Globaler Fridays for Future Tag! Hintergründe über Systemsprenger und Systemzerstörer!

20. September 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Emissionshandel, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure

FFF-HB-20-09-2019

Am 20.09. war „globaler“ Fridays for Future Tag. Auch in Bremen. Während Greta in den USA verweilt und in New York vor der UN und in Washington vor dem Weißen Haus an den letzten Freitagen mit nur 20-100 Teilnehmern streikte, ist in Deutschland der Klimawahnsinn ausgebrochen. Wenn Deutschland etwas macht, dann richtig. In diversen deutschen Städten versammelten sich Zehntausende zum Klimastreik. In Bremen waren es um die 30.000 Leute, die sich zwischen 10-13 Uhr dem Streik anschlossen. Ich war mit dabei. Hier mein Bericht.

Der Demonstrationszug in Bremen versammelte sich um 10 Uhr am Hauptbahnhof und zog dann durch die Stadt in die Neustadt und von dort über die Wilhelm-Kaisen-Brücke gegen 12 Uhr zum Marktplatz. Mit dabei waren neben zahlreichen Schülern, Lehrern und Studenten diverse NGO-Vertreter wie der BUND, Greenpeace, XR, die IL, die Antifa, Ende Gelände und andere linksalternative Gruppierungen, die teils auch unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen. Aus dem Grund war auch ein starkes Polizeiaufgebot vorhanden. Diese hatten noch bis 18 Uhr zu tun, da die Straßen bis dahin teils gesperrt waren, obwohl der Demonstrationszug sich ab 13 Uhr bereits auflöste.

vlcsnap-2019-09-20-19h04m34s296 (2)

Vor der Staatsanwaltschaft nahe des Doms und Marktplatz wurde ein SEK-Beamter mit Sturmhaube und MP in voller Montur aufgestellt, damit keiner der Demonstranten auf dumme Gedanken kommt. Denn in den vergangenen Monaten wurden von Linksaktivisten bereits einige Polizeiwachen in Bremen angegriffen. An der Wilhelm-Kaisen-Brücke war ein großes Polizeiaufgebot mit Einsatzwagen positioniert. Kurz vor dem Dom und Marktplatz dann ein Lautsprecherwagen der Polizei. Darin saß eine junge Beamtin, die versuchte die Massen zu lenken. Sie bedankte sich bei den Demonstranten für das zahlreiche Erscheinen, für die wichtige Sache und versuchte die Massen bis zum Ende des Marktplatzes zu leiten, da auf den Marktplatz nicht genug Platz war. Ein Chaos oder eine „Massenpanik“ drohte, oder wurde befürchtet. Vor der Bürgerschaft beim Marktplatz standen schließlich einige Polizisten in voller Montur auf einen Podium und beobachten die Lage und das Geschehen auf das Genauste. Die Bürgerschaft war aus Sicherheitsgründen komplett abgesperrt.

Angeführt wurde der Demonstrationszug von Lautsprecherwagen diversen NGOs. Von diesen aus schallten Lieder, wie Hurra, Hurra die Schule brennt in die Massen. Lehrer, die mitstreikten, führen ihre Schüler an. Die GEW war auch mit dabei und streikte mit. Die Schüler liefen den Lehrern hinterher. Einige Eltern mit ihren Kindern aus dem Bremer 4tel waren auch dabei, bogen aber vor dem Marktplatz ab, da es dort zu voll wurde. Etliche NGOs, wie XR waren mit Fahnenträgern mit dabei, die dann mit voran marschierten. Meist ältere Herren und Damen, die schon seit den 70er Jahren aktiv sind. Diese schienen mehr Interesse an der Demo zu haben, als die mitgeschleppten Kinder. Auf den Marktplatz war eine kleine Bühne mit Audioanlage aufgebaut, die geben 15 Uhr schon wieder abgebaut wurde. Einige Leute mit FCK-NZS-Schildern positionieren sich neben der Bühne.

FFF-HB-20-09-2019b

An der Ecke kurz vor dem Bremer Dom kniete eine Frau mit Kopftuch im Mitten des Demostartionszuges auf den Boden mit zusammengelegten Händen und hatte ein kleines Bild eines Kindes und ein Plastikbecher vor sich aufgestellt. Offensichtlich eine Obdachlose, oder arme Bettlerin.

vlcsnap-2019-09-20-19h10m15s583 (2)

Die Massen zogen ohne sie zu beachten links und rechts an ihr vorbei. Keiner würdigte sie eines Blickes, ober kümmerte sich um sie. Ein trauriger Anblick, der aufzeigt, dass Klimaschützer kein Mitleid im Angesicht des Klimawandels kennen. Nichts interessiert sie, außer der Klimawandel. Klimaschutz first, Menschenwürde last. Einige der Demonstranten trugen auch ihren Menschenhass zur Schau.

vlcsnap-2019-09-20-19h20m01s110 (2)

UPDATE 21.09.2019

Wie Radio Bremen berichtet, besetzten einige hundert Aktivisten abseits des Demonstrationszuges den Stern, einen Kreisverkehr in der Stadt und die  Stephanibrücke über die Weser und legten dort für eine Stunde den Verkehr lahm, bevor die Polizei räumen konnte. Der Marktplatz wurde zudem von der Polizei wegen Überfüllung gesperrt.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

118 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Ich denke darüber nach, es mal mit einer Gegendemo zu versuchen. Aber wenn die Teilnehmerzahl so ist wie bei Greta allein am Zaun, dann wäre das lächerlich, so wie Greta.

  2. Bringt nichts. Die wissen aber genau warum die die Staatsanwaltschaft und die Bürgerschaft in Bremen mit Polizei und Zäunen so abgesperrt haben. Dürfen aber nichts sagen.

  3. Ich bin so froh, dass ich weit, weit weg bin, keine deutschen Nachrichten hören musste und einen schönen Tag hatte, mit Wanderung in einem Nationalpark, danach relaxen am Strand und schwimmen im Meer. Natürlich habe ich massenhaft CO2 freigesetzt. Mittlerweile ist das für mich eine Art Protest.

    Die Frau auf dem Bild sieht aber einigen typischen ymitgliedern der rumänischen Bettlermafia ähnlich. Selbst wenn, Menschenfeindlichkeit ist ein Markenzeichen der Ökos.

  4. Weiss man schon etwas über den Erfolg des globalen Tags der Klimasekte?

    Die Gretel hat ja zuletzt nicht mehr besonders glücklich gewirkt als sie gemerkt hat, dass ausserhalb Europas -- der Brutstätte der Steinzeitkommunisten -- nicht mehr so viele Leute für okonomischen Selbstmord zu begeistern sind. Und dabei war sie noch nicht mal in Asien, da wird dann wohl die völlige Resignation eintreten, lol.

    P.S. In München war heute (gemessen an den Ankündigungen) auch nicht sehr viel los. War zwar sonnig, aber sehr kalter Wind, da hält es keinen Weltretter lange an seinen Prinzipien. Zumindest dürften die lokalen Zappelstromerzeuger heute gut geliefert haben. 😉

  5. Also wie immer -- echte Steuerzahler waren nicht darunter.

  6. Krank!

    https://www.swr.de/swraktuell/Klimastreik-in-Berlin-Demonstrierende-an-Galgen%2C1568972224539%2Cklimastreik-eisbloecke-100~_v-16x9@2dM_-ad6791ade5eb8b5c935dd377130b903c4b5781d8.jpg

  7. #3 @C.W.

    weit weg bin, keine deutschen Nachrichten hören musste und einen schönen Tag hatte

    hört sich gut an :-
    #4 @F. Alfonzo: die nzz.ch hat eine Bilderstrecke mit ein paar Brennpunkten -- sieht (noch) nicht nach „mega“ aus -- link

  8. Während die Klimaaktivisten kein Problem haben für etwas das sie nicht verstanden haben auf die Straße zu gehen, hänge ich seit Wochen an einem Grundsätzlichen Problem welches ich bisher nirgends angesprochen finde:
    Es scheint ja unbestritten, dass CO2-Moleküle durch IR-Strahlung (von der Erdoberfläche ausgesendet) zu Schwingungen oder Rotationen angeregt werden-ok-. Nur derartige lokale Bewegungen haben nach der kinetischen Gastheorie nichts mit einer Temperaturerhöhung zu tun. Die kinetische Gastheorie beschreibt lediglich eine Beziehung zwischen (Gas)Temperatur und translatorischer Molekülgeschwindigkeit. Wo wird entweder die Impulstransformation der lokal schwingenden oder rotierenden Moleküle in translatorische Bewegung beschrieben ? Oder ist es etwa so dass die durch IR-Rückstrahlung entsprechend erwärmte Erdoberfläche die bodennahen Luftmoleküle die zu der gemessenen Erwärmung(ca.1°) entsprechende Geschwindigkeitszunahme mittels Impulsübertragung bewirkt. Sollte ein Berechnungsansatz für das Problem der Impulstransformation existieren wären natürlich die qualitativen Ergebnisse sehr wichtig für die gesamte Thematik.

  9. #7: Sidney hat ganz gut besucht ausgesehen (kein Wunder, da ist auch gerade Frühling)… der Rest ist eher unter „performance art“ zu verbuchen, da brauchts nur 10 Bekloppte und einen Pressefotografen…

  10. #8,

    Lies bei hajolange.de nach.

  11. Und Rahmstorf und die Klimastreiker ärgern sich, dass nur 54 Mrd. € in den nächsten 4 Jahren ausgegeben werden und der globale Streik wenig erreicht hat. Hinzu kommen natürlich auch die Kosten für die Polizeigroßeinsätze, die auch wir alle zahlen dürfen. Was aber erreicht wurde, die AfD wird durch solche Auswüchse gestärkt. Wenn die Demonstraten unbedingt Klimaschutz wollen, ja dann sollen die doch endlich damit anfangen und sich selbst geißeln und keine Großpartys feiern.

  12. Endlich haben Bremer Stahlarbeiter mal dagegen gehalten! Wenn Deutsche Stahlunternehmen mit CO2 Steuer belegt werden sind sie eben nicht mehr wettbewerbsfähig und werden geschlossen. Die Aufträge werden dann in China platziert und die deutschen Stahlarbeiter mit Arbeitslosengeld abgespeist. Dabei bleibt die CO2 Bilanz die selbe!
    Solche Themen werden leider in den Fernsehtalkshows nicht behandelt!

  13. @Wally #12 Was haben die Stahlarbeiter gemacht?

  14. Übrigens: #LangstreckenLuisa twittert #NotmyKlimapaket. Hätte nie gedacht dass ich mit der je einer Meinung sein kann, aber nun ist es passiert.

  15. @anorak2 #14
    Ich glaub, die meint das anders herum. 😀

  16. Oh je, euch scheint bei den Millionen von Menschen auf der Straße mal wieder die Angst zu überkommen. Da wird fantasiert was das Zeug hält … interessant zu beobachten. Der Bericht war ja ganz lustig zu lesen … wenn man weis unter welchen Wahnvorstellungen MK sonst so leidet kann man es entsprechend einordnen. Friedliche Demonstrationen von Millionen von Menschen … wenn man ein paar rechte Gelbwesten ernst nimmt, dann das hier nun erst recht,oder?

    @Viktor: die Grundlagen des Treibhauseffekts sind allgemein bekannt, oder etwa nicht?

  17. Herp einmal wieder am sekretieren. 😀

  18. Einfach mal den Troll ignorieren.

  19. @16 SH

    Die Millionen auf den Straßen könn(t)en doch nur denen Angst machen, die vergessen, wie viele Millionen nicht auf die Straßen gingen. :p

  20. Übrigens: #LangstreckenLuisa twittert #NotmyKlimapaket. Hätte nie gedacht dass ich mit der je einer Meinung sein kann, aber nun ist es passiert.

    Es wäre natürlich herrlich ironisch und überaus praktisch, wenn das Merkel’sche Deindustrialisierungsprogramm ausgerechnet am Widerstand der Grünen im Bundesrat scheitern würde.

    Ich befürchte allerdings eher, dass es dann noch „Nachgebessert“ wird, man braucht die Grünen schließlich für den Alle-ausser-Afd-Einheitsparteienblock in den Landesparlamenten…

  21. Fridays of Future blamiert sich bis auf die Knochen! Kategorie geistig behindert

  22. @Herp

    Angeblich 4 Mio. auf der Welt und 1,4 Mio. in Deutschland. Mehr werden es auch nicht, da alles da war, was es an Linken, Grünen, etc. so gibt. Nach 3 Stunden war die Party in Bremen und anderswo vorbei. War halt ein Partyumzug wie der CSD, etc.

    Diese Leute haben in ihrer Naivität jetzt erreicht, dass wir 54 Mrd. € in den nächsten 4 Jahren zahlen dürfen, über Öl, etc und es wie ich immer gesagt habe die Armen trifft. Ist den Leuten auf der Partydemo ja egal, wie man an den Bildern mit der knieenden Bettlerin in meinen Bildern sieht. Sie sind da ja auch der Party ON Typ, den solche Leute scheißegal sind.

  23. @nochn Segler:

    Die Millionen auf den Straßen könn(t)en doch nur denen Angst machen, die vergessen, wie viele Millionen nicht auf die Straßen gingen. :p

    Die Logik ist unbestechlich … puh.

    @F. Alfonzo?

    Es wäre natürlich herrlich ironisch und überaus praktisch, wenn das Merkel’sche Deindustrialisierungsprogramm ausgerechnet am Widerstand der Grünen im Bundesrat scheitern würde.

    Warum? Das „Paket“ sorgt nach einhelliger Meinung keinesfalls für ein Erreichen der Ziele für 2030. Und seit wann verhandelt man so etwas in einer Nachtsitzung und nennt es dann auch noch „Den großen Wurf“. Es ist besser als nichts, aber weit entfernt von dem was sich über eine Millionen Demonstranten (vermutlich) gewünscht haben.

    @Michael Krüger:

    Angeblich 4 Mio. auf der Welt und 1,4 Mio. in Deutschland. Mehr werden es auch nicht,

    Warum müssen es denn noch mehr werden?

    Diese Leute haben in ihrer Naivität jetzt erreicht, dass wir 54 Mrd. € in den nächsten 4 Jahren zahlen dürfen, über Öl, etc und es wie ich immer gesagt habe die Armen trifft.

    Du alleine wirst es zahlen. Ganz alleine. Danke dir dafür!

    Sie sind da ja auch der Party ON Typ, den solche Leute scheißegal sind.

    Du bist schon so ein Held … puh.

  24. @Herp

    Wie gesagt, ist die Strategie und das Konzept von XR und Co. mit einigen wenigen Prozent der Gesellschaft den Systemsturz herbeizuführen. Zudem sind das Anti-Demokraten. Oder Leute, die an jeder Gießkanne Bürgerräte ins Leben rufen wollen. Oder ihre Gau-Leiter.

    Wie gesagt, Ihre Leute. Die wollten Spaß haben und hatten es. Wie beim CSD. Den hatten wir kurz zuvor in Bremen. Da war ich auch als Zuschauer am Rande.

    Ich war jetzt auch dabei bei FFF, da kann meine Angst vor den Kindern und grauen, alten Aktivsten ja nicht so groß gewesen sein.

    Und die Leute sind jetzt gefrustet, da der Systemsturz noch in weiter Ferne liegt. Die werden nie zufrieden sein, bis der Systemsturz erreicht ist. So ticken die nun mal. Und mehr werden die auch nicht auf die Straße kriegen. Alles was zu mobilisieren war, war jetzt da.

  25. @Herp

    Und viele der Aktivisten treibt halt der Menschenhass an. Das tragen die dann auf ihren Klamotten dann noch als Aufdruck zur Schau.

    „Ich hasse Menschen“, „FCK NZS“, „Ich hasse Trump“, etc.. In Bremen gibt es nicht mal Nazis und Trump. Einige Nazis gibt es vielleicht noch im Heim, und Neo-Nazis (Skins mit Springerstiefeln) sind hier nicht zu sehen. Was es gibt sind nur ein paar rechte Kleinparteien, die man auch im Stadtbild nicht sieht.

  26. Ach so. Was ich gut finden würde, wenn die SUVs hoch besteuern, Autos in Innenstädten ganz verbieten und Inlandsflüge ganz verbieten. Damit jeder Grünwähler merkt, wo es lang geht.

  27. @22 MK

    „…Linken,…“

    Falsch!
    Weder ich, noch die „Linken“, die ich kenne, machen bei dem Unflat mit!

    Die unzulässige und unsinnige Verknüpfung von Feindbildern macht es nicht besser. Links ist ungleich Grün! Einzig gemein sind faschistoide Tendenzen. Aber dann bekommste keinerlei Abgrenzung mehr hin, weil es sowas wohl in jeder Schublade gibt.
    Genauso, wie mit den faschistoiden Tendenzen ist die schiere Dummheit überall relativ gleichmäßig verteilt.

    In meinem Bekanntenkreis gibt es auch Rechte, die den CO2-Kram glauben. Die sind meist mit der Angst vor allem ausländischem ausreichend beschäftigt. Vorgestern erklärte mir ein solches Schrumpfhirn sogar, daß ja die Ausländer nun ihr Wetter hier eingeschleppt hätten. Ich konnte dieser Art von Weisheit nur applaudieren. Er hat das nicht verstehen können…

  28. Ab 6:45 heult Rahmstorf wieder rum.

    https://www.hr2.de/podcasts/der-tag/aufgeheizte-erde--kuehler-kopf-wer-rettet-das-klima,podcast-episode-57724.html

  29. @nS

    In Bremen ist die IL federführend bei Ende Gelände und in der Klimawerkstadt, wo auch die Aktionen für FFF vorbereitet werden. In Hannover ist die IL auch ganz vorne mit dabei. Hallo Niedersachsen hat darüber sogar jetzt berichtet.

    Mit Linken meine ich die IL, Antifa, XR und Co. Die schließen sich da mit BUND, Greenpeace und den Grünen zusammen.

    Mit Linken meine ich nicht die Partei, Die Linke.

  30. Oder mit Linken meine ich auch den Schwarzen Block, der in Bremen einen Kreisverkehr und eine Weserbrücke abseits der Demo besetzt hat. Das sind linksextremistische Chaoten.

  31. Fridays-for-Future-Demonstration
    Radikale Aktionen in Bremen angekündigt

    Marc Hagedorn 19.09.2019

    Die Interventionistische Linke hat ihr Mitwirken an den Fridays-for-Future-Demonstrationen angekündigt. Der Verfassungsschutz warnt vor dieser Gruppierung.

    Die Polizei berücksichtigt bei der Lagebewertung auch die Aktion der Interventionistischen Linke. (Friso Gentsch/dpa)

    … Allerdings hat an diesem globalen Streiktag die Interventionistische Linke (IL) ihr Mitwirken angekündigt. Sie plant in mehreren Städten Verkehrsblockaden und radikale Aktionen, unter anderem auch in Bremen, wie es in einer Presseerklärung heißt. „Das fließt in unsere Lagebewertung mit ein“, sagte ein Polizeisprecher. Zu Details wollte er sich aber nicht äußern.

    Der Niedersächsische Verfassungsschutz warnt vor der Gruppierung. Das Hamburger Landesamt für Verfassungsschutz geht davon aus, dass die IL 2017 daran beteiligt war, gewaltbereite Linksextremisten aus dem In- und Ausland für die G20-Proteste in Hamburg zu mobilisieren. Die IL selbst spricht von einer „Diffamierung“.

    Die Sprecherin der IL Bremen, Silke Fuchs, kündigt an: „Als Teil von ,Vielfalt Block(t)‘ werden wir an die Tatorte der Klimakrise gehen und ab 7 Uhr früh den reibungslosen Ablauf des kapitalistischen Normalzustandes blockieren. Wir wählen Mittel des zivilen Ungehorsams, die der Dringlichkeit der Klimakrise angemessen sind.“

    https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-radikale-aktionen-in-bremen-angekuendigt-_arid,1861624.html

  32. @26 MK

    „Was ich gut finden würde, wenn die SUVs hoch besteuern,“

    Was sagt aber der GaLa-Bauer oder der Baumaschinenverleiher dazu? Hat der solche Fahrzeuge zum Spaß? Einen 1,7-Tonnen-Bagger kannste nicht mit nem Panda ziehen.

    Möchteste auch die LKW aus der Stadt verbannen? Sollen die Läden dann mit der Schubkarre und dem Hawazuzi beliefert werden oder solln die Leute sich ihren Karm direkt beim Erzeuger holen?

    Damit biste auf der gleichen Argumentationslinie, wie die anderen Ökofaschisten.

    Vorhin im Radio: Ich kaufen meine Dinge nur noch regiolnal. Das aber weltweit.

  33. Diese Leute hatten zuvor auch schon ANSCHLÄGE auf Bremer Polizeiwachen verübt. Aus dem Grund stand auch ein SEK-Mann mit MP vor der Staatsanwaltschaft. Und die Bürgerschaft wurde durch etliche Bereitschafts-Polizisten gesichert.

  34. @30 MK

    Meinste solche „linksextremistischen Chaoten“, wie in der Rigaer Straße in Berlin, die angeblich Türgriffe unter Strom setzen oder wie die Gelbwesten in F., die Kreisverkehre besetzen?

    Was ist schlimm oder gar extremistisch daran, nen Kreisverkehr oder ne Brücke temporär zu blockieren?
    Tut das jemandem ernsthaft weh?
    Könnte das nicht legitime Protestform des zivilen Ungehorsam sein?

    Wie sollte sowas deiner Meinung nach sonst aussehen?

  35. @nS

    Landwirte haben idR Trecker. Das sollte nicht das Problem sein.

    SUVs würde ich schon höher besteuern, da sie viel Platz wegnehmen und Parkplätze. Parken Radwege und Fußwege zu, etc.. 90%+ von denen, die einen SUV kaufen, brauchen den nicht.

  36. Klar sind da Linke beteiligt. Die Ziele der Deutschlandhasser decken sich in dem Fall nämlich mit den Zielen der Menschenhasser. Könnte sich ändern, sobald die Grünen anfangen Klimaschutz über die deutschen Grenzen hinweg zu denken.

  37. @nS

    Ich meine die, die auch im Hambacher Forst sitzen, in Berlin, in Hamburg auf der Schanze und in Hannover, etc. und auch die Chaostage und G-Krawalle veranstalten.

    Systemzerstörer. Denen geht es nicht ums Klima und Verkehr, ansonsten würden sie nicht in Innenstädten ihren Lebensmittelpunkt haben. Denen geht es darum das System zu beseitigen.

  38. @33 MK

    Meinste Juli 2019?
    Wo siehst Du da einen zwingenden Zusammenhang?

    Das wäre genauso einfach, wie an den Zusammenhang zwischen CO2 und Klimawandel zu glauben. 🙂

  39. @Michael Krüger:

    Wie gesagt, ist die Strategie und das Konzept von XR und Co. mit einigen wenigen Prozent der Gesellschaft den Systemsturz herbeizuführen. Zudem sind das Anti-Demokraten.

    LOL

    Wie gesagt, Ihre Leute. Die wollten Spaß haben und hatten es. Wie beim CSD. Den hatten wir kurz zuvor in Bremen. Da war ich auch als Zuschauer am Rande.

    Na wenn du es sagst …

    Ich war jetzt auch dabei bei FFF, da kann meine Angst vor den Kindern und grauen, alten Aktivsten ja nicht so groß gewesen sein.

    Meinst du eine solche Aussage ernst und verstehst du wirklich nicht was ich meine wenn ich schreibe, dass ihr Angst habt?

    Und die Leute sind jetzt gefrustet, da der Systemsturz noch in weiter Ferne liegt. Die werden nie zufrieden sein, bis der Systemsturz erreicht ist. So ticken die nun mal. Und mehr werden die auch nicht auf die Straße kriegen. Alles was zu mobilisieren war, war jetzt da.

    Was für ein Systemsturz bitte? Dieses Wort spiegelt doch schon wieder deine Angst wieder. Und warum sollte es braucht man nun noch mehr Menschen auf der Straße? Das hat ja wohl gezeigt wie vielen dieses Problem am Herzen liegt.

    „So ticken die nun mal“ … deine Fantastereien sind bekannt. So tickst du nun mal.

    Und viele der Aktivisten treibt halt der Menschenhass an. Das tragen die dann auf ihren Klamotten dann noch als Aufdruck zur Schau.

    Auch das scheinst du nicht zu verstehen und machst dir dann deine eigene Fantasie draus. Ich sage es mal mit einem anderen Turnbeutelspruch: „Chill mal dein Leben“

    Ach so. Was ich gut finden würde, wenn die SUVs hoch besteuern, Autos in Innenstädten ganz verbieten und Inlandsflüge ganz verbieten. Damit jeder Grünwähler merkt, wo es lang geht.

    Wow, so progressiv? Würde ich auch befürworten. Kriegen wir aber nicht, weil man muss ja „die Leute mitnehmen“ und „es klug und mit Sinn machen“ oder was Politiker eben zur ihrem kleinen Würfchen so sagen 😉

    @nochn Segler:

    Was sagt aber der GaLa-Bauer oder der Baumaschinenverleiher dazu? Hat der solche Fahrzeuge zum Spaß? Einen 1,7-Tonnen-Bagger kannste nicht mit nem Panda ziehen.

    Wo ist das Problem? Sind doch nur wenige Prozent der Bevölkerung, die tatsächlich SUVs fahren „müssen“? Nach deiner Logik können die uns anderen egal sein. Mal im Ernst, um Baumaschinen zu transportieren gibt es andere Fahrzeuge als die SUVs von denen hier die Rede ist, die ja nicht mal wirklich im Gelände fahren könnten.

    Möchteste auch die LKW aus der Stadt verbannen? Sollen die Läden dann mit der Schubkarre und dem Hawazuzi beliefert werden oder solln die Leute sich ihren Karm direkt beim Erzeuger holen?

    Lokaler Lieferverkehr wird über kurz oder lang sowieso elektrisch stattfinden. Wie bei bisherigen Fußgängerzonen auch eben nicht während des Tages.

  40. @36 FA

    „Klar sind da Linke beteiligt.“

    Das würde ich nie ausschließen. Zumindest nicht, daß sie sich für links halten und/oder daß es Schnittmengen gibt.

    Beim Narrenschiff-Artikel hatte ich mich mal geäußert, wie ich das abgrenze, wie ich mich positioniere.

    Sehr oft sehe ich erschreckende Überschneidungen zwischen Rechts und Links. Meist lässt sich das mit schlichter Dummheit erklären. Selbst menschenverachtendes Verhalten gibt es offensichtlich beiderseits.

    Andere Überschneidungen sehe ich auch in den „wirklichen“ Zielen. Da kommen dann die ganz Schlauen und konstruieren Querfronten.
    An der Stelle sehe ich dann das Prinzip von Teile und Herrsche, um durchaus diskutable und veränderungswürdige Dinge zu zementieren.

    Lange Rede -- kurzer Sinn: Lechts-Rinks-Kategorien sind meist wenig hilfreich.

  41. @39 SH

    „Wo ist das Problem? Sind doch nur wenige Prozent der Bevölkerung, die tatsächlich SUVs fahren „müssen“? Nach deiner Logik können die uns anderen egal sein. Mal im Ernst, um Baumaschinen zu transportieren gibt es andere Fahrzeuge als die SUVs von denen hier die Rede ist, die ja nicht mal wirklich im Gelände fahren könnten.“

    Was ist das denn wieder für eine Verdreherei?
    Was könnte mir denn deiner Meinung nach egal sein? Offensichtlich sind dir die wenigen, die so ein Fahrzeug fahren müssen, egal.
    Welche anderen Fahrzeuge, die deiner Religion entsprächen, wären denn geeigneter?

    Sieh dich mal um, welche Fahrzeuge 3,5t ziehen dürfen und beantworte die Frage, warum die einen mitbestraft werden sollen, wenn grüne Muttis ihre Brut mit der Schwanzverlängerung des Lebensabschnittsgefährten zur Schule fahren.

  42. Nachtrag zu 40:

    Manchmal hab ich Angst vor der „radikalen Mitte“.

  43. @MK

    Wie gesagt, ist die Strategie und das Konzept von XR und Co. mit einigen wenigen Prozent der Gesellschaft den Systemsturz herbeizuführen.

    Wenn nur ein paar Linksradikale den Klimaquatsch tragen würden, wäre es doch kein Problem. Es sind aber bürgerliche Spießer und vor allen Dingen Medien, zB mein Heimatsender RBB kriegt sich kaum ein vor Klimaspinner-Begeisterung. Und natürlich dass fast alle Mainstream-Parteien darauf abfahren, nicht zuletzt die Wetterfahne. Das alles lässt sich nicht durch ein paar linke Spinner erklären, der Extremismus ist Mainstream.

  44. nochmal 39 SH

    „Lokaler Lieferverkehr wird über kurz oder lang sowieso elektrisch stattfinden. Wie bei bisherigen Fußgängerzonen auch eben nicht während des Tages.“

    Haste mal gesehen, wie Supermärkte beliefert werden?
    Kommt der Strom für die heiligen E-Fahrzeuge aus der Steckdose?
    Was ist mit dem Batteriesondermüll?
    Weiste, was der Handwerker, der gewöhnliche Serviceleistungen in Wohnungen und Geschäften inFußgängerzonen erbringen soll, für ein Theater hat?
    Machst Du die Nachtschichten dann, daß dir der ökobewegte Arsch gepudert sein kann?
    Sind die nächtlichen Emissionen eigentlich weniger schädlich oder kommt dann der Anwohner um die Ecke und fühlt sich durch das nächtliche Geklapper gestört?

  45. Lange Rede — kurzer Sinn: Lechts-Rinks-Kategorien sind meist wenig hilfreich.

    Damit haben Sie natürlich recht…

    Trotzdem sind da nun mal zahlreich Leute beteiligt, die sich selbst als „links“ verorten. Und es ist m.E. ein genauso altbekanntes wie unzulässiges Spiel, die extremistischen Spinner einfach als apolitisch umzudeklarieren, nur weil sie einem nicht in den Kram passen. Insbesondere dann, wenn diese Leute von linken Parteien und Regierungen finanziert werden. Die sind eine Ausprägung der Irrsinnsideologie und dieser damit genauso zuzurechnen wie irgendwelche Parlamentarier, die über die hohen Strompreise meckern.

    Dass das unlogisch ist -- geschenkt. Wer heute noch nicht kapiert hat dass die linke Denke hochgradig inkohärent und bescheuert ist wird es nie verstehen.

  46. Watch Climate Activists Try To Explain Why They Use Products Made From Fossil Fuels

    The Daily Caller dropped by the climate strike in Washington, D.C. on Friday to learn more about the activists who are demanding that you and I change the way we live, eat and go about our lives.

    You may be surprised to hear this, but most of the activists are just like us. They wear products made from fossil fuels, they own cars, many told me they eat meat but also claimed that they were “cutting back,” and they’re certainly okay with killing trees — as long as those trees are used for the silly, meaningless signs they paint buzz phrases on to virtue signal to everyone else

    😀

  47. @45 FA

    „Wer heute noch nicht kapiert hat dass die linke Denke hochgradig inkohärent und bescheuert ist wird es nie verstehen.“

    Dann versteh ich das wohl vermutlich nicht.
    Oder, Du erklärst mir meine Fehler. Siehe bitte zuvor meine Einlassung beim „Narrenschiff“.

  48. Achso, nochn Nachtrach:

    Selbstverständlich war es nicht meine Absicht, da etwas als „unpolitisch“ umzudeuten. Dummheit gehört leider ins (gesamte) politische Spektrum.
    Nicht, daß ich da missverstanden werden könnte.

  49. @nochn Segler

    Nicht, daß ich da missverstanden werden könnte.

    Das kann nur passieren, wenn hier wieder die Muppets Show online geht, vulgo Herp seine unqualifizierten Äußerungen von sich gibt 😀

  50. @Herp

    In Ihren gelöschten Drohnenvideo mit Crash auf youtube hat am Ende Ihre Freundin diese aus dem beschädigten Baum geboren. Das war auch so eine Piercing-Aktivistin in Schwarz. 😉

    Und siehe:

    http://www.science-skeptical.de/klimawandel/extinction-rebellion-sturz-des-systems-mit-35-der-bevoelkerung-einblicke-in-die-welt-der-klimaschuetzer-um-greta-thunberg/0017902/

    Wie gesagt, IL ist hier im Norden jedenfalls überall dabei mit Antifa und XR. Und das wird von den anderen Aktivisten wie BUND, Greenpeace, Kirchen etc. toleriert.

    Gretas Vater und Mutter sind übrigens auch stramm Links und treten mit IL im Hambacher Forst und XR auf.

    Und damit Sie das richtig verstehen, ich bin für hohe Steuern bei SUVs, da diese viel Platz wegnehmen und Gehwege und Radwege zuparken. Und für ein Autoverbot, nicht LKW-Verbot in Innenstädten, da dort einfach immer mehr Leute hin ziehen und es immer mehr Autos gibt, die dort eh nicht voran kommen und keine Parkplätze finden und den anderen Verkehr blockieren. Samt Polizei, Rettungswagen und Feuerwehr.

    Hat etwas mit Weitsicht zu tun und nicht mit Klimaaktivismus.

    Die IL und Antifa hat vorher nie der Verkehr in den Innenstädten gestört. Früher haben die dort gar Häuser besetzt, da es ihnen dort so gut mit Verkehr, etc. gefallen hat.

  51. @anorak

    Und die Medien und der Mainstream in Deutschland greift halt den Quatsch der IL und XR auf. Siehe Hambacher Forst, etc.. In Anbetracht der Zahlen, zeigt sich auch wie dumm die Deutschen da sind. 1,4 Mio. in Deutschland und nur 2,6 Mio. auf dem Rest der Welt. Deutschland hat nur 1% der Weltbevölkerung. Herr Herps Blase wird anhand dieser Zahlen offensichtlich. 1% stellen 1,4 Mio. und 99% nur 2,6 Mio..

  52. PS

    Und ich hoffe das diese Leute ganz, ganz schnell ihre Visionen umsetzen und Habeck und Co. über den Bundesrat das durchsetzen und dann in die Regierungsverantwortung gewählt werden. Dann wird sich nämlich zeigen wo der Frosch die Locken hat.

  53. Herr Krüger berichtet hier auch korrekt:

  54. Hallo,

    ich möchte Ihnen Artikel zur Aufklärung über die Hintergründe der klimatischen Veränderungen anbieten.

    Bitte schauen Sie sich die Artikel an und machen Sie urteilen Sie neu über das, was Sie bisher nur als „Klimawandel“ zu kennen glauben.

    Diese Artikel sind auch auf dem WP-Blog verfügbar.
    https://enkidugilgamesh.wordpress.com/

    Was ist die Ursache der Temperaturverschiebung und der Unwetter, die kaum ignorierbar sind?

    Zunächst die Bestätigungen:

    Ja, es gibt einen unnatürlichen Klimawandel!
    Ja, es gibt eine unnatürliche Erwärmung der Troposphäre und der Erdoberfläche!
    Ja, die Auswirkung der Wandel sind schlimm und sie werden gefährlicher!
    Ja, dieser Klimawandel ist „menschengemacht“!

    Die Ursache dieses unnatürlichen Wandels ist aber die Klimakontrolle, auch als Climate Geoengineering oder Large Scale Climate Engineering bezeichnet.

    Hier ist eine zusammenfassende Zeitschiene der Klimakontrolle seit den 1940er Jahren:

    Timetable of Geoengineering by ClimateControl.
    https://geoarchitektur.blogspot.com/2019/06/timetable-of-climate-control.html

    Hier ist eine Kurzübersicht der Arten des Geoengineering:

    Was ist Geoengineering?
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/was-ist-geoengineering.html

    Der Treibhauseffekt hat nie existiert und wird nie existieren. Es ist eine Lüge!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/der-treibhauseffekt-hat-nie-existiert.html

    Hier sind noch die beiden wichtigen Belege über den Begin der Klimakontrolle; dass erste auch in deutscher Übersetzung.

    1960, CIA Memorandum zur Klimakontrolle!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/cia-1960-memorandum-fur-general-charles.html

    Originalquelle:
    https://www.cia.gov/library/readingroom/docs/CIA-RDP78-03425A002100020014-2.pdf

    How the Geoengineering Scam began in 1965! LBJ JFK
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/08/how-geoengineering-scam-began.html

    Originalquelle:
    https://www.documentcloud.org/documents/3227654-PSAC-1965-Restoring-the-Quality-of-Our-Environment.html

    Die kosmischen Rahmenbedingen haben sich nicht geändert. Die Erde hat immer noch die gleiche Masse und den gleichen Abstand zur Sonne, wie seit Jahrmilliarden. Da Die Sonne unser wesentlicher Energielieferant ist, kann sich an der kosmischen Energieversorgung nichts geändert haben.

    Die Erderwärmung beginnt mit dem Entstehen der Ozonlöcher ab den 1960erJahren. Durch die Reduktion der Ozonschicht kühlt sich die Stratosphäre ab, lässt mehr UVB-Licht durch, so dass die gesamte Luftsäule bis auf die Erdoberfläche erwärmt wird.
    Was wir erleben ist also nicht eine Erderwärmung, sondern die vertikale Verschiebung des Temperaturgradienten von der Stratosphäre zur Troposphäre und die Erdoberfläche.

    Keine Erderwärmung, sondern nur die vertikale Verschiebung des Temperaturgradienten der Atmosphäre!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/keine-erderwarmung-sondern-nur-die.html

    Dazu noch die Webseiten von drei anderen Herren:

    Peter L. Ward: http://ozonedepletiontheory.info/index.html
    Gary Novak: http://nov79.com/gbwm/gbwm.html
    Timothy Casey: http://greenhouse.geologist-1011.net/

    Für uns besonders wichtig ist die Entwicklung seit der Wende in 1990, wonach größere Lufträume verfügbar wurden, so dass die Klimakontrolle erweitert und globalisiert werden konnte.

    Wofür wird das gemacht?
    Wer profitiert davon?

    Mit der Klimakontrolle wird der gesamte Wasserkreislauf, also auch der Aufstieg und die Bewegung der Feuchtigkeit in der Troposphäre gesteuert. Die Basis dazu bildet die stärkere Verdampfung durch mehr UVB-Strahlung nach der Bildung der Ozonlöcher.

    Es gibt zwei wesentliche und weitere abhängige Industrien, die dieses Wasser dringend benötigen, um überhaupt existieren zu können.

    1. Fracking von Erdöl und Erdgas, vornehmlich in Wüstegebieten wie Arabien, Nord-Afrika, New Mexico, Texas, Australien etc.
    2. Großflächige, maximal automatisierte Landwirtschaft, ebenfalls in den genannten Wüstengebieten.

    Diese Industrien sind so umfangreich, dass sie über Satellitenbilder live beobachtet werden können.
    Wer das noch nicht kennt, kann sich im folgenden einige Standorte anschauen.

    Koordinaten des Wasserraubs!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/koordinaten-des-wasserraubs.html

    Abhängige Industrien sind vor allem die großindustrielle Nahrungsmittelverarbeitung, Finanzen, Energie, Luftfahrt, Chemie und Pharma.

    Da bei der Klimakontrolle große Lufträume kontrolliert werden müssen, kann die Anwendung nicht auf nationale Lufträume der profitierenden Staaten beschränkt werden, vor allem wenn diese Staaten keinen direkten Zugang zu den Ozeanen haben, wo das meiste Wasser verdampft.

    In der Folge müssen die Lufträume anderer Staaten käuflich erworben oder militärisch erobert werden. Nur mit dieser Perspektive ist der Angriff auf den Jemen durch Saudi Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, USA, Vereinigtes Königreich, Frankreich und Vasallen verständlich.

    Ich hoffe, dass ich hier nicht erklären muss, welche Abhängigkeit dieser Staaten zum Fracking von Erdöl und Erdgas besteht und welch hoher Bedarf an Wasser für die Wüstenlandwirtschaft und das Fracking erforderlich sind.

    Damit nicht jemand um die Ecke kommt und behauptet, die Saudis würden doch so viel Meerwasser entsalzen, möchte ich diesen Punkt beleuchten.

    Der offizielle Tageswasserbedarf von Saudi Arabien liegt bei 270 Millionen Liter. Davon werden 20 Millionen Liter in 200 Anlagen durch Meerwasserentsalzung gewonnen. Meist wird die Abwärme von Gaskraftwerken genutz, die zur Stromgewinnung betrieben werden.

    Saudi Arabien hat inzwischen über 230 Staudämme und tausende Kilometer Süßwasser-Pipelines. Details dazu stehen hier.

    Saudi water pipelines (thousands of kilometers) & dams (at least 230) & CO2 gasification!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/saudi-water-pipelines-and-dams.html

    In meinen Artikeln wird alles erläutert, belegt und bewiesen.

    Alternativlose Logik des Verbrechens! Kontrolle der Kreisläufe von Wasser und Kohlenstoff durch Geoengineering!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/alternativlose-logik-des-verbrechens.html

    Alles was propagiert wird, ist bewusst gelogen!
    Es muss gelogen werden, weil die gruselige Wahrheit nicht verkauft werden kann!

    Da das Lügengebäude auf CO2 aufgebaut wird, sollten einige Grundkenntnisse darüber festgehalten werden.

    CO2 ist aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften gar nicht in der Lage, irgendetwas zu erwärmen, indem es Energie einsperrt. Von allen Komponenten der Atmosphäre ist es eines der seltensten und am wenigsten reaktiven. Bevor auch nur ein Photon auf ein CO2-Molekül trifft, gibt es 99,66% andere Gase, die viel besser auf die Energiezufuhr reagieren. Trifft ein Photon auf ein CO2-Molekül, dann wird die absorbierte Energie innerhalb von Femtosekunden wieder emittiert.

    Auch keines der anderen Gase absorbiert und behält diese Energie. Die reaktivste Komponente ist der Wasserdampf. Anders als behauptet, trägt er die aufgenommene Energie in die Höhe und emittiert sie durch Kondensation und Resublimation. Dadurch wird die untere Atmosphäre abgekühlt, nicht erwärmt!

    Es gibt gar keinen Treibhauseffekt, nicht in einem echten Treibhaus und nicht auf irgendeinem Planeten im Universum, also auch nicht auf der Erde.

    Fragen und Antworten zu CO2!
    Warum gibt es keinen Treibhauseffekt und Positive Rückkopplung?
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/fragen-und-antworten-zu-co2.html

    Melden Sie sich bitte, falls Sie noch mehr wissen wollen.

    MfG
    enkidu.gilgamesh@yandex.com

  55. In HH sind auch genug aus dem ultra Linkenbereich dabei gewesen.

    Aber mal ganz ehrlich,

    70.000 waren es offizell in Hamurg, beim Schlagermove 2019 (Brechreiz) waren es 300 000 (Top 600 000)

    1,4 Mio Leute Deutschland weit.
    Bei der Loveparde 1999 waren 1,5 Mio und das in einer Stadt.

  56. @50 MK

    Moin,

    meinste, daß das Zuparken ein Privileg von SUVs ist? Ich denke, daß das eher ein Problem der Sozialisation ist und diese Sorte Mensch das auch mit Kleinwagen oder E-Bike hinbekommt.

    Ich stehe der Verbieteritis und ständigen Dreherei an der Geldschraube eher kritisch gegenüber. Aus meiner Sicht könnte es ein Weg sein, den ÖPNV wirklich gut auszubauen und kostenlos anzubieten. Dann dürfte sich vieles ganz allein regulieren.

    Ohne wirkliche Alternativen ists doch für viele gar nicht wirklich anders gestaltbar.

    Als ich noch in Berlin lebte, was inzw. über zehn Jahre her ist, hab ich nach Möglichkeit gern das Auto stehen gelassen. Fahrrad hatte ich mich nicht mehr getraut, nachdem ich zum zweiten Mal von nem Kleinwagen vom Rad geholt wurde.

    Hier auf dem norddeutschen Land brauch ich darüber gar nicht nachzudenken, wenn zweimal täglich der Bus fährt und der nächste Supermarkt 8km entfernt ist.

  57. @nochn Segler:

    Was ist das denn wieder für eine Verdreherei?
    Was könnte mir denn deiner Meinung nach egal sein? Offensichtlich sind dir die wenigen, die so ein Fahrzeug fahren müssen, egal.

    War das etwa nicht deine Logik? Die überwiegende Mehrheit braucht kein SUV und muss keine Baufahrzeuge ziehen, also können die uns egal sein. War doch so, oder? Nur 1,4 Millionen Demonstranten sind nicht die Mehrheit. Unwiderlegbare Logik.

    Sieh dich mal um, welche Fahrzeuge 3,5t ziehen dürfen und beantworte die Frage, warum die einen mitbestraft werden sollen, wenn grüne Muttis ihre Brut mit der Schwanzverlängerung des Lebensabschnittsgefährten zur Schule fahren.

    Ist nur eine Anwendung deiner Logik.

    Haste mal gesehen, wie Supermärkte beliefert werden?

    Ja, aus zentralen Lagern nicht weiter weg als die Reichweite eines jeden E-LKWs wäre.

    Kommt der Strom für die heiligen E-Fahrzeuge aus der Steckdose?

    Ja.

    Was ist mit dem Batteriesondermüll?

    Welcher Sondermüll soll das sein?

    Weiste, was der Handwerker, der gewöhnliche Serviceleistungen in Wohnungen und Geschäften inFußgängerzonen erbringen soll, für ein Theater hat?

    Auch kein anderes als in einer vom gesamten Verkehr befreiten Innenstadt. Warum sollten Handwerker mit Elektroautos nicht reingelassen werden?

    Machst Du die Nachtschichten dann, daß dir der ökobewegte Arsch gepudert sein kann?

    Schon mal gesehen wann Supermärkte beliefert werden?

    Sind die nächtlichen Emissionen eigentlich weniger schädlich oder kommt dann der Anwohner um die Ecke und fühlt sich durch das nächtliche Geklapper gestört?

    Welche nächtlichen Emissionen? Es wird eh schon nicht während der Geschäftszeiten beliefert.

    Was sind das für merkwürdige Fragen?

    Aus meiner Sicht könnte es ein Weg sein, den ÖPNV wirklich gut auszubauen und kostenlos anzubieten. Dann dürfte sich vieles ganz allein regulieren.

    Besser. Dem stimme ich zu.

    Ohne wirkliche Alternativen ists doch für viele gar nicht wirklich anders gestaltbar.

    Auch das ist korrekt. Deshalb ja auch die Umstellung der Energiegewinnung. Individualverkehr in einem gewissen Umfang wird sich nicht vermeiden lassen. Dann soll er wenigstens sauber sein.

    Hier auf dem norddeutschen Land brauch ich darüber gar nicht nachzudenken, wenn zweimal täglich der Bus fährt und der nächste Supermarkt 8km entfernt ist.

    8km ist natürlich eine Entfernung, die man niemanden radeln lassen sollte 😉

    @Michael Krüger:

    In Ihren gelöschten Drohnenvideo mit Crash auf youtube hat am Ende Ihre Freundin diese aus dem beschädigten Baum geboren. Das war auch so eine Piercing-Aktivistin in Schwarz.

    Du hast sie doch wirklich nicht mehr alle …

    Herr Herps Blase wird anhand dieser Zahlen offensichtlich. 1% stellen 1,4 Mio. und 99% nur 2,6 Mio..

    Mathematik der Irren?

    Herr Krüger berichtet hier auch korrekt: [video]

    Ganz bestimmt. So was schaust du also an …

    @Andreas Baumann:

    70.000 waren es offizell in Hamurg, beim Schlagermove 2019 (Brechreiz) waren es 300 000 (Top 600 000)

    1,4 Mio Leute Deutschland weit.
    Bei der Loveparde 1999 waren 1,5 Mio und das in einer Stadt.

    Ich finde es niedlich wie in eurer Nische versucht wird die Zahlen runterzureden. Auf dem Oktoberfest sind es 6 Millionen! Jede Folge Game of Thrones hat mehr Zuschauer gehabt!!!!!1111 elf …

  58. @Herp

    Beim CSD in Bremen am 31.08. waren 10.000 dabei. Als Werder Meister 2004 wurde 70.000, weit mehr als bei FFF jetzt in Bremen mit 30.000.

    In den nächsten Wochen sammeln sich am Freitag auf dem Marktplatz nur wieder so um die 100 Leute.

    Also was solls. Sie und Ihre Freunde leben da in einer Blase.

    PS

    Und Biggi wählt jetzt wegen Leuten wie Ihnen AfD. Sie können dann ja Ihr FCK NZS Shirt anziehen und noch mehr Leute zur AfD treiben. 😉

  59. @nS

    meinste, daß das Zuparken ein Privileg von SUVs ist?

    Natürlich nicht. Die sind nur breiter und beanspruchen deshalb mehr Gehweg und Radweg, etc.. Und die Feuerwehr kommt dann auch schlechter durch.

    Wie gesagt, ich bin für weitgehend autofreie Städte. Den Vorschlag in Bremen hat übrigens die CDU eingebracht, die Grünen haben das jetzt übernommen und schreiben sich das auf die Fahne.

    Die Städte werden halt immer voller und breitere und mehr Straßen kann man nicht bauen. Hier in Bremen steht eh oft alles. Zumal die Straßen in katastrophalen Zustand sind. Für Klimaschutz haben die aber Geld.

    Handwerker und LKWs zur Belieferung dürfen natürlich weiter in die Stadt. Die anderen können ihre Autos vor der Stadt, z.B. auf der Bürgerweide abstellen und dann mit Klapprad, E-Roller, oder Bus und Straßenbahn weiter fahren. Oder einfach zu Fuß gehen.

    Hier auf dem norddeutschen Land brauch ich darüber gar nicht nachzudenken, wenn zweimal täglich der Bus fährt und der nächste Supermarkt 8km entfernt ist.

    Ist für mich kein Problem. Ich fahre diese Strecke täglich von Bremen nach Lilienthal aufs Land mit Rad und kaufe dort auch ein. Und ich habe ein Klapprad, dass ich in Bus und Bahn kostenlos mitnehmen kann. Und es gibt da ja noch andere Fahrzeuge als SUVs, die man nutzen kann.

  60. Fahrrad hatte ich mich nicht mehr getraut, nachdem ich zum zweiten Mal von nem Kleinwagen vom Rad geholt wurde.

    Passiert mir auch regelmäßig im Stadtverkehr. Deshalb fahre ich idR auch aufs Land. Zudem habe ich eine Dashcam am Rad, gerade eine 4k-Cam gekauft und lasse die dafür laufen. Und wenn die Autofahrer frech werden, dann haben sie halt mit Konsequenzen zu rechnen.

  61. @Michael Krüger:

    Also was solls. Sie und Ihre Freunde leben da in einer Blase.

    Das ist ja schon irgendwie süß wie du die Welt wahrnimmst.

    Und Biggi wählt jetzt wegen Leuten wie Ihnen AfD.

    Ah ja …

    Sie können dann ja Ihr FCK NZS Shirt anziehen und noch mehr Leute zur AfD treiben.

    Du meinst Nazis geben sich durch meine Kleidungswahl zu erkennen? Oha, den Effekt muss ich glatt ausprobieren. Oder sind das nur merkbefreite Menschen denen die Welt vollkommen egal ist dann einfach aus Dummheit irgendwie die Angsthasen für Deutschland wählen wollen?

    Und wenn die Autofahrer frech werden, dann haben sie halt mit Konsequenzen zu rechnen.

    Pfefferspray? Die bösen Autofahrer, die dich links überholen. Ich kann mir das lebhaft vorstellen was du für ein radikaler Radler bist.

  62. Die SUVs werden von Rentnern und Soccer-Moms gefahren.
    Da ist Bequemlichkeit eben Trumpf.

  63. Wenn der Klimaclown Herp die AfD nicht mag, muss es ja was ganz Dolles sein.

  64. Zum Thema Rechts-Links-Spektrum. Dies wird im allgemeinen unscharf mit mehr oder minder wabernden Vorstellungen verknüpft und dann moralisch aufgeladen. Wenn man mit den Leuten spricht, unterscheiden sich die Ziele letztlich nicht so stark: Frieden, Freiheit, Wohlstand und eine lebenswerte Umgebung wünschen sich doch alle. Bei den Prioritäten fangen die Unterschiede an und bei den Mitteln, diese Ziele zu erreichen und welche Nachteile man eher bereit ist, in Kauf zu nehmen.

    Meist wird dem linken Gedanken vor allem die Gleichheit der Menschen und seiner verfügbaren Mittel betont -- Eigentum, Leistungsgerechtigkeit, und persönliche Freiheiten dürfen da eher eingeschränkt werden. Die Rechten betonen die Unterschiedlichkeit der Menschen und der Selbstbestimmung -- ungleiche Verteilung und Differenzierung der Rechte wird da eher hingenommen.

    Das alles sollte einem demokratischen Diskurs nicht im Wege stehen. Gegenseitige Ressentiments sollten keine unüberbrückbare Hürden sein. Wenn man anerkennt, das das Glück der Menschen allen wichtig ist, sollte auch gegenseitiger Respekt möglich sein. Das aber vermisse ich. Den Respekt, den ich meine, ist nicht eine Zähmung eines scharfen sachlichen Diskurses, sondern ein Respekt vor der Person des Meinungsgegners.

  65. @ML:

    sondern ein Respekt vor der Person des Meinungsgegners.

    Na dann müsst ihr aber mal ganz dringend an euren kreativen Bezeichnungen für die andere, unerwünschte Seite arbeiten.

    Wenn Linke und Rechte eigentlich das gleiche wollen, warum wird dann aus einem Thema wie Klimaschutz so etwas politisches, parteiliches gemacht bei dem eine Partei, wie bei fast allen anderen Themen auch, einfach immer nur das Gegenteil fordert/will wie die große Mehrheit? Wird dadurch versucht Randgruppen mitzunehmen? Migrationsgegner -- check! Homophobe -- check! Klimaleugner -- check! Nazi-Rhetorik-Romantiker -- check! Und irgendwie wird daraus dann eine 10% Partei, die einfach nur gegen alles ist 😉

  66. Das nennt sich Cherrypicking was hier betrieben wurde. Die Versuche, die Klimabewegung zu diskreditieren wirken eher lächerlich und an den Haaren herbeigezogen. Warum um alles in der Welt sollten Klimaschützer Menschenhasser sein, wenn es ihnen alleine darum geht, die Menschheit vor Katastrophen zu schützen??

  67. @PI

    Warum um alles in der Welt sollten Klimaschützer Menschenhasser sein, wenn es ihnen alleine darum geht, die Menschheit vor Katastrophen zu schützen??

    Es geht ihnen um ein Abstraktum „das Klima“, „die Natur“ oder sowas), das Wohlergehen anderer Menschen sind sie bereit dafür zu opfern. Im Extremfall bis zum Genozid (s. Pentti Linkola), in milderer Form durch Verbote und aufzwingen von Verzicht, Erwerbslosigkeit, Armut. Das sagen die ganz offen, zB Langstreckenluisa sagt dass es nichts wichtigeres geben dürfe als dass es 0,05 Grad kühler wird, also zB auch nicht soziale Gerechtigkeit. Von der redet sie sowieso nie, die verwöhnte Dooftrulla.

  68. @Peter Ilsdorf:

    Warum um alles in der Welt sollten Klimaschützer Menschenhasser sein, wenn es ihnen alleine darum geht, die Menschheit vor Katastrophen zu schützen??

    Das wird dir einer der Menschenhasser hier sicherlich ausführlich erklären. Einer hat ja schon angefangen 😉

    @anorak2:

    das Wohlergehen anderer Menschen sind sie bereit dafür zu opfern

    Klaro doch

    Im Extremfall bis zum Genozid (s. Pentti Linkola), in milderer Form durch Verbote und aufzwingen von Verzicht, Erwerbslosigkeit, Armut.

    Danke, dass du uns stets an deinen Wahnvorstellungen und Angstzuständen teilhaben lässt. Nicht ganz so wild wie MKs Fantasien vom Systemzusammenbruch, aber hey … man braucht ja auch Variation hier 😉

    Das sagen die ganz offen, zB Langstreckenluisa sagt dass es nichts wichtigeres geben dürfe als dass es 0,05 Grad kühler wird, also zB auch nicht soziale Gerechtigkeit.

    Sagt sie das, soso … wann und wo denn?

    Von der redet sie sowieso nie, die verwöhnte Dooftrulla.

    Und wusch noch eine kleine Beschimpfung hinterher vom gemeinen Klimaskeptiker. So wird das Statement nochmal ordentlich verbessert. Jawohl!

  69. Greta hat einen an der Klatsche.

    Ihr habt mir meine Kindheit, meine Träume gestohlen

    Auch den Bockmist werden Klimaschützer schlucken.

  70. @SH

    Das sagen die ganz offen, zB Langstreckenluisa sagt dass es nichts wichtigeres geben dürfe als dass es 0,05 Grad kühler wird, also zB auch nicht soziale Gerechtigkeit.

    Sagt sie das, soso … wann und wo denn?

    Auf twitter vor 2 Monaten

    (kursiv Zitat aus einem Weltkommentar, darunter LangstreckenLuisas Reaktion)

    „Dem 1,5-Grad-Erderwärmungsziel unser gesamtes wirtschaftliches Handeln bedingungslos zu unterwerfen, halte ich für einen großen Irrweg.“
    Halt ein krasses Statement sowas unkommentiert zu drucken.

    Sie findet es also „ein krasses Statement“, nicht die gesamte Wirtschaft ihrem Klimawahn zu unterwerfen, folglich ist es das was sie will. Und sie will dass anderslautende Meinungen nicht in der Zeitung gedruckt werden, und geht die Redakteure direkt an dass sie keine von ihrer eigenen Meinung abweichende Statements zu drucken wagen. In 2 verschiedenen Fällen.

    :

  71. Sebastian Herp 23. September 2019 16:36

    sondern ein Respekt vor der Person des Meinungsgegners.

    Na dann müsst ihr aber mal ganz dringend an euren kreativen Bezeichnungen für die andere, unerwünschte Seite arbeiten.

    Dieser Respekt sollte ein Grundzustand sein und ist keinesfalls ein Appell an eine spezifische Seite sein. Dass du das aber sogleich als Munition für deine Position nützen willst, zeigt schon einiges. Es wäre vielmehr ein Rückfrage an sich selbst. Ich kann von mir sagen, dass mir dieser Respekt zuweilen schon sehr schwer fällt.

    Ich denke auch, dass die respektvolle Grundeinstellung auch nicht unbedingt durchgehalten werden muss. Wenn ein Gesprächspartner durch sein persönliches Verhalten den Respekt verspielt, kann er diesen auch nicht einfordern.

    Wenn Linke und Rechte eigentlich das gleiche wollen, warum wird dann aus einem Thema wie Klimaschutz so etwas politisches, parteiliches gemacht bei dem eine Partei, wie bei fast allen anderen Themen auch, einfach immer nur das Gegenteil fordert/will wie die große Mehrheit?

    Klimaschutz hat eigentlich mit mit dem links-rechts-Schema nichts zu tun. Es bilden sich dennoch bestimmte Affinitäten aus. Im Besonderen neigen Linke immer dazu, die Welt retten oder verbessern zu wollen. Da passt dann das Klimaretter Motiv besser als zu den Rechten, die eher die Freiheit, Vernunft und Vielfalt betonen.

    Wird dadurch versucht Randgruppen mitzunehmen? Migrationsgegner — check!

    Das ist natürlich auch falsch. AfD und Pegida sind keine Migrationsgegner, sondern befürworten eine geordnete Migration. Sie wehren sich gegen eine ungeordnete Massenmigration in die Sozialsysteme.

    Homophobe — check!

    Das Wort selbst ist schon seltsam: Wer sollte Ängste vor homosexuellen Menschen haben? Wer aber diese Form der Sexualität ablehnt, muss das keineswegs mit Ängsten verknüpfen. Ich hallte diese Ablehnung für falsch und keineswegs für rechts, denn hier will man ja die persönliche Freiheit und Vielfalt.

    Die SfD hat auch nichts gegen Homosexualität, wenn doch eine Vorsitzende selbst sich zu ihrer Homosexualität bekennt. David Berger ist aktiv in der Schwulenbewegung und wird ansonsten als rechts konservativ eingeschätzt -- vor allem, weil er islamkritisch argumentiert; Hier sieht er gefahren und Diskriminierung der Schwulen am ehesten.

    Klimaleugner — check!

    Die Klimawandel-Leugner gibt es ja vor allem bei den Hockeystick-Proponenten.

    Nazi-Rhetorik-Romantiker — check!

    Wirrköpfe gibt es überall. Viele Rechts-konservative lehnen Nazi-Propaganda noch schärfer ab als linke sozialromantische Narrative.

    Und irgendwie wird daraus dann eine 10% Partei, die einfach nur gegen alles ist

    Du meinst die AfD, die Bundesweit eher bei 15 % liegt. Die sind keineswegs gegen alles, sonder haben ein beachtliches Parteiprogramm, das sich nicht nur für den Erhalt der gesellschaftlichen Errungenschaften einsetzt, sondern konstruktive Vorschläge zur Weiterentwicklung macht.

  72. Und wieder mal der Spam-Filter …

  73. Ich finde es niedlich wie in eurer Nische versucht wird die Zahlen runterzureden. Auf dem Oktoberfest sind es 6 Millionen! Jede Folge Game of Thrones hat mehr Zuschauer gehabt!!!!!1111 elf …

    Auch wenn es Sie in ihrem putzigen grünen Herzen schmerzt, da wird nichts runtergedreht. Dieses zeigt nur, dass eine Spassveranstaltung in wenigen Stunden mehr Teilnehmer in einer Stadt mobilisieren kann, als FfF im ganzen Land.

  74. Gerade in der Tagesschau.

    Greta bei der UN. Wie ich es prognostiziert habe, da ist Hopfen und Malz verloren und die Segelreise hat nichts gebracht. Ganz im Gegenteil, die hat sich noch mehr radikalisiert und da auf dem Podium voller Hass geredet mit Tränen in den Augen und verbitterten Gesichtsausdruck.

  75. @Herp, Peter Ilsdorf

    Greta hat gerade all ihren Hass zum Ausdruck gebracht.

    Ihr seid eine Bewegung des Hasses und der Angst.

  76. @Herp

    Würde mich nicht wundern, wenn Ihre Zukunft auch so aussieht.

    Na, Gott-sei-Dank darf der nicht mehr im TV auftreten.

  77. @Michael Krüger #74

    Naja, Greta hat ja schon als Kind mit extremem Trotzverhalten ihren Willen gegenüber ihren Eltern durchgesetzt. Dieses Verhaltensmuster wendet sie weiter an, sie hat ja gelernt, damit Erfolg zu haben. Ich weiß nicht, wie sie reagiert, wenn nun der Erfolg ausbleibt. Bricht da der ganze Hass aus? Man sollte wirklich darüber nachdenken, Greta aus der Öffentlichkeit zu nehmen und man einer Therapie zuzuführen, anstatt ihre Störung noch weiter zu füttern. Und den ganzen anderen Öko-Narzissten sollte auch endlich mal ordentlich Gegenwind ins Gesicht wehen. Das perfide an der Sache ist ja, dass Kritiker schon vorher mundtot gemacht wurden. Nun muss man sich rechtfertigen, dass man angeblich gegen Umweltschutz ist. Dabei wird ja gerade die größte Naturzerstörung seit langem praktiziert, im Namen des Klimagottes.

  78. @57 SH

    „8km ist natürlich eine Entfernung, die man niemanden radeln lassen sollte “

    Ich vergaß zu erwähnen, daß diese über Bundes- und Kreisstraßen ohne Radwege führen.

    Wie also so oft, die Rahmenbedingungen sind ungeeignet. Meine Knie inzwischen ebenfalls.

    Um meiner Arbeit nachgehen zu können, benötige ich einen Transporter in Langversion, der min. eine Tonne zuladen kann und Tagesfahrleistungen zwischen 100 und 1000km gewährleistet. Zeig mal!

  79. Der Herp ist irgendwie tragisch mit seiner Haltet den Dieb Rhetorik.
    Was der für Leute retweetet.
    Erinnert fatal an Martin Schulz, der den Judenhass vom Abbas „inspirierend“ fand und sich als Ablenkungsmanöver mit Berlusconi und der AfD anlegte.

  80. Achso,

    gestern auf Radio1 vom RBB: Der Gipfel der Umdeutung: Kolumnist Harald Welzer gelang es, aus der Million 10% zu dichten, indem er „die Jugend“ als Referenzgröße bemühte.

  81. @anorak2:

    Sie findet es also „ein krasses Statement“, nicht die gesamte Wirtschaft ihrem Klimawahn zu unterwerfen, folglich ist es das was sie will.

    Nein, sie findet, dass es ein krasses Statement ist so etwas unkommentiert zu drucken. Du bist ja fast so schlimm wie Michael Krüger bei der Interpretation von Texten …

    Und sie will dass anderslautende Meinungen nicht in der Zeitung gedruckt werden, und geht die Redakteure direkt an dass sie keine von ihrer eigenen Meinung abweichende Statements zu drucken wagen. In 2 verschiedenen Fällen.

    Nein, will sie auch nicht.

    @ML:

    Dieser Respekt sollte ein Grundzustand sein und ist keinesfalls ein Appell an eine spezifische Seite sein. Dass du das aber sogleich als Munition für deine Position nützen willst, zeigt schon einiges.

    Ich benutze es nicht als Munition. Ich weiße darauf hin, dass wer so etwas fordert, doch bitte bei sich selbst anfangen möge. Das fordert ihr doch auch immer von den Klimaschützern … selbst Verzicht vorleben. Also wenn ihr Respekt verlangt, dann fangt selbst damit an andere respektvoll zu behandeln. Danke.

    Wenn ein Gesprächspartner durch sein persönliches Verhalten den Respekt verspielt, kann er diesen auch nicht einfordern.

    Ganz genau. Also, an die eigene Nase fassen. Das geht nicht direkt an dich, sondern an deine Kollegen hier.

    Da passt dann das Klimaretter Motiv besser als zu den Rechten, die eher die Freiheit, Vernunft und Vielfalt betonen.

    Rechte betonen Freiheit, Vernunft und Vielfalt? Nein, definitiv nein. Rechte betonen Abgrenzung, Ausgrenzung und politische Unvernunft. Das was du meinst sind konservative knapp rechts der Mitte. Ob da allerdings Vernunft und Vielfalt dich richtigen Worte für sind … nunja 😉

    Die sind keineswegs gegen alles, sonder haben ein beachtliches Parteiprogramm, das sich nicht nur für den Erhalt der gesellschaftlichen Errungenschaften einsetzt, sondern konstruktive Vorschläge zur Weiterentwicklung macht.

    Das glaubst du doch selbst nicht. Deren Parteiprogramm ist gegen Arbeiter und gegen Rentner gerichtet. Warum gerade diese Gruppen die Angsthasen für Deutschland mit solchem Unsinn verteidigen ist mir schleierhaft.

    @Andreas Baumann:

    Auch wenn es Sie in ihrem putzigen grünen Herzen schmerzt, da wird nichts runtergedreht. Dieses zeigt nur, dass eine Spassveranstaltung in wenigen Stunden mehr Teilnehmer in einer Stadt mobilisieren kann, als FfF im ganzen Land.

    Gut, dann nehmen wir das als Argument gegen jede Demonstration von nun an. #facepalm

    @Michael Krüger:

    Greta bei der UN. Wie ich es prognostiziert habe, da ist Hopfen und Malz verloren und die Segelreise hat nichts gebracht. Ganz im Gegenteil, die hat sich noch mehr radikalisiert und da auf dem Podium voller Hass geredet mit Tränen in den Augen und verbitterten Gesichtsausdruck.

    Deine Wahrnehmungsstörung ist schon krass.

    Greta hat gerade all ihren Hass zum Ausdruck gebracht.

    Ihr seid eine Bewegung des Hasses und der Angst.

    Was bist du doch für ein verbitterter Charakter. Ihren Hass … ja genau. Alter Schwede.

    @Constanze W:

    Man sollte wirklich darüber nachdenken, Greta aus der Öffentlichkeit zu nehmen und man einer Therapie zuzuführen, anstatt ihre Störung noch weiter zu füttern.

    Wenn nichts mehr hilft, dann kommt so was von euch. Süß 😉

    Und den ganzen anderen Öko-Narzissten sollte auch endlich mal ordentlich Gegenwind ins Gesicht wehen.

    Meinst du solche respektvollen Wörter helfen deinem Argument? Greta Thunberg weißt erfolgreich auf ein Problem hin. Das ist alles was sie macht. Und ihr reibt euch daran auf. Total irre.

    Das perfide an der Sache ist ja, dass Kritiker schon vorher mundtot gemacht wurden. Nun muss man sich rechtfertigen, dass man angeblich gegen Umweltschutz ist. Dabei wird ja gerade die größte Naturzerstörung seit langem praktiziert, im Namen des Klimagottes.

    Welche Zerstörung soll das sein? Bist du da auf der Klimaskeptiker Linie mit den „Vogelschreddern“ oder wie ihr Windräder so nennt? 😉

    @nochn Segler:

    Ich vergaß zu erwähnen, daß diese über Bundes- und Kreisstraßen ohne Radwege führen.

    Wie also so oft, die Rahmenbedingungen sind ungeeignet. Meine Knie inzwischen ebenfalls

    Dann muss da eben ein Radweg hin. E-Bikes entlasten die Knie sehr. Aber es fordert ja auch niemand wirklich, dass du mit dem Rad zum Supermarkt fährst.

    Um meiner Arbeit nachgehen zu können, benötige ich einen Transporter in Langversion, der min. eine Tonne zuladen kann und Tagesfahrleistungen zwischen 100 und 1000km gewährleistet. Zeig mal!

    Was fährst du denn momentan? Das klingt ja nicht nach einem SUV und wenn du so ein Gefährt tatsächlich brauchst, spricht ja auch nichts dagegen. Aber meinst du wirklich, die meisten SUV Käufer brauchen wirklich so ein Gefährt? Nichtsdestotrotz ist die nur auf SUVs bezogene Kritik merkwürdig. Da ja auch andere Autos ähnlichen Verbrauch, Gewicht und Größe haben. Warum die Form der Karosserie hier ausschlaggebend sein soll, ist mir ein Rätsel.

  82. Rechte betonen Abgrenzung, Ausgrenzung und politische Unvernunft.

    Wusst‘ ich es doch. Die DDR war eine rechte Diktatur mit ihrem Hang zum Ab-, Aus- und Begrenzen.

  83. @Herp

    Greta sagt, dass das System ihr Leben zerstört hat. Und das vollen Hass und Verachtung. Oder sehen Sie das anders?

    Zudem haben Sie auf Instagram ein Foto von Ihren Auto eingestellt mit Aufdruck um den Tankdeckel „Gieriges Loch“. nS vorzuwerfen, dass er kein Rad auf dem Land ohne Radwege und mit kaputten Knien fährt ist also Blödsinn. Fahren Sie doch Rad, wie ich.

  84. @Michael Krüger:

    Greta sagt, dass das System ihr Leben zerstört hat. Und das vollen Hass und Verachtung. Oder sehen Sie das anders?

    Mittlerweile kannst du davon ausgehen, dass du alles anders siehst als jeder normale Mensch da draußen. Die Frage erübrigt sich also.

    Zudem haben Sie auf Instagram ein Foto von Ihren Auto eingestellt mit Aufdruck um den Tankdeckel „Gieriges Loch“.

    Habe ich das? Ah ja … wieder ein Beispiel für „du siehst alles anders als jeder normale Mensch da draußen“. Ich werde mir diesen Satz wohl als Makro anlegen müssen, denn schließlich passt er zu so gut wie jedem deiner Kommentare und Blogartikel. Und beantwortet deine Fantasien kurz und prägnant …

    nS vorzuwerfen, dass er kein Rad auf dem Land ohne Radwege und mit kaputten Knien fährt ist also Blödsinn. Fahren Sie doch Rad, wie ich.

    Mache ich das? Ach halt, „du siehst alles anders als jeder normale Mensch da draußen“. Das erklärt es wohl.

  85. Eins im Spam

  86. @ Sebastian Herp 24. September 2019 11:05

    Dieser Respekt sollte ein Grundzustand sein und ist keinesfalls ein Appell an eine spezifische Seite sein. Dass du das aber sogleich als Munition für deine Position nützen willst, zeigt schon einiges.

    Ich benutze es nicht als Munition. Ich weiße darauf hin, dass wer so etwas fordert, doch bitte bei sich selbst anfangen möge.

    Nichts anderes habe ich gesagt, denn die Beobachtung galt keine besonderen Seite . Du aber hast es daraufhin einseitig ausgelegt.

    Da passt dann das Klimaretter Motiv besser als zu den Rechten, die eher die Freiheit, Vernunft und Vielfalt betonen.

    Rechte betonen Freiheit, Vernunft und Vielfalt? Nein, definitiv nein.

    Dann schauen wir mal in die Definition:

    Als politische Rechte wird ein Teil des politischen Spektrums bezeichnet. Sie geht von einer Verschiedenheit der Menschen aus und befürwortet oder akzeptiert daher eine gesellschaftliche Hierarchie.[4][5][6] Ungleichheit wird deshalb von der politischen Rechten als unausweichlich, natürlich, normal und wünschenswert betrachtet.

    Wenn die Menschen durch ihre Verschiedenheit definiert werden, dann ist das gewünschte Vielfalt.

    Rechte betonen Abgrenzung, Ausgrenzung und politische Unvernunft.

    Das ist das Narrativ der Linken zum politischen Gegner. Hierzu gibt es zwei Anmerkungen:
    1. Was siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, wenn du den Balken im eigenen Auge übersiehst?
    2. Getretener Quark wird breit, nicht stark.

    Das was du meinst sind konservative knapp rechts der Mitte. Ob da allerdings Vernunft und Vielfalt dich richtigen Worte für sind … nunja

    Das Selbstverständnis der Rechtkonservativen ist die Vernunft. Die Linke sieht sich dagegen mehr als Visionär.

    Heutzutage ist doch allles, was nicht stramm links ist, doch bereits rechtsextrem … aus Sicht der Linken. Rechtskonservative grenzen sich allerdings scharf gegen Rechtsextreme ab.

    Die sind keineswegs gegen alles, sonder haben ein beachtliches Parteiprogramm, das sich nicht nur für den Erhalt der gesellschaftlichen Errungenschaften einsetzt, sondern konstruktive Vorschläge zur Weiterentwicklung macht.

    Das glaubst du doch selbst nicht. Deren Parteiprogramm ist gegen Arbeiter und gegen Rentner gerichtet. Warum gerade diese Gruppen die Angsthasen für Deutschland mit solchem Unsinn verteidigen ist mir schleierhaft.

    Die Arbeiter sind klüger als du, im Besonderen als du glaubst. Die AfD ist nicht umsonst die neue Arbeiterpartei. Denn die AfD will nicht ohne Not die Arbeitsplätze vernichten, knappe Steuermittel verschwenden und unbegrenzt Zuwanderer in die Sozialsysteme dulden.

  87. Michael Krüger 24. September 2019 12:14

    Greta sagt, dass das System ihr Leben zerstört hat. Und das vollen Hass und Verachtung.

    Abgesehen davon, dass das einzige, unter dem Greta zu leiden hatte, ihre Krankheit, sozialen Beziehungen und Panik-Propaganda war, muss man es ihr nicht persönlich vorwerfen. Durchgeknallte Teenager gab es schon immer, und mit der Diagnose hat sie eine hervorragende Entschuldigung. Immerhin gibt es weltweit sicher Millionen von Kindern die Opfer von Gewalt und Missbrauch, Armut, Hunger und unzureichender Versorgung geworden sind. Diese hätten vielleicht ein Recht zu einer derartigen Ankalge, warum lässt man diese dann nicht auf der großen Bühne sprechen?

    Gibt es zwei Klassen von Opfern? Die eingebildeten Kranken, die unglaublich wichtig sind und die echten Opfer, für die sich keiner interessiert?

    Das Problem ist also nicht wirklich Greta, sondern die Eliten und Politiker, die Greta auf den Sockel stellen. Dies wirken auf mich selbst infantil un ihrer Ämter unwürdig.

  88. Wenn ich das hier schon wieder lese, XR und Systemumsturz. Lest ihr euch die Sachen eigentlich mal durch? Unterhaltet ihr euch mit denen? XR UK möchte ein Bürgerparlament haben. Genau so eines, wie es auch in verschiedenen Ländern, z.B. Irland, in Betrieb ist. Das wird ausführlich auf deren Homepage erläutert und erarbeitet Vorschläge, die anschließend den üblichen parlamentarischen Prozess der gewählten Volksvertreter durchlaufen. XR DE ist dagegen etwas anders, denn die wollen das zwar grundsätzlich auch, aber sollen die Ergebnisse verpflichtend umgesetzt werden. Das ist selbstredend völliger Quark, weil nicht mit unserer Verfassung vereinbar. Ich gehe hier aktuell aber noch von Übersetzungsproblemen bzw. Ressourcenengpässen aus und spreche mit denen darüber.

  89. Die Feuerwehr kommt übrigens heute nicht dank SUV schlechter durch, sondern dank neuer und besser steuerbarer Fahrzeuge eher besser als früher (sagt die Feuerwehr). Das Problem sind Falschparker, die komplette Einfahrten blockieren oder Kreuzungen, sodass die Feuerwehr nicht einmal mehr einbiegen kann. Mit SUVs hat das aber nichts zu tun. Da wäre auch ein alter Mini genau so im Weg.

  90. @ML:

    Wenn die Menschen durch ihre Verschiedenheit definiert werden, dann ist das gewünschte Vielfalt.

    Ich schreibe einfach mal ein Synonym für Vielfalt hin und du sagst mir wie das zu einer rechten Gesinnung passt: Diversität.

    Das ist das Narrativ der Linken zum politischen Gegner. Hierzu gibt es zwei Anmerkungen:
    1. Was siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, wenn du den Balken im eigenen Auge übersiehst?
    2. Getretener Quark wird breit, nicht stark.

    Ne, das ist die Wahrnehmung der Mitte. Den Balken hast ja wohl du vor dem Kopf oder besser eine ganze Mauer rundherum und drinnen eine Fantasiewelt, vermutlich aus Quark.

    Das Selbstverständnis der Rechtkonservativen ist die Vernunft.

    Ganz und gar nicht. Das kannst du dir noch so oft einreden, mit Vernunft hat rechte Politik nichts zu tun 😉

    Heutzutage ist doch allles, was nicht stramm links ist, doch bereits rechtsextrem … aus Sicht der Linken.

    Heutzutage kommen Rechte mit solchen Relativierungen daher. „Wird man ja wohl noch sagen dürfen“ ist so ein weiterer Spruch. Nein, rechtsextrem ist rechtsextrem. Genau so wie linksextrem auch linksextrem ist. Und unvernünftig bleibt auch unvernünftig.

    Die Arbeiter sind klüger als du, im Besonderen als du glaubst. Die AfD ist nicht umsonst die neue Arbeiterpartei.

    Was haben wir gelacht! Das ist ja noch besser als der Spruch mit der Vernunft. Lass mich raten, der Spruch dieser „Arbeiterpartei“ steht auch schon fest? Irgendwas mit Arbeit und Freiheit? 😉

    Gibt es zwei Klassen von Opfern? Die eingebildeten Kranken, die unglaublich wichtig sind und die echten Opfer, für die sich keiner interessiert?

    Genau das prangert doch Greta Thunberg an. Sie ist noch eine der „lucky ones“ und es wird viel zu wenig getan für die vielen Opfer des Klimawandels bzw. damit es erst gar keine Opfer gibt. Sie ist keine Heilige oder auf irgendeinem Sockel. Sie lenkt Aufmerksamkeit auf ein wichtiges Thema … ein Thema, das Leuten wir dir und MK nicht passt und deshalb wird halt versucht die Person oder Unterstützer irgendwie anzugreifen. Das würde ich persönlich als infantil sehen, aber ihr seid ja diese Kindergarten Taktiken gewöhnt und merkt das eh nicht mehr. Balken vor den Augen und Quark, ne?

  91. Vielleicht sollte man mit dem Begriff „rechte Politik“ etwas differenzierter umgehen. Die wird ja nicht nur von der AfD vertreten. Gerade auch die CDU und speziell da die CSU gehört ja in Teilen auch eher zum rechten Rand der Politik, z. T. auch recht extrem. Auch Teile der SPD würde ich rechts der Mitte verordnen.

  92. @91 KG

    “ Auch Teile der SPD würde ich rechts der Mitte verordnen.“

    Oppermann, Oppermann, Oppermann…

    Sieht man sich an, was Politdarsteller so fabrizieren, fällt mir alles, nur nicht Glaubwürdigkeit ein. Die damals als Klimakanzlerette verkaufte Merkel grenzt sich heute klar (im Rahmen ihrer Möglichkeiten) davon ab, dafür macht Drehhofer den Flüchtlingsminister.

    @SH

    Irgendwo im Netz gibts bestimmt Karten für Fahrradwege in MV. Sieh dir das mal an und dann reden wir in ca 200 Jahren mal wieder drüber, ob man da mal „schnell“ was bauen kann. Ebenso siehts in Brandenburg aus. Ich vermute, daß das im gesamten Osten so ist. Radwege gibts hier in touristischer Dosis und querfeldein ist wegen der riesigen Schläge dank LPG-Strukturen auch keine Alternative.

    Beruflich fahre ich derzeit so ein Riesen-Iveco-Geschleuder, privat eh nur Oldtimer. Aufgrund der Diskussion hab ich heute mal nachgesehen. Meine privaten km, incl Weg zur Arbeit, liegen bei etwa 15.000 km/Jahr. Ich wüsste nicht, wie ich das per Rad schaffen sollte.
    Ich freue mich über jeden Tag, an dem ich kein Auto fahren muß. Dafür bin ich schon zu viel gefahren und fahre ganz sicher keinen km, der nicht zwingend nötig ist.
    Das aber ganz gewiss nicht aus religiösen Gründen, sondern nur, weil mir einfach keinen Spaß mehr bringt.
    Manchmal überlege ich so, wie wohl die „Klimabilanz“ meiner Oldtimer, die meist zwischen 6 und 7 l/100km, max 10l verbrauchen, gegenüber Neuwagen und gewöhnlicher Nutzungsdauer aussieht.

  93. @ Krishna Gans 24. September 2019 17:32

    Vielleicht sollte man mit dem Begriff „rechte Politik“ etwas differenzierter umgehen. Die wird ja nicht nur von der AfD vertreten.

    Nach Selbstverständis ist die AFD rechtskonservativ. Sie grenzen sich mittels Unvereinbarkeitbeschlüssen gegen rechtsextrem ab.

    Gerade auch die CDU und speziell da die CSU gehört ja in Teilen auch eher zum rechten Rand der Politik,

    Sicher würde man die Werteunion als ‚rechts‘ verorten, aber was davon ‚Rand‘ sagen will, kann ich wohl nur erahnen.

    z. T. auch recht extrem. Auch Teile der SPD würde ich rechts der Mitte verordnen.

    Ist immer eine Frage, wie man Mitte definiert. Wenn damit lediglich die Mehrheit gemeint ist, dann bitte ich mal um eine Einordnung, wo Kim Jong Il steht. Vermutlich in der Mitte der Gesellschaft -- nach dieser Definition. Wenn man die Mitte als ein inhaltlichen Ausgleich zwischen links und rechts versteht. liegt der Unionsschwerpunkt mittlerweile klar links.

  94. @ML

    “ liegt der Unionsschwerpunkt mittlerweile klar links.“
    und wird gern mal von der SPD rechts überholt.

    Ich mache es mir inzwischen, nachdem ich das Aufweichen, Missbrauchen, Umdeuten und Instrumentalisieren von Lechts und Rinks erkannte, einfacher und teile mir die Welt in Arschlöcher und nicht Arschlöcher ein.
    Damit ist mir ein Weg eröffnet, mich auch zivilisiert mit Leuten auseinanderzusetzen, mit denen (beruflich) zusammenzuarbeiten, mit denen es nach den gewöhnlichen Kategorien sonst nahezu ausgeschlossen wäre.

    Ich sehe das ganze verhassende, spaltende Gehabe nur dem zuträglich, was gegen jede Veränderung der Zustände ist und freue mich über jeden Nazi, der sich den „deutschen Gruß“ und das „HH“ in meiner Gegenwart verkneift und mir am Ende noch erklärt, daß er ja eigentlich nichts gegen fremde Menschen hätte.
    Damit erreiche ich im Kleinen mehr, als irgendwelche Dummbacken, die lauthals verkünden, mit irgendjemandem nicht reden zu müssen oder wollen.
    Einer, der sich für „links“ hält, sich aber am Ende genauso verhält, wie er es dem Gegenpart vorhält, unterscheidet sich von dem nicht nur zu wenig, sondern ist dem gleicher als er meint und „seiner Sache“ wenig dienlich.
    Bei mir landet er schnell auf den vorderen Plätzen der Arschlochsliste, auch wenn er meint, mit mir ideologisch auf gleicher Seite zu stehen.

  95. Der Herp hat die Diktion des Unmenschen perfekt drauf, und ein unheilbar gutes Gewissen obendrein. Wenn so Leute Wahlhelfer spielen dürfen, ist die Wahlfälschung vorprogrammiert. Da werden dann die AfD Stimmen umgewidmet.

  96. #84

    Greta sagt, dass das System ihr Leben zerstört hat. Und das vollen Hass und Verachtung. Oder sehen Sie das anders?

    Mittlerweile kannst du davon ausgehen, dass du alles anders siehst als jeder normale Mensch da draußen. Die Frage erübrigt sich also.

    Natürlich hasserfüllt., wie würde das ein normaler Mensch bezeichnen, wenn er diesen Gesichtsausdruck interpretieren sollte ?

  97. nocheinen @ML

    „Sie grenzen sich mittels Unvereinbarkeitbeschlüssen gegen rechtsextrem ab. “

    Solange sich die SPD sich einen Sarrazin leisten kann, kann man wohl schlecht Steine auf AFD und Kalbitz und Identitäre werfen…

    In meinen Augen sind die „etablierten Parteien“ eh die besten Wahlhelfer der AFD. Die haben die riesigen Löcher gerissen und gelassen.
    Im Osten gabs über Jahre in vielen Gebieten nicht mal Wahlplakate der „etablierten Parteien“. Mehr Missachtung geht kaum.
    Außer frommen Sprüchen und leeren Versprechungen ist in vielen Gebieten immer noch nicht viel passiert und bei manchem hilft nun auch das leise Engagement nichts mehr. Dumpfe Wählerbeschimpfung ist auch nicht hilfreich.

    Auch wenn ich so nie handeln würde, so ists mir doch leider nur zu erklärlich, warum große Teile des Ostens auf die feinen Alternativen aus dem Westen reinfallen. Die meisten erklären allerdings auf Nachfrage immernoch, daß man das als Protest sehen würde.

    Bei dem Unfug, den die etablierten Parteien anstellen, hab ich kaum noch Angst vor einer AFD, so sie nicht gleich dem alten Muster folgend, jegliche Demokratie aushebelt. Dann können die auch nur zeigen, daß sie eben genau keine Alternative sind, sondern nur der gleiche korrupte und unfähige Krempel.

    Haider heißt jetzt Dwixx -- sonst ändert sich nix.

  98. @96 KG

    Ich habe da nicht Hass erkennen wollen. Das hat allein schon mit MEINER Definition von Hass zu tun.

    Ich schrobtete ja schon mal, daß ich einen Sohn mit leichtest Asperger habe.

    Das ist tatsächliche und bestimmt auch aus ihrer Sicht ehrliche Angst.

    Das Problem dürfte weniger das Mädchen sein, sondern eher die Instrumentalisierung und die unterlassene Hilfeleistung bezüglich der Angststörung.

  99. Ruhrbarone

  100. @99 LH

    Haha, Danke!

    Gleich morgen lass ich mir die Dinger drucken.

  101. @noch Segler #88

    Ich habe da nicht Hass erkennen wollen

    Der Gesichtsausdruck spricht für mich Bände.

  102. Ich hab mal wieder eine Morgenlektüre für euch:
    https://uebermedien.de/41860/die-homogenisierung-der-klima-berichterstattung-ist-ein-problem/

  103. Ob das der guten Greta nicht endgültig zu Kopf steigt: Sie erhält den Alternativen Nobelpreis. Auf jeden Fall werden wir in nächser Zukunft noch eine Menge von ihr zu hören bekommen. Mir graust es bei diesem Gedanken.

  104. @Krishna Gans:
    Eigentlich möchte ich euch Trollen kein Futter mehr zuwerfen, aber …

    Natürlich hasserfüllt., wie würde das ein normaler Mensch bezeichnen, wenn er diesen Gesichtsausdruck interpretieren sollte ?

    Ich würde das ganze Video von ihrer kurzen Rede anschauen. Wer das als hasserfüllt interpretiert sollte schleunigst seinen Empathie Kompass neu justieren.

  105. @Krishna Gans:
    Eigentlich möchte ich euch Trollen kein Futter mehr zuwerfen, aber …

    Natürlich hasserfüllt., wie würde das ein normaler Mensch bezeichnen, wenn er diesen Gesichtsausdruck interpretieren sollte ?

    Ich würde das ganze Video von ihrer kurzen Rede anschauen. Wer das als hasserfüllt interpretiert sollte schleunigst seinen Empathie Kompass neu justieren.

    @sowhat:

    Auf jeden Fall werden wir in nächser Zukunft noch eine Menge von ihr zu hören bekommen. Mir graust es bei diesem Gedanken.

    Warum? Hass auf eine bestimmte Person ist nicht gesund.

  106. wieder eins im spam

  107. @99 LH

    Und dann liest man da als Beispiel den folgenden Kommentar:

    #9
    daniel
    24. September 2019 um 15:54

    was bildet ihr euch ein hier einfach so dumme Kommentare abzugeben ? :D, ihr solltet langsam mal überlgen das E-Fahrzeuge nicht gewollt werden von der meisten Menschheit!.
    Sie sind auf langer Sicht schädlicher da unser Deutschland noch nicht auf den Stand ist, sich selbst mit Strom zu Versorgen & da ihr ja alle so vertraut seid mit dem Thema, wisst ihr auch was so ein Fahrzeug an KW verbraucht ;), Wasserstoff wäre eine Lösung, derzeit sind über 400 in Deutschland zugelassen.

    Bei soviel Intelligenz läuft einem echt ein kalter Schauer über den Rücken, und der darf wählen!

  108. Ihr habt mir meine Kindheit, meine Träume gestohlen

    Ob sie diesen Satz nicht vielleicht in einigen Jahren mal zu Ihren Eltern sagt?

  109. @ Stephan 26. September 2019 02:34

    Ihr habt mir meine Kindheit, meine Träume gestohlen

    Ob sie diesen Satz nicht vielleicht in einigen Jahren mal zu Ihren Eltern sagt?

    Ihre Eltern sind sicher nicht die Hauptverantwortlichen für die Panik-Propaganda, die Angstneurosen in großem Stil erzeugt. Sie sind sicher auch Opfer, aber eine Mittäterschaft ist nicht auszuschließen.

  110. Ihre Eltern sind sicher nicht die Hauptverantwortlichen

    Ehrlich gesagt nervt Greta selbst schon auch. Sie lebt offensichtlich in großem Luxus, es fehlt ihr an nichts, sie muss nicht arbeiten und hat sonst keine Pflichten, sie genießt unverdiente Aufmerksamkeit für ihre hohlen Sprüche, wird gehätschelt gelobt herumgereicht und mit Geld überhäuft. Sie lebt einen einzigen narzisstischen Egotrip -- und ihre einzige Beschwerde ist dass der Rest der Welt nicht nach ihrer Pfeife tanzt. Dafür versprüht sie Hass und Verachtung statt sich zu freuen ein Jahr Ferien zu genießen. Das ist für eine 17jährige ziemlich unreif. Wenn sie sich später nicht zur Diva entwickelt -- leider nicht auszuschließen -- , wird ihr das wahrscheinlich mal sehr peinlich sein.

  111. Greta Thunberg wird von Kungsholmens Sozialdiensten untersucht

    Ein Privatmann hat auf Twitter Bilder seiner Besorgnis über Greta Thunberg gepostet. Der Bericht über die Besorgnis muss an die Bezirksverwaltung von Kungsholmen in Stockholm geschickt worden sein. „Wir sind verpflichtet, innerhalb von 24 Stunden eine Beurteilung vorzunehmen“, sagt die Kinderbetreuungseinheit gegenüber Social News.

    Orignal Quelle

  112. @Krishna

    Interessiert die Behörden in Schweden doch nicht.

    @anorak

    Greta genießt als 16jährige Schulfrei und das sie kostenlos um die Welt reisen darf und ihr die volle Aufmerksamkeit von Medien, Klimafanatikern und Mitläufern geschenkt wird.

    Bezahlen ja alles diese Leute. Und NY stellt noch einen Polizisten für ihre persönliche Bewachung ab und lädt sie in die UN und auf Veranstaltungen ein und gibt den Kindern in NY dafür schulfrei. Greta muss nicht arbeiten, nicht zur Schule gehen und nichts bezahlen und ist das Vorbild für Klimaschützer.

  113. Eigentlich müsste in den USA, so sich Greta in Amerikanische Politik eingreift „FARA“ (Foreign Agent Registration Act) zur Geltung kommen. Wiki zu FARA

  114. @MK

    Greta muss nicht arbeiten, nicht zur Schule gehen und nichts bezahlen und ist das Vorbild für Klimaschützer.

    Klingt gar nicht mal so schlecht.

  115. Martin Landvoigt 26. September 2019 10:27 #109

    Ihre Eltern sind sicher nicht die Hauptverantwortlichen für die Panik-Propaganda, die Angstneurosen in großem Stil erzeugt. Sie sind sicher auch Opfer, aber eine Mittäterschaft ist nicht auszuschließen.

    Das sehe ich anders. Die Eltern haben die Verantwortung für das Kind, vor allem wenn es unter entsprechenden Angststörungen leidet. Die Eltern hätten Greta einerseits natürlich unterstützen, andererseits aber auch vor all dem, was jetzt auf sie einbricht, schützen müssen.
    Daher tut sie mir nur leid. Das, was als „hasserfüllt“ rüber kommt ist aus meiner Sicht einfach nur ein Ausdruck ihrer tatsächlich vorhandenen Ängste. Durch den Support der FFF und Politiker fühlt sie sich wahrscheinlich sogar in ihren Ängsten bestätigt.
    Nervig ist der Hype, der um sie gemacht wird. Daher kritisiere ich nicht Greta sondern alle Supporter drumherum. Ich befürchte, ihre Zukunft ist kaputt…egal ob es in 20 Jahren 5 Grad wärmer oder 10 Grad kälter ist 🙁

  116. Friday for Future wirklich bescheuert, oder doch nicht?

    Danke Greta…. thank’s F4F! „Oh … Oh … Knallende Türen, wildes Gekreische. Unsere Tochter kam gerade von der bescheuerten F4F Schulschwänzerei zurück.

    Spaßig, lohnt sich zu lesen 😀

  117. So leben wie Greta, das wünschen sich wohl viele von FFF. Über die Konsequenzen machen sie sich kein Gedanken. Es sind ja noch Kinder. Die Erwachsenen sind die Idioten. Sie schicken die Kindersoldaten vor, sind selbstr unfähig und ideologisch verblendet.. Dumme Grüne eben.

  118. Über die Konsequenzen machen sie sich kein Gedanken. Es sind ja noch Kinder. Die Erwachsenen sind die Idioten.

    Typisch pubertär. Den Kindern kann man das nicht vorwerfen, sie sind ohl kaum mündig. Jene Erwachsene, die das aus ideologischer Verblendung oder perfiden Kalkül befördern, sind in der Tat Idioten. Denn wer weiß, ob er die Geister, die er rief, noch kontrollieren kann?

    Sie schicken die Kindersoldaten vor, sind selbstr unfähig und ideologisch verblendet.. Dumme Grüne eben.

    Sie haben moralisch da keine Bedenken vor dem Kindermissbrauch, denn sie glauben tatsächlich, dass die Zukunft der protestierenden Kinder durch den Klimawandel bedroht sei. Ob das dumm ist weiß ich nicht. Immerhin hat es ihnen einen enormen Popularitätszulauf beschert. Über 20 % Wähler -- da kann man wohl nicht von Dummheit sprechen. dennoch glaube ich nicht, dass hier zuerst das politische Kalkül entscheidend ist, sondern eher die ideologische Verblendung.

Schreibe einen Kommentar