas überrascht, ich dachte in diesem unseren hohen Hause sei das undemokratische Pamphlet bekannt und hatte es eigentlich „nur“ für den Realitätsverweigerer SH hier zu Wissensbildung eingestellt.
    Na, umso besser 😀

  101. @Deppenteufel

    Seit wann fangen gesunde Leute an zu zittern und lallen , nur weil sie zu wenig getrunken haben und können kurz vor der Ohnmacht gleich wieder gehen? Und das war ja nicht das erste Mal so.

  102. @ 101 Krishna Gans

    Man kann nicht alle Studien lesen, vor allem wenn sie fast 400 Seiten lang ist. Interessant ist dass die Studie 2011 verfasst worden ist. Nach 8 Jahren kann man schon eine vorläufige Bilanz ziehen, was erreicht worden ist und was nicht.

  103. @P. Berberich #103
    D a s ist jedenfalls bereits in vollem Gange

  104. Eine Regierungskoalition aus CDU und Grünen ist sinnvoll. Zudem muss das Christentum theosophisch erneuert werden. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

  105. Hallo Herr Krüger,
    könnten Sie die Quellen der im Text genannten Vorschläge für Co2-Steuersätze (€/t) nennen? Ich recherchiere gerade selber zum Thema, wäre sehr hilfreich.
    Danke und Grüße

  106. @anorak 2
    Sie mögen die Merkel nicht besonders. Ich auch nicht. Wie komme ich darauf, dass die über die PIK Unterstützung für FFF und den Hampelmann mit dem blauen Kopf nicht begeistert war?
    Es hat ihrer Partei erhebliche Mehrheiten gekostet. Auch wenn sie indifferent und unentschlossen erscheint, als Machtpolitikerin ist die ne Granate. Ansonsten würde sie wohl kaum eine ganze Partei an die Leine legen können. Merkel haben schon ganz andere komplett unterschätzt, eingeschlossen Helmut Kohl und Gerhard Schröder.
    Das PIK wird von der Regierung betrieben, die erhalten unfassbare Mittel, also haben sie gefälligst auch Regierung freundlich zu forschen. Alles andere wäre Zeitverschwendung. Dieser Besuch der Kanzlerin hatte konspirativen Charakter, verstehe nicht, dass man das nicht sehen kann. Sie hat da an den Zaun gepinkelt, da bin ich mir ziemlich sicher, aber wissen kann man das natürlich nicht.

  107. also haben sie gefälligst auch Regierung freundlich zu forschen […] Dieser Besuch der Kanzlerin hatte konspirativen Charakter […] Sie hat da an den Zaun gepinkelt, da bin ich mir ziemlich sicher

    Oh, noch so ein Verschwörungstheoretiker.

  108. @SH #108

    also haben sie gefälligst auch Regierung freundlich zu forschen […] Dieser Besuch der Kanzlerin hatte konspirativen Charakter […] Sie hat da an den Zaun gepinkelt, da bin ich mir ziemlich sicher

    Oh, noch so ein Verschwörungstheoretiker.

    Ach, und die angeblich von der Kohle Industie „gesponsorten“ Wissenschaftler forschen aber nur im Sinne der Kohle Industrie ?? Was für ein Verschwörungstheoretiker…..
    Selten ein bescheuerteres „Argument“ gelesen, könnte von der Heulboje aus Potsdam Rahmstorf stammen 😀

  109. Wenn die CO2-Steuer kommt, dann betrifft das jeden, der etwas erwirbt, wofür er bezahlt. Und eine Steuer kann beliebig verwendet werden. Im Gegensatz zu einer Abgabe ist sie nicht an einen bestimmten Zweck gebunden. Sie ist damit der Mehrwertsteuer vergleichbar.
    Gehört man nicht zu den Obrigkeitshörigen, die gerne Frondienste leisten, ob in Form von Arbeitsleistung, Naturalien oder Geld, möchte man diese Steuer begründet haben. Gibt es also einen stichhaltigen, nachvollziehbaren Grund für diese neue Steuer, außer das sie eine zusätzliche Einnahme für den Staat ist. Jeder Steuerzahler sollte sich bewusst sein, eine Steuer einmal eingeführt, verschwindet wahrscheinlich erst, wenn das Staatsgebilde samt Staatsvolk verschwindet, Beispiel Sektsteuer.
    Glaubt man Ottmar Edenhofer, möchte die Bundeskanzlerin nun auch noch die Klimakrise anpacken. Man fragt sich: Welche Krise? Sind es die Hungertoten in den Straßen der Städte, die Seuchentoten in den Häusern wie im 14. Jahrhundert, als die mittelalterliche Warmzeit endete und damit auch Schluss war mit den hohen Ernteerträgen, eine Blütezeit, die die Bevölkerung Europas auf geschätzte 80 Millionen hat anwachsen lassen, für damalige Verhältnisse eine Bevölkerungsexplosion.
    Natürlich nicht, natürlich keine gegenwärtige Krise, sondern eine vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung, dem Orakel zu Potsdam, szenisch mit Hilfe von Supercomputern entworfene zukünftige Krise.
    Man fragt sich, was diese Klimafolgenforscher so pessimistisch in die Zukunft blicken lässt? Es ist die Hypothese vom Menschen verursachten Klimawandel durch Verbrennung von fossilen Energieträgern und der damit verbundenen Freisetzung von CO2.
    Seit dem Ende der letzten Eiszeit vor 11700 Jahre vor heute zeigt sich folgendes Muster:
    holozänes Klimaoptimum – Abkühlung – minoisches Klimaoptimum – Abkühlung – römisches Klimaoptimum – Abkühlung – mittelalterliches Klimaoptimum – Abkühlung – neuzeitliches Klimaoptimum.
    Niemand bestreitet, dass alle Klimaoptima natürliche Ursachen hatten, bis auf das letzte, dem neuzeitlichen Klimaoptimum. Nach dem 17., dem kältesten Jahrhundert nach dem Ende des holozänen Klimaoptimums, stieg die globale mittlere Temperatur schubweise und moderat seit dem 18. Jahrhundert bis heute an. Wetterereignisse, Klimaveränderungen und den Folgen davon, wie sie eigentlich normal für ein Klimaoptimum sind, werden jetzt, wenn auch häufig nur durch Extrapolationen in die Zukunft, als bedrohlich dargestellt. So ist zum Beispiel das Schrumpfen der Gletscher im Alpenraum in jedem Klimaoptimum ein normaler Vorgang, was für die Römer ein glücklicher Umstand war, da die Gletscher damals noch kleiner als heute waren, weshalb die Römer nur mit Sandalen und „Röckchen“ ausgerüstet, die Alpen überqueren konnten.
    Die Hypothese des vom Menschen verursachten neuzeitlichen Klimaoptimums wird mit dem in der Klimageschichte der vergangenen Hunderttausenden Jahre zum Vergleich angeblich einmalig hohen Anstieg der atmosphärischen CO2-Konzentration seit Beginn der Industrialisierung um 1750 begründet. Dass in der Vergangenheit größere Klimaänderungen von kleineren Änderungen der CO2-Konzentration begleitet wurden und vor CO2-Konzentrationsänderungen erst Temperaturänderungen erfolgten, wird mit positiven Rückkoppelungseffekten, heutigen anderen menschlichen Einflüssen oder der Pufferwirkung der Hydrosphäre erklärt.
    Vermutlich bestreitet kaum jemand, dass CO2 ein Klima-Faktor ist. Strittig ist die Hypothese seiner überragenden Dominanz im Klimasystem, die all den anderen Faktoren nur untergeordnete Nebenrollen zugestehen, und die angebliche Eigenschaft von CO2, das Klimasystem steuern zu können.
    Zusätzlich benötigt werden alle Treibhausgase für die Erklärung des atmosphärischen thermischen Effekts, dass felsige Planeten mit einer Atmosphäre eine höhere globale mittlere Temperatur und eine geringere Tag-Nacht-Temperaturdifferenz haben als solche ohne Atmosphäre. Zementiert wird damit ihre Bedeutung für das Klimasystem. So ist es auch nur ein kleiner Schritt zu der These, dass eine Erhöhung ihrer Konzentration in der Atmosphäre auch eine Erhöhung der atmosphärischen Temperatur verursacht. Diese atmosphärische Treibhausgas-Hypothese wurde erstmalig von Svante Arrhenius in seinem 1896 veröffentlichten wissenschaftlichen Artikel ausformuliert. Danach verdanken wir also den Treibhausgasen einen bewohnbaren Planeten Erde mit einer natürlichen globalen mittleren Temperatur von 15 °C (geschätzt von Svante Arrhenius) und keine eiskalten minus 18 °C, eine nie gemessene, nie messbare, hypothetische Temperatur und Ergebnis eines Gedankenexperiments.
    Was wäre aber, wenn es eine andere Erklärung für den atmosphärischen thermischen Effekt gäbe, wenn man ihn ohne Treibhausgase erklären könnte? Welche Bedeutung hätten dann noch die Treibhausgase für das Klima? Alle Klima-Katastrophen-Szenarien, die von CO2 verursacht werden sollen, wären dann wohl hinfällig.
    Diese andere Erklärung liefern Ned Nikolov und Karl Zeller in dem 2017 veröffentlichten Artikel „New Insights on the Physical Nature of the Atmospheric Greenhouse Effect Deduced from an Empirical Planetary Temperature Model“ [„Neue Erkenntnisse über die physikalische Natur des atmosphärischen Treibhauseffekts abgeleitet von einem empirischen planetarischen Temperaturmodell“].
    Sie benutzen von Satelliten gelieferte Planetendaten des Sonnensystems, um ein empirisches Modell zu finden, mit dem man die verschiedenen Oberflächentemperaturen felsiger Planeten erklären kann.

    Sie fanden heraus,

    „dass im Gleichgewicht die globalen Oberflächentemperaturen von felsigen Planeten mit realen Atmosphären und einer vernachlässigbaren geothermischen Oberflächenerwärmung zuverlässig
    über einen breiten Bereich atmosphärischer Zusammensetzungen und Strahlungsregime geschätzt werden können, wobei nur zwei Einflussvariablen verwendet werden:

    -- TOA [Top of the Atmosphere/Obergrenze der Atmosphäre] -- Sonneneinstrahlung
    -- Gesamtluftdruck

    Darüber hinaus ist die relative atmosphärische thermische Verbesserung, definiert als Verhältnis der tatsächlichen globalen Oberflächentemperatur des Planeten zu der Temperatur, die er ohne Atmosphäre gehabt hätte, durch den Oberflächenluftdruck allein erklärbar.

    Gleichzeitig zeigten Treibhausgaskonzentrationen und / oder Partialdrücke keinen bedeutsamen Zusammenhang mit den Oberflächentemperaturen über eine große Bandbreite von Planetenumgebungen, die in unserer Studie untersucht wurden.“

    Diese druckinduzierte thermische Verstärkungs-Hypothese von Ned Nikolov und Karl Zeller benötigt also keine Treibhausgase wie Wasserdampf (H2O), Kohlenstoffdioxid (CO2), Lachgas (N2O) oder bodennahes Ozon (O3) für eine Erklärung des atmosphärischen thermischen Effekts.

    Bekäme diese Hypothese den „Ritterschlag“ des wissenschaftlichen Establishments, wäre dies das „Waterloo“ für alle Klima-Katastrophen-Szenarien.
    Doch man braucht weder diese Hypothese noch deren „Ritterschlag“. Denn auch andere Wissenschaftler begründen, warum ein Anstieg der atmosphärischen CO2-Konzentration keine katastrophalen Konsequenzen haben wird.
    Man sollte allerdings nicht zu optimistisch sein, dass Klimaalarmisten auch nur zu Zweifeln beginnen. Denn es bleibt ihnen zu allerletzt noch das Totschlag-Argument, der 97 %-Konsens der Wissenschaftler.
    Erinnert irgendwie an den Sponti-Spruch: „Fresst Scheiße, 1 Milliarde Fliegen können nicht irren!“

  110. Oh je (ja noch eines), hier kommt wer mit Nikolov und Zeller um die Ecke. Wow!

    Es reicht also schon aus die Formel für ideale Gase anwenden zu können, wenn man jemanden vorgaukeln will eine neue Entdeckung gemacht zu haben. Jupp, wenn Druck, Volumen und Menge bekannt sind, kann man daraus überraschenderweise die Temperatur schlussfolgern. Und natürlich kann man sich dann ausdenken, dass die Gravitation diesen Zustand aufrecht erhält und das System irgendwie geschlossen wäre. Irgendwer wird es schon in Skeptikerblogs weiterverbreiten 😉

  111. Sebastian Herp schrieb am 24. Juni 2019 12:20:

    Oh je (ja noch eines), hier kommt wer mit Nikolov und Zeller um die Ecke. Wow!

    Nickolow/Zeller ist doch als Argument noch so was ähnliches wie neu. Es gibt noch Leute, die argumentieren mit Gehrlich/Tscheuschner und das auch noch als Studiogast in einer Sendung der ARD. Und Herr Limburg stimmt dem zu („belegt nach allen Regeln der Physik (insbesondere der Thermodynamik) die Unmöglichkeit der Wirkung des CO2.“). Nachzulesen auf Eike

  112. Die Kritik an der atmosphärischen Treibhausgas-Hypothese kann man zusammenfassen als Kritik an der Fixiertheit auf die Treibhausgase nach dem Motto:
    Treibhausgase sind nicht alles, aber ohne Treibhausgase ist alles nichts.

    Von den zahlreichen Kritiken hier 2 Beispiele:
    -- Die Annahme, dass nur Treibhausgase den atmosphärischen thermischen Effekt verursachen, würde bedeuten, dass es egal ist, ob ein Planet wie die Erde eine Atmosphäre besitzt. Solange keine Treibhausgase vorhanden, ist die globale mittlere Temperatur vergleichbar niedrig, ob ohne Atmosphäre oder mit Atmosphäre ohne Treibhausgase.
    -- Da Gase in einem offenen System strömen können, kann man unter Laborbedingungen wahrscheinlich nur Teilaspekte experimentell beweisen, da hier die Gase in geschlossenen Behältern sich befinden, also die Strömung (Konvektion) nicht berücksichtigt wird.

    Diese Eigenschaft von Gasen, in einem offenen System zu strömen, kann für eine Erklärung des atmosphärischen thermischen Effekts ohne Berücksichtigung von Treibhausgasen mit ihrer Eigenschaft, Teile eines Infrarotspektrums absorbieren zu können, benutzt werden. Anstelle eines Treibhausgas-Effektes verwendet man, wenn man es vereinfachend und einprägsam bezeichnen möchte, einen sogenannten Luftpumpen-Effekt.
    Wer schon einmal eine Luftpumpe benutzt hat, um einen Reifen aufzupumpen, registrierte dabei eine Erwärmung der Pumpe.
    Wie lässt sich das nun auf die Atmosphäre übertragen?
    Die von der Sonne erwärmte Oberfläche erwärmt wiederum den unteren „Rand“ der Atmosphäre, Die so erwärmte atmosphärische Gasmischung steigt hoch (vertikale Konvektion), expandiert, wobei der Druck und die Temperatur sinken. Die nach oben strömende Luft wird von seitlich einströmender ersetzt (horizontale Konvektion). Diese muss wiederum ersetzt werden von nach unten Richtung Oberfläche strömende Luft, wobei sie sich verdichtet und dabei der Druck und die Temperatur ansteigen. Dieser Kreisprozess wird von der Sonne angetrieben, weshalb er kein Perpetuum mobile ist. Offensichtlich verletzt er auch keine bekannten Naturgesetze, weshalb das ein mögliche Erklärung für den atmosphärischen thermischen Effekt sein kann.
    Diese Erklärung bedeutet natürlich nicht, dass Treibhausgase keine Klimafaktoren sind. Denn schon ihre Existenz nur als Gas lässt sie an dem atmosphärischen thermischen Effekt mitwirken.
    Was man sich allerdings fragen kann, ist, ob ihre eigentliche Bedeutung nicht die Verlangsamung der Abkühlung der Erdoberfläche am unteren „Rand“ der Atmosphäre ist, sondern die Abkühlung der Atmosphäre an ihrem oberen „Rand“, da von den Gasen in der Atmosphäre nach gängiger Auffassung nur Treibhausgase Infrarotstrahlen in das Vakuum des Weltraums emittieren können. Denn der größte Teil der in den Weltraum emittierten Infrarotstrahlung stammt nicht von der Erdoberfläche, sondern von der Atmosphäre.
    ———-
    Wie können Treibhausgase in Oberflächennähe quasi als Isolatoren eine Abkühlung der Oberfläche verlangsamen? Da kältere Objekte wärmere Objekte nicht erwärmen können, vermeidet man die Aussage, Treibhausgase würden eine Oberfläche erwärmen.
    Treibhausgase sollen nach Absorption von Infrarotstrahlung und anschließender Abgabe dieser absorbierten Energie durch Gegenstrahlung oder Thermalisierung eine Abkühlung verlangsamen. Gegenstrahlung heißt, die gleiche Menge absorbierter Energie wird wieder emittiert, davon ein Teil (50 %) in Richtung Oberfläche. Thermalisierung heißt, die absorbierte Energie wird durch einen Zusammenstoß mit einem Gasteilchen (Molekül oder Atom) abgegeben, was die kinetische Energie des angestoßenen Gasteilchens erhöht. In einem trockenem Gasvolumen mit 10.000 Teilchen befinden sich etwa 4 Kohlenstoffdioxidmoleküle und 1 Molekül, das die restlichen nicht-kondensierenden Treibhausgase repräsentiert. In Erdbodennähe sind diese 10.000 Teilchen so dicht gepackt, dass diese 5 Treibhausgas-Moleküle die absorbierte Energie eher durch Thermalisierung als durch Gegenstrahlung wieder abgeben. Thermalisierung bewirkt aber auch eine Erwärmung des Gasvolumens. Erwärmt man ein Gasvolumen, beginnt es zu strömen und entfernt sich von der erwärmenden Quelle. Ersetzt wird dieses Gasvolumen durch ein kühleres Gasvolumen. Dieser Vorgang wiederholt sich so oft, bis die Temperatur der Oberfläche gleich der Temperatur des Gasvolumens ist.
    Wie können nun Treibhausgase in einem Gasvolumen, das nicht durch die Wände eines Behälters an der Konvektion gehindert wird, durch Thermalisierung von absorbierter Wärmestrahlung einer Wärmequelle eine Abkühlung dieser Wärmequelle verlangsamen, wie können sie quasi wie eine „Wärmedecke“ funktionieren?

  113. Herr Henrich,

    Sehr gute Ausarbeitung der Gegebenheiten. Es steht offen ob die Hauptbetreiber dieser Seite in eine ordentliche Diskussion einsteigen.

    Aber sie sehen schon das die ansaessigen Forentrolle ihren Senf dazugegeben haben. Dabei sind die Argumente etwas duenn gesaeht.

    Nehmen sie einfach Herrn Herp. Ich wuerde gerne von ihm den Beweis sehen, das das ideale Gasgesetz fuer eine Mischung aus sogenannten Treibhausgasen und Stickstoff NICHT gilt.

    Er sagt ja selber, das

    wenn Druck, Volumen und Menge bekannt sind, kann man daraus überraschenderweise die Temperatur schlussfolgern

    Nun dem kann man nur zustimmen. Warum soll es also nicht gelten? Welche Bedingung verhindert, das das Gasgesetz nicht angewendet werden kann?
    Nimmt man diese Gesetz stellt man fest, dass die Masse der Atmopsphaere einen grossen Einfluss hat. Und das beinhaltet die Masse aller Gase. Wenn Herr Herp natuerlich einen Beweis findet, dass bei halber Masse die Temperaturen auf der Erde immer noch genau so sein wuerden wie jetzt, haette er ja recht.

    Zu Herr Muellern Kommentar: Gehrlich und Teuschner machen darauf aufmerksam, dass die Waermeblockierung genau so von der sogenannten Rueckstrahlung kommt, als auch von der geringen Waermeleitfaehigkeit der Luft.
    Genau wie bei Nikolov und Zeller ist dann der THE durch die gesamte Atmosphaere gegeben und nicht nur durch das boese CO2, von Wasserdampf redet ja inzwischen kaum noch einer.

    Ich begruesse Ihre Aussfuehrungen und hoffe auf eine sinnvolle Diskussion.

    mfg Werner

Schreibe einen Kommentar