Klimaschutz? Hat sich erledigt…

7. November 2016 | Von | Kategorie: Artikel, Klimawandel, Politik

ego150Mit ihrer neuen, am 3.11. nur wenige Tage vor der Klimakonferenz in Marrakesch veröffentlichten Studie möchte die Umweltbehörde der Vereinten Nationen (UNEP – United Nations Environmental Program) die Welt zum Handeln bewegen. Tatsächlich aber markiert das Papier das Ende der Klimahysterie und damit der Klimaschutzpolitik, wie wir sie kennen.

Barbara Hendricks reitet ein totes Pferd. Schon, als die Bundesumweltministerin im vergangenen Jahr voller Enthusiasmus nach Paris aufbrach, um das im Nachhinein als „historischen Durchbruch“ verklärte Klimaabkommen mitzuverhandeln, hätte sie es merken können. Denn keiner ihrer Kabinettskollegen, geschweige denn die Kanzlerin, hat sie begleitet. Auch die Verkündung der Ergebnisse in der Bundespressekonferenz blieb ihr allein überlassen. Dessen ungeachtet machte sie sich unverdrossen ans Werk, ein ambitioniertes Klimaschutzprogramm für Deutschland aufzustellen. Mit dem sie eigentlich in der kommenden Woche zur Weltklimakonferenz nach Marrakesch aufbrechen wollte, um Deutschlands Vorreiterrolle zu unterstreichen. Leider aber machten ihr sowohl das Kanzleramt, als auch die Ressorts für Wirtschaft, Verkehr und Landwirtschaft einen dicken Strich durch die Rechnung. Noch immer findet ihr „Klimaschutzplan 2050“ vor den Augen der Kabinettskollegen keine Gnade, obwohl sie doch schon so viele Abstriche vorgenommen und nahezu alle konkreten Zielvorgaben gestrichen hat. Wann das Papier mit welchen Inhalten beschlossen wird, bleibt weiterhin offen. Aber mehr als eine allgemeingehaltene Erklärung von Absichten wird wohl nicht übrig bleiben. Selten war eine Umweltministerin in der Regierung stärker isoliert als heute. Barbara Hendricks hat schlicht den Fehler gemacht, das Pariser Abkommen wirklich ernst zu nehmen.

Auf zwei Grad, besser noch 1,5, soll diesem Weltklimavertrag zufolge die Erderwärmung bis zum Jahr 2100 begrenzt werden. Wie man das sicherstellt, ist allerdings nicht näher beschrieben. Denn ob das Ziel eingehalten wird, vermag eigentlich nur ein Blick auf die Thermometer in 2100 zu klären und ein solcher ist jetzt und in den kommenden Jahren aus naheliegenden Gründen völlig unmöglich. Die Zeitmaschine wird daher ersetzt durch Klimamodelle. Die aber wiederum hohen Unsicherheiten unterworfen sind. Zunächst hängen ihre Ergebnisse empfindlich von den einzugebenden Anfangsbedingungen ab, die natürlich nur innerhalb einer gewissen Bandbreite bekannt sind. Dann können viele Vorgänge im Klimasystem, beispielsweise die Dynamik der großen ozeanischen Strömungssysteme, die Wolkenbildung und deren Effekte, Landnutzungsänderungen, weitere Veränderungen in der Biosphäre und auch die künftige Entwicklung der solaren Aktivität nicht genau vorherberechnet, sondern nur sinnvoll abgeschätzt werden. Außerdem sind diese Simulationsrechnungen mit sozioökonomischen Szenarien zu füttern, denen sich Umfang und zeitlicher Verlauf der anthropogenen Treibhausgasemissionen entnehmen lassen.

Entsprechend variieren auch die Ergebnisse der Klimamodelle erheblich. Das Zwei-Grad-Ziel ist daher eine Wahrscheinlichkeitsaussage über diese Berechnungen. In der Wissenschaft gilt es als erreicht, wenn mindestens 66% aller zugrundegelegten Modellläufe für die verwendeten Emissionsszenarien dieses Limit bis 2100 nicht überschreiten. Welche Klimamodelle genau herangezogen werden (es gibt mittlerweile einige Dutzend, weltweit verteilt auf Großrechner in verschiedenen Forschungseinrichtungen), von welchen Emissionsszenarien man ausgeht (auch hier eine mittlerweile kaum überschaubare Vielfalt) und vor allem, welche Eintrittswahrscheinlichkeit man wünscht, hätte eigentlich die Politik zu entscheiden. Da man diese Zusammenhänge dort nur unzureichend versteht, gibt es keine entsprechenden Vorgaben.

In ihrer neuen, am 3.11. nur wenige Tage vor Marrakesch veröffentlichten Studie, hat die Umweltbehörde der Vereinten Nationen (UNEP – United Nations Environmental Program) daher auf Basis von zehn Szenarien, vier Klimamodellen und eben der 66%-Grenze kalkuliert, wie groß das gesamte noch zur Verfügung stehende weltweite Budget an Kohlendioxid-Emissionen ist, will man die zwei Grad nicht reißen. Es beträgt 553 Gigatonnen. Im Jahr 2015 wurden 36,2 Gigatonnen in die Atmosphäre geblasen. Selbst wenn es gelingt, die Emissionen auf diesem Niveau einzufrieren, verblieben der Menschheit also nur noch fünfzehn Jahre. Danach wäre der Verbrauch fossiler Energierohstoffe auf null zu senken, weltweit und sofort. Steigen die Emissionen weiter wie in den letzten Jahren an, verkürzt sich die verbleibende Zeitspanne für die vollständige Dekarbonisierung weiter. Das ist der Hintergrund der Forderung der Grünen, die Neuzulassung von Verbrennungsmotoren bei PKW ab 2030 zu verbieten. Was natürlich bei weitem nicht ausreichen würde. Auch der Bestand müsste stillgelegt werden – und das im gesamten Automobilverkehr, eingeschlossen beispielsweise Busse und Lastkraftwagen. Eisenbahnen, Schiffe und Flugzeuge hätten ohne Diesel oder Kerosin auszukommen. Die Erdgasheizung wäre Geschichte, die Stromproduktion aus Kohle ebenfalls. Stahl, Zement, Keramik, Glas und viele Kunststoffe könnten nicht mehr hergestellt werden. Der gesamte Konsum hätte „klimaneutral“ zu erfolgen, ab 2030 müssten alle Menschen Vegetarier werden. Um gemäß der Klimasimulationen zumindest mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% unter 1,5 Grad zu bleiben, dürfte man gar nur noch 217 Gigatonnen Kohlendioxid produzieren. Der vollständige, weltweite Rückfall ins Mittelalter wäre dann bis 2022 zu vollziehen.

Eine solche Politik ist natürlich nicht durchsetzbar, weder global, noch in einzelnen Ländern. Regierungen, die das Pariser Abkommen ernsthaft erfüllen wollen, könnten sich kaum lange an der Macht halten (außer vielleicht in Venezuela oder Nordkorea). Das weiß die Bundesregierung ganz genau. Mit der Einleitung, ja schon mit der ernsthaften Vorbereitung der oben geschilderten Maßnahmen, die übrigens in den ersten Entwürfen des Klimaschutzplans tatsächlich auftauchten, gäbe man den politischen Gegnern weit größere Mobilisierungsoptionen, als durch die konzeptionslose Flüchtlingspolitik. Nur Barbara Hendricks hat das noch nicht verstanden. Deswegen scheitert sie fortwährend.

Die Botschaft des aktuellen UNEP-Reports ist klar. Wenn tatsächlich mit einer Erwärmung von zwei Grad im weltweiten Mittel apokalyptische Folgen verbunden sind und wenn die Klimamodelle wirklich stimmen, dann ist die Klimakatastrophe durch keine Macht der Welt mehr aufzuhalten. Also kann man die Klimaschutzpolitik in der gegenwärtigen Form, in der sie sich auf die Reduzierung und Vermeidung von Emissionen konzentriert, auch lassen. Diese einfache Wahrheit nach Jahrzehnten der Propaganda einzuräumen, wäre aber politisch mindestens ebenso vernichtend, wie eine umfassende Dekarbonisierung. Daher öffnet die UNEP den Regierungen einen Fluchtweg: Wir machen einfach so weiter wie bisher, mit Appellen, Papieren, Verhandlungen und der ein oder anderen eher symbolischen Maßnahme, und verschieben die Lösung auf die nachkommende Generation. Die dann ab 2050 gezwungen sein wird, Kohlendioxid in großem Maßstab wieder aus der Atmosphäre zu entfernen. Mit Technologien und Verfahren, die es noch gar nicht gibt. Nur diese sogenannten „negativen Emissionen“ schützen das Pariser Abkommen vor dem Papierkorb. Der Glaube, auf diese Weise die Steuerzahler zur weiteren Alimentierung der Klimaschutzindustrie motivieren zu können, beweist einmal mehr den Mangel an Respekt, den Regierungen und Verwaltungen den Bürgern entgegenbringen. Klimaschutz ist entweder nutzlos, weil die Natur doch macht, was sie will, oder er ist gefährlich, weil die Dekarbonisierung die Menschen in Armut und Verwundbarkeit stürzt, oder er ist sinnlos, weil die gesteckten Ziele nicht erreichbar sind. Für letzteres gibt es nun eine offizielle Bestätigung von höchster Stelle.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

144 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Sehr geehrter Herr Heller,
    Sie hören sich selbst gern sprechen oder schreiben und ignorieren daher alles, was nicht von Ihnen kommt oder nicht in Ihr Denkschema passt. Auf vielen Ihrer Artikel habe ich schon geantwortet, doch kein einziges mal sind Sie darauf eingegangen, weil ich Wege aufzeige, wie man die gemachten Fehler vermeiden oder korrigieren kann. Dies wollen Sie nicht, denn Sie möchten Ängste schüren und Ihre Meinung über alle anderen stellen. Eigentlich sind Sie zu bedauern.

  2. Frau Hendricks sollte mal mit „Bern“ telefonieren. Dort findet sie bestimmt Unterstützung. Wenn nicht von der Regierung, so wenigstens von der Organisation Swiss Cleantech, die Feuer und Flamme ist von der beginnenden Konferenz in Marrakesh

  3. Zum Beginn des Klimazirkus zürnt bereits Petrus ob der Hybris des Menschen:

    Über Mitteleuropa ist im Rahmen eines massiven Gore-Effektes (googeln) ein recht früher Kälteeinbruch zu beobachten, Russland liegt unter einer fast vollständigen Schneedecke und selbst in der Wüste von Marrakesch regnet es bei 14°C….

  4. Hendricks ist besonders blöd,

    1. weil Sie glaubt, es geht um Klimaschutz und Einhaltung des 2°C-Ziels

    2. die Ökologisten aber schon längst weiter sind, deren Ziel ist die Umsetzungen einer „Große Transformation der Gesellschaft“

    3. die Ökologisten längst einen Plan B in der Tasche haben, nämlich weiter so, auch wenn das 2°C und 500 GtC nicht mehr zu halten sind, denn nach 2°C kommen 3°C, oder 4°C, oder 750 GtC und 1.000 GtC, damit die Folgen des Klimawandels nicht noch schlimmer werden und weitere Kipppunkte erreicht werden. Das durfte ich selbst erfahren.

    4. Hendricks nicht mal gemerkt hat, des es in der Politik vor allem um Lippenbekenntnisse gilt, die aber nicht fest zementiert sind.

    Und Wege um CO2 aus der Atmosphäre zu holen gibt es auch schon. Nicht nur über Bäume und Pflanzen, sondern auch technische Anwendungen mit Membranen zur CO2-Abscheidung. Sowas fürchten die Ökologisten allerdings wie der Teufel das Weihwasser, denn solche Technologien gefährden die Umsetzung einer Großen Transformation und erfordern viel Energie, die man nicht alleine mit EE herstellen kann.

    4.

  5. PS

    Hinzu Kommt, dass im BMU viele sog. Berater sitzen, die vom UBA, PIK, etc. kommen, die Frau Hendricks eintrichtern, es geht um Klimaschutz und Verhinderung der Kipppunkte. Frau Hendricks hat von Technik und Naturwissenschaften aber keine Ahnung und glaubt alles bedenkenlos. Es geht sogar noch weiter, die Klimaschutzziele, die ihr eingetrichtert wurden, macht sie sich zu eigen und drück auch schon mal eine Zigarette auf den Handrücken eines CDU-Politikers aus, der ihr nicht zustimmt.

  6. Ist schon interessant wie die Klimaleugner danach betteln das noch mehr Flüchtlinge nach Europa kommen weil deren Lebensgrundlage zerstört wird.

  7. @Peter Lehmann

    Ist schon interessant wie Ökologisten das Klima für Flüchtlingsströme verantwortlich machen und nicht Assad, den arabischen Frühling, IS, Taliban, Boko-Haram und Islamisten und die Überbevölkerung in Afrika und die Rufe der Ökologisten, kommt doch alle her. Und dann noch 100 Mrd. $ diesen Ländern in die Hand drücken, für den Klimaschutz.

  8. @Peter Lehmann #5
    Ist schon interessant, wie ahnungslose Ökologisten, siehe Ihren Kommentar, am Lautesten ihre Unkenntnis hinausplärren 😀

  9. @Lehmann

    Und ein Blick auf die Klimamodelle würde auch helfen. Denn die Polarregionen und gemäßigten Breiten sind besonders vom Klimawandel/ einer Temperaturerhöhung betroffen und die Tropen und niederen Breiten am wenigsten. Die Sahara und der Sahel werden seit den 1980er Jahren zudem wieder grün, wie im Klimaoptimum nach der letzten Eiszeit, wie Satellitenaufnahmen eindeutig aufzeigen.

  10. Peter Heller

    Der Artikel ist bestechend argumentiert. Es bleiben schlicht keine sinnvollen Optionen übrig, nur Schaumschlägerei. Manch einer versucht noch auf der Welle zu reiten, so lange es geht. Hendriks wird lediglich von den Medien und Grünbewgten gestützt, um sie vor völliger Lächerlichkeit zu bewahren.

  11. @Peter Lehmann #5

    Ist schon interessant wie die Klimaleugner …

    Ich kenne weder Menschen, die Leugnen, dass es ein Klima gibt, noch dass diese bestreiten, dass sich dieses wandelt: Wer sind die?

    … danach betteln das noch mehr Flüchtlinge nach Europa kommen

    Das kenne ich nur von Linksgrünen. Sind die jetzt die Klimaleugner? Macht irgendwie Sinn, denn sie scheinen den natürlichen Klimawandel zu leugnen.

    … weil deren Lebensgrundlage zerstört wird.

    Wenn irgend jemandes Lebensgrundlage zerstört wird, hat er mehrere Optionen: Neu anfangen unter den veränderten Bedingungen, andere Optionen auszuloten, zu Sterben, Bescheidenheit zu üben. Flucht, gar nach Europa, ist für die meisten keine Option, weil ihnen das viele Geld für die Schlepper fehlt.

    Darin bleibt immer noch offen, ob überhaupt ein Klimawandel -- ob nun natürlich oder anthropogen -- wirklich so dramatische Wirkungen auf deren Lebensgrundlage hat.

  12. Dazu passend der Artikel bei der WELT-Online von Daniel Wetzel.

    Klimaschutzplan droht am Kohle-Streit zu scheitern

    Als die Delegierten der Vereinten Nationen schon in den Luxushotels und Riads von Marrakesch eincheckten, rangen deutsche Spitzenbeamte in Berlin noch um einen deutschen „Klimaschutzplan 2050“. Grund der Hektik: Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) sollte nicht „mit leeren Händen“ zur Weltklimakonferenz nach Marokko reisen müssen, wie es inoffiziell hieß……………………..

    Am Ende geht es doch nur darum, das Image als Klimaschutz-Vorreiter…..das Madame Magarine in ihrer luxuiösen Hotelanlage unters Volk jubeln will, retten zu wollen…….ausser Spesen nix gewesen…..aber ne tolle Reise auf Kosten des Steuerzahlers unternommen.

    Klimawandel-Wanderzirkus für Ökobesoffene……und am Ende, steigen die globalen CO2 Ausstöße unbeeindruckt weiter, weil ja noch genug dritte Welt übrig ist, die auch noch etwas Wohlstand haben will.
    Klimagedöhns für Blöde………die sich nicht zu schade sind, sich in die eigenen Taschen zu lügen…..Hauptsache man ist moralisch wertvoll, damit die eigene Schuld…..auf andere abgewälzt werden kann.

    Rein logisch…..wenn das Klimagebrabbel wahr wäre……sollte die Menschheit damit anfangen, Anpassungsmassnahmen zu ergreifen……anstatt zu versuchen, die Thermometer aus der Sonne zu drehen.
    H.E.

  13. @Landvoigt

    … danach betteln das noch mehr Flüchtlinge nach Europa kommen

    Das kenne ich nur von Linksgrünen. Sind die jetzt die Klimaleugner? Macht irgendwie Sinn, denn sie scheinen den natürlichen Klimawandel zu leugnen.

    Nur zur Umsetzung der eigenen Ideologie und „Großen Transformation“. Selbst im eigenen Haus nimmt sogut wie kein Ökologist Flüchtlinge auf. Klimawandel und Klimaflüchtlinge sind nur Mittel zum Zweck.

  14. @Heinz

    Rein logisch…..wenn das Klimagebrabbel wahr wäre……sollte die Menschheit damit anfangen, Anpassungsmassnahmen zu ergreifen……anstatt zu versuchen, die Thermometer aus der Sonne zu drehen.
    H.E.

    Anpassung ist nicht erwünscht, denn dann verliert der Klimawandel seinen Schrecken und zieht nicht mehr zur Umsetzung der „Großen Transformation“. Die „Große Transformation“ ist das Endziel. Und die ganze Greenwashing-Lobby macht da als Nutznießer mit. Die wollen sich ja nicht die Aufträge und den Profit, also den Ast unter den eigenen Hintern selbst absägen.

  15. @Micha
    „große Transformation“…….Verarmung der Weltbevölkerung…..um im Endeffekt die Individuen-Anzahl…..effektiv reduziert zu können.
    Denn Merke……die arme Erde wurde vom Bazillus „Mensch“ verseucht……und die Ausrottung desselben…heilt die Erde wieder. Dumm nur, das der menschliche Selbsterhaltungstrieb das zu verhindern weiss……einzig wir verblödeten Deutschen…..werden uns wieder mal für eine völlig bescheuerte Ideologie…..freiwillig opfern.

    Amen
    H.E.

  16. Erinnert mich an das große Waldsterben. Noch immer bekommen wir Jahr für Jahr ein Waldreport, noch immer ist der Wald soooo krank. Wenn der Klimaschutz so endet, mensch, dann lass sie sich doch einmal im Jahr zum Feiern treffen…es gibt schlimmeres

  17. Volkswagensyndrom: mit diesem Rezept wird man die Maßnahmen für eine etwaige CO2 Reduktion weltweit in Griff bekommen. Alle wissen das, das die Klimapolitischen Ziele eigentlich , ganz einfach, die neue Schneiderei für des Kaisers neuen Kleider sind.
    Denn: was die meisten vergessen haben, oder zu dumm sind das nicht zu wissen, ist dass das Pariser Abkommen kein juridisch bindendes Abkommen ist, sondern nur eine Absichtserklärung, die jeder Staat jederzeit in de Papierkorb werden kann. So wie es Merkel, Gabriel und Co (und im Prinzip alle andere Regierungen der Welt gleich nachdem sie heimkamen, taten. Gewiss, man ratifizierte eine Absichtserklärung: Aber Merkel et al schob die notwendigen Reformen bis 2050 auf.

    Deutschland hat ja im Augenblick zwei Stromkreise: eine die da nachhaltig und fantastisch ist, subventioniert wird und nur einen Bruchteil der El -- Energie liefern kann. Wie gesagt: VW-syndrom – das ist wenn man so tut als ob es funktionieren würde. Es kann natürlich nicht funktionieren.
    Die „schmutzige“ El -- Energie dagegen hält den Industriestaat am Leben, und wird wohl noch ausgebaut werden müssen. Die ganze Welt schaut auf Deutschlands Industrie, die wirklich fantastische Erzeugnisse herstellt und exportiert. Nur über die ENERGIEWENDE schüttelt die ganze Welt den Kopf: Spinnen die, die Deutschen?
    Aber seit getrost, ihr Kinder der Klima-hörigen: die Zirkusvorstellungen, genannt Klimakonferenzen, die in letzter Zeit inflatorische Züge annimmt, werden weiter veranstaltet.
    Auch wenns nichts bringt.
    Schon was von den Ministern gehört? Kommt Obama, der Klima-king? Dann müssen ja alle anderen Dummies auch kommen!

  18. @ Heinz

    Das passt:

    Klimagedöhns für Blöde………die sich nicht zu schade sind, sich in die eigenen Taschen zu lügen…..Hauptsache man ist moralisch wertvoll, damit die eigene Schuld…..auf andere abgewälzt werden kann.

    Abgesehen von den vielen Tonnen Stahlbeton, die für Windräder benötigt werden und mit hoher CO2-Erzeugung belastet sind, brucht man auch viele Kilometer Hochleitungstrassen als Stromautobahnen. Die bestehen auch aus Stahl und Aluminium, überwiegend aus China und den Golfstaaten. Aber die deutsche CO2-Bilanz bleibt von den importierten und damit CO2-Fußabdrücken unbelastet. So auch weiter bei vielen anderen Energiesparmaßnahmen.

    Wenn es nur ein Spleen wäre, der niemanden wirklich weh tut, würde man jedem derartige Verschrobenheiten gerne gönnen. Aber der Spaß kostet sinnlos Milliarden und zerstört unsere Wirtschaftsgrundlage.

  19. Gemein ist den Ökologisten der deutsche Selbsthass und die deutsche Selbst-Geißelung für die deutschen Sünden der Vergangenheit und die Sünden dieser Welt.

  20. @Jörg Siebert #16

    die Zirkusvorstellungen, genannt Klimakonferenzen, die in letzter Zeit inflatorische Züge annimmt, werden weiter veranstaltet.
    Auch wenns nichts bringt.

    Nur wenn’s nix bringt werden diese Veranstaltungen gebraucht, würde es etwas bringen, müsste man doch zu Hause bleiben.

  21. #2
    herrlich -- man wird fast wieder gläubig :-
    und dann wieder die Mimosen aus Sachsen

    Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat den Klimaschutzplan der Bundesregierung als «katastrophale Fehlentscheidung» bezeichnet.

  22. #20 Der Bagger in dem Sachsen-Link hat bei mir einen 78/79-Flashback aufblitzen lassen -- alles festgefroren -- nix ging mehr. Na mal sehen wie der Winter wird 😉

  23. Da hat die Hendriks wohl doch noch ihren Klimaschutzplan bekommen. Was er ‚wert‘ ist, vermag ich nicht zu beurteilen.
    Wenn ich dann ganz verzweifelt bin, les ich immer den Artikel von 2004 über das Waldsterben ‚Chronik einer Panik‘ durch. Irgendwie keimt da immer Hoffnung auf.

  24. @Martin Frank

    Und den Grünen geht das alles wieder mal nicht schnell genug und die krakeelen herum, der schlechteste Klimaschutzplan aller Zeiten.

  25. Die zur Zeit lebenden Generationen in Deutschland unterliegen immer noch der Illusion, dass wir von Personen und Gruppen regiert werden, die -- bei aller verzeihlichen Unzulänglichkeit ihrer Entscheidungen -- „das Beste“ für das Volk wollen. Wir unterliegen der Fiktion einer „im Grunde wohlwollenden Elite“.

    Diese Fiktion beruht auf der gemachten Erfahrung der Zeit 1945 -- bis ca. Jahrtausendwende (Westen), in welcher diese Ansicht noch eine echte Grundlage hatte. Auch die Beitrittsbevölkerung von 1989 übernahm nahezu mit dem Mauerfall diese Fiktion.

    Betrachten wir im Horizontalvergleich (Welt, andere Staaten), beziehungsweise im Vertikalvergleich (Zeit, Geschichte) Regierungen, bzw. Herrschaftssysteme, kommen wir eigentlich zu dem Schluss, dass unsere erlebte Nachkriegserfahrung mit Politik und Regierungen in Deutschland die rare, historische wie globale Ausnahme darstellt.

    Die Regel (in der Horizontalbetrachtung, wie auch in der Vertikalbetrachtung) ist eigentlich eine Andere: Bei den meisten historischen, wie gegenwärtigen Regierungen, bzw. Herrschaftssysthmen handelt es sich um nichts anderes, als um mehr- oder minder despotische Kleptokratien, die zwar immer vorgeben, ihrem Volk zu dienen, aber im Endeffekt nur die Partikularinteressen der sie stützenden Machtclique mittels Ausbeutung und Misbrauch eben dieser, ihrer Völker bedienen.

    Vielleicht sollten wir uns eingestehen, dass die Illusion der Bonner Republik endgültig Geschichte ist und dass wir uns längst wieder im global-historischen Normalzustand befinden.

  26. Da HAT ES ABER JEMAND EILIG: schnell mal die Kapazitäten erhöhen in China: 200 Gigawatt, erzeugt natürlich durch neue Kohlenkraftwerke:
    In a new five-year plan for electricity released Monday, the National Energy Administration said it would raise coal-fired power capacity from around 900 gigawatts last year to as high as 1,100 gigawatts by 2020. The roughly 200-gigawatt increase alone is more than the total power capacity of Canada.
    Passt gut zur meiner Analyse: Die Welt lacht über den Eifer mit dem sich Deutschland auf das Niveau von Nordkorea abschwingen will…

  27. Die Welt lacht über den Eifer mit dem sich Deutschland auf das Niveau von Nordkorea abschwingen will…

    Immerhin hat Nordkorea seine Elite und wissen mit Skeptikern umzugehen

  28. In a new five-year plan for electricity released Monday, the National Energy Administration said it would raise coal-fired power capacity from around 900 gigawatts last year to as high as 1,100 gigawatts by 2020. The roughly 200-gigawatt increase alone is more than the total power capacity of Canada.

    Tja, dann können die Grünen ja unsere rund 50GW Kohlekraftwerkleistung gleich 4mal nach China verkaufen.

  29. Wie sachte meine Oma immer so passend…….die ham doch nicht mehr alle Latten am Zaun……oder Tassen im Schrank.
    Jetzt drehen unsere Regierungszwerge völlig durch……..

    Regierung plant gewaltige Ökostrom-Offensive

    Nach dem Stand der Beratungen von Montagmittag sieht der Klimaschutzplan vor, dass „der Anteil von Wind- und Sonnenstrom an der gesamten Stromproduktion signifikant steigt“. Beide Technologien würden „stark ausgebaut“, heißt es wörtlich: „2030 erzeugen sie mehr als doppelt so viel Strom wie heute.“

    Wir wissen heut schon nicht, wie wir an windstarken Tagen den Deppenstrom los werden sollen…..weswegen ja auch mitte des Jahres die EEG 2017 beschlossen wurde….und nun haun wir alles in die Tonne, damit Frau Magarine in Marakesch die vorreitende Obertussi markieren darf, sind die denn jetzt komplett durchgedreht oder hatte Herr Beck seine verbotenen Substanzen im ganzen Bundestag verteilt……oder waren es die Ausserirdischen, die unsere Regierung mit dem Verblödungsstrahler Schach Matt gesetzt haben?
    Zur Erinnerung:

    Netzausbaugebiet
    Als Reaktion auf regionale Netzengpässe, welche die zunehmende Abregelung von Windenergieanlagen zur Folge haben, wird mit dem EEG 2017 das sogenannte Netzausbaugebiet (§ 36c) eingeführt. In diesem Gebiet wird die Obergrenze des Zubaus begrenzt auf maximal 58 % der installierten Leistung, die im Jahresdurchschnitt in den Jahren 2013 bis 2015 im jeweiligen Gebiet in Betrieb genommen wurde. Das EEG 2017 enthält noch keine Angabe zu den exakten Regionen, die als Netzausbaugebiet eingestuft werden, sondern zunächst eine Verordnungsermächtigung zur Einführung der neuen Regelung. Diese wird erstmals bis spätestens zum 1. März 2017 erlassen. Die Bestimmung des Netzausbaugebiets durch das BMWi wird sich auf die Systemanalyse der Übertragungsnetzbetreiber stützen.

    http://www.energiedialog.nrw.de/eeg-2017-die-wichtigsten-aenderungen/

    Alzheimer lässt grüßen….bloss blöd, das Onkel Heinz nachtragend wie ein Elefant ist……..so einfach kommt ihr mir nicht davon.
    Zu dem Rest dieses 15 Jahresplanes sag ick lieber nix…..mir läuft sowieso grad die Galle über.

    Onkel Heinz…….wie sagte Obelix immer so treffend…….die spinnen, die Römer

  30. @Heinz

    Wir schaffen das.

    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/wirschaffendazmu1oaw8b3.jpg

  31. Nun ja, das dürfte dann in Konsequenz dazu führen, dass die WIndmühlen einfach gar nicht mehr ans Stromnetz angeschlossen werden. Dann kann man die „Kapazität“ auch vertausendfachen und kommt im Durchschnitt auf 99,99% Deppenstromanteil. Das blöde Stromnetz mit seinem Physik-Unsinn verkompliziert die Sache sowieso nur unnötig, darauf sollte ein echter Reformator auch keine Rücksicht nehmen.

    Der Wähler allerdings könnte das anders sehen, wenn er irgendwann jeden Monat eine Eisdielen-Monatsmiete auf seiner Stromrechnung wiederfindet -- für Strom der nur theoretisch produziert wurde -- als kleiner Obulus zur theoretischen Rettung der Menschheit vor einer theoretischen Klima-Apokalypse.

  32. Die spinnen nicht, es ist nicht Unfähigkeit, es geht nur um deren Machterhalt und da ist jede Methode recht -- Verarmung, Verblödung wie Durchsetzung des eigenen Volkes.
    Wir sind nach 60 Jahren begründbarem Treu-und Glauben einfach nicht mehr fähig zu erkennen, dass wir eigentlich von organisierter Kriminalität regiert werden.

  33. Angenommen, wir würden uns klimatisch auf dem Stand von, sagen wir mal 1950, befinden. Durch den Vorbeiflug mit Beinahekollision eines größeren Planeten (vielleicht sogar Nr. 9) wird der Neigungswinkel der Erdachse verändert und es kommt zu einer klimatischen Veränderung mit übelsten Folgen. Was tun ?
    Angenommen, es brechen mehrere große Vulkane vom Typ Mount St. Helens auf einmal aus. Die Welt verdunkelt sich und draußen Wäsche aufhängen ist erstmal nicht mehr. Was tun ?

    Zwei Szenarien, die durchaus im Bereich des Möglichen liegen und den Hype um die Klimaerwärmung auf einen prozentualen Wert von unter 1 drücken würden.
    Manchmal wünsche ich mir Katastrophen, damit dieses elende Gesabbel um ein klimaneutrales Deutschland aufhört. Ich kann es nicht mehr hören, wenn mir ein selbsternannter Umweltretter bspw. erzählt, die energieintensiven und Co2 produzierenden Gewerbe gehören strengsten Umweltschutzauflagen unterworfen, die fossilen Kraftwerke müssen abgeschaltet werden, der Energiebedarf muß drastisch gesenkt werden. Wobei der letzte Punkt automatische Folge von 1 und 2 ist.
    Nur leider machen andere Staaten nicht mit und freuen sich ein zweites Arschloch über die Auftragszuwächse. So ist das leider in der Welt. Sie ist nicht gerecht. Auch nicht für den, der das Beste für sie will. Und wer glaubt, in Klimakonferenzen würden alle an einem Strang ziehen, der irrt gewaltig. Wer will denn z.B. China zu irgendwas zwingen?

  34. Janz einfach……die Menschheit stand bei der letzten Eiszeit kurz vor der Ausrottung…..und hat es trotzdem geschafft zu überleben.
    Aber heute…trotz unserer technischen Möglichkeiten, sollen wir aussterben, bloss weil es etwa wärmer wird….is ja wohl ein Witz ohne Ende.

    Wir hätten die Technologie den Mond und den Mars zu besiedeln,…..labern aber immer noch von den Endlichkeiten des Planeten Erde…..wer will uns denn hier verarschen…..alternativlose Mütter ohne eigene Kinder oder Glaskugelkugger ohne Lebensperspektive…….egal…ick fühl mich grad maximal verarscht.

    H.E.

  35. @Michael Krüger 8. November 2016 13:10
    Ist das ein Originalbild aus ex-DDR oder ein Fake?

  36. @ bigschmock

    Wer will denn z.B. China zu irgendwas zwingen?

    China selbst! Haben die nicht gerade unverbindlich versprochen, nur noch bis 2033 ihren CO2 Ausstoß zu steigern. Darauf sollte man sie festnageln.

  37. Der neue US Präsident hat ja unmissverständlich klar gemacht, was er vom Klimaschutz hält. Ist da, begleitet von der Ankündigung Chinas auf neue 200 GW Kohlekraftwerke, nicht die ganze Klimakonferenz eine Lachnummer?

  38. Ist da, begleitet von der Ankündigung Chinas auf neue 200 GW Kohlekraftwerke, nicht die ganze Klimakonferenz eine Lachnummer?

    War sie das nicht schon immer?

  39. @Landvoigt

    Ist meines Wissens nach ein Originalplakat aus der DDR. Die haben alljährlich ihre LPG-Aufmärsche gemacht mit Mähdreschern und landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen und dafür Werbung gemacht. Mit Frauen in Latzhose als Fahrerinnen. Die sahen alle wie Merkel aus.

  40. Der Klimaschutz in den USA hat sich dann erledigt. Die Tagesschau berichtet schon gerade entsetzt in einer Sondersetzung. In Bremen hat es am Morgen übrigens geschneit und es liegt eine geschlossene Schneedecke. Die noch belaubten Bäume biegen sich unter der Last. Fahre gleich mal los mit dem Rad und mache schöne Fotos.

  41. Schnee im November ist nun nicht ganz so selten. Obwohl, im hohen Norden wohl doch. Hatte letzte Woche einen Bericht gelesen, dass viele Wetterdienste (ausser DWD) einen eiskalten Winter vorher sagen, wegen irgendwelchen Winden am Nordpol .. zZ passt es, bin mal gespannt, wie sich der Winter entwickelt ^^

  42. Zum Thema kann man sich ja hier mal umschauen 😀

  43. Der Klimaschutz in den USA hat sich dann erledigt. Die Tagesschau berichtet schon gerade entsetzt in einer Sondersetzung

    Wunderbarer Freud’scher 😉 im Kontext des Zersetzungsauftrages der ÖR.

    Ja, jedenfalls dürfte der Irrsinn jetzt einen gewaltigen Rückschlag erlltten haben. Ohne die USA werden RUS, China etc. ebenfalls aussteigen. Merkel würde schnell alleine vorreiten, auf ihrem toten Pferd.

  44. Ja,ja. Klima ist jetzt aus.
    Ich auf jeden Fall wusste schon vorgestern Abend als Clinton noch mit 5-15 % führte: Das ist viel zu wenig, sagte ich zu meiner Frau. Und, als ich es mir heute morgen um 5,30 finn. Zeit mit meinem Morgenkaffe vor meinen Computer/TV bequem machte und bis um 10 uhr noch mehr kaffe schlürfte, Berichterstattung aus vier Länder + NYTimes
    die für eine Clinton gewinnt-showparty so gut wie nur Clinton Anhänger oder Trump Hasser geladen hatte, O tempora o mores,
    das war eine Beerdigung von den Klugen und den Mächtigen.
    Wer getürkte Optionsberichte glaubt, die wahrscheinlich auf der Wall Street erhoben wurde und dann entsetzt ist
    das nach dem Brexix nun ein Klimix Trumpf ist, schwebt weit weg von der Wirklichkeit.
    Habe selten so einen schönen Morgen gehabt!

  45. Heute Abend wird Kleber verkünden, dass viele Trump-Wähler ihre Wahl jetzt schon bereuen würden. Wenn sie gewusst hätten, dass er gewinnt, hätten sie Clinton gewählt…

  46. @ FK 9 Pilot 9

    Merkel würde schnell alleine vorreiten, auf ihrem toten Pferd.

    Und das wird sie auch tun. Es ging doch ohnehin nur um die theatralische Gest und Inszenierung als Weltenretter. Wenn jetzt andere Big Player aussteigen, mag das für eine Sache, die ohnehin bedeutungslos ist, ein Rückschlag sein … aber niemand wird dann den deutschen Grünlingen die Show stehlen … auch wenn sie mit leeren Händen da stehen

  47. Mittlerweile sollte es ja endlich klar sein das CO2 ein atmosphaerisches Kuehlmittel ist. Wenn wir weiter so aasen mit der Kohle kommt bald die Eiszeit. Wenn wir wirklich das Klima schuetzen wollen dann bitte immer so weitermachen wie bisher!
    Mehr Macht den Gruenen denn sie wissen nicht was sie tun.

  48. Und das wird sie auch tun. Es ging doch ohnehin nur um die theatralische Gest und Inszenierung als Weltenretter

    Wenn der eigene Standpunkt aus selbstgestrickten Parametern zum selbstreferenzierenden, ideologischen System einer politischen Wahnvorstellung wird und man dabei noch auf weiter Flur alleine steht, wird es irgendwann selbst dem Michel auffallen. Das Maß dürfte inzwischen auch hier voll sein. Die Küstenelite der USA hat es bis gestern auch nicht wahrhaben wollen.

    Ich glaube inzwischen, Merkel hat ihre erneute Kandidatur deswegen bislang zurückgehalten, um die US Wahlen abzuwarten. Sie wird nicht mehr antreten, nach den unverschämten, selbstüberschätzenden „Glückwünschen“ heute. Auch die Berliner Pseudoelite -mit wenigen Ausnahmen- hat sich heute für ein „Partnership“ völlig disqualifiziert. Einen derartigen Affront gegen eine demokratische Entscheidung in den USA habe ich mein ganzes Leben noch nicht erlebt, nicht einmal seinerzeit die Politbüromitglieder der Sowjetunion haben sich einen derartigen Größenwahn erlaubt, die hatten wohl zeitweise noch ein Fünkchen Restanstand in den alten Gebeinen.

    Bin auf die erste Auslandreise Trump’s gespannt, wahrscheinlich London-Moskau-Paris. Oder kann sich jemand vorstellen, dass er sich bei einem Staatsbesuch von Gauck empfangen lässt, Merkel die Hand schüttelt und das vor gemeinsamen Verhandlungen mit Nichtgratulant Steinmeier und Pöbel Siggi?

    Ich habe mich heute das erste mal im Leben geschämt, ein Deutscher zu sein.

    Meine USA Verwandschaft hat übrigens Hillary gewählt -- und das in Alabama…

  49. FK, gebe Ihnen meine volle Zustimmung.
    Entsprechend dem Thema kann man vielleicht jetzt schon sagen das sich das Thema „Klimaschutz“ wirklich erledigt hat. Ich wuerde sogar soweit gehen das die globale Klimapolitk mit ursaechlich ist fuer das Wahlergebnis. Ich sehe das jedenfalls so. Man muss fast sagen das ist ein Sieg der Vernunft, zumindestens klimatechnisch. Dafuer ziehen Wolken am politischen Himmel auf. Bleibt abzuwarten obs ein Sturm wird.

  50. Ich fürchte dass sich das Thema nicht erledigt hat.
    Jetzt erst recht wird sich Deutschland denken und den einsamen Vorreiter spielen.

  51. Der dicke Sigmar outet sich als als Kommunist?

    In Wahrheit geht es dieser neuen autoritären Internationale um viel mehr: Es geht ihnen um ein echtes Rollback in die schlechten alten Zeiten. In denen Frauen an den Herd oder ins Bett gehörten, Schwule in den Knast und Gewerkschaften höchstens an den Katzentisch. Und wer das Maul nicht hält, wird öffentlich niedergemacht.

  52. Ich fürchte dass sich das Thema nicht erledigt hat.
    Jetzt erst recht wird sich Deutschland denken und den einsamen Vorreiter spielen.

    Und es sich endgültig mit Russland und den USA verscherzen. Die Grünen und Linken und auch SPD und CDU und die Presse fahren schon die Denunzierungsaktionen an. Alle Andersdenkenden werden in den Dreck gezogen und man fühlt sich im Besitz der alleinigen Wahrheit. Das kann nicht gut gehen. Der deutsche Weg/ Alleingang wird in eine Sachgasse führen.

  53. @Werner S. #48

    Dafuer ziehen Wolken am politischen Himmel auf. Bleibt abzuwarten obs ein Sturm wird.

    Ich meine, unter einer Clinton Präsidentschaft wären die Wolken um einiges dunkler gewesen.
    Bin wahrlich kein Fan von Trump, aber die Clinton halte ich weltpolitisch für um Einiges gefährlicher, dieser Kelch ist an uns vorüber gegangen.

  54. Mir ist Trump auch nicht so ganz geheuer, aber vielleicht das kleiner Übel.

    Immerhin sollten sich die Globalisierungsgegner doch freuen und Jubeln. Kein TTIP, keine Weltpolizei, kein Hegemonialanspruch.

    Und wir sagen: Kein Klimawahn.

  55. @Krishna

    aber die Clinton halte ich weltpolitisch für um Einiges gefährlicher, dieser Kelch ist an uns vorüber gegangen.

    Sehe ich genauso. Clinton ist immer noch die studentische Revolutionärin mit Fischglasbrille. Das bekommt man aus der auch nicht mehr raus. Die hat sich nur optisch ans System angepasst. Clinton würde ich auch Stellvertreterkriege gegen Russland und Assad und Kriege im Iran, Afghanistan zutrauen.Trump ist da berechenbarer. Der geht auf Kuschelkurs mit Putin und schickt seine Soldaten nicht gleich los. Clinton ist machtgeil und verbissen. Trump nur ein Selbstdarsteller.

  56. #24, 31, 47

    Sie wird nicht mehr antreten, nach den unverschämten, selbstüberschätzenden „Glückwünschen“ heute…

    gut möglich -- hoffentlich.
    Auch eine interessante Analyse (mit dt. Kurzerläuterungen zum Intellectual Yet Idiot)

    „The IYI pathologizes others for doing things he doesn’t understand without ever realizing it is his understanding that may be limited…“

  57. Ach ist das herrlich, wir jetzt die üblich Verdächtigten in Angesicht der Ami-Wahlen sich die Wunden lecken, Erklärungsversuche unternehmen…indem sie dem Pack immer wieder niedere Intelligenz zuschreiben….also wie immer, die einfachste Lösung ihrer eigenen Verwirrtheit als einzig wahre Ausrede…..für ihr eigenes Versagen in den Raum stellen.

    Schön…..wenn sie im Zuge der Erklärungsnot, dann die eigene Maske fallen lassen….
    „““Viele Medien haben den Trumpismus unterschätzt. Eine Demokratie muss jeden Bürger ernst nehmen, aber auch: den Mob in seine Schranken weisen. „“““
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-11/us-wahl-donald-trump-medien-5vor8

    Dabei ist doch die Erklärung janz einfach……..die Arroganz und maaslose Überheblichkeit der selbsternannten Eliten……ist ihnen mal janz kräftig auf die Füsse gefallen.

    Wer einen großen Teil der Bevölkerung für dumm erklärt…..als weißen Müll, als Dunkeldeutschen, als Pack und Pöbel….muss sich am Ende nicht wundern, das der etwas macht, was vorher fast unmöglich erschien…..er wehrt sich mit demokratischen Mitteln und wählte einen Mann oder eine Partei, die diesen Intellektuellen mal so richtig den Stinkefinger zeigen.
    Dummerweise ist ja dieses Pack maßgeblich am Erhalt unserer Infrastruktur beteiligt nämlich mit eigener Hände Arbeit……und diese Menschen mögen es garnicht, wenn man verächtlich auf sie herab guckt, weil die ja nich studiert haben und nicht so viele tolle Fremdwörter in einen Endloskettensatz quetschen können.

    In der Technik haben wir haargenau aufgestellte Regeln, die bei Nichtbeachtung eine Katastrophe auslösen könnte…..aber unser gesellschaftlichen Miteinander sollen wir neuerdings……täglich neu aushandeln, weil irgendwelche Soziopädagogen meinen….alles über den Haufen werfen zu müssen, was wir bisher gelernt haben.
    Bisher sollten wir ja schon ne Menge an Müll tolerieren……aber das reicht diesen Leuten ja immer noch nicht, nun sollen wir den selben Müll auch noch akzeptieren….und spätestens da hört der Spass auf, denn wenn etwas einen Brechreiz in mir auslöst, möchte ich mich wegdrehen dürfen….und nicht noch Beifall dazu klatschen müssen.

    Wenn man die Mehrheit fast sekündlich zwingt, jede noch so kleine Minderheit „akzeptieren“ zu müssen…..darf man sich nicht wundern, das diese Mehrheit den Akzeptanzerzwingern mal ein deutliches Stop-Schild vor die Nase halten.

    Dumm nur…….sie begreifen es immer noch nicht, sie sitzen im Elfenbeinturm und lügen sich die Realität wieder mal so hin, das ihr eingeschränkter Geist sich nicht der Mühe unterwerfen muss…..die wahren Hintergründe zu ergründen.

    Onkel Heinz…….lieber Pöbel mit gesunden Menschenverstand als aus dem kuscheligen Wolkenkuckuksheim zu fallen

  58. Onkel Heinz

    Ist es wirklich der Trumpismus oder doch eher der Donaldismus ???

    Ein interessanter Aspekt ist, dass immerhin Hans von Storch als Begründer des deutschen Donaldismus gilt

  59. Onkel Heinz

    … und diese Menschen mögen es garnicht, wenn man verächtlich auf sie herab guckt, weil die ja nich studiert haben und nicht so viele tolle Fremdwörter in einen Endloskettensatz quetschen können.

    Als Mitglied des Pöbels möchte ich zur Kenntnis geben, dass ich studiert habe, viele tolle Fremdwörter in einen Endloskettensatz quetschen kann und mich nicht sehr daran störe, wenn irgend jemand auf mich herabblicken will.

    Mich stört aber gewaltig, wenn jene die Lebensgrundlage nachhaltig zerstören, von denen wir alle leben.

  60. Ist schon irgendwie niedlich……Peter hat bereits am 7.November den Wahlausgang vorher gesehen…..Klimaschutz hat sich erledigt.
    Meldungen zur derzeitigen Klimakonferenz muss man in den Lei(d)tmedien fast mit der Lupe suchen…..aber die ZEIT hat wenigstens einen kleinen Heulartikel erstellt…….und wie schon erwartet…..herrscht auch dort die Eliten-Schockstarre vor.

    Schockstarre in Marrakesch

    Auf dem Klimagipfel wollte niemand an einen möglichen Wahlsieg des Republikaners Donald Trump glauben. Umso größer ist nun das Entsetzen

    Jup….die Blase ist grad mit einem mächtigen Knall geplatzt…..ein Klimaleugner als neuer mächtigster Mann der Welt…..und schon fürchten alle um ihre Phründe, die man sich in mühsamer Arbeit bisher ergaunert hat.
    Tja….die Lachnummer „Paris“……wird aber hier nochmal ganz deutlich ausgesprochen:

    Aber daheim könnte Donald Trump den Clean Power Plan von Präsident Barack Obama mühelos zurückdrehen. Der Plan sah vor, die Emissionen der USA um gut ein Viertel einzuschränken. Niemand kann die USA zwingen, ihre vertraglich gegebenen Versprechen auch einzuhalten. „Das Paris-Abkommen beruht auf Freiwilligkeit“ sagt Brigitte Knopf, Generalsekretärin des Berliner Thinktanks Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change. „Auch wenn es formell in Kraft bleibt, kann sich eine Regierung de facto leicht herausziehen, wenn sie will.“

    Tja…..am Besten ihr baut die Zelte ab und fahrt wieder nach Hause…..und trefft euch dann mal in 4 Jahren wieder….am Besten in Bielefeld……..oder Dortmund……oder inner Antarktis.
    Dat scheint scheint ja langsam zur Epidemie auszuwachsen…..wo man hinguckt, Menschen die wie ein Karnikel schockerstarrt vor der bösen Schlange sitzen……gibs da auch was dagegegen, von Ratiopharm?
    H.E.

  61. @Heinz
    Hab da was gefunden:

    Ob das im Rückblick ein guter Tag für Amerika sein wird, ist offen: Zu launenhaft, zu schwer fassbar ist Donald J. Trump, dieser erstaunliche und abstossende Mann zugleich, der am Dienstag zum neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde. Was aber feststeht: Es ist eine Revolution, die vor unseren Augen statt­gefunden hat – und mit Goethe, dem grossen Dichter, können wir sagen: Wir sind dabei gewesen.

    Bei Georg

    der weilt wieder unter den Schreibenden, und da geht die Post ab, zur Ami -- Wahl 😀

  62. @Krishi
    Hab ick schon gestern gelesen…und bin a bisserl enttäuscht von Georg….Trump als „Protofaschist“ zu bezeichnen und in die Nähe Hitlers zu rücken.
    Tja, der Jute kommt halt aus seiner linken Haut nich raus, naja……ein Klimaleugner als nächsten Präsi…..scheint ja fast ne persönliche Beleidigung zu sein…..wo doch in den USA die größten Klimabrüllaffen ihre Heimstatt haben.
    Ick halt mich bei den Kommentaren raus…..zu heftig ist selbst mir der Hass, der dort bei einigen aus den letzten Poren quillt.

    Aber nochmals auf den guten Text hingewiesen, der ja ursprünglich von der Basler Zeitung stammt…..etwas eleganter ausgedrückt als mein Gestammel…aber im Prinzip ähnlich gelagert:

    In den vergangenen Jahren hat sich überall im Westen eine abgehobene, sektiererische Elite festgesetzt, die sich Tag für Tag um sich selber dreht: Man hat merkwürdige Rituale erfunden, die ­niemand versteht, der nicht ein paar Semester an einer Universität verbracht hat, wie etwa die gefürchtete Inquisition der Worte, die man politische ­Korrektheit nennt, wo Leute ohne ­Prozess zum sozialen Tod verurteilt werden, weil sie angeblich das Falsche sagen – es ist eine Elite aufgekommen, ob in der Wirtschaft oder in der Politik, die immer mehr ihr Heil im Interna­tionalen sucht, wo undurchsichtige Gremien Schwerwiegendes beschliessen, ohne dass die betroffenen Völker etwas dazu zu sagen hätten, man ist verliebt in diesen gut ausgebildeten Milieus in das Völkerrecht und die «Weltgemeinschaft», man hasst das eigene Land oder rümpft immerhin die Nase und verachtet die eigenen Leute, die etwas weniger elegant Englisch sprechen, wenn überhaupt

    Des Pudels Kern…..kein Wunder also, das diese Typen, angesichts des pöbelnden Milliardärs….verstärkte Schnappatmung kriegen.
    H.E.

  63. Ist schon irgendwie niedlich……Peter hat bereits am 7.November den Wahlausgang vorher gesehen…..Klimaschutz hat sich erledigt.

    anscheinend hat Gabriel es schon am Abend des 8.11. gewusst .. ein Schelm, der Böses dabei denkt

  64. @Martin
    Hihi….vllt hat der dicke Erzengel die NSA abgehört…..oder über die Atlantikbrücke kam ein Hutträger im schwarzen Mantel um ihn zu warnen…..
    Apropos „Pöbeln“……alle regen sich politisch korrekt über das Ami-Trampeltier auf, vergessen aber nebenbei…..das sie selber nicht viel besser sind, wenns ihrer Weltanschauung mal an den Kragen geht.
    Beispiel „Stegner“…..
    „“Wenn die Abgehängten und Frustrierten einem Milliardär, Steuervermeider und Lügner folgen, haben auch die progressiven Kräfte versagt.“““
    Der selbe Typ……der auch schon mal die Schweizer schwer beleidigt hat…
    „““ «Die spinnen, die Schweizer!» twitterte er am Sonntag. Gefolgt von: «Geistige Abschottung kann leicht zur Ver­blödung führen.»““““
    http://www.blick.ch/news/politik/schweiz-beleidiger-ralf-stegner-spd-krebst-zurueck-gestern-grossmaul-heute-kleinlaut-id2665229.html

    Oder der Dicke…..
    „““In Wahrheit geht es dieser neuen autoritären Internationale um viel mehr: (…) Wer das Maul nicht hält, wird öffentlich niedergemacht.“ „“““
    http://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/reaktionen-us-wahl-trump-sieg-100.html
    Jup…..kennen wir als Klimaskeptiker ja zur Genüge……nur halt Seitenverkehrt.

    Wenn sich die vermeintliche Elite ihren politischen Gegner zur Brust nimmt……geht es selten sauber ab….da darf man schon mal pöbeln bis der Arzt kommt, da feiern sogar die Medien die dümmsten Sprüche…..weil, es tifft ja den Richtigen (Rechten).
    Derat Verlogenheit….hat gestern eine vollfette Klatsche bekommen und dat freut dat Onkelchen ungemein.
    H.E.

  65. Soviel zum medienbeschworenen Börsenuntergang: http://kursdaten.teleboerse.de/teleboerse/kurse_einzelkurs_uebersicht.htn?i=2303555&zeit=8

  66. fk .. ist wie bei der Erwärmung .. die kurve rauf oder runter, denn noch ist’s wärmer

  67. Martin Frank #65
    denn noch ist’s wärmer

    Wie warm ist es denn derzeit?
    Welche globale Mitteltemperatur hatten wir Ende 2015?
    Wie war z.B. die von 1960?

    Danke schon mal vorab für die Info

  68. @Krumeg
    Dem Manne kann geholfen werden…

    http://www.woodfortrees.org/plot/rss/from

    MfG
    H.E.

  69. Erste leise mediale Selbstkritik……

    Eine Niederlage für den Journalismus

    Was den Washingtoner Eliten, deren Inkarnation nun einmal Hillary Clinton ist, zum Verhängnis wurde und die politischen Kreise in anderen westlichen Hauptstädten ebenso existentiell gefährdet, ist ein Mangel an grundlegendem Selbstzweifel und Bereitschaft zur offenen Selbstkritik innerhalb dieser Eliten.

    Und als ein Teil dieser selbstunkritischen Eliten erscheint auch der mediale Komplex. Der Aufstieg der so genannten Populisten wurde nicht als das erkannt, was er im Kern ist, nämlich ein Aufstand gegen das Establishment. Statt die Gründe im offensichtlichen Versagen der Regierenden zu suchen, stürzte man sich auf die Rüpel selbst.

    Asche auf blöde Häupter……oder, erst muss schockgefrostet werden, bevor manche Kanallie merkt das der politischer Winter ausgebrochen ist.
    Ick lieg vor Lachen inner Ecke…..denn in ihren eigenen Kommentarspalten (wenn dann überhaupt noch zugelassen)…..ham die Leser massenweise, genau dat schon seit Jahren den Strunzköppen an die Omme geknallt…..aber sie wollten es nicht hören….sie sind lieber der bösen Stiefmutter in den Hintern gekrochen, also hört auf hier rumzuheulen und zieht endlich Konsequenzen als 4. Gewalt im Staate.
    Macht euern Job endlich wieder vernünftig……oder geht in der Arktis Schee schaufeln.
    H.E.

  70. @ Heinz, #63:

    Ich hab mich ja auch gefragt, ob unsere Politiksimulanten wirklich nicht in der Lage sind zu erkennen, wie ironisch es eigentlich ist den Trump rhetorisch genauso unterirdisch anzugreifen wie sie es ihm selbst im gleichen Satz vorwerfen.

    …aber dann ist mir ein Licht aufgegangen: Die wollen nur auf den fahrenden Zug aufspringen. „Was Trump kann, kann ich schon lang“, denkt sich der Dicke mit Blick auf die nächste Wahl und das Kanzleramt. Mal sehen ob die SPD demnächst ein paar Frauen ausgräbt, die vom Siggi in seinen wilden Jahren belästigt wurden. 😉

  71. @Alfonzo
    Naja….immerhin hat dat Dickerchen schon mal einen coolen Stinkefinger in die Runde gehalten, is ja pöbelmäßig schon mal 10% an Trump dran.
    Der Dicke is nich blöde……aber genauso unberechenbar wie Trump…..die Beiden sollten sich also prächtig ergänzen, wenn wir Deutschen wirklich so bescheuert sind…RRG zu wählen.

    Mutti hat fertig….mal sehen, wann es ihr endlich mal jemand ins Gesicht sagt.
    H.E.

  72. Der Dicke hat bei mir mächtig Punkte gesammelt, als er Madame Magerine erklärte, dass sie gar nicht die Richtlinienkompetenz habe.

  73. Wie es aussieht, hat Trump Myron Ebell der EPA erst Mal vorn dran gestellt, ein bekennender Skeptiker.
    Quelle

    Dann ist es wirklich vorbei mit den Klimaschutzbemühungen der USA.

  74. @Krishna

    Dann ist es wirklich vorbei mit den Klimaschutzbemühungen der USA.

    Man sollte dabei nicht vergessen, daß es in der USA schon eine etablierte Klimaindustrie gibt. Und die Bundesregierung gibt nur die Mindeststandards vor. Kalifornien etwa tickt da anderes.

    Wie auch immer, man wird nicht an der Lösung des CO2-Problems vorbeikommmen. Und dieses besteht aus 2 Komponenten:

    a) Luftverschmutzung, insbesondere in Asien. Aber auch im Westen durch Verbrennungsmotoren -- Stickoxide, Feinstaub durch Diesel u.a.m.
    b) Als Treibhausgas führt es nun einmal zu einer Klimaänderung hin zu höheren Temperatur. Selbst bei minimalster Klimasensitivität.

    Statt der ewigen bipolaren Diskussion über Klimaschutz ja oder nein wäre eine vernünftige lösungsorientierte Diskussion sinnvoll. Was kann im Rahmen wirtschaftlicher und sozialer Rahmenbedingungen gemacht werden? Mehr Augenmerk auf negative Emisionen und Migitation legen. Immerhin ist ein erheblicher Teil der aktuellen lokalen Klimaprobleme hausgemacht, jenseits von CO2.

  75. @ups 73
    Was für ein CO2 Problem ?
    Das Grünzeug ist ganz entzückt von der zusätzlichen Nahrung, es läßt Wüsten ergrünen, Wälder wachsen, höhere Planzenerträge erwirtschaften und die Menschen sich wohler fühlen, sollte es tatsächlich etwas wärmer werden.

    Luftverschmutzung ist ein ganz anderes Thema, das hat mit CO2 nicht das Geringste zu tun.

  76. @Krishna

    es läßt Wüsten ergrünen

    Ups, sie meinten wohl Wasser. CO2 hilft da nichts, wenn das Angebot an verwertbarem H2O fehlt.

    Wälder wachsen,

    Ja, korrekt. Ist auch belegt.

    höhere Planzenerträge erwirtschaften

    C3- und C4-Pflanzen berücksichtigen. Macht einen kleinen aber feinen Unterschied.

    die Menschen sich wohler fühlen

    Die Konzentration machts. . Am besten nicht selbst ausprobieren. Davon abgesehen, ich mag eine kühle Witterung. Ist meine persönliche Vorliebe. Andere lieber es warm bis heiß. solange es nicht zu trocken wird.

    Luftverschmutzung ist ein ganz anderes Thema, das hat mit CO2 nicht das Geringste zu tun.

    Ist das ein Witz, dessen Pointe ich nicht verstehe?

    Es ist mir schon klar, daß ich auf einem Skeptiker-Blog kommentiere. Aber dumm müssen sie sich nicht stellen, sie wissen es durchaus besser. Was haben sie gegen Realismus. Wer Probleme lösen möchte, muß der Realität ins Auge sehen.

  77. @ ups

    Ups, sie meinten wohl Wasser. CO2 hilft da nichts, wenn das Angebot an verwertbarem H2O fehlt.

    Durch den Klimawandel gibt es im Sahel auch mehr Niederschläge. Bei höherem CO2 Angebot, ist auch die Wasserverwertung besser.

    C3- und C4-Pflanzen berücksichtigen. Macht einen kleinen aber feinen Unterschied.

    Richtig. Die meisten Kulturpflanzen sind C3 Pflanzen. Die profitieren von einem höheren CO2 Angebot noch mehr.

    Luftverschmutzung ist ein ganz anderes Thema, das hat mit CO2 nicht das Geringste zu tun.
    Ist das ein Witz, dessen Pointe ich nicht verstehe?

    Hallo. Lesen Sie noch mal, was Sie unter #73 schrieben: a) Luftverschmutzung …

    Auch ich frage: Wo ist das Problem mit dem CO2 ?

  78. @Martin Landvoigt
    Da waren Sie scjhneller 😀

  79. @Landvoigt

    Durch den Klimawandel gibt es im Sahel auch mehr Niederschläge. Bei höherem CO2 Angebot, ist auch die Wasserverwertung besser.

    Lokale Klimaprobleme, hausgemacht. Wo liegt ihr Problem? Die Sahel ist ein glückliches positives Beispiel, aber die Ausnahme. Warmes Mittelmeer lässt Sahel ergrünen

    Richtig. Die meisten Kulturpflanzen sind C3 Pflanzen. Die profitieren von einem höheren CO2 Angebot noch mehr.

    Lesen hilft, verstehen noch mehr: C3- und C4-Pflanzen -- mit einem Wink mit dem Zaunpfahl hin zur Genetik (läßt die Grünen immer erzittern)

    Hallo. Lesen Sie noch mal, was Sie unter #73 schrieben: a) Luftverschmutzung …

    OMG, schon was von Verstromung von Kohle gehört. Welche Emissionen entstehen dabei, insbesondere bei veralteten Kraftwerken. Daneben gibt es noch simplen Hausbrand, Verbrennungsmotoren. Versuchen sie einfach mal die Luft aus dem Auspuff ihres PKW einzuatmen.

    Aber vielleicht können sie mir erklären woher der Smog in Peking, New Delhi usw kommt? Dachte, ich wäre bei ScienceSkeptical und nicht bei EIKE.

  80. @ups 75
    Tatsache ist, dass CO2 keine Luftverschmutzung darstellt. Es muss z. B. nicht aus Abgasen herausgefiltert werden, sondern es braucht nur ausreichend mit der umgebenden Luft vermischt werden, da zu hohe Konzentration wie bei ausnahmslos jedem anderen Stoff schädlich ist.
    Wenn Sie noch mehr lernen wollen, sollten Sie öfter diesen Blog besuchen.

  81. @johnny55
    *facepalm*. Sie stellen sich nicht blöd, sie sind blöd. 🙂

  82. @ ups

    Lokale Klimaprobleme, hausgemacht. Wo liegt ihr Problem?

    Abgesehen davon, dass über die Umweltgestaltung tatsächlich lokale Klimaveränderungen möglich sind -- Stichwort Wärmeinsel -- haben wir hier noch keine lokalen Problem angerissen. Wo sehen Sie diese? Wenn wir von Sahel und Mittelmeer sprechen, sehe ich hier keine Lokalität, sondern Großregionen, die im globalen Maßstab wirken.

    Also: Wo ist das Problem?

    Lesen hilft, verstehen noch mehr: C3- und C4-Pflanzen — mit einem Wink mit dem Zaunpfahl hin zur Genetik (läßt die Grünen immer erzittern)

    Das bezieht sich nicht auf den Beitrag, sondern liefert einen neuen Aspekt der Bio-Gentechnik für Nutzpflanzen. Im Gegensatz zum Mainstream ist man hier sehr offen für Gentechnik. Allerdings stellt sich die Frage: Wofür? Wenn das CO2 Angebot besser wird, braucht es vielleicht gar keinen radikalen Umbau der Pflanzengenetik, der hier allerdings sehr tiefgreifend angedacht wurde. Wenn man bedenkt, wie sehr bereits der Goldene Reis bekämpft wurde, obwohl der durchweg positiv zu beurteilen ist und nur einen kleinen Eingriff darstellt, geht es hier wohl eher um einen provokanten wissenschaftlichen Ansatz, weniger um eine Problemlösungsstrategie.

    OMG, schon was von Verstromung von Kohle gehört. Welche Emissionen entstehen dabei, insbesondere bei veralteten Kraftwerken.

    Eben. Man begrüßt hier den technischen Fortschritt. Moderne Anlagen haben einen besseren Wirkungsgrad und weniger Emissionen. Darum unterstützen hier auch viele den Bau neuer Kohlekraftwerke als für die Emissionen nützlich. Im Gegensatz dazu die AGW-Hysteriker, die den Bau moderner Anlagen verhindern, und damit die Nutzung von Altanlagen über die sinnvolle Dauer hinaus verlängern. Darum wirkt deren Aktivismus eher ‚klimaschädlich‘: Gut gemeint und schlecht gemacht.

    Daneben gibt es noch simplen Hausbrand, Verbrennungsmotoren. Versuchen sie einfach mal die Luft aus dem Auspuff ihres PKW einzuatmen.

    Das tun wir zwangsläufig, denn die Abgase werden aus der Lauft ja nicht völlig herausgefiltert. Allerdings gab es einen Langzeit-Trend, der die Verbesserung der Luftqualität, auch in Städten wie Stuttgart, zweifelsfrei belegt -- im Gegensatz zu unterschwelliger Propaganda, die suggeriert, dass immer alles ständig schlechter wird.

    Aber vielleicht können sie mir erklären woher der Smog in Peking, New Delhi usw kommt?

    Das ist nicht so schwer: Zum einen sind hohe Bevölkerungsdichten grundsätzlich geeignet, eine Belastung der Emissionen herzustellen. Multipliziert mit dem Pro-Kopf-Emissionen wächst das entsprechend aus. Ziel sollte sein, die Pro-Kopf-Emissionen zu reduzieren. Dazu gibt es gegensätzliche Lösungsansätze. Z.B. der technische Fortschritt: Durch effizientere Heizungen, Dämmungen und Verbrennungsanlagen, bessere Filtertechnik u.v.m. kann man den Lebensstandard erhöhen und die Luftbelastung reduzieren.

    Im Gegensatz dazu sind Totalvermeidungsstrategie oft praktisch nachteilig und haben nur Symbolwert: Elektromobilität ist so teuer, dass sich diese nur wenige leisten können. Und den Strom mit Kohlekraftwerken zu erzeugen, der dann die E-Busse und Autos antreibt, ist bezüglich der CO2-Bilanz ein Schuss in den Ofen: Netto ist hier eher mit einer Steigerung der Emissionen zu rechnen. Faktisch wird aber durch derartige Subventionsprojekte nur die Korruptionsmöglichkeiten ausgeweitet.

  83. @ups 75

    Wie auch immer, man wird nicht an der Lösung des CO2-Problems vorbeikommmen. Und dieses besteht aus 2 Komponenten:

    a) Luftverschmutzung, insbesondere in Asien. Aber auch im Westen durch Verbrennungsmotoren — Stickoxide, Feinstaub durch Diesel u.a.m.

    So wie Sie das hier schreiben, sehen Sie einen Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung und CO2 bzw. stellen ihn in einen Zusammenhang. Und das ist falsch.
    Es gibt ja auch natürliche CO2 Quellen, verursacht z. B. durch Bodenbakterien, Vulkane.

    Und wenn „Grün“ nun hergeht und für nachwachsende Rohstoffe, z. B. Pellets plädiert, um netto CO2 „einzusparen“, dann allerdings bekommen wir ein Luftverschmutzungsproblem, Feinstaub nämlich.

  84. Seit den 80ern haben Autos Kataysatoren. Die nehmen den Sauerstoff von den Stickoxiden (NOx) und geben ihn an das Kohlenmonoxid (CO) ab, das dabei zu harmlosen CO2 weiteroxidiert wird. Richtig gelesen: der Kat erhöht den CO2-Anteil des Abgases und macht es dadurch sauberer!

    Insofern ist es hochgradig albern, CO2 mit „Luftverschmutzung“ gleichzusetzen.

  85. @ups #75

    Luftverschmutzung ist ein ganz anderes Thema, das hat mit CO2 nicht das Geringste zu tun.

    Ist das ein Witz, dessen Pointe ich nicht verstehe?

    Kein Witz.

    Stoffe wie SO2, Ruß, Stickoxide, Kohlenwasserstoffe uvam, die bei Verbrennung von Kohle und Erdölprodukten entstehen, sind gesundheitsschädliche Gifte. die Menschen, Tieren und Pflanzen direkt schaden. Sie können Krankheiten und Todesfälle auslösen. Wir sollten ihre Freisetzung vermeiden, das ist ethisch geboten. Das ist unstrittig über alle Fraktionen hinweg.

    CO2 dagegen ist ein harmloser, natürlicher, allgegenwärtiger Allerweltststoff wie Wasser. Es ist kein Gift und für Lebewesen unschädlich (zumindest in den Konzentrationen von denen wir reden), sondern im Gegenteil ein normaler Teil des Stoffwechsels von Tieren und Pflanzen und für das Leben auf der Erde unverzichtbar. Es als Schadstoff zu bezeichnen verbietet sich. Auch das ist grundsätzlich unstrittig, egal ob man an eine „menschengemachte Klimakatastrophe“ glaubt oder nicht.

    Wenn Sie jetzt CO2 mit Schadstoffen gleichsetzen, oder gar CO2 als allgemeinen Oberbegriff für „Luftverschmutzung“ verwenden, wie Sie das in #73 gemacht haben, ist das ein Zeichen tiefer Verwirrung.

  86. Ich liebe diese Nebelkerzen, und alle springen drauf an.
    Gelesen habe ich, dass die Hendriks jetzt doch ein Programm mit auf reisen nimmt. Weiß jemand, wie dieses aussieht?

  87. Betrifft Luftverschmutzung in Peking:
    Das Zeugs in der Pekinger-Luft, das immer so telegen rüberkommt, ist zum größten Teil Staub aus der Wüste Gobi (und Kollegen)! Das wußte schon der alte Baedeker in Reisebeschreibungen in den 30er Jahren. Das ist schon seit Jahrmillionen so. Dass die Schlitzis darüber hinaus auch kräftig rumsiffen steht auf einem anderen Blatt.

  88. @Gerd
    Peking ist aber nicht die einzige chinesische Stadt, die Verbrennerzulassungen nur per Los vergibt.

  89. @Martin….#85

    „Große Blamage für Deutschland gerade noch abgewendet“

    „Leider ist dieser Klimaschutzplan so nicht geeignet, die Klimaziele des Paris-Abkommens in Deutschland umzusetzen“, sagte Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch. „Immerhin steht Deutschland nun aber nicht völlig als Kaiser ohne Kleider da. Die Bundesregierung sollte während ihrer G20-Präsidentschaft ab Dezember die anderen G20-Staaten auffordern, bis 2018 ambitionierte Klimaschutzpläne vorzulegen. Dies wäre ohne einen eigenen Plan schwierig.“

    Klimaschutzplan endlich fertig -- Kohleausstieg vertagt

    Auch die Opposition ist unzufrieden. Eva Bulling-Schröter von den Linken meinte, Hendricks müsse nun mit einem „zerfledderten Klimaschutzplan“ nach Marrakesch fahren. Die Grünen-Klimaexpertin Annalena Baerbock sprach von einem fast vollständig entkernten Klimaschutzplan: „Dieser Plan wird dem Auftrag des Pariser Klimaabkommens nicht gerecht, die Erderhitzung deutlich unter 2 Grad Celsius zu begrenzen.“

    Und zu guter Letzt……das Geheule der üblich Verdächtigen…

    Reaktionen auf Klimaschutzplan 2050

    Viel Spass beim Lesen.
    H.E.

  90. Nachtrag…….auch der Spiegel hat schon geglitzert:

    Kohlekompromiss ebnet Einigung auf Klimaplan

    Dort kann sie Deutschlands Beitrag zum Klimaschutz plangemäß vorstellen. Deutschland sende „ein starkes Signal“ auf die Klimakonferenz, sagte ein Regierungssprecher.

    Der Klimaschutzplan 2050 soll Industrie und Gesellschaft den Weg zum nahezu kompletten Verzicht auf den Ausstoß von Treibhausgasen weisen, der im Weltklimavertrag vorgesehen ist.

    Der 34-Jahrplan des Zentralkommitees der vereinigten Klimaschutzparteien Deutschlands ist mit Zustimmung der werktätigen Massen, hiermit beschlossen worden.
    Die ökologischen Einsicht in die Notwendigkeit, den Planeten im Alleingang zu retten, wird in den nächsten Jahren, Dank ausgezeichneter Bildungziele auch den verstocktesten Klima-Konterrevolutionär ins Bewusstsein implementiert.
    Die Aufgabe der nächsten Einheits-Bundesregierung wird es sein, die geplanten Massnahmen in 5-Jahres-Plänen exakt festzulegen und deren Durchführung von Klima-Kommissaren, peinlichst genau überwachen zu lassen.

    Erstes Ergebnis der Analysen im Kampf gegen die Überhitzung der Erde…..besagen, das Privateigentum besonders CO2-Intensiv ist und demnach als kapitalistisches Relikt der Vorklimazeit……abzuschaffen ist.
    Im Sinne des Klimaschutzes sind kollektive Wohn- Artbeits und -Lebensbedingungen zu schaffen um effizient das individuelle Konsumverhalten beeinflussen zu können.

    Konkret heißt das:
    -Klopapier beidseitig benutzen, der Erfolg liegt auf der Hand.
    -Unterwäschetausch einmal wöchentlich….Meier tauscht mit Schulze, Müller mit Leberwurst u.s.w……..das spart nicht nur Energie….sondern auch Wasser und chemische Zusatzstoffe. (Es sind schon viele Menschen erfroren, aber niemand erstunken).

    Das Zentralkommitee behält sich vor….demnächst weitere klimaschonende Massnahmen bekannt zu geben, weshalb des Bürgers erste Bürgerpflicht auch darin besteht, die täglichen Nachrichten der aktuellen ARD-Klimarundschau….pünktlich ab 19:30 Uhr zu verfolgen.
    Widerhandlungen….werden angemessen abgestraft.

    Klimaschutz-Straßenbeauftragter-Haupt- Kommissar
    Heinz Eng

  91. Warum habe ich bei der CO2-Problematik Luftverschmutzung aufgeführt?
    Es gibt zwar eine eigene CO2-Industrie, die habe ich aber nicht gemeint. Vielmehr bezog ich mich auf technische Prozesse, bei denen umweltschädliche Nebenprodukte entstehen (siehe Kommentar #84 von anorak2) und eben auch CO2. Würde man CO2 herausfiltern, würde das natürlich nichts an der Umweltbelastung ändern. Man kann natürlich auch die Produktionsprozesse selbst ändern. Statt Kohlekraftwerke AKW oder von mir aus EE, statt Hausbrand mit Kohle oder Holz Elektrizität und als besonderes Reizthema statt Verbrennungsmotoren eben E-Autos. Alle diese Änderungen führen zu einer drastischen Reduzierung unerwünschter Nebenprodukte. CO2 ist dabei nicht vorrangig, aber eben mit dabei.

    Um es klar und deutlich zu sagen: CO2 ist kein Umweltgift, zumindestens in der heute üblichen Luftkonzentration. Bei höheren Konzentrationen ist es aber nicht (vollkommen) harmlos: Physiologische Wirkungen und Gefahren von CO2. Die WIKI meint also, bis 800 ppm gibts gar keine Probleme und CO2 ist vollkommen unbedenklich.

    Unverschämter Weise habe ich mir erlaubt darauf hinzuweisen, daß eine beliebige Erhöhung des atmosphärischen CO2-Gehalts nicht ganz so klug ist. Derzeit sind wir bei ca. 400ppm. Kein Grund zur Sorge. Wenn aber die CO2-Emissionen in bisheriger Art erfolgen -- steigen oder auch nur konstant bleiben -- werden irgendwann in etwas fernerer Zukunft Probleme entstehen.

    Für alle die jetzt meinen besonders klug sein zu müssen: CO2 wird selbstverständlich durch natürliche Prozesse erzeugt und auch wieder gebunden. Dazu kommt eben der anthropogene Anteil. Wer den Kohlenstoffzyklus einigermaßen kennt, weiß das dieser anthropogene Anteil zum Teil ku­mu­la­tiv ist und nicht schnell wieder durch natürliche Prozesse dauerhaft aus der Atmosphäre entfernt wird.

    Um für alle Kritiker fassbar zu sein, hier meine Einschätzung falls der derzeitige modus operandi beibehalten wird:

    -- bis 2100 könnten durchaus 800 ppm erreicht werden
    -- Hr. von Storch (für mich kein Alarmist) macht sich Sorgen wegen einer möglichen Versauerung der Meere und deren Auswirkung. Für mich ein Grund, es auch zu tun.
    -- einen Temp-Anstieg von ca. 2 bis 3 Grad bis 2100 mißfällt mir. Die Vorstellung im Sommer 40+x Grad zu haben ist nicht schön. Mir reichen schon 30 Grad. Wie komme ich auf 2-3 Grad bis 2100: Einfach abgeschätzt von +0,8 Grad bis heute.
    -- Wann wird der Temp-Anstieg gestoppt werden? Er wird wohl nicht mit dem Jahr 2100 plötzlich aufhören.
    -- Je höher die Temperatur ist, desto mehr wird sich das Klima ändern. Bleibt es bei einer Temp-Erhöhung oder kommt da noch was (Reizthemen wie Wüstenbildung, Versteppung, Dürren -- Extremwetter schließe ich aus)
    -- Den Anstieg des Meeresspiegels finde ich (nahezu) unproblematisch. Er erfolgt langsam über viele Jahrhunderte (Grönland), bei der Antarktis eher Jahrtausende (falls diese überhaupt jemals eisfrei sein wird)

    Ich laß mich gerne belehren und erhebe nicht den Anspruch die Wahrheit für mich gepachtet zu haben . Vielleicht kann mir ja einer erklären wie man es hier auf ScienceSkeptical sieht..
    Wie ist die Klimaentwicklung und ihre Folgen bis 2100 und darüber hinaus? Bedarf es langfristig einer Reduktion der CO2-Emissionen oder gar Techniken für die aktive CO2-Extraktion aus der Atmosphäre oder ist alles im grünen Bereich und wird es auch bleiben?

  92. …Wie ist die Klimaentwicklung und ihre Folgen bis 2100 und darüber hinaus? Bedarf es langfristig einer Reduktion der CO2-Emissionen oder gar Techniken für die aktive CO2-Extraktion aus der Atmosphäre oder ist alles im grünen Bereich und wird es auch bleiben?

    Frage 1: Das weiß niemand!
    Frage 2 Teil 1: Jain
    Frage 2 Teil 2: alles im ‚grünen‘ Bereich

    Um es etwas ausführlicher zu machen. Die Klimamodelle haben alle versagt, es kann niemand in die Zukunft sehen. Ich mach mir keine Sorgen um Probleme, die evtl. mal auftreten können. Sonst müsste ich mein Leben beenden, da es immer lebensgefährlich ist. Ich mache mir echte Sorgen um meine Kinder, wenn sich am Ende der Grüne Mopp durchsetzt!
    Frage 2 Teil 1: Für mich ist die einzige zukunftsweisende Art, CO2 einzusparen, die Kernkraft. Alles Andere sind feuchte Träume von Leuten, die keine Ahnung von Physik haben. Ob CO2 eingespart werden muss, wissen wir nicht! Wir wissen nur, dass das Klima macht, was es will und nicht was es soll. Deswegen ist für mich alles im ‚grünen‘ (grün != öko) Bereich … Ist aber nur meine Meinung.

  93. @ups

    Angesichts des ständigen CO2 Bashings kann man ihre Sorgen ja fast verstehen.

    Aber ein kurzer Blick in die Erdgeschichte zeigt, dass es z.B. im Jura CO2 Konzentration von 1500 -- 2000 ppm gab
    (je nach Quelle).
    Das Leben blühte zu dieser Zeit auf, es gab die größten Land- und Meereslebewesen der Erdgeschichte.

    Und Sie machen sich jetzt sorgen um 400 ppm oder meinetwegen auch 800 ppm CO2?!

    Unser Planet hat wesentlich höhere CO2 Konzentration er- und überlebt bei denen pflanzliches und tierisches Leben geradezu aufgeblüht ist.

    Wo genau sehen sie da das CO2 Problem?! Sie behaupten, wahrsagen und spekulieren dass mehr CO2 zu einer Klimakatastrophe führen würde, ich aber kann Ihnen BEWEISEN, dass es dem Leben zu Zeiten höherer CO2 Konzentration spitzenmäßig ging.

    Und nun?!

  94. Dirk
    damals war das CO2 ja noch nicht böse, erst heute, und nur das, was wir durch verbrennen von fossilen Brennstoffen frei setzten.

  95. Wie ich diese Klimaängstlinge doch bemitleide……diffusse Ängste vor etwas, das sie selber nicht erleben werden aber janz toll mit komischen Zahlen um sich werfen.
    Tja…..fragen wir mal eine Experten…. den kanadische Umweltaktivist Patrick Moore…was er dazu sagt.

    Aus dem mittels Eiskernbohrungen gesammelten Wissen um die Klimavergangenheit des Planeten, so Moore, gehe nämlich relativ gesichert hervor, dass die globalen Temperaturen und die CO2-Werte während der letzten 500 Millionen Jahre in keinem kausalen Zusammenhang standen.

    Oft hätten sie nicht einmal korreliert, sondern sich über zig Millionen Jahre in verschiedenen Richtungen entwickelt. Dagegen wiesen Speiseeiskonsum und Haiattacken auf Menschen zwar ebenfalls keine Kausalität auf, würden aber wenigstens korrelieren. Wenn nämlich schönes Wetter ist, essen viele Leute Eis, und viele gehen schwimmen. Mit harten Fakten und schrägen Vergleichen sägt der subversive Mr. Moore fleißig am Glaubensgerüst von Zeitgenossen, die sich in der Church of Global Warming versammelt haben.

    http://www.achgut.com/artikel/erderwaermung_ja_bitte_ein_verraeter_hat_das_wort

    Viele Menschen würden sich wünschen, wenn es im Winter etwas wärmer wäre…..nämlich die abgehängtesten der Angehängten…..Obdachlose.

    Obdachlose in Deutschland werden von der Merkel-Regierung vergessen

    In vielen Metropolen des Landes werden Wohnungen und Notunterkünfte für »Flüchtlinge«, Migranten und Asylbewerber bereit gestellt und eingerichtet. Die Obdachlosen im Land müssen dagegen sehen wo sie bleiben.

    Oder noch schöner…..
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/social-justice-index-2016-18-millionen-eu-buergern-droht-armut-a-1121113.html

    Laut der Studie ist jeder vierte EU-Bürger von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht -- insgesamt sind das 118 Millionen Menschen. Die Gründe sehen die Autoren der Studie vor allem im wachsenden Niedriglohnsektor.

    Mit dem Klima-blabla kann man ja so schön von den aktuellen Problemen ablenken…..und mit den Klimaschutzmaßnahmen dann noch mehr Menschen in die Armutsfalle schicken, janz tolle Religion, die Ihr euch da ausgedacht habt.
    Naja….ist ja eh nur Pöbelpack….das kann als Kollateralschaden ruhig heute schon verrecken, Hauptsache die Edelmenschen mit der hochtragenden Nase, können ihre Moral mal so richtig raus hängen lassen.
    Wehe dem…..dieses Pack geht 2017 auch bei uns an die Wahlurnen…..
    H.E.

  96. Nachtrag, weil ja ab 3 Links der Spamfilter erbarmungslos zuschlägt….

    http://www.bag-wohnungslosenhilfe.de/de/themen/zahl_der_wohnungslosen/

    Die BAG Wohnungslosenhilfe (BAG W) ermittelt einen drastischen Anstieg der Wohnungslosigkeit in Deutschland: 2014 waren ca. 335.000 Menschen in Deutschland ohne Wohnung -- seit 2012 ist dies ein Anstieg um ca. 18 %.
    Die Zahl der Menschen, die „Platte machen“, die also ohne jede Unterkunft auf der Straße leben, stieg seit 2012 um 50 % auf ca. 39.000 in 2014 (ca. 26.000 in 2012)……

    Wenn die wohnungs- und sozialpolitischen Rahmenbedingungen nicht nachhaltig geändert werden, wird es zu einem weiteren Anstieg der Wohnungslosenzahlen um 60 % auf knapp 540.000 bis zum Jahr 2018 kommen.

    Tja, und wenn beim Bau die Klimaschutzmaßnahmen erstmal richtig durchschlagen, wird das Interesse am Neubau bezahlbarer Wohnungen gegen NUll tendieren.
    Es ist nicht nur die Energiewende, die die Menschen ärmer macht……es ist das Gesamtpaket der Grausamkeiten, die unser Leben in Deutschland zunehmend zum Albtraum werden lässt.
    In Angesicht dessen………..ist mir das Klima völlig wurscht.
    H.E.

  97. Übrigens….es ist Klimakonferenz und die Leidmedien sind ziemlich still, ausser der Staatsfunk…..der feiert sich mal wieder selbst.

    https://www.tagesschau.de/ausland/marrakesch-107.html

    Seit einer Woche ringen Politiker und Wissenschaftler um die Umsetzung der Klimaschutzziele von Paris -- nun erhöhen UN-Experten den Druck auf die Teilnehmer der Klimakonferenz in Marrakesch. Sie warnen vor neuen Rekordwerten bei klimaschädlichen Treibhausgasen.

    http://www.br.de/nachrichten/klimakonferenz-marrakesch-hendricks-100.html

    „Wir werden wiederum wahrgenommen als diejenigen, die schon am Weitesten sind mit dem, was wir alle gemeinsam machen müssen. Die anderen werden uns folgen.“
    Barbara Hendricks, Bundesumweltministerin

    Auch der Spruch ist cool…..

    „Ich bin davon überzeugt, dass wir eine Zeitenwende in der nationalen Klimapolitik eingeleitet haben.“
    Barbara Hendricks

    Ein Folge des klimagemachten Größenwahns?

    http://de.euronews.com/2016/11/14/klimakonferenz-in-marrakesch-es-geht-ums-wasser

    “Zum ersten Mal in der Geschichte der Klimakonferenz geht es darum, dass das Wasser einen entscheidenden Platz einnimmt. Wir werden in diesen 15 Tagen viel über die Umsetzung und Pläne sprechen, über konkrete Maßnahmen, um den ärmsten Ländern zu helfen, Lösungen zu finden, die es ihnen erlauben, sich an verschiedene Veränderungen anzupassen.”

    Ahh….Anpassung, und a bisserl Erneuerbare……richtitsch spannend, wat die da so alles machen.
    H.E.

  98. Und wem jetzt noch nicht übel ist, darf sich anschließend noch das Interview, der größten Umweltministerin aller Zeiten, beim Deutschlandfunk durchlesen.

    „Ich vermute, dass wir unser Ziel nicht ganz erreichen“

    …… Ich will allerdings darauf hinweisen, dass ich die Erste bin, die am Ende des Jahres 2014 einen Aktionsplan Klimaschutz aufgelegt hat, um diesem Ziel wenigstens so nahe als eben möglich zu kommen. Meine Vorgänger, egal welcher Couleur, haben dieses Ziel auch schon gekannt, haben sich aber nicht darum gekümmert……..

    Oha…….das wird Mutti aber nicht freuen….war sie doch auch mal Umweltminister…..oder Tritt-ihn…….der Eiskugelmann von der Grünfront, das wird ihn aber jetzt ganz doll weh tun, was die böse Barbara-Rhababer da gesagt hat.

    Onkel Heinz……wird die Welt verrückt oder hab ick nur ne Vollmeise?

  99. Gelesen habe ich, dass die Hendriks jetzt doch ein Programm mit auf reisen nimmt. Weiß jemand, wie dieses aussieht?

    Die H. reagierte im DLF heute morgen ziemlich dünnhäutig auf die Fragen des radikalgrünen Redakteurs…

    Wahrscheinlich sind die neuen, entsprechenden Ansagen aus Washington schon unterwegs und Obama darf es der berauteten Rache der Sith persönlich und schonend beibringen, auf seinem Rückweg aus Griechenland….

  100. Hr. Hoffmann von Primaklima ist geschockt. Grund ist Judith Curry mit ihrem neuesten Artikel Trumping the climate
    Habe jetzt keine Zeit den Artikel und die Kommentare zu lesen. Mal sehen welche Diskussion sich da entfacht. Bei Primaklima sind derzeit seltsame Blog-Rookies unterwegs. Einer meinte sogar im aktuellen Dies-und-Das-Thread wären Klimathemen offtopic .-)

  101. @ups #100
    Georg ist öfter mal geschockt. Irgendwie kommt es mir so vor, als sei hier jetzt ein U-Boot unterwegs:D

  102. PS
    Am schlimmsten geschockt sind Leute wie Georg, wenn sich einer der „ihren“, von Fakten überzeugt, auf die „andere“ schlägt. Dann beginnt die Ausgrenzung, das Niedermachen, das Beleidigen, Integrität absprechen und was es sonst noch an asozialem Handlungen gibt.

  103. Ähh, der Artikel der Judith ist genial, kein Wunder, das da einige Klimafanatiker im Dreieck springen.
    Ick hab mal den Übersetzer bemüht.

    Trumps Erklärung:

    Es gibt noch viel, was auf dem Gebiet des „Klimawandels“ untersucht werden muss. Vielleicht sollte der beste Einsatz unserer begrenzten finanziellen Ressourcen darin bestehen, dass jeder Mensch in der Welt sauberes Wasser hat. Vielleicht sollten wir uns auf die Beseitigung der anhaltenden Krankheiten rund um die Welt wie Malaria konzentrieren. Vielleicht sollten wir uns auf die Bemühungen konzentrieren, die Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen, um mit einer ständig wachsenden Weltbevölkerung Schritt zu halten. Vielleicht sollten wir uns auf die Entwicklung von Energiequellen und die Stromproduktion konzentrieren, die die Notwendigkeit der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringert. Wir müssen entscheiden, wie wir am besten vorgehen, damit wir das Leben besser, sicherer und wohlhabender gestalten können.

    Und siehe da……die Klimafuzzis sind janz toll mit dem Wasser beschäftigt….#97
    Besonders niederschmetternd aber dieser Spruch von Tony Blair:

    „““ „Die stumpfe Wahrheit über die Politik des Klimawandels ist, dass Kein Land will seine Wirtschaft opfern, um diese Herausforderung zu meistern. „“““
    Bis auf die verblödeten Deutschen………wer weiß, wie lange noch.
    H.E.

  104. @ Heinz, #97:

    Alleine der Begriff „nationale Klimapolitik“ ist eigentlich schon Realsatire. Vor allem aus dem Mund von Leuten, die ansonsten mit Freudentränen im Gesicht jegliche nationale Souveränität an die EU abgeben.

  105. @Alfonzo
    Das erinnert mich an die Schule…..der Streber will Primus sein….der Lehrer lobt ihn und die restlichen Schüler…hassen den Typ, weil er die Bilanz versaut.
    Ist ja wie bei der Energiewende…..gestandene Professoren hoffen auf norwegische Wasserspeicher, bloss die Norweger mal zu fragen ob sie das Spielchen mitspielen….hat sich bisher noch keiner getraut.
    Mittels Großmannsgehabe….ham wir große Fresse…..aber wenn die Bremsen an den Koppelstellen mal wirklich gezündet werden, stehen in Deutschland alle Windräder.
    Jup…wenn wir Deutschen das nicht schaffen, wer sonst auf der Welt…..und zur Fußball-WM wird wieder auf deutsche Fahnen gepisst………..Grün ist Schizophren….und damit müssen wir leider noch ne Weile leben…weil Schizophrene…eben weiterhin Grün wählen.
    Des Deutschen Ewigkeitsfolter…..die Dauerschuld, die uns am Ende….in die Steinzeit bombt.
    Ihm….hatten die Amis nich auch ein Krieg verloren….Vietnam?
    Egal…..die dürfen patriotisch sein….in DE…biste sofart Nazi, fallst Du wagst, stolz auf Deine Nation zu sein.

    Onkel Heinz……..ist nach 1960 geboren……und muss die Urschuld meiner Großeltern bis ins Grab mitschleppen

  106. @ups #91,

    bei 800ppm wachsen die Pflanzen wesentlich besser als bei 400, d.h., bis 2100 kann der Planet viel grüner sein als heute. Wer weiß, vielleicht muß die Menschheit irgendwann, wenn der Strom überall aus Kernkraftwerken kommt, höllisch aufpassen, daß die CO2-Emissionen nicht zu aprupt wieder verringert werden, weil die vielen Pflanzen sonst das CO2 zu schnell wieder aus der Atmosphäre herausziehen…

    … die beste Maßnahme, um die Antarktis langsam abzutauen und dort wieder Lebensraum für zusätzliche Pflanzen- und Tierarten außer Pinguinen zu schaffen, wäre übrigens ein großes, ökologisch korrektes Wasserkraftwerk zwischen Feuerland und der Antarktischen Halbinsel, das den Zirkumpolarstrom aufstaut -- und dadurch abbremst 😉 … natürlich mit großen Schleusen, damit die Post-Panamax-Superfrachter überhaupt noch zwischen Atlantik und Pazifik pendeln können.

  107. @ups #91

    Vielmehr bezog ich mich auf technische Prozesse, bei denen umweltschädliche Nebenprodukte entstehen (siehe Kommentar #84 von anorak2) und eben auch CO2. Würde man CO2 herausfiltern, würde das natürlich nichts an der Umweltbelastung ändern.

    Man filtert nicht CO2 aus, sondern das genaue Gegenteil: Man filtert schädliche Stoffe aus Kraftwerkabgasen (Rauchgasfilterung) und Autoabgasen (Katalysator). Umgekehrt führt die „Klimaschutz“-Politik dazu, dass vielleicht CO2 vermieden, aber mehr Schadstoffe produziert werden: Holzverbrennung. An letzterer sieht man auch, wie wenig es beim „Klimaschutz“ um tatsächlichen Umweltschutz geht.

    Das Zusammenrühren von CO2 und Umweltgiften zu einem Thema macht nach wie vor keinen Sinn.

    Statt Kohlekraftwerke AKW oder von mir aus EE

    Man kann mit wetterabhängiger Stromerzeugung keine normalen Kraftwerke ersetzen.

    statt Hausbrand mit Kohle oder Holz Elektrizität … statt Verbrennungsmotoren eben E-Autos

    Solar und Wind können schon beim jetzigen Verbrauch keine normalen Kraftwerke ersetzen, schon gar nicht einen derart gigantischen Mehrbedarf.

    CO2 ist kein Umweltgift, zumindestens in der heute üblichen Luftkonzentration. Bei höheren Konzentrationen ist es aber nicht (vollkommen) harmlos: Physiologische Wirkungen und Gefahren von CO2. Die WIKI meint also, bis 800 ppm gibts gar keine Probleme und CO2 ist vollkommen unbedenklich.

    Es ist der Menschheit absolut unmöglich, derartige Konzentrationen zu erreichen.

    bis 2100 könnten durchaus 800 ppm erreicht werden

    Ausgeschlossen. Selbst wenn alle bekannten Öl- und Kohlevorkommen auf einen Schlag verbrannt würden, könnten solche Werte nicht erreicht werden.

    Wie ist die Klimaentwicklung und ihre Folgen bis 2100 und darüber hinaus?

    Das weiß niemand. Man kann zukünftiges Klima nicht vorhersagen. Willentlich beeinflussen kann man es schon gar nicht.

  108. @Peter
    a little bit….OT

    Dein mediales Wirken hinterlässt bei so machen Mitmenschen……..einen bitteren Zwiebelgeschmack auf der Zunge…

    …..Man liest, dass Trump einen Klimaskeptiker an die Spitze der EPA setzen will. Grund genug, vor der eigenen Haustür zu kehren, also auf unseren Blogs nachzuschauen, wie hier eigentlich Klima, Populismus und Kulturkämpfe im Zusammenhang mit Klima thematisiert werden. Veggie day, Fleisch essen, Lebensstil, Chinesen, Mobilität, political correctness, Wiedervereinigung (viele Skeptiker scheinen in der DDR groß geworden zu sein) usw. -- das wird ja alles in der Klimablogosphäre mitverhandelt, laufend auf scienceskeptical z.B.. Es ist schon bemerkenswert, dass ein Peter Heller der AfD credibility verleiht. Man kann ihn ja schlecht als den alten weißen Mann, der von Abstiegsängsten verfolgt wird, bezeichnen. Er hat im Gegenteil gut aufgepasst, wie z.B. honest broker gegen Alarmisten argumentieren, und er und einige seiner Freunde scheinen keine Scheu zu haben, auch auf dieses Pferd aufzuspringen, um Klimapolitik und Energiewende zum Scheitern zu springen. Da wächst was heran, mitten unter uns. Ja, man sollte sich da einmischen, unbedingt, deshalb schreibe ich das ja hier auch.

    Einmischen…..ist wohl damit zu verstehen, das hier letzte Zeit ein paar wortgewaltige Gegenspieler aufgetaucht sind?
    Oder schwimmen den Dominzgeleehrten die Pferdedecken wech?….ersatztweise, die Felle der toten Gäule?

    Da hats wohl so einigen nach der Ami-Wahl……die Sonnenblumen verhagelt, so schön oben auf und dann so schnell in den Keller geschubst, dat Onkelchen kann sich da einer gewissen….Freudigkeit irgendwie nich verkeifen.

    MfG
    Heinz Eng…….jup, auch so ein verstockter Ossi der Propaganda-abgehärtet ist

    PS. Netter neuer Artikel von Dir, grad bei Tichy gelesen

  109. @Heinz #108
    Mir wird es immer speiübel wenn ich lese, was dieser „axel“ aka „Andreas“ Fuchs da so arrogant von sich gibt.

  110. Heute morgen im Radio zu Marakesch: Die Chinesen werden uns retten, denn sie wollen noch viel mehr gegen den Klimawandel tun. Quasi in die Bresche springen, die die wegbrechenden Amis gerissen haben. So zumindest der suggerierende Tenor.

    Was sie denn wirklich mehr tun wollten, blieb allerdings offen. Es wurde behauptet, sie hätten den Weiterbau von Kohlekraftwerken gestoppt. Aber meine letzte Meldung war, dass sie in den nächsten 5 Jahren Kohlekraftwerke für 200 GW bauen wollten. Was stimmt nun?

  111. @Krishi
    Jup…..100% Zustimmung…..paar Zitate von ihm:

    „Beobachten oder eingreifen?“…….“Ist die Enttäuschung über die am größten, mit denen wir eigentlich gemeinsame, liberale Werte haben und die diese Werte nun als nachrangig betrachten?“

    Schon erstaunlich, wenn sich ne rote Socke mit liberalen Werten schmückt……denn was er ungeschönt bei Onkel Georg so von sich gibt, hätte selbst unser Bezirksparteisekretär nie über die Lippen gekriegt.

    Schnelle Eingreiftruppe…..nachdem man erstmal Stasi-Live….den Gegner beobachtet……und dann fragen sich die Typen wirklich, warum der Normalbürger irgendwann die Nase voll hat und AfD oder Trump wählt.
    Diese akademische Selbstüberhöhung……prangere ich ja nun schon seit Jahren an…..nun endlich, fällt diesen intellektuellen Dominas genau diese Arroganz….voll auf die Füße.

    Bloß blöd das sie zu 100% von den Leuten abhängig sind auf die sie verachtend herabblicken…….warten wir mal einen schönen BlackOut ab….und gucken dann, wie sie winselnd um Nahrung betteln werden.

    Onkel Heinz…….derart selbstbeherrscht…..das schon die Tischkante knarzt.

  112. @Kleiner Nachtrag
    Seid Trump, liegen die Nerven blank…..da ist für einige ein Weltbild zusammengebrochen……wie für Honnecker….im Jahre 1989.
    H.E.

  113. Da gibts auch ein tolles Werbevideo, wobei einige sicher eine Feuchtehose bekommen

  114. @Baumann
    Die Verhöhnung von lohnabhängigen Arbeitssklaven durch Hollywood.
    Wenn ein Supermarkt ein legales Produkt verkauft……..ist es verlogen, wenn eine indoktrinierte Verkäuferin, den Kunden Vorhaltungen macht. Das diese Video nicht in DE gemacht wurde, sieht man daran, das der Käufer nicht bejubelt wurde, denn er hat ein Pfandpflichtiges Produkt erworben, das der Kreislaufwirtschaft rückgeführ wird.

    Werbung kann so peinlich sein…..zumal das beworbene Produkt…..mit schnöden CO2 betreiben wird, wie klimaschädlich is dat denn?
    Konsequenterweise…..dürfte nur noch stilles Wasser in den Handel gelangen….auch Cola und Bier, sollten CO2-frei sein…..wenn schon, dann richtig.
    Gott sei Dank, geht mein Whisky auch ganz ohne CO2 in die Gurgel.
    Onkel Heinz……die Irren, sterben wohl nie aus. (nicht zu verwechseln mit den IREN…..die machen nämlich klasse Whisky)

  115. @Martin
    Gackel hilft.

    Xie betonte, dass China seine Klimapolitik fortführen werde. Die CO2-Emissionen des Landes sollten maximal bis 2030 steigen, danach sinken.

    http://german.china.org.cn/txt/2016-11/16/content_39718687.htm

    Kommunistische Stilblüten vom Feinsten…..einholen ohne überholen, oder so ähnlich.
    Als gelernter DDR-Bürger…..für mich nix neues, also Schwamm drüber.
    H.E.

  116. @Heinz #108

    Da wirst Du ja vielleicht als Ausgleich das hier
    als Anregung zu schätzen wissen:

    Weltweit, von Indien über Grossbritannien bis zu den Vereinigten Staaten, findet derzeit eine Rebellion statt. Sie richtet sich gegen die Clique der Bloss-die-eigene-Haut-nicht-aufs-Spiel-setzen-Regierungsbeamten (skin in the game) und geistesverwandten Insider-Journalisten – gegen jene Klasse überheblicher, semi-intellektueller Experten mit dem Gütesiegel irgendeiner Ivy-League- oder Oxford-Cambridge-Universität, die unsereinem vorschreiben, 1) was wir tun sollen, 2) was wir essen sollen, 3) wie wir reden sollen, 4) wie wir denken sollen . . ., und 5) wen wir wählen sollen.

  117. @Heinz, #108:

    Meine Güte, auf der Klimazwiebel war ich ewig nicht. Ich habe es mir gerade durchgelesen. Nun ja. Dies ist ein freies Land. Daß ausgerechnet ich der AfD Glaubwürdigkeit verschaffen würde? Ob da wohl jemand meine Möglichkeiten deutlich überschätzt? Ich nehme diese Partei lediglich ernst und schmähe sie nicht. Wem das schon reicht für „Da wächst was heran, mitten unter uns.“, den kann ich nicht wirklich ernst nehmen. Ich habe den Krauss ja mal persönlich getroffen, war eigentlich ganz nett. Mit dem Typen könnte ich einen Abend lang in der Kneipe sitzen und herrlich schwadronieren, über Marxismus, Liberalismus, Klimapolitik uvm. Ich glaube, das hat ihn entsetzt. Ein Klimaskeptiker, der kein alter, verbitterter Halbnazi ist, sondern stattdessen das ganze mit richtig guter Laune betreibt -- das liegt außerhalb seiner Vorstellungskraft. Das will er auch gar nicht haben/wissen/kennen. Seine Ausführungen sagen daher mehr über ihn aus, als über mich.

    Ich werde darauf nicht antworten. Keine Zeit und keine Lust. Ich mag ohnehin nicht mehr so viel wie früher in den Kommentarspalten agieren. Ich schreibe lieber neue Texte.

  118. @Peter
    Hahaha….da wird der liebe Krauss ja noch entsetzter sein, das Du und icke…..in Dresden wunderbare Gespräche geführt haben…..die mir gezeigt haben, das digitales Gewäsch und ein Auge-in-Auge Gespräch….2 völlig unterschiedliche Dinge sind.
    Übrigens…..ick bin echt froh, den Mut gehabt zu haben, nach Dresden zu fahren…….und meinen ehemaligen Klassenfeind….persönlich ins Antlitz sehen zu dürfen.
    Nix wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

    Das eigentliche Fazit ist aber….das inzwischen bei den Warmaholics die Nerven ziemlich blank liegen….und mich beschleicht in dieser Hinsicht ein gewisser Anflug von Schadenfreude, dem ein dunkeldeutschen Pöbelpackträger in dieser einmalig historischen Situation, ausnahmsweise mal erlaubt werden dürfte.

    Das nenne ick Arbeitsteilung…Du schreibst die guten Artikel…..und ick bin der fiese Medienbeobachter, jeder, was er am besten kann….um gemeinsam…..der selbsternannten Elite, den Spiegel vor die Fresse zu werfen.

    In diesen Sinne…..Du machst Dein Hobby-Job erstklassig…..besonders im Angedenken, das Deine Gegner….inzwischen verdammt dünnhäutig werden.

    Herzliche Grüße aus dem Spreewald
    Heinz Eng…….im positiven Angedenken

  119. @Günter
    Ick liebe Dich…..

    PPS: Der Intellektuellen-Idiot liest aus obiger Kritik die Botschaft, dass «alle Idioten sind», und realisiert nicht, dass sich der Text auf eine kleine Minderheit bezieht. Aber er mag es nun mal nicht, wenn seine Privilegien infrage gestellt werden und wenn er, statt die Schale seines Zorns über den inferioren Rest der Menschheit ausgiessen zu dürfen, zur Abwechslung selbst eine Dusche abkriegt.

    Jup….die volle Dusche (wegen mir komplett mit Fäkalien durchtränkt) geht über diese Tunnelblick_vollidioten..hinweg.
    Ähm…bitte jetzt nicht missverstehen, es gibt woh sehr wohl Akademiker, die mit ihrer Arbeitsleistung unseren Fortschritt und den Wohlstand mehren, so wie Du…..diese wertvollen Menschen, schließ ick von meine Schmäh, exzplizit aus.

    Und ja….wenigstens in den USA….funktioniert die Demokratie noch …nur leider in DE nicht.
    MfG
    Heinz Eng

  120. „Wenn die Menschen merken, dass die Informationen, die sie erhalten, keine wahrhaftigen Informationen sind, sondern dass das Propaganda und Desinformation sind, dann verliert das Gift der Lüge letztendlich auch die Wirkung.“

    Regierungsseitige Desinformation und Propaganda ist hingegen zu akzeptieren und als „wahr“ zu interpretieren ?
    Verfassungsschutzpräsident warnt vor Einfluss Russlands auf die Bundestagswahl 2017

  121. @Krishi
    Jup……der Bösewicht im Osten hat noch ein Hühnchen zu rupfen…….und ab Januar 2017 wird sicherlich der neue Bösewicht aus dem Westen, liebend gerne bei den Qual-Wahlen der bösen Stiefmutter, ein Wörtchen mitreden wollen aus Dankbarkeit für die deutsche Wahlhilfe im Ami-Land.

    Vllt hatta ja mal Zeit sich von der NSA die Abhörprotokolle reichen zu lassen……vllt erscheinen wundersamerweise ein paar Stasi-Akten bei Wikileaks……vllt legt man der Raute des Grauens befehlsmäßig gleich den Rücktritt nahe.

    Spannende Zeiten kommen auf uns zu…..samt Propagandafeldzug, der einen Göbbels oder Honnecker vor Neid erblassen lassen könnte, wenn sie es noch miterleben dürften.

    Die starrsinnige Alte erinnert mich grad an was…….muss wohl am deutschen Gen liegen.

    Honecker und andere Führungsmitglieder haben richtige Angst vor den möglichen Folgen der wirtschaftlichen und politischen Lage. Sie fürchten Erschütterungen im Land und eine Wiederholung der Vorgänge von 1953 oder irgendetwas nach Art der polnischen Ereignisse.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gorbatschow-archiv-genossen-im-untergang-a-778590.html

    oder mal was zum heutigen Größenwahn….

    Weiterhin wurde das Verhältnis der beiden Generalsekretäre dadurch belastet, dass Honecker sich im Unterschied zu Gorbatschow für den außenpolitisch erfahrensten osteuropäischen Staats- und Parteichef hielt.

    Des Weiteren argumentierte man, dass die DDR keine Perestroika nötig habe, da die dadurch zu verwirklichen gedachten Verhältnisse im SED-Staat schon existieren würden[26]. So behauptete Honecker, dass in der DDR bereits demokratische Umgestaltungen vorgenommen worden seien. Die innen- und außenpolitische Stabilität sowie der wirtschaftliche Fortschritt wurden ständig als Argument ins Feld geführt, um die DDR in eine Vorreiterrolle zu versetzen und ihren wirtschaftlichen Vorsprung gegenüber der Sowjetunion. zu demonstrieren.

    http://www.grin.com/de/e-book/124598/die-beziehungen-der-ddr-unter-honecker-zu-gorbatschow-im-zuge-der-sowjetischen

    Die SED war nicht bereit, eine gesellschaftliche Liberalisierung in der DDR zuzulassen. Anlass dafür war unter anderen die mangelnde nationale Identität und die Sorge, die Bevölkerung könnte sich durch eine Liberalisierung ihrer deutschen Nationalität wieder mehr bewusst werden.

    Na Krishi……..siehst auch Du irgendwelche Parallene?
    H.E.

  122. @Krishi
    Jetzt weiß ick ooch, warum Mutti so sauer auf die Russen ist……..weil der olle Gorbi die tolle Vorreiterrolle der SED/DDR……einfach kaputt gemacht hat, genauso wie der neue Bösewicht in USA…….die tolle Vorreiterrolle der Klimapäpstin……putt machen wird.
    Wir Deutschen waren schon immer Vorreiter, egal in was……und mussten am Ende, von aussen ausgebremst werden, sozusagen…..genetisches Schiksal eines unmündigen Volkes.
    Habe ferrtig, Flasche leer

    H.E.

  123. Ich dachte, China ist jetzt das große Klimavorbild und Vorreiter. Es reicht schon, wenn diese die CO2-Emissionen nur bis 2030 steigen lassen wollen. Während die USA dank ungebremsten Fracking und Erneuerung der Kernkraft vermutlich reale CO2-Senkungen erreichen wird, dafür aber gescholten wird.

  124. Na Krishi……..siehst auch Du irgendwelche Parallelen?

    Ein freud’sche Rückprojektion auf ein gestörten Vater-Tochter Verhältnis?

  125. Bloß blöd das sie zu 100% von den Leuten abhängig sind auf die sie verachtend herabblicken…….warten wir mal einen schönen BlackOut ab….und gucken dann, wie sie winselnd um Nahrung betteln werden.

    Sei da bei den Deutschen nicht zu hoffnungsfroh, die haben schon einmal 51/2-Jahre Verdunklung toleriert und wollten „alles noch totaler als sie sich es vorstellen konnten“…
    Die Gesichter , die über die Bildschirmen flattern, wissen das. Spätestens seit 1848 wissen die, das bei Revolutionen in Deutschland den Herrschenden nie ein Haar gekrümmt wird und dass die historisch brutalste Gewalt zu denen Deutschen gegenüber Ihren Ausbeutern fähig sind, sich auf drohende Gedichte a la Theodor Körner beschränkt …
    Manns „Untertan“ beschrieb nicht einen Zeitgeist, sondern einen bis heute real existierenden „Ethnogeist“. Wenn auch in der filmischen Auslanddarstellung der „Deutschen“, immer der Unaussprechliche Untote, der Pickelbehaubte oder der schwarz Uniformierte der Abschreckung dienen muss, wäre Mann’s Diederich Heßling wahrscheinlich die treffendere Figur -- die zieht sich tatsächlich durch die ganze Gesellschaft und ist die Grundvoraussetzung für die deutschen „Fehlleistungen“.

  126. @Testpilot
    Jup…..daher auch meine Hoffnung, das die bösen Männer das deutsche Volk…..zum wiederholten Male, erretten.
    Gorbi wollte wohl 1986 schon, den fiesen Honnecker vom bösen Wolf wegputschen lassen……nur das Militär war zu feige, da mitzuspielen.
    Vllt ist das Trumpeltier der zweite Gorbi……wer weiß ?
    H.E.

  127. @Heinz #121

    siehst auch Du irgendwelche Parallene?

    wie sollte ich ? 😀

  128. Die sechs Punkte:
    Trumps 6-Punkte 100-Tage Plan:

    1. Begrenzte Amtszeiten für Kongressabgeordnete
    2. Staatlicher Einstellungsstopp
    3. Zwei Gesetzesvorschriften für jede neue Regelung abschaffen
    4. Fünfjähriges Lobbyverbot für Regierungsvertreter
    5. Permanentes Verbot der Lobbyarbeit ausländischer Regierungen durch Verantwortliche im Weißen Haus
    6. Komplettes Verbot ausländischer Lobbyisten, die Spendengelder für den US-Wahlkampf sammeln

    Not too bad, Mr. Trump. Wäre auch was für GER, Punkt 6. bezogen auf ausländische NGO, a la Greenpeace…

  129. @Krishi
    ………janz schnell…..hier is die Brille…..siehste jetzt was?

    Fazit: Wir san am Arsch.
    H.E.

  130. Ein wenig Hoffnung keimt doch auf, wenn ich mir den Zirkus gerade in Berlin anschaue. Er wirkt, wie der gespenstische Abgang eines Ancien Regime…

    Wo wir da schon sind: Die bürgerlichen Nationalstaaten waren einst die Antwort auf den Feudalismus. Wisst ihr jetzt, warum unsere Pseudoleliten diese fürchten und bekämpfen, wie der Teufel das Weihwasser?

  131. @Testpilot
    …..heißt ja nich umsonst……Geld-Adel.
    Ich muss wech……Knete bunkern.
    H.E.

  132. @Heinz #129
    Vielleicht solltest Du Deinen Ironie Detektor neu justieren ? 😉

  133. @Krishi
    Seit die böse Stiefmutter einen demokratisch gewählten Kotzbrocken…..demokratische Grundwerte beibringen glauben zu müssen…..ist mein Detektor…..im Arsch.
    Seit dem ein Gratulationsverweigerer das Amt des Bundes-Präservatives angehangen wurde…..ist selbst meine zynischte Bemerkung, nur ein Tropfen auf den heißemn Stein…..im Wirrwarr der Irren.
    Wenn dann noch ein Dieter Nuhr meint, plötzlich politisch korrekt zu werden…zu müssen…ist mein Glauben an die Menschheit so erschüttert……das ich Ironie nicht mal dann erkenne, wenn ick drüber fliege.

    Naja…Gott sei Dank sind wir Deutschen wenigstens noch Klimaschutz-Vorreiter……wir ham ja sonst nix mehr zu lachen, gelle.
    H.E.

  134. @Heinz #133

    Wenn dann noch ein Dieter Nuhr meint, plötzlich politisch korrekt zu werden

    Hab ich was verpasst ?

  135. @Krishi
    Seit seinen Islam-Bashing….ist er zum Weichei mutiert…..ich war früher riesen Fan…..heute bin ick nur noch riesig enttäuscht.
    H.E.

  136. Zu Nuhr:

  137. @Andi
    Herzlichen Dank…..genau diese Simulation einer Talk-Show meinte ich.
    H.E.

  138. Heute geht Marakesch zu Ende. Die Berichterstattung in deutschen Medien ist durchweg positiv: Man klatscht und rückt zusammen. Der Feind ist immer weniger die virtuell drohende Klimakatastrophe, oder gar die Chinesen, die als Land die meisten THG-Emissionen los lassen, oder gar die Menge der Länder, die hier lediglich Möglichkeiten der Mittelbeschaffung sehen, sondern Trump, der eben nicht mitspielen will.

    Die 50 000 fliegen dann heute -- mit grünem Kerosin getrieben -- wieder heim, um die nächste Klimakonferenz vorzubereiten. Das ist immerhin viel Arbeit und das kann einen bereits vollständig beschäftigen.

  139. @Martin Landvoigt #138

    mit grünem Kerosin

    Also mit Kryptonit ?

  140. So kann man es wohl auch nennen. Ich denke, dass ist sicher grün gewaschenes Kerosine, für die man vorher Ablass-Scheine … äah … CO2-Zertifikate gekauft hat. Und dann ist doch alles OK.

    Warum kann eigentlich der Rest von Deutschland keine CO2-Zertifikate kaufen? Dann könnten wir ab Morgen schon klimaneutral leben … und bräuchten auch sonst nichts mehr ändern …

  141. Für mich ist das Ganze Theater, wie bei vielen Themen: es wird viel geredet und man tut so,als ob man etwas tut, aber um die wirklich entscheidenden Dinge kümmert sich keiner, bzw. die werden nicht angegangen. Vielleicht sogar soweit, dass man dadurch ablenkt. Es gäbe wichtigere Dinge auf der Welt, und wesentlich wichtigere Schritte, um an der Situation auf der Welt etwas zu ändern.

  142. @Tina

    Das denke ich auch, würde aber gerne erfahren, was du für notwendig oder wichtig hältst.

  143. Also mit Kryptonit ?

    Dilithium, das funzt in jedem Warpkern

  144. mediale Krisenszenarien --
    erfrischende Kolumne vom ehemaligen Chefredakteur der Financial Times D zum morgigen Rferendum in Italien

Schreibe einen Kommentar