juwi: Matthias Willenbacher, ein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin

27. Dezember 2014 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Energieerzeugung, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Windkraft

WillenbacherAm 24.11.2014 berichtete Stefan Klinkigt bei Science Skeptical über die Firma juwi, die gerade ihr größtes Ökostrom-Projekt in Hessen umsetzte. Auf dem Galgenkopf in der Nähe von Hohenstein im Rheingau-Taunus-Kreis holzte juwi Bäume ab und baute drei Windenergie-Anlagen des Typs General Electric GE 2.5 120 auf. Zusammen verfügen die Anlagen über eine Nenn-Leistung von 7,5 Megawatt, der erwartete Jahresenergieertrag liegt laut juwi bei 19,5 Millionen Kilowattstunden.

Eine Überschlagsrechnung zu den angestrebten Erträgen ergibt:

19,5 Millionen Kilowattstunden/ 7,5 Megawatt = 2.600 Vollaststunden. 29,7% der Nennleistung.

Onshore Windparks bringen im Mittel in Deutschland 1.650 Vollaststunden. 18,8% der Nennleistung.

WKA in Hessen haben auf Grund der unsteten Windverhältnisse nur 1.400 Vollaststunden. 16% der Nennleistung.

Die von juwi angestrebten 19,5 Millionen Kilowattstunden sind also nicht zu erreichen, oder nur, wenn man gigantische Windkraftanlagen mit kleinen, unterdimensionierten Generatoren ausstattet. D.h. aber, bei viel Wind wird umso weniger Strom produziert.

Wer steckt hinter juwi?

Matthias Willenbacher. Willenbacher ist ein deutscher Unternehmer und Pionier auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien. Willenbacher studierte Physik und gründete 1996 zusammen mit Fred Jung die Firma juwi. Er ist einer der Vorstände von juwi.

Mehr als 4.000 Volllaststunden verspricht Willenbacher mit seinem Konzept

„Wir können Windenergie im Binnenland schon heute günstiger als mit neuen Kohle- oder Gaskraftwerken erzeugen“, erläuterte Willenbacher sein Konzept vor Journalisten. „Voraussetzung ist, dass wir weitere gute Standorte erschließen und auf die richtige Technik setzen. Höhere Türme und größere Rotoren sorgen bei gleicher oder sogar kleinerer Generatorleistung auch fernab der Küsten dafür, dass Windräder im Jahr mehr als 4.000 Volllaststunden erreichen.

Zur Realität: Über 4.000 Vollaststunden erreichen gerade mal moderne Offshore-Windparks, dort wo der Wind stark und beständig weht. Onshore Windparks bringen im Mittel in Deutschland nur 1.650 Vollaststunden. Ein solches Vorhaben geht also nur mit überdimensionierten Windrädern, die mit unterdimensionierten Generatoren ausgestattet werden. D.h. aber, bei viel Wind wird umso weniger Strom produziert, was nicht Sinn einer nachhaltigen Energiegewinnung sein kann.

Und was passiert schon mal bei überdimensionierten Windkraftanlagen?

Juwi sucht weiter Ursache für Absturz von Rotorblatt vom Windrad: Gegen 21 Uhr hatte sich ein 60 Tonnen schwerer Flügel von dem Windrad gelöst und war aus 140 Metern Höhe auf den Boden gedonnert. Die betroffene E-126 verfügt über eine Nenn-Leistung von 7,6 Megawatt (MW) und stößt damit in eine neue technologische Dimensionen vor.

juwi-WKA

Wegen ihrer Praktiken sind juwi und Willenbacher im Jahr 2013 unter Korruptionsverdacht geraten. Die Presse berichtete:

Juwi im Zwielicht: Mehr als ein unmoralisches Angebot?

Korruptionsverdacht bei Juwi: Ein Vorstandsmitglied ist angeklagt, der Manager soll einen Politiker bestochen haben. Gerüchten zufolge handelt es sich ausgerechnet um Gründer Matthias Willenbacher, der gerade für ein ganz anderes „unmoralisches Angebot“ die Werbetrommel rührt.

Gerade ist Juwi-Vorstand Matthias Willenbacher mit seinem Buch „Ein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin“ auf großer PR-Tour, da zieht sein Unternehmen eine ganz andere Art medialer Aufmerksamkeit auf sich: Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat Anklage gegen „ein Vorstandsmitglied“ von Juwi sowie gegen den früheren Thüringer Innenminister Christian Köckert erhoben.

„Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung in drei Fällen“ wirft die Behörde den beiden vor. Der namentlich nicht benannte Vorstand des Unternehmens aus Wörrstadt (Rheinland-Pfalz) und der Politiker sollen demnach in der Zeit seit Mitte 2010 insgesamt drei Beraterverträge geschlossen haben. Der Inhalt: Der ehemalige Minister Köckert sollte in früheren offiziellen Funktionen – als ehrenamtlicher Beigeordneter der Stadt Eisenach und Mitglied der regionalen Planungsversammlung für Windkrafträder – die Interessen des Projektentwicklers für Anlagen aus erneuerbaren Energiequellen vertreten, dafür kassierte der CDU-Politiker insgesamt mehr als 80.000 Euro. Köckert war ab 1999 thüringischer Innenminister. Pikantes Detail: Im Jahr 2002 trat er zurück – unter anderem, weil bekannt geworden war, dass er eine CD mit vertraulichen Daten weitergegeben hatte.

Der Vorwurf gegenüber Willenbacher lautete auf Bestechung bzw. „Vorteilsgewährung“ nach § 333 StGB. Köckert wurde im Januar 2014 vom Landgericht Meiningen wegen Vorteilsannahme zu 15 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Das Verfahren gegen Willenbacher war zuvor abgetrennt worden. Auf Anfrage zum aktuellen Stand der Dinge erklärte Juwi, daß über eine Eröffnung des Hauptverfahrens gegen Willenbacher bislang nicht entschieden worden sei.

Die erste Strafkammer des Landgerichts Meiningen hat mit Beschluss vom 28.07.2014 die Entscheidung über die Eröffnung des Hauptverfahrens gegen den Juwi- Geschäftsführer Matthias Willenbacher bis zu Entscheidung des Bundesgerichtshofes im Revisionsverfahren gegen Christian Köckert zurückgestellt.

Willenbacher unterbreitet der Kanzlerin ein unmoralisches Angebot

2013 rührt Willenbacher die Werbetrommel und unterbreitet mit seinem Buch „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin: denn die Energiewende darf nicht scheitern!“ der Kanzlerin ein unmoralisches Angebot, welches 4.5 von 5 Sternen bei amazon in der Kundenbewertung erhalten hat. Den gutgläubigen Lesern sei Dank.

Am 20. Juni 2013 hat Willenbacher im ARD-Morgenmagazin großspurig verkündet, dass er seine Firma verschenken will, wenn Deutschlands Energieversorgung bis 2020 „zu 100% erneuerbar” werde – wohl wissend, dass dieser Fall niemals eintreten wird. Hier das dazu produziertes Video „Ein unmoralisches Angebot”.

Das Kartellamt und die drohende Insolvenz kamen jetzt Willenbacher zuvor

Die Presse berichtet:

Kartellamt billigt Juwi-Übernahme

Gegen den mehrheitlichen Einstieg des Mannheimer Versorgers MVV Energie AG bei Juwi gibt es keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken. Das teilte ein Sprecher des Bundeskartellamtes auf Anfrage mit. Nach Information des Branchendienstes „Finance“ soll das Closing, also der letzte Schritt der Transaktion zwischen Juwi und der MVV AG, am 15. Dezember erfolgen. Vorher müsse noch ein neues Finanzierungskonzept für die Juwi-Gruppe im Rahmen der Restrukturierung abgeschlossen werden, über das man derzeit verhandele. Der Mannheimer Energieversorger will im Zuge einer Kapitalerhöhung die Mehrheit von 50,1 Prozent der Juwi-Anteile übernehmen und muss dafür nach Brancheninformationen rund 100 Millionen Euro investieren.

„Prekäre Situation“

Laut „Finance“ war die finanzielle Situation bei Juwi vor Bekanntwerden des MVV-Deals prekärer als bislang angenommen. Die Juwi-Gründer und Chefs Fred Jung und Matthias Willenbacher mussten demnach nur wenige Wochen vor der Einigung mit MVV noch frisches Geld in ihr Unternehmen geben, um Juwi vor einer drohenden Insolvenz zu bewahren. Die Gründer sollen im September ein Gesellschafterdarlehen von 20 Millionen eingebracht und so erst die Voraussetzung dafür geschaffen haben, dass Juwi überhaupt eine positive Fortführungsprognose erhielt. Die derzeitigen Verhandlungen über das weitere Finanzierungskonzept laufen nach Informationen aus Branchenkreisen unter Federführung der MVV-Finanzabteilung.

P.S.: Willenbacher und die Politprominenz

Willenbacher

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

39 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Na, da sind sie mal knapp einer Pleite entgangen -- jetzt trägt die MVV Energie AG das Risiko.
    Im Prinzip gehört die Klitsche geschlossen 😀

  2. @Krishna

    Was mich nur wundert, die ganzen Idioten, die das Buch vom Willenbacher gekauft haben und positiv bewertet haben und die ganzen gekauften und nicht gekauften Politiker, die ihn empfangen haben. Und nicht einer will es bemerkt haben und die Presse berichtet sogut wie gar nicht.

  3. PS

    Sommer 2008, der schwarze 1. Juli ist noch sechs Jahre entfernt: Willenbacher flog ins Silicon Valley. Ziel: Der Elektroautobauer Tesla in Palo Alto. Bei einer Eröffnungsfeier traf er Tesla-Gründer und Start-up-Legende Elon Musk. „Wie viele Autos habt ihr denn in Europa schon verkauft?“, fragte Willenbacher. „Hundert“, entgegnete Musk. Darauf Willenbacher: „Ich kaufe dir zehn weitere ab, Elon, wenn du einen sofort lieferst.“ In der Buchhaltung in Wörrstadt sorgte das Amerika-Geschäft des Vorstands für Verwunderung. Zehn Tesla Roadster, die mit 1,2 Millionen Euro ein Drittel des Vorjahresgewinns kosten?

    Ja, so handelt ein Klimaschützer.

    Oder

    juwi Bau Festzins GmbH- Finger weg, wenn sie eine sichere Geldanlage für Ihre Altersvorsorge suchen

    Und alles ganz uneigennützig:

    Dieses Buch widme ich meinen Eltern. Sie haben mir die Kraft, den
    Willen und die Entschlossenheit gegeben, um meinen Weg gradlinig
    und konsequent gehen zu können. Sie haben mir die Werte vermit-
    telt, die es mir möglich machen, mich für eine gute Sache mit voller
    Energie einzusetzen.

    Umso trauriger macht mich der Gedanke – gerade beim Schreiben
    dieser Zeilen –, dass mein Vater das nicht mehr miterleben kann. Er
    war bis zu seinem Tode im Januar 2013 immer mit vollem Herzen
    dabei.

    Ungleich schwerer ist das Leid für meine Mutter, denn sie hat nicht
    nur ihren Mann verloren. Vor vielen Jahren starben auch ihre beiden
    Töchter. Ich hoffe, ihr jetzt ein wenig von dem zurückgeben zu kön-
    nen, was sie mir Gutes gegeben hat.

  4. Bei den Teslas vergessen Sie zu erwähnen das diese Teil eines Bundes Forschungsprojektes waren. Sie vergessen zu erwähnen das die Fahrzeuge von Anfang an zu weiterverkaufen gedacht waren und Sie vergessen, das die Fahrzeuge als Teil einer äusserst erfolgreichen PR und Marketing Kampagne verstanden werden müssen. Für solche geben EOne,RWE und Co. erheblich höhere Summen erheblich erfolgloser aus.

  5. Die Firma Juwi, wie aber vorallem Matthias Willenbacher ansich, scheinen zu tiefst dubios und skrupellos vorzugehen, siehe diese Artikel aus der Finanzzeitung „Bilanz“:
    http://www.progoellheim.eu/Stellungnahmen-/-Presse-23.03.2014-/windige-Geschaefte-Juwi-pleite;session=31065e9267cd43730ab4d1370c6952d29be7c56d&focus=CMTOI_de_dtag_hosting_hpcreator_widget_Download_13381223&path=download.action&frame=CMTOI_de_dtag_hosting_hpcreator_widget_Download_13381223&view=raw?id=135844
    (PDF-Format)

  6. @Sven

    Bei den Teslas vergessen Sie zu erwähnen das diese Teil eines Bundes Forschungsprojektes waren. Sie vergessen zu erwähnen das die Fahrzeuge von Anfang an zu weiterverkaufen gedacht waren und Sie vergessen, das die Fahrzeuge als Teil einer äusserst erfolgreichen PR und Marketing Kampagne verstanden werden müssen.

    Nicht wahr? Eine Quelle dazu? Vom Bund wird Geld zum Kauf von 10 Tesla zur Verfügung gesellt? Klingt für mich auch nach halbseidenen Machenschaften, um es mal vorsichtig auszudrücken. Man kauft 10 Tesla für 120.000 € pro Stück ein und verkauft sei nach der teuren Überfuhr nach Deutschland und teuren Forschungsfahrten für was? Und was hat Tesla am Tesla noch nicht erforscht, wenn der marktreif war?

  7. PS

    Als Begründung für den Tesla-Kauf habe ich aus dem Jahr 2008 gefunden:

    Juwi will so schnell wie möglich den über 80 Wagen umfassenden Firmen-Fuhrpark auf Elektrofahrzeuge verschiedener Hersteller umstellen.

  8. Juwi…Märchen aus tausend und einer Nacht…..ohne EEG…..gäbe es keine Juwi…..alle dieser gelackten Typen, machen sich reich, auf des kleinen Endkunden Knochen.
    Wenn Schutzgelderpressung gesellschaftsfähig wird…..bluten wieder mal die kleinen Leute…während sich die Geldsäcke im Promi-Licht der Schlösser und Maseratis sonnen.

    Aus Altglas kann man ganz viel Altöl gewinnen…….und ick komm nich mehr raus, mir sekündlich vor die Omme zu klatschen….aua.
    Wer in einen derart verblödeten Staat lebt….muss sich um die eigene Macke nich mehr kümmern….denn die is inzwischen die Norm, EU-gerecht, selbstverständlich.
    Kapitalismus mit sozialistischen Erpressungsmethoden……mehr isses nicht, dieser E-Wende-Quark.

    Hoffe, das Wille bald den Bach runter geht……samt seiner betrügerischen Geschäftsidee…die uns ein Herr Fell (Grüne) erst eingebrockt hat.
    Bähhhhh……möge er von seinem eigenen Windrad geschreddert werden.
    Onkel Heinz……so viel Scheiße kann man sich mit all dem globalen Alkohol…nie und nimmer schönsaufen

  9. Willensbacher -- Mitherausgeber von Klimaretter.info organisiert und kanalisiert doch nur nur geschickt seine Jubelperser auf seiner Lobbyseite. Opfer wie Burster, Feltens, Bleyfuss und facepalm merken doch nicht einmal, dass sie von einem Multimillionär für seine Geschäftsinteressen instrumentalisiert werden und und am „langen Seil“ durch die Arena geführt werden.
    Politiker kann man ja mit so einem Theater beeindrucken. Das die Mannheimer Stadtwerke juwi aus der Krise führen -- das Lachen von Willensbacher höre ich von Flensburg bis Obersdorf. Willensbacher macht es wie Frank Asbeck: Ausreichend Dumme suchen, die Allgemeinheit abzocken, rechtzeitig das Weite suchen. Neuzeitliches Öko Business, ohne das die Ökos merken was läuft.

    P.S. Und nie die diffuse Angst „vorm Atom“ bei einer Diskussion auslassen.

  10. @Sven
    Wenn rauskommt, das der Bund eine amerikanische Firma gesponsort hat……verlang ick meine Steuergelder der letzten 20 Jahre zurück….mit 9 % Zinsen, natürlich.
    Ick hab ja schon ne Menge geistigen Bullshit vernommen…..aber derart verblödet daherzulabern…..is echt ne Kunst.
    Da is nich nur dat Kleinhirn abgeschaltet….neee…..da antwortet echt nur noch der telefonische Anrufbeantworter……den vorher ein Vollhirni im Vollsuff, einen unsinnigen Text aufs Band gekotzt hat.

    Sorry…..wenn Ökos lügen…geben se sich nich mal mehr die Mühe…..den Michel sauber zu bescheißen…..nööö, je dicker die Lüge, je tiefer der Dreckphul, wo se sich drin suhlen.
    Ick empfinde Deinen Beitrag…ähm, naja…..als geistige Körperverletzung…..mindestens…wenn nich noch mehr.
    Übrgens…..ne Karre für 120 tausend Glocken…..is ja wohl Öko-Protz für Doofies…..da kann ick mir ja 3 x SUV für kaufen und hab trotzdem noch den Sprit für die nächsten 5 Jahre drin……..seid ihr so blöd, oder bezahlt man euch dafür……solchen Schwachsinn unters Volk zu jubeln?

    Sorry Micha…..es gibt Tage im Jahr……wo mir der kalte Kaffee einfach mal so zum Hals raus quillt……wennns zu krass is, einfach wieder löschen…..bin Dir deswegen nich gram.
    Onkel Heinz……für wie verblödet halten uns diese Typen eigentlich???

  11. @Heinz
    Was manchmal hilft, sind einige Tage Abstinenz am PC bzw. im Netz. Man kann sich auch mit anderen Dingen beschäftigen, seinen Pastis oder was auch immer genießen, was Gutes Essen, schauen, wer inzwischen alles zur Familie gehört und das ganze Klimagedöns, Energiepalaver auf Wiedervorlage legen. Danach ist das alles wieder etwas besser zu vertragen. ( habe mich auch einige Tage Einige Tage zurück gezogen, abgesehen von meinen Weihnachtsgrüßen am 23.12.14)
    Eine Auszeit ist immer mal gut und dient der (geistigen) Gesundheit.

  12. @Krishna
    Alter Freund…Du wirst lachen…..ich habe die letzten Tage den PC nich mal angeschaltet….aber wenn ick derartigen Bullshit lesen muss, bin ick von Null auf Hundert…in 3 Sekunden.
    Is wohl meine cholerische Ader…..die zwar vom Dudelfest etwas betäubt wurde…aber nie gänzlich wech is.

    Weißt Du…..wenn man wenigstens merken würde, das die Gegenseite sich beim Lügen noch etwas Mühe geben würde…..könnte man das noch als guten Willen ankreiden…..aber so……..und morgen erzählen se uns, das der Schnee schwarz ist und wir nur einer optischen Täuschung unterliegen, die uns vorher die FDP aus Steuergründen massiv eingeredet hatte.

    Geistige Auszeit hab ick nur…wenn ick eine Woche ins Mittelmeer fliege und sämtliche Kommunikation einstelle….dat geht leider über Weihnachten nicht, denn irgendwo läuft immer der Fernseher oder dat Radio.
    Is ja nich nur dat Ökogesabbel…..nöö, inzwischen is ja alles bekloppt, was Montags auf die Straße geht…..langsam aber sicher, sollten sich unserer Politiker ein neues Volk suchen…..

    Wie kriegt man den dicken Hals auch ohne Ratiopharm wech……keine Ahnung, in meinen Fall……müsste das Seil wenigsten 3 Meter lang sein.

    Onkel Heinz…..und ja, ick hatte ein tolles Weihnachtsfest…nur die Wampe is jetzt größer, als je zuvor

  13. @Heinz

    denn irgendwo läuft immer der Fernseher oder dat Radio.

    Hab ich mir mehr oder weniger total abgeschminkt, die im Hintergrund dudeln zu lassen, Radio nur Werbe- und nachrichtenfreie Internetsender und Fernsehen nur gezielt das, was wir auch sehen wollen, fast 99% keine Privaten, und Nachrichten nur die letzten 2 Minuten, bevor unsere „Wunschsendung“ beginnt. Bei meiner Tageszeitung lese ich sehr selektiv, ansonsten lese ich querbeet im Internet ( entfällt an PC freien Tagen :-] ).

  14. @Heinz #8
    Die Betrüger an der Marktgesellschaft (Marktwirtschaft) und Mafiagrößen der Finanzbranche haben in der FRAU Merkel eine naive und willige Marrionetten-Kanzlerin gefunden.
    Naiv = ohne Vernunft und Verstand hat diese Kanzler-Marrionette Merkel sich auf den ESM zu Gunsten der Finanzmafia und auf Kosten des Volk eingelassen. Zu Gunsten der Energiewendeabzocker der gesamten Erneuerbaren Energiemafia als Solarworld, Prokon, Windreich, Juwi und Co. hat diese naive (= nichts wissen wollende aber dafür sehr gläubige Christen-Sozialisten) sich auf das marktfeindliche und damit Volksfeindliche EEG eingelassen und gleichzeitig auch noch die marktbewährte und zukunftsfähige Kernkraft per Gesetz verboten. Und nach der Kernkraft macht dieser Merkel-Napoleon auch gleich noch die Kohlekraft mit Erlass eines politischen Verbortgesetz ordnungsgemäß im sinne der Grün-Sozialisten kaputt.
    Die Merkel-Frau Kanzlerin ist und war schon immer von den jeweiligen Ideologen als Marrionette gesehen worden und diese Frau Merkel hat dies auch immer schön mitgespielt, nur um ihre Macht zu behaupten. Eine Macht des Volksuntergang, weil diese Macht dem Volk mehr Kostet als Nützt.

  15. @Krishna
    Ein Detail vergisst Du leider, es waren Feiertage und da macht man auch mal Hausbesuche bei Freunden und Verwandten….und denen kannste ja schlecht verbieten, ihre Kisten flimmern zu lassen…oder?

    In DE kannste den Wahnsinn fast unmöglich entfliehen, zumindest man noch werktätig ist……wat heute wieder an Literatur bei mir eingetrudelt ist, wäre dazu angetan……kräftig mitt der Omme den nächsten Schrank zu rammen.
    Dat einzige wat noch fehlt……sind die Banner am Werktstor…..irgendwat mit „Planerfüllung“ und 40% CO2 Einsparung und ein paar blumigen Verpflichtungen im Sinne der Weltrettung vor dem Wetter.

    Ok….man könnte den ganzen Tag im Bette bleiben…..is aber auch nich im Sinne des Erfinders.

    Onkel Heinz…..hach wie glücklich müssen doch taubstumme Analphabeten sein

  16. @Heinz:
    Dann fordere mal Deine Steuergelder zurück und steck Deine Zeit in diese Anträge. Denn es stimmt. Es gab und gibt immer noch umfangreiche Förderprogramme von Bund und Ländern zur Anschaffung von e-Fahrzeugen. Mittlerweile wo auch endlich die deutsche Autoindustrie etwas tut fährt juwi auch BMW i3 davor waren es Nissan Miev und andere Ausländer. In 2008 gab es eben quasi nur TESLA !

    Und bei all dem Gemecker und sicher ist und war nicht alles OK was getan wurde ( welches Unternehmen ist schon 100 % sauber) -- die Bestechungen sind nicht bewiesen. Die Artikel der Bilanz miserable.

    Wo ist Ihr Beitrag für die Gesellschaft. In Wörrstadt wurde viel versucht und auch sehr viel erreicht.

  17. @Aumeier
    Jojo…..die arme Juwi…..welch ein bedauernswerter Verein……..ick lach mir tot, die ham sich schon viel zu lange über Wasser gehalten…….und wat ick ihnen besonders übel nehme……2008 dat SPD-EE-Energieprogramm für Ba-Wü und Hessen geschrieben zu haben, mit dem die dann großfressig eine 100 %-Machbarkeit suggerieren wollten.

    Lass gut sein….sonst würge ich noch ganz andere Sachen über Juwi hervor……was wir damals in Gemeinschaftsarbeit alles so entdeckt hatten, bei diesen sauberen Damen und Herren Energiewendekriegsgewinnler.

    Übrigens TESLA……ja ne is klar, die Konzerne werden blöde angeguckt, wenn die Chefs dicke Kutschen fahren und JUWI ordert mal so eben 10 E-Autos für einen Stückpreis von 120 tausend Glocken……dabei is die kleine Ausführung vom Tesla auch schon unter 80 k Euro zu haben.
    Ne……politisch protzen bis Mutti verzückt die Raute macht……während dann gewisse Solar-Könige mit ihren Maserati schnell noch das restliche Öl verfahren wollen.

    Ich frag mich bloß noch, wer bei den Stadtwerken so dämlich war, sich diese abgewrackte Firma an die Backe zu holen……

    Mir solls egal sein, ick wohn nich in Mannheim…….wäre nicht das erste Stadtwerk……das in die Pleite geht.
    PS. Wer es dann noch nötig hat, selber noch im Internet den großen Klimaretter zu mimen…..muss sich am Ende nich wundern, das die Werbekampangne in die Hosen geht.
    In diesen Sinne……träum weiter von Sonnenblumen……..ick verheiz so lange Erdgas, bis der Russe schlapp macht….und dann der Norweger einspringt.

    Energie-Ossi

  18. @Auweia

    Ui, ein Mitarbeiter von juwi?

  19. Liebe Mitbürger….jetzt bitte ganz tapfer sein…….die Scheiße geht nämlich ungebremst weiter…

    „Bayern-Effekt“ treibt Deutsche in den Windradwahn

    Manche Dörfer werden von den Türmen regelrecht umzingelt: Deutschland hat zu viele Windräder, die Grenze für den Bau neuer Anlagen wird 2014 weit überschritten. Schuld sind Fukushima – und die Bayern.

    Für diese Art der Torschlusspanik steht insbesondere der „Sondereffekt Bayern“: Nachdem die Landesregierung in München eine strenge Abstandsregel für den Bau von Windkraftanlagen beschlossen hatte, grassiert in Bayern „die Sorge vor einem totalen Ausbauende“, so BWE-Sprecher Axthelm: Viele Landkreise, vor allem in Franken, erteilten deshalb eine Vielzahl von Baugenehmigungen, die noch rasch umgesetzt werden konnten. Folge: Allein im ersten Halbjahr dieses Jahres haben sich die Neubauzahlen in Bayern verdoppelt.

    Joo….da sehen ein paar Hanseln ihre zukünftigen Einnahmen schwinden…..die Wind-Lobbyisten samt deren Seelenverkäufer drücken noch mal richtig auf die Tube…..und der Bürger hat dann den Dreck vor der Tür oder im Wald.
    Normalerweise gehören die allesamt in den Knast……wenigstens wegen Körperverletzung oder Diebstahl…..wird aber nicht passieren, weil……

    Die brandgefährliche Macht des Öko-Kartells

    Aus der Graswurzelbewegung der 70er-Jahre ist ein doktrinärer, ökoindustrieller Komplex mit totalitären Zügen geworden. So ist eine abwägende Klima- und Naturschutzpolitik unmöglich…..

    Und wie sie sich – vom Bund und EU gleich doppelt aus Steuergeldern finanziert und von den Medien gepäppelt – zum zuständigen Sachwalter des öffentlichen Diskurses aufschwangen. Als wären sie schon ein Pfeiler unserer Gewaltenteilung. Mit dem anmaßenden Begriff der Zivilgesellschaft erheben die einst als NGOs bekannten Gruppen heute erfolgreich den Anspruch, alle Bürger des Landes gegen die böse Regierung und die Wirtschaft zu vertreten.

    Wozu gehen wir eigentlich noch wählen…..wenn die eigentliche Politik eh von anderen manipuliert wird?
    Was krauchen solche Leute wie der willige Bach……im Kanzleramt rum……wo sonst „Lobbycontrol“ bei jeden Konzernchef aufheult, weil der ja seine Gesetze selber schreiben lässt?

    Aus der Geschichte lernen……lehnt der Deutsche grundsätzlich ab……wahrscheinlich brauchen wir genetisch gesehen totalitäre Führung, weil wir wohl sonst nix mit unseren Leben anfangen können.

    Menno…….und wieder ist mir kotzübel……
    Onkel Heinz……die Indoktrination geht weiter

  20. @Nachtrag…….öko-industrieller Komplex…….schließt natürlich auch das Umweltministerieum, samt Wurmfortsatz…..Bundesumweltamt mit ein.

    Staat fördert Klimakiller mit 52 Milliarden Euro

    Während sich die Bundesregierung international für den Klimaschutz starkmacht, fördert sie national mit vielen Milliarden Euro Maßnahmen, die das Klima schädigen. Die umweltschädlichen Subventionen in Deutschland beliefen sich im Jahr 2010 auf 52 Milliarden Euro. Dies geht aus einer neuen Studie des Umweltbundesamtes (UBA) hervor, die der „Welt“ exklusiv vorliegt. Damit ist das Volumen zuletzt immer weiter gestiegen: von 42 Milliarden Euro im Jahr 2006 über 48 Milliarden im Jahr 2008 auf mehr als 50 Milliarden……

    …eines der fiesen „Subventionen“……die Entfernungspauschale für Pendler……sacht mal beim UBA……habt ihr noch alle Latten am Zaun oder kriegt ihr einfach nur zu viel Beamtenknete ausgezahlt?
    Die Menschen fahren ja nich aus Langeweile täglich auf Arbeit……ne, meist kriegen se derart jämmerlichen Lohn dafür, das se manchmal nur knapp über Hartz 4 Niveau liegen……und die Arbeitsagentur vermittelt solche Jobs auch noch zwangsweise…..sonst wird die Stütze gestrichen.

    Eigenheimzulage.…….man, seid doch froh, das überhaupt noch jemand ein Eigenheim baut…..bei den heutigen Dämmwahnvorschriften eh schon ein Wunder, das noch jemand Wohnraum schafft.
    Am Besten, wir stecken aus Klimaschutzgründen den Pöbel wieder in kasernierte Massenunterkünfte auf dem Bertriebsgelände der Firma, die diese dann für ein Hungerlohn beschäftigt…….damit dann gewisse Umweltbürokraten in Ruhe in ihrer geschützen Wohnsiedlung nicht belästigt werden……von Otto-Normalo.

    Lach…..und da fürchten wir uns vor Ebola…….wo wir doch die richtig fiese Seuche schon längst im Land haben, tsssss.

    Onkel Heinz………….2 Wochen im Dunkeln……danach is Schluss mit lustig

  21. Ach übrigens, weil ick gerade so schön stinkig drauf bin…..wenn ick an den Öko-Industriellen Komplex denke……und deren Propagandaabteilungen….

    Klimaretter.info ist ein unabhängiges, mehrfach ausgezeichnetes Onlinemagazin.

    Herausgeber:
    -Matthias Willenbacher:
    1999 stieg Juwi in die Photovoltaik ein, 2001 in den Bereich Biomasse. Heute gehört die Juwi-Gruppe mit mehr als 900 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 600 Millionen Euro zu den führenden Unternehmen der Branche.

    Michael Müller
    Von 1983 bis 2009 war Müller Mitglied des Deutschen Bundestags, zeitweise amtierte er dort als SPD-Fraktionsvize sowie als Sprecher des linken Flügels, der Parlamentarischen Linken.
    1989 erschien sein Buch „Das Ende des blauen Planeten – Der Klimakollaps, Gefahren und Auswege“. Von 2005 bis 2009 war er Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium.

    Prof. Claudia Kemfert……..Prof. Hartmut Graßl…….Klaus Franz (Vorstandsmitglied des Gesamtverbandes Dämmstoffindustrie (GDI))……..Gero Lücking (Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes Neuer Energieanbieter (bne))……Jens Mühlhaus (technischer Geschäftsführer der Green City Energy GmbH)…….

    Ich muss mal über die Definition des Wortes…….unabhängig …….nachdenken, irgendwo hatte ick bisher ne andere Vorstellung davon.

    Und ja liebe Leser…….den ganzen fetten Öko-Filz ham wa hier schon 2008 aufgedeckt……aber es hat niemanden interessiert……nun lebt damit, das die große Transformation bald ganz tief in euer Privatleben eingreifen wird…….und naja, ein paar freiwillige Blockwarte warten schon sehnsüchtig drauf, euch demnächst verpetzen zu dürfen.

    Onkel Heinz……ich hab den Irrsinn so satt

  22. @Heinz
    Die deutsche Gesellschaft ist auf den besten und schnellsten Weg in ein neue Sozialistische Diktatur.
    Diemal eben nicht braun oder rot-rot angestrichen, sondern grün.
    Und das schlimme ist, dass eine schwarze naive Mutti dieser neuen Diktatur voransteht.

  23. @Heinz

    Reg dich nicht auf, Korruption gab es schon immer auch in der DDR und unter den Nazis. Willenbacher und Co. sind keine Klimaschützer, sondern knallharte Geschäftsleute, die Profit suchen. Genauso läuft es auch in der Politik. Rot/Grün unter Schröder und Trittin haben die Klimawelle zum laufen gebracht und nun surfen Mutti Merkel und alle Nutznießer mit darauf. Die Presse macht ja auch so schön mit. Zurück geht nicht mehr. Erst, wenn der Zusammenbruch droht. Dann suchen sich die Nutznießer ein neues Schiff, bevor dass dann auch zu sinken beginnt. Nennt man auch Heuschrecken.

    Das Schlimme daran ist nur, dass es die nützlichen Idioten/ überzeugten Klimaschützer nicht merken und nie merken werden. Nach der Klimawelle werden die sich auch gleich wieder ein neues Opferlamm suchen und der neuen Ökoreligion frönen. Das habe ich aus der Erfahrung der letzten Jahre gelernt. Ökos sind so fest in ihren Dogma verhaftet, dass die alles andere ausblenden. Herr Paul ist übrigens genauso drauf. Da muss man aufpassen.

  24. PS

    Ich arbeite gerade übrigens daran eine Geschäftsidee auszuarbeiten um Klimaschützern Geld aus der Tasche zu ziehen. Ein Produkt, dass man bei eBay verkaufen kann. Muss mir da noch was überlegen.

  25. @Micha….#24

    Hmm…..als erstes hatte ick eine Erweiterungsbox für den Atomstromfilter im Sinn….der dann zusätzlich die Kohleverseuchten Elektronen wieder nach Hause schickt……blöd nur, man müsste sich patentrechtlich mit dem Erfinder einigen……und als ganz blöde Nebenwirkung……könnte der Kunde dieses Gerätes öfters im Dunkeln sitzen…..wenn der Strom nur noch Atom- und Kohle enthält.

    Neee……das heutige Produkt für den geneigten Klimaschützer muss schon hipper sein…..und irgendwie ne App auf dem Smartphone beinhalten…..so das man das per Facebook mit Klimaschutzfreunden teilen kann.
    Ich dachte da an sowas wie ein persönliches CO2-Aufzeichnungsgerät, das den Atmen überwacht……der ja bekanntermassen auch zur Verschärfung der Klimaproblematik beiträgt.
    Dieser Atem…ist sehr wohl vom Emittenten zu beeinflussen….sportliche Aktivitäten…..Demos in der kalten Jahreszeit…..selbst der Arbeitsweg per Radel, erscheint plötzlich in einem ganz anderen Licht.

    Man könnte sogar eine Art Wettbewerb veranstalten…….und wöchentlich den sparsamsten Atem-CO2-Erzeuger eine Prämie versprechen……in Form einer Bionade….oder ähnlichem…..oder die Eintragung in die Klimaschutzbestenliste….Deiner Weltbekannten Firma.

    Wenn meine Idee einschlagen sollte, schlagen wir 2 Fliegen mit einer Klappe……Du verdienst Dich dumm und dämlich…..und der ideale Kunde…..wird ganztägig flachatmend im Bett liegen….und ist somit auch von der Bildfläche verschwunden….kann uns also nich mehr auf den Sack gehen.

    Na wie wärs…….über prozentuale Gewinnbeteiligung lass ick gern mit mir reden…….denn „KLIMASCHUTZ geht uns ALLE an“.
    Trag auch Du Dein Schärflein dazu bei….. die arme Erde vor dem Verglühen zu retten……..Stillgestanden…..Blick zur Sonne…….weggetreten.

    Onkel Heinz………innovativ…..und gierig

  26. @Michael Krüger #23

    Willenbacher und Co. sind keine Klimaschützer, sondern knallharte Geschäftsleute, die Profit suchen.

    Das sind keine Geschäftsleute, sondern Mafiaorganisationen bzw. Verbrecher / Betrüger, die die Politik für ihre Zwecke einspannen. Somit werden von der naiven Grün-Sozialisierten Ethik-Energiemerkel die Gesetze erlassen, die gegen die Marktgesellschaft und für die Mafiawelt die Energie zum wenden bringt.
    Das EEG und der ESM sind Gesetze, die für die Mafia und gegen das Marktvolk politisch diktiert worden sind.
    Das hat weder was mit Volks-Wohl, noch mit einen Geschäftsmann = ehrlicher Kaufmann zu tun.
    Das ist Vorteilsnahme von Mafiaorganisationen per Gesetzeseerlass auf Kosten unserer Freiheit und unseren Bürger-Sozial-Wohlstand.

  27. @Heinz

    Ich hatte mir einen Ratgeber für Klimaschutz mit dem PC gedacht. Welche Einstellungen soll man wählen, um den CO2-Verbrauch zu minimieren, etc.. Welchen PC, oder Computer soll man kaufen, etc… Klimaschutz für Dummies mit dem PC.

    Mein alter PC hat 200 Watt verbraucht. Mein Dell-Notebook nur 20 Watt. Dadurch hat sich mein Stromverbrauch in etwa von 2.000 kWh im Jahr auf 1.000 kWh im Jahr reduziert.

    Das kann man doch wunderschön mit Klimaschutz verpacken. Ich haue damit noch nicht mal die Klimaschützer übers Ohr, wie der Willenbacher.

    Ich kann ja mal einen Probeverkauf über eBay ausprobieren. Schon alleine als Experiment finde ich das interessant.

  28. @Onkel Heinz #21

    Im GutWetter Verlag erscheint nicht nur die „klimaretter.info“ – er gibt auch „movum – Briefe zur Transformation” heraus, gefördert von BUM und UBA …..mit praktischen Handlungsanweisungen zum Gelingen der „Großen Transformation”.

    ….. man hätte wohl doch lieber bei dem Terminus „Globale Kulturrevolution” bleiben sollen.

    „Bewahren wir uns vor der Selbstzerstörung!“

    Herr Linz, warum ist der heutige Klimaschutz Ihrer Meinung nach nicht ausreichend?

    Manfred Linz: Die Erderwärmung wird weder unter zwei Grad zu halten noch die Welternährung zu sichern sein, wenn wir nicht bis 2050 den Verbrauch fossiler Energien um mindestens 90 Prozent gekürzt haben. (…)

    Woran mangelt es Ihrer Meinung nach?

    Es gibt inzwischen viele Initiativen, die sich für eine maßvolle Nutzung von Energie und Rohstoffen einsetzen. Alle diese Impulse sind wichtig als Anreger, Treiber, Mutmacher. Sie sind unersetzbar, aber ihre Reichweite ist begrenzt. Die wichtigen Entscheidungen können in dieser Gesellschaft nur von unten vorbereitet werden: Die ganze Gesellschaft werden sie nur erreichen, wenn sie politisch durchgesetzt werden.

    Woran genau denken Sie dabei?

    Nur eine Minderheit in unserer Gesellschaft ist freiwillig zu Veränderungen bereit, und auch sie sind in ihrem Ressourcenverbrauch nur teilweise maßvoll. Darum brauchen wir Gesetze und Verordnungen, die ein maßvolles Leben fördern und das Gegenteil durch zusätzliche Belastungen verhindern. Es werden Abgaben erhöht und Vergünstigungen gestrichen werden müssen.

    Welche Folgen hätte das für unsere Wirtschaftsstruktur und das Wachstum?

    Wir würden bescheidener essen, wohnen, uns kleiden und uns fortbewegen. Dadurch, dass weniger produziert und verbraucht wird, würde wohl auch das Volumen des Herstellens und des Handels abnehmen. Die heutige Konzentration auf den materiellen Wohlstand wird – so hoffe ich – einem besseren Verständnis von Zeitwohlstand und Beziehungswohlstand Platz machen. Und weil es vermutlich weniger Erwerbsarbeit geben wird, werden wir die Arbeit fair teilen müssen und mehr Zeit haben, Arbeiten für das allgemeine oder das eigene Wohl zu tun.

    Wie können möglichst viele Menschen ermuntert werden, so zu leben?

    Es gibt Politik, die in diesem Zusammenhang unmittelbar einleuchtet und viel Zustimmung finden wird, wie etwa progressive Stromtarife oder Häuser der Eigenarbeit. Tiefer eingreifende Politik wie eine ökologische Steuerreform oder das Teilen der Erwerbsarbeit wird Widerstand hervorrufen. Darüber muss konstruktiv gestritten werden. Am Ende stellen sich die allermeisten Menschen ohne größere Widerstände auf das ein, was als notwendig, als unausweichlich erkannt wird. Aber nur unter zwei Voraussetzungen: Was ihnen abgefordert wird, muss überzeugend begründet sein, und es muss alle treffen, entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit.

    Wie hatte das der Paech genannt? „Suffizienz und fröhliche Sesshaftigkeit”.

    …….na dann: Prosit Neujahr!

  29. @Hofmann,M

    Das sind keine Geschäftsleute, sondern Mafiaorganisationen bzw. Verbrecher / Betrüger, die die Politik für ihre Zwecke einspannen.

    Also das ist nun wirklich übertrieben. Es geht um persönliche Bereicherung.

  30. @Heinz…25

    KLIMASCHUTZ geht uns ALLE an

    den Macho Spott durfte ich neulich im Kino anschauen. Auf dem Weg dort hin kam in den Nachrichten das EE inzwischen unsere wichtigste Energiequellen sind und das immer mehr Tiere gequält werden.
    Meine Geschäftsidee für den Klimaschützer wäre eine Speisekarte CO2 App welche bei der Essensauswahl behilflich wäre. Besser wäre natürlich gleich wenn man den CO2 Ausstoß dem entsprechendem Gericht als Fußnote dazu schreiben würde. Natürlich verbindlich.

  31. @Micha…#27

    Öhmmm……alter Hut……den öko/klima/sonstwasschutzaufkleber hat doch inzwischen jeder Hersteller auf sein Produkt…jeder Händler als Verkaufsargument in seiner Werbung……damit lockst Du keinen einzigen Pseudoklimaschützenden Wohlstandsgrünen mehr von seiner Finca wech.
    Nee…..denn der soll ja konsumieren……je mehr er konsumiert, umso höher sind dann die Einsparungen……Du hast das Prinzip noch nich verstanden.

    @Werner
    Psssstttt……jetzt wirds pervers…..hatten nicht die Briten schon die Idee mit der persönlichen CO2-Kreditkarte?
    Aber…..wenn wir diese Weltretter so weiter murkseln lassen…..ham wa bald auch diesen Schmarren am Hals.

    Onkel Heinz……..Sozialismus=Mangel verwalten……..Ökologismus= massiv Mangel erzeugen

  32. @Timmi
    Nun war ick gerade wieder auf den Weg der Bessereung….und dann kommst Du vorbei und schüttest mir ne Wagenladung Bullshit vor die Füsse….ach mennooo.

    Das ist die Voraussetzung für eine sozialökologische Transformation. Wir müssen die Verkümmerung der Idee des Fortschritts, die Europa über die Welt gebracht hat, korrigieren. Wir müssen die Wunden heilen, die der Fortschrittsglauben weltweit geschlagen hat.

    Ich sach mal so……..die Drecksäcke, die sich einbilden massiv in mein Leben eingreifen zu wollen…..sollen erstmal selber vorleben, was sie uns zumuten wollen.
    Ick hätte da schon ein paar Vorschläge:
    -Reduzierung der Wohnraumgröße pro Person auf 7-9 m2…..
    -Zuteilung der Nahrungsmittel nach Arbeitsaufgabe……Bürohocker können sich ruhig mit 1000 Kalorien zufrieden geben.
    -Bildungsgedöhns wird abgeschafft…..Ackerbau und Viehzucht kann man auch leicht durch Mund zu Mund-Weiterbildung erreichen.
    -aus ökologischen Gründen wird es nur noch ein Fernsehsender und Radioprogramm geben……die passenden Empfänger werden in den Gemeinschaftsräumen der Kolchose aufgestellt…..wo auch überwiegend die gesamte Freizeit der Werktätigen abgegolten werden muss.
    -Einheitskleidung…..am praktischten gleich als Arbeitsanzug ausgelegt……Blau oder sonstig gedeckte Farben, damit man nicht so oft waschen muss.
    -Kinder kriegen……erst nach staatlicher Genehmigung und Aufwuchs der Brut…..in staatlichen Verwahranstalten um den negartiven Einfluss der Elterntiere rechtzeitig zu verhindern.
    --
    --
    Ähm…….kommt mir bekannt vor, hatten wir schon…….und hat am Ende Millionen Menschen das Leben gekostet.

    Die Verneinung des menschlichen Vortschritts…….die bekloppte Idee hatten nich mal die Kommunisten…..hier sind ganz häßlich Kräfte am Werk….die uns derartigen Bullshit aufquatschen wollen.
    Bäh…..nu is meine gute Laune wieder im Arsch……

    Onkel Heinz….währed den Anfängen

  33. @Onkel Heinz

    Ick hätte da schon ein paar Vorschläge:
    -Reduzierung der Wohnraumgröße pro Person auf 7-9 m2…..


    …..und Öff Öff wird Bundespräsident!

    Von der Villa Hühnerglück direkt ins Schloss Bellevue.

    Chapeau !!!!!

  34. @Timmi
    Ach guck mal einer an, der feine Herr is ja doch nich so Öko….Terazzoplatten vorm Eingang…..aus Beton, na ihhh.
    Janz ohne Komfort….mag auch der bescheidenste Höhlenmensch im Jahre 2014 leben.

    Frag mich grad….wenn Töffi mal krank wird…wie kommt der Sani zu Ihm……oder verreckt er ökologisch wertvoll?

    Ups…..bin grad ökologisch verwirrt.
    H.E.

  35. @Timmi
    Eigentlich….ist dieses Thema extrem unlustig, wenn man sich vor Augen führt, wie viele Millionen Menschen auf der Welt unter erbärmlichsten Umständen ihr Leben fristen müssen.

    Wanderarbeiter…..
    Reden wir über 47 Millionen Amerikanern, die auf Lebensmittelhilfe angewisen sind…..reden wir über eine Milliarde Menschen weltweit, die in Slums hausen müssen……….statt aber diesen Menschen Wohlstand und Fortschritt zu bringen……will man uns, aus angeblich ökologischen Gründen…..auch auf dieses Niveau herunterziehen…….während sich dann die kleine Elite mit den 85% des Weltvermögens, auf ihrer kleinen Inseln ihren Luxus fröhnen.

    Hier sollte man dann fragen….wer hats erfunden?
    Kleiner Tip……der Gründer des „Club of Rome“ war ein Unternehmer.

    So…….bis zum nächsten Fest….der Nächstenliebe.
    H.E.

  36. @Onkel Heinz

    Hier sollte man dann fragen….wer hats erfunden?
    Kleiner Tip……der Gründer des “Club of Rome” war ein Unternehmer.

    …..und der Schatzmeister dieses ehrenwerten Vereins ist auch ganz gut im Geschäft.

    • Aufsichtsratsmitglied der IT Future AG, Frankfurt
    • Aufsichtsratsmitglied der Zwiesel Kristallglas AG, Zwiesel

    • Vorstandsmitglied des Exekutivkomitees des Club of Rome

    • Direktor des Applied Services Wirtschafts-Center (ASEC) in Genf

    • Vorstandsmitglied der Europäischen Gruppe der Risiko- und Versicherungs-Ökonomen (EGRIE)

    • Herausgeber des Newsletters zum Thema Versicherung und Finanzen, veröffentlicht in Genf

    • Mitglied des Beirats des Center for Risk Management and Decision Processes (WCRMDP) der Wharton School in Pennsylvania

    • Mitglied des Internationalen Beirates des China Center for Insurance and Social Security in Peking

    • IZA Research Fellow seit Januar 2001.

  37. Wie LobbyControl unteranderem mit Greenpeace funktioniert habe ich denen auch im Kommentarbereich gepostet… Keine Reaktion, ist wahrscheinlich auch eine. Es ist genau so ein verrotteter Verein wie Klimaretter.info.
    https://www.lobbycontrol.de/2014/04/vattenfall-meinungsmache-fuer-braunkohle-in-der-lausitz/#comments

    hier mal der Text…

    30. April 2014 um 15:15 Uhr

    Meine Meinung:

    Wie ich LC sehe….

    …ob Lobbycontrol kritisiert oder nicht , normalerweise ist diese Einrichtung parteiisch, abhängig, also nicht ernst zu nehmen. Aber wie heute üblich, als “die Guten” in den Medien sehr präsent. Schaut man mal etwas genauer hin, wird man erfahren, das Lobbycontrol unter anderem Geldern in Höhe von 98.817,50 Euro von der “Bewegungsstiftung” erhalten hat. Diese Stiftung, gegründet von reichen Erben, die ihr Geld ökologisch bzw. ethisch anlegen und dadurch vermehren, unterstützen gezielt Protestbewegungen.
    Einer der Gründer ist Greenpeace-“Energieexperte” Gerald Neubauer. Die Schwerpunkte der Arbeit von Gerald Neubauer liegen in dem Kohleausstieg und die Verhinderung von neuen Braunkohletagebauen. Gerald Neubauer ist Politikwissenschaftler und seit vielen Jahren in der Umweltbewegung aktiv. Vor seiner Tätigkeit für Greenpeace hat er an der Uni Bremen zum Konflikt von internationalem Wirtschaftsrecht mit internationalem Sozial- und Umweltrecht geforscht.
    Was macht ihn eigentlich zum „Energie-Experten“ !?

    Quelle: http://www.nw-news.de/owl/?em_cnt=3745369
    Über Nacht wurde aus dem armen Studenten vor zehn Jahren ein wohlhabender Mann.
    “Meine Eltern hinterließen ein typisches Mittelschichtserbe: ein Häuschen und ordentlich Geld dazu”
    …gründete 2002 eine Stiftung für gleichgesinnte Erben. Gut 4,5 Millionen Euro sind seitdem in die “Bewegungsstiftung” geflossen, Tendenz steigend.
    “Wir haben richtig schwere Millionäre in der Stiftung, die selbst merken, wie sich ihre Kapitalerträge vervielfachen.
    Vielen Leuten fällt es schwer, dazu zu stehen, dass sie viel Geld haben – besonders, wenn sie aus dem linken Spektrum kommen. Aber man braucht Geld, um die Welt zu verändern.”

    Hm… also man muss gut geerbt haben, denn Protest kostet Geld. Am besten man studiert etwas naturwissenschaftlich fernes um den nötigen Abstand zum üblen Thema zu haben. Am besten Politik und Jura. Und fertig ist der GP-Energie-Experte!
    Für die berüchtigten Greenpeace-“Studien” ” Tod aus dem Schlot” und “Freunde der Kohlelobby” ist wer verantwortlich? Sie werden es erraten. RICHTIG. Der Autor V.i.S.d.P. (Verantwortlich im Sinne des Presserechts) Gerald Neubauer Energie-Experte Greenpeace Deutschland.
    Unter den Jahresberichten steht “LobbbyControl wird gefördert von der Bewegungsstiftung”. Fassen wir zusammen. Ein Greenpeace-Mitglied, erklärter Atom-und Kohlefeind, gründet eine Stiftung, diese Stiftung unterstützt dann eine “Initiative für Transparenz und Demokratie – LobbyControl”, die dann, und somit schliesst sich der Kreis, wiederum die Kohle-und Atom-Lobby unter die Lupe nimmt. Auftrag erfüllt!

    LC nimmt zwar auch viel den Lobbyismus in Brüssel zum Thema, meist geht es darum aber nur um die Atom- und Kohlewirtschaft. Wie sagte ich bereits? “Auftrag erfüllt!”
    Aber wie kommt es das LobbyControl z.B. eine umfassende Studie zweier Studentinnen negiert, die für das Netzwerk “International Policy Network, London” gefertigt wurde? Ich würde jetzt mal sagen “Nicht der Auftrag”.

    “Freunde der EU”
    Über die Kosten der vom Steuerzahler finanzierten grünen Lobbyarbeit. Von Caroline Boin und Andrea Marchesetti für das International Policy Network, London.

    In ihr geht es um die Lobbyarbeit der Top10 der grünen NGOs in Brüssel!. wen es interessiert. Hier die deutsche Übersetzung.
    http://www.novo-argumente.com/magazin.php/archiv/novo108_28/

    Ich möchte hier nicht Lobbyismus abstreiten, den gibt es sicherlich und überall(!), vom dunkelbraunen über grünen bis zum hellroten Spectrum. Ich finde, er ist auch wichtig zur Interessenvertretung, solange einzelne Personen daraus keinen finanziellen Vorteil ziehen.

  38. juwi hat die Zahlen für 2014 vorgelegt: Der Jahresfehlbetrag liegt bei 111,9 Millionen Euro (2013: 52,7 Mio. Euro). Außerdem ist der Umsatz um 207,3 auf 505 Millionen Euro ein gebrochen. Quelle.

  39. @Quentin Quencher

    Danke für die Info.

Schreibe einen Kommentar