„Selbstverbrennung“: Das „Vermächtnis“ des Klimaberaters der Kanzlerin HJ Schellnhuber an die Menschheit

6. November 2015 | Von | Kategorie: Artikel, Klimawandel, Kopenhagen, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Wissenschaft

Selbstverbrennung3Rechtzeitig zum UN-Klimagipfel in Paris bringt der Klimaberater der Kanzlerin und Leiter des Potsdam-Institutes für Klimafolgenforschung (PIK) HJ Schellnhuber sein 784 Seiten starkes Buch „Selbstverbrennnung“ (Die fatale Dreiecksbeziehung zwischen Klima, Mensch und Kohlenstoff) heraus. Das Buch ist Schellenhubers Lebenswerk und sein „Vermächtnis“ an die Menschheit.

Die Kurzbeschreibung: „Nach derzeitigem Wissensstand bewegt sich unsere Zivilisation nicht auf die oft genannte Zwei-Grad-Grenze, sondern viel dramatischer auf eine Erwärmung von 3 bis 4 Grad Celsius bis Ende des Jahrhunderts zu. Die fortgesetzte Verbrennung fossiler Energieträger droht zum kollektiven Suizid zu führen. Hans Joachim Schellnhuber fasst das aktuelle Wissen in aller Schärfe zusammen, damit die Politiker auf der „Schicksalskonferenz“ in Paris im Spätherbst 2015 die letzte Chance zum Umsteuern ergreifen“.

Auf den Titel „Selbstverbrennung“ angesprochen schildert Schellnhuber: „Wir leben im Pyrozän, im Zeitalter des Feuerwahns. Wir holen in zwei Jahrhunderten den Kohlenstoff aus der Erde, der über 500 Millionen Jahre dort gespeichert wurde, ursprünglich durch Sonnenlicht. Es ist ein pyromanischer Rausch, in dem die Menschheit jetzt ihre so genannte Moderne produziert.“

Schellnhuber spricht dabei von einem Weltenbrannt.

Zur Information: Ein „Pyrozän“ gibt es natürlich nicht, wir leben heute im Holozän. Die vorangegangegen vier Warmzeiten, inbesondere die Eem-Warmzeit waren global bis zu 2°C wärmer, in der Arktis sogar bis zu 8°C wärmer, als das heutige Holozän. Zudem ist ein Großteil des CO2 der letzten 500 Millionen Jahren nicht in fossilen Brennstoffen wie Kohle, Öl, Gas gespeichert, sondern im Karbonatgestein der Erde.

Weiter schildert Schellnhuber: „Was wir im Moment tun, ist eine rauschhafte Verbrennung unserer Energieressourcen, die aber, wenn wir eine Erderwärmung von 8 Grad kriegen sollten, auch physisch eine Selbstverbrennung der menschlichen Kultur darstellt. Insofern ganz ernst gemeint. Es ist aber kein Opfer wie bei den tibetanischen Mönchen, sondern es ist Selbstverbrennung aus Versehen, aus Torheit, aus Gier.“

Zur Information: 8 Grad sind nicht realistisch, wie das Paläozän/Eozän-Temperaturmaximum (PETM) aufzeigt. Durch das auseinanderbrechen des Kontients Laurasiens (Nordamerika und Europa/Asien) vor ca. 55 Millionen Jahren, wodurch sich der Nord-Atlantik gebildet hat (die Landbrücke zwischen Nordamerika und Eropa verschwand), wurden wahrscheinlich gigantische Mengen an CO2 aus der Erdkruste aus Karbonatgesteinen freigesetzt und Methan aus Gashydraten. 3.000 Gigatonnen Kohlenstoff in nur 13 Jahren. Das führte zu einen globalen Temperaturanstieg um nur 5 Grad. Dem PETM folgte das sog. Eozän-Optimum.

Eine Freisetzung durch Menschenhand von 3.000 Gigatonnen Kohlenstoff wie im PETM ist nicht möglich, da die förderbaren, fossilen Brennstoffe dazu nicht ausreichen. Durch Menschenhand wurden bisher nur 500 Gigatonnen Kohlenstoff frei gesetzt. Werden alle förderbaren, fossilen Brennstoffe verbrannt, so kommt man vielleicht auf 2.000 Gigatonnen Kohlenstoff. Der meiste Kohlenstoff, ca. 60.000.000 Gigatonnen ist in Karbonatgestein (Calcit, Dolomit) in der Erdkruste gebunden. 3.000 Gigatonnen wie im PETM können nur durch ein großflächiges Auseianderbrechen der Erdkruste frei gesetzt werden.

Schellnhuber äußert über die Folgen des Klimawandels: „Risiken ungekannten Ausmaßes sind die Folge, von Wetterextremen über den Anstieg des Meeresspiegels bis hin zu Strömen von Klimaflüchtlingen.“

Schellnhubers Institut, dass PIK, hat vor wenigen Tagen eine neue Studie vorgelegt, in der prognostiziert wird, dass die Golfstaaten wegen des Klimawandels schon am Ende dieses Jahrhunderts nicht mehr bewohnbar sein werden, wenn das Klimaschutzziel von zwei Grad verfehlt würde. Es könnte dann dort eine Hitze von bis zu 60 Grad herrschen.

Schellnhuber meint dazu und falls wir die Dekarbonisierung nicht schaffen: „Dann hausen wir in Mondstationen… Ab einem Temperaturanstieg um sieben und acht Grad entstünden auf der Erde erste Hitzewellen, wo die natürliche Abfuhr von Körperwärme nicht mehr möglich wäre. Menschen könnten dort im Freien nicht überleben. Bei einer regionalen und saisonalen Erwärmung von elf bis zwölf Grad würden diese Todeszonen einen geografisch bedeutsamen Raum umfassen. Erst vor wenigen Tagen ist eine Studie erschienen, nach der vor allem die arabischen Ölstaaten betroffen wären- eine bittere Ironie.“

Darauf angesprochen, ob Schellnhuber sich in der Rolle der Kassandra sieht, antwortet er: „In der Mythologie ist das ja die Frau, die die Gabe der Weissagung empfangen hat, aber mit der Auflage, dass ihr nie jemand glaubt. Nun in dem Sinn hoffe ich nicht Kassandra zu sein. Es gibt natürlich Zeiten, Tage, Wochen, Monate, wo man es schwer ertragen kann, weil man so viel weiß und soviel sagen könnte und manchmal niemand zuhört, oder [das Wissen] hinterlässt keinen Eindruck.“

Hans-Joachim Schellnhuber gibt im Buch auch Privates Preis, beginnend mit einer Erzählung über seine Mutter Erika, die 2010 verstorben ist und endend mit einer über seinen jungen Sohn Zoltan Elias: „Ein bisschen verbrenne ich mich auch selber als Persönlichkeit, indem ich meinen Lebenslauf auf den Tisch lege und ihn in Brand stecke, um damit ein bisschen Licht zu verbreiten. Begeb’ mich damit natürlich auch in öffentliche Debatten, also man entblößt sich, grad wenn man auch was Persönliches Preis gibt, aber das ist mir die Sache wert.“

Schellnhuber sieht auch eine Verbindung zum Papst: „Dieses Buch erscheint in selben Jahr wie die Enzyklika „Laudato si'“, mit der Papst Franziskus wort- und gedankengewaltig in die Umweltdebatte eingegriffen hat: „Wenn wir die Schöpfung zerstören, wird sie uns zerstören!“ Ich hatte die besondere Ehre, dieses einzigartige Dokument zusammen mit zwei der höchsten Repräsentanten der katholischen beziehungsweise orthodoxen Kirche der Weltöffentlichkeit im Juni 2015 vorzustellen“.

Einleitend beginnt Schellenhuber das Buch mit: „Dieses Buch handelt von der größten Geschichte aller bisherigen Zeiten“.

Hier eine Leseprobe. Schellnhuber schwärmt in den Buch von seiner unbeschwerten Kindheit im ländlichen Niederbayern. Er wurde im historisch behafteten Haus seiner Eltern geboren und wuchs in der Grafschaft Ortenburg auf. Diese romantische, ländliche Weltbild prägte ihn für sein Leben und ist Grundlage für den Gedanken der „großen Transformation“. Weiter geht es im Buch mit der Geschichte/ Historie und den Grundlagen des Treibhauseffektes und den politischen Weichenstellungen. Wenig interessant, wie ich meine und alles altbekannt. Das Buch zieht sich in die Länge und es fehlt an Spannung. Ich denke die Käufer werden nach den markigen Sprüchen von Herrn Schellnhuber vom Buch sehr enttäuscht sein.

Schellnhuber der „Klimaforscher“: Sein Werdegang

Schellnhuber wurde im Jahr 2007 während der G8- und EU-Ratspräsidentschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel zum wissenschaftlichen Chefberater der Bundesregierung in Fragen des Klimawandels und der internationalen Klimapolitik ernannt. Seit 1992 ist er eines der neun Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und steht seit 1994 dem WBGU als Vorsitzender oder stellvertretender Vorsitzender vor. Er ist Direktor des von ihm 1992 gegründeten Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Im Jahr 2004 wurde ihm von Königin Elisabeth II der Titel Commander of the Most Excellent Order of the British Empire (CBE) verliehen.

Eine Ausbildung als Klimaforscher hat er nicht. Er arbeitete zuvor als theoretischer Physiker im Bereich der Festkörperphysik, Quantenmechanik und „Chaos-Theorie“. Durch den Sohn von James Lovelock, der an der Universität Oldenburg seine Masterarbeit schrieb, kam er in Kontakt mit Lovelock und dessen Gaia-Hypothese (in der die Erde als lebender Organismus betrachtet wird), darauf folgte sein Einstieg in die Klimafolgenforschung.

Schellnhuber gilt als Vater des 2°C-Ziels. Das 2°C-Ziel wurde erstmals von dem Ökonomen William D. Nordhaus in den Jahren 1975 und 1977 formuliert. Schellnhuber hat dieses 2°C-Ziel übernommen und als Kipppunkt in der Klimaforschung und in der Politik etabliert. Wissenschaftlich fundiert ist diese Grenze nicht.

Schellnhuber erzählt in einen Interview im Jahr 2009 über sich selbst: „Die letzten zwei Jahre vor dem Abitur waren phasenweise kritisch. Damals habe ich Kant, Einstein und Marx gleichzeitig gelesen, es war eine Phase, in der ich dachte, zu schlafen sei völlige Zeitverschwendung. Ich hatte das Gefühl, mich in eine hundertprozentige intellektuelle Waffe verwandeln zu können. Dabei schoss ich übers Ziel hinaus, und kurze Zeit stand meine seelische Gesundheit auf dem Spiel“.

Im Jahr 2012 verdeutlichte Schellnhuber sein Vorhaben, die große Transformation der Gesellschaft: Er forderte eine “große Transformation” der Gesellschaft, den Ausstieg aus allen fossilien Brennstoffen, eine Energiewende hin zu den Erneuerbaren Energien. Auf den Weg zu einer neuen Weltordnung sollen seiner Vorstellung nach “fünf bis zehn Prozent aller Parlamentssitze” an “Ombudsleute” vergeben werden, die “ausschließlich die Interessen zukünftiger Generationen vertreten”. “Das Prinzip der Nachhaltigkeit könnte ins Grundgesetz geschrieben werden”, so Schellnhuber.

Eine Weltwirtschaft, die nicht mehr vom Kohlenstoff abhängt und eine andere Verteilung des Wohlstands sind das Ziel der „großen Transformation“, wie Schellnhuber in seinem Buch schreibt.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

146 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. „Eine Weltwirtschaft, die nicht mehr vom Kohlenstoff abhängt ..“

    Ich hätte jetzt nichts gegen eine Versorgung mit Fissions- oder Fusionsenergie. 😉

    mfg

  2. Ich hätte jetzt nichts gegen eine Versorgung mit Fissions- oder Fusionsenergie.

    Das will Herr Schellnhuber aber nicht mit der „großen Transformation“ der Gesellschaft erreichen. Er lehnt Kernkraft ab, dazu steht auch was im Buch. Atomausstieg Dank Fukushima 2011 und Zuwendung zu den EE, findet er gut. Er möchte einen Ausbau der EE und Speckgürte/ Landwirtschaft um die Städte und die Rückkehr zum ländlichen und idyllischen Leben seiner Jugend.

  3. @ Michael Krüger

    Das ist doch eine schöne Vision. Traktoren könnte man ja durch Menschen und Pferde ersetzen. Mit Sense, Handpflug und Sichel läßt sich eine Menge CO2 sparen. Arbeitslosigkeit ist dann auch kein Problem mehr. Kinder können wieder auf dem Feld helfen in den Ferien, statt in den Urlaub zu fliegen. Das spart alles CO2.
    Mit einer Ausnahme, Berliner Schulen dürfen weiterhin auf Klassenfahrt in die USA.

  4. 3.000 Gigatonnen Kohlenstoff in nur 13 Jahren. Das führte zu einen globalen Temperaturanstieg um nur 5 Grad. Dem PETM folgte das sog. Eozän-Optimum.

    Gibt es dafuer eine Quelle?

    MfG

  5. Einfach PETM googelt, Wikipedia lesen oder nach Wright et al 2013 in GOOGLE Scholar blicken.

  6. Vielleicht noch eine kleine Info.
    3000 Gigatonnen Kohlenstoff (GtC) entsprechen ca. 12000 Gigatonnen CO2 (die Metrik die die UN benutzt).

  7. Rund 11.000 Gt CO2. Und 37 Gt CO2 stößt die Menschheit derzeit pro Jahr aus. Es würde also 300 Jahre dauern, wenn wir weiter machen wie bisher, um das zu erreichen. Unsere Kohle, Öl, und Gasreserven sind aber schon nach etwa 200 Jahren erschöpft.

  8. ##1
    genau meine Meinung, ganz dabei!
    Während die Grünsozen und ihre Medien gerade wieder heulen das Fusionsprojekt Iter koste 15 Milliarden € -verteilt auf die Teilnehmer des Konsortiums und verteilt auf ein Jahrzehnt- wurden alleine in Deutschland zwischen 2011 -- 2015 100erte Milliarden verpulvert um mit nutzlosen Windrädern Landschaften und Vögel zu zerstören. Ich behaupte die erforderlichen Speicher, Netze und Backupkraftwerke, die ja noch komplett fehlen, werden mangels Kapital überhaupt nicht mehr gebaut werden können. Warum auch, wenn sich die Deutschen laut irgendwelcher Greenpeace Umfragen schon auf Stromausfälle freuen:
    http://phasenpruefer.info/buerger-wollen-kohle-aus/
    Vermutlich lautete die Frage : würden es Ihnen etwas ausmachen wenn nachts zwischen 3 und 4 Ihre Nachtischlampe nicht mehr leuchtet. „Wollen Sie gerne in der überfüllten U-Bahn stundenlang stecken bleiben“ erzeugt sicher eine andere Antwort.
    Trotz des ewigen Klimagejammers konnte mir noch niemand erklären warum es eine Katastrophe sein soll wenn es so warm würde wie zur Zeit des römischen Reiches oder zur Zeit der grönländischen Landwirtschaft. Auch die Meeresspiegel sind seit der letzten Kaltzeit drastisch angestiegen, alles nichts neues. Trotzdem hat sich der Lebensraum Erde so dramatisch verbessert dass sich die menschliche Bevölkerung vermillionenfachen konnte.
    Die Temperaturerhöhung fand in den Zonen südlich der Sahara gerade nicht statt, vielmehr gab es weiter nach Norden reichende und ausgiebigere Monsunregen. Die großen Wüsten der Welt wurden feucht, die Menschen konnten die Landwirtschaft erfinden.

  9. @Krüger

    Das ist richtig. Der Faktor ist 44/12 = 3.66.
    Aber wenn man Zeitung liest und das schnell checken möchte tut es der Faktor 4 auch. Der Fehler ist etwa 10%, so genau kennt diese Zahlen niemand.Deshalb habe ich das geschrieben.
    China hat ja anscheinend 1 Gt mehr CO2 Emissionen pro Jahr als gedacht
    Das Budget der UN 1000 Gt CO2, damit wir mit einer Wahrscheinlichkeit von 66% unter 2°C bleiben schaffen wir Stand heute in ca. 25 Jahren. Berücksichtigt man das Bevölkerungswachstum und das wir ja die Armut verringern wollen, also Wirtschaftswachstum brauchen, vermutlich schon in 20 Jahren oder früher.

  10. Wenn man weiß, dass heute ca. 85% des weltweiten Energiebedarfs und ca. 90% aller Güterproduktion (vom Stahlwerk über Windgeneratoren, Rotorblätter, Solarpanele, Kunststoffe, Computerchips,Medikamente, Dünger bis zu Pflanzenschutzmitteln), d.h. so gut wie alle Bestandteile unserer heutigen Zivilisation, auf der Nutzung fossiler Rohstoffe beruhen -- davon das meiste im Produktionsbereich tatsächlich „alternativlos“ -- dann läuft Schellnhubers „Dekarbonisierung“ darauf hinaus, dem Großteil der heute auf der Erde lebenden Menschen (also z.B. 6 von 7 Milliarden Menschen) die Lebensgrundlagen zu entziehen und sie und ihre Kinder unter zunehmend elenden Bedingungen im Zeichen der „großen Transformation“ buchstäblich verrecken zu lassen. Dass ein von solchen Vorstellungen besessener Mensch von der Bundesregierung bezahlt und seine -- aus meiner Sicht -- kranken Vorstellungen gedankenlos von allen Medien aufgegriffen und verbreitet werden, ist ein weiteres Indiz für die moralischen Qualitäten (oder Unfähigkeit zum Weiterdenken) unserer herrschenden Klasse. Vor dem ersten Weltkrieg wurden solche „Lebensreform-Planspiele“ von manchen Leuten gepflegt, was dann zu Euthanasie-Phantasien und zu Massenmorden wie unter Lenin/Stalin und Hitler/Himmler geführt hat, in Asien z.B. auch Maos „Großer Sprung nach vorne“ (Vorbild der deutschen Energiewende?) oder das Pol Pot Regime.

  11. Ich habe einen typischen Schellnhuber Satz in seinem Abendvortrag der EVF 2011 gefunden:
    —————————————————————————————————————
    „Schifffahrt verschlingt Erdöl, denn 95% aller Frachttransporte passieren per Schiff“
    —————————————————————————————————————-
    Der Satz enthält drei gravierende Fehler.
    1. Der geringe spezifische Energieverbrauch in der Schifffahrt ermöglicht es, daß die große Transportleistung der Seeschifffahrt (siehe 3.) mit nur ca.4% des gesamten im Transport verbrauchten Treibstoffes erbracht werden kann. (und zwar teilweise auch noch mit dem Teil, der am minderwertigsten ist, mit Schweröl.) Für diesen sparsamen Verbrauch ist das Wort „Verschlingen“ absolut unangebracht.
    2. Vom Verschlingen von Erdöl kann außerdem keine Rede sein, denn Erdöl eignet sich nicht als Schiffstreibstoff, es wird Schweröl oder Dieselöl benötigt, und das erfordert für das Erdöl zumindest einen kurzen Besuch in einer Raffinerie.
    3. Richtig wäre, dass global etwa 95% der weltweiten Transportleistung (in Tonnenkilometern) mit Seeschiffen erbracht wird, dass diese Transporte allerdings multimodal sind und immer einen Vor- und Nachlauf an Land haben.
    Die Fähigkeit, drei gravierende Fehler in so einem kurzen Satz unterzubringen, ist schon etwas ganz Besonderes.

  12. „Es gibt natürlich Zeiten, Tage, Wochen, Monate, wo man es schwer ertragen kann, weil man so viel weiß und soviel sagen könnte“ Das kann nur ein Mensch sagen, der von Gott gesegnet und vom Papst heilig gesprochen wurde, oder ein Grössenwahnsinniger, der in einer psychiatrischen Anstalt untergebracht werden sollte, bevor er weiteren Schaden anrichtet. Die Arroganz ist nicht zu überbieten. Schellnhuber sollte auch schleunigst sein Wissen zu Papier bringen, damit wir alle davon profitieren können, oder zumindest um nachfolgenden Generationen etwas zum Lachen zu hinterlassen.

  13. @Joachim Illge

    Das mit dem Schweröl ist richtig. Es ist so richtig, dass es energetisch nicht ins Gewicht fällt Holzpellets von North Carolina nach Deutschland zu verschiffen und hier also dafür zu sorgen, dass dort die Wälder abgeholzt werden.

  14. „Pyrozän,“ welch geile Begriffsschöpfung. Ich musste gleich an Prometheus denken, jenen Held der griechischen Mythologie, der den Menschen das Feuer gebracht hat und dafür von den Göttern bestraft wurde. Doch taugt dieser Begriff wirklich um den Menschen eine gefährliche Situation zu erklären. Das will ja wohl Schellnhuber. Ich denke nicht, sondern es geschieht das Gegenteil. Wer uns das Feuer nimmt, nimmt uns gleichzeitig das Menschsein. Was ist der Mensch ohne Feuer? Freilich gehört es zu den starken Worten, solche die auch Panik auslösen können. In einer Menschenmenge „Feuer“ zu rufen, hat eine größere Wirkung als „Hilfe.“ Spielt Schellnhuber mit derartigen Assoziationen, wenn er den Begriff „Pyrozän“ verwendet?

    Die Menschen verbinden in allererster Linie mit dem Wort Feuer eine Hoffnung. Auf Licht und Wärme, und auf Erkenntnis und Verbesserung. Jeder weiß dass die Nutzbarmachung des Feuers eines der entscheidenden Punkte bei der Entwicklung der Menschen war. Die Indianer veranstalten Feuertänze, und an seinem wärmenden Schein versammelten sich unsere Vorfahren. Bei Feuer denke ich auch an Kunst, die Feuerwerke von Andre Heller oder die Konzerte von Ramstein.

    Nein, der Begriff „Pyrozän“ ist gänzlich ungeeignet den Menschen Angst zu machen, im Gegenteil, der Verzicht auf Feuer ist die wirklich tief sitzende Angst des Menschen. Die vor Dunkelheit, Einsamkeit und Kälte. So gesehen finde ich „Pyrozän“ einen geilen Begriff, wir sollten ihn verwenden, und uns auf Prometheus berufen, der uns das Feuer und das Licht brachte.

  15. (Die fatale Dreiecksbeziehung zwischen Klima, Mensch und Kohlenstoff)

    Was für eine Dummschwätzerei.
    Es leben 7 Mrd Menschen auf der Erde, weil es fossile Energien gibt. Ohne fossile Energie gäbe es keine Wind- oder Solarenergie und die Erde könnte auch keine 7 Mrd Menschen ernähren.



  16. Ohne fossile Energien gäbe es übrigens auch Schellnhubers Groß-Computer nicht.

  17. @anorak2

    Was tut man nicht alles fürs grüne Gewissen, manche lügen bis sie blau werden.

  18. @ Günter Heß 6. November 2015 15:06

    Wiki nennt mehrere 1000 Jahre, in der Zusammenfassung schreibt Wright „The Paleocene-Eocene Thermal Maximum (PETM) was an abrupt (<10 kyr) warming event".
    Es erscheint mir auch SEHR unwahrscheinlich, die Dauer eines Ereignisses vor 55 Millionen Jahren auf 13 Jahre zu datieren.

    Ich waere Ihnen deshalb sehr verbunden, wenn Sie die Herkunft dieser 13 Jahre genauer nennen koennen.

    MfG

  19. Steht im Wikipediaartikel.
    Wie wäre wenn sie das einfach lesen.

  20. @Guenter

    http://thinkprogress.org/climate/2013/10/08/2750191/petm-co2-levels-doubled-55-million-years-ago-global-temperatures-jumped/

    Rutgers geologists Morgan Schaller and James Wright argue that:

    … following a doubling in carbon dioxide levels, the surface of the ocean turned acidic over a period of weeks or months and global temperatures rose by 5 degrees centigrade – all in the space of about 13 years. Scientists previously thought this process happened over 10,000 years.

  21. @ Michael Krueger 6. November 2015 19:17

    Danke fuer den Hinweis.

    MfG

  22. @Micha

    „Mein Vermächtnis an die Menschheit“………also ich an seiner Stelle…….hätte doch wenigstens vom Universum gesprochen…..kann ja gut sein, das es irgendwo inner Galaxis auch Idioten gibt, die Kohlenstoff zur Energieerzeugung nutzen, gelle.

    Mal medizinisch gefragt……woran erkennt man eigentlich einen Wahnsinnigen?

    Der Guru und seine Klima-Bibel……und nun die Frage in die Runde….wer opfert sich und kauft dat Buch und (unter Ausschaltung des Selbsterhaltungstriebes) liest es dann auch noch?

    Onkel Heinz……Das obige Bild hat sich als Horrorvision in meine Birne gebrannt…..darf ich jetzt den Fotografen verklagen?

  23. Apropos „Pyrozän“……..ick kannte da auch mal einen Pyromanen……der bei der Feuerwehr gearbeitet hat.
    Zündeln um anschließend als Held da zu stehen……..hmm, wer Ähnlichkeiten zum Guru sieht…….sollte in die Kirche gehen und beten……das niemand auf diesen Typen hört.

    H.E.

  24. @Heinz

    Das Buch ist ONLINE.

    https://books.google.de/books?id=JTRmCQAAQBAJ&pg=PP2&lpg=PP2&dq=schellnhuber+selbstverbrennung&source=bl&ots=60Zq34gZ5h&sig=97lrL8Gkg4dKlsDfUNpUz_P-QIY&hl=de&sa=X&ved=0CFsQ6AEwD2oVChMIjNmJ8c37yAIVRVUaCh1GCQn9#v=onepage&q=schellnhuber%20selbstverbrennung&f=false

    Ich habe es nach Deinen Kommentar Quer-Gelesen. 1-2 Stunden. Homer Simpson würde sagen laaaangweilig.

    Die 784 Seiten sollte sich keiner antun.

    Schellnhuber erzählt, wie er in Niederbayern aufgewachsen ist und die unberührte Natur geliebt hat, wie er in Afrika die Natur geliebt hat und in der Wesermarsch bei Oldenburg die Natur geliebt hat, wo er tätig war. Bad Zwischenahn. Und wie sehr er die Natur der Toskana liebt. Und seine Erlebnisse mit Mutti und Kleinkind in der Natur. Das ist der Hintergrund für seine „große Transformation“ der Gesellschaft. Es sehnt sich zurück nach der ländlichen Idylle.

    Der Rest ist altbekannt. Geschichte zum Treibhauseffekt, politischen Weichenstellungen, Geschichte mit Merkel, etc..

    Nix Neues.

  25. Wenn der Schellnhuber mal von uns gehen sollte (also ich meine für immer), dann sollte er wenigstens so galant sein, und sich beerdigen lassen.
    Eine Einäscherung wäre ja nicht klimaneutral 🙂

  26. https://www.youtube.com/watch?v=lIGt2MC_FCE

    Es ist (29.11.2009) 5 vor 12, wir haben nur ein Zeitfenster von 5 Jahren, das 2°Ziel zu erreichen.
    Eigentlich ist die Zeit um, er hat ja genau gerechnet 😉
    Das Problem sitzt in den USA…

    Obama würde gern ins Boot… aber dort gibt es nicht einen Volkskongreß, dem von einer Parteiführung gesagt wird, wie er abzustimmen hat…dort gibt es auch nicht eine Zivilgesellschaft, wie in Europa, die intellektuell die Medien beherrschen kann…in den USA werden Entscheidungen aus rein wirtschaftlichen Überlegungen getroffen…

    Phantasie hat er, mit dem Volkskongreß scheint richtig zu liegen, die Medien werden aber nicht intellektuell beherrscht, eher vom Eigentümer 😉

  27. Stefan Klinkigt bringt es zeichnerisch auf den Punkt:
    http://www.skeyeline.de/images/summer_special/Grotesk%20hoch-2.jpg

  28. @Quentin
    Sieht aus wie ein Ausserirdischer…….vltt isses sogar einer…..der die Invasion der Kaltblüter vorbereiten soll.

    Onkel Heinz…..ich nehm da noch ein Eis….Vanille oder Erdbeere….darf aber nich mehr kosten als die Energiewende.

  29. @Micha
    Ich hab als Kind auch gern am Teich gesessen und geangelt…..unsere Haus-Mieze saß neben mir….um die kleinen Fische abzustauben.
    Heute braucht man einen Angelschein, Fischereischein und sonstige kostenpflichtige Zettelchen…..um mal die Stibbe in Wasser halten zu dürfen……ich liebe auch die Natur, aber inzwischen ham die grünen Paragraphenreiter alles verboten, was einen niederen Menschen wie mir…noch Spass machen könnte.
    All das nur….um die Natur und die Fischer zu schützen……..schönen Dank auch.
    Heutzutage darf man sich schon glücklich schätzen, mit dem Hund spazieren zu gehen dürfen…..ohne von Bio-Radlern mit Helm angekarrt zu werden, ohne von Stöckchenläufer niedergeklappert zu werden…….oder sonstigen Menschen auf Selbstfindungskurs….angepöbelt zu werden.

    Es sind gerade die Naturschützer…die dem Normalbürger die Natur vergällen……..und da kommt mir….regelmäßg die Galle sehr schnell hoch.

    Warum zum Teufel….hat dieser Typ nich rechtzeitig von Mama eine Schelle bekommen?…..das hätte uns heute jede Menge intellektuellen Bullshit erspart.
    Onkel Heinz…….geht jetzt die Wiese vollkacken…..ähm, natürlich mein Hund, der is ja auch irgendwie….Natur.

  30. @Heinz

    Angelschein oder Fischereischein plus Fischereierlaubnis wurde von den Naturschützern eingeführt?

  31. Radfahren hat mit „Bio“ eher nichts zu tun. Das ulkige „Nordic Walking“ ist ein Marketing Trick, um den konsumunlustigen spaziergehenden Rentnern Geld aus der Tasche ziehen zu können.

  32. @anorak2 #32

    Das ist ein Irrglaube.
    „Nordic Walking“ ist wesentlich gelenkschonender als Jogging, vor allem für Menschen mit Übergewicht.
    Es trainiert wie der Langlauf etwa 90% der Muskeln im Gegensatz zu 70% beim Jogging oder 60% beim Radfahren.
    Beim Bergwandern sind die Stöcke sowohl bei Auf- und Abstieg genial.
    Ich kann das nur empfehlen.

  33. @Krüger

    danke für den Link.

    Schellnhuber schreibt:

    Doch 9 Milliarden Menschen müssen spätestens 2050 irgendwie auf diesem kleinen Planeten Platz finden, ohne sich gegenseitig zu zertreten. Die letzten Jahrzehnte haben uns in dieser Hinsicht nicht entscheidend vorangebracht, ja wahrscheinlich global in die Irre geführt.

    Das ist schlichtweg falsch. In den letzten 15 Jahren wurden vor allem in China und Indien trotz Bevölkerungswachstum aufgrund der fossilen Energie und des Wachstums dort die Menschen besser versorgt und genährt als in den Zeiten zuvor.
    Weniger Menschen hungern, der Wohlstand und die Lebenserwartung steigt. Das ist die Beobachtung. Dadurch ist auch gezeigt, dass Länder die marktwirtschaftlich wirtschaften, auf fossile Energien setzen und am globalen Handel teilnehmen profitieren und sich entwickeln.
    Das heißt aber, dass uns die letzten Jahrzehnte entscheidend vorangebracht haben, im Gegensatz zu Schellnhubers Aussage.
    Länder die keine ausreichende Energieversorgung mit fossilen Energien haben entwickeln sich eben nicht.

    Schellnhuber wiederholt meines Erachtens einfach die Parolen die seit 40 Jahren wie ein Mantra von Lobbygruppen in die Öffentlichkeit getragen werden. Mit seinem „2035 sind die Himalaya Gletscher weg“ hat er ja schon gezeigt, dass er ohne zu reflektieren solche Parolen übernimmt, wenn sie in sein Weltbild passen.

  34. @Heß

    China schafft übrigens gerade die 1-Kind-Politik ab, die Ende der 70er Jahren eingeführt wurde.

    Die brauchen wieder mehr Arbeitskräfte/ Nachwuchs, Dank Wohlstand durch Kohle und Öl.

    Das Problem mit der Überbevölkerung wird sich mit Wohlstand durch Kohle und Öl zudem selbst lösen.

    In China legen die übrigens gar keinen Wert mehr auf ein 2tes Kind. Ist denen mittlerweile zu teuer und anstrengend, wenn man beruflich Karriere machen will.

    Und auch in Japan sieht man, dass das Land immer wieder neue Möglichkeiten findet den Wohlstand zu vermehren, trotz hoher Bevölkerungsdichte.

  35. PS

    Und das Buch wird vermutlich ein Ladenhüter werden, wenn es jetzt schon zu großen Teilen online frei verfügbar erscheint.

    Vorab wird ein großes Pomp-Pomp und Trara um das Buch gemacht und Schellnhuber kündigt Großes mit „Selbstverbrennung“ an, mit markigen Worten und setzt sich per Foto in als Magier in Szene und dann kommt ein langweiliges und lamgatmiges Buch dabei heraus.

    Das Buch bietet nicht die geringste Spannung, sondern eignet sich höchstens als Schlaftablette.

    Auch die Historie zum Treibhauseffekt ist langweilig beschreiben. Wie auch die politischen Weichenstellungen und die „Beziehung“ zu Merkel.

    Und Ironie kommt im Buch auch nicht rüber. Eher Verbitterung.

    Über Rahmstorf schreibt er: „Mein (schon mehrfach erwähnter) Kollege Stefan Rahmstorf, der seit vielen Jahren unerschrocken und unermüdlich einen Abnutzungskampf gegen die Volksverdummer und Wahrheitsverdreher führt (damit bin vermutlich auch ich gemeint), musste auf bittere Weise erfahren, wie bösartig es in dieser verkehrten Welt zugeht.“

  36. PPS

    Gemeint hatte Schellnhuber bzgl. Rahmstorf das:

    http://www.faz.net/aktuell/wissen/klima/die-klimaskeptiker-antworten-wir-muessen-uraengste-relativieren-1462827.html

  37. @Michael Krüger

    In meiner Wahrnehmung haben Rahmstorf und Schellnhuber in ihrem Büchlein „Der Klimawandel“ mit einem Kapitel über Leugner ihre Mitmenschen und Kollegen diffamiert die ihre Hypothesen nicht teilen..
    In Schellnhuber’s niederbayrischen Heimat würde man diese Art des pauschalen Diffamieren von Mitmenschen und Kollegen, die ja in dem Buch nicht zu Wort kommen, als „hinterfotzig“ bezeichnen.

  38. @Heß

    Ich halte es für eine Verdrehung der Tatsachen, wenn Schellnhuber und Rahmtsorf schreiben:

    „Skeptiker“ sind „Volksverdummer und Wahrheitsverdreher“ und „Es gibt einen kleinen, aber sehr lautstarken Sektor der Gesellschaft, der die Erkenntnisse aus der Klimaforschung aggressiv ablehnt, bis hin zu persönlichen Angriffen und physischen Drohungen“… „Die Skeptikerbewegung hat es – mit großer finanzieller Unterstützung – geschafft, wichtige Klimaschutzmaßnahmen hinauszuzögern“.

    Das PIK hat sich gerade einen neuen Palast gebaut mit heizenden Supercomputer. Das PIK bekommt Millionen von Bund und Ländern und aus der freien Wirtschaft, u.a. von VW. Schellnhuber und Rahmstorf treten als Klimapropheten auf (als Magier, mit heilender Hand über dem Globus, oder in den steigenden Meeresfluten mit nasser Hose stehend) und reden vom Pyrozän. Rahmstorf denunziert Wissenschaftjournalisten, die ihm nicht genehm berichten und wurde dafür auch schon gerichtlich verurteilt. Und dann die Frechheit zu besitzen, dieses Verhalten den „Skeptikern“ zu unterstellen, halte ich für ein starkes Stück. Und das Klimaschützer das glauben und aufgreifen halte ich für ein noch stärkeres Stück.

  39. @Michael Krüger

    Laut Prognose der UN wird die Weltbevölkerung 2100 11.2 Mrd betragen.

    Afrika wird sich vervierfachen von 1 Mrd auf 4 Mrd laut UN. Da wird ohne fossile Energien gar nichts gehen.
    Die UN versucht das mit Stärken der Biokleinbauern.
    Allerdings scheint mir die Prognose inkonsistent da Asien nur um 10% wächst, laut UN angeblich, Nordamerika immerhin um 40%.

    Würde Asien aber ebenfalls um 40% wachsen, was meines Erachtens wahrscheinlicher ist, kommen wir schon auf 13 Mrd. Das heißt selbst wenn wir die jetzige pro Kopf Emission einfrieren, würde sie sich bis 2100 nahezu verdoppeln.

  40. ich habe mehrmals versucht, die PIK Alarmmisten mit Lennard Bengtsson´s Arbeiten und Aussagen zu konfrontieren.

    Zur Erinnerung, Lenni gehört zu den führendsten Meteorologen dieser Erde, in einer Liga mit Lindzen und er hat am ECWFM maßgeblich die Fortschritte in der numerischen Meteorologie und die Modellierung von Wettermodellen beeinflusst.

    Herrn Bengtsson kann man nicht mal die unter Alarmmisten beliebte Phrase anlasten, er wäre von der Öl Lobby finanziert usw. Die Geschichte um Bengtsson sollte bekannt sein, sonst einfach googlen.

    Die PIK Menschen müssen Bengtsson ja gerade fürchten, meine Beiträge in diesem Zusammenhang wurden trotz oder vielleicht gerade wegen sehr sachlicher Struktur ua. auf Klimalounge niemals veröffentlicht.
    Leute wie Rahmstorf sind diskussionsunfähig. Aber gerade die Klimatologie ist eine Wissenschaft, wo so vieles unsicher und unbekannt ist, dass nur eine Diskussion mit allen Forschern Fortschritte begünstigen könnte.

    Das PIK ist für mich das Nordkorea der Klimatologie.

  41. @Krüger

    Wieso das passt doch mit dem Palast und mit dem Verleumden ihrer Mitmenschen als Leugner und Skeptiker. Haben die Päpste doch auch gemacht als ihre Religion Mainstream wurde und von den Herrschern beschützt und von den Arbeitern und Angestellten finanziert wurde. Ich denke das ist normales aus der Geschichte bekanntes Verhalten.

    Immer wieder lustig ist zum Beispiel:

    Das Reichskonkordat von 1933 zwischen dem Deutschen Reich und dem Heiligen Stuhl sicherte der katholischen Kirche weiterhin das Recht auf Erhebung von Kirchensteuern zu (Schlussprotokoll zu Artikel 13). Während NS-Ideologen den Einfluss der Kirchen zurückdrängen wollten (vergleiche Kirchenkampf), blieb die Kirchensteuer zunächst unangetastet. 1934 führten die Nationalsozialisten den Kirchensteuereinzug durch den Arbeitgeber als „staatliche“ Aufgabe zum 1. Januar 1935 ein.

    Die Bundesrepublik Deutschland hat das dann übernommen.

    Ich schätze mal wir werden vielleicht in den nächsten Jahren auch eine Klimasteuer bekommen.
    Ich vermute aber, dass wir auf der Lohnsteuerkarte nicht die Konfessionen ramisch-schellnisch, Eikangelisch oder Klimaskeptiker eintragen können.
    Es wird wohl eher eine Kopfpauschale sein. Verwaltet wird das Geld dann vom jeweiligen Klimapapst in Potsdam der dann einen Teil an das Oberhaupt der IPCC Klimakirche abführt.

  42. @Sylke Mayr

    Lesen sie das:

    •Climate scientists hold the truth, and know the needed treatment. Journalists are supposed to explain the facts and consequences in an understandable way to public and policymakers.

  43. Es ist wie im verflossenen Sozialismus, nur hinterfotziger ?

    Schellnhuber ist auf der Seite der Macht. Ihm wird das nicht passieren: Entlassung wegen Zweifel am Klimawandel: Französischer Meteorologe verliert TV-Job

  44. es war eine Phase, in der ich dachte, zu schlafen sei völlige Zeitverschwendung. Ich hatte das Gefühl, mich in eine hundertprozentige intellektuelle Waffe verwandeln zu können. Dabei schoss ich übers Ziel hinaus, und kurze Zeit stand meine seelische Gesundheit auf dem Spiel

    Ok, so wird einiges klar. Der letzte Satz wäre noch etwas zu ändern….“kuze Zeit“ könnte man einfach streichen…

  45. Die Bundesrepublik Deutschland hat das dann übernommen.

    die ddr auch, trotz Experiment , auch die Kommunisten haben Verträge mit dem Vatikan eingehalten und abgeführt.

    Nach der Wende wurden die Konkordat neu mit allen NBL abgeschlossen, für alle Zeiten…

  46. Herrliche Rezensionen auf amazon 😉
    „,, peinliche Lebensbeichte eines narzisstischen Professors..“

  47. Auch das noch, Schellnhuber zu Climategate in seinem Buch:

    „Dies wurde auf beschämende Weise deutlich, als 2010 die Serengeti-Strategie gegen Jones, Mann und andere zum Einsatz kam.“ … „Die Kampagnen gegen Michael Mann und Phil Jones sind von einer Machart, die man als »Serengeti-Strategie« bezeichnen kann (Mann 2015): So wie ein Löwenrudel in Afrikas berühmtestem Nationalpark am liebsten schwache Zebras am Rande der Herde erst isoliert und dann tötet, so gehen die Klimakrieger im Dienste des fossil-nuklearen Komplexes bevorzugt gegen vermeintlich verletzbare, von der Gemeinschaft kaum geschützte Forscher vor.“ …“Und dass der fossil-nukleare Komplex dem Untergang geweiht ist, macht allein schon Tatsache klar, dass seit Beginn der 2010-er Jahre weltweit mehr in erneuerbare Energiequellen investiert wird, als in Kohle- und Kernkraftwerke. Das System ist bereits gekippt …“.

  48. @rueganer

    Kopiere ich hier mal rein, bevor es bei amazon gelöscht wird.

    Finger weg -- das ist kein wissenschaftliches Sachbuch!!!
    Von Ursula am 5. November 2015

    Vielmehr handelt es sich dabei um die peinliche Lebensbeichte eines narzisstischen Professors, der beklagt dass ihn die Welt nicht versteht. Kapitelüberschriften lauten z.B. „Blendet die Seher!“ (damit meint er sich) oder „Betäubt die Hörer!“ (das meint er das unwissende Volk). Textprobe von Seite 525/526: „Es ist sicher kein antiker Gott, der die Zeitgenossen blind und taub für die tiefen Einblicke der professionellen Seher macht. Nein, der böse Gott der Moderne schlüpft in die unspektakuläre Gestalt des -- globalen Taxifahrers… Ich war erschöpft und gereizt am Flughafen Berlin-Tegel gelandet… Nun schnell ins hoffentlich warme Taxi, die Augen schließen und die Heimfahrt gedankenleer verdämmern! Aber da hatte ich die Rechnung ohne den Berliner Wirt gemacht.“ Es folgt eine halbe Seite peinlicher Beschreibungen des Berliner Taxifahrers. Weiter im Originaltext: „Dabei geriet der Mann immer mehr in Rage, bis seine Stimme zu fisteln begann. Zunächst versuchte ich noch, dem Gegeifer durch Einschlafen zu entrinnen, doch das erwies sich als unmöglich… Also versuchte ich ihn wie einen Schwerverletzten in stabile Seitenlage zu bringen und zwar mit ganz harmlosen Fragen. … Aber sein ganzer Durchblick hatte ihn nicht weiter gebracht als hinter die Kühlerhaube eines mittelalterlichen Opels… Eine kleine tragische Figur im großen, albernen Gegenwartstheater. Meine Gereiztheit schlug langsam in Mitgefühl um. Mit ein paar vorsichtigen Bemerkungen gelang es mir schließlich, den Mann einigermaßen zu sedieren.“
    Selbst für einen eingefleischten Klimaschützer ist dieses Geschwafel nur schwer zu ertragen, einfach nur zum fremdschämen! Übrigens: Prof. Schellnhuber berät unsere Regierung…

    30 Euro für den Papierkorb…
    Von Hans im Pech am 6. November 2015

    Ich hatte mich auf dieses Buch gefreut, um endlich mal einen kompetenten Sachstandsbericht zum Thema „Erderwärmung“ zu lesen. Doch welche Enttäuschung! Mich interessieren weder die Kindheitserinnerungen des Herrn Professors noch der Lebensweg seiner Mutter. Dass er die „Geistesriesen“ Tyndall und Arrhenius (statt Einstein und Max Planck) verehrt, ist für ihn sicher wichtig -- für mich eher nicht (ich ziehe die letzteren vor). Auch dass er während der Klimakonferenzen in einem schlechteren Hotel als sein englischer Kollege übernachten musste, ruft bei mir kein Mitleid hervor -- eher Verwunderung über die Prioritäten unserer Klimaforscher.
    Der Stil des ganzen Buches schwankt zwischen arrogant-rechthaberisch (wenn er über sich selbst erzählt) und abschätzig-verächtlich (wenn er über andere spricht). Besonders peinlich wird es in den Kapiteln 22 „Blendet die Seher!“ (er bezeichnet sich selbst als „modernen Seher“) und 23 „Betäubt die Hörer!“, in welchem er einen Großteil unserer Bevölkerung als von „Massenverdummungswaffen“ geschlagene Wutbürger bezeichnet, „deren Lebenslinie sich langsam, aber unerbittlich abwärts bewegt“.
    Fazit: Wer objektive wissenschaftliche Informationen erwartet wird hier enttäuscht -- was der Autor im Vorwort sogar selbst zugibt (daher 0 Sterne dafür). Wem allerdings interessiert, wie ein alternder Professor sich selbst, seine Kollegen und den Rest der Welt sieht -- der kommt hier voll auf seine Kosten (dafür hätten allerdings auch 200 statt der 780 Seiten gereicht, deshalb nur 4 von 5 möglichen Sternen). Macht im Durchschnitt nach Adam Riese exakt 2 Sterne…

    http://www.amazon.de/Selbstverbrennung-fatale-Dreiecksbeziehung-zwischen-Kohlenstoff/dp/3570102629#customerReviews

  49. Danke Micha…das Du Dir diesen, schon vorhersehbaren, Schwachsinn….höchstpersönlich, reingezogen hast.

    Ich….der ich doch immer so schnell ausraste…..hätte wohl dieses Machwerk, des seelischen Supermannes….wohl kaum ohne geistige Nachfolgeschäden, lesen können.

    Obwohl…ich überlege gerade….ob ich auch ein Vermächtnis für die Menschheit hinterlassen, und dat in Buchform….zu dem Thema….“Dat Pünktchen-Genius“……oder, wie kann man viel Text, in wenige Pünltchen komprimieren…..unter der Voraussetzung, das derLeser, genauso intelligent ist wie der Punkt.

    Übrigens…..3 Monate Hartz 4….treiben auch den schnellen Huber…janz schnell die Flausen aus.
    Onkel Heinz………Wer weiß wie teuer gutes Gemüse ist…..frisst ab Morgen, Schnitzel.

  50. Wenn ich der Prophetie des großen Religionsstifters Schnellenhuber folge, dann hilft uns nur noch die konsequente Umstellung auf „Orgon-Energie“, also diese wunderbare Fügung, die uns die Götter gesandt haben und die dank dem „Hildegard-Orgon-Akkumulator“ JEDERMANN zugänglich gemacht wurde -- Den GÖTTERN sei Lob und Preis! und ihrem Propheten Schnellnhuber sei Dank!…

  51. Einer der sich selbst auf derart weltentrückte Weise als von der Schöpfung auserwählter Erlöser, als Erretter der Welt vor dem gleißenden Fegefeuer der globalen Dummheit inszeniert, hätte wohl besser gleich eine Laufbahn als Religionsstifter ins Auge gefasst, anstatt uns alle im Umweg über das Kanzlerinnenohr erst noch auf der weltlichen Ebene sakrosankt der Sippenhaft des kollektiven Größenwahns zu überlassen.

  52. Das Buch scheint selbst in der „Fachwelt“ und bei Klimaschützern nicht gut anzukommen:

    Von meteoadvanced am 8. November 2015

    Ich hatte mir wirklich wenig erwartet und bin dennoch enttäuscht.

    Als Meteorologe habe ich vielleicht einen anderen Anspruch, als der interessierte Laie. Neben den völlig deplatzierten, persönlichen Anekdoten, ist in den über 800 Seiten nichts zu finden, was nicht aus den politisch verseuchten Werken des PIK selbst oder den Summaries der IPCC Reporte längst bekannt sein sollte. Dazu kommt eine ungeheure Selbstherrlichkeit, man ist geneigt, sich fremd zu schämen.

    http://www.amazon.de/Selbstverbrennung-fatale-Dreiecksbeziehung-zwischen-Kohlenstoff/dp/3570102629#customerReviews

  53. @Günter #43

    •Climate scientists hold the truth, and know the needed treatment

    Das ist wahrscheinlich ein ganz wichtiger Punkt, der die Hybris beschreibt, welche Fachleute jeglicher Couleur bisweilen ergreift. Diese Hybris ist leider überall anzutreffen. Nicht nur bei Klimaforschern, oder Wissenschaftlern insgesamt. Auch bei den Soziologen und Psychologen genau so. Alle die ein kleines bisschen mehr wissen, als es der gemeine Mann tut, unterliegen der Gefahr, dieses Wissen über zu bewerten, zu meinen, das wäre schon die ganze Sache die es zu lösen gibt. Es ist vom Niveau Stammtisch. Wobei beim Stammtisch jeder weiß, dass derjenige der was sagt, nicht objektiv ist, nicht objektiv sein kann. Insofern ist der Stammtisch ehrlicher und nicht so in der Gefahr ein Opfer der eigenen Hybris zu werden.

  54. @Quentin #54

    Meiner Meinung nach ist diese Hybris vielleicht ein Teil vom Älter werden, nicht notwendigerweise vom Alter. Man gibt sich vielleicht immer stärker der Selbstillusion hin, dass man Recht hätte je mehr Erfahrungen man macht.. Zu mindestens vermute ich das.
    Das liegt daran vermutlich wie das Gehirn die Vergangenheit positiv abspeichert und nur diese Dinge bei denen man Recht hatte speichert, Irrtümer werden gerne verdrängt bzw. vergessen.
    Das erzeugt dann das Selbstbild, dass man ja immer Recht hatte.
    Ohne gesunde Selbstkritik oder kritische Kollegen und Freunde entsteht daraus vermutlich die Hybris oder Selbstüberschätzung. Von Helmut Kohl habe ich mal zu Ende seiner Amtszeit gelesen, dass er sich für den einzigen geeigneten Kanzler der Bundesrepublik Deutschland hielt. Das Schellnhuber Buch erinnert mich daran.
    Meiner Beobachtung nach werden Fehler eher verdrängt als das daraus gelernt wird.
    Ich halte den Stammtisch auch für ehrlicher, weil die Leute wissen, dass sie nicht alles wissen und es ihre subjektive Meinung ist. Und sie sich an die Irrtümer ihrer Freunde, nicht ihrer eigenen, erinnern und nicht alles als bare Münze nehmen.
    Genau deshalb brauchen wir Pluralismus.
    Wissenschaftler die glauben sie halten die Wahrheit sollte man kritisch hinterfragen.

  55. @Günter Heß #55

    Meiner Meinung nach ist diese Hybris vielleicht ein Teil vom Älter werden, nicht notwendigerweise vom Alter.

    Ich will das nicht ausschließen, aber das betrifft m. E. nur eine gewisse Kategorie von Personen.

  56. @Krishna Gans

    Alle Menschen haben ein Gehirn.

  57. @Günter Heß #55/57
    Natürlich haben sie dass, nur nicht jeder knallt älterwerdend durch.

  58. Es dürfte eher der Typ „Egomane“ sein, der betroffen ist.

  59. @ Krishna Gans

    Das habe ich auch nicht geschrieben, lediglich dass man je mehr Erfahrungen man sammelt, man der Selbstillusion unterliegen könnte, dass man Recht hat. Insbesondere wenn einem die Umgebung nach dem Mund redet.
    Das hat doch nichts mit Durchknallen zu tun. Lediglich mit fehlender Selbstkritik.

  60. PRINZ VALIUM

    ich glaube, ich habe diese ach so treffende Bezeichnung für den verträumten „Schnelli“ erfunden. Nicht das ich Prinz oder Valium davor nicht gehört hätte, aber spätestens beim zweiten Hören und Sehen des Schellhubers war mir klar, das ist Prinz Valium.
    Meine freche Ansage bestätigt sich nun mit seinem apokalyptischen Werk. Ich bin ein wenig stolz auf mich, aber keine Sorge, ich bin längst nicht so stolz auf mich selbst, wie es dieser Prinz ist. Oder Klimapapst, wie sie wollen.

    Er gibt selbst zu, früher geglaubt zu haben, er können eine „intellektuelle Waffe“ werden und hat in seinem Wahn zugegebener Weise (und das ist aus eigener Sicht immer eine Untertreibung) mentale Probleme abbekommen.

    Diese sind aber ganz offensichtlich und das ist jetzt keine Polemik, nicht auskuriert, sie sind chronisch.

    Ausgerechnet solche Spinner und Fanaten dürfen Regierungen beraten, dass erinnert mich nicht nur an Nordkorea, es erinnert mich an die Historie in den 30ger Jahren des letzten Jahrhunderts.

  61. @Günter Heß #60

    Das hat doch nichts mit Durchknallen zu tun.

    Nun, im Falle Schelli eher schon. 😀

    Damit wir uns nicht mißverstehen:

    Ohne gesunde Selbstkritik oder kritische Kollegen und Freunde entsteht daraus vermutlich die Hybris oder Selbstüberschätzung.

    Nicht jeder, der älter wird, erfolgreich war, in dem, was er beruflich ausübte, egal, ob als Wissenschaftler, Führungskraft, wo / was auch immer, muß dieser Hybris verfallen.
    Es betrifft m. E. eben eher einen speziellen Typ, den ich eher unter Egozentriker, Egomanen einordnen würde, der sich gerne in den Vordergrund spielt, gerne eine zentrale Rolle einnimmt, am liebsten die Hauptrolle spielt.

  62. @Sylke Mayr #61
    Prinz Valium trifft es hervorragend und entspricht seiner Selbsteinschätzung:

    Eine kleine tragische Figur im großen, albernen Gegenwartstheater. Meine Gereiztheit schlug langsam in Mitgefühl um. Mit ein paar vorsichtigen Bemerkungen gelang es mir schließlich, den Mann einigermaßen zu sedieren.“

    Zitat von hier

  63. @Krishna Gans
    Ich glaube eher, dass das jeden betrifft, auch mich selbst.
    Man sollte sich das bewusst machen.
    Man merkt es eben bei Personen in Führungspositionen stärker, weil die auch stärker beleuchtet werden und weil denen vielleicht stärker nach dem Mund geredet wird, so dass keine kritischen Meinungen mehr rankommen.
    Schauen sie sich nur die Beiträge in den Foren an die ihre Meinung ohne Belege und ohne es als Meinung zu kennzeichnen als Wahrheit verkünden. Oder Politiker in den Medien und Talkshowgäste die ihre Meinung quasi als Wahrheit mit Sendungsbewusstsein verkünden.
    Das also auf einen speziellen Typ Mensch zu beschränken springt meiner Meinung nach deshalb zu kurz. So habe ich das eben auch nicht gemeint, sondern eher als Anregung zur Selbstreflexion, weil jeder dieser Gefahr unterliegt und zur offenen Diskussion in Foren unter der Prämisse man könnte auch Unrecht haben.

    Im Grunde ist auch der Ausspruch: „The Science is settled“ oder das berufen auf den Konsensus Ausdruck dieser fehlenden Selbstreflexion.

  64. Danke, wusste gar nicht das der auch Bücher schreibt, hab mal schnell eins bestellt.

    Insofern: Prinz Valium eeeeeeeeeeeeeeeins, Skeptiker nuuuuuuuuuuuuuuuul

    Danke!
    Biiiite!

    PS: Besten Dank an Krüger, der wohl lustigste Satire-Klimablogs in Deutschlands 🙂

  65. Die Götterdämmerung des HJS in einem monumentalen Lebenswerk auf nicht weniger als 700 Seiten. Das Vermächtnis eines modernen Nostradamus an den Rest der Menschheit. Gottgleich hält er schützend seine Hand über den geschundenen Planeten. In Wort und Bild eine Selbstverbrennung nach dem sich die intellektuelle Waffe als Rohkrepierer entpuppte. Wehe solche Menschen bekommen Macht.

  66. PPS:

    Wir müssen diesen Prinz Valium umbedingt stürzen, am besten bauen wir ein Pegida-like Galgen für diesen bösen Menschen und jetzt schreibt er noch Bücher, oh weh, der zieht ja das ganze Geld der Welt ein, um noch mehr Selbstverbrenner zu brandmarken.

    Damit muss jetzt Schluss sein, also Jungs und Mädels, alles festhalten, Aluhüte auf und zur PIK-Zentrale mit Konfetti-Bombern und ausgebauten Rußpartikelfilter, Jiha nimm das Rahmstorf, riech das Prinz Valium 🙂

  67. @Christian #67

    1. Der Mann stellt politische Forderungen auf und beansprucht aufgrund seines „Wissenschaftler“-Status dafür herausgehobene Autorität. Wissenschaft ist aber ungeeignet, Politik zu begründen, denn die wissenschaftliche Methode ist dazu nicht in der Lage. Er überschreitet also seine fachliche Kompetenz.

    2. Der Mann berät die Bundesregierung, hat also faktisch politische Macht, die nicht begründet ist. Die einzige Legitimation für politische Macht ist Wahl durch das Volk. Er ist aber nicht gewählt.

    Zusammengefasst: Seine Position ist also illegitim und inhaltlich nicht begründbar.

    Der Versuch, mit „Comedy“ im Mario-Barth-Stil von diesen Grundproblemen abzulenken, hat nur mäßigen Unterhaltungswert.

  68. krank an dem Ganzen ist sicher, dass sich Regierungen und auch zivile Menschen sehr oft genau solche, ebenfalls sehr kranke Menschen suchen, ja, sich gegenseitig finden. Man sollte sie wirklich stoppen, die Frage bleibt, wie geht das ohne Gewalt. Dabei muss Gewalt nicht physisch sein, ausdrücklich betont!

  69. @ Sylke Mayr

    Man sollte sie wirklich stoppen, die Frage bleibt, wie geht das ohne Gewalt.

    Hier hilft nur, meines Erachtens, sicherzustellen, dass der Pluralismus sowohl in Politik als auch in der Presse, oder in der Wissenschaft, ja in der Gesellschaft insgesamt, als besonders schützenswertes Gut verteidigt wird. Der Pluralismus wirkt der mangelnden Fähigkeit zur Selbstreflexion entgegen. Man muss einfach zur Kenntnis nehmen, dass Menschen sich gerne in die Tasche lügen, um sich nicht selbst hinterfragen zu müssen. Zur kritischen Selbstreflexion neigen nicht so viele Menschen, das tut ja mitunter auch richtig weh, wenn man es ernsthaft betreibt. Also müssen Strukturen geschaffen werden, wie eben der Pluralismus, oder wissenschaftliche Standards, die die schlimmsten Auswirkungen dieser Wahrheitsverkünder verhindert. Gerade das ist aber durch die »kulturelle Hegemonie« des Ökologismus in Gefahr.

  70. Was mir nicht ganz klar ist.
    Wenn das PIK vom Steuerzahler finanziert wird, wieso macht es dann Werbung für ein privates Buch?

  71. Ich bin jetzt vielleicht ein bisschen gemein, aber als ich Auszüge aus „Selbstverbrennung“ lass und das Foto dazu vom Schellnhuber sah, kam mir spontan diese Serie von Steven Spielberg in den Sinn:

  72. @Quentin

    Wie man oben sieht begegnet man dem Irrglauben das Naturwissenschaft die Wahrheit hält.
    Das ist falsch. Naturwissenschaft liefert nur plausible Modelle die die Natur „erklären“.
    Mit Wahrheit hat das nichts zu tun.
    Wer diese plausiblen Modelle zur Wahrheit erhebt, macht Naturwissenschaft zur Religion.

  73. PS

    Die Frau vom Schellnhuber (übrigens auch beim PIK beschäftigt) hat das Buch vorher gelesen und HJ „kritisch“ unterstützt, wie er im Buch schreibt. Hätte sie ihm nur mal gesagt, lass das mit der Veröffentlichung bitte sein. Unterstützung beim Buch hat er auch von diversen „Freunden“ und guten „Kollegen“ erhalten, die er auch im Buch nennt. Ist denn keinen von denen aufgefallen, dass das Buch besser nicht veröffentlicht werden sollte?

  74. @Christian
    Selbstverbrennung……Prinz Valium hat aus dem finsteren Mittelalter gelernt…..echt jetzt.
    Jeder, der nich meiner Meinung ist, wird mittels Scheiterhaufen dem ewigen Nirwana übergeben, auf das er dort seine Fehler büssen muss…….oder der Himalaja is spätestens 2035 abgetaut.
    Ich kann ja verstehen, das es euch schmerzt, wenn euer Guru sich zum Obst macht…….aber müsst ihr euch dann auch noch selber zum Affen machen, wenn dieser Typ ein Anfall von Größenwahn bekommt?

    Während ihr Klima-Anbeter noch auf Vermeidung setzt…..sind intelligente Menschen inzwischen schon weiter….Anpassung ist dat Maß aller Dinge……nur seid ihr noch zu sehr euern Glauben verhaftet…um diese Tatsache zu akzeptieren.
    Eigentlich ist nich Schelli zu bedauern….sondern die Idioten, die ihn immer noch am Rockzipfel hängen.
    Egal…..solange man den Skeptikern den Galgen vorhalten darf….gehts euch Klima-Abhängigen immer noch gut, gelle?

    Onkel Heinz…..Ein Christian im Haus, erspart jeden Teufelsaustreiber

  75. @ anorak2

    Finde ich ziemlich paranoid, geh mal in ne Kneipe und frag wer Schellenhuber ist und wie das sein Leben beeinflusst hat… soory für die harten Worte, aber jeder verkackte B-Promi hat ein höheren Impact auf die Gesellschaft. Was er denkt, glaubt tut oder so ist einfach seine Privatsache, er kann sich ja für die Wahrheit halten, weil er Wissenschaftler ist, aber er wird sich bewusst sein, dass diese subjektive Wahrheit sich auf seiner selbst beschränken würde.

    Auch sehe ich keine starke politische Einflussnahme, dann wäre Deutschland längst auf regenerativen Energien pur, was jedenzeit möglich ist, ist nämlich nur ein Frage des Geldes, nicht der Technik. Was Klimaschutz angeht, steht ja Deutschland eher Mittelfeld, peinlich für ein Land, dass angeblichen so stark durch Schellenhuber beeinflusst ist.

    Was bleibt abschließend zu sagen:

    Wäre ich Schelllenhuber(wahlweise auch Rahmstorf) hätte ich gefallen an diesen Blog hier, weil es mir schmeicheln würde, dass no-lifer scheinbar nix besseres zu tun haben, also sich mit meiner Person zu beschäftigen. Aber gut da ist jeder denke ich ein wenig anders. Wie gesagt, was hier abläuft ist aller größtes Kino gegenüber gesellschaftlich kaum relevanten Personen und da Frage ich mich warum? Langeweile, keine Frau/Mann, keine Freunde? Keine Arbeit? Soory is für mich nicht nachvollziehbar wie man sich mit so unbedeuten Personen beschäftigen kann, vorallem wenn alles unter den Faden des Klimawandels läuft, da schau ich mir lieber die kommende Konferenz von IRI bezüglich des aktuellen El-Ninos und die Vorstellung der neusten Erkenntnisse der ENSO-Dynamik an, dass bringt mir wenigstens was und wäre interresant und gesellschaftlicher relevanter(besser predikativer Skill, bessere Anpassung) als irgendein geschmärre was Schellenkampschlumpf

    Daher, es tut mir leid, aber ich finds einfach nur paranoid

  76. @ Heinz

    Yeah, in da House alda 🙂 Heut aber noch richtig am abfurzen, damit das House auch besser Treibt 🙂

  77. @Christian

    Ich glaube Sie finden das gar nicht lustig, sonst würden Sie hier nicht so aufschlagen.

    Herr Rahmstorf findet das auch nicht lustig, wie er mir kürzlich mitteilte:

    Sie werden es mir nachsehen, dass ich seine Einschätzung für erheblich relevanter halte als die eines Michael Krüger, der seit Jahren vor allem durch unsägliche Polemik gegen die Klimawissenschaft und die Energiewende auffällt und meines Wissens nicht durch irgendwelche Forschungsleistungen.

    Sie schreiben:

    Auch sehe ich keine starke politische Einflussnahme (Schellnhubers)

    Zur Erinnerung, dass 2°C-Ziel hat er in der Politik, weltweit etabliert. Wenn das nicht von Einfluss zeugt?

    Merkel zog u.a. mit Gabriel als Umweltminister vor einigen Jahren als Klimakanzlerin durch die Weltgeschichte, u.a. nach Grönland, etc.. Auch daran hatte Schellnhuber und das PIK mitgewirkt.

    Das PIK rühmt sich selbst in Vorträgen etc. das es die Bundesregierung und Kanzlerin in der Klimapolitik berät. Zumal es auch Millionen an Fördergeldern von Bund und Ländern dafür erhält.

  78. #76

    Finde ich ziemlich paranoid, geh mal in ne Kneipe und frag wer Schellenhuber ist und wie das sein Leben beeinflusst hat…

    Ich gebe auf Kneipenmeinungen nicht viel.

    soory für die harten Worte, aber jeder verkackte B-Promi hat ein höheren Impact auf die Gesellschaft.

    Man sollte nur von Sachen reden, von denen man einen Funken Ahnung hat. „Jeder verkackte B-Promi“ wird nicht vom Kanzleramt bezahlt, um die Regierung direkt zu beraten.

    Was er denkt, glaubt tut oder so ist einfach seine Privatsache

    Ja das wäre es, wenn er nicht

    a) defacto ein politisches Amt bekleiden würde, ohne dafür gewählt zu sein.
    b) eine besondere politische Autorität als Wissenschaftler reklamieren würde, was eben nicht angeht.

    er kann sich ja für die Wahrheit halten, weil er Wissenschaftler ist, aber er wird sich bewusst sein, dass diese subjektive Wahrheit sich auf seiner selbst beschränken würde.

    Dessen ist er sich offenbar nicht bewusst, denn alle seine Interviews sprechen vom Gegenteil. Aber auch das wäre in der Tat bis dahin egal, wenn nicht das Ohr des Kanzleramts ihm lauschen würde.

    Auch sehe ich keine starke politische Einflussnahme, dann wäre Deutschland längst auf regenerativen Energien pur,

    Non sequitur, ich empfehle einen Logikkurs 🙂

    was jedenzeit möglich ist, ist nämlich nur ein Frage des Geldes, nicht der Technik.

    Ja es ist in der Tat eine Frage des Geldes, aber man bräuchte mehr davon als dieses Land besitzt. Der Satz ist wörtlich gemeint. Ich meine nicht Wir könnten es uns irgendwie leisten, aber es wäre rausgeschmissenes Geld„, sondern ich meine im Sinne des Wortes „Wir können es absolut nicht bezahlen, egal wie sehr wir es wollen. Selbst eine totalitäre Diktatur mit ihrer absoluten Befehlsgewalte würde beim Versuch scheitern.“ Bitte das wirklich auf der Zunge zergehen lassen und mal kurz reflektieren.

    Es ist übrigens dein und mein Geld, was da versenkt wird, nicht das von irgendwelchen anderen Leuten. Ich bin persönlich jedoch nicht bereit, solche irren Experimente weiter zu bezahlen. Wenn du es unbedingt willst kannste ja meinen Anteil übernehmen. Meine Kontoverbindung nenne ich gern auf Anfrage.

    Was Klimaschutz angeht, steht ja Deutschland eher Mittelfeld, peinlich für ein Land, dass angeblichen so stark durch Schellenhuber beeinflusst ist.

    Ich lehne den Begriff „Klimaschutz“ als schwachsinnig ab, aber: Deutschland macht die bekloppteste Energiepolitik aller Länder der Erde, wir haben auf dem Gebiet absolut eine Spitzenposition, und das wird auch international anerkannt belächelt.

    Wäre ich Schelllenhuber(wahlweise auch Rahmstorf) hätte ich gefallen an diesen Blog hier, weil es mir schmeicheln würde, dass no-lifer scheinbar nix besseres zu tun haben, also sich mit meiner Person zu beschäftigen.

    Sie haben tatsächlich großen Einfluss, das wissen die selber. Sie brauchen nicht uns um sich das bestätigen zu lassen. Die werden hier nicht auf irgendein Podest gehoben, auf dem sie nichts zu suchen hätten. Die Neuigkeit, die sie hier erfahren können, ist dass dieser Einfluss unverdient und schädlich ist. Das ist etwas, was sie in der Tat vermutlich nicht wissen, aber sie werden wahrscheinlich nicht vorbeischauen um das zu erfahren.

  79. Naja wie ich damals schon gesagt hatte alle paar Wochen guck ich hier mal vorbei, heute war es die Langeweile dich mich hertrieb…

    Zum Rest:

    Ja die 2K-Luftnummer spricht auch für sich, sehe weder hierzulande noch auf globaler Ebene ernsthafte Anstrengungen eher wischi waschi , hauptsache getan als wenn man was getan hätte.

  80. PS

    Auch sehe ich keine starke politische Einflussnahme, dann wäre Deutschland längst auf regenerativen Energien pur, was jedenzeit möglich ist, ist nämlich nur ein Frage des Geldes, nicht der Technik.

    Es liegt daran, dass es technisch nicht ohne Hilfe des Auslandes (z.B. Desertec, Pumpspeicher in Norwegen, neue, effiziente Speicher, Kernkraftwerke) machbar ist und Billionen kosten würde. Deutschland hat aber schon 2 Billionen Schulden und jetzt noch ein Flüchtlingsproblem. Es ist also nicht machbar und nicht finanzierbar. Und das liegt nicht an den bösen Skeptikern, die das verhindern würden. Solche Märchen erzählen aber Schellnhuber und Rahmstorf dann auch noch.

  81. anorak2

    Komme morgen eventuell drauf zurück nur soviel:

    Geld ist für mich kein Argument, der Staat haut unsinnig viel Geld für unsinnigen Schwachsinn raus, ich habe ernsthafte Zweifel das die „Bezahlung“ des PIK signifikant Steuergelder kostet, können wir ja hier mal durchrechnen. ..

  82. @Christian

    Was Klimaschutz angeht, steht ja Deutschland eher Mittelfeld, peinlich für ein Land, dass angeblichen so stark durch Schellenhuber beeinflusst ist.

    Es steht sogar weit hinten.

    http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2015/08/EE-Weltweit1990-2013.jpg

    Ja die 2K-Luftnummer spricht auch für sich, sehe weder hierzulande noch auf globaler Ebene ernsthafte Anstrengungen eher wischi waschi , hauptsache getan als wenn man was getan hätte.

    Und ich dachte alle großen Staaten einschließlich China hätten beschlossen die 2°C anzustreben. 😉

  83. Quatsch, die deutsche Bonität ist aufgrund der hohen priv .Spareinlagen (waren 8 Billionen oder so) noch sehr belastbar. (Kann man im Notfall anzapfen ist aber derzeit nicht nötig ) Bei derzeitigen Ökonomischen Zustand kann man 2 Billionen locker holen bevor das tripple A in Gefahr gerät.

  84. #82

    Geld ist für mich kein Argument, der Staat haut unsinnig viel Geld für unsinnigen Schwachsinn raus, ich habe ernsthafte Zweifel das die „Bezahlung“ des PIK signifikant Steuergelder kostet, können wir ja hier mal durchrechnen. ..

    Faden verloren? Ich hab nicht von der Finanzierung dieses komischen Instituts gesprochen, sondern von deiner Ansicht

    dann wäre Deutschland längst auf regenerativen Energien pur,

    Das ist nicht finanzierbar. 2 Billionen -- 4 Billionen EUR min, anything goes. Das bedeutet 50.000 EUR für jeden einzelnen Einwohner Deutschlands, vom Säugling bis zum Greis. 2 Jahreseinkommen futschikato. Mach es dir so klar: 2 Jahre lang nicht essen, nicht wohnen, nicht kleiden, nicht in Urlaub fahren, keine medizinische Behandlung, keine Kultur irgendeiner Art, keine Verkehrsmittel, kein gar gar nichts. Nur arbeiten. Dann ist „100 % erneuerbare Energien“ für Deutschland finanziert. Und das wird es nicht geben können.

    Ein technisches Problem sehe ich in der Tat auch nicht. Hitlers Breitspurbahn wäre rein technisch auch möglich gewesen.

  85. Geld ist nur für Leute kein Argument die nicht wissen wie hart die Menschen in der Industrie
    unseren Wohlstand erarbeiten müssen bzw. erarbeitet haben.
    An Instituten wie dem PIK trägt im Grunde niemand zu unserem Wohlstand bei. Die partizipieren dort nur am Wohlstand. Wir können uns halt sowas wie das PIK leisten, weil in unserer Industrie effizient gearbeitet wird und Steuern bezahlt werden.

  86. Geldeinheiten sind bei diesen Berechnungen nur die Maßeinheit für die vernichteten materiellen Werte, oder den Wohlstandsverzicht bzw. die sozialen Einschnitte, die das zwangsläufig bedeutet. Wer mit Schuldenständen argumentiert, kapiert mal wieder nix.

  87. @83

    Und ich dachte alle großen Staaten einschließlich China hätten beschlossen die 2°C anzustreben.

    Es ist natürlich ein Schildbürgerstreich, wenn Politiker beschließen wie das Wetter werden soll. Darüber haben sie keinen Einfluss, was die da beschließen ist völlig bedeutungslos. Ich bin jedes Mal aufs Neue deprimiert wenn die Medien so tun als hätten solche „Ziele“ irgendeine Wirkung, können die Journalisten denn nicht mal für 5 Pfennig nachdenken.

    Politiker haben aber sehr wohl eine reale Macht über das Wohlergehen unserer Volkswirtschaft, über Sozialsysteme, über Steuern und Preise, über Subventionsfeuerwerke für Irrsinnsprojekte. Was das bedeuten kann steht schon oben, das ist es wovor wir uns fürchten müssten.

  88. @anorak2 #85

    Deshalb setzen China und Indien auch erstmal auf Kohle.
    Und wenn Afrika sich entwickeln will wird es das auch tun.

  89. Übrigens. Das Bayern aus Schellnhubers Kindheit war ein rückständiges Agrarland was meine Eltern so erzählen. Von wegen Idylle. Ein Großteil der ungelernten Landbevölkerung hat entweder auf dem Feld gebuckelt oder ist in die Städte gezogen, um dort für wenig Geld in der Müllabfuhr zu arbeiten und ähnliches. Die waren nur sehr sparsam, arbeiteten hart und könnten wohl eher nicht nach Afrika fahren.

  90. @Günter Heß #90
    Das muß man gerade dem Christian erzählen 😀
    Da wo er herkommt, war’s besonders arg, in Niederbayern -- Regensburg / Straubing 😀 da kann er ein Lied von singen, bis weit in die 70iger.
    Aber immerhin gab’s damals einen Linienbus Straubing -- Istanbul, kein Quatsch ! 😀

  91. @Günter Heß #64

    Oder Politiker in den Medien und Talkshowgäste die ihre Meinung quasi als Wahrheit mit Sendungsbewusstsein verkünden.
    Das also auf einen speziellen Typ Mensch zu beschränken springt meiner Meinung nach deshalb zu kurz.

    Das sind doch genau die Typen, die ich meine, ich habe sie beschrieben, Du hast sie verortet. 😀

  92. @Christian

    Mich wunder immer wieder welch weltentrückte Leute es gibt, die nichts aus der Geschichte lernen.

    Quatsch, die deutsche Bonität ist aufgrund der hohen priv .Spareinlagen (waren 8 Billionen oder so) noch sehr belastbar. (Kann man im Notfall anzapfen ist aber derzeit nicht nötig ) Bei derzeitigen Ökonomischen Zustand kann man 2 Billionen locker holen bevor das tripple A in Gefahr gerät.

    Auch sehe ich keine starke politische Einflussnahme, dann wäre Deutschland längst auf regenerativen Energien pur, was jedenzeit möglich ist, ist nämlich nur ein Frage des Geldes, nicht der Technik. Was Klimaschutz angeht, steht ja Deutschland eher Mittelfeld, peinlich für ein Land, dass angeblichen so stark durch Schellenhuber beeinflusst ist.

    Zur Info wir haben über 1.000 Suppenküchen in Deutschland und über 1 Mio. Wohnungslose, die es zu versorgen gilt. Schon dafür haben wir kein Geld. Gut, Sie wollen unbedingt ein Germania 2.0 errichten, am besten mit 300 m hohen Windrad vor dem Reichstag und den Brandenburger Tor? Koste was es wolle. Diesen Irrweg ist Deutschland schon vor 80 Jahren gegangen.

    Ich glaube dann wird auch vor dem Geburtshaus/ Landgut vom Schellnhuber im ländlichen Niederbayern ein riesiger Windpark erreichtet werden müssen. Das hat er sich bestimmt anders vorgestellt.

    Und nachdem Deutschland von den Zwangsbeglückern beglückt wurde und alle in Armut leben, zumindest die, welche durch ihre Arbeitskraft Werte geschaffen haben, zieht die Karawane weiter und geglückt die ganze Welt?

  93. @ Krishna & Günter

    Oder Politiker in den Medien und Talkshowgäste die ihre Meinung quasi als Wahrheit mit Sendungsbewusstsein verkünden.

    Ich nehme nicht an, dass diejenigen die so auftreten, also ihre Wahrheit mit Sendungsbewusstsein verkünden, auch immer selbst an diese Wahrheiten glauben. Sie stellen es als Wahrheit hin, weil es der Sache dient. Nur welcher Sache? Das ist der eigentlich spannende Punkt. Freilich glauben sie auch manchmal selbst daran, aber dann oft aus dem Grund heraus, weil sie scheinbare Wahrheit nicht in Frage stellen können ohne der Sache zu schaden.

    Dazu muss ich gar nicht in die politischen oder wissenschaftlichen Debatten schauen, sondern mir nur anhören wie ganz normale Leute, der Nachbar oder Kollege, ihre Entscheidungen oder Haltungen begründen. Wenn ich denen zuhöre, dann, so mein Eindruck, bestehen rund zwei Drittel ihrer Wahrheiten aus zurechtgebogenen Rechtfertigungen. Der nächste Schritt ist dann, nachzufragen, wann und unter welchen Bedingungen lege ich mir selbst meine Rechtfertigungen als Wahrheit zurecht. Das gehört, so denke ich, auch zur Selbstreflexion.

  94. PS Christian

    Die Spareinlagen der privaten Haushalte belaufen sich in der BRD auf 0,6 Billionen €. Nicht mal das reicht für eine Energiewende nur hier in Deutschland. Und wer das anzapfen will und selbst durch eigene Handarbeit nie selbst Werte geschaffen hat und in der Ex-DDR aufgewachsen ist und trotzdem eine Energiewende umsetzen will, koste es was es wolle, dann wird die Reise klar.

  95. Schellnhuber schreibt:

    Mit jedem Besuch in meinem Heimatort über die letzten vier Jahrzehnte wurde mir der Verlust meiner Kindheitsidentität durch den Verlust ihres Schauplatzes deutlicher … Der Tod meiner Mutter erschien mir wie eine letzte endgültige Verlustbestätigung für alles, was mir dort kostbar war.

    Und hieraus entspringt Grundlage für den Gedanken der „großen Transformation“.

    Und das hat die Politik von Schellnhuber übernommen. Da sage man noch der Mann hätte keinen Einfluss.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Welt_im_Wandel_%E2%80%93_Gesellschaftsvertrag_f%C3%BCr_eine_Gro%C3%9Fe_Transformation

  96. @Michael Krüger #95

    Der Saldo aller Guthaben minus Schulden aller natürlichen und juristischen Personen in Deutschland (einschl. Staat) ist in der Tat eine hohe positive Summe, man findet verschiedene Quelle in der Größenordnung 5 Billionen. Das ist Guthaben, das wir kollektiv beim Ausland haben (Folge der langjährigenen Exportüberschüsse). Das Gros davon ist natürlich nicht private Sparguthaben, sondern Forderungen zwischen Unternehmen.

    Der Forderung, das für die „Energiewende“ zu verpulvern, ist natürlich Wahnsinn. Das Guthaben sollte schon mittelfristig abgeschmolzen werden, denn langfristig muss jede Zahlungsbilanz ausgeglichen sein. Der sinnvollere Weg wäre aber mehr privater Konsum, mehr Import, kräftige Lohnerhöhungen, Rentenerhöhungen usw.

  97. @anorak2

    Der sinnvollere Weg wäre aber mehr privater Konsum, mehr Import, kräftige Lohnerhöhungen, Rentenerhöhungen usw.

    Exakt. Wer das Guthaben mit den erneuerbaren Energien und dem EEG abschmilzt macht Politik vor allem für die Reichen indem er das Sparguthaben des kleinen Mannes an die schon Wohlhabenden umverteilt. Mir ist immer wieder die Rolle der SPD in diesem Szenario unklar. Warum unterstützen die das?

  98. @anorak2

    Ich habe gerade diese Grafik dazu gefunden:

    http://img.welt.de/img/finanzen/crop136544115/6360196561-ci3x2l-w780/DWO-FI-Geldvermoegen-ms-Aufm.jpg

    Das meiste Geld steckt in Bargeld, Einlagen, Versicherungs-, Alterssicherung-System. Das für die Energiewende anzuzapfen ist Wahnsinn.

    Das verfügbare Bargeld und die verfügbaren Einlagen belaufen sich auch nur 2 Billionen. 2 Billionen Schulden hat die BRD alleine im Ausland.

    Das andere Vermögen ist nicht angreifbar.

  99. PS

    Und ich finde es gar nicht lustig, wenn Christian mein Erspartes und mein Erbe zu Energiewendezwecken anzapfen will und selbst alles als Hipster verpulvert. Mit Reisen nach Finnland und Spaßkultur.

    Meine Großeltern, Eltern und ich haben sich das mühsam erarbeitet und vom Mund abgespart.

  100. anorak2 #79

    „Ich gebe auf Kneipenmeinungen nicht viel.“

    Nunja, dort aber findet das Leben statt nicht aufn Hocker beim PC

    „Man sollte nur von Sachen reden, von denen man einen Funken Ahnung hat. „Jeder verkackte B-Promi“ wird nicht vom Kanzleramt bezahlt, um die Regierung direkt zu beraten.“

    Ja und? Wo bleibt den der Impact??? Nix mit großen „Klimaschutz“ oder dergl., insofern ja, eine Unsinnige Ausgabe des Staates, man zahlt sich beraten zu lassen und handelt dann nicht dannach, also Verschwendung

    „Ja das wäre es, wenn er nicht

    a) defacto ein politisches Amt bekleiden würde, ohne dafür gewählt zu sein.
    b) eine besondere politische Autorität als Wissenschaftler reklamieren würde, was eben nicht angeht.“

    a) Naja guck im Bundestag, wieviel von den Hansen hab ich dort wählen können, sieht mehr eher im Rahmen unser Staatsform aus.
    b) Kann er machen wie er will, wird er bei mir nur auf taube Ohren stoßen, meine Reaktion wäre einfach Gähn

    „Dessen ist er sich offenbar nicht bewusst, denn alle seine Interviews sprechen vom Gegenteil. Aber auch das wäre in der Tat bis dahin egal, wenn nicht das Ohr des Kanzleramts ihm lauschen würde.“

    Nur hören die nicht auf ihn.. bzw. scheinbar Alibi-Puppe, damit man so tun kann man tue was.

    „Ja es ist in der Tat eine Frage des Geldes, aber man bräuchte mehr davon als dieses Land besitzt. ……“

    Ist doch Blödsinn, paar Hundert Millarden reichen da leicht aus, man muss halt wollen

    „Es ist übrigens dein und mein Geld, was da versenkt wird, nicht das von irgendwelchen anderen Leuten. Ich bin persönlich jedoch nicht bereit, solche irren Experimente weiter zu bezahlen. Wenn du es unbedingt willst kannste ja meinen Anteil übernehmen. Meine Kontoverbindung nenne ich gern auf Anfrage.“

    Und? Ich muss auch den ganzen Lobbymist der Energieversorger und Autobauer bzw. Großindustrie zahlen, da hilft mir keine Sau, dass mein Steuergeld da verbrannt wird, also warum jammerst du, ist doch ein Normalzustand. Dann musst halt den wirtschaftliche System komplett umwerfen.

    „Ich lehne den Begriff „Klimaschutz“ als schwachsinnig ab, aber: Deutschland macht die bekloppteste Energiepolitik aller Länder der Erde, wir haben auf dem Gebiet absolut eine Spitzenposition, und das wird auch international anerkannt belächelt.“

    Ja, Klimaschutz ist begrifflich ziemlich daneben, gebe ich dir recht, aber waat? Spitzenposition in was? Eierschaukeln oder was? Da sind andere Länder schon bedeutetend grüner als das jut old Germany.

    „Sie haben tatsächlich großen Einfluss, das wissen die selber. Sie brauchen nicht uns um sich das bestätigen zu lassen. Die werden hier nicht auf irgendein Podest gehoben, auf dem sie nichts zu suchen hätten. Die Neuigkeit, die sie hier erfahren können, ist dass dieser Einfluss unverdient und schädlich ist. Das ist etwas, was sie in der Tat vermutlich nicht wissen, aber sie werden wahrscheinlich nicht vorbeischauen um das zu erfahren.“

    Wirkt auf mich wie scheinbarer Einfluss oder besser Alibi-Einfluss, wie aus den vorangegangen Zeilen zu entnehmen ist.

  101. anorak2 #85

    „Faden verloren? Ich hab nicht von der Finanzierung dieses komischen Instituts gesprochen, sondern von deiner Ansicht“

    Ich dachte dich stört das die Geld bekommen, also Steuergeld???

    „Das ist nicht finanzierbar. 2 Billionen — 4 Billionen EUR min, anything goes. “

    Natürlich wäre das finanzierbar, die Staatschulden sind an sich Wurst, die Ratio GDP/Schulden ist entscheidend, so wie die Zentralbanken grad ungedeckt Geld in den Markt werfen, wird über kurz oder lang die Inflation anziehen und die Staaten entschulden sich auf diese (wie immer bisher) Weise. Zumal das ganze nicht so teuer wäre, wo kommst du den auf 2-4 Billionen?

  102. @ Günter Heß #87

    „Geld ist nur für Leute kein Argument die nicht wissen wie hart die Menschen in der Industrie
    unseren Wohlstand erarbeiten müssen bzw. erarbeitet haben.“

    Lustig, arbeite ich doch in der Industrie, keine Ahnung was da so ganz übel sein soll, eher Wohlstandskrankheit, gerlernt habe ich Elektroinstallateur, nach der Ausbildung 1x Jahr für 1250 Netto gearbeitet, bei rund 40-50h Woche. 10 Jahre später und paar weiterbildungen später, verdiene ich mehr als das doppelte bei ner 35h Woche.

    Also eher würd ich da mal an die Leiharbeiten denken, die mit den Mindestlohn abgespeißt werden, aber nicht in der Industrie wo man quasi für lau min. das bekommt, wo einer der aufn Bau arbeitet schuften muss wie in irrer.

    Wie gesagt, ich kann nicht jammern, ob die EEG-Umlage nun 11, 22 oder 33 Cent beträgt ist mir ziemlich wumpe, wenn ich meine sonstigen Ausgaben angucke, ist Strom ein Witz. Und bei den unteren Gehältern gehört endlich mal aufgeräumt, unter 1500 Brutto sollte keine Sau Steuern zahlen müssen, dann sollen sie lieber mich höher besteuern, die 200 Euro im Monat jucken mich nicht

  103. Krishna Gans #91

    „Da wo er herkommt, war’s besonders arg, in Niederbayern — Regensburg / Straubing da kann er ein Lied von singen, bis weit in die 70iger.“

    Keine Ahnung, ich bin 2002 nach Bayern gekommen (zwangsweise Eltern halt) davor halt nordisch by nature

  104. Michael Krüger #93

    Das ist ein Verteilungsproblem, erstmal gehört eine ordentliche Erbschaftsteuer her, damit Geld sich nicht durch Geburt an bestimmte Stellen konzentriert, damit kriegst auch den Staatshaushalt in Ordnung und kannst die Sozialleistungen hochfahren.

  105. Michael Krüger #95

    Ich rede nicht nur von Sparvermögen, sondern jeglichen Besitz, es wäre naiv anzunehmen, der Staat enteigne nicht, wenn es um die bloße Existenz geht, auch die Geschichte (siehe die US-Privat-Goldverbot) lehrt uns das

  106. anorak2 #97,

    Der Saldo aller Guthaben minus Schulden aller natürlichen und juristischen Personen in Deutschland (einschl. Staat) ist in der Tat eine hohe positive Summe, man findet verschiedene Quelle in der Größenordnung 5 Billionen.

    Die fünf volkswirtschaftlichen Konten, private Haushalte, Unternehmen, Finanzsektor, Staat, Ausland sind doch ausgeglichen? Vermögen gleich Schulden?
    Die Schulden der einen sind die Vermögen der anderen? Schuldgeldsystem, Mindestreservesystem.

  107. @ Michael Krüger #100

    „Und ich finde es gar nicht lustig, wenn Christian mein Erspartes und mein Erbe zu Energiewendezwecken anzapfen will und selbst alles als Hipster verpulvert. Mit Reisen nach Finnland und Spaßkultur.

    Meine Großeltern, Eltern und ich haben sich das mühsam erarbeitet und vom Mund abgespart.“

    Ja, kommenden April flieg ich fürn Konzert rüber. Und? Kann man sehen wie man will, ich hau des Geld wenigstens gleich wieder in den Kreislauf und verknappe es nicht, also eigentlich das wozu das Wirtschaftsystem ausgelegt ist, Geldfluss hin und her, damit auch Prosperität, ja und klar will ich das du dein Erbe abdrückst(wenn das Erbe größer paar Millionen ist, ansonsten ists Wurst, dann behalt es), es liegt nur faul rum, vermindert die Prosperität.

    Zudem habe ich auch gespart, nur sehe ich nicht ein, dass ich mein Lebtach nur spare um dann nix vom Leben zu haben, weil viel Spaß, falls der Euro zammkracht, da kannst dein Erbe (wenn als Spareinlage und nicht Besitzt) für Loli eintauschen

  108. @Christain

    Ja, kommenden April flieg ich fürn Konzert rüber. Und? Kann man sehen wie man will, ich hau des Geld wenigstens gleich wieder in den Kreislauf und verknappe es nicht

    So ähnlich habe ich mir das auch vorgestellt. Irgendwo hatten Sie auch mal auf ein Musikvideo von Finnenrockern verlinkt, welche auf der Bühne ihre Gitarren zerschlagen und sich auf deren Konzerte gefreut.

    Ich rede nicht nur von Sparvermögen, sondern jeglichen Besitz

    Nur nicht Ihren Besitz, ist schon klar. Sie haben ja auch nichts, da eh alles verpasst wird und das nennt sich dann klimafreundlicher Lebensstil. Da frage ich mich warum fahren Sie eigentlich Rad, wenn Sie gut verdienen und alles mit Finnenrock und Finnlandflügen verpassen?

    gerlernt habe ich Elektroinstallateur

    Na also, dann sollte hängen geblieben sein, dass uns bei der Energiewende die Speicher fehlen und diese deshalb schon an der Umsetzung scheitert.

    Aber keine Sorge an mein Erspartes kommt der Staat nicht. Da kaufe ich mir vorher Gold und Silber und bunker das Zuhause.

  109. Ein kleiner Lacher für die Gemeinde…..bevor ick weiter ziehe.

    Greenpeace muss Arbeit in Indien einstellen

    Die Umweltschutzorganisation Greenpeace darf nicht mehr in Indien tätig sein. Die indische Regierung entzieht den Aktivisten ihre Zulassung und wirft ihnen Betrug vor. „Völlig lächerlich“ nennt Greenpeace die Anschuldigungen und will sich wehren.

    Ick hab zur Feier des Tages schon mal ne Pulle Sekt entkorkt…….aber der letzte Absatz haut mal so richtig voll rein, da staunt man echt Bauklötze, das sich eine Nation sowas noch wagt…….

    Indische Behörden gehen härter gegen nicht staatliche Organisationen (NGO) vor, nachdem es in einem Geheimdienstbericht geheißen hatte, dass Kampagnen gegen Industrie- und Infrastrukturprojekte das Wirtschaftswachstum beeinträchtigten. Rund 9000 NGOs verloren 2015 bereits ihre Lizenzen, weil sie beispielsweise ihre Jahresberichte nicht abgegeben hatten.

    Hihi……und bei uns dürfen die Typen immer noch ungestraft auf Schornsteine klettern, während die noch in Betrieb sind.
    Die Inder sehen dat schon ganz richtig……..allesamt Wirtschaftsschädlinge……mehr nicht…..bin mal gespannt, wann es auch der Westen endlich begreift, was die Typen in Wirklichkeit vor haben.

    Onkel Heinz……gutgelaunt in die neue Woche.

  110. @Heinz

    Die sind gerade auf die VW-Zentrale geklettert und haben die Dächer mit Bannern plakatiert, wegen des CO2-Skandals. Angereist sind die vermutlich per VW-Bulli.

  111. @ Krüger

    „So ähnlich habe ich mir das auch vorgestellt. Irgendwo hatten Sie auch mal auf ein Musikvideo von Finnenrockern verlinkt, welche auf der Bühne ihre Gitarren zerschlagen und sich auf deren Konzerte gefreut.“

    Es geht nicht ums zerschlagen, sondern um die Musik und Leben, kennen sie sowas nicht?

    „Nur nicht Ihren Besitz, ist schon klar. Sie haben ja auch nichts, da eh alles verpasst wird und das nennt sich dann klimafreundlicher Lebensstil. Da frage ich mich warum fahren Sie eigentlich Rad, wenn Sie gut verdienen und alles mit Finnenrock und Finnlandflügen verpassen?“

    Warum ich hab ja was, aber keine Millionen (das ist was ich ja gemeint habe, auf Millionen-Erbe muss Erbschaftsteuer her, paar 100.000 sind doch Schnurz). Ich bin immer wieder ernstaunt, dass solche Leute wie sie meinen, nur weil man den Effekt von Co2 nicht leugnet, müsse man ein grüner Terrorist sein, hmm keine Ahnung, kann da nur sagen, beschränktes Menschenbild. Warum ich rad fahre, a) Sport weil billiger kann man kein Sport bekommen, b) wohne in der Stadt, einkaufen 2min zu Fuß, wozu brauch ich nen Auto und wenn ich mal wirklich eins brauch, dass leih ich mir ein wie bisher.

    „Na also, dann sollte hängen geblieben sein, dass uns bei der Energiewende die Speicher fehlen und diese deshalb schon an der Umsetzung scheitert.“

    Ne, falsch, es fehlt ein effektiver Speicher, speichern kann ich das ganze aufwendig auch ohne das das Stromnetz zusammenbricht. Wie gesagt, keineswegs unmöglich.

    „Aber keine Sorge an mein Erspartes kommt der Staat nicht. Da kaufe ich mir vorher Gold und Silber und bunker das Zuhause.“

    Genau mach das, so wie jeder andere Idiot auch, oh man schau mal bitte in die Geschichtsbücher wie schnell Besitzt jeglicher Art enteignet werden kann und wurde

  112. Nachtrag:

    „a) Sport weil billiger kann man kein Sport bekommen, “

    Habe vergessen zu erwähnen, dass ich zu meiner Arbeit (rund 10km) mit dem Rad fahren, dass war auch gemeint mit billiger kann man kein Sport machen oder zeiteffektiver wahlweise.

  113. @Micha
    Hat VW keine Wasserwerfer?….Zwecks Brandbekämpfung oder so?……ham die keine Mitarbeiter mehr, die sich dieses betriebsfremde Gesindel vom Hals halten können?
    Systematisch betriebener Landfriedensbruch…..sollte Notwehr-Massnahmen der Firmen nach sich ziehen, janz einfach.
    Wer kann denn sicherstellen….das nich einer dieser Typen sich ein paar Betriebsgeheimnisse aneignet?

    Angst vor dem Medien?………armes Deutschland, sehenden Auges in den Abgrund, aus Angst vor schlechter Presse, bäh.

    Ach übrigens…….uns Schelli wird jetzt gaaanz tapfer sein müssen…….und heute zusätzlich ne Valium einpfeifen.

    So rechnet sich die UN das Zwei-Grad-Ziel schön

    Die Erderwärmung lässt sich auf akzeptable zwei Grad begrenzen, behaupten die Vereinten Nationen in einem neuen Bericht. Doch der Optimismus beruht auf Statistik-Tricks und fragwürdigen Annahmen……

    Das jetzt ausgegebene Zwischenziel von 48 Gigatonnen CO2 riecht bedenklich nach Zweckoptimismus. Denn das UN-Umweltprogramm hatte noch im Emissions Gap Report des Jahres 2010 erklärt, dass die Welt schon bis 2020 auf 44 Gigatonnen runter sein müsse, um das Zwei-Grad-Ziel noch zu erreichen. Laut aktuellem Unep-Bericht hat die Welt nun aber plötzlich fünf Jahre mehr Zeit für Klimaschutzanstrengungen und darf sogar vier Milliarden Tonnen CO2 mehr ausstoßen. Was stimmt denn nun?….

    So erklärte die UN-Organisation noch 2012, man dürfe 2030 nur noch 37 Gigatonnen CO2 ausstoßen. Im Bericht des Folgejahres waren es sogar nur noch 35 Gigatonnen. Doch im 2014er-Bericht erlaubten die UN-Klimaschützer plötzlich wieder vergleichsweise üppige 42 Gigatonnen für 2030……..

    Kleines Schmankerl am Rande…..die Unep wird von einen Deutschen, Namens Achim Steiner, geleitet.

    Ach ja……..armer Schelli……nun wird er doch verglühen, der Weltenretter……vor Wut wahrscheinlich.
    Onkel Heinz………is heut irgendwie gehässig drauf…..muss wohl am warmen November liegen……sozusagen, geistige Klimafolgeschäden

  114. @Christian

    OK das führt hier zu nichts. Bitte lassen Sie Ihren Frust wieder bei primaklima ab. Da sind Sie richtig aufgehoben.

    Ich fahre übrigens über 10.000 km pro Jahr mit dem Rad. Fliege nicht, habe kein Auto, verbrauche nur 1.000 kWh Strom pro Jahr und streite auch keinen Treibhauseffekt ab. Da habe ich Ihnen einiges voraus.

    Und die Welt zwanghaft umbauen will ich auch nicht. Ich will einfach nur von den Klimaschützern und Zwagsbeglückern unbehelligt leben können. Wenn Ihr in Deutschland nicht zufrieden seid, dann haut doch einfach ab. Für Sie wäre der Finnische Wald doch toll. Dort können Sie Ihre Energiewende-Phantasien ausleben und Holz fällen und damit bauen und heizen und mit Tiertran Öllampen betreiben. Und aus den Kartoffeln destillieren Sie Schnaps. Wird in Finnland doch gemacht. Und eine Holzsauna für kalte Tage ist auch noch drin.

  115. @Heinz

    Ohnehin basiert der Glaube an die Erreichbarkeit des Zwei-Grad-Ziels auf weiteren fragwürdigen Annahmen. So weist der aktuelle Unep-Bericht ausdrücklich darauf hin, dass „alle Szenarien zur Analyse des Zwei-Grad-Ziels auf sogenannten Negativ-Emissions-Technologien beruhen.“

    Eigentlich ist der Satz viel interessanter. Das bedeutet ja, dass die erneuerbaren Energien auch von der UN nicht für eine Lösung gehalten werden.

  116. @Heinz

    Das 2°C-Ziel ist eh nur noch Makulatur. Die „Klimaschützer“ haben längst die Strategie umgestellt. Jetzt gilt es jede Tonne CO2 mehr zu verhindern, um den Schaden in Grenzen zu halten. Dafür muss dann noch mehr Geld ausgegeben werden, denn jede Million € die in den Klimaschutz investiert wird rechnet sich um die Folgeschäden des Klimawandels zu begrenzen.

    Zudem sind Öl, Gas, Uran und Kohle bald weg und werden super teuer. Zumindest deren Vorstellung nach.

    Und wie man an Christian sieht ist denen „Klimaschutz“ völlig egal. Es geht darum das System umzubauen, egal was es kostet. Und warum? Weil die Leute unzufrieden sind und keine andere Aufgabe in Leben haben und irgendein Betätigungsfeld brauchen, in den sie sich ausleben können.

  117. @ Krüger

    „OK das führt hier zu nichts. Bitte lassen Sie Ihren Frust wieder bei primaklima ab. Da sind Sie richtig aufgehoben.“

    Wieso ist Ehrlichkeit auf einmal Frust?? Nur weil ich nicht auf pseudo-Grün tue und damit nicht das Klischee bediene?

    „Ich fahre übrigens über 10.000 km pro Jahr mit dem Rad. Fliege nicht, habe kein Auto, verbrauche nur 1.000 kWh Strom pro Jahr und streite auch keinen Treibhauseffekt ab. Da habe ich Ihnen einiges voraus.“

    Muss doch jeder selbst für sich wissen, wenn sie nicht fliegen, ist das ja ihr Problem, sehe da nicht was sie mir vorraus hätten!?

    „Und die Welt zwanghaft umbauen will ich auch nicht. Ich will einfach nur von den Klimaschützern und Zwagsbeglückern unbehelligt leben können. “

    Ehm ja, das tue ich beispielweise, ich merke keine signifkanten Einschneidungen, sie? Wenn ja könnten sie ja mal aufzahlen und quantifizieren ?!

    “ Wenn Ihr in Deutschland nicht zufrieden seid, dann haut doch einfach ab. Für Sie wäre der Finnische Wald doch toll. Dort können Sie Ihre Energiewende-Phantasien ausleben und Holz fällen und damit bauen und heizen und mit Tiertran Öllampen betreiben. Und aus den Kartoffeln destillieren Sie Schnaps. Wird in Finnland doch gemacht. Und eine Holzsauna für kalte Tage ist auch noch drin.“

    Verstehen sie das nicht, mich interresiert das eigentlich nicht, ich bin nicht die Gesellschaft, sondern nur ein Teil davon, wenn die Gesellschaft die Wende will bekommt sie, sie, wenn nicht, dann halt nicht. So einfach.. warum ich aber hier drauf geschrieben habe, weil ichs lustig finde, wie hier so getan wird, wir leben in einer Öko-Diktatur, wäre dem so würde es hier ein wenig anders aussehen 🙂

  118. @ Krüger

    „Und wie man an Christian sieht ist denen „Klimaschutz“ völlig egal. Es geht darum das System umzubauen, egal was es kostet. Und warum? Weil die Leute unzufrieden sind und keine andere Aufgabe in Leben haben und irgendein Betätigungsfeld brauchen, in den sie sich ausleben können.“

    Ihr Aluhut ist mal wieder ein wenig verrutscht… klar weil sie sage, dass die Energiewende möglich wäre, wenn man es dann wolle, bin ich also ein Systemumbauer. Was kommt also nächstes? Das ich den Mond klauen will, weil ich ihn gestern Nacht angeguckt habe?

  119. @Christian

    Sie haben doch primaklima als Ihren Blog erwählt. Dort versammeln sich nun mal die Unzufriedenen. Also würde ich Sie bitten wieder zu Ihren Gesinnungsgenossen umzuziehen. Ich weiß ja, ich habe es Ihnen angetan, aber das interessiert hier wirklich keinen. Bitte lassen Sie Ihren Frust dort ab. Hier ist dafür kein Platz.

  120. Hä, primaklima bin ich eigentlich recht selten, öfter bzw. täglich anzutreffen bin ich eigentlich hier: http://www.wetterzentrale.de oder bin bei ATTP-Blog unterwegs. Für mehr ist leider keine Zeit und auch keine Lust da, gibt einfach zu viel zu tun. (bin froh das ich heute geschafft habe hier noch zu antworten, eigentlich wollte ich heute noch WG-Party aber ken Bock mehr gehabt)

    Insofern frag ich nochmal, was ist nur mit ihren Aluhut los?

  121. Anyway, belassen wir es dabei, sie kennen mich ja mittlerweile, kann aber jetzt wieder paar Wochen dauern bis ich vorbei schaue.

    In diesen Sinne, frohes schaffen

  122. @Christian

    Sie können gerne wegbleiben. Es wird Sie keiner vermissen. Und natürlich sind Sie bei primaklima und hier nur zufällig gelandet. 😉

    Also, die Party für Sie ist jetzt hier vorbei. Zumindest unter meinen Artikeln. Tschüss.

  123. @Micha
    Ich muss feststellen….das Du mehr als nur einen Stalker hast.
    Arme Sau…….wo doch die Christen, auch die zweite Wange hinhalten sollten.

    Die Typen…..die immer noch den Sozialismus anhängen…..sterben halt nie aus, heute gehen se halt mit der Klimagerechtigkeit hausieren um ihre Ziele umzusetzen.

    Onkel Heinz…ach Menno, sind die langweilig

  124. @Rassbach #107

    Vermögen gleich Schulden?
    Die Schulden der einen sind die Vermögen der anderen?

    Ja. Zwischen allen Menschen auf der Erde sind Summe aller Guthaben = Summe aller Schulden, der Saldo also Null. Das wird immer so bleiben, solange wir nicht Handelsbeziehungen mit Außerirdischen aufnehmen.

    Aber innerhalb eines Landes muss das nicht so sein, denn Schuldbeziehungen können über Staatsgrenzen hinweg abgeschlossen werden. Es gibt keinen Grund wieso dabei der Saldo aller grenzüberschreitenden Schuldbeziehungen eines Landes ausgeglichen sein müsste, wieso auch. Pro Land ergeben sich also Übergewichte in der einen oder anderen Richtung. Manche Staaten sind daher kollektiv im Plus, andere im Minus. Deutschland gehört zu denen im Plus, und zwar nicht zu knapp.

  125. @Christian #101/#102

    Ich gebe auf Kneipenmeinungen nicht viel.

    Nunja, dort aber findet das Leben statt nicht aufn Hocker beim PC

    Ja das Leben von Alkoholikern.

    Die Meinungsbildung im Volke jedenfalls schwer gestört sein, es kann wichtige Dinge völlig übersehen, wobei die Medien bei der Ablenkung vom Wichtigen eine Rolle spielen können. Wir leben meiner Ansicht nach in einer Zeit wo das der Fall ist.

    Ja und? Wo bleibt den der Impact??? Nix mit großen „Klimaschutz“ oder dergl.

    Wir leben auf verschiedenen Planeten, das ist -- neben dem Atomgedöns -- das Leitthema der deutschen Energiepolitik. Die meschuggene Verbrennung von Lebensmitteln als Treibstoff („E10“) oder die jüngst beschlossene, genauso meschuggene Abschaltung von Kohlekraftwerken werden damit begründet.

    a) Naja guck im Bundestag, wieviel von den Hansen hab ich dort wählen können, sieht mehr eher im Rahmen unser Staatsform aus.
    b) Kann er machen wie er will, wird er bei mir nur auf taube Ohren stoßen, meine Reaktion wäre einfach Gähn

    Zwei sinnfreie Einwände, next.

    Ist doch Blödsinn, paar Hundert Millarden reichen da leicht aus,

    Mal abgesehen davon dass das auch grotesk viel wäre: Nein, reichen nicht.

    man muss halt wollen

    Man kann’s aber auch sein lassen.

    Ich muss auch den ganzen Lobbymist der Energieversorger und Autobauer bzw. Großindustrie zahlen

    Zweimal falsch ergibt nicht richtig.

    (Ersteres ist ne Ökolegende, nur der Vollständigkeit halber.)

    Ja, Klimaschutz ist begrifflich ziemlich daneben, gebe ich dir recht,

    Aber wahrscheinlich aus anderen Gründen als ich.

    1. „Klima“ ist ein vom Menschen erdachter abstrakter Begriff, das gibt es nicht wirklich. Die Vorstellung, ein theoretisches Konzept „schützen“ zu wollen, ist etwas gaga.

    2. Was wohl tatsächlich gemeint ist, nämlich vorgebliche Gefahren zukünftiger Wetterentwicklung abzuwenden, liegt nicht in der Macht der Menschheit. Es ist auch so formuliert kein vernünftiges Ziel.

    aber waat? Spitzenposition in was? Eierschaukeln oder was?

    Deutschland ist das Land mit der höchsten installierten Photovoltaik-Nennleistung pro Kopf in der ganzen Welt (und das in einem Land mit niedrigem Sonnenstand und sehr wolkigem Wetter, Superleistung).

    https://en.wikipedia.org/wiki/Growth_of_photovoltaics

    Deutschland ist das Land mit der dritthöchsten Absolut-Nennleistung für Windräder in der ganzen Welt

    https://en.wikipedia.org/wiki/Wind_power_by_country

    Deutschland ist das Land mit den zweithöchsten Strompreisen der Welt, abgesehen von einigen Inselstaaten

    https://en.wikipedia.org/wiki/Electricity_pricing

    Dass Deutschland sich zudem anschickt, gleichzeitig Atom- und Kohlekraftwerke abzuschalten, hatte ich oben schon gewürdigt. Bescheuerter geht nicht.

    Da sind andere Länder schon bedeutetend grüner als das jut old Germany.

    Ich würde diesen Schwachsinn nicht mit aufwertenden Vokabeln wie „grün“ beschreiben.

    Ich dachte dich stört das die Geld bekommen, also Steuergeld???

    Nee. Das Geld was dieses Institut kriegt ist Portokasse, ich habe es nicht einmal erwähnt.

    Das ist nicht finanzierbar. 2 Billionen — 4 Billionen EUR min, anything goes.

    Natürlich wäre das finanzierbar,

    Nein, ausgeschlossen.

    die Staatschulden sind an sich Wurst, die Ratio GDP/Schulden ist entscheidend, so wie die Zentralbanken grad ungedeckt

    Hier rastet es gerade etwas aus. Es geht nicht um bedrucktes Papier, die Einheit „Euro“ hinter den Angaben ist nur eine Maßeinheit. Es geht um materielle Zerstörung. Es geht um nie dagewesene Massenarbeitslosigkeit, Massenarmut, Hungersnöte.

    wo kommst du den auf 2-4 Billionen?

    Verzehnfachung der vorhandenen Photovoltaik- und Windradkapazität minim, das frisst die erste Billion.

    Plus Speicher irgendeiner Technologie. Es gibt ergoogelbare Berechnungen für Deutschland, wieviel die Pufferspeicherung für 4 Wochen wind- und sonnenarmes Wetter für Deutschland kosten würde, wenn man a) Bleiakkus oder b) Pumpspeicherseen verwenden würde. Beide Berechnungen kommen ungefähr auf 2 Billionen. Auf Anfrage kann ich das hier auch vorrechnen. (Dass es mit Pumpspeichern rein geographisch nicht möglich wäre, sei als Fußnote erwähnt).

    Dazu ein gigantischer Zubau der Leitungsnetze zur Anbindung all der Wind- und Solarbaustellen und Speicher zu Kosten, die ich nicht abschätzen kann, außer mit dem allgemeinen Attribut „oberaffentittengeil teuer“.

  126. @Admin mein letztes Posting wurde irgendwie verschluckt, bitte freischalten.

  127. anorak2 #125,

    Aber innerhalb eines Landes muss das nicht so sein, denn Schuldbeziehungen können über Staatsgrenzen hinweg abgeschlossen werden. Es gibt keinen Grund wieso dabei der Saldo aller grenzüberschreitenden Schuldbeziehungen eines Landes ausgeglichen sein müsste, wieso auch.

    Auch innerhalb eines Landes/Firma sind die Konten ausgeglichen.
    private Haushalte, Unternehmen, Finanzsektor, Staat, Ausland = 0

    private Vermögen von 5-7 Billionen € sind nicht gleich Kontostand privater Haushalt. Hier war der Kontostand 2012 etwa 2,3Billionen plus.

  128. @Rassbach #127

    Auch innerhalb eines Landes/Firma sind die Konten ausgeglichen.

    Nein

    private Haushalte, Unternehmen, Finanzsektor, Staat, Ausland = 0

    Nein

    private Vermögen von 5-7 Billionen € sind nicht gleich Kontostand privater Haushalt.

    Ja. Aber ich habe nichts Gegenteiliges geschrieben.

  129. anorak2,
    ich rede von der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung
    aus Lügenwiki:

    Die Gesamtwirtschaftliche Finanzierungsrechnung berechnet im Nachhinein und (ex post) bereinigt (netto) die Geldvermögensänderungen (Veränderungen der Nettogeldforderungen und Nettogeldverbindlichkeiten) der wirtschaftlichen Sektoren (private Haushalte, Unternehmen, Finanzinstitute, Staat, Ausland) pro Periode (üblicherweise pro Kalenderjahr). Die Finanzierungsrechnung wird realisiert von der jeweiligen Zentralbank.

    diese Bilanz ergibt eine 0

  130. Gerade entdeckt:

    http://www.toni-hofreiter.de/images/klima_2.jpg

  131. @Micha
    Oh mein Gott……..olle Schelli sieht grad aus als ob er Zwiesprache mit einem höheren Wesen hält…….und ihn Anweisungen zur Rettung der Galaxis gibt…..oder aber er denkt, Scheiße, ick müsste mal wieder mein Büro lupenreinweiß streichen lassen, so wie der Himalaja im Jahre 2035 auch noch aussehen wird.

    ……der Toni dagegen grübelt…….bin ick jetzt im Fernsehen?…….und mit dem Zeigefinger deutet er auf seine schönen Schuhe….Marke Birkenast oder so ähnlich.

    Ab Morgen beginnt die Narrenzeit……..da passt doch diese Foto so wunderbar mit rein……meinste nich auch, Micha?

    Onkel Heinz……..ich kann nix dafür……bei den Gestalten gehen mir die wunderlichsten Gedanken durch die Omme.

  132. aha, der Christian nennt sich im wz-Forum random-weather…und scheint seeeeeeehr viel Zeit zum Posten zu haben ;), müllt jedenfalls das dortige Klima-Forum zu

  133. @anorak,

    die Summe der Guthaben und Schulden mag null sein, aber *Vermögen* ist etwas anderes als *Guthaben*. Die Werte, die die Aldi-Brüder reich gemacht haben, liegen auf keiner Bank. Reichtum besteht immer aus Sachwerten, egal, ob es sich um Supermärkte mit Scannerkassen, um Autofabrikern, oder um Serverfarmen handelt.

    Sachwerte kommen in Deiner „Schulden vs. Guthaben“ Bilanz nicht vor. Die Aldi-Brüder und die Google-Gründer wären auch dann noch reich, wenn niemand Schulden machen würde.

  134. @Archophob #134

    die Summe der Guthaben und Schulden mag null sein, aber *Vermögen* ist etwas anderes als *Guthaben*

    Das ist richtig, aber ich habe nirgendwo das Wort „Vermögen“ benutzt. Wenn andere Leute im Blog die beiden Begriffe verwechseln, betrifft mich das nicht. 🙂

    Sachwerte kommen in Deiner „Schulden vs. Guthaben“ Bilanz nicht vor

    Das ist auch richtig, aber Kontext beachten: Ich habe zunächst @Christian #84 und @Michael Krüger #95 kommentiert, dass Deutschland in der Tat Geldforderungen in der Größenordnung verfügt, die Christian behauptet, um seine Argumentation dann als irrelevant zur Seite zu fegen und drauf hinzuweisen, was solcher Größenwahn im echten Leben materiel bedeuten würde.

    Die Aldi-Brüder und die Google-Gründer wären auch dann noch reich, wenn niemand Schulden machen würde.

    Wenn die Revolution kommt, werden die natürlich enteignet. 🙂

    Es sei noch der Hinweis gestattet, dass eine Volkswirtschaft, in der niemand Schulden macht, nicht möglich ist. Schon wenn Sie beim Bäcker ein Brötchen kaufen, machen Sie in dem Moment Schulden. Und der Großteil allen umlaufenden Geldes ist Buchgeld (in Bankkonten und anderswo), basiert also darauf dass jemand Schulden macht.

  135. @Admin bitte nochmal freischalten, das System hält mich neuerdings für einen Spammer.

  136. Der NDR holt Professor Schellnhuber heute abend auf die Bühne.
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Norddeutschland-und-die-Welt,sendung442984.html

  137. @Erb

    Danke für den Hinweis. Hatte ich in der letzten Woche auch schon gesehen. Aber aus der Vorstellung wird leider nichts. Moderatorin ist Inka Schneider, die hatte den Schellnhuber schon mal auf dem Roten Sofe. Inka hat von Naturwissenschaften kein Ahnung, wie sie selbst zugibt und hält sogar das verheerende Erdbeben in der Karibik vor ein paar Jahren durch den Klimawandel verursacht. Hat sie auch in der Sendung gesagt. Wenn Schellnhuber was sagt, nickt sie nur zustimmend. So wird das wieder laufen.

  138. PS

    Vermutlich wird Schellnhuber Inka Schneider auch den Bären aufbinden, dass die Flüchtlinge jetzt nach Deutschland kommen wegen der Dürren in Syrien, die zu den Konflikten führten. Inka wird dann sagen, oh wie schlimm und zustimmend nicken. Und einige andere Weltuntergangsszenarien wird Schellnhuber bei der Moderatorin auch noch aus den Hut ziehen.

  139. Schellnhuber lässt auch durchblicken, wohin die große Transformation führen soll:

    Klimaforscher Schellnhuber spricht im Vatikan: “Risiko für die Menschheit” … Am 1. Juli debattiert er in Rom mit Kardinal Turkson und der Autorin Naomi Klein („Kapitalismus versus Klima“) über die Botschaften des Papstes.

    Eines ist für ihn allerdings sicher: Für gesellschaftspolitische Fantasien à la Naomi Klein bleibe keine Zeit mehr. Um das Klima zu retten, könne die Welt nicht darauf warten, bis der Kapitalismus abgeschafft ist – stattdessen müsse man hier und jetzt etwas tun

    .

    Es läuft daraufhin hinaus: Der Kapitalismus im Westen und auch Systeme wie in der ehemaligen UDSSR und im neuen China sollen durch die große Transformation abgeschafft werden. Also Systeme die auf Wachstum ausgerichtet sind.

    Es geht in Richtung altes China unter Mao.

  140. @Michael Krüger #138

    Wieviel die Moderatorin von Wissenschaft versteht ist vermutlich einerlei. Wichtig ist ob sie kritischen Journalismus beherrscht. Ranga Yogeshwar hat Ahnung von WIssenschaft, aber er himmelt Schellnhuber auch an.

  141. Habe die Sendung im NDR gerade gesehen. War wie erwartet eine langweilige Lobpudellei, ohne Substanz. Kaffeeklatsch. Wie das Buch „Selbstverbrennung“.

    Schellnhuber hat selbstverliebt sein Leben/ Lebenswerk und seine Kontakte zur hohen Politik und zum Papst dargelegt und bitter gemahnt, dass wir uns doch ändern mögen, um den Planten zu retten.

    Keine Zahlen, keine Fakten.

    Die 700 Seiten seines Buches lesen sich so weg, so Schellnhuber.

    Zur 2°C-Grenze befragt sagte er:

    2°C seinen Fieber und 5°C der Tod. Mann muss in einfachen Bildern für die Politik sprechen, so Schellnhuber.

    Und weiter. In wenigen Jahrzehnten haben wir 4 Mrd. Afrikaner, die infolge des Klimawandels großteils nach Europa und Deutschland flüchten könnten, so Schellnhuber.

  142. Wer von schellnhuber’s selbstverbrennung (tolle Formulierung 🙂 ) die Schnauze noch nicht voll hat, auch der MDR hatte ihm eine Selbstdarstellung gewidmet.

    http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/b/video310908.html

  143. Gestern abend lief auf arte eine m.E. beeindruckende gute Doku: „Klimawandel -- woher kommen die Zahlen?“ Beeindruckend für mich vor allem deshalb, weil man erfährt, wieviel Mathematik dahintersteht und wie komplex das Thema ist.
    Aus dem Inhalt: Drei Zahlen sind für das Verständnis des Klimawandels wichtig. Erstens: 0,85 Grad Celsius -- um so viel Grad hat sich die Erde seit 1880 erwärmt. Zweitens: 95 Prozent -- so wahrscheinlich ist es nach Angaben der Klimaforscher, dass der jüngste Temperaturanstieg mindestens zur Hälfte auf menschliche Einflüsse zurückgeht. Drittens: 1.000 Milliarden Tonnen -- dies entspricht der Menge an Kohlendioxid, die die gesamte Menschheit bis 2050 maximal ausstoßen darf, wenn der Klimawandel die kritische Schwelle nicht übersteigen soll. In der zweiteiligen Dokumentation gehen Mathematiker der Berechnung dieser Zahlen auf den Grund.

    Lief zwar schon, gibts aber auch in der Mediathek von arte: http://programm.ard.de/Programm/Jetzt-im-TV?datum=27.11.2015&hour=22
    Wird am Montag vormittag um 08.55 auch nochmal im FS wiederholt.

  144. @Michael Fischer

    Die Doku habe ich auch gesehen. Leider, oder wie nicht anders zu erwarten war, strotze sie vor Fehlern.

    1. 1.000 GtC werden dort für die Menschheit angegeben, um das 2°C-Ziel halten zu können. Das PIK/ Schellnhuber und die Bundesregierung geben aber ca. 750 GtC dafür an. 500 GtC als bereits freigesetzt und 1000 GtCO2 = 270 GtC als verbleibend für 2000-2050. Es sind da diverse Zahlen im Umlauf.

    2. Richtig, die Erde hat sich im Mittel um ca. 0,8°C seit 1880 erwärmt. Im Film wird gesagt, dass die alten Daten durch Homogenesierung „geglättet“ wurden und der Temperaturanstieg um 1940 deshalb glatter wird. Homogenesiert wird aber nicht erst seit heute, sondern schon seit Jahrzehnten. Wird im Film nicht erwähnt. Und auch die Stagnation am Ende der Zeitreihen wurde „hochkorrigiert“, im Film wird das begründet über Füllung von Datenlöcher, insbesondere in der Arktis. Die Satellitendaten weisen im Gegensatz zu den Bodenmessungen kein großes Arktisloch auf und da gibt es diesen Effekt nicht. Das wird im Film gar nicht erwähnt.

    3. Im Film wird gesagt, die 95% Sicherheit beziehen sich darauf, dass der Mensch mit über 50% am Klimawandel verantwortlich ist. Die Unsicherheit von 5% soll dabei statistisch begründet sein. Richtig ist, in den Weltklimaberichten steht extremely likely für einen von Menschen verursachten Klimawandel, was einfach mit 95% gleichgesetzt wird.

    4. Im Film wird behauptet, die Erderwärmung hatte in der Atmosphäre eine charakteristische Signatur, die typisch für eine Erwärmung durch Treibhausgase ist und untypisch für eine durch die Sonne. „Fingerabdruck“. Richtig ist in der unteren Atmosphäre/ Troposphäre stellt sich der feuchtadiabatische Temperaturgradient von -6,5°C/km über Strahlung und Konvektion (Strahlungs-Konvektions-Gleichgewicht) ein und in der mittleren/Höheren Atmosphäre/Stratosphäre der Temperaturgradient über die Strahlung (Strahlungsgleichgewicht). Die Treibhaussage sind dabei in der Atmosphäre bei schwächerer, oder stärkerer Sonneneinstrahlung gleich verteilt. Die Sonneneinstrahlung hat also keine charakteristische Signatur, einen „Fingerabdruck“.

    5. Dann wird noch die Gleichung für eine Zunahme von CO2 und der Temperatur gezeigt und gesagt, die Temperatur würde proportional zum CO2-Gehlat der Atmosphäre zunehmen. Die Gleichung zeigt aber, dass die Temperatur nur logarithmisch mit den CO2-Gehlat der Atmosphäre zunimmt.

    6. Dann wird noch das Interpolationsfahren Kriging vorgestellt, mit den die Klimadaten bearbeitet werden. Dabei gibt es diverse Interpolationsverfahren und vor Kriging und den Computern machte man das per Hand und erzielte nicht minder gute Ergebnisse.

    7. Und dann wird ein Computermodell auf englische Fubballclubs und deren Erfolg angewendet. Bei Manchester United passt das ja noch halbwegs, beim zweiten Club auf den das angewendet wurde schon nicht mehr, dass wird im Film aber schnell ausgeblendet und gesagt auch dort wäre das Ergebnis gut. So ähnlich ist das auch bei Klimamodellen. Dort wird angepasst und aussellektiert, um gute Ergebnisse zu erhalten. Wird im Film aber auch nicht gesagt.

    Ich habe mich nach sehen des Films in Arte gefragt, fällt das denn keinen Berater auf und wer macht solche Filme und warum wird das so gesendet?

  145. Ein großer Fußabdruck ist doch gut. Besonders im Arsch eines grünen Parteifunktionärs!

Schreibe einen Kommentar