Neuer Bericht des Weltklimarates kommt zu den Hundstagen raus! Plus 1,4 Grad seit 1880!

25. Juli 2019 | Von | Kategorie: Artikel, Daten, Emissionshandel, Klimawandel, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Wissenschaft

220px-IPCC_Special_Report_on_Global_Warming_of_1.5_ºC

Gerade rechtzeitig zu den Hundstagen, welche die heißesten Tage des Sommer sind, gibt der Weltklimarat einen Entwurf seines neusten Klima-Berichtes heraus.

Darin heißt es, die Klimaerwärmung ist weltweit über den Landflächen besonders stark. Dort ist die Temperatur im Vergleich zum Beginn der Wetteraufzeichnungen 1880 bereits um mehr als 1,4 Grad angestiegen.

Demnach sind die Folgen jetzt schon spürbar. Unter anderem dehnten sich Wüsten aus, Permafrostböden tauten auf und Land gehe verloren – zum Beispiel durch Überschwemmungen. In dem Bericht heißt es weiter, dass die Landwirtschaft einen erheblichen Einfluss auf den Klimawandel habe – etwa durch Massentierhaltung und Reisanbau. Land- und Forstwirtschaft seien für rund ein Fünftel der weltweit vom Menschen ausgestoßenen Klimagase verantwortlich.

Richtig ist aber, die Welt wird seit über 30 Jahren durch den CO2-Anstieg und Klimawandel grüner und die Ernteerträge steigen weltweit zusehend.

Die Erde wird grüner und fruchtbarer mit mehr CO2 und infolge Klimawandel!

Die Taktik ist nicht neu

Von sich reden machte bereits der Klimawissenschaftler James Hansen, heute einer der weltweit bekanntesten Klimawissenschaftler a.D., als er im Jahre 1988 eine Rede vor dem US-Kongress hielt. In der Rede warnte er eindrücklich vor den Folgen des Klimawandels. Hansens Vortrag war geschickt inszeniert. Er hatte seine Anhörung bewusst auf Ende Juli legen lassen, in der Hoffnung auf hohe Temperaturen. Die Rechnung ging auf. Amerika ächzte gerade unter einer Hitzewelle und seine Ausführungen fanden ein großes Medienecho. Hansen hatte zudem vorher prüfen lassen, dass die Presse anwesend sein würde. Außerdem stellte er sicher als erster sprechen zu dürfen. Der Klimaforscher wollte für Schlagzeilen sorgen, was ihm auch gelang.

Video eingebettet aus youtube.

Auch der Klimafolgenforscher Stefan Rahmstorf vom PIK (Ex-Leitautor des IPCC) twittert gerade jeden Hitzetag, als Beleg für den menschengemachten Klimawandel.

Rahmstorf-Hitze

Hitzerekorde in Deutschland fallen aber nur alle paar Jahre und der vorherige Rekord wird dabei in der Regel nur um ein bis zwei Zehntel Grad überboten. Auch nicht am selben Ort, sondern jeweils an verschiedenen Orten. An ein und dem selben Ort dauert es um so länger, bis ein neuer Rekord fällt, da dort regionale Wetterbegebenheiten keine so große Rolle spielen. In Cuxhaven an der Nordsee werden heute beispielsweise nur um die 30°C erreicht bei einer Wassertemperatur von kühlen 18°C. Auf den Ostfriesischen Inseln in der Nordsee und auf Fehmarn und Rügen in der Ostsee sogar nur um die 25°C bei Wassertemperaturen um kühle 17-18°C.

Wassertemperaturen

Andernorts kann aber in Deutschland durchaus heute ein neuer Hitzerekord fallen. Das liegt an den regionalen Wetterbegebenheiten, nicht aber am CO2.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

122 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. An die ständigen Übertreibungen des politisch getriebenen IPCC haben wir uns mittlerweile gewöhnt. Gibt es bereits seriöse Erkenntnisse über die im Artikel beschriebene Erwärmung seit 1880? Und was ist mit den vielen, tw. abrupten klimatischen Schwankungen im Laufe der Erdgeschichte?

  2. Ich habe mir gerade mal das Hitzerekord-Thema von Geilenkirchen etwas näher angeschaut. Interessant ist, dass auf der Wetterseite von Kachelmann 3 Wetterstationen unweit von Geilenkirchen sind. Sie zeigten alle Temperaturen unter 40 °C (max. 39,7). Nur die eine Nato-Wetterstation auf dem Militärflughafen Geilenkirchen zeigt den Hitzerekord. Und der DWD sagt „Ist schon gut…“

  3. Der Blödsinn kommt jetzt auch in der Tagesschau. Der Bericht soll aber erst in August rauskommen. Die Grünen werden da natürlich als Kommentar eingeblendet.

    Und in Lingen haben die eine neue Wärmeinsel entdeckt, darum nur so um die 35°C.

  4. Richtig ist aber, die Welt wird seit über 30 Jahren durch den CO2-Anstieg und Klimawandel grüner und die Ernteerträge steigen weltweit zusehend.

    An deiner Stelle wäre ich sehr vorsichtig mit einer solchen Behauptung. Es war bisher selten richtig, was du für richtig gehalten hast. Ganz besonders nicht wenn es vermeintlich den gängigen Erkenntnissen aus der Wissenschaft widerspricht 🙂

    Interessant ist auch, dass du versuchst mit „dort ist es aber kühl“ eine Hitzewelle zu relativieren. Nunja. Ich verstehe auch nicht wieso Skeptiker immer meinen sie müssten gegen CO2 als direkte Ursache argumentieren. Wer behauptet denn, dass die heutige Konzentration für die Hitzewelle gesorgt hat? Dann müsste es ja nächste Woche wieder weniger CO2 in der Luft geben, wenn es abkühlen sollte. Also wirklich …

    @Rüdiger:
    Was soll mit den Schwankungen sein? Vorsicht vor dem beliebten Logikfehler bei diesem Thema. Aus „wenn A dann B“ folgt nicht „B weil A“.

    Hach ja, wie euch Wärme Temperaturen triggern und ihr ach so gerne über Kälte redet obwohl es doch gar nicht um das Wetter geht. Einen schönen Abend … Schweißgebadet.

  5. . Einen schönen Abend … Schweißgebadet.

    Wie das, waren Sie heute überhaupt draußen?

    Wir in Bremen hatten den letzten Hitzerekord im August 1992. Heute lagen wir da rund 1/2 Grad drunter. Und Herr Rahmstorf kriegt auch wieder Hitzewallungen auf Twitter, obwohl bei im nur so etwas über 30 Grad waren

  6. PS

    Herp, Sie hatten bei sich doch auch nur knapp über 30 Grad. Naja, wenn Sie da schon leiden?

  7. @SH #4

    An deiner Stelle wäre ich sehr vorsichtig mit einer solchen Behauptung. Es war bisher selten richtig, was du für richtig gehalten hast. Ganz besonders nicht wenn es vermeintlich den gängigen Erkenntnissen aus der Wissenschaft widerspricht

    Ach, die Erde wird nicht grüner, also Wüsten und so, nicht Parlamente ?? 😀

    Interessant ist auch, dass du versuchst mit „dort ist es aber kühl“ eine Hitzewelle zu relativieren. Nunja. Ich verstehe auch nicht wieso Skeptiker immer meinen sie müssten gegen CO2 als direkte Ursache argumentieren. Wer behauptet denn, dass die heutige Konzentration für die Hitzewelle gesorgt hat?

    So Heulbojen wie Rahmstorf natürlich, alles Klimawandel, insbesondere die Hitzewelle ist nur auf CO2 zurück zu führenk, das wir sofort drastisch reduzieren müssen, blah, blah, blah -- und Glasscherben verursachen Waldbrände, blah, blah, blah.

    Fakt ist, wir haben eine Omega Wetterlage und in Russland und in Spanien ist es deshalb kalt, in Russland sogar sehr.

  8. PS
    Das Statement von Rahmstorf im Focus hatte ich gestern verlinkt.

  9. Haben wir im Deutschland oder Mitteleuropa eine Wetterlage, welche Hitze verursacht, dann ist es der Klimawandel. Haben wir in Deutschland oder der Mitteleuropa einen kalten Winter, dann ist das nur ein lokales Wetterphänomen und es lässt sich daraus kein Trend erkennen.
    Hab mir mal etliche Grafiken und Temperaturtabellen angesehen, da kommt man auf einen Anstieg von 0,8 -1 Grad von 1880 bis 2018. Wo haben die schon wieder die 0,5 -- 0,7 Grad Extra hergezaubert?

  10. Dafür hat man einen Hut, C.Schladitz 😀
    Den hält dann ein gewisser Sebastian Herp 😀

  11. Allein durch Homogenisierung der Altdaten, sowie Änderung der Mittelwertbildung steigt die Temperaturanomalie in Deutschland schon stark an.

    Exemplarisch wird das an der Messstation am Hohenpeissenberg deutlich.
    Hierzu empfehle ich die Studie von Herrn Fricke von der TU München (vom Ende der 90er Jahre). Schon mal vorausgeschickt, in der Studie wird das Thema Klimawandel überhaupt nicht erwähnt, den aus der Langfristreihe kann man diesen überhaupt nicht ableiten..

    http://www.met.fu-berlin.de/~dmg/promet/26_12/26_1_2_7.pdf

    Man vergleiche das Klimadiagramm von Seite 4 mit dem Klimadiagramm, das der DWD aktuell zu Verfügung stellt.
    https://www.dwd.de/DE/forschung/atmosphaerenbeob/zusammensetzung_atmosphaere/hohenpeissenberg/bild/lange_tempreihe.html

    Die Temperaturreihe wurde nach Ende der 1990er Jahre nochmals homogenisiert und jetzt ist ein einheitlicher Erwärmungstrend zu sehen. Was nicht passt wird passend gemacht.

    Zusätzlich wurde die Mittelwertbildung der Tagestemperatur geändert.
    Bis zum 31.3.2001 wurde wie folgt berechnet.
    Temperatur um 7.00 Uhr 14.00 Uhr und 21.00 Uhr ergibt das Mittel durch Berechnung (T7+T14+2*T21)/4
    Ab 1.4.201 wird der Mittelwert wie folgt gebildet
    1/24 * (T1+T2+…T24)

    Exemplarisch habe ich das mal für den gestrigen Tag nachgerechnet.
    Mittel nach alter Methode 24,5
    Mittel nach neuer Methode 24,96
    Ist eigentlich klar, dass genau dann, wenn die Tagesspreizung der Max/Min Temperaturen besonders groß ist, jetzt einen deutlich höheren Wert bekomme.

    Nun ja da hätte man doch die alte Temperaturreihe homogenisieren müssen und die alten Temperaturen erhöhen. Tatsächlich sind de Temperaturen von 1900 biss 1950 abgesenkt worden.

    @Herb
    Ich bin mir sicher, dass du das Aufklären kannst.
    Ich werde jetzt nämlich sehr skeptisch, und das möchte ich eigentlich gar nicht.

  12. Herr Fricke von der TU Berlin natürlich

  13. Flughäfen sid berüchtigte UHI (urban hat Islands). Anthony Watts (Wattsupwiththat) ist schon lange an dem Thema dran. Hitzerekorde sind wegen des manipulativen Umganges mit Wetterdaten (homogenisieren, pasteurisieren, sterilisieren usw.) ohnehin fragwürdig. Der Hitze“rekord“ in Schottland vom vergangenen Jahr kam von einer Station, neben der -unmittelbar- ein Fahrzeug mit laufendem Aggregat stand. Pikanterweise war das ein -- Eiswagen…

  14. ich wohne an der Ostsee, vor Fehmarn. Wir hatten gestern 25-26 °C je nachdem, wo das Thermometer mit mir herumfuhr.
    Sehr bemerkenswert ist allerdings der Hitzeinsel Effekt, der mir früher nie so aufgefallen ist. Ich bin gestern mit dem Auto in die Nähe von Henstedt Ulzburg gefahren und kaum war ich auf der A1 nur 20 km von Fehmarn entfernt, stieg die Außentemperatur auf knapp 30 °C. Durch die Pampa in Richtung Bad Segeberg, mit viel Wald und wenig Bebauung ging es wieder runter auf 28 °C und als mich der Wald bei der A7 in der Nähe von Bad Bramstedt/Hamburg ausspuckte, waren es auf einmal 37°C auf der Autobahn. In Henstedt wieder nur 32°C. Auf dem Rückweg gegen 19:30 hatte die A7 noch 30°C, das Land um Segeberg herum allerdings noch 23.5°C. Auf der A1 waren es dann nur noch 22°C, das heißt der Asphalt hatte die gespeicherte Wärme auch schnell wieder ab gegeben. Zuhause angekommen, war es plötzlich wärmer als auf der Autobahn und noch 23 °C.
    Was will ich sagen?
    Der Hitzeinsel Effekt mit den Millionen von Watt Sonneneinstrahlung, die auf unsere zugepflasterten und zubetonierten Planeten einstrahlen, wird meiner Meinung nach komplett unterschätzt. Festkörper haben eine vielfache Wärmekapazität im Vergleich zu Gasen. Zudem gibt es auch noch das H2O, welches 70% des Planeten bedeckt. Wie stark sich das lokal auswirkt, sieht man daran, dass mein Wohnort am Meer plötzlich wärmer war, als der glühende Asphalt, nachdem die Sonne weg war.
    Innerhalb von lächerlichen 2000 Jahren hat sich unsere Spezies auf 8 Milliarden vermehrt. Dafür gibt es kein Beispiel in der Erdgeschichte. Dazu wird abgeholzt, zu betoniert, Wasser gepumpt, Milliarden Tiere gehalten und organisches Material verheizt. Wir aber sollen glauben, dass quasi ausschließlich das letztere zum Temperaturanstieg auf der Erde führt. Hm!
    An alle Hasenfüße, die mir jetzt vorwerfen, meine Beobachtungen wären natürlich völlig irrelevant, weil ich nicht beim PIK beschäftigt bin und noch nie peer-reviewed wurde, darf ich sagen: früher haben Wissenschaftler exakt so gearbeitet. Sie haben ihre Beobachtungen aufgeschrieben und empirisch ausgewertet. Simulationen, Datenglättung und Wissenschaftsreligion gab es kaum.
    Vor allen Dingen hatten Wissenschaftler, die normalerweise konstant predigen, dass Klima ein gemittelter Zeitraum über 30 Jahre sei, nicht die Huzpe, bei jedem Temperaturpups diese Regel sofort zu vergessen, indem sie irgendein Thermometer auf dem Internet verbreiten, dass momentan 50°C anzeigt, um ihre Langzeit Hypothese damit zu untermauern.

  15. @Gerald

    ich wohne an der Ostsee, vor Fehmarn. Wir hatten gestern 25-26 °C je nachdem, wo das Thermometer mit mir herumfuhr.

    Ich hatte da auch mal ein Sommerhäuschen. Tja, da wird nur keine Tagesschau und Co. von berichten, dass da nur so 25 Grad waren. Das Wasser ist wegen der letzten Wochen halt noch kalt. Auch darüber wird keiner berichten. Aber über 1-3 Hitzetage bei knallenden Sonnenschein bei Wärmeinseln.

  16. Der DWD hat bereits indirekt zugegeben, dass es sich um eine UHI Urban Heat Island handelt:
    >Spezielle Lage der Wetterstation in Lingen
    Ein weiterer wichtiger Punkt: die Lage der Wetterstation. Die ist laut Stefan Zimmer vom DWD in Lingen eine besondere. „Die Station liegt mehr oder weniger innerstädtisch“, erklärt der Meteorologe. Mit 22 Metern über dem Meeresspiegel liegt sie verhältnismäßig tief, zudem noch in einer kleinen Senke, sodass kaum Wind für Luftzirkulation sorgen kann. Auf der einen Seite liegt eine kleinere Straße, auf der anderen der Dortmund-Ems-Kanal. Laut Renkosik ist ein idealer Standort für eine Wetterstation ein großes freies Feld mit ein wenig Rasen, keine Betonflächen, die für zusätzliche Hitze sorgen und auch keine Hecke oder ähnliche Hindernisse, die einen Hitzestau verursachen könnten, sollte es in der Nähe geben. „Das ist natürlich nicht immer möglich“, sagt Renkosik.<
    NDR.de, Stand: 25.07.2019 20:12 Uhr

  17. Frage an die Physiker:

    Bei 37 Gt CO2-Ausstoß aus fossilen Brennstoffen ensteht doch durch die exothermen Prozesse eine enorme Wärmeenergie. Auch landet selbst Atomstrom am Ende zum Großteil in Abwärme wie auch Windkraft und Co.

    Hat jemand schon mal ausgerechnet, ob das einen nennenswerten Beitrag zur bodennahen Erwärmung leistet? Hatte das mal grob überschlagen und kam eben auf einen nicht zu vernachlässigenden Beitrag, der unter der Voraussetzung, dass diese Wärme in der Atmosphäre bleiben würde, eine Aufheizung um die 1°/Jahr für die Gesamtatmosphäre beträgt. Vermutlich ist mir als Laien aber ein Nullensalat untergekommen ?

  18. Welt-TV hat übrigens gerade nach Lingen geschaltet. Zum Hitepol. Dort haben Einwohner erzählt, dass es dort früher ein Moorgebiet gab, dass für Kühle gesorgt hat. Das soll es aber nicht mehr geben. Um Lingen gab es auch nur Temperaturen so um 35°C.

  19. @Non Nomen

    Auf den Land entstehen dann ja auch immer mehr Neubaugebiete. Ich verstehe nicht, dass der DWD solche Wetterstationen, wo sich die Umgebung stark verändert hat nicht raus nimmt, sondern noch als neue Rekorde hervortut. Das hat schon System.

  20. @Michael Krüger:

    Wie das, waren Sie heute überhaupt draußen?

    Hach ja, ich habe vergessen … muss ja deinem Bild von mir entsprechen.

    Herp, Sie hatten bei sich doch auch nur knapp über 30 Grad. Naja, wenn Sie da schon leiden?

    Warum fantasierst du schon wieder herum? 37°C. Zum Zeitpunkt des Kommentars hatte es immer noch 30°C. Ich weiß nicht ob man Schwitzen als Leiden bezeichnen kann … aber ok, wenn du meinst.

    @Krishna:

    Ach, die Erde wird nicht grüner, also Wüsten und so, nicht Parlamente ??

    Die Beobachtungen zum Blattgrün beziehen sich nicht darauf, dass magisch alle Wüsten kleiner werden.

    @Der Kaufmann:

    Ich bin mir sicher, dass du das Aufklären kannst.
    Ich werde jetzt nämlich sehr skeptisch, und das möchte ich eigentlich gar nicht.

    Glaube an Fake Daten aufklären? Na ob das möglich ist, schließlich bin ich ja mit dabei, bei dieser Verschwörung oder nicht?

    Die beiden Verläufe der Station Hohenpeißenberg sind auf jeden Fall ab 1890 identisch. Davor wurden die Messwerte offensichtlich angepasst. Einige Gründe für und die Art der Anpassungen findest du hier:
    https://www.dwd.de/DE/leistungen/klimastatusbericht/publikationen/ksb2008_pdf/a8_2008.pdf?__blob=publicationFile&v=1

  21. @Gerald:

    Wir aber sollen glauben, dass quasi ausschließlich das letztere zum Temperaturanstieg auf der Erde führt. Hm!

    Du musst gar nichts glauben, es reicht es zu verstehen.

    An alle Hasenfüße, die mir jetzt vorwerfen, meine Beobachtungen wären natürlich völlig irrelevant, weil ich nicht beim PIK beschäftigt bin und noch nie peer-reviewed wurde, darf ich sagen: früher haben Wissenschaftler exakt so gearbeitet. Sie haben ihre Beobachtungen aufgeschrieben und empirisch ausgewertet.

    Nunja, man sollte dann auch nicht gefühlte Beobachtungen mit tatsächlichen Beobachtungen verwechseln.

    Vor allen Dingen hatten Wissenschaftler, die normalerweise konstant predigen, dass Klima ein gemittelter Zeitraum über 30 Jahre sei, nicht die Huzpe, bei jedem Temperaturpups diese Regel sofort zu vergessen, indem sie irgendein Thermometer auf dem Internet verbreiten, dass momentan 50°C anzeigt, um ihre Langzeit Hypothese damit zu untermauern.

    Macht auch eigentlich keiner. Was tatsächlich passiert ist, dass regelmäßig ein Skeptiker daher kommt und sagt bei ihm wäre es heute aber kalt oder besonders auf irgendwas kaltes hinweist. Als ob das nicht genau so mit in die Klimadaten einfließen würde und irgendwie dem „Erwärmungswahn“ entgegentreten würde 😉

  22. @ 18. Michael Krüger
    Anthony Watts sucht und findet seit Jahren solche Hotspots, die wohl auch in die Liste der ausgewählten CAGW -- Stationen aufgenommen wurden. Der DWD beantwortet Fragen nach einer Liste der grauen Position von Wetterstationen offenbar grundsätzlich nicht. Ich habe da so ein Bauchgefühl, dass es noch mehr UHI -- Stationen in D geben dürfte.

  23. @Herp

    Zum Zeitpunkt des Kommentars hatte es immer noch 30°C. Ich weiß nicht ob man Schwitzen als Leiden bezeichnen kann

    Das meinte ich. 😉

    Herr Herp, dann kaufen Sie sich ein Klimagerät. Ich habe derzeit einen Ventilator in der Wohnung am Tag laufen bei 27°C.

    Ein Kleinklimagerät mit Kühlmittel habe ich auch, dass stelle ich aber erst an, wenn es noch wärmer wird.

    Und draußen auf dem Rad habe ich Fahrtwind.

    Ich finde es beschämend, wenn Rahmstorf und Sie und Co. wegen ein paar Hitzetagen die Heulbojen spielen.

  24. Auf Fehmarn und Rügen sind heute auch nicht mehr als 25°C. Bei 18°C Wassertemperatur.

  25. Und Rahmstorf will wegen der Hitze jetzt unbedingt die CO2-Steuer einführen.

    https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/warum-ein-co2-preis-gerecht-und-notwendig-ist/

    Als hätte das irgendeinen Einfluss auf die Hitzetage. Wie gesagt, da nehme ich das Geld und fahre ein paar Tage an die Ostsee.

  26. @Herp

    Nun da Sie sich zur Änderung der Mittelwertberechnung nicht äußern, gehe ich mal davon aus, dass Sie gegen meine Schlussfolgerung einer systematischen Erhöhung seit 1.4.2001 nichts einzuwenden haben. Schon Nachgerechnet?

    Das Papier Herrn Frickes scheinen Sie auch nicht gelesen zu haben.

  27. Herr Herp, dann kaufen Sie sich ein Klimagerät. Ich habe derzeit einen Ventilator in der Wohnung am Tag laufen bei 27°C.

    Ein Kleinklimagerät mit Kühlmittel habe ich auch, dass stelle ich aber erst an, wenn es noch wärmer wird.

    Und draußen auf dem Rad habe ich Fahrtwind.

    Ich finde es beschämend, wenn Rahmstorf und Sie und Co. wegen ein paar Hitzetagen die Heulbojen spielen.

    Von was laberst du denn da eigentlich? Ich muss das mal so deutlich fragen. Es ist beeindruckend was du aus dem Satz „Einen schönen Abend … Schweißgebadet.“ so herausdeutest und meinst mir „erklären“ zu müssen.

    Auf Fehmarn und Rügen sind heute auch nicht mehr als 25°C. Bei 18°C Wassertemperatur.

    Na und? Am Nordpol ist es auch kalt.

    Und Rahmstorf will wegen der Hitze jetzt unbedingt die CO2-Steuer einführen.

    Er will sie also höchstpersönlich einführen … ah ja. Ich glaube die Hitze tut dir nicht gut, Michael Krüger.

  28. @ Michael Krüger 26. Juli 2019 13:23

    Und Rahmstorf will wegen der Hitze jetzt unbedingt die CO2-Steuer einführen.

    Als hätte das irgendeinen Einfluss auf die Hitzetage. Wie gesagt, da nehme ich das Geld und fahre ein paar Tage an die Ostsee.

    Überhaupt ist völlig unklar, wie die CO2 Steuer dias Klima schützen kann. Wenn es um die Vermeidung durch Einsparung geht, dann lassen sich viele Dinge so nicht vermeiden. Der Weg zur Arbeit wird dadurch nicht kürzer, wenn man den Treibstoff teurer macht. Leichte Mengeneffekte hätte man erst, wenn der Kostenanstieg wirklich schmerzhaft wäre. … und dann hätten wir weitere Probleme.

    Was also soll mit dem vereinnahmten Geld geschehen? Wird es wirklich an die Bürger zurück gegeben? Wohl kaum. Wird es von der Verwaltung der neuen Steuer aufgefressen? Zumindest zu einem deutlichen Anteil.
    Wird die Bahn gefördert? Vielleicht, aber ist das wirklich die Klimarettung?

    Alles in allem kann man mit großer Sicherheit davon ausgehen, dass sich erwünschte Effekte nur marginal einstellen werden, dafür aber die Kosten immens sind.

  29. Herr Krueger,

    es ist nur noch peinlich beobachten zu muessen dass Sie den von Ihnen verbreiteten Unsinn trotz erdrueckender anderslautender Faktenlage auch noch selber zu glauben scheinen… Offenbar faellt es Menschen wie Ihnen in Ihrem Alter schwer Jahrzehnten nachgehangene Lebensluegen einzuraumen und einzugestehen: Ich habe mich geirrt.

    Angesichts der dramatischen und eindeutigen Klimaentwicklungen und all ihrer Folgen wird Ihre Starrsinnigkeit von Tag zu Tag nur noch peinlicher!

  30. Wo ist das Drama, und was ist da eindeutig ?

  31. Ein „Drama“ ist es, tausende Euro zu verpulvern um zu zeigen, dass es am Nordpol kaum noch Eis gibt, um auf dem Weg dorthin in selbigem, meterdick und mehrjährig stecken zu bleiben 😀

  32. @ Heinz zur See
    Schön, Sie hier zu sehen. Leider haben Sie Ihre Argumente nicht mitgebracht. Wie konnte das passieren? Schauen Sie doch mal bei Point Nemo nach, die Menschen dort werden Sie sicher mögen.

  33. Normen, Gans

    Was nuetzt es Ihnen Argumente mitzubringen wenn Sie die erdrueckenden Fakten die wir seit Tagen, Jahren und Jahrzehnten sehen nicht sehen wollen?! Herr Krueger und Sie werden auch noch den anthropogen massiv beschleunigten Klimawandel bestreiten wenn in Ihrer Heimat die Palmen wachsen und wenn der Rhein ausgetrocknet ist!

    Es ist nur noch peinilich mit Ihnen und „science.skeptical“ wird von Tag zu Tag mehr zu einer Lachnunmmer…!

    Hier bei uns in den NIederlanden fahren gestern und heute erstmalig die Streuwagen mit Salz durch die Strassen um den Asphalt mit Salz zu kuehlen! Das ist kein Scherz!!!!

  34. #31
    Was du beschreibst ist alles Wetter, also, welche „Fakten“, erdrückende noch dazu ?

  35. @ Heinz zur See 26. Juli 2019 16:33

    Sie werden auch noch den anthropogen massiv beschleunigten Klimawandel bestreiten wenn in Ihrer Heimat die Palmen wachsen und wenn der Rhein ausgetrocknet ist!

    Abgesehen davon, dass es diverse Palmen auch heute schon in D wachsen, könnte der Rhein natürlich auch austrocken.

    Immerhin hatten wir ja schon ein Das Niedrigwasser im Herbst 1971 und Das Niedrigwasser der Jahre 1920/21

    Wenn das kein Beweis ist, dass wir alle schuld sind am Klimawandel … wie viele Beweise braucht ihr noch?

    Bitteschön : Dürre in Mitteleuropa 1540

  36. @ #31
    Klimawandel? Na klar doch! Den gab es schon lange, bevor die Menschen in diese Welt traten. Es wird ihn auch noch geben, wenn der letzte Mensch diese Welt verlassen haben wird. Die Menschheit hat keine Bestandsgarantie auf ewig. Palmen gab es schon mal am Südpol und es gab Zeiten, da gab es den Rhein auch nicht, so what? Memmengejammer zukunftsängstlicher Kleingeister. Ich lebe hie und jetzt und gerne, sitze auf meiner Scholle und amüsieren mich über Bettnässer, die die sich daumenlutschend in den Schlaf heulen, wohl wissend, dass sie nix ändern können. Noch Fragen?

  37. #31 Heinz zus See

    „Was nuetzt es Ihnen Argumente mitzubringen wenn Sie die erdrueckenden Fakten die wir seit Tagen, Jahren und Jahrzehnten sehen nicht sehen wollen?!“

    Das sind die erdrückenden Fakten:

    Berkeley Land Complete_TAVG_complete 201905.txt
    1880; 8,0 °C; 2018; 9,8°C
    HadCRUT.4.6.0.0.median 201905.dat; Land only
    1880; 7,9 °C; 2018; 9,1°C
    gistemp1200_ERSSTv5 5x5 201906.dat; Land only
    1880; 7,7 °C; 2018; 9,3°C

    „Hier bei uns in den NIederlanden fahren gestern und heute erstmalig die Streuwagen mit Salz durch die Strassen um den Asphalt mit Salz zu kuehlen! Das ist kein Scherz!!!!“

    Aber Dummheit

  38. @P.Berberich
    iederländische Kommunen kühlen Straßen mit Salz

    Die Hitze macht auch Straßen zu schaffen: Einige Kommunen in den Niederlanden wollen Schäden vermeiden, indem sie Salzlake auf den Fahrbahnen verteilen.

  39. @36 Krishna Gans

    Wenn die Luftfeuchte gering ist, kann das Salz der Luft nicht viel Feuchte entziehen. Außerdem hat das Streusalz im Sommer die gleichen Nachteile wie im Winter: schädlich für Tier und Mensch und fördert die Korrosion der Fahrzeuge. Ich kann mir nicht vorstellen,dass das Bewässern der Straßen wesentlich wirkungsloser ist als das Versprühen einer Salzlösung.

  40. Salzlake auf Straßen verteilen? Salzlake ist flüssig und läuft in die Straßengräben ab. Kühleffekt gleich null.
    Die ersten Landstraßen sind angesichts der „Gluthitze“ in den Klimastreik getreten und werfen Blasen.
    Wenn wir nicht endlich umsteuern fliegt uns das ganze Universum um die Ohren.

  41. @P.Berberich #37
    Heißt doch nicht, dass ich es gutheiße, hab’s nur verlinkt, was Heinz zur See versäumt hat, wie ja auch die Fakten zu vermittteln.

  42. @Heinz

    1. Salzwasser auf der Straße kühlt nicht. Salz bindet keine Feuchtigkeit, wenn es eh nass ist.
    2. Ist aber ein Boden- und Grundwassergefährdender Stoff.

    Ich habe mal beim Senator für Umwelt in Bremen in der Abteilung gearbeitet. Und das oft auch schon zur Anzeige gebracht. Geldbußen mit bis zu 40.000 € werden da als Androhung vom Amt verschickt.

    Unglaublich, wie viele dumme Menschen es gibt.

    Zudem heizt die Sonne den Asphalt auf.

  43. @Heinz

    Was nuetzt es Ihnen Argumente mitzubringen wenn Sie die erdrueckenden Fakten die wir seit Tagen, Jahren und Jahrzehnten sehen nicht sehen wollen?!

    Und Holland ist immer noch nicht abgesoffen, obwohl es größtenteils unterhalb des Meeresspiegels liegt. Zudem soll der Rhein infolge des Meeresspiegelanstieges über die Ufer treten und den Kölner Dom fluten.

    https://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2010/11/koelner-dom-meer.jpg

  44. Gerade NDR/Aktuell/Extra aus Lingen.

    Die schalten Live dorthin und die Leute machen Party auf den Marktplatz. 😉

    Und Live-Schalte auf Binz auf Rügen mit Reporter in Steppjacke, bei kühlen max. 25°C. 😉

  45. Wie wärs denn mit einer Schaltung zur Zugspitze. Heute in den SAT1 Nachrichten. Schlittenfahrende Kinder im Juli, die so was laut eigener Aussage noch nie erlebt haben ….

  46. nette Bilder zum Abbruch der Etappe vor ein paar Stunden wegen Schneefall

  47. Habe ich als Radfahrer natürlich auch gesehen.

  48. nach allem hickhack um die Hundstage hier und anderswo sollte auf science-skeptical mal wieder die neueste Arbeit gegen „Zweifler und Leugner der menschengemachten Klimakatastrophe“ von Schweizer Wiss. diskutiert werden? Beispiel
    Habe selbst einige Anmerkungen zu den Grafiken und Methoden

  49. @herp

    Das Papier Herrn Frickes haben Sie wohl gar nicht ganz gelesen.
    Auf das Problem mit der neuen Mittelwertbildung sind Sie gar nicht eingegangen.

    Temperarurverlauf Hohenpeissenberg gestern:
    https://www.wetter.com/wetter_aktuell/rueckblick/deutschland/hohenpeissenberg/wetterstation/DEXXX0283.html

    Die Daten für Sie zum nachrechnen
    23,9
    23,9
    23,3
    23,7
    22,2
    23,1
    23,8
    25,1 7.00
    26,5
    27,9
    27,9
    29,0
    28,6
    28,9
    29,4. 14.00
    30,0
    27,0
    25,3
    23,9
    22,8
    22,7
    21,5. 21.00
    21,7
    20,7

    26.7.2019
    Tm alt= 24,375 (1/4*(T7+T14+2*T21)
    Treu= 25,12 (1/24*(T0+…T23)

    Der Mittelwert nach der neuen Methode war gestern um mehr als 0,7 Grad höher.

  50. Ich verdiene mehr als 12.000 US-Dollar, indem ich online in meiner Freizeit einen einfachen Job erledige. Ich bin ein Vollzeit-Student und nur durch diese Arbeit für 2 Stunden habe ich in meinem letzten Monat $ 11242 von diesem Job verdient. Sehr tolle Arbeit und das Verdienen davon sind großartig. Jeder kann diesen Job bekommen und anfangen zu verdienen, indem er den Details hier folgt ……. 🙂

    Also habe ich angefangen ———>>>>>>> Webpay9.com

  51. #47 T.D.France

    “ „Zweifler und Leugner der menschengemachten Klimakatastrophe“

    Die „Katastrophen-Daten“ der Nordhalbkugel Landfläche, Sommer-Mittel Jun-Aug sind
    gistemp1200_ERSSTv5 5x5 201906.dat
    1880; 19,6 °C; 2018; 21,0 °C
    HadCRUT.4.6.0.0.median 201905.dat
    1880; 18,8 °C; 2018; 20,3 °C

    Die Bewertung, ob diese Temperaturänderungen menschengemacht sind, ist zweitrangig. Zunächst ist zu beurteilen ob die Temperatur-Entwicklung „katastrophal“ ist, bzw. ob alle „Katastrophen“ der Temperaturentwicklung zuzuschreiben sind.

  52. @ P. Berberich 27. Juli 2019 11:16

    Die Bewertung, ob diese Temperaturänderungen menschengemacht sind, ist zweitrangig. Zunächst ist zu beurteilen ob die Temperatur-Entwicklung „katastrophal“ ist, bzw. ob alle „Katastrophen“ der Temperaturentwicklung zuzuschreiben sind.

    Tatsächlich sind das unterschiedliche Themen. Aber die Rangigkeit ist von der Fragestellung abhängig. Wenn es um die Wissenschaft geht, ist die Beurteilung, ob irgend etwas „katastrophal“ eher zweitrangig, denn sie dient wohl kaum dem Erkenntnisfortschritt. Wenn es um die Politik geht ist tatsächlich die Feststellung von Katastrophen die primäre Frage. Aber das interessante ist nun, dass es noch gar keine Katastrophe gibt. Auch häufen sich nicht erkennbar Naturkatastrophen, auch wenn die Propaganda das Gebetsmühlenartig explizit oder implizit behauptet.

    Tatsächlich befinden wir uns eher in einem Optimum, in dem so viel Menschen wie noch nie Nahrung hatten und gut leben können. Mit Klimakatastrophe wird vor allem die Erwartung verbunden, dass es einen gefährlichen Trend gäbe, der in der Zukunft zu dramatischen Entwicklungen führt. Dies Annahmen sind aber durchweg recht schwach begründet.

    Verbunden mit dieser Annahme ist die Behauptung, dass vor allem die menschlichen Aktivitäten diesen vermuteten Trend treiben. Ferner wird davon ausgegangen, dass sich ein verändertes menschliche Verhalten wesentlich auf den Trend auswirkt. All diese Thesen sind aber eine Kette von jeweils fragwürdigen Annahmen. Wie man bei derartig schwachen Indizien drastische Konsequenzen fordern kann, ist weniger in der Sache zu suchen, sondern in Ideologie, Psychologie und Philosophie zu suchen.

  53. Wie schwierig computerbasierte Intelligenz auch mit Herausforderungen umgeht, sieht man auch am Spam-Filter: Viele hier sind schon Opfer von false positive geworden: Die Beiträge gehen nicht durch. Anderer echter Spam (z.B. EdnaCloud 27. Juli 2019 10:17) findet dagegen den Weg in die Veröffentlichung. Algorithmen erkennen diesen Sachverhalt höchst unvollkommen, was einem Menschen recht mühelos gelingt. Darum ist auch Simulationen, die im unscharfen Bereich ohne Verifikationsmöglichkeit arbeiten, mit Skepsis zu begegnen.

  54. Es ist völlig unerheblich wie viel Prozent die Wissenschaftler mit Ihren Prognosen daneben liegen. Wichtig ist, das der Trend nach oben stimmt. Und das ist so! Das kann ich, du, jeder und auch ihr Dullis aus einem stinknormalen Temperaturdiagramm mit einem popeligen Lineal ablesen! Wir müssen etwas dagegen tun, sonst krepieren wir hier. Die einzigen zuverlässigen Mittel, die wir aktuell für solche Größenordnungen haben sind: CO2 Ausstoß senken und die Wälder so schnell wie möglich wieder aufforsten. Was gibt es da nicht zu checken? Warum will das nicht in euer Spatzenhirn rein? Seid Ihr komplett verblödet? Versteht Ihr was ich gerade sage?

    Euch sollte man alle anzeigen! Eure Verleumdungen sind für uns alle lebensbedrohlich! Alle Roboterkommentare hier sind bezahlt von der russischen Ölindustrie und dafür da, damit der Ölrubel weiterläuft und unser freiheitlich demokratisches System zerstört wird. Die Kalkulation der AfD ist es, den Klimawandel passieren zu lassen und die mehreren hundert Millionen Klimaflüchtlinge in 10-15 Jahren dazu zu benutzen um an die Macht zu kommen. Ohne Verschwörungstheorie kann man diese Idiotie nicht mehr sinnvoll erklären.

  55. #53 J.S.

    „Wir müssen etwas dagegen tun, sonst krepieren wir hier.“

    Ja, Kernkraftwerke in Deutschland abschalten, obwohl sie voll funktionsfähig sind. Eine Energiewende in Deutschland am Leben erhalten, obwohl sie seit 10 Jahren in Deutschland keine Einsparung von CO2 gebracht hat. Angst ist ein schlechter Ratgeber.

  56. Hitze“rekord“ in Lingen
    Wie kaum anders zu erwarten, haben die Framing-Manual-gesteuerten ÖR-Qualitätsjournalisten des Hannöverschen ARD-Provinzbüros pflichtschuldigst herumzensiert. Mein Posting mit Hinweisen auf die Richtlinien des DWD, die festlegen wie eine korrekte Wetterstation beschaffen zu sein hat und dass die Lingener Station in vielem gegen die eigenen Richtlinien verstößt, wurde natürlich unterdrückt. Auch meine Hinweise im Posting auf GIGO und die Datenmanipulation durch beharrliches Schönreden von Fake-Daten kamen offenbar nicht gut an. Wieder mal ein Indiz, wie AGW durch Medien und Hand in Hand mit dem DWD (Zwangsgebühren- und Steuerzahlerfinanziert) gepimped werden kann!

  57. @ #53. ROFL, danke schön, selten so gelacht. Bitte bitte: mehr davon! Witzigkeit kennt keine Grenzen…

  58. Mein Posting mit Hinweisen auf die Richtlinien des DWD, die festlegen wie eine korrekte Wetterstation beschaffen zu sein hat und dass die Lingener Station in vielem gegen die eigenen Richtlinien verstößt, wurde natürlich unterdrückt.

    Die Station Lingen haben die gestern auch im NDR/ Hallo Niedersachsen gezeigt. Von dichten 3m hohen Büschen umgeben, daneben eine Straße und ein Gebäude.

  59. Hier noch Fotos von der Messstelle.

    https://bilder.t-online.de/b/86/16/72/38/id_86167238/920/tid_da/die-messgeraete-der-wetterstation-lingen-hier-wurde-der-rekordwert-gemessen-die-regeln-sehen-vor-dass-hindernisse-wie-bauwerke-oder-baeume-mindestens-das-10-fache-ihrer-hoehe-von-der-grenze-des.jpg

    https://www.sn-online.de/var/storage/images/haz/mehr/bilder/2019/7/7483dcb2-aee8-11e9-8222-3f8804defff5/725145376-2-ger-DE/7483dcb2-aee8-11e9-8222-3f8804defff5_w760.jpg

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/96/DWD-Wetterstation_Lingen_am_25._Juli_2019-2.jpg/1200px-DWD-Wetterstation_Lingen_am_25._Juli_2019-2.jpg

  60. PS

    Direkt um die Messstelle herum ist auch keine Wiese, sondern Büsche und graue Betonplatten.

    https://bilder.t-online.de/b/86/16/72/38/id_86167238/920/tid_da/die-messgeraete-der-wetterstation-lingen-hier-wurde-der-rekordwert-gemessen-die-regeln-sehen-vor-dass-hindernisse-wie-bauwerke-oder-baeume-mindestens-das-10-fache-ihrer-hoehe-von-der-grenze-des.jpg

  61. Herr Krüger jetzt lassen wir doch bitte den armen verschwitzten Lingenern Ihren Rekord.

    Aussagen einiger Bürger gestern auf SAT1
    Wir haben den Hitzerekord geknackt
    Lingen ist im Fernsehen yeah
    Wir haben so geschwitzt, das muss der Rekord sein. Den haben wir uns verdient …

  62. Wesentlich für die Auswahl eines Standortes ist seine Repräsentanz für die Umgebung.
    Deshalb sollten Wetterstationen z. B. nicht auf oder in der unmittelbaren Nähe von steilen
    Hügeln und Kuppen, Klippen oder in Senken eingerichtet werden.
    Der Neigungswinkel sollte im Umkreis von 200 m kleiner als 10° sein.
    Zur Erhaltung der Repräsentanz der Station hinsichtlich ihrer Standortbedingungen muss
    gesichert werden, dass die zum Zeitpunkt der Einrichtung der Station bestehende Flächennutzung
    im Wesentlichen erhalten bleibt.
    Der Messbetrieb einer Station sollte möglichst für mindestens 10 Jahre mit unveränderter
    Aufstellung erhalten werden.
    Die freie Exposition der Station gegenüber den meteorologischen Einflussgrößen muss
    dadurch gewährleistet werden, dass alle die Strahlung und den Wind abschirmenden
    Hindernisse in Abhängigkeit von ihrer Höhe und Breite einen Mindestabstand vom Messfeld
    haben müssen…

    Aus „Anforderungen an den Standort und die Messung
    meteorologischer Elemente“ des DWD

  63. @ #53. ROFL, danke schön, selten so gelacht. Bitte bitte: mehr davon! Witzigkeit kennt keine Grenzen…

    Sorry, da ist bei mir der Typoteufel zugestiegen, das Posting #55war gemeint. Ich bitte um Nachsicht.

  64. 42,6 Grad C ist ok, in diesem Jahrhundert wird der Rekord nicht mehr gebrochen und gut is.

  65. Der Michel weiss jetzt, 42,6 Grad hat er schon mal überlebt wovor soll er sich jetzt noch fürchten?
    Wenn das PIK 40 Grad ankündigt löst das nur ein Achselzucken aus.

  66. @ J.S. 27. Juli 2019 12:04

    Es ist völlig unerheblich wie viel Prozent die Wissenschaftler mit Ihren Prognosen daneben liegen. Wichtig ist, das der Trend nach oben stimmt. Und das ist so!

    Doppelt falsch. Denn es gibt auch Studien, die von einer baldigen Abkühlung ausgehen. Das muss nicht stimmen, kann aber. Wenn es aber nur eine geringfügige weitere Erwärmung gibt, an der wir herzlich wenig ändern können, so what?

    Warum also soll es einen weiteren Trend der starken Erwärmung in der Zukunft geben?

    Das kann ich, du, jeder und auch ihr Dullis aus einem stinknormalen Temperaturdiagramm mit einem popeligen Lineal ablesen!

    Das geht nur, wenn wir die geeigneten Zeiträume und Datenreihen wählen. Diese sind aber oft irreführend.

    Wir müssen etwas dagegen tun, sonst krepieren wir hier.

    Wie werden alle Sterben, haltet euch bereit.
    Die Zeichen sind eindeutig, bald ist es soweit.
    Vielleicht beim Zähneputzen, vielleicht beim Abendbrot
    doch irgendwann passiert es, dann sind alle tot.

    Soweit meine Lieblingspropheten. Siehe: https://www.songtexte.com/songtext/knorkator/wir-werden-alle-sterben-63dccedb.html

    Die einzigen zuverlässigen Mittel, die wir aktuell für solche Größenordnungen haben sind: CO2 Ausstoß senken und die Wälder so schnell wie möglich wieder aufforsten.

    So was dummes aber auch, jetzt haben die Grünen doch extra das E10 durchgesetzt, und wums, die Wälder werden gerodet -- für den Biosprit! Die sind schuld, dass wir alle sterben, ganz gewiss.

    Was gibt es da nicht zu checken? Warum will das nicht in euer Spatzenhirn rein? Seid Ihr komplett verblödet? Versteht Ihr was ich gerade sage?

    Ich habe Spatzenhirn verstanden. Damit tut man den Spatzen aber unrecht. Immerhin lassen die sich nicht von dieser Strunzdummen Propaganda einlullen.

    Euch sollte man alle anzeigen! Eure Verleumdungen sind für uns alle lebensbedrohlich!

    Wie soll das gehen?

    Alle Roboterkommentare hier sind bezahlt von der russischen Ölindustrie und dafür da, damit der Ölrubel weiterläuft und unser freiheitlich demokratisches System zerstört wird.

    Ist das doch nur ein False-Flag-Kommentar oder rein satirisch gemeint? Wenn nicht: Wo kann ich die Bezahlung bekommen? Ich habe zwar noch nicht ernsthaft danach gesucht, aber Geld kann man immer gebrauchen.

    Die Kalkulation der AfD ist es, den Klimawandel passieren zu lassen und die mehreren hundert Millionen Klimaflüchtlinge in 10-15 Jahren dazu zu benutzen um an die Macht zu kommen.

    Coole Verschwörung !

    Ohne Verschwörungstheorie kann man diese Idiotie nicht mehr sinnvoll erklären.

    Das hat was!

  67. @JS #55

    Wichtig ist, das der Trend nach oben stimmt. [..] Wir müssen etwas dagegen tun, sonst krepieren wir hier.

    Das folgt daraus in keinster Weise. Einer der Grunddenkfehler der Klimawandelismus.

    Die einzigen zuverlässigen Mittel, die wir aktuell für solche Größenordnungen haben sind

    Ein zweiter Denkfehler ist, dass die Menschheit den Klimaverlauf beeinflussen könne.

    Euch sollte man alle anzeigen! Eure Verleumdungen sind für uns alle lebensbedrohlich!

    Ja Meinungsfreiheit ist gefährlich, weil sie auch den Bösen zusteht.

    unser freiheitlich demokratisches System

    Sich nach dem Spruch „Freiheit “ auf die Fahnen zu schreiben ist echt Chuzpe.

  68. Hallo, liebe Klimafreunde, bitte lest mal das Buch von Hans Steinhagen: Der Wettermann…Richard Aßmann hat 1892 erst ein Meßgerät zur Ermittlung der Temperatur entwickelt und bauen lassen, das von äußeren Einflüssen frei arbeiten konnte.
    Wie kommt man auf eine Messreihe von 1880? und damals gab es erst wenige Stationen -- über diese kurze Zeit sollte man sich nicht heiß machen. Unsere Region hat seit der letzten Eiszeit --also im Holozän schon andere Höhen erlebt. Nur gab es damals noch keine geeichten Messgeräte….lest ruhig mal das Buch …

  69. Die Klima-Flugmeilensammlerin findet die Sache mit der Meinungsfreiheit auch nicht so toll:
    https://twitter.com/ulfposh/status/1155029275222978560

    Grüne halt.

  70. @ Dr. Thomas Martens 27. Juli 2019 18:43
    Danke für den Tip. Das Buch ist noch neu (aber auch antiquarisch) erhältlich, kostet so um 10 € bei einem Großversender, dessen Name einem südamerikanischen Fluss ähnelt.

  71. @ F.Alfonzo 27. Juli 2019 19:28
    „Die Seite existiert nicht“ Hmmm….

  72. „Die Seite existiert nicht“ Hmmm….

    …ging ja ruckzuck mit der Zensur 🙂

    Hier nochmal der Link ohne Murks: https://twitter.com/ulfposh/status/1155029275222978560

  73. eigentlich ist es ganz einfach

    gäbe es in der „westlichen Zivilisation“ bereits einen fortgeschrittenen Umbau von Fossil nach EE, gäbe es weder ein IPCC noch ein PIK noch irgendeinen Arsch der sich über das Klima beschweren würde.

    Klimatologie wäre wie zuvor ein „Schmetterlingsfach“ und all die naiven Gretchens würden zur Schule gehen. Einige Klimaforscher leiden unter Eitelkeiten und Starallüren, die glauben wirklich (siehe Rahmstorf & Co) es ginge primär ums meteorologische Klima. Arme Soldaten.

  74. seit 1880 sind es im globalen Mittel ca. 0,9°C, auch hemisphärisch kaum unterschiedlich.

    Haben sie wieder ein bisschen Hundstage cherry picking betrieben, die verzweifelten Klima Soldaten, naja, wie Krüger schreibt, nix neues im „Westen“…
    https://crudata.uea.ac.uk/cru/data/temperature/HadCRUT4.png

  75. @ Dr. Thomas Martens 27. Juli 2019 18:43 (69)

    das wäre ja noch das geringste Problem, mit dem Assmannthermometer.
    Es gibt ja noch viel längere T Reihen, teils bis ins 18. Jahrhundert zurück und wie da gemessen wurde, kann man sich heute kaum vorstellen. Zum Teil hingen die Thermometer einfach an den N Wänden der Häuser, mit od. ohne zusätzliche Beschattung und oft in etlichen Metern Höhe. Dann gab es Stationsverlegungen und Instrumentenwechsel etc., alles ganz übel, abgesehen von den menschlichen Einflüssen beim Ablesen damals.

    Nur wenige, wie ZAMG Histalp, haben sich die Mühe gemacht, die langjährigen T Reihen zu homogenisieren, ein brutaler Aufwand…man kann z.B. alte Methoden einfach wieder aufstellen und sie mit aktuellen Messungen vergleichen usw. usw. um halbwegs passable Qualitäten zu erreichen.

    Wie das jedoch bei den globalen Reihen aussieht, habe ich noch nicht im Detail in Erfahrungen bringen können. Jedenfalls sind Rohdaten sicher der ganz falsche Ansatz und welche Stationen schlussendlich aufgenommen werden und welchen statistischen Bearbeitungen sie unterliegen, ist für mich auch nicht zu 100% nachvollziehbar. Definitiv ein extrem heikles Thema, eine eigene Wissenschaft könnte man fast sagen und offensichtlich wird auch hier getrickst wo und wann es nur geht, siehe auch diese Seite:
    https://jennifermarohasy.com/temperatures/

  76. Der Klimawandel: Bei hochsommerlichen Temperaturen, früher FKK, heute FFF.

  77. Ich wohne ca. 80 km westlich von Lingen und mein seit 10 Jahren betriebenes Digital-Thermometer mit Fühler in der Luft (Nordseite) hat zum erstenmal über 40 Grad angezeigt. In der Spitze 41,8, als ich zwischendurch geschaut hatte.

    Wenn wir wissen woher das CO2 kommt und Herr Krüger im „kleinen 1x1 der atmosphärischen Gegenstrahlung“ erklärt, wie sich CO2 auswirkt, dann hat der Mensch nicht zumindest grossen Anteil an der Erwärmung?
    https://skepticalscience.com/translationblog.php?n=1534&l=6

    Irgendwann wird sich die Menschheit dann doch Gedanken machen und Maßnahmen ergreifen müssen? Ich weiß nicht, ob es stimmt, aber es sollen schon weltweit 40% der Korallen wegen Erwärmung und Übersäuerung der Meere tot sein. Naja, bisschen Schwund ist immer. Ich rauche jetzt erstmal eine.

  78. https://www.openpetition.de/petition/online/keine-einfuehrung-einer-co2-steuer

    Das sollte man mitunterschreiben und kräftig bewerben, oder?

  79. @ Herp
    So jetzt die Temperaturdaten der Station Hohenpeissenberg von gestern 27.7.2019
    Die letzten 72 Stunden kann man sich mit dem Link von oben bei Wetter.com anzeigen lassen.
    19,5
    19,5
    19,1
    18,8
    18,3
    17,5
    16,4
    18,7 7.00
    20,7
    22,0
    21,8
    22
    20
    18,7
    18,1 14.00
    18,1
    20,5
    20,5
    18,6
    17,4
    16,7
    15,9. 21.00
    15,1
    15,0

    27.7.2019
    Tm alt= 17,15
    Tm neu= 18,7

    Der Unterschied zwischen alter Methode und neuer Methode des Mittelwerts war gestern knapp 1.6 Grad. Eine Erwärmung die nur statistischen Ursprungs ist.

  80. gibt es eine „Klima Seite“ die länger lädt als diese?

    Oder habe ich ein „lokales Problem“?

  81. #78 Kevin Reimann

    „Wenn wir wissen woher das CO2 kommt….“

    Die Gegenargumente finden Sie unter

    Paris Set Their All-Time Hottest Temperature This Week. Is it Climate Change? No.

  82. @Christian #81
    Leider ist z. Z. keiner der Administratoren verfügbar. der sich des Problems annehmen könnte.
    Wurden schon verschiedentlich angemailt, ohne Erfolg, ist wirklich überaus nervig.

  83. Sagt mal Leute, glaubt ihr das eigentlich alle mit den aktuellen Rekordtemperaturen? Dass die genau gleichzeitig zur aktuellen Gretinisierung und Steuerplänen passieren ist doch ein sehr merkwürdiger „Zufall“ …

  84. Wir hatten einen Zustrom subtropischer Luft und Dauersonnenschein bei geringer Luftfeuchte. Da kann es schon warm werden. Und dennoch hatten wir Schnee in den Bergen und die Tour de France wurde bei der entsprechenden Etappe abgebrochen.
    Ist extremes Wetter, hat’s auch schon immer gegeben.
    Zur Hitze in Frankreich / Paris

  85. @KG

    Wir hatten einen Zustrom subtropischer Luft und Dauersonnenschein bei geringer Luftfeuchte.

    Ja sicher, dass es warm ist weiß ich auch. Aber das Allzeit-Temperaturrekorde gebrochen werden? Genau gleichzeitig mit einer konzertierten Propagandakampagne die ich den ÖR-Medien (trotz allem) bisher nicht zugetraut hätte? Wenn die so schamlos ihre journalistischen Prinzipien über Bord weren, trau ich ihnen inzwischen auch offene Fälschungen zu.

  86. @anorak

    Bei notrickszone finden Sie einen Artikel zum Lingener ATH. Alle Stationen im Umkreis waren ca. 2.5 Grad kühler.
    https://notrickszone.com/

  87. @ #84 anorak2
    Der Umgang des DWD mit seiner Wetterstation Lingen, die den eigenen Vorgaben nicht entspricht, offenkundig baulich vermurkst ist aber trotzdem einwandfreie Daten liefern soll ist schon seltsam. Die wissen vermutlich noch von weiteren UHIs, aber weil Hitze nun mal toll fürs CAGW nutzbar ist… Gibts da etwa eine „Sprachregelung“???

  88. Wetterstation in Lingen wird nach Baccum verlegt
    So sieht’s da aus

    Interessanter Text in diesem Artikel:

    Kein Experte zweifelt, dass die Werte aus Lingen stimmen. In Fachkreisen wird aber diskutiert, ob der Standort noch den Anforderungen an das Messstationsnetz des DWD genügt. Der Diplom-Meteorologe Michael Theusner, der die Werte analysiert hat, sagt: „Der DWD liefert einen unnötigen Angriffspunkt in einer Lage, die eindeutig ist: Wir hatten am Donnerstag 25 Stationen, an denen über 40 Grad gemessen wurden. In allen Jahren vorher war das an acht Stationen passiert.“ Der fragwürdige Spitzenwert in Lingen habe den DWD in eine missliche Situation gebracht. „Der DWD weiß lange um Probleme dort. Wenn man den gemessenen Wert aber nicht anerkannt hätte, hätten Leugner des Klimawandels das auch genutzt, um gegen alle Wissenschaft Zweifel zu säen.

    Quelle

    Das Schrieb Kachelmann 2018 über Lingen:

    Die falschen Hitzewerte aus Lingen

    Durch das Wachstum von Pflanzen und Neubauten muss der DWD übrigens bis heute eingreifen. Dass man in den letzten Tagen immer wieder mal von tollen Hitzewerten aus Lingen im Emsland hörte, hat weniger mit einem realen Geschehen, sondern mit dem Wachstum der Bäume im dortigen Schwimmbad zu tun, die einen laufend größeren Luftstau rund um die Wetterstation erzeugen. Der DWD hat den Umzug der Station bereits im Visier, danach wird Lingen das Schicksal von Freiburg teilen und wieder in den hinteren Rängen verschwinden.

    Quelle

  89. 0:12 am 29.7 Bitte Spam Befreiung, danke!

  90. So sieht’s da aus
    Wetterstation in Lingen wird nach Baccum verlegt

    Interessanter Text in diesem Artikel:

    Kein Experte zweifelt, dass die Werte aus Lingen stimmen. In Fachkreisen wird aber diskutiert, ob der Standort noch den Anforderungen an das Messstationsnetz des DWD genügt. Der Diplom-Meteorologe Michael Theusner, der die Werte analysiert hat, sagt: „Der DWD liefert einen unnötigen Angriffspunkt in einer Lage, die eindeutig ist: Wir hatten am Donnerstag 25 Stationen, an denen über 40 Grad gemessen wurden. In allen Jahren vorher war das an acht Stationen passiert.“ Der fragwürdige Spitzenwert in Lingen habe den DWD in eine missliche Situation gebracht. „Der DWD weiß lange um Probleme dort. Wenn man den gemessenen Wert aber nicht anerkannt hätte, hätten Leugner des Klimawandels das auch genutzt, um gegen alle Wissenschaft Zweifel zu säen.

    Quelle

    Das Schrieb Kachelmann 2018 über Lingen:

    Die falschen Hitzewerte aus Lingen

    Durch das Wachstum von Pflanzen und Neubauten muss der DWD übrigens bis heute eingreifen. Dass man in den letzten Tagen immer wieder mal von tollen Hitzewerten aus Lingen im Emsland hörte, hat weniger mit einem realen Geschehen, sondern mit dem Wachstum der Bäume im dortigen Schwimmbad zu tun, die einen laufend größeren Luftstau rund um die Wetterstation erzeugen. Der DWD hat den Umzug der Station bereits im Visier, danach wird Lingen das Schicksal von Freiburg teilen und wieder in den hinteren Rängen verschwinden.

    Quelle

  91. Wetterstation in Lingen wird nach Baccum verlegt

    So sieht es da aus:
    Interessanter Text in diesem Artikel:

    Kein Experte zweifelt, dass die Werte aus Lingen stimmen. In Fachkreisen wird aber diskutiert, ob der Standort noch den Anforderungen an das Messstationsnetz des DWD genügt. Der Diplom-Meteorologe Michael Theusner, der die Werte analysiert hat, sagt: „Der DWD liefert einen unnötigen Angriffspunkt in einer Lage, die eindeutig ist: Wir hatten am Donnerstag 25 Stationen, an denen über 40 Grad gemessen wurden. In allen Jahren vorher war das an acht Stationen passiert.“ Der fragwürdige Spitzenwert in Lingen habe den DWD in eine missliche Situation gebracht. „Der DWD weiß lange um Probleme dort. Wenn man den gemessenen Wert aber nicht anerkannt hätte, hätten Leugner des Klimawandels das auch genutzt, um gegen alle Wissenschaft Zweifel zu säen.„

  92. 0:08 im Papierkorb, nur den Ersten befreien, danke

  93. Ich finde den Kommentar recht interessant
    Er wurde von hier zitiert:

  94. Kevin Reimann 28. Juli 2019 13:17

    Wenn wir wissen woher das CO2 kommt und Herr Krüger im „kleinen 1x1 der atmosphärischen Gegenstrahlung“ erklärt, wie sich CO2 auswirkt, dann hat der Mensch nicht zumindest grossen Anteil an der Erwärmung?
    https://skepticalscience.com/translationblog.php?n=1534&l=6

    Grundsätzlich ist wohl kaum zu bestreiten, dass anthropogene Einflüsse wahrscheinlich den Anstieg des CO2 Anteils bewirkten. Aber die Argumentation bleibt wackelig. Aber da ohnehin unklar bleibt, wie stark dieser Anteil sich an der globalen Erwärmung auswirkt, und ob diese überhaupt katastrophal sei, sind weitere Aussagen auf Basis dieses Kartenhauses wackelig .

    Irgendwann wird sich die Menschheit dann doch Gedanken machen und Maßnahmen ergreifen müssen?

    Das impliziert weiter fragwürdige Annahmen:

    1. Ist die Erwärmung tatsächlich so schädlich? Zur Zeit ist eigentlich nichts wirklich an unserem aktuellen Klima auszusetzen. Erst wenn es deutlich wärmer wird, werden katastrophale Wirkungen erwartet.

    2. Wird es eine weitere starke Erwärmung geben, oder findet sich nicht bedingt durch andere Einflüsse wieder eine Abkühlung statt?

    3. Selbst wenn man die ersten beiden Fragen positiv beurteilt, wird man sich fragen müssen, wie große die realen Möglichkeiten sind, das Klima zu retten. Wenn trotz all des immensen Aufwandes die erreichte Wirkung nicht messbar ist, fragt man sich ob ein derartige schlechtes Aufwand-Nutzen-Verhältnis tatsächlich Aktionen erfordern.

    Ich weiß nicht, ob es stimmt, aber es sollen schon weltweit 40% der Korallen wegen Erwärmung und Übersäuerung der Meere tot sein.

    Sicher gibt es Veränderungen in der Natur. Manche sind ausgesprochen negativ, haben aber nicht die Ursache, die ihnen vorschnell zugewiesen werden.

    Falls es stimmt, dass viele Korallen dauerhaft geschädigt sind, so würden viele andere Ursachen als die Temperaturerhöhung in Betracht kommen. Das geht über die Quallenplage bis hin zur Verschmutzung der Meere.

  95. Krishna Gans schrieb am 28. Juli 2019 19:43:

    @Christian #81
    Leider ist z. Z. keiner der Administratoren verfügbar. der sich des Problems annehmen könnte.
    Wurden schon verschiedentlich angemailt, ohne Erfolg, ist wirklich überaus nervig.

    Es gibt beim Seitenaufbau einige URLs, die sich nicht auflösen lassen. Wenn man dem Browser geeignet sagt, dass es die nicht gibt, geht der Seitenaufbau fix.

  96. Ein paar Anmerkung zu dem Link https://skepticalscience.com/translationblog.php?n=1534&l=6

    Interessant ist bei solchen Attacken zu beobachten, dass die komplette Beweislage für den anthropogenen Ursprung des CO2-Anstieg dabei offenbar verloren geht. Aber was ist überhaupt die diese These unterstützende Beweislage? Man kann mehr oder weniger zehn fundierte Argumente für die anthropogene Natur des CO2s vorbringen:

    Der Beginn des beobachteten CsO2-Anstieg fällt mit dem Beginn der industriellen Revolution zusammen;
    Der langfristige Anstieg der atmosphärischen CO2-Konzentration seit dieser Zeit folgt recht genau den kumulativen, anthropogenen CO2-Emissionen;

    Zuerst ist interessant, dass man ungenannte Gegenargument als ‚Attacken‘ bezeichnet. Korrelationen sin zwar belege, aber keine starken Beweise für den Sachverhalt. Eine Scheinkorrelation wäre damit noch nicht auszuschließen. Dennoch: Diese Argumente sind plausibel.

    Der jährliche CO2-Anstieg in der Atmosphäre ist geringer als die jährlichen CO2-Emissionen;
    Die Abnahme der atmosphärischen Konzentrationen des radioaktiven Kohlenstoffisotops 14C deutet auf eine sehr alte CO2 Quelle hin, z.B. fossiler Kohlenstoff oder vulkanische Ausgasung;
    Abnehmende Konzentrationen des schweren Kohlenstoffisotops 13C in atmosphärischem CO2 deuten auf eine pflanzliche, nicht vulkanische Quelle hin;
    Die parallel zum CO2 Anstieg abnehmenden Sauerstoffkonzentrationen deuten auf eine Verbrennungs-, anstatt einer vulkanischen Quelle hin;

    Hat hier eher schwachen Indizien-Charakter.

    CO2 Konzentrationen im Ozean steigen ebenfalls an, daher kann der atmosphärische Anstieg nicht mit ozeanischen Ausgasungen zusammenhängen;

    Die Logik erschließt sich mir nicht. Wenn durch marine Vorgänge eine Steigerung der Ausgasung bewirkt wird, dann würde das doch auch zur Beobachtung passen.

    Gemessene CO2 Emissionen aller oberirdischen und ozeanischen Vulkane sind hundertmal kleiner als gemessene anthropogene Emissionen;

    Es muss aber bemerkt werden, dass die vulkanischen CO2 Emissionen nur sehr unvollständig erfasst wird, vor allem der unterseeischen Quellen, u.a. Black Smoker. Es ist darum nicht auszuschließen, dass der Anteil erheblich größer ist als hier behauptet wird, da wir anthropogene Emissionen wesentlich genauer beziffern können.
    Würde es zu einer verstärkten unterseeischen Vulkanaktivität kommen, wären diese Beobachtungen auch zu erwarten.

    Bekannte Vegetationsveränderungen, z.B. Regenwaldrodung, sind ungefähr einen Faktor zehn zu klein, um den atmosphärischen Anstieg zu erklären; und

    Aber Kleinvieh macht auch Mist. Wenn mehrere Quellen zusammen wirken, die den Anstieg bewirken?

    Historisch bekannte Schwankungen atmosphärischen CO2s als Folge von Schwankungen der Erdtemperatur (Land, Ozean) sind ebenfalls einen Faktor zehn kleiner als gemessen.

    Auch hier hätte ich zweifel an der Behauptung. Die Messungen des CO2 in Ice Cores ist bei weitem nicht so zuverlässig wie behauptet. und die Bestimmung durch die Dendrologie liefert bereits deutlich abweichende Ergebnisse.

    Kurz, ich halte den überwiegend anthropogen bedingten Anstieg des CO2-Anteils zwar für plausibel, aber von einem robusten Beleg sind wir doch weit entfernt. Und die Beurteilung der Bedeutung dieser Annahme gibt es offensichtlich eine Kontroverse.

  97. Ich verlaß mich auf Meyers Lexikon. Vor 125 Jahren wurden 0,04% CO2 gemessen.
    😉

  98. Marvin Müller 29. Juli 2019 15:45

    ok, danke und wie genauer bitte?

  99. Marvin liebt es, sich kryptisch zu äußern.

  100. Krishna Gans 30. Juli 2019 00:11

    Marvin liebt es, sich kryptisch zu äußern.

    Dass ich nichts genaueres gesagt habe, liegt einfach an der großen Menge möglicher Kombinationen von Netzanbindung, Betriebssystem, Browser und Seiten, die man aufsuchen möchte. Für Tor benutze ich MapAddress (siehe Manual)

    #
    # Map long loading addresses to localhost
    #
    MapAddress http://www.youtube.com 127.0.0.1
    MapAddress http://www.paypal.com 127.0.0.1
    MapAddress http://www.facebook.com 127.0.0.1
    MapAddress staticxx.facebook.com 127.0.0.1
    MapAddress http://www.wikio.de 127.0.0.1
    MapAddress http://www.amazon.de 127.0.0.1
    MapAddress rcm-de.amazon.de 127.0.0.1
    MapAddress http://www.printfriendly.com 127.0.0.1
    MapAddress cdn.printfriendly.com 127.0.0.1
    MapAddress news.google.com 127.0.0.1

    Wenn man nicht Tor benutzt, muss man das anders machen.

  101. Krishna Gans 30. Juli 2019 00:11

    Marvin liebt es, sich kryptisch zu äußern.

    Dass ich nichts genaueres gesagt habe, liegt einfach an der großen Menge möglicher Kombinationen von Netzanbindung, Betriebssystem, Browser und Seiten, die man aufsuchen möchte. Für Tor benutze ich MapAddress (siehe Manual)

    #
    # Map long loading addresses to localhost
    #
    MapAddress hostname 127.0.0.1

    Für Hostname setzt man die Namen ein, bei denen der Browser lange wartet oder die man eh nicht sehen will (meine Konfiguration läßt der spamfilter nicht durch, da sie sehr viele Namen enthält, die er für URLs hält und dann auch noch umschreibt)

    Wenn man nicht Tor benutzt, muss man das anders machen.

  102. ja das wikio.de nicht mehr erreichbar ist und hier alles bremst ist nervig

  103. Die Realsatire reißt nicht ab.

    Greta Thunberg wird an Bord einer Segelyacht nach Amerika fahren.

    Und zwar auf dieser:

    https://www.youtube.com/watch?v=NNKnDiUnbGA

    Klar, wer kein Brot hat kann ja Kuchen essen. 🙂

  104. Andreas Baumann schrieb am 30. Juli 2019 11:46:

    ja das wikio.de nicht mehr erreichbar ist und hier alles bremst ist nervig

    Wenn es nur wikio.de ist (ich habe es vergessen, da ich alles verlangsamende „deaktiviert“ habe), dann könnte man einen entsprechenden Eintrag in etc/hosts hinzufügen. Das sollte auf allen Systemen gehen. (Siehe z.B. für Windows10 hier

  105. @102:

    Der gigantische CFK-Kahn wurde garantiert mit Windenergie hergestellt. Ist ja zum glücklicherweise nicht energieaufwändig. Oh, und falls es dem Gretel in der Flaute zu fad wird, hat man natürllich auch noch einen gigantischen Dieselmotor an Bord…
    🙂

    https://de.wikipedia.org/wiki/Malizia_II

  106. Habe gerade dazu einen Artikel mit näheren Infos eingestellt. Kotzbeutel sollte sie nicht vergessen.

  107. Habe den Eintrag in die hosts Datei vorgenommen, leider keine Änderung

  108. Krishna Gans 30. Juli 2019 13:15

    Habe den Eintrag in die hosts Datei vorgenommen, leider keine Änderung

    Was passiert denn lokal bei einem „ping http://www.wikio.de„? Wenn er da nicht die 127.0.0.1 anpingt, ist der eintrag in hosts falsch (oder wirkt nicht, was er eigentlich sollte) …

  109. Das sollte natürlich
    ping www.wikio.de
    heissen, das wurde wieder automatisch zu einer url ergänzt ….

  110. in der /etc/hosts sollte nur „www.wikio.de“ stehen!

    Test -> ping http://www.wikio.de sollte dann auf 127.0.0.1 gelenkt werden.

  111. Sorry -- Marvin war schneller…

    ping „www.wikio.de“ nicht ping http://…..

  112. ah ja stimmt da beim loopback…aber musste man da nicht dann
    127.0.0.1 www.wikio.de
    schreiben?

  113. ahhh ja so war das gerade getestet , jetzt läd das hier wieder erträglich.

    Meine hosts sieht jetzt so aus (windoof 10)

    # Copyright (c) 1993-2009 Microsoft Corp.
    #
    # This is a sample HOSTS file used by Microsoft TCP/IP for Windows.
    #
    # This file contains the mappings of IP addresses to host names. Each
    # entry should be kept on an individual line. The IP address should
    # be placed in the first column followed by the corresponding host name.
    # The IP address and the host name should be separated by at least one
    # space.
    #
    # Additionally, comments (such as these) may be inserted on individual
    # lines or following the machine name denoted by a ‚#‘ symbol.
    #
    # For example:
    #
    # 102.54.94.97 rhino.acme.com # source server
    # 38.25.63.10 x.acme.com # x client host

    # localhost name resolution is handled within DNS itself.
    # 127.0.0.1 localhost
    # ::1 localhost

    0.0.0.1 mssplus.mcafee.com

    127.0.0.1 http://www.wikio.de

  114. WetterOnline hat sich übrigens dazu entschieden den Rekord von Lingen aus seiner Statistik zu nehmen, da der nicht korrekt gemessen wurde.

  115. Da werden einige Warmisten wieder fluchen , was aus dem Peer Review geworden ist 😀

  116. Krishna Gans schrieb am 31. Juli 2019 17:52

    Da werden einige Warmisten wieder fluchen , was aus dem Peer Review geworden ist

    Die Diskussionen zu dem Papier laufen doch schon seit Anfang des Monats… Man kann sich also die Kritikpunkte ansehen und überlegen, ob die Autoren wirklich einen elementaren Fehler gemacht haben …

  117. @Marvin Müller #115
    Mag sein, ich habe das bisher nicht verfolgt.

  118. Was ist von dieser in Nature peer reviewed veröffentlichten Arbeit zu halten: https://www.nature.com/articles/s41598-019-45584-3.pdf ? Die vier Forscher können mittels ihrem Solar Inertial Motion Model (SIM) zeigen, dass die Temperaturen auf der Erde von der Kombination verschiedener Sonnenzyklen abhängen.

  119. Perchtold schrieb am 1. August 2019 10:46:

    Was ist von dieser in Nature peer reviewed veröffentlichten Arbeit zu halten: https://www.nature.com/articles/s41598-019-45584-3.pdf ? Die vier Forscher können mittels ihrem Solar Inertial Motion Model (SIM) zeigen, dass die Temperaturen auf der Erde von der Kombination verschiedener Sonnenzyklen abhängen.

    Das ist das Papier, das Kishna gerade erwähnt hatte. Wenn Sie einen Einstieg in die Diskussion über dieses Papier suchen: Retract!. Wie man am Titel sieht, ist die inhaltliche Diskussion vorbei (sie wird aber im ersten Absatz verlinkt) und es geht daram, ob das Papier zurückgezogen werden sollte oder nicht …

  120. @ Marvin Müller:
    Danke!

  121. Ich habe im letzten Monat 36520 € verdient, indem ich nur 2 bis 3 Stunden mit meinem Laptop online gearbeitet habe, und das war so einfach, dass ich es selbst nicht glauben konnte, bevor ich an dieser Seite gearbeitet habe. Wenn auch Sie so viel Geld verdienen wollen, dann kommen Sie. Besuchen Sie jetzt ….
    http://Webpay9.com/

Schreibe einen Kommentar