fridaysforfuture.de ! Wer steckt dahinter? Klimaschützer?

21. Februar 2019 | Von | Kategorie: Artikel, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

Altmaier

Vielleicht haben Sie sich schon immer mal gefragt, warum auf einmal in halb Europa Kinder jeden Freitag auf und durch die Straßen ziehen, um gegen Kohlekraft und für mehr Klimaschutz zu demonstrieren? Die Klimakanzlerin Frau Merkel macht das gerade auch.

Seit etwa einem halben Jahr steht die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg jeden Freitag vor dem Parlament in Stockholm und protestiert. Statt in die Schule zu gehen, fordert sie mit einem Plakat von den Politikerinnen und Politikern, endlich den Klimaschutz anzugehen. Das Ansinnen fand zunächst wenig Beachtung. Nun aber hat sich daraus anscheinend spontan eine Klimaschutzbewegung entwickelt.

Seit einigen Wochen tun es Greta Schülerinnen und Schülern in ganz Europa gleich. In Deutschland gehen nun jeden Freitag Zehntausende auf die Straße statt zur Schule, oder zur Uni.

Angela Merkel hat daraufhin am 16.02. auf der Münchner Sicherheitskonferenz den Protest mit von Russland gesteuerten Propaganda-Kampagnen verglichen.

„In Deutschland protestieren jetzt die Kinder für Klimaschutz. Das ist ein wirklich wichtiges Anliegen. Aber dass plötzlich alle deutschen Kinder – nach Jahren ohne jeden äußeren Einfluss – auf die Idee kommen, dass man diesen Protest machen muss, das kann man sich auch nicht vorstellen.“, sagte Merkel in München.

In einem Mitschnitt von Phönix kann man sich das hier anschauen. Das Zitat findet sich ab Minute 41:30.

Video eingebettet aus youtube.

Ende Januar hatte der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) (ehemals Bundesumweltminister) und Merkel-Vertrauter bereits in Berlin versucht mit den streikenden Schülern gemäß dem Motto des Bundespräsidenten (man sollte sich besser kennen lernen) in einen Dialog zu treten. Dabei bekam er aber kein Rederecht und wurde lauthals ausgebuht. Schüler zeigen, was sie von der Klimapolitik der Klimakanzlerin Merkel und der Bundesregierung halten: NICHTS! Bei den 68ern waren es Rufe wie Ho-Ho-Ho-Chi-Minh, heute Hop-Hop-Hop-Kohlestopp! Altmaier zog daraufhin ernüchtert von Dannen.

Video eingebettet aus youtube.

Die Geister, die man rief wird man nun nicht wieder los. Inzwischen sind die Schüler gut organisiert und mit professionell gestalteten Transparenten in rot und grün ausgestattet. Zudem werden auf den Schülerdemos Bühnen mit professionellen Audioanlangen aufgebaut und es treten „Anheizer“ und prominente Klimafolgenforscher wie Stefan Rahmstorf auf, die die Schüler antreiben.

Man fragt sich, wer bezahlt das alles? Sicherlich nicht die Schüler und Studenten selbst. Die Antwort ist einfach. Das Geld kommt vielfach vom Bund und den Ländern selbst, die diverse „Klimaschutzprojekte“ in ganz Deutschland fördern. Allen voran vom Bundesumweltministerium (BMU), dem Peter Altmaier einst vorstand. Besonders aktiv sind bei der Organisation der Schülerdemos Linksaktivisten, wie die Interventionistische Linke (IL, welche von Verfassungsschutz beobachtet wird), die Antifa, die jungen Grünen, die BUND-Jugend und die evangelische Kirche. Über Klimawerkstätten (unter Federführung der IL) und Treffpunkte der jungen Grünen und der BUND-Jugend und Kirchen werden dabei mit Fördergeldern des BMU, die eigentlich dem Klimaschutz dienen sollen, vielfach die Schülerdemos geplant und mit gefördert. Auch Lehrer, die diesen Organisationen nahe stehen unterstützen die Schülerstreiks. Die Bundespolitik hat also seine Geister selbst herbeigerufen. Dies ist Frau Merkel und Herrn Altmaier nun anscheinend bewusst geworden. Der Geist wurde aber aus der Flasche gelassen und lässt sich nicht mehr wieder so einfach einfangen.

Wer betreibt die Internetseite fridaysforfuture.de ?

Wer glaubt, dass sich hinter der Internetseite fridaysforfuture.de Klimaschützer und Umweltschützer verbergen, den muss ich auch hier enttäuschen.

Sehen wir uns das Impressum an: Verantwortlich für das deutsche Treiben der Klimaaktivisten ist eine Johanna Marie Bergmeier, Meierei 10 in 90547 Stein.

Soweit, so gut. Doch jetzt wird es sehr interessant:

Unter der gleichen Adresse betreibt ein Herr Sven Bergmeier einen Internethandel.

Nun dürfte wohl ziemlich klar sein, dass die stetig wachsende Paketflut (aktuell in Deutschland pro Jahr ein Stapel Erde-Mond und zurück) ein gravierendes Umweltproblem ist. Da frage ich mich dann schon, wie das zusammen passt. Zumal Plastikspielzeug und Plastik-DVDs über den Internethandel per amazon vertrieben werden.

Kommen wir zurück zur Titelseite der Klimaaktivisten. Dort ist zu lesen:

“Der Klimawandel ist längst eine reale Bedrohung für unsere Zukunft. Wir werden die Leidtragenden des Klimawandels sein. Gleichzeitig sind wir die letzte Generation, die einen katastrophalen Klimawandel noch verhindern kann. Doch unsere Politiker*innen unternehmen nichts, um die Klimakrise abzuwenden. Die Treibhausgas-Emissionen steigen seit Jahren, noch immer werden Kohle, Öl und Gas abgebaut. Deswegen gehen wir freitags weder in die Schule noch in die Uni. Denn mit jedem Tag, der ungenutzt verstreicht, setzt ihr unsere Zukunft aufs Spiel!”

Dies ist das Credo der Klimaaktivisten und natürlich gegendert.

Johanna Marie Bergmeier, die die Aktion Fridays For Future in Deutschland mitorganisiert und die Internetseite fridaysforfuture.de betreibt, erklärt die Motivation der Schüler so: „Unsere Politiker unternehmen nichts, um die Klimakrise abzuwenden. Die Treibhausgas-Emissionen steigen seit Jahren, noch immer werden Kohle, Öl und Gas abgebaut. Deswegen gehen wir freitags weder in die Schule noch in die Uni. Denn mit jedem Tag, der ungenutzt verstreicht, setzt ihr unsere Zukunft aufs Spiel!“

Gute Idee, da sollte sie vielleicht im eigenen Haushalt gleich mal anfangen und den hauseigenen Internethandel dicht machen. Denn Konsum und ein immer weiter steigendes BIP sind der Hauptgrund für steigende CO2-Emissionen.

Fig1_Welt_Energie_CO2_BIP

Fridays for Future gibt seinen Anhängern aber Verhaltensempfehlungen mit auf den Weg, was man persönlich zum Klimaschutz beitragen kann. Die wären, einen Grünstromanbieter auswählen, bei utopia.de nachhaltig konsumieren, von Auto und Flugzeug zu Öffis und aufs Rad, sich vegan ernähren und ganz wichtig, gemeinsam für die Zukunft streiken.

Dzs3XwDWsAAohTN

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

18 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Heute ist ein Scheiß Tag für solche Nachrichten. Meine afghanische Mieterin hatte Führerscheinprüfung. Alles ging in die Hose weil die Behörden trotz meiner Warnungen 3 unterschiedliche Geburtsdaten in 4 Jahren nicht auf die Reihe bekamen. Aber die „Energiewende“ bekommen wir auf die Reihe. Da sind ja die Probleme wesentlich kleiner und die Kosten auch so „klein“.
    Für wie dumm hällt der Dicke eigentlich seine Bürger?
    Die demonstrierenden Kinder sind vorgeschickte „Kindersoldaten“. Gleiche Methopde wie bei Hitlerjugend und SDJ.

  2. Bitte weiterleiten an Fridays for Future

    Liebe Schüler,

    Ihr meint es bestimmt gut. Aber nicht alles was gut gemeint ist, ist im Endeffekt auch gut.

    Sicherlich geht es euch wohl hauptsächlich um Umweltschutz, denn das Klima kann man nicht schützen.

    Das Klima ist eine Ansammlung von gemittelten Langzeitwetterdaten über einen Zeitraum von mindestens 30 Jahren oder länger und für eine Region. Das kann man nicht schützen. Und ein Weltklima kann es somit auch nicht geben.

    Und nun noch etwas für die Bio-Interessierten:

    CO2 ist der Baustoff der Biosphäre und kein Killergas.

    One CO2 gibt es keine Photosynthese, ohne Photosynthese, kein Pflanzenwachstum und ohne Photosynthese kein Sauerstoff und ohne Sauerstoff ist auf der Erde kein Leben möglich.

    Die CO2 Konzentration liegt mit ca. 400 ppp (das sind vier CO2 Molkühle auf 10.000 Luftmolekülen) an der unteren Grenze.

    Der Anteil ist vom Jahr 1900, von 3 Molekülen CO2 auf heute 4 Moleküle CO2 angestiegen. Und davon sind 96% natürlichen Ursprungs. Nur 4% von diesem einen Molekül, sind durch Verbrennung von Öl, Kohle und Gas bedingt. Das erstaunt euch doch bestimmt.

    Und jetzt noch das wichtigste:

    Unter 150ppm also 1,5 Moleküle pro 10.000 Luftmolekülen, ist kein Pflanzenwachstum und damit auch kein Leben mehr möglich.

    Also ganz wichtig:

    zuerst im Netz auch die kritischen Wissenschaftler anhören, dann kann man sich einen Überblick verschaffen.

    Hier einige Wissenschaftler:

    Professor Dr. Ewert
    Professor Svensmark
    Professor Shaviv
    Professor Lüdecke
    Professor Kirstein
    Professor Patzelt
    Professor Gerlich
    Dr. Ralf Tscheuschner

    alle diese Wissenschaftler haben ihre Vorträge auf YouTube ins Netz gestellt.

    Dann gutes Gelingen und viel Vergnügen beim Studium.

  3. Frage an alle:
    Was sollte man einer Partei wie der CDU raten, wenn diese inzwischen die Situation immer klarer sieht und in den oberen Etagen schon recht deutlich erkannt hat, dass der Deutsche Klimaschutz reiner Blödsinn ist, man langsam das Land an die Wand fährt, sie das aber angesichts dieser blinden Propaganda und aufgeheizten Stimmung nicht zugeben wollen (Gesichtsverlust) und können (Wählerverlust).
    Klar haben sie sich in diese Situation selbst reingebracht, aber ohne große Volksparteien, wo landen wir da?

    Den Klimawandel infrage stellen, damit wäre die CDU weg vom Fenster. Alternativen zum Klimaschutz aufzeigen? Was könnte funktionieren, wenn wir mal davon ausgehen, wir wollten wirksam den CO2 Ausstoß reduzieren?

    Es ist eine völlig vertrackte Situation. Meckern ist einfach, aber wie kann eine realpolitische Lösung aussehen, die es der CDU erlaubt, sich in dieser Polarisierung elegant aus der Affäre zu ziehen und für unser Land diesen Irrsinn schonend zu deeskalieren? .Wenn sie es wollten wohlgemerkt. (Ist übrigens nicht meine Partei)

  4. @Kaula

    Der Zug ist lägst abgefahren. Reisende muss man ziehen lassen und das in dem Fall gegen die Wand. Die Mainstreampresse berichtet nicht mal darüber, was man durch einfaches Mitlesen bei Twitter und Facebook mitbekommen kann, oder wenn man einfach an den Demos teilnimmt.

  5. PS

    Ich stelle das hier übrigens im Wissen der Sinnlosigkeit des Unterfangens ein, aber um später aufzeigen zu können, dass alle das in Zeiten des Internets hätten wissen können, wenn sie es dann gewollt hätten.

  6. Reisende muss man ziehen lassen und das in dem Fall gegen die Wand.

    Nur wird der Schaden an den Menschen und der Volkswirtschaft ja mit jedem Tag größer. Erwächst aus dem Erkennen eines Problems nicht auch Verantwortung, etwas „Heilendes“ dafür zu tun?

    (Ungeachtet dessen ziehe ich schon mal den Hut vor der Initiative, die diesen Blog aufgebaut hat und am Leben erhält. Klasse und Danke. Ist für mich bisher sehr wertvoll.)

  7. Zuerst ein „Hallo“ an alle. Ich bin neu in den Kommentaren, aber schon seit einiger Zeit interessierter Leser.
    Ich bin kein Akademiker / Naturwissenschaftler, besitze aber eine sehr gute Schulbildung bis zur Mittleren Reife mit sehr guten Abschlüssen in allen naturwissenschaftlichen Fächern und ich kann den meisten Ausführungen hier auch ganz gut folgen.

    Es ist einfach erschreckend zu sehen, wie bei und in den letzten Jahren Politik im Sinne des Klimaschutzes gemacht wird, obwohl dies in vielen Sachen völlig nutzlos ist. Ein ordentlicher und sinnvoller Umwelt- und Artenschutz würde hier viel mehr erreichen, aber leider ist dies zur Zeit nicht die politische Erfolgswelle. Und es lassen sich keine Katastrophenszenarien damit produzieren.
    Ich schließe mich eigentlich Herrn Krüger an und würde mir wünschen, dass dieser ganze Wahnsinn endlich mal dazu führt, dass man den Karren mal so richtig gegen die Wand fährt. Am effektivsten wäre mal so ein 24-48 h großflächiger Blackout inkl. Fernwärmeverlust. Je früher desto besser für alle.
    Da kämpft man verbissen um den Erhalt von 100 ha Wald in NRW und ganz nebenbei im Kleingedruckten erfährt man, dass allein in Thüringen für den Bau neuer Windkraftanlagen bis 2021 rund 240 ha Wald gerodet werden sollen. Aber das ist ja für die „gute“ Sache….
    Es fällt mir echt schwer diesen ganzen medialen Unsinn Klima, Diesel, Russland / Ukraine, Gender, Bildung noch unkommentiert zu ertragen. Aber es ist leider schon wieder so, dass man aufpassen muss, wann und zu wem man etwas sagt.

  8. Greta gestern in Brüssel.

    Da guckt der Junker. Greta und CO haben ihre Hausaufgaben gemacht und werden nicht eher stoppen, eh der Job/ Kohleausstieg gemacht ist!

    Klare ansage gegen die Demokratie in Europa. Junker hat vorher auch noch versucht die kleinen Klimaaktivisten zu beschwichtigen, indem er geäußert hat, dass er schon was gegen das Bienensterben und die Politik von Trump unternimmt. Tja, dass reicht nun nicht mehr.

    Was mich entsetzt, die Kinder und Jugendlichen verstehen keinen Spaß und können nicht mal mehr lachen, wie einst Timm Thaler.

  9. @Kaula

    Erwächst aus dem Erkennen eines Problems nicht auch Verantwortung, etwas „Heilendes“ dafür zu tun?

    Ich glaube das denkt sich auch jeder Jungarzt, der in der Notaufnahme anfängt. Man muss dann aber schmerzlich zur Kenntnis nehmen, dass die meisten Leute nicht auf den Arzt hören und weiterhin das tun, was ihrer Gesundheit nicht gut tut. Erst wenn der Zug gegen die Wand gefahren ist, werden die Leute vielleicht einsichtig.

    @Schladitz

    Tja, was sollen die Leute machen? Gestern lief auf 3-Sat die Geheim-Akte Rainer Hoffmann. Über den Solarkritiker im Asyl in der Schweiz. Wer dem Maistream nicht folgt, der hat ohnehin schon verloren. Da kann man nur abwarten, bis sich die Dinge von selbst regeln.

  10. Meine Lebenserfahrung: je dümmer die Leute (egal ob Erwachsene der Kinder) desto lauter schreien sie meist blödes Zeug.

    Übrigens hat Rahmstorf auf seinem Blog zugegeben, dass er der Wichtigtuerin aus Schweden schon seit Monaten „folgt“. Na so eine Überraschung.

  11. @Beobachter

    Steht doch alles bei Twitter.

  12. Michael Krüger schrieb am 22. Februar 2019 11:54:

    Gestern lief auf 3-Sat die Geheim-Akte Rainer Hoffmann. Über den Solarkritiker im Asyl in der Schweiz. Wer dem Maistream nicht folgt, der hat ohnehin schon verloren.

    Kann man noch drei Tage in der Mediathek abrufen. Wenn es die gleiche Sendung ist, die vom schweizer Fernsehen ausgestrahlt wurde, kann ich die Sendung nur empfehlen. Zusammen mit den Informationen, die Herr Hoffmann noch so auf seiner Webseite zur Verfügung stellt, kriegt man ein Bild über die Vorgänge.

  13. @Marvin

    Da wird auch seine Verhaftung 2010 gezeigt. Und ein Interview mit seiner Mutter. Die hatte aus Verzweiflung versucht sich das Leben zu nehmen, als das Haus zwangsversteigert wurde und sie ausziehen musste. Herr Hoffmann lebt seit 2010 in der Schweiz bei Paul Bossert/ Bauphysiker im Asyl und kümmert sich mit um dessen demente Ehefrau. Ich habe die Sache seit 2007 verfolgt und kann über das Verhalten der Justiz nur den Kopf schütteln. Es ist in der Tat so, dass die Justiz fast immer im Sinne der politischen Interessen entscheidet. Siehe Erbvertiefung (Interessen von rot-grün in HH), Hambacher Forst (Interessen der Grünen in NRW), Entscheidung zu NOx-Grenzwerterhöhung (Interessen der Bundesregierung). Wenn die Politik Druck macht, dann entscheiden Richter entsprechend. Und Richter darf man nicht kritisieren, sonst reagieren die so.

  14. hallo herr block-veröffentlicher,

    sie und alle anderen „skeptiker“ ( 😀 die den namen skeptiker nicht mal verdient haben) sind einfach nur spießer, die kinder nicht ernstnehmen.

    es ist einfach schlicht pillepalle, was sie von sich geben.

    gruß.

  15. @Nicole

    Liebe Nicole, warum sollte ich Kinder, die wie Lemminge der Masse und ihren Anführern folgen ernst nehmen?

    Macht doch mal einen Anfang und verbietet Euren Eltern das SUV-fahren zur Schule und zum Kindergarten. Ich wäre sofort mit dabei. Das wäre doch mal eine sinnvolle Aktion, als für die sofortige Abschaltung der Kohlekraftwerke zu streiken, die Euch jetzt gerade im Winter mit Strom für Euer Handy, PC und die Playstation versorgen. 😉

  16. @Nicole #14:
    -- ein paar Jahre her -- beginnender SUV-Boom, vor 2015: will am Tresen entspannt ein Bier trinken; regt sich einer über seine grüne Nachbarin auf „da holt die jeden Morgen ihren Cayenne aus der Garage und fährt die 400m die Straße hoch zur Kita…“ (du gehörtest sicher nicht zu den behüteten Kleinen?)
    -- auch ein paar Jahre her: komme in einer Sauna in SW D (Felsenparadies Dahn) ins Gespräch mit 2 Polizisten. Die unterhielten sich über ihre organisatorischen Probleme mit den aufkommenden Begehren hinsichtlich Tempo30-Zonen und Kreiseln. „Jetzt stellen sie sich vor“, sagt der zu mir, „die Grüne hat lautstark auf Tempo 30 in der Straße bestanden. Wir haben das gemacht und im Gemeindeanzeiger angekündigt. Einen Tag später haben wir halt Radar hingestellt. Da haben wir sie mit 60 erwischt. Jetzt hat sie einen teuren Anwalt, weil wir das nicht rechtzeitig angekündigt haben…“
    Alles „pillepalle“, Nicole, oder hat sich dein Kampfvokabular mittlerweile etwas diversifiziert 😕

  17. sie und alle anderen „skeptiker“…. sind einfach nur spießer,

    Als ich jünger war, habe ich auch alle anderen, die nicht meiner Meinung waren, für Spießer gehalten. Das geht vorbei, wenn man sich ohne Eltern dem normalen Leben stellen muss.

Schreibe einen Kommentar