Stefan Rahmstorf und Rezo im Faktencheck!

25. Mai 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Climategate, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Wissenschaft

Rahmstorf-Rezo

Gestern trat der Klimaflogenforscher Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung bei der Fridays for Future Demo vor dem Brandenburger Tor als Redner auf.

Er widmet sich in seinem Vortrag dem Anti-CDU-Video des Youtubers Rezo, das in dieser Woche unter Deutschlands Christlichdemokraten für große Aufregung gesorgt hatte.

„Ganz Deutschland redet über Rezos Youtube-Video“, begann der Wissenschaftler seine Rede. Als er fragt, „wer von euch hat’s gesehen?“, schallten ihm Applaus und laute Rufe entgegen. Die Menge brüllt. Dann beginnt der Redner mit einem „Faktencheck“. Rezos Behauptung, dass die Temperatur auf der Erde ansteige? „Stimmt!“ Rezos Behauptung, dass die Temperaturerhöhung Jahrhunderte, ach, Jahrtausende anhalten werde? „Stimmt!“ Rezos Behauptung, dass der Mensch zu hundert Prozent für die Erderwärmung verantwortlich sei? „Stimmt!“ So geht das minutenlang. Nach jedem „Stimmt“ des Klimafolgenfotrschers buht die Menge. Was der Youtuber über das Klima sage, sei alles korrekt.

Rahmstorfs führte in seiner Rede weiter aus:

„Unser Job als Wissenschaftler ist es, dazu beizutragen, dass die Debatte über die Klimakrise auf einer soliden Faktenbasis abläuft. Und deshalb habe ich mir das Video von Rezo genau angeschaut. Hier ist ein kleiner Faktencheck der Kernaussagen.

Nummer eins: Die globale Temperatur ist um ein Grad gestiegen und die letzten Jahre waren die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Das stimmt! Wir müssen sogar 120.000 Jahre in der Erdgeschichte zurückgehen, um wärmere Temperaturen vorzufinden, als wir sie heute erleben. Das heißt, wir Menschen haben in unserer Zivilisationsgeschichte niemals wärmere Temperaturen erlebt, als jetzt.

Hier der Faktencheck:

Im Holozän, also den letzten 10.000 Jahren nach der letzten Eiszeit war es schon wärmer als heute. Das menschliche Leben konzentrierte sich in dieser Zeit vor allem auf Nordafrika, den fruchtbaren Halbmond im nahen Osten und auf Europa.

Holocene-Temp2

Das Bild (oberer Teil der Abbildung) zeigt den Temperaturverlauf nach der letzten Eiszeit, der letzten 11.000 Jahre. Veröffentlicht wurde der Graf im Journal of the Geological Society (der Geologischen Gesellschaft) im Jahr 2014 unter dem Titel „Holocene climate variability and change; A data-based review“.

a. Zeigt den Temperaturverlauf der letzten 11.000 Jahre nach Marcott et al. im Vergleich zur Mittel-Temperatur von (1961-90). Auf der Nordhalbkugel (durchgezogene Linie), in der Tropenregion (gepunktete Linie) und auf der Südhalbkugel (gepunktet-gestichelte  Linie). Insbesondere auf der Nordhalbkugel findet sich dabei ein ausgeprägtes Temperaturmaximum zwischen 10.000 bis 4.000 Jahre vor heute. Die Temperatur dort lag um bis zu 0,7°C höher als (1961-90) und etwa 0,2°C höher als die aktuellen Temperaturen.

b. Zeigt den Verlauf der Globaltemperatur der letzten 2.000 Jahre nach PAGES 2k, 30jährige-Mittelwerte der Temperatur, im Vergleich zur Mittel-Temperatur von (1200-1964). Es zeigt sich, die Temperatur heute liegt nicht höher als im Mittelalter. Somit zeigt sich gerade nicht ein einmaliger Temperaturanstieg im Form eines Hockeyschlägers, wie ihn uns der Weltklimarat IPCC noch im Jahre 2001 mit der Hockeyschlägerkurve von Michael Mann präsentierte. Einen Kollegen und Freund von Stefan Rahmstorf. Mann hatte bei seiner Hockeyschläger-Kurve von 1998/99 einfach die Daten ab 1980 abgeschnitten und durch Temperaturdaten von Wetterstationen ersetzt, da seine rekonstruierten Temperaturwerte ab 1980 einen Temperaturabfall anzeigten und keinen Temperaturanstieg.

Abbildung 2 zeigt den globalen Temperaturverlauf der letzten 11.000 Jahre nach Marcott. et al. (braun), sowie die Globaltemperatur der letzten 2.000 Jahre nach PAGES 2k (blau), sowie die Global-Temperatur von Wetterstationen nach HadCRUT4 seit 1850 (lila) und die Mitteltemperatur der letzten 30 Jahre als Lila-Stern. Die Schwankungsbreite der Temperatur beträgt global nur 0,8°C. In der Zeit zwischen 8.000-3.000 Jahre vor heute war es global um bis zu 0,2°C wärmer als heute.

Die Menschheit hat im frühen Holozän um 7.000 Jahre vor heute also schon ein wärmeres Klima erlebt als heute. In sogenannten Klimaoptimum des Atlantikums breitete sich der Ackerbau nach Nordeuropa aus und die Arktis war im Sommer sogut wie meerseisfrei. Das belegen zahlreiche Studien, die in Fachzeitschriften veröffentlicht wurden und sogenannte Proxydaten, die das Klima der Vergangenheit abbilden.

Punkt zwei: Diese erhöhten Temperaturen werden Jahrhunderte, ja sogar Jahrtausende lang anhalten. Das stimmt! Das liegt daran, dass das CO2, das wir schon ausgestoßen haben, sich so lange in der Atmosphäre hält.

Das ist ebenfalls nicht korrekt. CO2 hat eine mittlere Verweilzeit von in etwa 120 Jahren in der Atmosphäre und kann deshalb in neuen, zusätzlichen Senken sehr schnell verschwinden. Über Bindung in den Ozeanen (etwa die Hälfte des CO2 landet direkt in den Ozeanen), die Vegetation und Verwitterung wird es wieder der Atmosphäre entzogen. Der Großteil des einst in der Atmosphäre befindlichen CO2 befindet sich heute in der Erdkruste und wurde über Verwitterung zu Karbonatgestein/ Kalkgestein. Wir hatten schon über 10mal so viel CO2 in der Atmosphäre wie heute, im Kambrium vor 500 Millionen Jahren wo fast alle der heutigen Tierstämme entstanden sind und die Tier- und Pflanzenwelt „explodierte“.

757_70_63-silicate-weathering-climate-change

Sedimente und daraus entstandene Carbonatgesteine:

Carbonate: Calcit CaCO3 und Dolomit CaMg(CO3)2 60.000.000 Gt C
Kerogen (fossile organische Stoffe, beispielsweise in Ölschiefer) 15.000.000 Gt C
Gashydrate 10.000 Gt C
Kohle, Erdgas, Erdöl 4.100 Gt C
Pedosphäre mit Humus, Torf, Sedimente, Mineralien 1.500 Gt
Graphit

CO2 in der Atmosphäre baut sich relativ schnell wieder ab, wenn nichts weiter ausgestoßen wird und Senken hinzukommen. Hier das niedrigste Szenario aus den letzten IPCC-Bericht. Dabei gehen unsere CO2-Emissionen ausgehend von heute bis zum Jahr 2070 auf Null zurück und damit sinken auch der CO2-Gehalt in der Atmosphäre und damit auch die Temperatur. Insbesondere wenn man Senken durch die Vegetation und über CO2-Umwandlung in Basaltgestein zu Kalkgestein schafft.

Fig-2

Das CO2 in der Atmosphäre sinkt in diesem Szenario ab 2050 erst schnell und dann immer langsamer von in etwa 450 ppm um 2050 auf ca. 400 ppm um 2150 und bis 2500 auf etwa 350 ppm ab.

IPCC-AR5-Fig-12

Die Temperatur sinkt dabei kontinuierlich von in etwa 1°C um 2050 auf etwa 0,5°C um 2300 ab. Alles gemäß Weltklimarat IPCC. Die erhöhten Temperaturen werden also keinesfalls Jahrhunderte bis Jahrtausende anhalten. Denn mit der Reduzierung der CO2-Emissionen reagiert auch sehr schnell der CO2-Gehalt der Atmosphäre und damit auch die Temperatur. Das wusste der IPCC übrigens auch schon 1990.

1990_zeroEine Reduzierung auf Null-CO2-Emissionen führt sehr schnell zu einer Abnahme des CO2-Gehaltes in der Atmosphäre. Der CO2-Gehalt der Atmosphäre pegelt sich dann auf etwas über 300 ppm ein. Die grüne Linie. Die CO2-Abnhame führt dann nahezu unmittelbar zu einer Abnahme der Temperatur.

CO2-Abbau

Größere CO2-Einträge (CO2-Pulse) in die Atmosphäre bauen sich gemäß IPCC in 100 Jahren zu 70% ab. Nur 30% des CO2 verbleibt nach 100 Jahren und die Wirkung auf die Temperatur wird dabei entsprechend geringer.

Punkt drei: Die Ursache dieser Erwärmung ist der Anstieg von Treibhausgasen, CO2, Methan und einigen anderen in der Atmosphäre. Das stimmt! Inzwischen ist die CO2-Konzentration in unserer Luft höher als jemals seit mindestens drei Millionen Jahren.

Richtig ist, eine Ursache der Erwärmung sind die Treibhausgase. Diese verursachen einen Strahlungsantrieb in der Atmosphäre, der dann zu einer Erwärmung führt. Daneben gibt es etliche andere Faktoren, die ebenfalls auf den Strahlungsantrieb in der Atmosphäre wirken und damit eine Temperaturänderung bewirken. Diese Faktoren sind sowohl menschlicher Natur als auch natürlichen Ursprungs und größtenteils noch wissenschaftlich unverstanden. Hier die Grafik gemäß Weltklimarat IPCC.

ipcc_tar_spm_rad_forc_fig

Treibhausgase wirken dabei erwärmend. Schwefel-Emissionen abkühlend. Das gilt sowohl für menschlich verursachte Schwefel-Emissionen als auch für natürliche durch Vulkane. Ruß und Staubpartikel wirken teils erwärmend, teils abkühlend. Wobei die Abkühlung überwiegen dürfte. Landnutzung/ Rodung, etc., abkühlend. Und die steigende Sonnenaktivität seit 1750 ebenfalls erwärmend.

Richtig ist das die CO2-Konzentration in unserer Luft höher ist als jemals seit mindestens zwei bis drei Millionen Jahren. Die Urmenschen wie Lucy haben sich in Afrika bei ähnlich hohen CO2-Wertten wie heute entwickelt.

CO2-History

Was aber wenig zu sagen hat. Denn im Jura (Zeit der Saurier) hatten wir den fünffachen CO2-Gehalt wie heute und nur eine 2°C höhere Globaltemperatur als heute. Oder nehmen wir das Karbon. Da lag der CO2-Gehalt bei etwa 800 ppm (doppelte von heute) und die Globaltemperatur um den Wert der heutigen. Siehe z.B. Wikipedia unter Karbon und Jura.

CO2-Jura-Karbon

Im Karbon gab es riesige Farne und Riesige Libellen, wegen der hohen CO2- und Sauerstoffgehalte. Hohe CO2-Werte begünstigen das Pflanzenwachstum und hohe Sauerstoffgehalte das Größenwachstum bei Tieren. Ein hoher CO2-Gehlat/ Treibhausgasgehalt in der Luft bedeutet also nicht zwangsläufig einen großen Temperaturanstieg.

Punkt vier: Naturkatastrophen nehmen durch die Erderwärmung zu. Auch das stimmt! Das sagt der Weltklimarat, das sagt die Weltorganisation für Meteorologie, das bestätigen auch unsere eigenen Studien am Potsdam-Institut.

Auch das ist nicht korrekt. Nehmen wir als Beispiel die Wirbelstürme und Tornados. Diese sind für Windschäden und Überschwemmungen verantwortlich, welche einen Hauptteil an den wetterbedingten Naturkatastrophen ausmachen.

global_running_ace

Die Gesamt-Energie der Wirbelstürme nimmt seit den 1990er Jahren global und auf der Nordhemisphäre ab und nicht zu.

global_major_freq

Auch bei den Hurrikans ist seit den 1980-90 Jahren keine Zunahme zu verzeichnen, sondern eine Abnahme.

111311_tordec

Auch die Tornado-Statistik von Oklahoma/ USA weist keine Zunahme an Tornados auf. Auch hier gibt es eine Abnahme seit den 1990er Jahren.

image_thumb54

Die Zahl der Tornados in den USA nimmt gar seit den 1970er Jahren ab.

image51

Ebenso die Zahl der schweren Tornados in den USA.

Schaut man auf die Waldbrände in Europa, so nehmen auch diese in den letzten 20 Jahren ab.

Waldbraende-Europa

Sowohl die Anzahl der Brände, als auch die brennende Waldfläche.

Und auch die Ernteerträge schrumpfen nicht durch steigende, wetterbedingte Ernteausfälle, sondern steigen weltweit immer weiter an.

Getreideertrag

Ähnlich sieht es bei anderen, wetterbedingten Naturkatastrophen aus. Eine statistisch signifikante Zunahme ist nicht feststellbar.

Punkt fünf: Der Mensch ist zu hundert Prozent an der Erderwärmung schuld. Auch das stimmt! Das entspricht dem Stand der Wissenschaft. Die natürlichen Beiträge zum Klimawandel wirken derzeit leicht abkühlend. Das heißt, wir hätten sogar noch mehr Erwärmung, wenn die natürlichen Faktoren nicht ein klein wenig der globalen Erwärmung entgegengewirkt hätten.

Dazu möchte ich nochmals auf Punkt 3 verweisen und auf meine Erklärung dazu zurückkommen. Wie gesagt, es gibt diverse Faktoren im Klimasystem, die den Strahlungsantrieb und damit die Temperatur beeinflussen, wobei die Wissenschaft sich noch im Unklaren ist, wie groß diese Faktoren genau sind. Stand der Wissenschaft ist in etwa dieser. Auch diese Grafik findet sich in der Fachliteratur und auch bei Wikipedia am prominenter Stelle.

Climate_Change_Attribution_German

Die Treibhausgase sind dabei in etwa für 0,7°C der Erwärmung verantwortlich. Die Sonne für 0,2°C der Erwärmung. Ozon für etwa 0,1°C der Erwärmung. Vulkanausbrüche für etwa -0,15°C Abkühlung. Schwefel-Emissionen für etwa -0,25°C Abkühlung.

Die Sonne trägt also maßgeblich mit zur Erwärmung bei und maskiert sie nicht. Vor allem die Schwefel-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe haben die globale Erwärmung maskiert und wirken dieser entgegen. Durch Eintrag von Schwefelemission in der Stratosphäre könnte man so auch der globalen Erwärmung von Treibhausgasen entgegenwirken. So machen es auch die Vulkane. Bei großen Vulkanausbrüchen sinkt die Globaltemperatur über mehrere Jahre um einige Zehntel Grad ab. Vor allem Tagsüber würde es dann kälter, da weniger Sonneneinstrahlung zum Erdboden durchdringt. In der Nacht wirken hohe Wolken aus Schwefelpartikeln eher erwärmend, da weniger Wärme von der Erdoberfläche ins All abgestrahlt werden kann. Klare Nächte sind eher kälter als Nächte in denen es bedeckt ist.

Resümee

Herr Rahmstorf erzählt wie auch Rezo in Anbetracht der Faktenlage Klimamärchen und Klimahalbwahrheiten um ein breites Publikum zu täuschen, dass bereitwillig alles glaubt, was ihm eingeredet wird und nichts hinterfragt. Nur weil es den Anschein des Guten macht. Als Ex-IPCC-Autor sollte es Herr Rahmstorf eigentlich besser wissen. Ziel ist nicht die Aufklärung des Bürgers und Wählers, sondern eine massive Beeinflussung von Bürgern und Wählern, um politische Ziele durchzusetzen. Man möchte das bestehende System mit allen Mitteln beseitigen und einen Systemwandel herbeiführen. Aus diesem Grund wird auch CDU-Bashing und Merkel-Bashing betrieben. Erwähnenswert in diesen Zusammenhang ist, dass der Ex-Chef von Herrn Rahmstorf H. J. Schellnhuber ist, der lange Zeit der Klimaberater der Kanzlerin war und heute in der Kohlekomission sitzt. Schellnhuber schätzt dabei Frau Merkel sehr. Das betonte er immer wieder in Interviews. Auch Herr Rahmstorf arbeite einst in WBGU der Bundesregierung für Frau Merkel. Nun wird aber gegen alle Altparteien und die AfD geschossen, um mit Gewalt einen Systemwandel herbeizuführen. Um Klimaschutz geht es dabei nicht, oder nur am Rande.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

508 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Alles klar, Michael.
    Natürlich hast du recht. Aber nutzt das dir?
    Persönlich habe ich die gleiche Einstellung, mit Ausnahme der Badewanne in die man einige millionste Teile von (CO2) Farbpartikeln schüttet. Als Malermeister und Baumeister weiss ich= Blödsinn.
    Da ich es etwas schwer hatte mit der Mathematik in der Schule, damals gab es keine Taschenrechner, am Anfang der 60-Jahren, war meine Laufbahn als Akademiker… na ja, war schon OK, als Hesse sag ich: lewe geht weider. Mein Plan B war prima: Ab in den Norden, wenn dich der Bund sucht…
    Aber, manchmal so bin ich neidisch auf unsere Jugend: Klima streik und Schuleschwänzen:
    Wie gut es unsere Jugend hat…
    Stimmt es das Greta Pippi Klimastrumpf die Ehren -Doktorwürde in einer belgischen Uni erhalten wird?
    Das unsere Medien nicht merken wie tief sie sinken.
    Alles klar. Alles relativ.
    Übrigens: kam gerade zurück aus Lappland. Mit meinem neuen Auto, ein echter Renault aus Rumänien., Dacia. Besser als der R 4 den meine Frau und ich 1967 kauften. Und mit dem wir aus Stockholm nach Deutschland und zurück fuhren. Mit unsrer Tochter, damals 6 Monate, heute 50. Das Radgestell des Kinderwagen auf dem Dach, den Kinderwagen mit dem Baby auf dem Rücksitz. Passte da noch ein Koffer in den Kofferraum? Aber die Reise ging ohne Probleme…
    Heute fahren meine Kindeskinder mit dem Flugzeug… Eine fantastische Entwicklung, finden meine Frau, meine Tochter und meine Kindeskinder.
    Dacias ist gut für die Ölindustrie: etwas über 7 liter/ 100 km.
    Alles klar.
    Immerhin: Anfang und Ende: Renault!!!!“

  2. CO2 hat eine mittlere Verweilzeit von in etwa 120 Jahren in der Atmosphäre. Über Verwitterung wird es wieder der Atmosphäre entzogen.

    Das sind zwei richtige Aussagen. Völlig falsch jedoch ist, sie miteinander zu verknüpfen.

    Eine Verweilzeit ergibt sich aus dem Biokreislauf, über den ständig CO2 der Atmosphärer entzogen und wieder zugeführt wird. Die Verweilzeit gibt also an, wie lange sich durchschnittlich ein bestimmtes CO2-Molekül in der Atmosphäre befindet, bevor es wieder in feste Substanzen gebunden wird. Die Gesamtzahl der CO2-Moleküle in der Atmosphäre bleibt davon um wesentlichen unberührt. Sie verändert sich durch diesen Bio-Kreislauf nur, wenn drastische Eingriffe in diesen stattfinden, z. B. Abbrennen großer Waldflächen, Biomengenzuwachs durch höhere CO2-Konzentration usw..

    Der dauerhafte Entzug von CO2 durch Verwitterung ist hingegen ein sehr langsamer Prozess, der sich über Jahrmillionen erstreckt.

    Der Großteil des einst in der Atmosphäre befindlichen CO2 befindet sich heute in der Erdkruste und wurde über Verwitterung zu Karbonatgestein/ Kalkgestein.

    Das ist richtig.

    Wir hatten schon über 10mal so viel CO2 in der Atmosphäre wie heute, im Kambrium vor 500 Millionen Jahren wo fast alle der heutigen Tierstämme entstanden und die Tier- und Pflanzenwelt „explodierte“.

    Damit wird die Verknüpfung mit der Verweilzeit von 120 Jahren vom Autor selbst widerlegt, wenn man nur einmal darüber nachdenkt und eine kleine Rechnung anstellt:

    „10mal so viel CO2 in der Atmosphäre wie heute“ bedeutet 4000 ppm.

    Es wurden also vom Kambrium bis zum Jahre 1900:
    4000 -- 280 = 3720 ppm durch Verwitterung (und biologische Prozesse wie Kohle- und Ergasbildung) entzogen.

    Das bedeutet pro Jahr eine Minderung um 3720 ppm / 500 000 000 Jahre = 0,000008 ppm/Jahr.

    Wenn wir diese Entzugsrate auf den anthropogenen CO2-Zuwachs von 130 ppm anwenden, bedeutet dies einen Zeitraum von 130 ppm / 0,000008 ppm/Jahr = 16 000 000 Jahre

    Nach dieser Rechnung wird also das heute freigesetzte C aus fossilen Energieträgern nach 16 Millionen Jahre wieder der Atmosphäre entzogen sein. Es ist logisch, dass, wenn der Autor dies mit der Verweilzeit verwechselt, er zu völlig falschen Schlüssen kommen muss.

  3. Schwachsinn 1:

    „Das heißt, wir Menschen haben in unserer Zivilisationsgeschichte niemals wärmere Temperaturen erlebt, als jetzt.“

    Der Mensch erlebt immer die lokale Temperatur. Und die ist höchst unterschiedlich. Z. B. in den heutigen Nachrichten: Am Mount Everest sind in wenigen Tagen 10 Menschen ums Leben gekommen.

  4. #2 Holger Reinhold

    „Es wurden also vom Kambrium bis zum Jahre 1900:
    4000 — 280 = 3720 ppm durch Verwitterung (und biologische Prozesse wie Kohle- und Erdgasbildung) entzogen.
    Das bedeutet pro Jahr eine Minderung um 3720 ppm / 500 000 000 Jahre = 0,000008 ppm/Jahr. “

    Andere Abschätzung:

    Im Jahr 361 280 ppm, im Jahr 432 278 ppm = 2/(432-278) = 0,01 ppm/a

    Quelle: https://www.co2.earth/historical-co2-datasets

  5. Korrektur von #4

    2/(432-361+1)= 2/72= 0,03 ppm/a

    Mal wieder am Licht gespart.

  6. #2 Holger Reinhold
    Sie linearisieren mal eben 2 Werte über 500.000.000 Jahre.

    #4 P. Berberich
    Im Jahr 361 280 ppm, im Jahr 432 278 ppm = 2/(432-361) = 0,028 ppm/a

  7. @HR

    50 ppm in 100 Jahren gemäß IPCC RCP2.6 Szenario des IPCC. Also 0,5 ppm pro Jahr. Nach 100 Jahren natürlich dann langsamer. Das Meer und die Biosphäre und die Geosphäre sind dabei die Senken. Meer hatte ich noch hinzugefügt. Da CO2 eine geringe Verweilzeit hat, kann man sehr schnell was verändern, wenn man an den Senken etwas dreht. Z.B duch Pflanzen und Gesteinsgranulat, die CO2 binden. Und richtig, bei der Natur alleine dauert es länger.

  8. PS

    Was ich meine mit kurzer Verweilzeit und den schnellen Entzug in Senken/ Gestein ist u.a. hier nachzulesen.

    https://www.scinexx.de/news/geowissen/co2-speicherung-durch-versteinern/

    Aber ich habe mich im Artikel tatsächlich da ein wenig missverständlich ausgedrückt.

  9. PS

    Korrigiere ich im Artikel dann um 1-2 Sätze.

  10. Das RCP2.6-Szenario des IPCC geht übrigens auch von zusätzlichen Senken aus.

    Für Basalt ergibt sich:

    Versteinern statt freisetzen: Das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) könnte künftig sicherer im Untergrund gespeichert werden – indem man es in Wasser löst und in poröses Basaltgestein pumpt. Denn wie ein Pilotversuch auf Island zeigt, reagiert das CO2 dann überraschend schnell mit Spurenelementen und wird zu festem Karbonatgestein. Solcherart mineralisiert ist das CO2 damit dauerhaft aus dem Verkehr gezogen, wie die Forscher im Fachmagazin „Science“ berichten.

    „Unsere Ergebnisse zeigen, dass zwischen 95 und 98 Prozent des injizierten Kohlendioxids in weniger als zwei Jahren mineralisiert wurde – das ist erstaunlich schnell“, sagt Matter.

    Kohlekraftwerke stehen ja idR an Flüssen. Das CO2 kann man dort ja direkt in Flusswasser lösen und per Pipeline direkt zur nächsten Basaltlagerstätte befördern und dort zur Kalk-mineralisierung ins Basaltgestein pumpen.

    Warum demonstrieren unsere Klimaschützer nicht mal dafür, anstatt für die Abschaltung aller Kohlekraftwerke? Frage ich mich zumindest.

  11. Roy Spencer untersucht die zeitliche Entwicklung der atmosphärischen CO2-Konzentration mit einem einfachen Modell. Sein Ergebnis: Wenn die Emissionen auf dem Wert von 2018 stagnieren würden, würde sich die CO2-Konzentration bei 500 ppm stabilisieren:. Zeit-Konstante etwa 50 Jahre

  12. Habe ich auch gelesen. Wie auch immer, die Senken lassen sich auch problemlos erweitern. Nur das interessiert Klimaschützer nicht, da dann deren Systemchange hinfällig wird.

  13. Okay, ihr seid also die paar Dullis, die Rezo erwähnte. Also die 0,3 % der Wissenschaftler, die den Klimawandel leugnen. Glückwunsch, eure Familie ist sicherlich stolz auf euch.

  14. Die Energie der Erdeoberfläche (70%Wasser) ist proportional zur Temperatur, die Energieabgabe vergrössert sich mit der 4. Potenz. Das ist der Grund warum die Erde so konstant ist in der Temperatur (ausgenommen urbane Wärmeinseln).
    Der Energieeintrag durch die Sonne ist entscheidend, dieser wird vornehmlich durch die Wolken (Reflektion) gesteuert. Wolken haben gemäss der im Artikel abgebildeten „Grafik des Weltklimarates“ keinen Einfluss auf das „forcing“. Ein unhaltbarer Ausschluss eines der wichtigsten Parameters meiner Meinung nach. Welche Temperaturentwicklung ist zu erwarten wenn die Wolkendecke über die Jahre nur wenige % abnimmt? Die Wolkenbildung, Ionisation etc. sind wichtige Faktoren die auch beschrieben werden (tropical cloud cover, sun climate connection) hier: https://nextgrandminimum.com/2017/03/24/cosmic-rays-increase-cloud-cover-earth-surface-cools/

  15. Ein Kommentar im Spam?

  16. @Ziegler:

    Wolken haben gemäss der im Artikel abgebildeten „Grafik des Weltklimarates“ keinen Einfluss auf das „forcing“. Ein unhaltbarer Ausschluss eines der wichtigsten Parameters meiner Meinung nach.

    Meinung, korrekt.

    Welche Temperaturentwicklung ist zu erwarten wenn die Wolkendecke über die Jahre nur wenige % abnimmt? Die Wolkenbildung, Ionisation etc. sind wichtige Faktoren die auch beschrieben werden (tropical cloud cover, sun climate connection) hier: https://nextgrandminimum.com/2017/03/24/cosmic-rays-increase-cloud-cover-earth-surface-cools/

    Das kommt darauf an welche Wolken mit welchen Effekten sich verändern. Zu dem Link: Korrelation ist nicht Kausation und diese wilde Theorie von der kosmischen Strahlung, die unsere Wolkendecke maßgeblich bestimmt wird nun auch nicht wirklich von vielen Wissenschaftlern geteilt. Experimente haben gezeigt, dass Strahlung Wolkenbildung beinflusst, aber nunja … siehe hier: https://home.cern/news/news/experiments/cloud-experiment-sharpens-climate-predictions

    The results also show that ionisation of the atmosphere by cosmic rays accounts for nearly one-third of all particles formed, although small changes in cosmic rays over the solar cycle do not affect aerosols enough to influence today’s polluted climate significantly.

  17. #13 Paul Richter

    „Okay, ihr seid also die paar Dullis, die Rezo erwähnte.“

    Nein wir laden nicht nur ein paar Videos herunter, sondern beschäftigen uns mit Originaldaten. Rezo kenne ich nicht und sagt mir nichts.

  18. #14 Ziegler

    „Ein unhaltbarer Ausschluss eines der wichtigsten Parameters meiner Meinung nach.“

    Richtig, aber es wird daran geforscht. Aber die Ergebnisse sind widersprüchlich.

    Mauritsen 2016 Clouds cooled the earth
    Schneider 2019 Clouds and the Climate Tipping point

  19. @Paul

    1. Rezo kenne ich auch nicht. Was ich aber von ihm gesehen habe, macht keinen besonders intelligenten Eindruck. Ein Klimaschützer ist er gewiss auch nicht.

    2. Ihr Kommentar ist auch nicht besonders intelligent. Eher hasserfüllt.

  20. #19 Michael Krüger

    „Ihr Kommentar ist auch nicht besonders intelligent. Eher hasserfüllt.“

    Das Video spricht vor allem junge Wähler an. Die Frage ist: Was bezweckt ein solches Video vor der Europa-Wahl? Es geht um die europaweite Einführung einer CO2-Steuer. Wenn eine solche Steuer Wirkung zeigen soll, muss sie entsprechend hoch sein. Wenn nur Europa diese Steuer einführt, verliert Europa an Wettbewerbsfähigkeit am globalen Markt. Also lehne ich eine CO2-Steuer ab, solange sie nicht global eingeführt wird und ohne Ausnahmen.

  21. Die Temperatur nimmt bei konstanter Sonnenstrahlung da zu wo die Wolken abnehmen, die Luftfeuchtigkeit zurückgeht, die Urbanisierung zunimmt. Viele Temperaturmessungen in unberührter Umgebung (selten) stagnieren. Im Gegensatz zu CO2 ist Wasser (fest, flüssig, gasförmig) massenverhältnismässig und wärmekapazitätsverhältnismässig in der Aufnahme und Abgabe von Energie die ausschlaggebende Materie, CO2 ist, jedenfalls auf unserem Wasserplaneten im millionstel Bereich (0.04% der Atmosphäre), unbedeutend. Die Bodentemperaturen (2m) hängen grundsätzlich von der Temperatur der Erd-Wasseroberfläche ab. Diese Tatsachen darf man ruhig etwas überdenken, bevor man den Ast vollständig abtrennt auf dem mann sitzt, ich meine Kürzung der Energiebudgets die uns einen Wohlstand ermöglichten, den früher nur Könige kannten.
    Kümmern wir uns um die wichtigen Ziele; Umweltschutz.

  22. Ich habe zum CO2-Abbau im Artikel noch 2 Grafiken angefügt. 70% werden in 100 Jahren abgebaut. Es kommt ja auch darauf an, wo die natürliche Gleichgewichtskonzentration gerade liegt. Dazu habe ich bisher keine genauen Werte gefunden.

  23. Aha, neben signatur Sebastian hat man jetzt auch eine signatur Paul. Beiden läuft die galle über, wenn man nicht an die heilige klimaentwicklung glaubt.
    Also: ein knappes grad C wärmer in 120 Jahren . katastrophe!!! Katastrophenalarm wegen extremen wettervorkommen.
    IPCC sagt NEIN, nicht signifikant seit 1950. Wer glaubt denn das, weder Paul noch Sebastian noch das
    Heute Magazin.
    Und wenn es nicht reicht so verfälscht man IPCC:s resultate === aus „geschätzt“ wird hat.
    Kinder schwänzen Schule, sind manipuliert.
    Irgendwie kommt mir da der Gedanke an Hitlerjugend und wie hiessen dito in der DDR?
    Was sagte das orakel in Delphi als die Athener fragten, wie ein raubzug nach Syrakus erfolgreich enden könnte:
    Antwort: Möglicherweise. Was die Athener als GEWISS deuteten. Athen griff an und … ging unter…

  24. @ Sebastian Herp / P. Berberich

    Ja die Wolkenbildung ist kompliziert, gut dass versucht wird hier eindeutige Erkenntnisse zu erlangen.

    Was, wenn solare Massenausbrüche das Erdmagnetfeld stauchen, resp. bewegen, führt dies sogar zu tektonischen Verschiebungen und erhöhter Vulkanaktivität, Luftverschmutzung, Wolken etc.? Inwieweit lassen sich Sonne, Kosmos und Erde unabhängig betrachten?

  25. Vor allem, weil die Wolkenbedeckung in der Mainstream-Klimawissenschaft meistens ignoriert wird wie wir hier schon gesehen haben.

  26. Ich vertraue da lieber den 97% der Studien, die zu dem Ergebnis kommen, dass der Klimawandel zu 100% menschengemacht ist. Aber macht bitte weiter, ich finde Verschwörungstheoretiker auch sehr niedlich und unterhaltsam.

  27. @Kramer

    Das Märchen vom Konsens glauben Sie?

    Es gibt einen Mythos, welcher von den Klimaschützern immer und immer wieder verbreitet wird. Es ist der Mythos vom sogenannten Konsens aller Klimawissenschaftler, dass der aktuelle Klimawandel vom Menschen verursacht wird. Ist dem wirklich so? Hier die Antwort:

    Immer wieder angeführt wird hier die Studie von Naomi Oreskes, einer Geschichtsprofessorin der Universität San Diego (USA), die 2004 in Science erschien. Darin behauptete sie, daß der wissenschaftliche Konsens klar aus den Berichten des IPCC hervorgehe. Sie testete diese Aussage durch die Analyse von 928 Abstracts, die in begutachteten wissenschaftlichen Journals zwischen 1993 und 2003 erschienen und in der ISI Datenbank aufgelistet sind mit den Stichwörtern „climate change“. Als Ergebnis präsentierte sie: 75 % akzeptierten den Konsens, 25 % sagten nichts, niemand war dagegen.

    Dr. B. Peiser von der Universität Liverpool überprüfte 2005 die Oreskes Studie und bat um Veröffentlichung in Science. Sie wurde verweigert. Peiser fand ein völlig anderes Ergebnis, nämlich nur 29% der gefundenen Abstracts seine zustimment zum Klimakonsens.

    Dies deckt sich auch mit der Umfrage von Prof. Kepplinger der Universität Mainz unter deutschen Naturwissenschaftlern zum Klimawandel. In der Sendung Rundschau, SF1 am 29.7.07 in 3SAT sagt er sinngemäß: “Es gibt jeweils ca. 1/3 Warner, eine Mittelgruppe und Skeptiker. Die Warner präsentierten sich jedoch wesentlich offensiver, so daß irrtümlich der Eindruck entsteht, die Skeptiker seine eine kleine, versprengte Gruppe Unverbesserlicher. Dieser Eindruck sei jedoch falsch.“

    Im September 2007 wurde eine Wiederholungsstudie derjenigen die Oreskes 2004 gemacht hatte von Dr. K.-M. Schulte bekannt, die nur 38% als Befürworter des Klimakonsenses erbrachte, der Rest war dagegen oder neutral.

    Ebenfalls im September 2007 wurde in Neuseeland eine Studie von John McLean veröffentlicht, die den neuesten Klimabericht des IPCC 2007 unter die Lupe nahm und untersuchte, wieviele Experten an der Begutachtung der wesentlichen Teile, die sich auf den menschengemachten Klimawandel bezog überhaupt teilgenommen haben. Immer wieder werden 2500 Experten zitiert, die seit 6 Jahren an dem neusten Bericht des Weltklimarates gearbeitet hätten, tatsächlich bleiben 5 !!! Gutachter übrig, die das wesentliche Kapitel um den menschengemachten Klimawandel vollständig bejahen.

    Gegenüber Oreskes steht auch eine Studie der University of California, die sich 636 Artikel aus führenden amerikanischen Tageszeitungen zwischen 1988 und 2002 vornahm. Ernüchternd: 53% stellten die Hypothesen gleichwertig gegenüber – sprich, es spräche genauso viel für einen Einfluss des Menschen wie dagegen. 35 % betonten den anthropogen verursachten Klimawandel, formulierten jedoch gleichzeitig Gegenthesen. 6% sprachen sich für den menschlichen Einfluss aus, 6% behaupteten das totale Gegenteil.

    Auch Klaus-Martin Schulte hat das Thema von Naomi Oreskes noch einmal aufgerollt und 528 Paper aus wissenschaftlichen Zeitschriften durchgesehen, die zwischen 2004 und 2007 erschienen sind. Hier wurde ein Trend der Wissenschaftler hin zu den Skeptikern der globalen Erwärmung festgestellt. Es gäbe kaum Belege für einen Konsens im Hinblick auf „katastrophale“ Klimaveränderungen.

    Nach Schulte würden nur 7% der Wissenschaftler dem Konsens explizit zustimmen, 45% würden dies explizit oder implizit machen. Nur ein Wissenschaftler beziehe sich auf einen „katastrophalen“ Klimawandel. 1,3% würden den Konsens explizit, 6% explizit oder implizit zurückweisen. Schulte macht die Feststellung, dass weniger als die Hälfte der Wissenschaftler jetzt die Konsensposition unterstützen würde.

  28. C.Kramer, sebastian und wer auch immer uns klimarealisten hasst: …
    Ist es OK, dass ein Bundesministerium klimadaten verfälscht:
    IPCC: Human activities are estimated to have caused approximately 1.0°C of global warming above pre-industrial levels, with a likely range of 0.8°C to 1.2°C.

    Im deutschen IPCC-Bericht für Politiker (hier) wird daraus dann der Satz

    Menschliche Aktivitäten haben etwa 1,0 °C globale Erwärmung gegenüber vorindustriellem Niveau verursacht, mit einer wahrscheinlichen Bandbreite von 0,8 °C bis 1,2 °C.

    Bitte nur mit einem JA oder nein zu antworten…

  29. #22 Krüger

    „Es kommt ja auch darauf an, wo die natürliche Gleichgewichtskonzentration gerade liegt. Dazu habe ich bisher keine genauen Werte gefunden.“

    In dem von mir in #11 zitierten Beitrag gibt Spencer einen Wert von 295 ppm an statt der meist angenommenen 270 ppm. Das Wort „natürlich“ würde ich vermeiden da der Wert in der lange Erdgeschichte schwankte. Deshalb ist es auch unwichtig zu diesem Wert zurückkehren zu wollen. Ich halte das heutige Klima in Deutschland für angenehmer als das von 1750. Herr Spencer führte aus, dass die CO2-Konzentration auf einen stabilen Wert von 500 ppm steigt, wenn die anthropogenen Emissionen auf dem Stand von 2018 eingefroren werden. Sie müssen also nicht auf Null zurückgefahren werden. Dieses Ziel halte ich für erreichbar, Null-Emissionen sind eine Illusion.

  30. Solange die Öl- Gaspreise etc. nicht sinken kann man davon ausgehen, dass es nicht gelingt weltweit die CO2-Emissionen zu senken. (Die Kids haben nicht wirklich etwas erreicht).

    Bislang ist es mir nicht gelungen den globalen Temperaturwert zu fühlen, somit hat er auf mein Wohlbefinden kein Einfluss. #3 P.Berberich’s
    Schwachsinn 1
    kann ich voll zustimmen. Zu leichtfertig ist die Aussage, gilt auch für Punkt 2 (Prognose, die in die Zukunft gerichtet ist)
    Das Potsdam-Genie hat jetzt ein Publikum gefunden, mich kann er aber nicht überzeugen.

  31. Das IPCC sagt selber dass das Klima NICHT BERECHNET werden kann!

  32. Über Oreskes „Arbeit“

  33. Und es stellte sich heraus, sie kann eine Suchmaschine nicht richtig bedienen kann

    Here’s where I think he got it from: a few years back, Naomi Oreskes, an historian, wrote an “Essay” feature for the magazine Science, which is published by the American Association for the Advancement of Science, entitled “The Scientific Consensus on Climate Change” (subscription required). She claimed to have reviewed

    928 abstracts, published in refereed scientific journals between 1993 and 2003, and listed in the ISI database with the keywords “climate change.”

    This was an error. As she admitted in an Erratum, she actually searched under the terms “global climate change.” If she had used just “climate change” she would have got about 10,000 results.

    Quelle

  34. @ C. Kramer, sebastian et al:

    Hier lässt sich -- für den wirklich interessierten- etwas über den sog. 97% consensus erfahren. Es regt zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema an. Einfach mal selber denken. Kann nie schaden.

    https://wattsupwiththat.com/2013/09/03/cooks-97-consensus-disproven-by-a-enew-paper-showing-major-math-errors/

  35. @Non Nomen
    Ich warte da noch auf Antworten 😀

  36. Artensterben
    Und der biedere Wissenschaftler, wie ihn Jerry Lewis in „Der verrückte Professor“ parodierte, stirbt auch aus. Heute muss das Forschungsobjekt bedroht sein, eine wichtige Anwendung versprechen oder den Weltuntergang verhindern um Gehör zu finden. Eine neue Variante ist nun damit sogar Wahlen zu beeinflussen.

  37. Jetzt haben wir noch mehr Grüne am Backen, das Volk wählt seinen Metzger selbst und demokratisch.
    Am Grünen Wesen……

  38. Bitte „Metzger“ in „“ lesen.

  39. In Bremen haben die nur 1,7% zugewonnen und liegen bei unter 17%.

    Ich war gestern kurz vor 18 Uhr übrigens auf deren Wahlparty. Die hatten sich da unweit von ihren Büro in der Innenstadt am 4tel (Hochburg der Grünen und der Subkultur) versammelt. Wo auch sonst. Eine kam sogar wie ich mit Rad an. Ein Übertragungswagen vom TV war auch da. Habeck habe ich aber irgendwie verpasst.

  40. PS

    https://www.bilder-upload.eu/bild-f9d37a-1558953350.gif.html

  41. Hier noch das Video zu Rahmstorfs Rede mit Satire dazu am Ende.

  42. @Ziegler:

    Die Temperatur nimmt bei konstanter Sonnenstrahlung da zu wo die Wolken abnehmen, die Luftfeuchtigkeit zurückgeht, die Urbanisierung zunimmt.

    Stark vereinfacht. Was passiert denn wenn die Sonne nicht scheint und die Wolken zu dieser Zeit auch abnehmen und die Luftfeuchtigkeit zurückgeht?

    Viele Temperaturmessungen in unberührter Umgebung (selten) stagnieren.

    Blödsinn. Mir ist die eine wissenschaftliche Arbeit bekannt, die das versucht hat zu zeigen. Ist ja schön, dass Skeptiker sich auf so etwas stürzen. Vermutlich glaubst du auch, dass es keinen Meeresspiegelanstieg durch Erwärmung des Wassers gibt, da die Tiefe des Wassers in Küstennähe gering ist und somit sich nicht besonders ausdehnen kann (ein gewisser Herr Mörner hat das behauptet).

    Im Gegensatz zu CO2 ist Wasser (fest, flüssig, gasförmig) massenverhältnismässig und wärmekapazitätsverhältnismässig in der Aufnahme und Abgabe von Energie die ausschlaggebende Materie, CO2 ist, jedenfalls auf unserem Wasserplaneten im millionstel Bereich (0.04% der Atmosphäre), unbedeutend.

    Ja super. Also einerseits sind die viel zu schwachen kosmischen Strahlen verantwortlich für die Wolkenbildung weil’s euch in den Kram passt, aber ein nachweisbar einflussreiches Molekül ist unbedeutend. Prima!

    Die Bodentemperaturen (2m) hängen grundsätzlich von der Temperatur der Erd-Wasseroberfläche ab.

    Ja und überraschung, die Meere erwärmen sich weil das bisschen mehr an CO2 für einen stärkeren Treibhauseffekt sorgt. Gelegentlich wird diese zusätzliche Energie auch etwas schneller an die Atmosphäre abgegeben (El Nino Jahre).

    Diese Tatsachen darf man ruhig etwas überdenken, bevor man den Ast vollständig abtrennt auf dem mann sitzt, ich meine Kürzung der Energiebudgets die uns einen Wohlstand ermöglichten, den früher nur Könige kannten.
    Kümmern wir uns um die wichtigen Ziele; Umweltschutz.

    Welche Tatsachen? Ganz ehrlich, ihr macht euch eure Welt, wie sie euch gefällt und schreibt etwas von Tatsachen und Fakten. Auch der Artikel um den es hier eigentlich geht ist voller Irrtümer und bräuchte einen eigenen Faktencheck. Niemand will dein Energiebudget kürzen und dir deinen Wohlstand nehmen. Ihr sogenannten Skeptiker scheint alle in einem Art Wahn zu leben, dass euch jeder etwas wegnehmen will. Sein es nun Wissenschaftler, Grünenwähler, protestierende Kinder und vermutlich auch noch andere Bevölkerungsgruppen. Warum ist das so?

  43. #43 Sebastian Herp:

    „Niemand will dein Energiebudget kürzen und dir deinen Wohlstand nehmen. Ihr sogenannten Skeptiker scheint alle in einem Art Wahn zu leben, dass euch jeder etwas wegnehmen will.“

    Ich glaube Sie können nicht rechnen. Heute besuche ich eine Eigentümerversammlung. Da wird wahrscheinlich beschlossen, eine Solaranlage aus dem Jahr 2007 wegen Unwirtschaftlichkeit stillzulegen.

  44. @jorg siebert:

    Aha, neben signatur Sebastian hat man jetzt auch eine signatur Paul. Beiden läuft die galle über, wenn man nicht an die heilige klimaentwicklung glaubt.

    Es scheint mir eher so zu sein, dass hier so einigen die Galle überläuft wenn man sie damit konfrontiert was für einen Blödsinn sie teilweise verzapfen.

    Also: ein knappes grad C wärmer in 120 Jahren . katastrophe!!! Katastrophenalarm wegen extremen wettervorkommen.

    Den Großteil dieser Erwärmung haben wir in den letzten Jahrzehnten erlebt. Noch ist es keine Katastrophe, aber wir können ja auch nicht davon ausgehen, dass wir schon morgen kein weiteres CO2 mehr dazugeben. Ergo sind unsere wahrscheinlichen weiteren CO2 Ausstöße in der „Katastrophenwarnung“ mit enthalten. Du scheinst eher davon auszugehen, dass dem Frosch im Topf auf der Kochplatte schon nichts passieren wird, weil sich das Wasser ja erst von 20 auf 30 Grad erwärmt hat und es noch ganz angenehm ist. Gell?

    IPCC sagt NEIN, nicht signifikant seit 1950. Wer glaubt denn das, weder Paul noch Sebastian noch das
    Heute Magazin.

    ???

    Und wenn es nicht reicht so verfälscht man IPCC:s resultate === aus „geschätzt“ wird hat.

    Ich glaube du solltest das mit dem Übersetzungen korrigieren noch mal üben. Die beiden Sätze sagen ziemlich genau das gleiche aus. Vermutlich denkst du irgendwie dass die Verwendung von „are estimated to have caused“ irgendwie bedeuten könnte, dass es vielleicht nicht in dem angegebenen Rahmen liegen könnte. Auch die Deutsche Fassung ist eine Schätzung, d.h. es wird ein Rahmen angegeben in dem wir uns bewegen …

    Kinder schwänzen Schule, sind manipuliert.

    Genau #facepalm

    Irgendwie kommt mir da der Gedanke an Hitlerjugend und wie hiessen dito in der DDR?

    Heiliger Bimbambino … Godwin’s Law lässt grüßen. Nichts gelernt. Vielleicht hast du ein wenig zu viel Schule geschwänzt? 😉

    Was sagte das orakel in Delphi als die Athener fragten, wie ein raubzug nach Syrakus erfolgreich enden könnte:
    Antwort: Möglicherweise. Was die Athener als GEWISS deuteten. Athen griff an und … ging unter…

    Genau! Und jetzt hören so einige verblendete auf Klimaskeptikerorakel und klopfen sich gegenseitig auf die Schulter. In ihrer Blase fühlen sie sich wie die größten, weil sich kaum jemand zu ihnen verirrt und widerspricht. Und plötzlich sind alle anderen doof und betrügen uns ja alle nur … die pösen Wissenschaftler und tatsächlichen Klimarealisten da draußen.

    C.Kramer, sebastian und wer auch immer uns klimarealisten hasst: …

    Ihr seid keine Klimarealisten, ihr seid Realitätsverweigerer und teilweise super unfreundlich oben drauf.

  45. @P. Berberich

    Ich glaube Sie können nicht rechnen. Heute besuche ich eine Eigentümerversammlung. Da wird wahrscheinlich beschlossen, eine Solaranlage aus dem Jahr 2007 wegen Unwirtschaftlichkeit stillzulegen.

    Ich würde gerne wissen warum sie unwirtschaftlich ist. Vielleicht kannst du diese Informationen ja später hier reinschreiben. Nach über 20 Jahren dürfte sie ja abbezahlt sein und hat dank Förderung auch keinen Verlust gemacht. Jetzt liefert sie quasi kostenlos Strom. Ist etwas kaputt gegangen und die Reparatur lohnt sich nicht mehr?

    Aber egal was der Grund auch sein mag, diese Anekdoten Dinger, die Skeptiker ja gerne vorbringen, sind symptomatisch für Bewohner einer Blase. Ihr seht nur was ihr sehen wollt und berichtet fleißig darüber wie doof doch alles ist was euch die Menschen von außerhalb eurer Blase über die Welt erzählen. Ganz ähnlich funktionieren auch die Flache Erde Communities, falls es dich interessiert. Gleiches Denkschema, gleiche Argumentation.

  46. @Non Nomen:

    @ C. Kramer, sebastian et al:

    Hier lässt sich — für den wirklich interessierten- etwas über den sog. 97% consensus erfahren. Es regt zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema an. Einfach mal selber denken. Kann nie schaden.

    Ist das dein Ernst? Es ist das Gegenteil von selber denken, wenn man jemandem wie Ted Cruz und den Leuten auf WUWT Glauben schenkt. Das kann in der Tat schaden, wie man ja immer wieder sieht.

    Ich weiß leider auch immer noch nicht warum man sich da an einer Zahl festmacht und Skeptiker es lieben darüber zu diskutieren wie groß oder gar nicht vorhanden der Konsensus nun sein mag. Das Problem ist, dass ihr euch voll hinter vermeintlich wissenschaftliche Arbeiten stellt, die alles anzweifeln. Ihr sagt, ihr habt Zweifel an dem was ein Großteil der Wissenschaft sagt … aber überhaupt keinen Zweifel an den Aussagen, denen ihr Glauben schenkt. Das ist wirklich großartig und sagt eigentlich schon alles über die meisten Klimaskeptiker aus.

    Nicht falsch verstehen, skeptisch sein ist etwas Gutes. Aber ihr seid es nicht wirklich. Ihr wählt selektiv aus was euch gefällt und hinterfragt das kein bisschen. Dazu kommt noch eine Portion Realitätsverweigerung, lustigerweise mit dem Anspruch Realisten zu sein 😉

    So, wenn ihr nun also wirklich Skeptiker sein wollt, dann hinterfragt doch mal die Aussagen oben im Blogartikel. Meint ihr es stimmt was Michael Krüger in den ersten paar Absätzen über die Abbildung und das aktuelle Klima schreibt? Wieso? Weil es hier steht? Seid ehrlich!

  47. Die 97% hat es nie gegeben und gibt es auch jetzt nicht, Warum das so ist, wird in dem Video dargelegt. Egal wo es herkommt, der Inhalt ist das was zählt, und nicht der der es überbringt, aber das ist Euch lernbefreiten ja unverständlich.

    Stark vereinfacht. Was passiert denn wenn die Sonne nicht scheint und die Wolken zu dieser Zeit auch abnehmen und die Luftfeuchtigkeit zurückgeht?

    Es soll sowas mie Luftmassenaustausch geben, bedingt durch Temperaturdifferenzen und die Lage von Hoch- und Tiefdruckgebieten.
    Ansonsten ist mit Dir diskutieren sinnlos, na Du nur mit Sprechblasen daherkommst, die Du selber nicht verstehst.

  48. @Herp

    Keine Sorge, hier schreiben mir auch ScSk-Anhänger wenn etwas nicht korrekt sein sollte.

    Ich stelle mir gerade aber Ihren bis zum platzen roten Kopf vor, in Anbetracht der Fakten, die ich präsentiere. 😉

    Die Abbildungen, die ich präsentiere, stammen ja allesamt vom IPCC und aus der Fachliteratur. An meinen Beschreibungen kann man höchsten was bemängeln.

    Und Herr Herp, Ihre Blase wird bald platzen, nicht unsere. Denn die ist schon so aufgebläht, wie es nur geht, wie bei der Bankenkrise 2008. Das Platzen naht.

    Schon weil alle Ziele der Energiewende im Widerspruch mit Naturschutz, Bürgerbeteiligung und den Naturgesetzen stehen. Das Ihnen das nicht mal auffällt wunder mich schon sehr. Oder aber auch nicht, da ich seit 12 Jahren erlebe, wie Klimaideologie Menschen blendet.

  49. Ist das dein Ernst? Es ist das Gegenteil von selber denken, wenn man jemandem wie Ted Cruz und den Leuten auf WUWT Glauben schenkt. Das kann in der Tat schaden, wie man ja immer wieder sieht.

    Also hier wird deutlich, wie sehr persönliche Aversionen die Objektivität des Denkens auf NULL bringen können. Wenn nicht das Gesagte zählt sondern nur, WER etwas gesagt wird, dann ist jeder weitere Diskurs mit solchen Monstren der Voreingenommenheit einfach nur verschwendete Zeit. So ist es hier.

    Das Problem ist, dass ihr euch voll hinter vermeintlich wissenschaftliche Arbeiten stellt, die alles anzweifeln. Ihr sagt, ihr habt Zweifel an dem was ein Großteil der Wissenschaft sagt …

    Um es mal mit Goethe zu sagen: „Mit dem Wissen wächst der Zweifel“.

    „Unbefangenes Denken und unvoreingenommene Wissenschaft haben von
    Anfang an rebelliert. Haben gewichtigste Zweifel geäußert und Fragen
    gestellt. Sie wurden mit gänzlich vorbei zielenden Wendungen abgetan. „

    Aus „Hundert Autoren gegen Einstein“.

  50. Der Herr Herp ist sowas von einem Prototyp eines Skeptikers und Leugners von wissenschaftlichen Fakten, das ist schon atemberaubend 😀
    Es sind offenbar nur bestimmte Arbeiten von bestimmten Wissenschaftlern „wissenschaftlich“ , alle anderen sind es nur „vermeintlich“ -- geradezu abenteuerliche Gedankengänge….. mehr will ich mal nicht sagen 😀

  51. Ich will nochmal darauf hinweisen, ich verwende im Artikel Grafiken vom IPCC und aus der von Klimaschützern anerkannten Fachliteratur und anerkannten Instituten. Genau das wirft wir Herr Rahmstorf auch immer vor und löscht mich jetzt ganz in seinem Blog. Habe gestern einen Kommentar zweimal abgeschickt, der wurde wieder gelöscht.

  52. @ 43. Sebastian Herp 27. Mai 2019 16:37

    Niemand will dein Energiebudget kürzen und dir deinen Wohlstand nehmen. Ihr sogenannten Skeptiker scheint alle in einem Art Wahn zu leben, dass euch jeder etwas wegnehmen will.

    Offenbar ist Ihre Devise: nehmt den Armen und gebt es den Reichen.
    Energie ist noch nicht budgetiert, auch wenn die Grünpopulisten dies am liebsten hätte. Allein die Kosten für Energie, insbesondere elektrische Energie, setzten das individuelle Limit. Deutschland ist, was diese Energiekosten betrifft, mit an der Weltspitze, annähernd gleichauf mit DK und Australien (South Australia). In Deutschland müssen wir leider erkennen, dass diese überflüssigerweise ruinösen Energiepreise den Wohlstand die Armut der Geringverdiener noch verschärfen. 330.000 Stromsperren und 6,6 Millionen Sperrandrohungen sprechen da für sich. Die „Energiewende“ verschlimmert alles.
    Letztlich ist es dann politisch gewollt, dass C02-Einsparung und Energiewende Arbeitsplätze schaffen sollen. Die werden geschaffen -- in Fernost.

  53. Es muß natürlich ganz durchgegendert korrekt „Grünpopulist*innen“ heißen.

  54. #46 Herp

    „Aber egal was der Grund auch sein mag, diese Anekdoten Dinger, die Skeptiker ja gerne vorbringen, sind symptomatisch für Bewohner einer Blase.“

    Eine andere Anekdote. 50 000 km Bio-Diesel gefahren, 2 Einspritzpumpen, Kosten ca: 3000 €. Ja, Blasen sind schön, solange andere sie zahlen müssen.

  55. @Krishna:

    Die 97% hat es nie gegeben und gibt es auch jetzt nicht, Warum das so ist, wird in dem Video dargelegt. Egal wo es herkommt, der Inhalt ist das was zählt, und nicht der der es überbringt, aber das ist Euch lernbefreiten ja unverständlich.

    Ernst gemeinte Frage, findest du/ihr dieses Video wirklich gut und im Sinne eines skeptischen Blicks auf den Klimawandel bzw. was die Wissenschaft dazu sagt? Leider ist es nicht egal woher ein Video kommt und welche Leute darin ihre Meinung zu einem Thema äußern. Wenn man sich anschaut wer in diesem Video zu Wort kommt, dann nunja … dann kann es sogar stimmen, dass es keinen Konsensus gibt, das Video ist trotzdem Propaganda und ihr fallt drauf rein.

    Du möchtest, dass der Inhalt zählt? Dann sollte dort auch verifizierbarer Inhalt enthalten sein. Kein BS von Klimaleugnern und Verschwörungstheoretikern. Sorry.

    Der Herr Herp ist sowas von einem Prototyp eines Skeptikers und Leugners von wissenschaftlichen Fakten, das ist schon atemberaubend
    Es sind offenbar nur bestimmte Arbeiten von bestimmten Wissenschaftlern „wissenschaftlich“ , alle anderen sind es nur „vermeintlich“ — geradezu abenteuerliche Gedankengänge….. mehr will ich mal nicht sagen

    Es ist ja ein netter Versuch euer Verhalten auf mich zurückzuspiegeln. Das Leugnen und Verdrehen von Fakten überlasse ich dann über doch der Riege der Pseusoskeptiker 😉

    Es soll sowas mie Luftmassenaustausch geben, bedingt durch Temperaturdifferenzen und die Lage von Hoch- und Tiefdruckgebieten.
    Ansonsten ist mit Dir diskutieren sinnlos, na Du nur mit Sprechblasen daherkommst, die Du selber nicht verstehst.

    Ich glaube du hast nicht ganz verstanden um was es mir mit der Frage ging. Diskutieren sinnlos stimmt, wenn solche Antworten kommen.

    @Michael Krüger:

    Ich stelle mir gerade aber Ihren bis zum platzen roten Kopf vor, in Anbetracht der Fakten, die ich präsentiere.

    Welche Fakten?

    Die Abbildungen, die ich präsentiere, stammen ja allesamt vom IPCC und aus der Fachliteratur. An meinen Beschreibungen kann man höchsten was bemängeln.

    Deine Schlussfolgerungen sind schon bei der ersten Abbildung falsch. Möchtest du wissen warum?

    Und Herr Herp, Ihre Blase wird bald platzen, nicht unsere. Denn die ist schon so aufgebläht, wie es nur geht, wie bei der Bankenkrise 2008. Das Platzen naht.

    Nope. Filterblasen platzen nicht, das wird nur schlimmer und schlimmer, wenn man es nicht schafft da rauszukommen. Bei euch ganz gut zu beobachten. Vermutlich würde es auch Leute geben, die der Wissenschaft nicht glauben würden, wenn wir einen großen Asteroiden entdecken, der auf die Erde zurast. Sieht doch alles ganz normal aus. Selbst Stunden vor dem Einschlag. Ihr würdet schreien, dass die Wissenschaft euch belügt, die Daten alle gefaket sind, etc … und selbst wenn es wahr wäre, wäre eine Anpassung an den Einschlag doch der viel günstigere Weg und überhaupt Nährstoffe für die Pflanzen durch die aufgewirbelte Erdkruste. Meinst du nicht, dass es so ablaufen würde? Eure Blase besteht aus dem Wahn, dass ihr irgendwie von allen anderen angelogen werdet … zu jedem Thema. Dieses Verhalten hat einen Namen.

    Schon weil alle Ziele der Energiewende im Widerspruch mit Naturschutz, Bürgerbeteiligung und den Naturgesetzen stehen.

    Nope.

    Das Ihnen das nicht mal auffällt wunder mich schon sehr.

    Doppel-S und es wundert mich überhaupt nicht, dass dir das „auffällt“. Ist das in etwa so wie zu fordern, dass Windkraftwerke trotz Ausfall eines Netzknotens gefälligst Strom an die betroffenen Haushalte zu liefern haben, weil sonst alle daraus resultierenden Toten auf das Konto von Klimaprotestlern gehen würden? Ähnlich merkwürdiger Gedankengang.

    Ich will nochmal darauf hinweisen, ich verwende im Artikel Grafiken vom IPCC und aus der von Klimaschützern anerkannten Fachliteratur und anerkannten Instituten. Genau das wirft wir Herr Rahmstorf auch immer vor und löscht mich jetzt ganz in seinem Blog. Habe gestern einen Kommentar zweimal abgeschickt, der wurde wieder gelöscht.

    Denk mal drüber nach. Du nimmst eine Abbildung und widersprichst dir direkt selbst in dem Versuch zu erklären, dass es heute nicht wärmer als früher sei. Das ist schon ziemlich beeindruckend. Das mit der CO2 Verweildauer wurde auch nicht so richtig verstanden. Brauchen ja bloß ein paar Senken aufzustellen und schwubbs ist alles wieder weg. Genau 😉

    @Non Nomen:

    Also hier wird deutlich, wie sehr persönliche Aversionen die Objektivität des Denkens auf NULL bringen können. Wenn nicht das Gesagte zählt sondern nur, WER etwas gesagt wird, dann ist jeder weitere Diskurs mit solchen Monstren der Voreingenommenheit einfach nur verschwendete Zeit. So ist es hier.

    Klasse, also zählt das Video nicht, weil es über John Cook herzieht? Dann wäre das ja geklärt. Nichts an diesem Video und dessen Inhalt ist objektiv. Wer es dafür hält, scheint nicht mal ein bisschen skeptisch zu sein wenn es darum geht die eigene Meinung zu stützen. Dann ist es wirklich verschwendete Zeit …

    Um es mal mit Goethe zu sagen: „Mit dem Wissen wächst der Zweifel“.

    „It is the mark of an educated mind to be able to entertain a thought without accepting it.“

    Niemand in der Skeptiker Szene zeigt dieses Verhalten.

    Offenbar ist Ihre Devise: nehmt den Armen und gebt es den Reichen.

    Nope. Wie kommst du darauf?

    In Deutschland müssen wir leider erkennen, dass diese überflüssigerweise ruinösen Energiepreise den Wohlstand die Armut der Geringverdiener noch verschärfen. 330.000 Stromsperren und 6,6 Millionen Sperrandrohungen sprechen da für sich. Die „Energiewende“ verschlimmert alles.

    Weißt du, als jemand der gegen Skeptikerwindmühlen „kämpft“ wartet man nur auf solche Momente. Dieses „Argument“ kommt ja auch recht oft. Nun meine Frage an dich, hast du dir solche Zahlen mal für Länder mit weitaus geringeren Energiepreisen angeschaut? Weil du bist ja ein Skeptiker, oder? Dann hast du sicher überprüft wie diese Zahlen im Kontext zu anderen Nationen und deren Energiearmut aussehen bevor du zu deiner Meinung gekommen bist, dass sie in Deutschland auf Grund der hohen Strompreise besonders hoch sind. Oder?

    Letztlich ist es dann politisch gewollt, dass C02-Einsparung und Energiewende Arbeitsplätze schaffen sollen. Die werden geschaffen — in Fernost.

    Herje … hast du mehr drauf als solche Sprüche? Wenn ihr ernst genommen werden wollt, dann stellt eure Argument auf eine solide Basis und stellt dieses Verschwörungszeugs und „die da oben wollen es so“ Fantasien ab.

  56. @P. Berberich:

    Eine andere Anekdote. 50 000 km Bio-Diesel gefahren, 2 Einspritzpumpen, Kosten ca: 3000 €. Ja, Blasen sind schön, solange andere sie zahlen müssen.

    Großartig, du hast verstanden wie es funktioniert. Dir ist dann aber schon klar, dass es immer jemanden geben wird, der anekdotisch genau das Gegenteil erlebt hat. Also holen wir irgendeinen Elektroauto Fahrer hervor, der 500000 km ohne Wartung mit seinem Batterieauto zurückgelegt hat und nur Solarstrom tankt. Voila, überzeugt dich das von der Zukunft der Individualmobilität? Siehste!

    Und, was war nun der Grund warum eure Solaranlage nach 12 Jahren (oben verschrieben) nicht mehr wirtschaftlich sein soll?

  57. @Herp

    Klasse, also zählt das Video nicht, weil es über John Cook herzieht? Dann wäre das ja geklärt. Nichts an diesem Video und dessen Inhalt ist objektiv.

    An dem 97% Konsens ist auch nichts Objektives, das ist absoluter Fake.
    The claim of a 97% consensus on global warming does not stand up

    Dana Nuccitelli writes that I “accidentally confirm the results of last year’s 97% global warming consensus study”. Nothing could be further from the truth.
    I show that the 97% consensus claim does not stand up.

    97 Articles Refuting The “97% Consensus”

    The 97% “consensus” study, Cook et al. (2013) has been thoroughly refuted in scholarly peer-reviewed journals, by major news media, public policy organizations and think tanks, highly credentialed scientists and extensively in the climate blogosphere. The shoddy methodology of Cook’s study has been shown to be so fatally flawed that well known climate scientists have publicly spoken out against it,

    “The ‘97% consensus’ article is poorly conceived, poorly designed and poorly executed. It obscures the complexities of the climate issue and it is a sign of the desperately poor level of public and policy debate in this country [UK] that the energy minister should cite it.”

  58. @Herb

    Sagen wir es verständlicher; die nachweisliche Abnahme der Wolkendecke im Tropengürtel führt zu mehr Wärme auf der Erde, und das auch wenn die Sonne nicht scheint. (Das wäre die Hypothese. Wie erwähnt finde ich die Ignoranz der Wolken in der IPCC Graphik stossend) Weiter wollte ich auf Wärmeinseleffekte aufmerksam machen; ja das könnte man deutlicher ausdrücken.

    „Vermutlich glaubst du auch, dass es keinen Meeresspiegelanstieg durch Erwärmung des Wassers“

    Meeresspiegelanstieg; da sind die Fakten so zwischen 10 und 20 cm/ Jahrhundert, die Holländer wissen wie wichtig Küstenschutz und Landgewinnung sind, ich denke dieses Wissen ist bereits Exportschlager in alle Länder denen Küstenschutz und Landgewinnung Voraussetzung und Segen sind. Ich war in Korsika tauchen, da liegen die „Wohnzimmer“, früher nachweislich bewohnter Höhlen, heute 18m unter dem Meeresspiegel. 18 m ohne CO2 Anstieg !? Keine Panik, diese Entwicklung liegt, objektiv betrachtet nicht im Einflussgebiet des Menschen. Die antarktische Eiszunahme, sorgt ja auch für Unverständnis in der Argumentation der AGW Überzeugten. Zeitreihen von Pegelständen sind immer auch aufschlussreich. Interessant, dass die Pegelmessstationen der NOA in rund 45% einen Pegelrückgang verzeichnen und in 55% einen Pegelanstieg. Die Plattentektonik spielt entscheidend mit.. Es gibt ganze Küstenlandschaften die angehoben werden.

    „Ja und überraschung, die Meere erwärmen sich weil das bisschen mehr an CO2 für einen stärkeren Treibhauseffekt sorgt.“

    Der Rückgang der tropischen Wolkendecke (Hypothese) würde reichen, die Meere erwärmen sich, wenn man das Argument nachvollziehen kann, gerade aufgrund längerdauernder Einstrahlung. (Die Ursachen der verringerten Wolkenbildung, kosmische Strahlen, Kondensationskeime, Luftverschmutzung, kann man ja noch etwas reifen lassen, es ändert die Tatsache der Existenz des Rückgangs der Wolkenbedeckung im Tropengürtel nicht.)

    „Welche Tatsachen? Ganz ehrlich, ihr macht euch eure Welt, wie sie euch gefällt und schreibt etwas von Tatsachen und Fakten.“

    Wie war das mit den 97% aller Klimaforschern die AGW stützen? Für diese Aussage wurde ein Grossteil der Wissenschaftler/ Studien die ausgewertet wurden, unter den Tisch gekehrt.

    Angst, eher Bedenken; Fossile Treibstoffe sind heute Grundlage westlich geprägter moderner Gesellschaften, die begonnene planwirtschaftliche Abschaffung dieser Grundlage, unter dem Vorwand der Schädlichkeit von CO2, ist einer „aufgeklärten“ Welt nicht würdig.
    (Jede Seite; AGW Überzeugte und AGW Kritiker sind z. T. „Gefangene der eigenen Gedanken“, da auszubrechen, denke ich, ist gerade für „Mainstreamer“ schwer, zudem glaubt der Mensch gerne)

    Dies wurde hier ja auch schon erwähnt… im Übrigen Entspannung… carpe diem… selber prüfen!

  59. Klasse, also zählt das Video nicht, weil es über John Cook herzieht?

    Cook als Person war nie Thema. Nicht ablenken, Thema war der Fake-97%-Consensus.

    Nun meine Frage an dich, hast du dir solche Zahlen mal für Länder mit weitaus geringeren Energiepreisen angeschaut? …wie diese Zahlen im Kontext zu anderen Nationen und deren Energiearmut aussehen …

    Wir leben aber nicht in anderen Ländern und ob der Eskimo seine Nachtspeicherheizung bezahlen kann ist mir wurscht.

    Niemand in der Skeptiker Szene zeigt dieses Verhalten.

    Dafür haben Sie sicher prüffähige Belege. Nein? Warum wundert mich das nicht?

    …stellt dieses Verschwörungszeugs und „die da oben wollen es so“ Fantasien ab.

    Um welches „Verschwörungszeugs“ soll es sich denn handeln? Wer hat sich denn wann mit wem wie gegen wen verschworen? Trugen die Akteure Umhang und Schlapphut? Das möchte ich jetzt mal ganz genau wissen. Solche Theorien interessieren mich, rein akademisches Interesse.
    Zu dieser „Energiewende“ gab es keinen Volksentscheid. Wer hat es denn „entschieden“ ohne bei einer solch wichtigen Sache den Souverän zu befragen, wie bei anderen, wichtigen Entscheidungen auch. . „Die Staatsgewalt geht vom Volke aus“ -- schon mal gehört?

  60. @SH #56

    Offenbar ist Ihre Devise: nehmt den Armen und gebt es den Reichen.

    Nope. Wie kommst du darauf?

    Guck dir einfach dieses Video an, es ist leicht zu verstehen.

  61. @SH et.al.

    An dem 97% Konsens ist auch nichts Objektives, das ist absoluter Fake.

    Das Problem ist vor allem die absichtsvolle Vermischung der Aussagen, nicht nur beim 97%-Claim sondern überhaupt beim gesamten Klimathema in den Medien.

    Dass der Mensch die Umwelt beeinflusst und wahrscheinlich auch das Klima, sind sich fast alle einig. Auch hier im Forum werden die meisten dem zustimmen, und natürlich auch Forscher. Das sind die 97%. Das ist aber nicht die strittige Frage. Strittig sind die folgenden Behauptungen:

    1. Der Mensch beeinflusst das Klima neuerdings so stark dass er die dominierende Kraft sei.
    2. Der Mensch beeinflusst das Klima in einer Form, die bedrohliche/katastrophale Auswirkungen habe.
    3. Es ist möglich, den angeblichen gefährlichen Einfluss des Menschen gezielt einzudämmen.
    4. Es lohnt sich, den menschlichen Einfluss zu reduzieren. Lies: Der Aufwand dies zu versuchen ist niedriger als der abgewendete Schaden.
    5. Die Subvention von Windrädern, Solarzellen über den grünen Klee ist der Weg dorthin.

    Das sind ganz andere Aussagen als „Es besteht vermutlich irgendein Einfluss“. Für keine der obigen Behauptungen gibt es 97%, außerdem sind die entscheidenden Fragen gar nicht naturwissenschaftlicher Natur sondern politisch. Die Wissenschaft ist also unzuständig, und die Antwort von Wissenschaftlern darauf wäre deshalb irrelevant, egal wie hoch der Zustimmungsgrad ist.

  62. Sehr treffend formuliert.

    Die Wissenschaft ist also unzuständig, und die Antwort von Wissenschaftlern darauf wäre deshalb irrelevant, egal wie hoch der Zustimmungsgrad ist.

    Hier widerspreche ich jedoch. Auch Wissenschaftler haben eine politische Meinung. Ob und inwieweit sie in der Lage sind, diese persönlichen politischen Überzeugungen aus ihrer Arbeit herauszuhalten? Wenn ich mir jene Gestalten der akademischen Welt anschaue wie Michel Mann oder James Hansen, dann bezweifele ich deren wissenschaftliche Integrität. Ich halte sie für Geldbeutelgesteuert. Sie vertreten Positionen, ohne dass sie diese überprüfbar machen (Mann) oder bevor überhaupt belastbare Hinweise auf die von Ihnen vorhergesagten Ereignisse vorliegen(Hansen). Beide haben sich durch ihre Thesen sicher nicht der Armut preisgegeben, ganz im Gegenteil. Dass Mann zudem noch Züge von Egomanie kultiviert, zeigt seine erlogene Behauptung, dass er Nobelpreisträger sei.
    Nur, weil jemand wissenschaftlich arbeitet, bedeutet das noch lange nicht, dass er es auch unpolitisch und redlich tut.

  63. @NN #63

    Hier widerspreche ich jedoch. Auch Wissenschaftler haben eine politische Meinung.

    Wir sind uns trotzdem einig, ich habe nur nicht deutlich genug formuliert:

    Die Wissenschaft als Institution ist unzuständig.

    Der einzelne WissenschaftLER hat in seiner Eigenschaft als Bürger natürlich ein demokratisches Mitspracherecht wie alle anderen Bürger auch.

    Er hat aber kein herausgehobenes Recht, der Politik Empfehlungen, Vorgaben, Anweisungen o.dgl. zu erteilen. Ihr Mitwirkungsrecht ist nicht höher als zB das ihrer Putzfrau. Genau das beanspruchen aber zB Schellnhuber, Göpel, Rahmstorf. Der Anspruch ist undemokratisch, das würde auf Technokratie hinauslaufen.

    Leider ist festzustellen, dass Ökomedien, Ökogläubige usw ähnlich argumentieren.

    Wenn ich mir jene Gestalten der akademischen Welt anschaue wie Michel Mann oder James Hansen, dann bezweifele ich deren wissenschaftliche Integrität.

    Das gilt auch für die oben genannten deutschen Protagonisten.

    Ich halte sie für Geldbeutelgesteuert.

    Sie haben sichere hochdotierte Jobs im öffentlichen Dienst, die Einschnitte die sie verlangen tun ihnen selbst deshalb nicht weh. Gleichzeitig haben sie ein religiöses Sendungsbewusstsein. Die betreiben öffentlich ideologische Onanie, das hat was Obszönes. Daraus ziehen die mMn ihre Befriedigung.

  64. @Ziegler:

    Sagen wir es verständlicher; die nachweisliche Abnahme der Wolkendecke im Tropengürtel führt zu mehr Wärme auf der Erde, und das auch wenn die Sonne nicht scheint. (Das wäre die Hypothese. Wie erwähnt finde ich die Ignoranz der Wolken in der IPCC Graphik stossend)

    Nachweislich kühlt die Atmosphäre bei geringerer Wolkendecke nachts stärker ab. Hypothese widerlegt.

    Und nunja, als Skeptiker wäre ich höchst skeptisch, wenn zu meiner Google Anfrage zum Thema „cloud cover vs. temperature“ nur sogenannte Klimaskeptikerblogs auftauchen. Sagen wir mal so, ich bin höchst skeptisch. Du nicht?

    Ich war in Korsika tauchen, da liegen die „Wohnzimmer“, früher nachweislich bewohnter Höhlen, heute 18m unter dem Meeresspiegel. 18 m ohne CO2 Anstieg !?

    Quelle? Kann auf die Schnelle nichts dazu finden. Die Geschichte des Mittelmeers als quasi abgetrenntes Meeresbecken ist aber bekannt, oder? Was Eiszeiten mit dem Meeresspiegel machen hoffentlich auch. Was in einer Warmzeit passiert ist dann nicht so schwer zu verstehen, oder? So ganz ohne CO2 steigt das Wasser wieder … wer hätte es gedacht.

    Die antarktische Eiszunahme, sorgt ja auch für Unverständnis in der Argumentation der AGW Überzeugten.

    Ach ja, welche Eiszunahme? https://www.pnas.org/content/116/4/1095 … für Unverständnis sorgt nur die Faktenverdrehung von dir/euch.

    Wie war das mit den 97% aller Klimaforschern die AGW stützen? Für diese Aussage wurde ein Grossteil der Wissenschaftler/ Studien die ausgewertet wurden, unter den Tisch gekehrt.

    Kein ernstzunehmender Wissenschaftler vertritt die Hypothese, dass die Erwärmung natürlich sei. Was meinst du warum „Wissenschaftler“ wie Shaviv von der AfD eingeladen werden um über den Klimawandel zu sprechen? Skeptisch genug um die Motivation dafür zu hinterfragen?

    Angst, eher Bedenken; Fossile Treibstoffe sind heute Grundlage westlich geprägter moderner Gesellschaften, die begonnene planwirtschaftliche Abschaffung dieser Grundlage, unter dem Vorwand der Schädlichkeit von CO2, ist einer „aufgeklärten“ Welt nicht würdig.

    Eine aufgeklärte Welt erkennt ihre Fehler und leitet Gegenmaßnahmen ein. Die Grundlage ist nicht das Verbrennen von fossilen Rohstoffen, sondern die Bereitstellung von nutzbarer Energie. Das kann auf verschiedene Arten geschehen.

    @Non Nomen:

    Cook als Person war nie Thema. Nicht ablenken, Thema war der Fake-97%-Consensus.

    Video nicht gesehen? Cook sei nicht glaubwürdig, weil er damals noch nicht mal ein Klimawissenschaftler war. Nein, das ist kein wirkliches Thema. Das sind Ablenkungsmanöver von Klimaskeptikern. Die schießen sich dann auf solche Dinge ein oder auch wie falsch gewisse Punkte in der Al Gore Dokumentation sind, etc … und plötzlich geht die Diskussion komplett am eigentlichen Thema vorbei und wir reden über protestierende Schulkinder und Schule Schwänzen oder solche Dinge.

    Aber wenn du unbedingt darüber reden willst:
    https://www.forbes.com/sites/uhenergy/2016/12/14/fact-checking-the-97-consensus-on-anthropogenic-climate-change/

    Also ja, verschiedene Studien, verschiedene Ergebnisse. Die Richtung ist aber klar erkennbar. Und ja, es ist auch in Ordnung zu sagen, dass man mit einem Konsensus nicht argumentieren kann. Die Mehrheit kann auch falsch liegen. Liegt sie objektiv falsch? Ich denke nicht. Du/ihr scheinbar schon, aber ich habe noch kein einziges richtiges Argument gesehen, dass tatsächlich AGW entkräften kann wohingegen bisher jede anders lautende Behauptung von Klimaskeptikern widerlegt werden konnte.

    Von daher, ich glaube nicht, dass ihr Galileo seid und es sich am Ende rausstellt, dass es tatsächlich eure fantasierte Verschwörung der ganzen Klimawissenschafter und Grünen ist, um uns etwas vorzugaukeln. Aber euer Glaube ist stark, das ist klar 😉

    Wir leben aber nicht in anderen Ländern und ob der Eskimo seine Nachtspeicherheizung bezahlen kann ist mir wurscht.

    Ah ja, dich interessiert es also nicht, ob diese Zahlen nun besonders hoch sind im Vergleich zu anderen Ländern mit niedrigeren Strompreisen? Warum diskutiere ich das mit dir dann überhaupt noch?

    Niemand in der Skeptiker Szene zeigt dieses Verhalten.

    Dafür haben Sie sicher prüffähige Belege. Nein? Warum wundert mich das nicht?

    Dieses Blog? So gut wie jedes „Skeptiker“ Blog mit deren zahlreichen Kommentatoren? Immerhin gibt es hier auf diesem Blog nur wenige Spezialisten, die sich nicht vorstellen können wie mehr CO2 zu einer Erwärmung führen könnte.

    Um welches „Verschwörungszeugs“ soll es sich denn handeln?

    Ist das eine ernste Frage? Dieses ganze „die da oben haben gegen unsere Interessen entschieden, alle lügen uns an“ Getue fällt dir nicht auf?

    Zu dieser „Energiewende“ gab es keinen Volksentscheid. Wer hat es denn „entschieden“ ohne bei einer solch wichtigen Sache den Souverän zu befragen, wie bei anderen, wichtigen Entscheidungen auch. . „Die Staatsgewalt geht vom Volke aus“ — schon mal gehört?

    q.e.d.

    @anorak2:

    Strittig sind die folgenden Behauptungen:

    1. Der Mensch beeinflusst das Klima neuerdings so stark dass er die dominierende Kraft sei.

    Kaum strittig und ist schon seit den 80er Jahren bekannt.

    2. Der Mensch beeinflusst das Klima in einer Form, die bedrohliche/katastrophale Auswirkungen habe.

    Allen Prognosen nach ja. Es hat ja auch bereits schon Auswirkungen. Wenn man natürlich fest daran glaubt, dass es natürlich sei und sich die Erwärmung nicht in dem Maß fortsetzt wie die Forscher das vorhersagen, dann ist alles halb so wild. Gell?

    3. Es ist möglich, den angeblichen gefährlichen Einfluss des Menschen gezielt einzudämmen.

    Warum sollte das umstritten sein? CO2 sorgt für die Erwärmung, also sorgt weniger davon für ein Klima, das nicht mehr so stark vom Menschen beeinflusst wird.

    4. Es lohnt sich, den menschlichen Einfluss zu reduzieren. Lies: Der Aufwand dies zu versuchen ist niedriger als der abgewendete Schaden.

    Davon ist auszugehen. Zahlreiche Studien belegen das. Natürlich haben wir keine Vergleichserde auf der wir schon vor Jahrzehnten angefangen haben dem entgegenzusteuern. Werden wir auch für die zukünftige Entwicklung nicht haben. Aber warum sollte man das Risiko eingehen nichts zu ändern? Wenn dir der Arzt sagt du solltest deine Ernährung umstellen um nicht frühzeitig an Diabetes zu erkranken, sagst du dir dann auch, dass die Medikamente später vielleicht viel günstiger sein werden als die Umstellung heute und vielleicht erkrankst du ja auch nicht?

    5. Die Subvention von Windrädern, Solarzellen über den grünen Klee ist der Weg dorthin.

    Es ist definitiv ein guter Weg zur Beschleunigung der Kostenreduktion. Niemand will 100% der Erneuerbaren im Endausbau komplett subventioniert haben. Steinkohle wurde bis zum Ende subventioniert.

    außerdem sind die entscheidenden Fragen gar nicht naturwissenschaftlicher Natur sondern politisch.

    Jepp und euch gefällt nicht, was viele andere zu diesem Thema politisch zu sagen haben. ist schon klar. Also bist du kein Klimaskeptiker, sondern ein Politikskeptiker?

    @Non Nomen nochmal

    Wenn ich mir jene Gestalten der akademischen Welt anschaue wie Michel Mann oder James Hansen, dann bezweifele ich deren wissenschaftliche Integrität. Ich halte sie für Geldbeutelgesteuert. Sie vertreten Positionen, ohne dass sie diese überprüfbar machen (Mann) oder bevor überhaupt belastbare Hinweise auf die von Ihnen vorhergesagten Ereignisse vorliegen(Hansen). Beide haben sich durch ihre Thesen sicher nicht der Armut preisgegeben, ganz im Gegenteil.

    Alter Schwede. Die Mär vom reichen Klimawissenschaftler, der geldgesteuert Unsinn behauptet. Und du fragst mich ernsthaft wo denn hier die Verschwörungstheorie zu finden sei?

  65. @ anorak2 #64

    Ganz vorzüglich, diese Darstellung. Châpeau, da gehe ich mit.

  66. @anorak2:

    Gleichzeitig haben sie ein religiöses Sendungsbewusstsein. Die betreiben öffentlich ideologische Onanie, das hat was Obszönes. Daraus ziehen die mMn ihre Befriedigung.

    Wie beurteilst du dein Sendungsbewusstsein? Findest du deine Kommentare befriedigend?

    Deinem Arzt tut es selbst auch nicht weh, wenn er dir sagt du sollst weniger Zucker essen um Diabetes zu vermeiden. Er verdient vielleicht sogar besser als du. Hat er deswegen ein religöses Sendungsbewusstsein und betreibt was du hier so schön umschreibst? Oder wäre es denkbar, dass es vielleicht eine gute Idee wäre Expertenmeinungen nicht kategorisch auszuschließen, nur weil sie einem nicht in den Kram passen? 😉

  67. @#65 Sebastian Herp

    Video nicht gesehen? Cook sei nicht glaubwürdig, weil er damals noch nicht mal ein Klimawissenschaftler war.

    Die Aussage, dass er kein Klimawissenschaftler sei war damals („Consensus“-Papier von 2013) richtig und ist es heute noch. Sein PhD in „Cognitive Science“ ist von der University of Western Australia aus dem Jahre 2016 und hat mit Klimaforschung nix zu tun.

    Dieses Blog? So gut wie jedes „Skeptiker“ Blog mit deren zahlreichen Kommentatoren? Immerhin gibt es hier auf diesem Blog nur wenige Spezialisten, die sich nicht vorstellen können wie mehr CO2 zu einer Erwärmung führen könnte.

    Die aufgestellte Behauptung war

    Niemand in der Skeptiker Szene zeigt dieses Verhalten.

    Tja, aus „Niemand“ wird jetzt „wenige Spezialisten“, womit also das Niemand widerlegt ist.

    Um welches „Verschwörungszeugs“ soll es sich denn handeln?

    Ist das eine ernste Frage?

    Allerdings, und ich erwarte auf eine Antwort zur Sache.

    Die Mär vom reichen Klimawissenschaftler, der geldgesteuert Unsinn behauptet. Und du fragst mich ernsthaft wo denn hier die Verschwörungstheorie zu finden sei?

    Niemand hat von einem reichen Klimawissenschaftler gesprochen außer @#65 Sebastian Herp in dem Versuch, anderen etwas in den Mund zu legen. Mann hat sich geweigert, Statistikern seine Rohdaten für seinen „Hockeystick“ zur wissenschaftlichen Prüfung zu überlassen. Einen Prozeß gegen Prof. Tim Ball in Vancouver hat er verloren, weil er, einer gerichtlichen Aufforderung zuwider, seine Daten ebenfalls nicht offenlegen wollte. Seine Behauptung, er sei Mitpreisträger des Nobelpreises musste er revozieren.

  68. @SH #65

    Teil 1:

    1. Der Mensch beeinflusst das Klima neuerdings so stark dass er die dominierende Kraft sei.

    Kaum strittig und ist schon seit den 80er Jahren bekannt.

    Bekannt ja, aber sehr strittig. Die Behauptung ist unfalsifizierbar, also sollte sie gar nicht aufgestellt werden. Und sie ist als erstes als medial-politische Angstkampagne an die Öffentlichkeit geraten, und schon der Auftakt war eine Lüge (Die Situation im Airbrush-Bild ist unmöglich):

    https://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/image/title/SP/1986/33/300

    Nur 12 Jahre vorher hatte das gleiche Nachrichtenmagazin auch schonmal die Klimakatastrophe prophezeit, nur andersrum. Beachte die verblüffende Ähnlichkeit der damaligen Formulierungen mit den heutigen.

    2. Der Mensch beeinflusst das Klima in einer Form, die bedrohliche/katastrophale Auswirkungen habe.

    Allen Prognosen nach ja.

    Dass die Ökopropaganda das behauptet, wissen wir. Aber „Prognose“ ist doch ein sehr wohlwollender Euphemismus für deren Propaganda-Breitseiten. Niemand kann in die Zukunft sehen.

    Forscher das vorhersagen

    Forscher sagen kein zukünftiges Klima und erst recht keine zukünftigen „Klimakatastrophen“ voraus. Das kommt aus anderen Quellen.

    3. Es ist möglich, den angeblichen gefährlichen Einfluss des Menschen gezielt einzudämmen.

    Warum sollte das umstritten sein?

    Dass du das fragen musst, spricht schon Bände. Die Behauptung ist eine der steilsten der gesamten Klimapropaganda, wird aber kaum je direkt ausgesprochen sondern nur implizit unterstellt, das aber sehr konstant. Begründet wird sie nie. Dass sie trotzdem in weiten Kreisen wie selbstverständlich geglaubt wird, ist einer der beeindruckendsten Propagandaerfolge der Klimawandelismus-Kampagne.

    Warum ist sie nun strittig: Es handelt sich offenbar um einen (impliziten) Umkehrschluss aus 1 & 2. Aber der Schluss ist nicht zulässig, darin steckt ein Logikfehler: Selbst unterstellt 1 & 2 träfen zu, würde die Menschheit das Klima ja nur als unabsichtliche Nebenwirkung, quasi „aus Versehen“ und ohne vorher festgelegtes Ziel beeinflussen. Daraus kann man nicht schließen, dass es in einer konzertierten Aktion möglich sei, das Klima gezielt zu regeln. Die gezielte Beeinflussung des Klimas eines Planeten kennt man aus der Science-Fiction-Literatur, dort nennt man das „Terraforming“. Das ist noch nie versucht worden, schon gar nicht erfolgreich.

    Außerdem wird gar kein Zielzustand formuliert, es ist also ein Projekt ohne Ziel und Zweck, sondern eine sinnfreie Symbolhandlung. Der Begriff „Klimaziele“ in der deutschen Öffentlichkeit klingt zwar danach, aber damit werden Ziele für den Rückbau der deutschen Energieerzeugung und Industrie bezeichnet. Ob und wenn ja welchen Einfluss das auf „das Klima“ hat, wird gar nicht gefragt oder überprüft. Es ist also ein Etikettenschwindel.

  69. @SH #65

    Teil 2:

    4. Es lohnt sich, den menschlichen Einfluss zu reduzieren. Lies: Der Aufwand dies zu versuchen ist niedriger als der abgewendete Schaden.

    Davon ist auszugehen.

    Dass du das glaubst wissen wir, aber es ist trotzdem strittig.

    Zahlreiche Studien belegen das.

    Klar, vor allem von Subventionsabsahnern finanzierte Studien begründen die Notwendigkeit der Subventionen damit. Was natürlich ein reiner Zufall ist.

    Konkret: Wir kennen die Größenordnung des Aufwands für „Klimaschutz“ zumindest als grobe Hausnummer. Die Höhe des abgewendeten Schadens kennen wir nicht. Wir wissen nicht einmal, ob überhaupt einer durch „menschengemachten Klimawandel“ entsteht, sie könnte also 0 betragen. Wir wissen auch nicht, ob die sog. „Klimaschutz“-Politik auch nur das allergeringste bewirkt, um den behaupteten Schaden abzuwenden. Also selbst wenn tatsächlich ein Schaden droht, könnte es sein dass die Anstrengungen für die Katz sind. Es gibt nicht den geringsten Beleg dass es anders sein könnte.

    Aber warum sollte man das Risiko eingehen nichts zu ändern?

    Ah, das Vorsorgeprinzip. Wir hatten es schon vermisst. Die Antwort lautet wie immer: Es gibt zwei Risiken, nämlich das Risiko keinen „Klimaschutz“ zu betreiben, vs das Risiko des „Klimaschutz“ selbst. Du musst also beide gegeneinander abwägen, im Gegensatz zu deinem einseitigen Vorgehen.

    Dabei ist zu bedenken: „Klimaschutz“ hat auf jeden Fall Nachteile (das Wort „Risiko“ ist schon zu schwach). Ob es überhaupt ein Risiko ist, keinen „Klimaschutz“ zu betreiben, wissen wir dagegen nicht. Es könnte also sein, dass das der richtige Weg ist.

    Wenn dir der Arzt sagt du solltest deine Ernährung umstellen

    Der Arzt ist im Gegensatz zu „Klimaschützern“ glaubhaft, außerdem sind die Risiken der von dir beschriebenen Empfehlung nicht vorhanden oder zumindest sehr gering. Deswegen ist das ein unzulässiger Vergleich.

    5. Die Subvention von Windrädern, Solarzellen über den grünen Klee ist der Weg dorthin.

    Es ist definitiv ein guter Weg zur Beschleunigung der Kostenreduktion.

    Das wäre ein anderes Ziel als das bisher diskutierte. Wenn deine Behauptung wahr wäre, wäre „Klimaschutz“ eine Win-Win-Situation, es gäbe also keine Risikoabwägung. Wie praktisch. Aber wenn sie wahr wäre, wäre auch die EEG-Umlage eine Fata Morgana.

    Niemand will 100% der Erneuerbaren im Endausbau komplett subventioniert haben.

    Das spielt keine Rolle für die wirtschaftlichen Fakten: Du kannst Windräder und Solarzellen nur subventioniert oder gar nicht haben. Eine dritte Option ist nicht im Angebot.

    Steinkohle wurde bis zum Ende subventioniert.

    „Haltet den Dieb“. Subventioniert wurde der lokale Bergbau, nicht die Krafttwerke. Es ist keine Systemeigenschaft von Kohlebergbau, von Subventionen abhängig zu sein. Es ist aber sehr wohl eine von Wind & Solar.

  70. #57 Sebastian Herp

    „Und, was war nun der Grund warum eure Solaranlage nach 12 Jahren (oben verschrieben) nicht mehr wirtschaftlich sein soll?“

    Ein Sachverständiger hat dies durchgerechnet, der Verwaltungsbeirat hat die Stilllegung vorgeschlagen und dies wurde von der Gemeinschaft angenommen. Ich möchte dies nicht noch einmal nachrechnen und mich ärgern. Ich muss mich auf das nächste Experiment konzentrieren: Geothermie statt Solarthermie.

  71. Hilfe! Bitte ein Posting aus dem Spam befreien.

  72. @SH #67

    Wie beurteilst du dein Sendungsbewusstsein?

    Hoch, aber das ist die einzige Gemeinsamkeit. Ich verbreite keine bescheuerte Weltrettungs-Ideologie, ich will niemandem Vorschriften machen, ich will niemandem was wegnehmen, ich behaupte nicht schlauer oder besser als Bestimmer geeignet zu sein als andere. Ich will nichts anderes als von den Anmaßungen der Klimaspinner verschont zu bleiben.

    Findest du deine Kommentare befriedigend?

    Nee, macht Arbeit und kostet Zeit.

  73. Non Nomen

    Die Aussage, dass er kein Klimawissenschaftler sei war damals („Consensus“-Papier von 2013) richtig und ist es heute noch. Sein PhD in „Cognitive Science“ ist von der University of Western Australia aus dem Jahre 2016 und hat mit Klimaforschung nix zu tun.

    So und nun erkläre mir mal wieso das nun eine Auseinandersetzung mit dem Inhalt und nicht mit dem Überbringer der Botschaft ist?

    Die aufgestellte Behauptung war

    Niemand in der Skeptiker Szene zeigt dieses Verhalten.

    Tja, aus „Niemand“ wird jetzt „wenige Spezialisten“, womit also das Niemand widerlegt ist.

    Gratulation für diesen Strohmann/Wortverdreher. Aus einem Beispiel folgt für dich nun also, dass alle, die sich das vorstellen können raus sind 😉

    Allerdings, und ich erwarte auf eine Antwort zur Sache.

    Die gibst du dir bereits selbst, auch wenn du es nicht zu bemerken scheinst.

    Niemand hat von einem reichen Klimawissenschaftler gesprochen außer @#65 Sebastian Herp in dem Versuch, anderen etwas in den Mund zu legen. Mann hat sich geweigert, Statistikern seine Rohdaten für seinen „Hockeystick“ zur wissenschaftlichen Prüfung zu überlassen. Einen Prozeß gegen Prof. Tim Ball in Vancouver hat er verloren, weil er, einer gerichtlichen Aufforderung zuwider, seine Daten ebenfalls nicht offenlegen wollte. Seine Behauptung, er sei Mitpreisträger des Nobelpreises musste er revozieren.

    Jepp, Verschwörungstheorien und Unwahrheiten verbreiten. 1) hochdotierte Jobs, ihr geforderten Einschnitte berühren sie daher selbst nicht
    2) Die Rohdaten stehen und standen zur Verfügung, mit Code
    3) Mir ist nur ein Tim Ball Prozess bekannt der eingestellt wurde.
    4) Der Nobelpreis 2007 ging an den IPCC und Al Gore. Damit sind alle Mitautoren daran beteiligt gewesen.
    Sorry, aber das Nennen von fragwürdigen Wissenschaftlern und Verlinken auf noch fragwürdigere Webseiten trägt nicht dazu bei mein Bild von dir/euch zu verbessern. Ihr seid so verblendet in eurer Blase, dass ich das nichtmal bemerkt. Wer blind diesen ganzen Unsinn glaubt und verbreitet und sich dann paradoxerweise als Skeptiker oder Realist bezeichnet, dem gegenüber kann ich nur mit Kopfschütteln antworten. Es wäre lustig, wenn es nicht auch so traurig wäre :/

    @anorak2:

    Die Behauptung ist unfalsifizierbar

    Soso … die Wirkung von CO2 ist also unbekannt? Dass wir Menschen für 100% des Konzentrationsanstieges verantwortlich sind ist ebenfalls nicht klar? Oder meinst du weil wir keine Vergleichserde haben, auf der wir spontan die CO2 Konzentration anders einstellen können und sonst alles identisch ist, lässt es sich nicht überprüfen? Dann habe ich für dich noch ganz andere Phänomene aus der Physik, die sich nicht auf diese Weise überprüfen lassen. Trotzdem gehen wir davon aus, dass die Gesetzmäßigkeiten überall gelten und nicht auf Wunsch von ein paar ewig gestrigen in speziellen Situationen keine Anwendung finden 😉

    Niemand kann in die Zukunft sehen.

    Ja, theoretisch ist es bestimmt möglich, dass wir morgen kein CO2 mehr produzieren, oder die Erde auseinanderbricht oder Apple mit seinem geheimen Fusionsprojekt an die Öffentlichkeit geht und alle Probleme der Welt mit kostenloser Energie im Überfluss löst. Trends fortsetzen und Gesetzmäßigkeiten anwenden um Variablenverläufe in die Zukunft vorherzusagen ist jedoch keine Hellseherei.

    Forscher sagen kein zukünftiges Klima und erst recht keine zukünftigen „Klimakatastrophen“ voraus. Das kommt aus anderen Quellen.

    Doch, das steht in zahlreichen Papers/Studien.

    Daraus kann man nicht schließen, dass es in einer konzertierten Aktion möglich sei, das Klima gezielt zu regeln.

    Doch das geht. Wenn ich dir erzähle, dass der Boden nass wird, weil du mit dem Gartenschlauch draufhältst, dann ist das Abstellen des Gartenschlauchs die Aktion, die dafür sorgt, dass der Boden wieder trocken werden kann.

    Außerdem wird gar kein Zielzustand formuliert

    Natürlich wird ein solches formuliert. Wo hast du bitte die ganzen Jahre verbracht? Eindämmung auf X Grad Erwärmung mit entsprechend niedriger CO2 Konzentration der Atmosphäre.

    damit werden Ziele für den Rückbau der deutschen Energieerzeugung und Industrie bezeichnet.

    Nö! Ich verspreche dir, wir werden auch in Zukunft nicht weniger Energieerzeugung haben. Ja, es wird wesentlich weniger Primärenergieverbrauch geben, aber das bedeutet nicht, dass hier ein Rückbau in der Verwendung stattfindet. Bisher sind Effizienzsteigerungen immer damit einhergegangen, dass die Nutzung stieg und nicht der Verbrauch gesunken ist.

    Ob und wenn ja welchen Einfluss das auf „das Klima“ hat, wird gar nicht gefragt oder überprüft. Es ist also ein Etikettenschwindel.

    Der einzige Schwindel hier ist der, dass wir keinen Einfluss hätten weil so und so viel Prozent bla bla und wir spielen keine Rolle und überhaupt China! Läuft es darauf hinaus?

  74. @Berberich:

    Ein Sachverständiger hat dies durchgerechnet, der Verwaltungsbeirat hat die Stilllegung vorgeschlagen und dies wurde von der Gemeinschaft angenommen. Ich möchte dies nicht noch einmal nachrechnen und mich ärgern. Ich muss mich auf das nächste Experiment konzentrieren: Geothermie statt Solarthermie.

    Es war also noch nicht mal eine Solaranlage sondern Solarthermie? Mir ist nicht gang klar wie sich das nicht rechnen kann, da die direkte Verwendung der Wärme der Sonne sich ja eigentlich auch ganz ohne Förderung lohnt. Ist also doch irgendwas kaputt gegangen? Aber schön, dass dein Sack voller Anekdoten um eine weitere bereichert wird.

    @anorak2:

    ich behaupte nicht schlauer oder besser als Bestimmer geeignet zu sein als andere. Ich will nichts anderes als von den Anmaßungen der Klimaspinner verschont zu bleiben.

    Du behauptest nur es besser zu wissen als alle anderen und fantasierst etwas von wegnehmen und Spinnern. Wenigstens merkst du, dass es eigentlich Zeitverschwendung ist. Habe ich schon lange, aber manchmal ist es unterhaltend …

  75. @Herp

    Rufen Sie doch mal bei der BGR (den alten Recken) in Hannover an und fragen dort nach den 97% Konsens.

    Oder bei diesen alten Recken vom Awi, die meine Profs. waren.

    https://www.wissenschaft.de/allgemein/der-expertenkrieg-ums-klima/

  76. PS

    Zur BGR, in Hannover, wo die Klimaleugner sitzen:

    http://www.science-skeptical.de/klimawandel/das-umweltbundesamt-uba-auf-kriegsfuss-mit-den-klimaskeptikern/0014835/

  77. Hier noch das Video zu den Klimaleugnern an der BGR, die sich den Konsens von 97% nicht angeschlossen haben. Man kann hier schon von einer Klimamafia um Latif und Rahmstorf, etc. sprechen.

  78. Der Influencer des Influencers Rezo ist Herr Rahmstorf. Ich habe den Bericht von Herrn Rahmstorf „Was sagen die Klimaberichte zur Abschwächung des Golfstroms?“ vom 28.1.2019 überprüft.

    Aussage: Dieser Fingerabdruck ist nicht subtil: Er ist so stark, dass der subpolare Atlantik die einzige Region der Welt ist, die sich in den letzten hundert Jahren der globalen Erwärmung widersetzt hat und sich sogar abgekühlt hat. 2015 erreichte sie gar einen Kälterekord, während die Erde als Ganzes rekordheiß war.

    Zur Überprüfung habe ich die Daten gistemp1200_ERSSTv5 5x5 201904.nc verwendet. Ich habe die Jahres-Mittel-Temperatur des Elements (55°N,60°N,35°W,30°W) untersucht: Minimum -1,1 °C 2015 (OK), Maximum 1,5 °C (1888) (OK). In 2015 betrug die Anomalie 1,2°C, lag also nahe beim Maximum. Verwendet man als Referenz das Element (55°N,60°N,15°W,10°W) und bildet die Differenz erhält man einen Temperatur-Unterschied von 3,5 °C im Mittel mit einem Trend von 0,05°C/Dekade zwischen 1880 und 2018. Der Trend ist sehr gering. Fazit: es wird eine Mücke zu einem Elefanten gemacht.

  79. Korrektur zu #78

    In 2010 betrug die Anomalie 1,2 °C, lag also nahe beim historischen Maximum.

  80. Der Influencer des Influencers Rezo ist Herr Rahmstorf.

    Rahmtorf hat Rezo, wie zuvor auch schon Greta beraten und ihm einige Worte in den Mund gelegt. Diese Worte von Rezo, also seine eigenen, hat er dann bei FFF-Berlin und in seinem Blog gelobt.

  81. PS

    Soweit ich weiß, hat Rezo mit Rahmstorf vor dem Zerstörervideo telefoniert.

  82. @MK Bitte ein Posting von mir nach #69 aus dem Spam holen, danke.

  83. Ah ja, dich interessiert es also nicht, ob diese Zahlen nun besonders hoch sind im Vergleich zu anderen Ländern mit niedrigeren Strompreisen? Warum diskutiere ich das mit dir dann überhaupt noch?

    Teil 1 des Blocks: Nein, es trägt nichts bei und darum interessiert es auch nicht. Ich lebe HIER, und die Stromkosten in DIESEM Lande sind zu hoch. Teil 2 des Blocks: Mein Verdacht: Streitsucht in inniger Verbindung mit Ignoranz.

    So und nun erkläre mir mal wieso das nun eine Auseinandersetzung mit dem Inhalt und nicht mit dem Überbringer der Botschaft ist?

    Nochmal zum mitschreiben:

    Video nicht gesehen? Cook sei nicht glaubwürdig, weil er damals noch nicht mal ein Klimawissenschaftler war. Nein, das ist kein wirkliches Thema. Das sind Ablenkungsmanöver von Klimaskeptikern.

    Hier die Antwort:

    Die Aussage, dass er kein Klimawissenschaftler sei war damals („Consensus“-Papier von 2013) richtig und ist es heute noch. Sein PhD in „Cognitive Science“ ist von der University of Western Australia aus dem Jahre 2016 und hat mit Klimaforschung nix zu tun.

    Nein, es ist kein Ablenkungsmanöver, es sind Fakten, capito?

    Zu Michael Manns „Nobel Prize:

    Washington Examiner writer Thomas Richard sent an email to Geir Lundestad, director of the Nobel Institute, pointing out how Mann claims to be a Nobel Prize winner. Richard asked if Mann’s Nobel Prize claim is true. Lundestad responded:

    “1) Michael Mann has never been awarded the Nobel Peace Prize.

    2) He did not receive any personal certificate. He has taken the diploma awarded in 2007 to the Intergovernmental Panel on Climate Change (and to Al Gore) and made his own text underneath this authentic-looking diploma.

    3) The text underneath the diploma is entirely his own. We issued only the diploma to the IPCC as such. No individuals on the IPCC side received anything in 2007.”

    Lundestad added, “Unfortunately we often experience that members of organizations that have indeed been awarded the Nobel Peace Prize issue various forms of personal diplomas to indicate that they personally have received the Nobel Peace Prize. They have not.”

    Das abschließend zum Thema Michael Mann und seinem erschwindelten „Nobel Prize“. Weitere Fragen dazu beantwortet sicherlich das Nobelpreiskomitte gerne.

    Sorry, aber das Nennen von fragwürdigen Wissenschaftlern und Verlinken auf noch fragwürdigere Webseiten trägt nicht dazu bei mein Bild von dir/euch zu verbessern. Ihr seid so verblendet in eurer Blase, dass ich das nichtmal bemerkt. Wer blind diesen ganzen Unsinn glaubt und verbreitet und sich dann paradoxerweise als Skeptiker oder Realist bezeichnet

    Michael Mann ein fragwürdiger Wissenschaftler? Richtig, sogar höchst fragwürdig. Und was die Website angeht: was ist an ihr fragwürdig? Bitte mal die Fragwürdigkeitsindizien umfassend und nachvollziehbar aufzulisten.

  84. etwas off-topic aber doch nicht so ganz

  85. So, mal sehen ob der Filter diesmal gnädig mit mir ist.

    @SH #65

    Teil 2:

    4. Es lohnt sich, den menschlichen Einfluss zu reduzieren. Lies: Der Aufwand dies zu versuchen ist niedriger als der abgewendete Schaden.

    Davon ist auszugehen.

    Dass du das glaubst wissen wir, aber es ist trotzdem strittig.

    Zahlreiche Studien belegen das.

    Klar, vor allem von Subventionsabsahnern finanzierte Studien begründen die Notwendigkeit der Subventionen damit. Was natürlich ein reiner Zufall ist.

    Konkret: Wir kennen die Größenordnung des Aufwands für „Klimaschutz“ zumindest als grobe Hausnummer. Die Höhe des abgewendeten Schadens kennen wir nicht. Wir wissen nicht einmal, ob überhaupt einer durch „menschengemachten Klimawandel“ entsteht, sie könnte also 0 betragen. Wir wissen auch nicht, ob die sog. „Klimaschutz“-Politik auch nur das allergeringste bewirkt, um den behaupteten Schaden abzuwenden. Also selbst wenn tatsächlich ein Schaden droht, könnte es sein dass die Anstrengungen für die Katz sind. Es gibt nicht den geringsten Beleg dass es anders sein könnte.

    Aber warum sollte man das Risiko eingehen nichts zu ändern?

    Ah, das Vorsorgeprinzip. Wir hatten es schon vermisst. Die Antwort lautet wie immer: Es gibt zwei Risiken, nämlich das Risiko keinen „Klimaschutz“ zu betreiben, vs das Risiko des „Klimaschutz“ selbst. Du musst also beide gegeneinander abwägen, im Gegensatz zu deinem einseitigen Vorgehen.

    Dabei ist zu bedenken: „Klimaschutz“ hat auf jeden Fall Nachteile (das Wort „Risiko“ ist schon zu schwach). Ob es überhaupt ein Risiko ist, keinen „Klimaschutz“ zu betreiben, wissen wir dagegen nicht. Es könnte also sein, dass das der richtige Weg ist.

    Wenn dir der Arzt sagt du solltest deine Ernährung umstellen

    Der Arzt ist im Gegensatz zu „Klimaschützern“ glaubhaft, außerdem sind die Risiken der von dir beschriebenen Empfehlung nicht vorhanden oder zumindest sehr gering. Deswegen ist das ein unzulässiger Vergleich.

    5. Die Subvention von Windrädern, Solarzellen über den grünen Klee ist der Weg dorthin.

    Es ist definitiv ein guter Weg zur Beschleunigung der Kostenreduktion.

    Das wäre ein anderes Ziel als das bisher diskutierte. Wenn deine Behauptung wahr wäre, wäre „Klimaschutz“ eine Win-Win-Situation, es gäbe also keine Risikoabwägung. Wie praktisch. Aber wenn sie wahr wäre, wäre auch die EEG-Umlage eine Fata Morgana.

    Niemand will 100% der Erneuerbaren im Endausbau komplett subventioniert haben.

    Das spielt keine Rolle für die wirtschaftlichen Fakten: Du kannst Windräder und Solarzellen nur subventioniert oder gar nicht haben. Eine dritte Option ist nicht im Angebot.

    Steinkohle wurde bis zum Ende subventioniert.

    „Haltet den Dieb“. Subventioniert wurde der lokale Bergbau, nicht die Krafttwerke. Ein Sonderfall bedingt durch lokale Umstände. Es ist keine Systemeigenschaft von Kohlebergbau, von Subventionen abhängig zu sein. Es ist aber sehr wohl eine von Wind & Solar.

  86. Snief der Filter mag mich nicht. Ich hab jetzt 3 mal eine Antwort an @SH gepostet, 3 mal wurde sie verschluckt. Bitte! Freischalten.

  87. Klimaskeptiker dürften auch Experten für „Tischlein deck Dich“ sein, da zumindest 10 Leute einen 40 seitigen Artikel über etwas geschrieben haben, was genau so irreal ist wie das „Tischlein deck Dich“.

    Für Vergleichszwecke definiert (und berechnet) die Klimawissenschaft die virtuelle Größe „Strahlungsantrieb“ mit den Voraussetzungen, das alles andere als die betrachtete Größe (z.B. CO2-Konzentration) unverändert ist. In der Realität nimmt im Gegensatz zur zunehmenden virtuellen Größe wegen der Abkühlung die Strahlungsintensität ab. In der Arbeit wird die virtuelle Größe wie eine reale Größe behandelt und damit unsinnige Schlußfolgerungen gezogen.

  88. Rahmtorf hat Rezo, wie zuvor auch schon Greta beraten und ihm einige Worte in den Mund gelegt. Diese Worte von Rezo, also seine eigenen, hat er dann bei FFF-Berlin und in seinem Blog gelobt.

    Und was sagt das nun aus? Video nur gesteuert von den bösen Klimawissenschaftlern, die sich alle gegen euch verschworen haben? 😉 Dann ist ja alles gut in eurer heilen Welt …

    @Non Nomen:

    Teil 1 des Blocks: Nein, es trägt nichts bei und darum interessiert es auch nicht. Ich lebe HIER, und die Stromkosten in DIESEM Lande sind zu hoch. Teil 2 des Blocks: Mein Verdacht: Streitsucht in inniger Verbindung mit Ignoranz.

    Sorry, aber ohne eine Einordnung ist die Aussage, dass hier die Stromabschaltungen auf Grund der hohen Stromkosten einen gewissen Wert haben und irgendwie erschreckend wirken sollen einfach wertlos.

    Ich nehm dir ein wenig Arbeit ab:
    https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-10-13/in-great-american-blackout-millions-go-dark-due-to-unpaid-bills
    Der Anreißer reicht schon. 2017 in Texas 900000 Haushalte ohne Strom wegen unbezahlter Rechnungen, 714000 in Kalifornien. Irgendeine Idee wie hoch deren Stromkosten so im Vergleich zu Deutschland sind? Kommst du jetzt dahinter worauf ich hinaus will? Dieses zankige „ich lebe hier“ ist einfach nur kindisch.

    Nein, es ist kein Ablenkungsmanöver, es sind Fakten, capito?

    Himmel … weiter oben ist deine Antwort zu mir, dass es nicht ok ist auf die Personen einzugehen, die die Nachricht übermitteln, sondern allein der Inhalt zählt. Es ist Fakt, dass das Video voller fragwürdiger Quellen ist (Inhalt). Nicht für dich natürlich, für dich sind das persönliche Aversionen wenn man es erwähnt. Wirr.

    Das abschließend zum Thema Michael Mann und seinem erschwindelten „Nobel Prize“. Weitere Fragen dazu beantwortet sicherlich das Nobelpreiskomitte gerne.

    Ich bin mir fast sicher du hast ähnlich wirre Ansichten zum Thema Climategate und Mann’s „Trick“, richtig? Wenn man alles falsch verstehen will was möglicherweise unglücklich ausgedrückt ist, bitte. Wunder dich aber nicht nicht, wenn man dich im Umkehrschluss als Verschwörungstheoretiker und -- wie hat es anorak2 so schön geschrieben -- Klimaspinner bezeichnet.

    Michael Mann ein fragwürdiger Wissenschaftler? Richtig, sogar höchst fragwürdig. Und was die Website angeht: was ist an ihr fragwürdig? Bitte mal die Fragwürdigkeitsindizien umfassend und nachvollziehbar aufzulisten.

    Ein weiteres Beispiel von vermutlich absichtlichen Falschverstehens. Thema Webseite … dir fällt überhaupt nichts auf bei der verwendeten Ausdrucksweise im Artikel und der generellen Aufmachung der Webseite? Du weißt schon wer John O. Sullivan bzw. was Principia Scientific ist, oder? Wenn du das tatsächlich als seriöse Quelle einstufst, dann gute Nacht. Da dürfte es sogar einem Michael Krüger die Fußnägel hochklappen 😉

    Da passt es auch ganz gut, dass die achgut.com in einem Nachtrag verlinkst. Ich vermute du findest die auch ganz seriös und so, gell?

  89. @N.N #84
    Passt doch hervorragend zum Milch“mädchen“ Herp 😀

  90. @SH #87
    Ach, Wissenschaftler, die sich sich dem wissenschaftlichen Weg à la Popper verschrieben haben sind also als nicht seriös einzustufen ?
    Die Irrungen, Wirrungen eines Herp, was zahlt man dir pro Zeile ???

  91. Was wir bei diesen Youtuber, Greta oder Fridays für Future sehen ist die fundierte Aussage von sehr gut ausgebildeten Nachwuchswissenschaftlern. und Fakten- Gläubigen die gut gelernt haben.
    97% der akademisch. gebildetsten Wissenschaftler können nicht irren, dafür sorgt ideren elitäre universitäre Ausbildung.
    Das ist ein Fakt.
    Daran glauben die gut ausgebildeten Schüler und das ist doch ein Erfolg zielgerichteter Bildungspolitik. Andere glauben an Gott, das ist der Erfolg. Des Religionsunterrichts, und manche eben an 97% der Wissenschaftler.
    Andere glauben an Klimamodelle und virtuelle Größen. Das sind die Fakten von Gläubigen.
    Wie hat Ricarda Lang bei Hart Aber Fair gesagt: Welche Fakten könnten Klimaskeptiker schon haben. Dem ist doch Nichts. Hinzuzufügen.

  92. @Günter Heß #90

    ???

  93. @#87

    …die sich alle gegen euch verschworen haben?

    Wir warten immer noch ganz gespannt auf Beweise über das Vorhandensein dieser obskuren Verschwörungstheorien. Liefern, nicht nur herumpesten!

    Der Anreißer reicht schon. 2017 in Texas 900000 Haushalte ohne Strom wegen unbezahlter Rechnungen,…

    Tja, und wie bereits im Artikel zu lesen ist, betrifft das die Ärmsten, denn Trump hat die Beihilfen um 3,4 Mrd. USD gekürzt. Der durchschnittliche Strompreis USA beträgt etwa 0,12 USD per kwh.
    Der durchschnittliche Strompreis für Privathaushalte [in D] ist … zwischen 1998 und 2014 von 17,11 auf 29,13 Cent/kWh gestiegen. Dies entspricht einer Steigerung von etwa 70 % bzw. durchschnittlich 3,4 % pro Jahr. Quelle: BDEWDie Inflationsrate in D lag in diesem Zeitraum etwa bei 2% p.A.

    Es ist Fakt, dass das Video voller fragwürdiger Quellen ist (Inhalt).

    Ich bitte doch um Benennung dieser Quellen und Begründung, warum diese fragwürdig sein sollen. Aber da kommt ja wieder nur warme Luft und tote Fliegen.

    Mir ist aber nur zu deutlich, warum die Aussagen des Geir Lundestad so vehement geleugnet werden, indem die Quelle diskreditiert werden soll: Faktenleugnerei. Die Fakten passt einfach nicht in das geschönte Bild eines SH. Ich empfahl dringend die Nachfrage bei Geir Lundestad.

    „…Dr. Mann and his colleagues was awarded the Nobel Peace Prize“.

    Das Aktenzeichen des Superior Court of Columbia, DC unter dem die Behauptung aufgestellt wird ist 0008362-12. In der Liste der Nobelpreisträger 2007 findet sich kein „Mann“.

    …achgut.com in einem Nachtrag verlinkst. Ich vermute du findest die auch ganz seriös und so, gell?

    Ich bin mir fast sicher du hast ähnlich wirre Ansichten zum Thema Climategate und Mann’s „Trick“, richtig?

    Und was sollen jetzt diese Vermutungen aussagen? Sie sind ein untauglicher Versuch argumenta ad hominem durch die Hintertür einzubringen.

  94. @Krishna Gans

    Das ist die Zukunft. Nachwuchswissenschaftler die schon ab dem Kindergarten für Klimawandel und Digitaliierung ausgebildet werden. Die lernen die eindeutigen Fakten ders Konsensus wiederzugeben. Und dann bekommen sie von den großen Klimawissenschaftlern Schellnhuber, Ebel und Rahmstorf ein Lo und einen Studienplatz beim. Pik. Ich nehme an, dass Greta demnächst einen Dr. hc. bekommt. Das ist die Zukunft und. Nicht nur Freitags, sondern die ganze Woche. Man muss den Klimawandel im faktischen Kontext der großen Transformation sehen. Dann wird klar was die Fakten sind und wer sie bestimmt. Wer sie nachvollzieht ist dann ein qualifizierter Klimawissenschaftler und kein Laie, siehe Herr Ebel. Laien wie ich zum Beispiel sind ja per se dumm und zu dämlich aus diesen wiedergekäuten Fakten das korrekte Glaubensbekenntnis zu ziehen. Ich. Bin ja so blöd, dass ich Herrn Ebels Beiträge nicht mit Naturwissenschaft verwechsele. Das wäre ja eine Beleidigung. Im Gegenteil er. Besitzt die höheren Weihen eines Klimawissenschaftlers.

  95. @#90

    Was wir bei diesen Youtuber, Greta oder Fridays für Future sehen ist die fundierte Aussage von sehr gut ausgebildeten Nachwuchswissenschaftlern.

    Wenn mit Youtuber „Rezo“ gemeint sein soll, ist der ein Mietmaul, vermutlich bezahlt von Ströer. Einlgeladen zu einem persönlichen Gespräch mit Vertretern der CDU hat er gekniffen. Grund: fehlendes Hintergrundwissen und keine Teleprompter oder Spickzettel. Er wäre in einer Live-Veranstaltung sicherlich ganz erbärmlich untergegangen.
    Greta: es wäre unfair, über eine unmündige, geistig Behinderte zu kommentieren. Fragen wir stattdessen besser ihre Mutter.
    Fridays For Future: Schulschwänzer, die mit Sicherheit mehrheitlich mit ihrem Gesäß im Bett geblieben wären, wenn sie an einem schulfreien Samstag, gar noch im Regen, zum Auftritt gebeten würden.
    Sehr gut ausgebildete Nachwuchswissenschaftler?

  96. @#89 Krishna Gans

    Die Irrungen, Wirrungen eines Herp, was zahlt man dir pro Zeile ???

    The answer, my friend, is blowing in the wind…

  97. @Günter Heß
    soryy, mein Ironie Detektor scheint defekt, bin Gleichartiges aus Ihrer „Feder“ nicht gewphnt 😀

  98. @ #94

    Das ist unfair. Na klar, Klimawissenschaftler können sie mit einer beliebigen Ausbildung sein. Das sind Soziologen dabei, genau wie Ökonomen oder Physiker. Die Ausbildung macht es also nicht. Warum nicht auch Schüler aus der Neigungsgruppe Klima. Gleiches Recht für Alle, oder wollen sie die Schüler ausgrenzen nur weil die zu jung sind.

  99. @ Krishna Gans

    War keine Ironie. Ich war auf. Einer FFF Demo und habe Gespräche geführt. Ist mein subjektiver Eindruck.

  100. @#97 Günter Heß

    War keine Ironie. Ich war auf. Einer FFF Demo und habe Gespräche geführt. Ist mein subjektiver Eindruck.

    Dann doch bitte „Global Thermonuclear War“, das geht schneller als solche Aussichten.

  101. Auch super.

    Greterminator.

    https://m.spiegel.de/wissenschaft/natur/greta-thunberg-trifft-arnold-schwarzenegger-fuer-mehr-klimaschutz-a-1269790.html

  102. Schwarzenegger:

    „Er könne es nicht verstehen, dass Autohersteller wie Volkswagen lieber betrügen würden, statt einen „Elektromotor zu entwickeln, der sich weltweit verkaufen würde wie warme Pfannkuchen“.

    Einen Elektromotor hat VW schon entwickelt, die Autos verkaufen sich aber schlecht aus guten Gründen. Ich glaube der Terminator will auch VW vernichten.

  103. @SH #73

    Bitte zunächst meine aus dem Spam aufgetauchte Antwort unter #85 lesen, danach dieses 🙂

    Die Behauptung ist unfalsifizierbar

    Soso … die Wirkung von CO2 ist also unbekannt?

    Die strittige Behauptung war nicht ein physikalisches Prinzip, sondern dass der Mensch der dominierende Einfluss auf das Weltklima sei. Das eine folgt nicht aus dem anderen.

    Dann habe ich für dich noch ganz andere Phänomene aus der Physik, die sich nicht auf diese Weise überprüfen lassen.

    Das Thema ist nicht Physik, sondern Wetter/Klima. Die lassen sich nicht einfach aus physikalischen Gesetzen herleiten. Deine gesamte Argumentation, die auf einem solchen Mechanismus basiert, ist für die Katz.

    Niemand kann in die Zukunft sehen.

    Ja, theoretisch ist es bestimmt möglich, dass wir morgen kein CO2 mehr produzieren

    Du implizierst immer noch, dass man zukünftiges Klima aus physikalischen Gesetzen herleiten könne. Kann man nicht, selbst dann nicht wenn alle Parameter der Ausgangssituation bekannt sind..

    Forscher sagen kein zukünftiges Klima und erst recht keine zukünftigen „Klimakatastrophen“ voraus. Das kommt aus anderen Quellen.

    Doch, das steht in zahlreichen Papers/Studien.

    Ich glaube das hattest du schonmal behauptet 🙂

    Daraus kann man nicht schließen, dass es in einer konzertierten Aktion möglich sei, das Klima gezielt zu regeln.

    Doch das geht.

    Dass du dich das hinzuschreiben traust, ist schon irgendwie atemberaubend.

    Außerdem wird gar kein Zielzustand formuliert

    Natürlich wird ein solches formuliert. Wo hast du bitte die ganzen Jahre verbracht? Eindämmung auf X Grad Erwärmung mit entsprechend niedriger CO2 Konzentration der Atmosphäre.

    Das ist nicht die Beschreibung eines Zielzustandes des Klimas, sondern nur die Beschreibung eines einzigen Parameters unter tausenden, obendrein noch in der Negation, und obendrein in Form eines fast bedeutungslosen globalen Durchschnittswertes der absolut nichts über lokale Verhältnisse aussagt. Das ist praktisch eine Nullaussage.

    Klima ist ein lokales Phänomen, und man beschreibt es in sog. Klimazonen. Wer ernsthaft glaubt, Klima steuern zu können, müsste für jeden Ort der Erde definieren,in welcher Klimazone er in Zukunft liegen soll. Deutschland liegt zB größtenteils in der Zone Cfb (maritimes Klima). Soll es da bleiben, oder hättet ihr gern was anderes? Wenn ich mir was wünschen darf hätt ich gern Csa (Mittelmeerklima), lässt sich das einrichten?

    damit werden Ziele für den Rückbau der deutschen Energieerzeugung und Industrie bezeichnet.

    Nö!

    Doch

    Ich verspreche dir, wir werden auch in Zukunft nicht weniger Energieerzeugung haben.

    Du kannst schon wieder in die Zukunft sehen, toll. Was tatsächlich passieren wird weiß ich nicht und maße mir daher keine Prognose an. Ich weiß aber dass die Bundesregierung plant, sowohl Energieerzeugung wie Energieverbrauch drastisch zu senken.

    Ob und wenn ja welchen Einfluss das auf „das Klima“ hat, wird gar nicht gefragt oder überprüft. Es ist also ein Etikettenschwindel.

    Der einzige Schwindel hier ist der, dass wir keinen Einfluss hätten

    Du bist ein Meister im Konstruieren von Strohmännern. Ich habe dir unter #62 explizit das Gegenteil bestätigt, nämlich dass wir vermutlich einen Einfluss haben. Daraus folgt aber nicht, dass es möglich sei das Klima gezielt zu steuern. Weder in einer genauen Form, und noch nicht einmal in der von dir beschriebenen Fuzzy-Form.

    weil so und so viel Prozent bla bla und wir spielen keine Rolle und überhaupt China! Läuft es darauf hinaus?

    Strohmann Strohmann Strohmann

  104. @NN #95

    Wenn mit Youtuber „Rezo“ gemeint sein soll, ist der ein Mietmaul, vermutlich bezahlt von Ströer.

    Was irgendwelche „Influencer“ warum für Videos produzieren und wer das finanziert ist im Prinzip nicht so wichtig. Wir sollten die Aufmerksamkeit darauf richten, dass die ÖR-Medien darauf angesprungen sind wie von der Tarantel gestochen. Es gibt Videos mit höheren Klickzahlen, die von Tagesschau & Co nicht im geringsten beachtet werden. Die Frage ist, warum haben sie dieses eine Video hochgejazzt? Doch offenbar weil es auf der politischen Linie der ÖR liegt. Es müssen mehr Leute lernen, dass die deutschen ÖR nicht mehr glaubwürdig sind, sondern Propagandasprachrohre.

  105. @#104 anorak2
    Mal wieder weitgehend d’accord.
    Wäre die Tatsache, dass es sich um eine „Dauerwerbesendung, finanziert von der KPdML“(oder wem auch immer) genau so plakativ angebracht worden wie die Staatsnähe von RT, dann hätten sich die Kiddies vermutlich vor Abscheu auf dem Boden gewälzt und lieber Löcher in die Luft gestarrt. Hier ist der Zahlmeister des Mietmauls (das wohl mit bürgerlichem Namen Y*****k F*******schmidt heißen soll) voll ins Risiko gegangen: „Wenn das Ding erstmal läuft, dann lasse ich es mir gerne etwas kosten, wenn die Landesmedienanstalten böse gucken.“ Aber von denen kömmt natürlich kein Wort. Leider hat auch AKK(die ich so schätze wie einen Kropf) die Nummer versemmelt und ihre Minenhunde sind gleichfalls in die Luft geflogen. Jetzt hat sie erstmal kräftig mit Zensurvorwürfen zu kämpfen. Dümmer gehts wirklich nümmer.
    Ich erkenne jedoch einen noch nicht aufgelösten Widerspruch: warum hat die TS als Staatsfunk dieses Video hochgejazzt? Hat ein Grünpopulist-Maulwurf an einer Schaltstelle sabotiert? Oder war es die Luschigkeit der zusatzpensionsberechtigten Redaktionsschwengel, die nicht recherchiert haben?

  106. @NN #105

    Ich erkenne jedoch einen noch nicht aufgelösten Widerspruch: warum hat die TS als Staatsfunk dieses Video hochgejazzt?

    Ich sehe die Tagesschau-Redaktion (so wie fast alle anderen ÖR-Redaktionen) nicht als Regierungs-Sprachrohr, sondern als erkennbar grün, feministisch, und natürlich immer noch neoliberal. Warum sie so sind weiß ich nicht, ob ferngesteuert, interner Anweisung oder simple Gruppendynamik unter Journalisten ist von außen nicht zu erkennen. Ein Knopfdruck-Instrument der Regierung sind sie jedenfalls nicht.

    Bei der grün-feministisch-neoliberalen Linie bleiben sie auch dann, wenn das im Zweifel gegen die Regierungslinie geht. Da CDU, SPD, Linke (und in Grenzen FDP) nur noch weichgespülte Abklatsche der Grünen sind (was sie mutmaßlich überhaupt erst durch den Druck der Medien wurden), stehen die Parteien und die Bundesregierung aber nur noch selten im Widerspruch zur ÖR-Linie.

    Im Moment gibt es aber wohl einen Widerspruch, nämlich dass die frühere „Klimakanzlerin“ in den letzten Jahren nicht mehr klimabekloppt genug war, sondern etwas Abstand davon genommen hatte. Deswegen das Hochjazzen von Greta und Reso, um Merkel auf Linie zu peitschen. Es hat funktioniert, sie kriecht längst schon zu Kreuze.

  107. Nachtrag zu #106:

    Inzwischen versuchen die ÖR anscheinend sogar, die einzige Abweichler-Partei auf die Klima-Linie zu drängen. Der RBB behauptet:

    AfD-Jugend fordert eigene Partei zum Klima-Kurswechsel auf

    Geschickter Propaganda-Schachzug. Wenn man einen Gegner nicht schlagen kann (s. AfD-Wahlergebnis in Brandenburg), versucht man einfach seine Richtung zu drehen.

  108. @#107 anorak2
    Ich denke, da sind die etwas bemoosteren Häupter schon aufmerksam genug, dass das nicht aus dem Ruder läuft. Intellektuell-professorale Kapazitäten, die eine realistische Einschätzung des „AGW“ kommunizieren haben die genug.
    Und den Youngstern sollte man mal ins Stammbuch schreiben:

    Allen Menschen recht getan,
    ist eine Kunst, die niemand kann.

  109. @NN #108

    Wie die AfD reagiert ist jetzt nicht meine Sorge, sondern das Monstrum das die ÖR-Sender inzwischen geworden sind. Der gleiche RBB hatte dieses Jahr für mehrere Wochen eine „Klima“-Kampagne auf der Homepage. Da gab es einen Menüpunkt „Klimawandel“ gleichberechtigt zu „Nachrichten“, „Wirtschaft“, „Kultur“ usw (noch abrufbar auf archive.org). So als ob das ganz selbstverständlich ein Thema sei. Dass es vielleicht gar kein Thema ist sondern alles nur ausgedachter Quatsch wird gar nicht mehr diskutiert, nach der Methode: Wenn Lüge nur oft genug wiederholt wird, wird sie zur Wahrheit. Wir sollten vor diesen Propagandamethoden höllisch wachsam sein.

  110. @#109 anorak2
    Ich entziehe mich den MSM zu weiten Teilen, darum ist diese Nummer an mir vorübergegangen. Ich habe trotzdem gerade mal reingeschaut. Da bleibt nur noch die Flucht in die Bewusstlosigkeit. So viel geballte Propaganda-Panikmache und Dummheit von Leuten, die hinter die Sachverhalte geschaut haben sollten und trotzdem Unerfüllbares, Unnützes und Überflüssiges einfordern. Sadistische Teufel, die ihre Erfüllung darin finden, Menschen in Massenhysterie zu versetzen. Ängstliche Schafe folgen besonders gerne ihren Führern, die die Medienhunde loslassen…Cui bono?

  111. @Non Nomen:

    Wir warten immer noch ganz gespannt auf Beweise über das Vorhandensein dieser obskuren Verschwörungstheorien. Liefern, nicht nur herumpesten!

    Du bist derjenige der sie liefert und merkst es nicht. Das ist wirklich großartig. Hier ein Beispiel:

    Wenn mit Youtuber „Rezo“ gemeint sein soll, ist der ein Mietmaul, vermutlich bezahlt von Ströer.

    Na? Noch einer?

    Hat ein Grünpopulist-Maulwurf an einer Schaltstelle sabotiert?

    Überall haben die pösen Grünen die Regierung und Schaltzentralen unterwandert, gell? Alle gegen euch, die wissen wie es wirklich läuft! Verschwörung!

    Tja, und wie bereits im Artikel zu lesen ist, betrifft das die Ärmsten, denn Trump hat die Beihilfen um 3,4 Mrd. USD gekürzt. Der durchschnittliche Strompreis USA beträgt etwa 0,12 USD per kwh.
    Der durchschnittliche Strompreis für Privathaushalte [in D] ist … zwischen 1998 und 2014 von 17,11 auf 29,13 Cent/kWh gestiegen. Dies entspricht einer Steigerung von etwa 70 % bzw. durchschnittlich 3,4 % pro Jahr. Quelle: BDEWDie Inflationsrate in D lag in diesem Zeitraum etwa bei 2% p.A.

    Und du merkst nicht, dass es scheinbar nicht vom Strompreis abhängt wie vielen der Strom abgestellt wird? Dein Argument war, dass die hohen Strompreise an den gefühlt hohen Abschaltzahlen in Deutschland schuld seien.

    Ich bitte doch um Benennung dieser Quellen und Begründung, warum diese fragwürdig sein sollen. Aber da kommt ja wieder nur warme Luft und tote Fliegen.

    Mir ist aber nur zu deutlich, warum die Aussagen des Geir Lundestad so vehement geleugnet werden, indem die Quelle diskreditiert werden soll: Faktenleugnerei. Die Fakten passt einfach nicht in das geschönte Bild eines SH. Ich empfahl dringend die Nachfrage bei Geir Lundestad.

    Es ist genau anders herum Non Nomen. Die Fakten passen nicht in dein Bild und du bist kein bisschen skeptisch was deine Quellen betrifft. Du merkst nicht einmal was das für merkwürdige Quellen sind. Weil klingt ja alles so toll und ist bestimmt wahr, wenn es die pösen Klimawissenschaftler trifft :/

    Das Aktenzeichen des Superior Court of Columbia, DC unter dem die Behauptung aufgestellt wird ist 0008362-12. In der Liste der Nobelpreisträger 2007 findet sich kein „Mann“.

    Das ist an Albernheit nicht mehr zu überbieten. Es geht um ein Zertifikat, dass die IPCC ausgestellt hat an alle Autoren, weil sie zum Nobelpreis Gewinn beigetragen haben.
    https://www.facebook.com/MichaelMannScientist/photos/a.221233134599563/438157782907096/?type=3&theater

    Egal, wie das nun nicht als Attacke gegen eine Person gedeutet werden kann um sie zu diskreditieren ist mir schleierhaft. Aber sind ja nur Fakten, gell? Fällst ja auch auf Achgut und Pricinpia Scientific rein, was erwartet man also …

    Und was sollen jetzt diese Vermutungen aussagen? Sie sind ein untauglicher Versuch argumenta ad hominem durch die Hintertür einzubringen.

    Schreibt der richtige … praktisch dein ganzer Kommentar #95 ist ein Ad Hominem Versuch ..

    @anorak2:

    Klar, vor allem von Subventionsabsahnern finanzierte Studien begründen die Notwendigkeit der Subventionen damit. Was natürlich ein reiner Zufall ist.

    Puh, was für ein Argument.

    Die Höhe des abgewendeten Schadens kennen wir nicht. Wir wissen nicht einmal, ob überhaupt einer durch „menschengemachten Klimawandel“ entsteht, sie könnte also 0 betragen.

    Genau und morgen kommt eine Fee vorbei und gewährt dir 3 Wünsche. Alles ist möglich, wenn man es so sieht.

    Dabei ist zu bedenken: „Klimaschutz“ hat auf jeden Fall Nachteile (das Wort „Risiko“ ist schon zu schwach). Ob es überhaupt ein Risiko ist, keinen „Klimaschutz“ zu betreiben, wissen wir dagegen nicht. Es könnte also sein, dass das der richtige Weg ist.

    Noch so ein „könnte sein“ Ding … basieren alle deine Überzeugungen auf dieser Einstellung? Du weißt auch nicht, ob du bei deiner nächsten Autofahrt einen Baum rammen wirst, aber den Gurt anzulegen und ein auslösender Airbag hat gewisse Nachteile. So, ist es jetzt sinnvoll keinen Gurt anzulegen und den Airbag abzuklemmen?

    Der Arzt ist im Gegensatz zu „Klimaschützern“ glaubhaft, außerdem sind die Risiken der von dir beschriebenen Empfehlung nicht vorhanden oder zumindest sehr gering. Deswegen ist das ein unzulässiger Vergleich.

    Da liegt also der Hund begraben. Du glaubst den „Klimaschützern“ -- es geht hier um Klimawissenschaft, aber egal -- nicht. Was für einem Risiko glaubst du denn ausgesetzt zu sein, wenn man auf eine nachhaltige Energieversorgung ohne CO2 Emissionen umstellt? Ist das so ein irrationale Angst, dass es teurer sein könnte als das bisherige System?

    Es ist definitiv ein guter Weg zur Beschleunigung der Kostenreduktion.

    Das wäre ein anderes Ziel als das bisher diskutierte. Wenn deine Behauptung wahr wäre, wäre „Klimaschutz“ eine Win-Win-Situation, es gäbe also keine Risikoabwägung. Wie praktisch. Aber wenn sie wahr wäre, wäre auch die EEG-Umlage eine Fata Morgana.

    Was glaubst du denn wozu die Subventionen gut sind? Die meisten Produkte werden durch größer werdende Produktionsmengen günstiger, vielleicht so weit, dass sie sich den Rohstoffpreisen annähern. Das ist ein Vorgang, den man gerade am Anfang sehr günstig beschleunigen kann in dem man subventioniert. Vielleicht denkst du bei Subventionen automatisch an „am leben halten obwohl nicht tragfähig“. Auch das gibt es und ist Jahrzehnte lang mit der Steinkohle passiert und passiert immer noch in vielen anderen fällen. Frage: denkst du auch die Gründerzuschüsse sind Subventionen, die sich nicht rechnen werden? Findest du auch Kindergeld blödsinnig oder kostenlose Bildung?

    Das spielt keine Rolle für die wirtschaftlichen Fakten: Du kannst Windräder und Solarzellen nur subventioniert oder gar nicht haben. Eine dritte Option ist nicht im Angebot.

    Blödsinn. Es gibt auch in Deutschland schon komplett unsubventionierte Windräder und Solarzellen. Der Preistrend führt in diese Richtung. Wie bereits früher befürchte ich, dass du irgendwie mit 5-10 Jahre alten Zahlen hantierst und fest daran glaubst, dass sich Trends eher nicht fortsetzen, sondern das damalige Stand für immer gilt. Richtig? Weil niemand kann ja die Zukunft vorhersagen und deshalb wäre es ja auch gut möglich, dass der Klimawandel überhaupt kein Risiko ist … wirr.

    Die strittige Behauptung war nicht ein physikalisches Prinzip, sondern dass der Mensch der dominierende Einfluss auf das Weltklima sei. Das eine folgt nicht aus dem anderen.

    Warum glaubst du das?

    Das Thema ist nicht Physik, sondern Wetter/Klima. Die lassen sich nicht einfach aus physikalischen Gesetzen herleiten. Deine gesamte Argumentation, die auf einem solchen Mechanismus basiert, ist für die Katz.

    Sehr wohl. Erhöhe den Wärmeinhalt eines System und Dinge passieren. Das ist Physik. Deine Idee es irgendwie so einem Orakel umzudichten und so bekannte Mechanismen als Hirngespinnste von „Klimaspinnern“ hinzustellen ist jedoch für die Katz.

    Das ist nicht die Beschreibung eines Zielzustandes des Klimas, sondern nur die Beschreibung eines einzigen Parameters unter tausenden, obendrein noch in der Negation, und obendrein in Form eines fast bedeutungslosen globalen Durchschnittswertes der absolut nichts über lokale Verhältnisse aussagt. Das ist praktisch eine Nullaussage.

    Das glaubst du doch selbst nicht, oder?

    Du kannst schon wieder in die Zukunft sehen, toll. Was tatsächlich passieren wird weiß ich nicht und maße mir daher keine Prognose an. Ich weiß aber dass die Bundesregierung plant, sowohl Energieerzeugung wie Energieverbrauch drastisch zu senken.

    Primärenergieverbrauch. Und nunja, du maßt dir lediglich an zu sagen, bisherige Trends und auf physikalischen Gesetzen beruhende Abläufe könnten sich plötzlich nicht fortsetzen bzw. so passieren, weil liegt ja in der Zukunft.Ich stimmt dir zu, wenn morgen ein großer Asteroid die Erdbevölkerung auslöscht, sieht alles ganz anders. Wenn nächste Woche der 3. Weltkrieg ausbricht, ebenso. Ein Supervulkan. Göttliche Sinnflut. Was weiß ich … der Punkt ist, du gehst davon aus, dass Vorhersagen über die Zukunft komplett auf Voodoo basieren. Das ist ein Problem und vermutlich Ursache für deine wirre Meinung zum Thema.

    Die Frage ist, warum haben sie dieses eine Video hochgejazzt? Doch offenbar weil es auf der politischen Linie der ÖR liegt. Es müssen mehr Leute lernen, dass die deutschen ÖR nicht mehr glaubwürdig sind, sondern Propagandasprachrohre.

    Und ganz feste an die Verschwörung von oben glauben. Alle sind gegen euch und deshalb nicht glaubwürdig … genau. Und dein Kollege Non Nomen meint so etwas wie Achgut oder Principia Scientific sei stattdessen glaubwürdig 😉

    Geschickter Propaganda-Schachzug. Wenn man einen Gegner nicht schlagen kann (s. AfD-Wahlergebnis in Brandenburg), versucht man einfach seine Richtung zu drehen.

    Wenn man den Gegner nicht schlagen kann? Ich vermute AfD Wählern geht es nicht so sehr um Klimapolitik, aber es ist schon ein wenig albern für jemand der klar denken kann eine solche Partei zu wählen, die offensichtlich anti-wissenschaftliche Tendenzen (neben all den anderen problematischen Tendenzen) vorzuweisen hat.

  112. Dass es vielleicht gar kein Thema ist sondern alles nur ausgedachter Quatsch wird gar nicht mehr diskutiert, nach der Methode

    Jaja, die Möglichkeit, dass wir hier falschliegen ist riesig 😉 Wenn der Glaube Berge versetzt und sie direkt auf dem eigenen Haupt ablegt …

    @Moderator:
    ein langer Kommentar im Spam. Vielleicht erscheint er ja noch. Wenn nicht auch nicht so schlimm. Anorak2 und Non Nomen demontieren sich mit ihren wirren Kommentaren ja bereits selbst 😉

  113. @#111

    …ein langer Kommentar im Spam. Vielleicht erscheint er ja noch. Wenn nicht auch nicht so schlimm.

    Schön, dass dieser liebe Freund endlich erkannt hat, dass das Fehlen seiner Postings nicht schlimm ist.

  114. @SH

    Jaja, die Möglichkeit, dass wir hier falschliegen ist riesig

    Es ist nicht die Aufgabe, bildungsferner Tschurnalisten zu entscheiden, wer in einer politischen Debatte „Recht“ habe, und die abweichende Position schon mal vorbeugend zu verschweigen. Im Gegenteil widerspricht das diametral ihrem Auftrag.

  115. Habe mal 2 Kommentar aus den Spam geholt. Besser einige kurze Kommentare verfassen, als ellenlange, die mag der Spamfilter nicht. Aber ohne Spamfilter geht es auch nicht, da hier etliche Spamkommentare eingehen.

  116. anorak2 schrieb am 29. Mai 2019 08:42:

    Inzwischen versuchen die ÖR anscheinend sogar, die einzige Abweichler-Partei auf die Klima-Linie zu drängen. Der RBB behauptet:

    AfD-Jugend fordert eigene Partei zum Klima-Kurswechsel auf

    Das berichtet nicht nur der RBB sondern mehr oder weniger alle Medien bis hin zur Jungen Freiheit … und die Junge Alternative selbst. da kann man also schlecht von „der RBB behauptet“ reden …

  117. Und die Klimaschützer sollen sich mal darüber Gedanken machen, ob sie es für normal halten behinderte Kinder, Kinder und die Anhänger der Linken und Grünen gegen unser System aufzuwiegen, samt Unterstützung von Presse, Klimafolgenforschern und Promis und Youtubern. 99% davon haben nicht mal Ahnung, was Klima ist. Ist doch schon merkwürdig. Und die haben auch keine Ahnung von Energietechnik, wissen nicht mal, dass Nachts nicht die Sonne scheint, etc.. Reisen aber mit SUV und Flugzeug durch die Gegend. Fakt ist auch, die Grünen haben nur 20% erhalten, da vor allem die Leute in den Städten Grün gewählt haben. Die Tagesthemen haben dazu eine Wählerkarte Deutschlands gezeigt. Stadtmenschen, die am meisten CO2 ausstoßen und keiben Bezug zur Natur haben haben also vor allem Grün gewählt. Auch das sollte zu denken geben.

  118. @MM

    Ich wollte nicht behaupten, dass der RBB das erfunden habe. Aber dass er darüber an prominenter Stelle berichtet, während er andere Interna der Partei verschweigt, ist manipulativ.

    Ich habe gerade mal gegoogelt, ob der RBB schon mal die Positionen des AfD Klimaonkels Karsten Hilse berichtet hat. Ergebnis: nichts. Nicht mal sein Name wird auf der gesamten Website erwähnt, dabei ist er ein Bundestags Abgeordneter aus dem eigenen Sendegebiet. Das ist schon heftig, ist es das was die „Framing“ nennen?

  119. anorak2 schrieb am 29. Mai 2019 11:16:

    @MM

    Ich wollte nicht behaupten, dass der RBB das erfunden habe.

    Dann war die Wortwahl aber sehr unglücklich. „Behauptet“, „Propagandaschachzug“, „Versuch in die Richtung zu drehen“ -- das kann schnell einen falschen Eindruck erwecken.

  120. anorak2 schrieb am 29. Mai 2019 11:16:

    @MM

    Ich habe gerade mal gegoogelt, ob der RBB schon mal die Positionen des AfD Klimaonkels Karsten Hilse berichtet hat. Ergebnis: nichts. Nicht mal sein Name wird auf der gesamten Website erwähnt, dabei ist er ein Bundestags Abgeordneter aus dem eigenen Sendegebiet.

    Meine Geographie-Kenntnisse sind ja nicht die besten, aber seit wann ist Bautzen in Brandenburg?

  121. @MM Vielleicht war die Formulierung „behauptet“ überzogen, man ist halt inzwischen misstrauisch. Zu dem Rest stehe ich. Die ÖR machen Propaganda, sie haben eine feste politische Agenda, behandeln abweichende Ansichten überheblich-abwertend oder verschweigen sie ganz. Und der RBB vorneweg. Den genannten Artikel sehe ich als Nudging Versuch in dem Zusammenhang.

  122. Wie man hört soll Rezo auf einmal kneifen, wo es sich mit Politikern zur Verhandlung treffen soll.

    Fragt sich, ob er die Aufmerksamkeit haben wolle, die ihn Rahmstorf hat zukommen lassen?

    Mit seinen blauen Schopf kann der sich jetzt nicht mehr auf die Straße trauen. Wir ja sofort erkannt.

  123. @MM
    Bautzen wird vom MDR bedient.

  124. Es ist nicht die Aufgabe, bildungsferner Tschurnalisten zu entscheiden, wer in einer politischen Debatte „Recht“ habe, und die abweichende Position schon mal vorbeugend zu verschweigen. Im Gegenteil widerspricht das diametral ihrem Auftrag.

    Es ist nicht die Aufgabe von irgendwem Randmeinungen verwirrter Verschwörungstheoretiker eine Plattform zu bieten und zu suggerieren, dass beide Seiten Recht haben könnten. Als nächstes diskutiert man dann mit Flacherdlern und Impfverweigerern oder wie?

    Und die Klimaschützer sollen sich mal darüber Gedanken machen, ob sie es für normal halten behinderte Kinder, Kinder und die Anhänger der Linken und Grünen gegen unser System aufzuwiegen, samt Unterstützung von Presse, Klimafolgenforschern und Promis und Youtubern

    Niemand wird hier „gegen unser System aufgewogen“, außer du meinst mit System etwas anderes als ich. Als Lebensziel den Status Quo bewahren hat noch nie funktioniert.

    99% davon haben nicht mal Ahnung, was Klima ist. Ist doch schon merkwürdig. Und die haben auch keine Ahnung von Energietechnik, wissen nicht mal, dass Nachts nicht die Sonne scheint, etc.. Reisen aber mit SUV und Flugzeug durch die Gegend.

    Puh, 99% haben auch keine Ahnung von Politik und dürfen trotzdem wählen. Jeder weiß, dass nachts nicht die Sonne scheint. Solche Unterstellungen helfen niemanden. Oder disqualifiziert es dich eine Meinung zu haben wenn du glaubst ein Netzknotenausfall könnte durch herumstehende anderen Kraftwerke auf magische Weise überbrückt werden und so ein Stromausfall vermieden werden?

    Fakt ist auch, die Grünen haben nur 20% erhalten, da vor allem die Leute in den Städten Grün gewählt haben. Die Tagesthemen haben dazu eine Wählerkarte Deutschlands gezeigt. Stadtmenschen, die am meisten CO2 ausstoßen und keiben Bezug zur Natur haben haben also vor allem Grün gewählt. Auch das sollte zu denken geben.

    Zu denken sollte geben warum gerade die Landbevölkerung weniger Grün bzw. links wählt, sondern oft erzkonservativ ist. Ist das die Ahnungslosigkeit, die du angesprochen hast? Eine gewisse Ignoranz zu manchen Themen? Und auch hier wieder eine famose Unterstellung, dass Stadtmenschen keinen Bezug zur Natur hätten. Großartig! Da du vermutlich nicht weißt wie eine ALU in einem modernen Mikroprozessor funktioniert bitte auch sofort aufhören Smartphone und PC zu verwenden … kein Bezug zur Funktionsweise der Geräte, die du nutzt, also bitte den Leuten überlassen, die wissen was unter der Haube passiert. Danke 😉

    Wie man hört soll Rezo auf einmal kneifen, wo es sich mit Politikern zur Verhandlung treffen soll.

    Fragt sich, ob er die Aufmerksamkeit haben wolle, die ihn Rahmstorf hat zukommen lassen?

    Mit seinen blauen Schopf kann der sich jetzt nicht mehr auf die Straße trauen. Wir ja sofort erkannt.

    Wirklich, du solltest darauf achten was du so loslässt. Ich vermute stark er hat mehr drauf als du zu diesen Themen. Lebenserfahrung hin oder her, manchmal -- in eurem Fall sehr oft -- scheint sie im Weg zu stehen.

  125. P.S.: Warum sollte man sich auf so etwas einlassen? Seit wann diskutiert man Fakten? Wie soll das funktionieren? Warum nennst du es Verhandlung? Beide Seiten hätten ihre vorbereiteten Statements mit entsprechenden Quellen und keine Seite kann während des Gesprächs die Punkte der anderen Überprüfen. Für einen Beobachter sieht es dann so aus als ob beide Seiten ihre berechtigten Punkte haben. Toll. Das ist in etwa so wie wenn zwei darüber diskutieren ob es draußen regnet und niemand kann aus dem Fenster schauen. Dann soll der Beobachter entscheiden wer recht hat ebenfalls ohne aus dem Fenster zu schauen. Ne, funktioniert so nicht 😉

  126. Krishna Gans schrieb am 29. Mai 2019 15:01:

    @MM
    Bautzen wird vom MDR bedient.

    Ja, ist ja auch in Sachsen. anorak2 meinte, Karsten Hilse sei ein Abgeordneter aus dem Sendegebiet des Rundfunksenders Berlin/Brandenburg …

  127. @MM
    Die Sendeanstalten im Osten sind nicht zwingend jedem geläufiig, insbesondere deren geographische Abdeckung.
    Ich bin auch noch mit RIAS und SFB groß geworden.

  128. Krishna Gans schrieb am 29. Mai 2019 16:19:

    @MM
    Die Sendeanstalten im Osten sind nicht zwingend jedem geläufiig, insbesondere deren geographische Abdeckung.

    Wenn man einem Sender einen Vorwurf macht, bietet es sich allerdings an, sich vorher zu informieren …

    Ich bin auch noch mit RIAS und SFB groß geworden.

    Mit dem alten Ami … 🙂

  129. @SH

    Es ist nicht die Aufgabe von irgendwem Randmeinungen verwirrter Verschwörungstheoretiker eine Plattform zu bieten und zu suggerieren, dass beide Seiten Recht haben könnten.

    Schon eine Bewertung wie „Randmeinung“ und „Verschwörungstheoretiker“ ist selbst parteiisch und steht Journalisten nicht zu. Sie haben grundsätzlich alle Positionen abzubilden, die im demokratischen Spektrum in halbwegs nennenswerter Anzahl vorkommen. Sie haben ja auch die Grünen schon zu Zeiten dargestellt, als die noch sehr sehr randständig waren (wogegen ich nichts habe). Dass jetzt Anhänger der Öko-Ideologie die gleichen Gepflogenheiten nicht Andersdenkenden zukommen lassen wollen, ist arrogant und belegt ein weiteres Mal den antidemokratischen Charakter dieser Ideologie. Zu den Ökos gehören offenbar auch die Tschurnalisten der ÖR-Sender selbst, die sind ja mehrheitlich grün stellen ihre Ideologie über ihre Berufsethik, falls sie die überhaupt kennen.

    Als nächstes diskutiert man dann mit Flacherdlern und Impfverweigerern oder wie?

    Mehr als das: Wir diskutieren sogar mit Klimakatastrophisten.

  130. @Krishna

    Die Sendeanstalten im Osten sind nicht zwingend jedem geläufiig, insbesondere deren geographische Abdeckung.

    Ich wohne in Brandenburg, das ist mir durchaus geläufig. Ich wusste dass Karsten Hilse aus Hoyerswerda stammt und früher dort Polizist war. Dass er für woanders kandidiert hatte ich nicht auf dem Schirm. Auch ich mache Fehler.

    https://www.youtube.com/watch?v=EMypXV1YJfw

    @MM

    anorak2 meinte, Karsten Hilse sei ein Abgeordneter aus dem Sendegebiet des Rundfunksenders Berlin/Brandenburg …

    Mein Fauxpas macht den RBB nicht zu einem Muster unabhängigen Journalismus. Dafür dass er einseitig die Klimaposaune trötet und abweichende Meinungen abwertet oder verschweigt, gibt es noch ein paar mehr Beispiele. Von der Form der (Nicht-)Darstellung der „Skeptiker“-Position bis hin zur Zensur im Online-Forum.

  131. PS eh’s einer sagt: Ja Hoyerswerda ist auch Sachsen. Ich hätte schwören können das ist Brandenburg. Aaaaah. 🙂

  132. Basti, in welchem Jahr hast du dein ABI gemacht?

  133. @Herp

    Ich vermute mal die Landbevölkerung versorgt Sie mit veganen Gemüse und Obst, sonst wären Sie nicht überlebensfähig. Und bitte morgen nicht mit Ihren Freunden die Landschaft vermüllen. Machen morgen wieder die Städter auf dem Land.

  134. Ja, ja, Vatertag und die ominösen Kremserfahrten mit Bier und Bier 😀

  135. @Marvin Müller #127

    Mit dem alten Ami …

    Stimmt, AFN gab’s da ja auch noch und das französische Radio FFB ( Forces Françaises de Berlin ) 😀

  136. Ich hab immer am liebsten BFBS gehört, mit John Peel, Rodigan und Steve Mason. Später auch DT64 und noch später Marusha :).

  137. In’s Jugendstudio hab‘ ich auch ab und zu rein gehört, die Britten waren auch nicht schlecht, stimmt 😀
    Marusha sagt mir jetzt mal absolut nix.

  138. Meine Spezi Sendungen waren „RIAS Treffpunkt“ und „SFBeat“, und früher auch mal beim RIAS die Hitparade, als die ganzen neuen Bands ab Beatles und Stones aufkamen und ’ne Zeitlang dort Plätze belegten. Später zur reinen Schlagersendung verkommen wie Heck’s TV Hitparade -- ungenießbar 😀

  139. @KG #137

    Marusha sagt mir jetzt mal absolut nix.

    Ah? Nur die bekannteste deutsche Techno-DJane. 90er ist aber wohl nicht deine Zeit. Aus Klimaschutzgründen darf es in Zukunft natürlich keine Musik geben die Strom verbraucht.

  140. in den 90igern war ich ja schon 15 Jahre aus Berlin weg, und nein, ist nicht so mein Stil.
    Klick my name, dann weißt Du, was so meine Richtung ist 😀

  141. Ach ja, und dann oben im Menu auf „Radio“ klicken 😀

  142. Was war der Soldatensender?

  143. Samstag lief saarländischer RF mit M.Sexauer?

  144. Ich möchte den Beitrag von Wetter-Online „Klimawandel fördert Extremwetter“ zur Diskussion stellen. Abstract:

    „Forscher hatten es schon länger vermutet: Die Erwärmung der Arktis schwächt den Jetstream ab und löst so in mittleren geografischen Breiten Wetterextreme aus. Eine neue Studie belegt den direkten Zusammenhang zwischen dem Klimawandel und Extremwetterlagen.“

    Die dazu gehörige Veröffentlichung „The role of stratospheric ozone for Arctic-midlatitude linkages“ erwähnt aber nicht den Jetstream und Extremwetterlagen. Was sagen die Experten dazu?

  145. @P.Berberich
    Ich empfehle die Lektüre der Arbeiten von Marcel Leroux, leider schon verstorben.
    Bin da bereits was am zusammen stellen.

  146. @Krishna Gans
    @anorak2

    Sind Sie beruflich vorbelastet auf diesem Gebiet, der Klimaforschung?

    Ihre Argumentationen finde ich ziemlich einleuchtend, im Gegenteil zu der Polemik von Herrn Herp.

  147. @W.Rassbach #142

    Was war der Soldatensender?

    Das waren 3.
    AFN Amerika, BFBS England, FFB Frankreich.

  148. @Tom #146
    Nein, keine berufliche Vorbelastung, aber jahrelange Beschäftigung mit dem Thema, Lektüre beidseitiger wissenschaftlicher Arbeiten, gesunder Menschenverstand.

  149. @Berberich

    Ich merke dazu immer an, im Atlantikum vor 7.000 Jahre, mit weniger Meereis und der Arktis und wärmeren Temperaturen, hatten wir auch nicht ständig einen labilen Jetstream mit Omega-Wetterlagen, also Kältewintern und Dürresommern. Das Klina war damals feucht, warm.

  150. PS

    Aber Rahmstorf jubelt diesbezüglich wieder auf Twitter.

  151. @Michael Krüger #149
    Mittlerweile wissen wir doch, dass der labile Jet-Stream eine Folge zu geringer UV Strahlung bei niedriger solarer Aktivität und Abkühlung der Thermosphäre und Schrumpfung der gesamten Atmosphäre ist. Dafür wurde ja kürzlich der TCI als Index eingefürt.

  152. Ach so und morgen lässt die FFF-Generation, Städter U30 und Grünwähler mal wieder die Sau raus und vermüllt den Planeten. Die Polizei rückt wieder mit Hundertschaften aus und überall Sicherheitsdienste unterwegs. Und alle Klimaschützer machen mit. Bring it on.

  153. @Tom

    @anorak2 Sind Sie beruflich vorbelastet auf diesem Gebiet, der Klimaforschung?
    Ihre Argumentationen finde ich ziemlich einleuchtend, im Gegenteil zu der Polemik von Herrn Herp.

    Danke für die Blumen. Nein ich bin blutiger Laie. Aber beachten Sie bitte, dass ich nichts über Klimaforschung geschrieben habe. Der sogenannte „Klimaschutz“ ein politisches Projekt, deshalb arguemtiere ich rein politisch, über Aufwand-Nutzen-Abwägung, über die Denkfehler in den Argumenten, über die mediale Begleitmusik usw. Meine Argumente basieren auf Allgemeinwissen und was man daraus schlussfolgern kann, das gilt auch für die Punkte 1 -- 5 in Posting #62 und die Folgeargumente. Und immer wenn zB @SH darauf pocht es gehe um Wissenschaft und Fakten, antworte ich darauf dass es um Weltanschauung, verschiedene politische Standpunkte, subjektive Interessen und Befindlichkeiten geht.

  154. @KG #147

    Das waren 3.
    AFN Amerika, BFBS England, FFB Frankreich.

    4. Radio Wolga, UdSSR.

    Berlin war eine VIERsektorenstadt 🙂

  155. @anorak2 #154
    Radio Wolga ist mir nie untergekommen, mir bis eben unbekannt 😀

  156. @anorak2
    Sehe gerade, Radio Wolga hat wohl auf Langwelle gesendet, ich hatte nur UKW auf dem Schirm/ gehört.

  157. @SH #65

    Was meinst du warum „Wissenschaftler“ wie Shaviv von der AfD eingeladen werden um über den Klimawandel zu sprechen?

    Aus den gleichen Gründen warum Schellnhuber, Lesch und Rahmstorf bei den Grünen eingeladen werden. Jede Seite hat eine politische Agenda und lädt sich diejenigen Hofnarren ein, die ihnen dafür Honig ums Maul schmieren. Nur die grüne Seite gibt das nicht zu, sondern behauptet wahrheitswidrig, ihre Politik sei „wissenschaftlich“, so wie du das auch tust.

    Skeptisch genug um die Motivation dafür zu hinterfragen?

    Und selbst?

  158. @KG #157

    Alle 4 Alliierten hatten Radio- und Fernsehsender zur Versorgung ihrer Militärangehörigen in Deutschland. Radio Wolga kannten viele nicht, weil kaum jemand Langwelle hörte. Aber wer das mal tat, wird da einen lautstarken russischen Sender bemerkt haben. Der kam nicht aus der Sowjetunion, sondern das war Radio Wolga aus Potsdam. Der war praktisch in ganz Deutschland zu hören.

    Genau wie die Amis, Briten und Franzosen betrieben die Russen auch ein Netz kleiner Fernsehsender. Der für Berlin stand in Karlshorst, der Empang reichte bis ungefähr Neukölln. Der französische stand im Quartier Napoléon und war in ganz Berlin gut zu empfangen, dort lief die meiste Zeit das heute noch bestehende Satellitenfernsehen TV5. Der britische am Olympiastadion und war nur wirklich gut in Spandau und Charlottenburg zu sehen, dort lief BFBS-TV, eine Mischung aus populären Sendungen von BBC und ITV. Der amerikanische war AFN-TV, der war gut im Südwesten Berlins bis Potsdam empfangbar und hatte ebenfalls eine Mischung der populärsten Sendung aus den Hauptprogrammen im Heimatland. Ins deutsche Kabelnetz wurde von den vier nur TV5 eingespeist. Man brauchte außerdem Mehrnormenempfänger wegen der abweichenden analogen TV-Normen.

  159. Im Osten war nur wichtig, die Rolling Stones und die Beatles wurden gespielt, die Propaganda konnten wir 10 Meter gegen den Wind riechen, funktioniert heute noch.
    Die Ökokommunisten sind aber die schlimmsten Rattenfänger.

  160. #150 Michael Krüger

    „Aber Rahmstorf jubelt diesbezüglich wieder auf Twitter.“

    WetterOnline und Rahmstorf haben wohl keine Zeit Originalveröffentlichungen zu lesen. Sie verwenden einfach die Pressemitteilung des AWI. In der Originalarbeit (siehe #144) sind die Begriffe „extreme mid latitude weather“ und „jet stream“ nur in den Referenzen zu finden. Ich weiß nicht wie „extreme weather“ definiert ist. Wenn Starkregenfälle gemeint sind, ist doch in Deutschland eine Zunahme nicht signifikant nachzuweisen.

  161. Was ist der Unterschied zwischen Science Skeptical und Klimalounge? Keiner: Beide benutzen Spam-Filter um unangenehme Kommentare zu sperren, beide haben einen Guru und viele „Jubel-Perser“. Auf exakte Wissenschaft wird wenig Wert gelegt.

  162. #153 anorak2 29. Mai 2019 21:36

    Nein ich bin blutiger Laie. Aber beachten Sie bitte, dass ich nichts über Klimaforschung geschrieben habe. Der sogenannte „Klimaschutz“ ein politisches Projekt, deshalb arguemtiere ich rein politisch, über Aufwand-Nutzen-Abwägung, über die Denkfehler in den Argumenten, über die mediale Begleitmusik usw.

    Der Klimaschutz ist tatsächlich ein politisches Projekt, das aber auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aufbaut. Von verantwortungsvollen Wissenschaftlern ist die Gründung des IPCC angeregt worden -- analog der vorherigen Gründung der WMO.

    Wenn Dir die Grundlagen um etwas zu den Folgen der Grundlagen zu sagen, dann spielst Du Lotse ohne die Gewässer zu kennen. Solche Lotsen produzieren Havarien.

    Wie willst Du über Denkfehler argumentieren, wenn Du das Denken nicht mal verstehst?

  163. @ #160

    Auf exakte Wissenschaft wird wenig Wert gelegt.

    Wenn jedweder Beitrag ausgeschlossen würde, der nicht ‚exakt wissenschaftlich‘ ist, dann mag es sein, dass der Blog höchsten wissenschaftlichen Ansprüchen genügt, die Beiträge vorher einer ‚Peer Review‘ unterzogen würden und der Blog letztlich ohne Leserschaft dasteht, weil die sich totgelangweilt hätte. Auch ‚exakte Wissenschaft‘ ist nie ‚exakt wissenschaftlich‘, denn sonst gäbe es nur eine einzige „Wahrheit“, nämlich DIE Wahrheit, die aus dogmatischen Gründen nicht bezweifelt werden kann/darf. Jedoch: Panta rhei!
    Spamfilter finde ich gelegentlich ärgerlich aber überwiegend nützlich, und noch nicht einmal allerhöchst wissenschaftliche Blogs kommen ohne aus.
    Ich kann mir im übrigen nicht vorstellen, dass der örtliche Guru über genügend Penunse verfügt, um sich Jubel-Perser, vulgo auch Prügel-Perser, leisten zu wollen/können. Wem etwas nicht passt, der mag sich einbringen, siehe #160.
    So, nun mal entspannen, jeder Tag ist schön, man muß nur richtig hinsehen.

  164. @Ebel #161

    Der Klimaschutz ist tatsächlich ein politisches Projekt,

    Eben

    das aber auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aufbaut.

    Ist das nicht ein Oxymoron? In der Politik geht es nicht um Erkenntnisgewinn, sondern um den Ausgleich zwischen widerstrebenden Interessen verschiedener gesellschaftlicher Gruppen, um Abwägung zwischen verschiedenen Wertesystemen und Weltanschauungen. Darum denke ich, dass es ein Etikettenschwindel ist wenn die Klimakatastrophisten für sich „Wissenschaft“ reklamieren. Das ist nur ein Propagandatrick, um ihre Position vermeintlich unangreifbar zu machen. Sie ist aber angreifbar, dafür muss man aber zunächst den Etikettenschwindel durchschauen.

    Von verantwortungsvollen Wissenschaftlern ist die Gründung des IPCC angeregt worden

    Ich denke das stimmt so nicht, aber es spielt auch keine Rolle. Es ist ein politisches Projekt, egal wer es gegründet hat. Auch wenn Wissenschaftler beteiligt gewesen sein mögen, gibt das dem keine höheren Weihen.

    Wie willst Du über Denkfehler argumentieren, wenn Du das Denken nicht mal verstehst?

    Als Bürger in einem demokratischen Land bleibt uns allen gar nichts anderes übrig. Schließlich sind es wir, und nur wir, die in der Wahlkabine ein Kreuz machen, ob wir „Klimaschutz“ wollen oder nicht. Also müssen wir beurteilen ob das alles Sinn macht was uns da vorgesetzt wird. Das ist unser Recht, unsere moralische Pflicht, und zum Glück ist es auch für uns alle möglich.

    -- Was eine nicht-falsifizierbare Behauptung ist, kann man als Laie verstehen. Dafür genügt eine gute Allgemeinbildung.

    -- Was am „Vorsorgeprinzip“ unlogisch und selbstzerstörerisch ist, versteht auch jeder Laie der darüber nachdenkt. Dieses Prinzip ist ohnehin nicht wissenschaftlich, aber Kernbestandteil der gesamten Argumentationskette.

    -- Was der Stand der Klimaforschung ist, kann man nachlesen. Dass sie ihren Forschungsgegenstand bisher nicht annähernd verstanden hat, und jede auftrumpfende Behauptung man könne das alles genau wissen daher Mumpitz sein muss, lässt sich daraus ableiten.

    -- Dass Aufwand-Nutzen-Abwägungen a priori nicht in die Zuständigkeit der Wissenschaft fallen, sie sich also dabei rauszuhalten hat, kann jeder Laie verstehen.

    -- Das sämtliche als vermeintlich „wissenschaftlich gesichert“ herausposaunten Ökokatastrophen die Angewohnheit haben, sich nach einigen Jahren als Zeitungsenten herauszustellen, ist Allgemeinwissen das jeder nachlesen kann der will. Der Anfangsverdacht, dass es beim Klimatismus auch so sein wird, ist deshalb steil und hoch. Das erneute Fußaufstampfen „Diesmal aber ganzdollsicherbestimmt“ bedeutet gar nichts.

  165. #163 anorak2 30. Mai 2019 11:15

    Was der Stand der Klimaforschung ist, kann man nachlesen.

    Wo? Bei EIKE?

  166. Am Hohenpeißenberg 😉

  167. @Ebel

    Was der Stand der Klimaforschung ist, kann man nachlesen.

    Wo? Bei EIKE?

    Zum Beispiel bei wikipedia, Da steht:

    „Die Ursachen für die Eiszeitalter der Erdgeschichte sind noch nicht gesichert geklärt.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Eiszeitalter

    Der Satz ist heftig. Er bedeutet dass die Klimawissenschaft bis nicht die Ursache für den dominierenden Zustand des Erdklimas kennt. Gut, muss sie auch nicht, ist ja noch eine junge Wissenschaft die in Zukunft noch viel vorhat. Aber dann sollen die Klimaspinner uns nicht weismachen, dass man die Ursache eines im Vergleich Minifizzelklitzelkleiniwinzi-Schwanküngchen genau benennen könne. Das kannste deinem Frisör erzählen.

    Zum Beispiel bei Robert Carter. Achtung, das ist ein Klimaforscher, aber ein echter und nicht nur eingebildeter:

    „Some key questions and answers that are relevant to the climate change debate include the following.

    -- Is there an established Theory of Climate? Answer: no
    -- Do we understand fully how climate works? No.

    -- Is carbon dioxide demonstrated to be a dangerous atmospheric pollutant? No.
    -- Can deterministic computer models predict future climate? Another no.
    -- Is there a consensus amongst qualified scientists that dangerous,human-caused climate change is upon us? Absolutely not.
    -- Did late 20th century temperature rise at a dangerous rate, or to a dangerous level? No, in either case.
    -- Is global temperature currently rising? Surprisingly, no.
    -- And finally, is the IPCC a scientific or a political advisory body? Answer: it is both.“

    https://pdfs.semanticscholar.org/53df/46b958a93d58f2363ad66e231b004b6b1d7c.pdf

  168. Dem Herrn Ebel kan man auch nur Marcel Leroux empfehlen…
    Beispiel 1
    Global Warming, myth or reality
    Le climatologue Marcel Leroux et le mythe du réchauffement global

  169. #166 anorak2 30. Mai 2019 14:30

    Zum Beispiel bei Robert Carter. Achtung, das ist ein Klimaforscher, aber ein echter und nicht nur eingebildeter:

    Ein neuseeländischer EIKE

    Da halte ich mehr von dem Physiker Schwarzschild (1906) als von dem Geologen Carter. Wie eben schon geschrieben: Es erfordert Wissen um zu beurteilen, „Was der Stand der Klimaforschung ist“.

  170. #166 anorak2 30. Mai 2019 14:30

    Ein neuseeländischer EIKE.

    Da halte ich mehr von dem Physiker Schwarzschild (1906) als von dem Geologen Carter. Wie eben schon geschrieben: Es erfordert Wissen um zu beurteilen, „Was der Stand der Klimaforschung ist“.

    Links weggelassen.

  171. #166 anorak2 30. Mai 2019 14:30

    Den neuseeländischen Wirrkopf bitte freischalten.

  172. #167 Krishna Gans 30. Mai 2019 16:57

    Dem Herrn Ebel kan man auch nur Marcel Leroux empfehlen

    Dem Schreiber kann man nur empfehlen, sich Physikwissen anzueignen.

  173. @Ebel

    Den neuseeländischen Wirrkopf bitte freischalten.

    Wie bitte??

    Dem Schreiber kann man nur empfehlen, sich Physikwissen anzueignen.

    Ich hab den Eindruck du hältst dich für „überlegen“, und drückst dich damit drum, auf Gegenargumente einzugehen. Ich bin ausführlich auf mehrere deiner Behauptungen eingegangen, du auf nichts. Fang jetzt nicht an du wüsstest aber supertoll über Atmosphärenphysik bescheid, die ist nicht im Entferntesten mein Thema.

  174. Punkt zwei: Diese erhöhten Temperaturen werden Jahrhunderte, ja sogar Jahrtausende lang anhalten. Das stimmt! Das liegt daran, dass das CO2, das wir schon ausgestoßen haben, sich so lange in der Atmosphäre hält.

    Es ist bekannt, Ozeane nehmen überschüssiges CO2 in der Atmosphäre auf, nur der Prozess läuft zu langsam ab. Folglich müsste man den Prozess beschleunigen.
    Eine Forschergruppe untersucht die
    „CO2-Lagerung im Meeresboden?“ und den Störfall, dass Gas entweicht

    https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article194372765/CO2-Lagerung-im-Meeresboden.html

    Das Ergebnis: Die CO2-Gasblasen lösten sich innerhalb von zwei Metern über dem Meeresboden vollständig auf.

    (Einlass am Boden)
    Wenigstens eine Gruppe die nach Lösungen sucht. Wenn eine CO2-Falle gelingt dann gilt das dumme Geschwätzt unter Punkt 2 nicht mehr.
    Dem Mann aus Potsdam fehlt die Fantasie (die Einstein für wichtiger als Wissen hält) sonst würde er obige Aussage so nicht treffen. Der Mann förschelt schon über 20 Jahre und hat nicht eine Idee zur Problemlösung entwickelt. Mein Eindruck, der Mann hat keine Forscherqualitäten.

  175. @Gustav #171
    Der Mann ist auch nicht an Problemlösungen interessiert, er schafft Probleme.

  176. @Ebel #168/9
    Du kannst Deine dummen Sprüche gerne unterlassen und dich sachlich zum Thema äußern, oder, alternativ, frei nach Nuhr, die Klappe halten.

  177. #170 anorak2 30. Mai 2019 18:20

    auf Gegenargumente einzugehen.

    Glaubst Du, Gegenargumente zu haben, die Fourier, Kirchhoff, Stefan, Boltzmann, Clausius, Planck, Schwarzschild, Einstein usw. widerlegen? Da dürftest Du Dich irren.

  178. #173 Krishna Gans 30. Mai 2019 18:35

    Du kannst Deine dummen Sprüche gerne unterlassen und dich sachlich zum Thema äußern

    Für Dich sind sachlische Argumente dumme Sprüche -- und da Du sachliche Argumente nicht hören willst, soll ich schweigen. Analog EIKE, die erklärt haben, daß meine Beiträge nicht veröffentlicht werden, weil diese wissenschaftlich sind.

  179. #162

    So, nun mal entspannen, jeder Tag ist schön, man muss nur richtig hinsehen.

    Mein Beitrag von gestern ist immer noch im SPAM-Filter.

  180. @Berberich

    Habe gerade ein paar Kommentare aus den Papierkorb geholt. War eben auf Vatertagtour.

  181. @Ebel, sorry, Deine physikalischen Götter mögen in manchen Details ja durchaus recht haben, streitet keiner ab, nur lassen sich meteorologische, synoptischen Phänomene des Wetters, Grundlage jeden Klimas, nicht alle durch Deine Granden erklären. Klima ist nun mal eine regionale Geschichte des Wetters, globale Betrachtungen helfen da nicht im Geringsten weiter, da es global weder ein Wetter noch ein Klima gibt, da helfen Dir auch Fourier, Kirchhoff, Stefan, Boltzmann, Clausius, Planck, Schwarzschild, Einstein nicht weiter und es besteht folglich nicht die Notwendigkeit, sie zu widerlegen.

  182. @Ebel #170

    Es erfordert Wissen um zu beurteilen, „Was der Stand der Klimaforschung ist“.

    Ich meine mal, der hat sogar ganz viel Ahnung 😀

  183. PS
    Marcel Leroux bei Wiki Fr.

  184. Hier noch den Hinweis auf die Studie die zeigt, dass die Eismasse der Antarktik zugenommen hat. Die Antarktis sorge sogar für 0.27mm Meeresspiegelrückgang. Es steht auch dass dies dem Schneefall der letzten 10000 Jahren geschuldet sei, und in 20-30 Jahren der Eismassenverlust kommen soll… Die Fakten sind: Zunahmme.

    https://www.nasa.gov/feature/goddard/nasa-study-mass-gains-of-antarctic-ice-sheet-greater-than-losses

  185. Tja, da haben Herr Rahmstorf und die Medien wohl Rezo in ein Licht gezerrt wo der nicht hin wollte.

    Er wolle aber kein Hauptbeteiligter in einer öffentlichen Diskussion sein. „Jeder, der mich mal in einer Live-Diskussion erlebt hat, weiß, dass ich ein Problem mit Stottern habe.“ Es sei ihm nie darum gegangen, dass man sich mit ihm unterhalten solle. Er habe in seinem Video weder etwas investigativ aufgedeckt, noch etwas Neues erzählt. „Daher finde ich es nicht so wichtig, dass mit mir gesprochen wird, sondern über dieses Thema.“

    Nun ja, Leuten wie Rahmstorf und den Medien ist das völlig egal, die spannen jeden vor den Karren, der ihnen nützt. Rezo hat ja die Worte zum Klimawandel von Herrn Rahmstorf eingeflüstert bekommen und nun muss er das ausbaden. Genau wie Greta irgendwann.

  186. PS

    Ich halte mal fest, Leute wie Rahmstorf und die Medien benutzen Kinder und Kinder mit Behinderung und Youtuber die beeinträchtigt sind für ihre Zwecke und schieben diese vor, um für ihr Unterfangen Gehör zu finden. Rezo kann jetzt vermutlich nicht mehr auf die Straße gehen, weil er die Folgen selbst nicht überblickt hat.

  187. #182 Krishna Gans 30. Mai 2019 19:30

    Deine physikalischen Götter mögen in manchen Details ja durchaus recht haben, streitet keiner ab

    Da die „Götter“ Recht haben -- und das auch durch Messungen bestätigt wird -- müssen sich die Daten der Atmosphäre ändern, wenn die CO2-Konzentration zunimmt. Und das sich bei Änderungen der Atmosphäre die Daten der Oberfläche nicht ändern, dürfte wohl ins Reich der Phantasie gehören.

  188. @Ebel

    … mondieu …

    Den neuseeländischen Wirrkopf bitte freischalten.

    Ich administriere hier nicht, kann nix freischalten.

    Robert Carter

    Ein neuseeländischer EIKE

    Robert Carter ist:

    -- Kein Verein, sondern eine Einzelperson
    -- Nicht Neuseeländer, sondern Australier
    -- Paläoklimatologe
    -- leider verstorben

    Glaubst Du, Gegenargumente zu haben, die Fourier, Kirchhoff, Stefan, Boltzmann, Clausius, Planck, Schwarzschild, Einstein usw. widerlegen?

    Nein. Du verfehlst pausenlos das Thema, ich habe nichts über Physik geschrieben. Raff doch erstmal worum es geht.

  189. #189 anorak2 30. Mai 2019 20:51

    ich habe nichts über Physik geschrieben.

    Die Physik ist aber die Grundlage zum Verständnis der Erscheinungen. Äußerungen, die keine Basis haben (Grundlagen), sind bla bla.

    sondern eine Einzelperson

    Er war Mitglied des Forschungsausschusses des Institute of Public Affairs , eines australischen Think Tanks für den freien Markt, der die Ablehnung des Klimawandels fördert [3] und mit seinen untergeordneten Think Tanks verbunden.

  190. @Ebel

    Die Physik ist aber die Grundlage zum Verständnis der Erscheinungen. Äußerungen, die keine Basis haben (Grundlagen), sind bla bla.

    Dein Wettergedöns ist für die politischen Fragen egal. Alle Diskussionen darüber, wie sehr der Mensch nun das Klima beeinflusst oder nicht, sind deshalb Zeitverschwendung. Sie sind eine Themenverfehlung. Das sind sie auch dann wenn du Recht haben solltest, weil daraus nichts über die Energiepolitik folgt.

    Wir brauchen auf jeden Fall billigen Strom, Industrie, Mobilität und für das alles auf unabsehbare Zeit fossile Brennstoffe. Das ist wahr, egal ob es das Klima beeinflusst oder nicht, deswegen ist es Zeitverschwendung die Frage überhaupt zu betrachten.

    Die Grundlagen unserer Gesellschaft mutwillig zu zerstören in der Hoffnung, dass dadurch das Wetter 1/100 Grad kühler wird, ist maximaler Irrsinn. Es ist auch dann Irrsinn, wenn dadurch die erhoffte Mikro-Abkühlung tatsächlich erreicht würde, deshalb ist es überflüssig, überhaupt zu untersuchen ob es das tut.

    Den Strom abzuschalten mit dem Ziel, in der Nebenwirkung einen mikroskopisch kleinen Einfluss auf das Klima zu erreichen, ist Schwachsinn im Quadrat. Die Abschaltung wird innerhalb weniger Tage viele Todesopfer fordern, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche und deshalb darf das nicht geschehen. Es ist auch dann Schwachsinn im Quadrat, wenn der Einfluss auf Klima tatsächlich bestünde, deswegen ist es überflüssig zu untersuchen ob er besteht.

  191. @anorak2
    Bei der „Götter-Aufzählung“ habe ich vergessen, Ebel mit zu erwähnen.
    Außerdem verfehlt er nicht das Thema, denn das Thema heißt „Ebel“ 😀

  192. @SH #113

    Puh, was für ein Argument.

    Weißes Rauschen

    Genau und morgen kommt eine Fee vorbei und gewährt dir 3 Wünsche. Alles ist möglich, wenn man es so sieht.

    Weißes Rauschen

    Dabei ist zu bedenken: „Klimaschutz“ hat auf jeden Fall Nachteile (das Wort „Risiko“ ist schon zu schwach). Ob es überhaupt ein Risiko ist, keinen „Klimaschutz“ zu betreiben, wissen wir dagegen nicht. Es könnte also sein, dass das der richtige Weg ist.

    Noch so ein „könnte sein“ Ding … basieren alle deine Überzeugungen auf dieser Einstellung?

    Wir sind in einer Situation, wo wir eine Entscheidung über die zukünftige Politik treffen müssen, ohne alle dafür notwendigen Informationen zur Verfügung zu haben. Das hast du selbst anerkannt, als du das Vorsorgeprinzip anführtest. Ich bin darauf eingegangen, aber nun bestreitest du die Prämisse deines eigenen Arguments. Hä?

    Du weißt auch nicht, ob du bei deiner nächsten Autofahrt einen Baum rammen wirst, aber den Gurt anzulegen und ein auslösender Airbag hat gewisse Nachteile. So, ist es jetzt sinnvoll keinen Gurt anzulegen und den Airbag abzuklemmen?

    Das Vorsorgeprinzip ein weiteres Mal mit anderen Worten deklariert. Ich habe das schon beantwortet: Man muss Risiken beider Handlungsoptionen gegeneinander abwägen. Das Risiko einer der beiden Optionen einfach unter den Tisch fallen lassen ist ein billiger Trick. Worin die Risiken der Optionen beim „Klimaschutz“ bestehen, habe ich schon ausgeführt: Das Risiko des „Klimaschutz“ selbst ist bekannt und enorm hoch. Wie hoch das Risiko der Option „kein Klimaschutz“ ist wissen wir nicht. Das schließt die Möglichkeit ein, dass es Null beträgt.

    Deine Gurt-Analogie ist genau wie die Arzt-Analogie unpassend gewählt, denn dort ist die Verteilung umgekehrt. Das Risiko „nicht Gurt anlegen“ ist bekannt, und vorhanden, das Risiko von „Gurt anlegen“ ist bekannt, und Null. Der Vergleich passt also nicht, er ist nur ein rhetorischer Taschenspielertrick.

    Da liegt also der Hund begraben. Du glaubst den „Klimaschützern“ — es geht hier um Klimawissenschaft, aber egal — nicht.

    Da liegt der Hund nicht begraben, sondern dass wir keine sicheren Informationen über die behaupteten Gefahren besitzen. Du selbst hast weiter oben damit argumentiert.

    Was für einem Risiko glaubst du denn ausgesetzt zu sein, wenn man auf eine nachhaltige Energieversorgung ohne CO2 Emissionen umstellt?

    Wirtschaftliche und soziale Risiken für unsere gesamte Gesellschaft. Wie sich das auf den Einzelnen auswirkt kann man nur mutmaßen, sicher ist nur dass massive Einschränkungen drohen weil dadurch das BIP unausweichlich gesenkt würde.

    Ist das so ein irrationale Angst, dass es teurer sein könnte als das bisherige System?

    Nein, eine rationale Gewissheit.

    Was glaubst du denn wozu die Subventionen gut sind?

    Sie sozialisieren den Verlustschmerz des Unternehmers, der ihn andernfalls davon abhalten würde eine Investition zu tätigen die mehr Ressourcen verbraucht als sie Nutzen erzeugt. Unter Subventionsbedingungen tätigt er die Investition dann doch, die Ressourcenvergeudung findet also statt, und den Verlust trägt die gesamte Gesellschaft.

    Die meisten Produkte werden durch größer werdende Produktionsmengen günstiger

    Der Skaleneffekt ist kein Zauberstab, der die Kosten beliebig tief senken kann. Wäre nur er die Hürde zur Profitabilität, wüssten intelligente Investoren das. Dann gäbe es Risikokapital, die in eure Windräder aus eigenem Antrieb investieren würden, ohne dafür Subventionen abzugreifen. Die gibt es aber nicht.

    Es gibt auch in Deutschland schon komplett unsubventionierte Windräder und Solarzellen.

    Ja, Museums-Windmühlen und solarbetriebene Parkuhren. Jeglicher Wind- und Solarstrom, der ins öffentliche Netz eingespeist wird, genießt die EEG-Privilegien. Ob unsubventionierte Windräder und Solarzellen am Netz wirtschaftlich bestehen könnten, wissen wir erst wenn das EEG eines Tages ersatzlos ausgesetzt wird.

    Die strittige Behauptung war nicht ein physikalisches Prinzip, sondern dass der Mensch der dominierende Einfluss auf das Weltklima sei. Das eine folgt nicht aus dem anderen.

    Warum glaubst du das?

    Weil die Kausalkette zwischen einzelnen physikalischen Einflüssen auf das System Erde, und dem daraus resultierenden Klimazustand nicht deterministisch monokausal ist, sondern hochkomplex, nichtlinear, nichtdeterministisch, und zu großen Teilen theoretisch nicht verstanden. Wäre es so einfach wie du dir das vorstellst, bräuchte man keine eigene wissenschaftliche Disziplin dafür.

  193. #191 anorak2 30. Mai 2019 22:06

    Das sind sie auch dann wenn du Recht haben solltest, weil daraus nichts über die Energiepolitik folgt.

    Du bestätigst, was ich sage. Wenn Du nicht beurteilen kannst, ob ich Recht habe, dann kannst Du auch nicht beurteilen, welche Änderungen an der Energiepolitik notwendig sind.

  194. Ebel,

    Bis heute gibt es keine begutachtete Klima-Fachpublikation , die eine maßgebende AGW an Hand von Messwerten nachweist.

    Wenn ihr Hohenpeißenberggedöhns oder ihre Luftpakete daran etwas ändern würden, wären sie der Star der AGWSchwachmaten und noch heute Nobelpreisträger.

    Sie können nicht zw. Modell und Realität unterscheiden.
    Nochmal, THE hat nichts mit AGW zu tun, werden Sie auch nie begreifen.

  195. Die Frage von Herrn Berberich, oder besser seine eigene Antwort darauf, ob es einen Unterschied zwischen den Blogs Science Skeptical und Klimalounge gibt, spiegelt die Diskussionskultur im Netz gut wider.
    Auf der einen Seite ein aktiver Wissenschaftler, der hochrangig im Bereich Klima publiziert (sich damit der internationalen Kritik stellt) und sich größtenteils geduldig mit den zum Teil haarsträubenden Argumenten im Kommentarteil auseinandersetzt, auf der anderen Seite Laien, die nicht nur erhebliche inhaltliche Lücken zeigen, sondern auch so ihre Probleme mit der wissenschaftlichen Arbeits- und Denkweise haben und trotzdem meist nur abfällige Bemerkungen für die Fachleute haben. Die Antwort: Das ist egal, macht keinen Unterschied. Bei Herrn Hess gipfelte es sogar in der Aussage, dass Eike viel mehr Wissenschaft sei, als das PIK.
    Wozu studieren und im Labor arbeiten? Wozu sich mit anderen Spezialisten auf Kongressen treffen und um die besten Argumente streiten? Zeitverschwendung. Ich habe zwar von der Materie keine Ahnung, weiß aber trotzdem, dass der Rahmstorf doof ist und komplett falsch liegt. Nie war Rechthaben ohne Wissen so einfach. Faszinierend.
    Herr Berberich ist trotz seines überraschenden Urteils, einer der sachlicheren Diskutanten hier, das soll nicht unerwähnt bleiben.

    Lotte

  196. #195 W.Rassbach 31. Mai 2019 18:28

    Nochmal, THE hat nichts mit AGW zu tun, werden Sie auch nie begreifen.

    Wenn Sie den THE nicht verstehen, dann werden Sie nicht begreifen, welche Folgen eine Erhöhung der CO2-Konzentration hat.

  197. #192 Krishna Gans 30. Mai 2019 23:35

    Außerdem verfehlt er nicht das Thema, denn das Thema heißt „Ebel“

    Keine sachlichen Argumente, aber dumme Sprüche.

  198. @Ebel #198
    Ach, fühlen der Herr sich angesprochen ? 😀
    Irgend was Sachliches zu Leroux ? Oder eben auch nur dumme Sprüche…..wie gehabt.

  199. @Lotte Bruch #196
    Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen der Rahmstorf“schen Klimalounge und ScSk. Hier darf eigentlch jeder schreiben, es gibt keine Zensur. In der Klimalounge findet permanente Zensur und Filterung statt.
    Bei „skeptischen“ Kommentaren kommt in der Regel eine abweisende, manchmal Wischiwaschi Antwort des „Wissenschaftlers“ -- eine korrigierende Antwort wird nicht mehr frei geschaltet.
    Dass es bei „EIKE“ mehr Wissenschaft gibt als bei der Klimalounge ist insofern tatsächlich so, denn es wird, wie auch hier, kontrovers diskutiert, mal mehr, mal weniger sachlich, geschenkt. Ähnlich ist es bei Wattsupwiththat -- auch dort geht es wissenschaftlicher zu als auf dem Rahmstorf Blog, weil konträre Meinungen zur Diskussion gestellt werden und von allen Seiten beleuchtet werden. Bei Rahmstorf läuft es auf eine Selbstbeweihräucherung hinaus und ausreichend Speichellecker huldigen dort dem „Gott im Turm“. Und klappt’s bei Rahmstorf nicht mit Argumenten, kommt die Öl-Lobby oder Kohle Lobby als Totschlagargument -- ich such da das Wissenschaftliche -- ohne Erfolg.
    Na ja, auf den „Konsens“ (wissenschaftlich ???) beruft er sich dann auch oft genug….. 😀

  200. #200 Krishna Gans 31. Mai 2019 19:19

    Dass es bei „EIKE“ mehr Wissenschaft gibt als bei der Klimalounge ist insofern tatsächlich so, denn es wird, wie auch hier, kontrovers diskutiert, mal mehr, mal weniger sachlich, geschenkt.

    Ist natürlich Unsinn, da EIKE ausdrücklich schreibt, das wissenschaftliche Beiträge nicht gewünscht sind. Wie soll jemand, der keine ausreichenden Kenntnisse hat, wissen wann der Text „mal mehr, mal weniger sachlich“ ist.

  201. @Ebel #201
    Wissenschaft ist kontrovers, und nicht, was Ebel sagt.
    Ich sprach, nebenbei, von „wissenschaftlier als bei…etc. Also, Thema verfehlt, und den „Vorwurf“ kenne ich nur beleglos vom Hörensagen.

  202. #199 Krishna Gans 31. Mai 2019 19:05

    Irgend was Sachliches zu Leroux ? Oder eben auch nur dumme Sprüche…..wie gehabt.

    Nach dem, was mir bekannt ist, erklärt er nicht (bzw. kann er nicht) die Ursache der Zweiteilung der Atmosphäre in Troposphäre und Stratosphäre erklären -- und versteht damit nicht den THE.

  203. Ebel,

    Bis heute gibt es keine begutachtete Klima-Fachpublikation , die eine maßgebende AGW an Hand von Messwerten nachweist.

    oder haben sie eine?

  204. Herr Ebels Welt dreht, so wie ich es betrachte vor allem um sich und seine Tropopausentheorie. Und er reagiert nur auf Lob, dass Rahmstorf ihn auch gegeben hat. Das macht für mich eine weitere Diskussion unmöglich.

  205. #204 W.Rassbach 31. Mai 2019 19:57

    oder haben sie eine?

    Da gibt es Hunderte -- aber die finden keine Gnade vor den Klimaskeptikern wegen derer Vorurteile. Es gibt auch Leute, die trotz gegenteiliger Beweise behaupten, die Erde wäre nicht älter als 6000 Jahre und ähnliches. Also ob bei einigen Leuten Beweise als Beweise anerkannt werden, hängt von den Vorurteilen ab.

  206. Ebel,
    eine würde mir reichen 😉

  207. #205 Michael Krüger 31. Mai 2019 20:06

    so wie ich es betrachte vor allem um sich und seine Tropopausentheorie.

    Habe ich gerade gepostet: Beweise sind in den Augen von Klimaskeptikern keine Beweise. Da spielt es keine Rolle, das Sachverhalte theoretisch und meßtechnisch gesichert sind.

  208. MK,

    Herr Ebels Welt dreht, so wie ich es betrachte vor allem um sich und seine Tropopausentheorie. Und er reagiert nur auf Lob, dass Rahmstorf ihn auch gegeben hat. Das macht für mich eine weitere Diskussion unmöglich.

    Ein Rahmstorflob reicht nicht für den Nobelpreis 😉

  209. @Ebel #203

    Nach dem, was mir bekannt ist, erklärt er nicht (bzw. kann er nicht) die Ursache der Zweiteilung der Atmosphäre in Troposphäre und Stratosphäre erklären — und versteht damit nicht den THE.

    Habe bisher nicht gelesen, dass er was gegen den Treibhauseffekt an sich hat (nur was man daraus macht)

  210. @196 Lotte Bruch

    Ich habe den Beitrag #196 geschrieben, weil mein Beitrag #161 im Spam-Filter gelandet ist. Herr Krüger hat ihn dankenswerter Weise aus dem Papierkorb gefischt. Das Problem hatte ich hier schon des Öfteren und auch bei Klimalounge. Bei KlimaLounge blieben die Beiträge allerdings im Papierkorb. Deshalb schreibe ich bei KlimaLounge keine Kommentare mehr. Grundsätzlich beziehe ich mein Wissen aus Originaldaten und Originalveröffentlichungen. In der Klimawissenschaft bin ich ein interessierter Laie. Ich habe lange Zeit im universitären Bereich gearbeitet. Daher weiß ich: Um Wissen zu erwerben muss ich offen sein, den Wissensstoff häufig wiederholen und diskutieren. Dafür halte ich Science skeptical für eine geeignete Plattform. Z.B. habe ich von den Themen „Ein Exkurs zur aktuellen Klimasensitivität“ und „Treibhaus-Effekt und Wärmeflüsse in einer Abbildung“ sehr viel profitiert. Auch den Namen „Science skeptical“ halte ich passend: ein Wissenschaftlicher, der nicht skeptisch, ist kein Wissenschaftler.

  211. Hallo Herr Gans,

    Wissenschaft ist kein Rendezvous der Beliebigkeit. Da zählen sachliche Argumente. Man will ja etwas lernen und verstehen. Hier im Blog vermisse ich die Leidenschaft, Dingen auf den Grund zu gehen. Es überwiegen emotional motivierte Meinungsäußerungen. Dabei ist gerade die Klimawissenschaft geeignet, sich respektvoll zu streiten. Nicht zu kompliziert (zumindest die groben Aspekte) und doch spannend und von allgemeinem Interesse. Das geht in anderen Wissenschaftszweigen erheblich schwerer.
    In der Klimalounge werden, nach meinem Gefühl, spannende Fragen schon beantwortet. Ich weiß natürlich nicht, was sonst noch so wegmoderiert wird. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dies nun ganz neue Aspekte sind. Zumindest sollte man diese dann hier zu lesen bekommen. Habe ich da etwas verpasst?
    Lotte

  212. Korrektur #211

    Ich habe den Beitrag #162 geschrieben,…

  213. 207 W.Rassbach 31. Mai 2019 20:23

    eine würde mir reichen

    Wie wärs mit der DMG:

    Es ist wissenschaftlich eindeutig nachgewiesen, daß sich die Strahlungsflüsse im System Erde/Atmosphäre durch die Zunahme der klimarelevanten Spurengase verändern.

    Das ist schon von 1999, aber was da zu Rückkopplungsprozessen gesagt wird ist in 20 Jahren weiter untersucht, ganz abgesehen davon, daß über Strömungsverhältnisse da wenig gesagt ist.

  214. # 212 Lotte Bruch

    „In der Klimalounge werden, nach meinem Gefühl, spannende Fragen schon beantwortet.“

    Ich habe in #79 so ein Beispiel vorgestellt. Ich könnte noch ein anderes aktuelles Beispiel seines Kollegen Gavin Schmidt anführen. Mein Fazit: Es werden häufig Mücken zu Elefanten gemacht. Da darf man sich nicht wundern, wenn in den Naturwissenschaften das „Artensterben“ voranschreitet.

  215. #216 Ebel

    Wie wärs mit der DMG:

    Da liest man folgenden Satz:

    „Unter diesen Umständen ergibt sich aus einfachen Modellrechnungen an der Erdoberfläche eine mittlere Temperatur von etwa -18°C [Fußnote1].“

    Solche einfachen Modellrechnungen kann man nicht ausführen, da man die Emissivität einer Erde ohne Atmosphäre schlicht nicht kennt. Was steht dazu in Fußnote 1: Oops nicht gefunden

  216. Ebel,
    wollen sie mich veralbern?

    Auf dieser Basis läßt sich auch der anthropogene zusätzliche Treibhauseffekt erklären.

    Die Jungs von der DMG haben Humor, gemessen haben sie nichts.
    Heller erklärt den THE sinnvoller.

    Die
    eigentliche, wissenschaftlich herausfordernde Debatte beschäftigt sich mit der Frage,
    inwieweit die verschiedenen Rückkopplungsprozesse die strahlungsbedingte Erwärmung
    verstärken oder dämpfen.

    Wir wissen, daß wir nichts wissen.

  217. @Lotte Bruch #212

    In der Klimalounge werden, nach meinem Gefühl, spannende Fragen schon beantwortet

    Welche sollen das sein ??

    Dabei ist gerade die Klimawissenschaft geeignet, sich respektvoll zu streiten.

    Sicher könnte man das, hier eher als in der Klimalounge. Dort wird alles direkt oder kurzfristig was die Schuld des Menschen am AGW widerspricht weggebügelt.
    Dort wird auch nicht geforscht, bzw. (zu) wenig Feldforschung betrieben. Modelle sind offensichtlich spannender, selbst wenn die Ergebnisse mit der Realität, also Messungen, nicht im Geringsten übereinstimmen. Scheint, man glaubt eher den Modellen und deklariert sie zu Quasi Fakten -- wobei Fakten zu Fake News werden, nicht stimmen können, weil man diese Daten/Arbeiten auf einer „Skeptikerseite“ gefunden hat. Als ob ein Rahmstorf Daten präsentieren würde die seinem Lebensinhalt widersprechen würde, nämlich die Schuld des Menschen am Klimawandel. (der ja früher noch globale Erwärmung hiess, bis es zum auch vom IPCC bestätigten Hiatus kam -- auch Fake News lt. „Sieur“ Rahmstorf)
    Das ist für mich nicht Wissenschaft, das ist Religionslehre, die bei der Art der Rahmstorf’schen Auslegung schon an Ökologismus grenzt. Wie sagte mal ein Kollege von ihm, „da hätte es ihn argumentativ aus der Kurve getragen“.

    “Die Erwärmung ist in den letzten Jahren weitergegangen”, behauptet Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) trotzig. Mit dieser Ansicht steht er allerdings weitgehend allein. Der Hamburger Max-Planck-Forscher Marotzke hält dagegen: “Ich kenne keinen seriösen Kollegen, der leugnen würde, dass es in den letzten Jahren nicht mehr wärmer geworden ist.” […] Marotzke urteilt deshalb, Rahmstorf habe es “argumentativ aus der Kurve getragen”. Marotzke und auch Latif halten die von Forschern wie Rahmstorf betriebene Schwarzrechnerei sogar für kontraproduktiv. “Wir müssen der Öffentlichkeit erklären, dass die Temperaturen durch die Treibhausgase nicht von einem Rekord zum anderen eilen, sondern natürlichen Schwankungen unterliegen”, sagt Latif.

    Quelle
    Das War auch dem Spiegel einen Artikel wert. (Nein, nich von Bojanowski 😀 )

  218. Hallo Herr Gans,

    gerade die Hiatus Diskussion hat mir klar gemacht, dass Herr Rahmstorf weiß, worüber er spricht. Er hat zu jeder Zeit konsistent gezeigt, dass der sogenannte Hiatus mit hoher Wahrscheinlichkeit eine simple Fehlinterpretation der Variabilität innerhalb der Temperaturdaten ist. Und am Ende hat er ja Recht behalten. Die Erwärmung des Gesamtsystem Erde ist tatsächlich unvermindert weitergegangen (konnte man auch ganz einfach an den Meerestemperaturen sehen). Und mittlerweile sind auch die Lufttemperaturen auf die Trendgerade zurückgekehrt. Das dies so lange gedauert hat, war interessant und hat zahlreiche Paper dazu stimuliert. Dabei lernt man extrem viel, mehr als wenn sich alles im Normalen bewegt. Argumentativ aus der Kurve hat es da anscheinend ganz andere bewegt.

    Der Rest ihrer Antwort (Feldforschung, Modelle und Fakten) ist genau das, was mich so sehr stört bei den Skeptikern. Das sind Worthülsen, ohne eine tatsächliche Substanz. Woher wollen Sie wissen, wie oft die Forscher draußen sind und tatsächlich messen? Und die Modelle arbeiten innerhalb ihrer Unsicherheitsspannen erstaunlich gut. Dazu muss man natürlich wissen, was diese Modelle leisten können und sollen. Ja, die gemessenen Temperaturen bewegen sich zur Zeit eher in der unteren Hälfte der Erwartungen, aber immer noch voll im Vertrauensintervall. Und wenn man die damaligen Annahmen zu den Antrieben (Sonne, GHGs, Vulkane) mit den tatsächlichen Daten korrigiert (die man ja jetzt erst kennt), dann schneiden die Modelle sogar noch besser ab. In meinem Forschungsbereich würde man im Dreieck springen, hätte man zu so einem komplexen Sachverhalt so erfolgreiche Modelle.

    Ich kenne aber keine einzige Vorhersage von Wissenschaftlern aus dem Lager der Skeptiker, die auch nur annährend eingetroffen ist. Denn da war immer von kommender Abkühlung die Rede. Seit Jahrzehnten. Oder kennen Sie da eine realistische Prognose? Ich lasse mich gern überzeugen.

    Lotte

  219. Frau Bruch,

    In meinem Forschungsbereich würde man im Dreieck springen, hätte man zu so einem komplexen Sachverhalt so erfolgreiche Modelle.

    Was ist Ihr Fachbereich?

  220. Herr Berberich,

    ich kann mir vorstellen, dass es Ihnen Spaß macht, hier im Blog zu diskutieren. Aber ist es nicht unbefriedigend, keine vertrauenswürdige Rückmeldung zu bekommen, ob man richtig liegt? Was lernt man, wenn keiner der Diskutanten sich tatsächlich auskennt?
    Ihr Beispiel aus #79 dokumentiert, was ich damit meine. Sie vergleichen Temperaturen und die geringen Unterschiede verleiten Sie zu der Aussage, dass Herr Rahmstorf beim Thema Golfstrom aus einer Mücke einen Elefanten macht. Wie wollen Sie das beurteilen? Die Abkühlung in einer bestimmten arktischen Region gegen den globalen Trend ist ein Indikator für den reduzierten Wärmetransport aus tropische Gebieten Richtung Norden. Was für Temperaturunterschiede erwarten Sie denn, ehe es relevant wird? Ich könnte die Frage nicht beantworten, Herr Rahmstorf sicher schon. Ist ja sein Spezialgebiet.
    Letztendlich kann das ja jeder machen, wie er es für richtig hält. Die Überheblichkeit, mit der hier einige unterwegs sind, ist zwar anstrengend, aber nicht strafbar

    Bei Eike ist das schon etwas anderes. Da wird bundesdeutsche Politik zunehmend beeinflusst. Die AFD lässt sich ja in Klimafragen von Herrn Limburg beraten. Und in Sachsen könnte das in naher Zukunft die Position einer Landesregierung sein. Verrückt!

    Lotte

  221. Herr Rassbach,

    Neurobiologie. Das ist nicht unähnlich zur Klimaforschung. Vielleicht etwas komplexer und noch schwerer vorhersagbar. Aber das ist nur meine persönlich Einschätzung.

    Lotte

  222. @LB #219

    dass Herr Rahmstorf weiß, worüber er spricht.

    Herr Rahmstorf vermischt seine vermeintliche oder von mir aus auch tatsächliche Wissenschaft mit politischem Aktivismus in unzulässiger Weise. Wenn er nur still in seinem Kämmerlein forschen würde, statt auf Demos rumzuhopsen und Gretas zu huldigen, bei den Grünen aufträte oder Personen anderer politischer Auffassung beharkte, wäre er in der Öffentlichkeit unbekannt und nicht -- milde ausgedrückt -- umstritten.

    Ich kenne aber keine einzige Vorhersage von Wissenschaftlern aus dem Lager der Skeptiker, die auch nur annährend eingetroffen ist.

    Die Kritik lautet ja auch, dass man zukünftiges Klima nicht voraussagen kann. Folglich sind alle Klimavoraussagen unglaubwürdig, einschließlich die Prognosen angeblicher Klimakatastrophen. Wer diese Auffassung vertritt, würde sich selbst widersprechen wenn er gegenläufige Voraussagen machen würde.

  223. anorak2

    Warum soll man Klimaänderungen nicht vorhersagen können? Globalklima ist zuallererst recht stabil und träge. Selbst lokale Klimata ändern sich nicht einfach so. Sonst hätte die Evolution, die ja vor allem Zeit braucht, keine temperatursensitiven Tiere hervorgebracht. Das fällt ihr jetzt jedoch auf die Füße (Korallen, Fischlarven, Amphibien).
    Deshalb kann ich der beliebten Skeptiker-Aussage, Klima und Änderung gehören zusammen, nichts abgewinnen. Damit sich Klima ändert, müssen sich deren Antriebe ändern, ansonsten bleibt es erstaunlich (oder eigentlich besser erwartungsgemäß) konstant. Ändern sich aber tatsächlich die Bedingungen, ändert sich das Klima in berechenbarer Weise. Zumindest in bestimmten Grenzen. Das zeigt sich in paleoklimatischen Daten, wie auch jetzt nach CO2-Zunahme. Nicht alles ist perfekt verstanden, Überraschungen können passieren, aber erstmal macht das Klima genau das, was man erwartet hat. Zumindest in den groben Zügen. Lokal und beim Wetter liegen die größten Unsicherheiten. Aber selbst hier passen viele Annahmen. Ich finde das eine erstaunliche Erfolgsgeschichte, erkenntnistheoretisch.
    Dass Herr Rahmstorf sich klimapolitisch engagiert ist doch eine logische Konsequenz seiner Forschung. Wenn ich während meiner Arbeit und die meiner Kollegen immer mehr stärker Hinweise bekomme, dass wir einen sehr riskanten Weg beschreiten, bleibe ich doch nicht stumm in meinem Labor. Zumindest nicht, wenn ich kein introvertierter Typ bin. Damit gerät man zwangsläufig in die öffentliche Diskussion. Mit dieser Begleiterscheinung muss er umgehen und macht er ja auch recht souverän. Nicht alle seine Ansichten teile ich nicht. So glaube ich nicht, dass hinter jeder skeptischen Gruppierung die fossile Industrie steckt. Das müssen die gar nicht. Aber inhaltlich gehe ich mit ihm konform. Ich bin von Hause aus sehr skeptisch (Berufskrankheit). Aber bisher argumentiert Herr Rahmstorf für mich absolut schlüssig. Ich kann nicht alle Details nachvollziehen, glaube aber trotzdem beurteilen zu können, ob etwas grundsätzlich nicht stimmen kann. Auch zu fachfremden Themen. Soviel intellektuelles Selbstbewusstsein habe ich und stehe dazu.

    Lotte

  224. @Lotte Bruch

    1. Der Golfstrom, Rahmstorfs Steckenpferd, ist noch nie in einer Warmzeit zum erliegen gekommen.

    2. Schon gar nicht durch Schmelzwasser und Regen, wie er heute zur Verfügung steht.

    3. Die Flüsse im Nordpolarmeer und die Meereisschmelze im Sommer verhindern das auch nicht.

    4. Der Golfstrom ist zudem windgetrieben und Hauptabsinkgrund im Nordpolarmeer ist die Abkühlung und nicht der Salzgehalt. Deshalb nennt es sich ja auch thermo-haline Zirkulation.

    5. Prof. Monika Rhein, die ich kenne und die im letzten IPCC- Bericht die Arbeitsgruppe zur Ozeanografie geleitet hat, sieht auch keinen Grund für ein Versiegen des Golfstromsystems und eine neue Eiszeit in Europa.

    Soviel zur Glaubwürdigkeit von Herrn Rahmstorf.

    Meine Kommentare dazu in der KlimaLounge, ich bin Berufskolkege, löscht er mittlerweile alle.

  225. PS

    Und die Kipppunkte von Herrn Rahmtorf und PIK sind ebenfalls reine Erfindung. Gab es allesamt so noch nicht in der Klimageschichte und erst recht lassen sich solche Kipppunkte nicht vorhersagen. Auch nicht vernehrte Omegawetterlagen mit Dürresomnern und Kältewintern, infolge eines labilen Jetstreams, wie Rahmstorf das neuerdings behauptet. Hat bisher auch kein Klimaforscher in den letzten 20 Jahren vorhergesagt, oder kann sagen, ob das nun häufiger auftritt.

  226. Ach so, dass PIK ist zudem kein staatliches Forschungsinstitut, sondern ein privater Verein EV. Und Herr Rahmstorf kommt von der Relativitätstheorie-Forschung und ist dann auf die Ozeanografie umgesattelt. Er hat nie in der Feldforschung gearbeitet, sondern ausschließlich am Computer. Daher fehlt ihm in vielen Bereichen die praktische Anschauung, die z.B ein Herr Heinz Miller vom AWI hatte.

  227. Und fragt man Herrn Rahmstorf nach seinem persönlichen CO2-Fußabdruck, so antwortet er mit einem Link zu einem Artikel in seinem Blog, wo er sein Haus mit Solardach, Ökostrom, Kamin und großen Garten präsentiert. Er selbst war/ist aber Vielflieger, fährt zum Skifahren in die Alpen, im Tiefschnee auf unberührten Skipiste und Skipisten die mit Schneekanonen beschneit wurden (Video hat er Stolz bei youtube eingestellt) und reist mit Familie für ein paar Monate als Gastprofessor nach Sydney und geht dort zu Weihnachten surfen. Seine Frau stellt die Videos dann auf die Familienhomepage und betreibt nebenbei noch ein Schmuckgeschäft mit CO2-Ablasszertifikaten. Soviel zur Glaubwürdigkeit. Wenn man selbst an solche Katastrophenszenarien glauben würde, dann sollte man ein Vorbild sein und auf solche Sachen verzichten. Sie zumindest nicht stolz in Internet stellen.

  228. @LB #224

    Warum soll man Klimaänderungen nicht vorhersagen können?

    1. Weil die Klimawissenschaft sehr jung ist, und deshalb derzeit nicht das theoretische Werkzeug besitzt, alle Klimavorgänge zu verstehen.

    2. Weil das Klima ein nichtlineares chaotisches System ist. Solche Systeme verhalten sich per Definition in unvorhersagbarer Weise. Es wird deshalb voraussichtlich auch dann nicht vorhergesagt werden können, wenn die Klimawissenschaft eines fernen Tages so weit ist, dass sie das Klimageschenen theoretisch beschreiben kann.

    Globalklima ist zuallererst recht stabil und träge. Selbst lokale Klimata ändern sich nicht einfach so.

    Bestreiten Sie jetzt gerade die Prämisse des Klimakatastrophismus? 🙂 Diese Ideologie sagt ja es ändere sich gerade rapide und werde bald ganz förtscherlich, und Ihr Rahmstorf ist einer der lautesten dabei. Haben sie also gerade gesagt, dass Rahmstorf sich irrt?

    Sonst hätte die Evolution, die ja vor allem Zeit braucht, keine temperatursensitiven Tiere hervorgebracht. Das fällt ihr jetzt jedoch auf die Füße (Korallen, Fischlarven, Amphibien).

    Schonmal was von Eiszeiten gehört? Die Temperatur der Erde hüpft auf und ab wie ein hypersensitives Kind auf einem Trapolin, von wegen „träge“. Dass die Ökopropaganda gerade mit dieser Tatsache Schindluder treibt, macht sie weder neu noch bedrohlicher als sie immer schon von Natur aus war.

    Deshalb kann ich der beliebten Skeptiker-Aussage, Klima und Änderung gehören zusammen, nichts abgewinnen.

    Das ist keine „Skeptiker-Aussage“, sondern Allgemeinwissen. Das Wetter ist bekanntlich jedes Jahr anders. Da Klima als die langjährigen Durschnitte der Wetterparameter definiert ist, ändern sich auch diese Durchschnittswerte über die Zeit. Das tun sie manchmal sogar recht hurtig, s. zB Ende der letzten Vereisung. Ist noch nicht sehr lange her.

    Damit sich Klima ändert, müssen sich deren Antriebe ändern, ansonsten bleibt es erstaunlich (oder eigentlich besser erwartungsgemäß) konstant.

    Wenn die Natur so funktionieren würde, wie Sie sich das vorstellen, müsste es auch jedes Jahr den exakt gleichen, uhrwerkhaft ablaufenden Wetterverlauf geben. Gibt es bekanntlich nicht. Diese Systeme haben alle eine innere Eigendynamik, sie ändern sich auch von selbst einfach so ohne äußeren Antrieb. Davon abgesehen gibt es natürlich ständig Änderungen der äußeren Bedingungen, die Sie gerade unter den Tisch fallen lassen.

    Ändern sich aber tatsächlich die Bedingungen, ändert sich das Klima in berechenbarer Weise.

    „In berechenbarer Weise“ ist eine kühne Behauptung. Zur Zeit kann das niemand berechnen. Ob es in der Zukunft -- selbst nach hypothetischen großen Fortschritten in der Klimatologie -- möglich sein wird, spielt für die aktuelle Diskussion zwar keine Rolle, aber der Vollständigkeit halber sei angemerkt dass das ebenfalls sehr fraglich ist.

    Dass Herr Rahmstorf sich klimapolitisch engagiert ist doch eine logische Konsequenz seiner Forschung.

    Nein, das ist sein privater Spleen. Man kann politische Forderungen nicht aus Naturwissenschaft herleiten. Dazu gehören ganz zentral subjektive Befindlichkeiten und materielle Interessen, und die sind es die er vertritt.

  229. @MK

    Und fragt man Herrn Rahmstorf nach seinem persönlichen CO2-Fußabdruck, so antwortet er mit einem Link zu einem Artikel in seinem Blog, wo er sein Haus mit Solardach, Ökostrom, Kamin und großen Garten präsentiert.

    Wer ein Einfamilienhaus bewohnt, gar noch mit Flächenvergeudung für Garten, verbraucht sowieso schon dadurch ein Vielfaches der Ressourcen und der Energie eines Durchschnittsbürgers. Ginge es ihm wirklich darum, müsste er mit seiner Familie in eine Plattenbauwohnung in Marzahn umziehen und sein Haus bulldozzern lassen. Subventionierte Siliziumplatten aufs Dach schnallen ändern gar nichts daran, das ist nur Heuchelei.

    Zur Klarstellung: Ich habe nichts dagegen, wenn Leute im Wohlstand leben und es sich gut gehen lassen, ob mit Haus und Garten, Reisen oder sonstwie. Aber wenn ausgerechnet diese Leute dann anderen, die schon jetzt materiell deutlich schlechter gestellt sind als sie selbst, auch noch vorwerfen dass sie zu hohe Ansprüche stellen und sich noch mehr einschränken sollen, ist das eine Unverschämtheit.

  230. Herr Krüger,

    ich habe deutlich mehr Vertrauen in die Analysen von Herrn Rahmstorf. Nicht unreflektiert, sondern weil seine Argumente in sich logisch erscheinen. Von Ihnen habe ich dagegen bereits viel gelesen, das wissenschaftlichen Standards nicht standhält, da ist mein Vertrauen in Ihre Kompetenz deutlich gesunken. Ich weiß, Sie haben möglicherweise in Bereich Metereologie/Klima studiert und vielleicht auch gearbeitet. Aber Forschung? Kann ich mir einfach nicht vorstellen. Nicht nach der Lektüre Ihrer zahlreichen Abhandlungen. Manches ist durchaus ok, vieles oberflächlich und schlecht recherchiert oder schlicht falsch. Und besonders gravierend, sie verstehen die Argumente der kritisierten Seite oft nicht. Sorry, das ist nicht so meins.
    Lotte

  231. #229 anorak2 1. Juni 2019 12:47

    Weil das Klima ein nichtlineares chaotisches System ist.

    Sie verwechseln Wetter und Klima.

  232. #223 anorak2 1. Juni 2019 10:13

    Die Kritik lautet ja auch, dass man zukünftiges Klima nicht voraussagen kann.

    Wenn man die Randbedingungen (Sonnenänderung, Treibhausgaskonzentration, Äerosole usw.) voraussetzen kann, ist eine relativ sichere Voraussage möglich. „dass man zukünftiges Klima nicht voraussagen kann.“ ist eine unbewiesene Skeptikerbehauptung.

  233. Sie verwechseln Wetter und Klima.

    Haben Ökos ein Tastaturmakro für den Spruch?

  234. @Ebel

    „dass man zukünftiges Klima nicht voraussagen kann.“ ist eine unbewiesene Skeptikerbehauptung.

    Dann ist das IPCC eine Skeptikervereinigung, die unbewiesene Behauptungen aufstellt?

    „The climate system is a coupled non-linear chaotic system, and therefore the long-term prediction of future climate states is not possible.“

    https://archive.ipcc.ch/ipccreports/tar/wg1/501.htm

    Ihr Ökos müsst endlich raffen, dass ihr Propheten hinterherlauft die etwas vorhersagen was sie nicht wissen können. Das ist das Muster der gesamten Ökoreligion seit sie existiert. Deswegen waren ihre sämtlichen Weltuntergangsprophezeiungen bisher Fehlleistungen, so wie bei den Zeugen Jehovas.

  235. #218 Krishna Gans 1. Juni 2019 00:45

    Das war auch dem Spiegel einen Artikel wert.

    Die Skeptiker sind ein komisches Völkchen. Wird es wärmer heißt es: „was soll die Bemerkung? Die WMO spricht vom Mittelwert von 30 Jahren“. Wird es kälter heißt es sofort „seht Ihr, was soll die Behauptung der Erwärmung?“

  236. @Ebel

    Wird es kälter heißt es sofort „seht Ihr, was soll die Behauptung der Erwärmung?“

    Es ist umgekehrt. Die Klimasender jazzen jede Hitzewelle zum letztendlich-ultimativen Beweis der menschengemachten Katastrophe auf, aber Kälteeinbrüche wiegeln sie ab. Oder neuerdings, werten sie die auch als letztendlich-ultimativen Beweis der menschengemachten Katastrophe. Sie drehen es sich immer wie sie’s brauchen. Natürlich ist das alles Quatsch, weder Hitzewellen noch Kälteeinbrüche beweisen irgendwas. Aber dass die Klimasender sonen Quatsch senden zeigt entweder dass sie maximal inkompetent sind, oder dass sie eine politische Agenda verfolgen und gezielt Propaganda verbreiten.

    So oder so kommt keine menschengemachte Klimakatastrophe. Falls es tatsächlich wärmer werden sollte, wäre es nicht katastrophal sondern geil -- egal ob menschengemacht oder nicht. Ich hoffe also dass die Ökospinner Recht haben -- nur steht aus Erfahrung zu befürchten dass sie wie immer mit Zitronen handeln. Es wird wohl fröstelig bei uns bleiben 🙁

  237. #216 P. Berberich 31. Mai 2019 21:38

    da man die Emissivität einer Erde ohne Atmosphäre schlicht nicht kennt.

    Das ist das Wenigste. -18°C bedeuten 255 K. Im Infraroten sind fast alle Oberflächen schwarz. Nehmen wir einen pessemistischen Wert von 0,9. Dann werden aus den 255 K nur 262 K, also -11°C.

    Aber wesentlicher ist etwas anderes. Voraussetzung für die -18°C ist die Annahme einer einheitlichen Temperatur der ganzen Oberfläche -- die natürlich nicht erfüllt ist. Daraus folgt, daß die Durchschnittstemperatur erheblich niedriger ist -- wieviel niedriger kann nicht direkt gesagt werden, da das von vielen Faktoren abhängt. Für einen Spezialfall haben das G&T mit -144°C berechnet.

  238. #237 anorak2 1. Juni 2019 16:18

    weder Hitzewellen noch Kälteeinbrüche beweisen irgendwas.

    Da hören Sie aus den Meldungen etwas heraus, was kein Fachmann sagt: Weder eine einzelne Hitzewelle noch ein einzelner Kälteeinbruch beweisen etwas, sondern nur langfristige Durchschnittswerte, wobei außergewöhnliche Spitzenwerte trotzdem etwas aussagefähig sind.

  239. @Ebel

    Da hören Sie aus den Meldungen etwas heraus, was kein Fachmann sagt:

    Natürlich nicht, aber es sagen bekannte Leute und Medien. Und das hat leider politische Wirkung.

    Weder eine einzelne Hitzewelle noch ein einzelner Kälteeinbruch beweisen etwas

    So ist es. Aber ARD und ZDF machen Sondersendungen darüber, und Herr Rahmstorf und Herr Lesch behaupten sie bewiesen etwas. Sind wir uns also einig, dass die beiden genannten Prominente keine Fachleute sind? Dann wären wir einen Schritt weiter.

  240. #235 anorak2 1. Juni 2019 16:08

    was sie nicht wissen können.

    Wenn Wissen fehlt, dann kommt so etwas heraus. Gemeint ist das ist nicht das Klima, sondern das Wetter. Das geht auch aus dem folgenden Satz hervor: „Rather the focus must be upon the prediction of the probability distribution of the system … [Vielmehr muss der Fokus auf der Vorhersage der Wahrscheinlichkeitsverteilung des Systems liegen ….]“

  241. @Lotte Bruch

    Gehe ich richtig in der Annahme, Sie haben Klimatologie studiert und können daher beurteilen, welcher Experte Recht hat? Iber beurteilen Sie das an das Zahl der Veröffentlichungen?

    Wie gesagt, Monika Rhein war im letzten IPCC-Bericht für die Ozeanografie zuständig und nicht Herr Rahmstorf und die verbeint ein mögliches Versiegen des Golfstromsystems. Frau Rhein hat meines Wissens nach mehr Fackpublikationen als Herr Rahmstorf vorzuweisen und arbeitete im Gegensatz zu Herrn Rahmstorf an einen staatlichen Forschungsinstitut.

  242. #241Ebel

    Woraus schliesst du, das mit „The climate system“ das WETTER gemeint ist?

  243. @Ebel

    Gemeint ist das ist nicht das Klima, sondern das Wetter. D

    Wenn du „climate“ mit „Wetter“ übersetzt, empfehle ich dir, keine Karriere als Dolmetscher anzustreben 🙂

  244. #243 Tom 1. Juni 2019 18:31
    #244 anorak2 1. Juni 2019 18:35
    Ohne das richtige Verständnis passen die zwei Sätze nicht zusammen. Man kann nicht im ersten Satz schreiben es geht nicht und im zweiten Satz schreiben was angeblich nicht geht, sollte man verbessern.

  245. @Lotte Bruch #219

    Ich kenne aber keine einzige Vorhersage von Wissenschaftlern aus dem Lager der Skeptiker, die auch nur annährend eingetroffen ist.

    Ich schon:

    Die warmen Wassermassen von El Ninõ (was „Christkind“ bedeutet“), machen sich zunehmend im Pazifik bemerkbar. Das hat weitreichende Auswirkungen auf das Weltklima, kann die globale Durchschnittstemperatur nach oben treiben, in manchen Regionen Trockenheiten, in anderen starke Niederschläge auslösen. Da El Ninõ unter anderem große Auswirkungen auf die Landwirtschaft haben kann, versuchen Wissenschaftler in aller Welt sein Auftreten möglichst lange vorherzusagen. Doch trotz aller Supercomputer gelingt dies zuverlässig meist erst einige Monate im voraus.
    Eine beinahe unglaubliche Treffsicherheit bei der langfristigen Vorhersage erzielte allerdings ein Außenseiter: Der inzwischen verstorbene Sonnenforscher Theodor Landscheidt. Aufgrund seiner Analysen von Sonneneruptionen sagte er die zurückliegenden El Ninõ-Ereignisse voraus -- und zwar Jahre vorher. Ich habe in DIE WELT 2002 darüber berichtet. Auch die derzeitige Entwicklung hat Landscheidt schon im Dezember 2003 prognostiziert und ins Internet gestellt: „The next El Niño should emerge around July 2006 and last at least until May 2007, with a probability of 80%.“ Somit wird Landscheidt postum die Ehre zu Teil, mehrere El Nino in Folge treffsicher vorausgesagt zu haben. Landscheidt hatte seine Analysen und Prognosen ins Internet gestellt, so auch diese.

    Ehrenrettung durch El Ninõ
    Und New ENSO Forecasts Based on Solar Model
    by Dr Theodor Landscheidt (22 Dec 2003)

    Follow up

    Einiges über T. Landscheidt
    Spassig, dass die „offizielle Wissenschaft jetzt auch schon anfängt diesen Durchblick zu erhaschen

    Lüning und Vahrenholt haben in dem Buch „die Kalte Sone“ schon vor Jahren gesagt, dass es einen ca. 60 Jahre Zyklus in der Klimastatistik gibt und der der AMO zuzuschreiben ist. Verlacht worden sind sie -- bis man sich besann, auch in der Mainstream Klimatistik davon zu reden, und den Zyklus als existent bestätigte.

    So, als Einstieg sollte das mal genügen.

  246. @Lotte Bruch

    Zu Frau Rhein.

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Monika_Rhein

    Diese hat weitaus mehr Veröffentlichung als Herr Rahmstorf und war letzte Sachverständige Leiterin zur Ozeanografie beim IPCC. Ich habe Frau Rhein schon vor 20 Jahren kennen gelernt. Die sagt, dass Golgstromsystem droht in näherer Zeit nicht zu versiegen. Im Gegensatz zu Herrn Rahmstorf hat sie eigene Messungen vor Ort im Ozean dazu gemacht und nicht nur wie Herr Rahmstorf ein Computernodell fern von jeder Realität erstellt. Zudem arbeitet sie an einem staatlichen Forschungsinstitut, am IUP der Uni Bremen. Woher ich das weiß? Weil ich mit diesen Leuten zusammen gearbeitet habe. Und zwar habe ich auch Feldforschung betrieben und Veröffentlichungen waren mir deshalb nicht wichtig, da ich eh großteils auf Forschungsschiffen unterwegs war.

  247. PS

    Die These, dass der heutige Klinawandel in der Schnelligkeit einmalig ist wurde auch schon von diversen „Sjeptikern“ unter den Klimaforschern widerlegt. Mangini, Schlüchter, Pätzholt, etc. Zudem wurde die mitteralterlichr Warmzeit von Skeptikern wieder etabliert. Pages, etc.

  248. Und etliche Klimaforscher aus dem Skeptikerlager haben schon vor über 10 Jahren richtig voraus gesagt, dass wir uns heute am unteren Ende der Klimaszenarien von Hansen und des IPCC bewegen werden, trotz unverminderter CO2-Emissionen.

  249. @Lotte Bruch
    Es entbehrt schon nicht einer gewissen Ironie / Komik, wenn Sie versuchen, gerade Rahmstorf als Ehrenmann hoch zu stilisieren. Denn gerade Rahmstorf ist derjenige, der zum Teil hinterrücks Arbeiten von Kollegen unsachlich zerreißt, sie teilweise persönlich diffamiert, die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit „Skeptikern“, also Leuten, die seinen Ansichten / Erkenntnissen widersprechen (verab)scheut, was er, wäre er tatsächlich kompetent, fachlich auf der Höhe, integer, überhaupt nicht nötig hätte -- er könnte und müsste mit Fakten überzeugen (können) -- wenn er es nicht kann, greift er zu irgend einer Keule, Öl-, Kohlelobby, Esoteriker (Mörner), Fachfremd, „unsauber gearbeitet mit falschen Daten“ (Shaviv -- Veizer), Einzelmeinung (Mangini) etc.
    Mit hinterrücks meine ich, er verfasst irgendwo einen abwertenden Artikel, ohne die betreffenden darüber zu informieren oder ihnen Gelegenheit zur Gegendarstellung zu geben. Schreibt wüste Artikel und greift Journalisten an, sie dürften kritische Meinungen nicht einfach veröffentlichen, ohne z.B. ihn zu fragen etc.
    Eine Journalistin hat ihn dann ja mal zum Glück und mit Erfolg verklagt. Sollten viel mehr machen, aber inzwischen hat man sich ja auf Fake News geeinigt.
    Und dann mal zum Glück eine gute Nachricht:
    „Unsere Galgenfrist verlängert sich um rund zehn Jahre“

    Der Physiker und Klimaforscher Jochem Marotzke erklärt, warum die Menschheit etwas mehr Zeit hat, die globale Erwärmung zu stoppen, als man bislang glaubte.

  250. Bitte eine Spam Befreiung, 19:42

  251. In Fernsehen kommt grad der climate system-Bericht für Morgen 🙂

  252. @238 Ebel

    Im Wesentlichen haben Sie Recht. Es kommt darauf an wie man den Treibhaus-Effekt der Erdatmosphäre definiert. Ich bevorzuge als Definition die Differenz der Strahlungstemperatur der Erde TOA und der Erdoberflächen-Temperatur (Skin-Temperatur).Dazu müssen Sie über aller Flächenelemente der Oberfläche mitteln. Die Strahlungstemperatur TOA wird mit Satelliten bolometrisch gemessen, die Skin-Temperatur wird aus Satelliten-Messungen berechnet (siehe z.B. CERES). Aus dem CERES-Datensatz erhalte ich mittels Ausgleichs-Rechnung 33,66 °C in 2000 und 33,85 °C in 2018, was einem Trend von 0,11+/-0,04 °C/Dekade entspricht. Vernachlässigt werden dabei innere Wärmequellen/senken wie z.B. die Aufheizung der Ozeane. Haben wir schon alles bei Science skeptical diskutiert.

  253. @Lotte Bruch PS (Rahmstorf vs Shaviv/Veizer)
    Das ulkige an der ganzen Story ist, das Rahmstorf auf Grund der Pressemitteilung zur zur Veröffentlichung der anstehenden Arbeit eine Hilfe Ruf Rundmail an seine Kollegen verschickte mit dem Hinweis auf die anstehende Arbeit, die „ihrer Sache“ schaden könnte und von Skeptikern aufgegriffen werden könnte…
    Kurz darauf wurde der Verriss veröffentlicht , basierend auf einer Presse Mitteilung 😀 Näheres Kam alles bei „Climategate raus.

  254. #253 P. Berberich 1. Juni 2019 19:56

    was einem Trend von 0,11+/-0,04 °C/Dekade entspricht.

    Da es hauptsächlich um CO2 geht, beziehe ich mich gerne auf die CO2-Änderung. Die ist jetzt ca. 22,4 ppmV/Dekade oder zusammengefaßt 0.0049 K/ppmV. Für 300 ppmV folgen daraus 1,47 K.

    Aber bezüglich THE dürfte der Wert zu klein sein. Die bolometrische Messung bezieht sicherlich auch die Oberflächenwärme durch das atmosphärische Fenster mit ein. Wird nur eine bolometrische Messung aus Strahlungsquellen oberhalb der Tropopause genommen, wäre der Trend sicherlich höher.

  255. Herr Gans,

    ich stilisiere Herrn Rahmstorf nicht zu einem Ehrenmann, da ich ihn persönlich nicht kenne und damit nicht einschätzen kann. Sie sicher auch nicht. Ich beurteile ihn nur fachlich und seinen Ton im Block. Mehr steht mir nicht zu.
    Ich kenne auch die Gerichtsposse mit der Journalistin. Ihr Text war tatsächlich ein Sammelsurium an widerlegten Thesen. Herr Rahmstorf hatte daraufhin in seinem Blog geschrieben, dass Sie diesen wohl abgeschrieben hätte. Nur darum ging es beim Urteil. Das war rufschädigend, nach Ansicht der Journalistin und des Richters. Die unterirdische Qualität anscheinend nicht.

    Der Umgang der Experten untereinander ist oft nicht gerade nett. Das ist übrigens in allen Wissenschaftsbereichen so. Da treffen Egomanen aufeinander, die sich intellektuell messen müssen. Das scheint schwieriger als nur herauszufinden, wer schneller laufen kann. Das ist eine Erfahrung, die man im akademischen Umfeld permanent macht. Und die skeptische Seite geht oft noch weitaus ruppiger mit den Mainstream-Kollegen um. Da werden nahezu alle als käufliche Idioten dargestellt, die einer großen grünsozialistischen Agenda folgen. Sehr viel platter geht es kaum.
    Lotte

  256. Stefan Aust hat sich jetzt auch als Klimaskeptiker geoutet, der böse 😉

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus194542997/Klimawandel-Warten-wir-doch-bis-der-Klimahype-abgeklungen-ist.html?source=k143_control.capping.news.1.194542997

  257. @LB #256

    Da werden nahezu alle als käufliche Idioten dargestellt, die einer großen grünsozialistischen Agenda folgen.

    Dass hinter dem Klimawahn eine politische Agenda steht ist klar, so dermaßen ausgetillt sind unsere Medien seit Gründung der BRD nicht. Aber sozial ist daran gar nichts, sozialistisch noch viel weniger.

  258. @Lotte Bruch

    Und die skeptische Seite geht oft noch weitaus ruppiger mit den Mainstream-Kollegen um.

    Ich wundere mich immer wieder, wenn Nicht-Fachleute beurteilen können, welches die „Experten“ sind (idR nur an der Zahl der Paper) und wer die Schlammschlach begonnen hat. Herr Rahmstorf führt seine Schwarze Liste mit Personen Non Grata jedenfalls schon seit fast 15 Jahren und greift die Personen auf der Liste auch schon seit 15 Jahren hinterrücks an. Wer das nicht sieht, der ist eh für eine sachliche Diskussion verloren.

  259. #255 Ebel

    „Da es hauptsächlich um CO2 geht, beziehe ich mich gerne auf die CO2-Änderung.“

    Ich bin an einer ganzheitlichen Sicht interessiert. Mein Frage ist wie ich die Korrektur des THE durch die Aufheizung der Ozeane abschätzen kann. Diese Korrektur führt zu einem etwas größeren Trend. Wenn Sie meine Definition und mein Berechnungsverfahren des THE akzeptieren, sind wir schon einen großen Schritt weiter: wir kennen den aktuellen Wert und den viel genauer als bisher.

  260. Kann eine weitere Erwärmung global von 1-2 Grad katastrophale Folgen haben? Herr Berberich und Anorak2 sehen da keine Gefahr.
    Das ist vor allem eine Frage der Definition und des persönlichen Standpunktes. Für mich als Biologen wäre schon der Verlust der meisten Korallenriffe eine nicht wieder gut zu machende Katastrophe. Das sehen die meisten anderen Menschen vielleicht nicht so. Korallenriffe sind aber mehr als nur artenreiche Biotope für Naturliebhaber, sie sind auch Ausgangspunkt zahlreicher ökologischer Zusammenhänge im Meer. Was das zusätzlich für ökonomische Auswirkungen (Fischerei) haben wird, ist zwar schwer abzuschätzen; dass es ohne Konsequenzen ausgeht, scheint kaum vorstellbar.
    Das selbe gilt für die anderen Hotspots an Land: Regenwälder. Auch hier geht man von großen Veränderungen aus. Auf Tasmanien kann man gerade erleben, wie ein komplettes Ökosystem verletzlich und instabil wird.
    Mir ist bewusst, das es neben der Temperaturerhöhung noch viele andere Einflüsse des Menschen sind, die der Planet gerade zu verkraften hat. Das erhöht natürlich auch dessen Vulnerabilität. Gesunde Riffe könnten wahrscheinlich besser mit den erhöhten Wassertemperaturen umgehen, bzw. sich schneller von Bleich-Ereignissen erholen. Aber auch da ist die Toleranzschwelle irgendwann überschritten. Und dann kann es ganz schnell gehen.
    Die größte Gefahr sehe ich aber darin, das eine veränderte Arktis unser Wettersystem beeinflusst. Allein verschobene Niederschlagsmuster können unglaublich weitreichende Folgen haben. Ich erinnere mich an eine Arbeit, in der gezeigt wurde, dass prähistorisch nur die Reduktion der Regenmenge eine ganze Vegetationszone komplett gewandelt hat. Und mit ihr alle Bewohner. Das Risiko dafür sollte man auf keinen Fall unterschätzen. Für regelrecht naiv halte ich die Annahme, dass sich die Temperatur gleichmäßig überall sanft erhöht und aus Berlin vielleicht Paris wird, klimatisch gesehen. Und alles ändert sich zum Guten, wir fahren ja im Urlaub oft auch in den Süden. Eine verlockende Vorstellung, aber extrem unwahrscheinlich.
    Lotte

  261. #221 Lotte Bruch

    „Die Abkühlung in einer bestimmten arktischen Region gegen den globalen Trend ist ein Indikator für den reduzierten Wärmetransport aus tropische Gebieten Richtung Norden.“

    Sie haben meine Argumentation in #79 nicht verstanden. Der Fingerabdruck war im Jahr 2010 nicht so ausgeprägt wie in 2015 oder 2018. Um „Cherry-Picking“ zu vermeiden sollte man den Trend über längere Zeiträume untersuchen. Ein Fingerabdruck ist ein lokaler Vergleich. Der Golfstrom beschränkt sich auf den Atlantischen Ozean. Deshalb habe ich den Kältepol des Nord-Atlantiks (55°N,60°N,35°W,30°W) mit einem Bereich etwas östlich davon (55°N,60°N,15°W,10°W) verglichen Der Trend der Temperaturdifferenz zwischen den beiden Bereichen beträgt 0,05 °C/Dekade für (1880-2018) und 0,06°C/Dekade für (1960-2018). Man kann auch den „Kältepol“ mit einem Element südlich (40°N,45°N,35°W,30°W) vergleichen. Der Trend der Temperaturdifferenz ist 0,03 °C/Dekade für (1880-2018) und 0,07°C/Dekade für (1960-2018). Dies ist auch nicht gerade besorgniserregend.

  262. @LB #261

    Kann eine weitere Erwärmung global von 1-2 Grad katastrophale Folgen haben? Herr Berberich und Anorak2 sehen da keine Gefahr.

    Das ist eine unzutreffende Darstellung meines Standpunkts.

    Zutreffend ist: Es geht beim sog.“Klimaschutz“ nicht darum, irgendeine angebliche Katastrophe abzuwenden, sondern Reiche reicher und Arme ärmer zu machen. Das Klimagelaber ist nur Ablenkung. Deswegen sollte jeder sozial denkende Mensch sich dagegen wenden.

    Zutreffend ist: Kein Mensch weiß ob eine „menschengemachte Katastrophe“ droht -- ich auch nicht -- weil die Behauptung nicht überprüfbar ist. Deswegen äußere ich mich zu der Frage nicht. Wer etwas behauptet, ist in der Belegpflicht. Die Klimaspinner können nicht belegen, also müsste die Diskussion an der Stelle von der Logik her beendet sein. Leider funktioniert Politik nicht nach Logik, deswegen wird weiterhin Unbelegtes behauptet, und es ist nötig dagegenzuhalten.

    Ein grober Plausicheck spricht zumindest dagegen, dass was dran sein könnte, denn:
    -- Wenn die Grünen was behaupten, ist es fast immer falsch.
    -- Die von den Medien behaupteten Ökokatastrophen waren bisher alle falsch.
    Wahrscheinlichkeit und Erfahrung sprechen also dafür, dass diesmal auch alles falsch ist. Wer den Quatsch unbesehen für bare Münze nimmt, ist entweder sehr naiv oder sehr unerfahren.

    Für mich als Biologen wäre schon der Verlust der meisten Korallenriffe eine nicht wieder gut zu machende Katastrophe.

    Das ist schön, aber ob wir unsere Kraftwerke abschalten oder nicht hat darauf keinen Einfluss. Es hat aber defintiv einen Einfluss auf unsere Lebensqualität, und zwar einen sehr negativen. Deswegen sollten wir diesen Unfug lassen, und den Leuten die sowas propagieren auf keinen Fall irgendeine Entscheidungsbefugnis einräumen.

  263. Bitte 1 Posting von mir aus dem Spam befreien.

  264. # 261 Lotte Bruch

    Mir ist bewusst, dass es neben der Temperaturerhöhung noch viele andere Einflüsse des Menschen sind, die der Planet gerade zu verkraften hat.“

    Einverstanden

    „Die größte Gefahr sehe ich aber darin, das eine veränderte Arktis unser Wettersystem beeinflusst. Allein verschobene Niederschlagsmuster können unglaublich weitreichende Folgen haben. Ich erinnere mich an eine Arbeit, in der gezeigt wurde, dass prähistorisch nur die Reduktion der Regenmenge eine ganze Vegetationszone komplett gewandelt hat. Und mit ihr alle Bewohner. Das Risiko dafür sollte man auf keinen Fall unterschätzen. Für regelrecht naiv halte ich die Annahme, dass sich die Temperatur gleichmäßig überall sanft erhöht und aus Berlin vielleicht Paris wird, klimatisch gesehen. Und alles ändert sich zum Guten, wir fahren ja im Urlaub oft auch in den Süden. Eine verlockende Vorstellung, aber extrem unwahrscheinlich.“

    Ich berechne gerade unseren persönlichen CO2-Fingerabdruck. Ich halte mich nicht gerade für den CO2-Haupt-Emittenten. Ich war immer gegen die Stilllegung der Kernkraftwerke in Deutschland. Ich versuche die Zukunft meiner Enkel auszuloten. Mein Fazit ist: Der Globus bleibt weiterhin lebenswert. Ungewissheit bleibt immer. Was nützt uns eine „No Future“ Generation?

  265. Addendum zu #264:

    Ich bin im Nachkriegs-Deutschland aufgewachsen. Wir hätten damals guten Grund gehabt für eine No-Future-Generation. Es war aber das Gegenteil der Fall: wir waren sehr optimistisch. Wir haben aber gelernt wie man sparsam mit den Ressourcen umgeht.

  266. #260 P. Berberich 2. Juni 2019 12:28

    Meine Frage ist wie ich die Korrektur des THE durch die Aufheizung der Ozeane abschätzen kann.

    Die Aufheizung dürfte nur die Entwicklung zeitlich verzögern. Ohne Konvektion wäre die Berechnung einfach. Wie bei ohne Treibhausgase würde die Strahlungstransportrechnung reichen. Bei einer solchen Rechnung entstehen Temperaturverläufe, die zur Berücksichtigung Konvektion führen müssen.

    Die Dicke der Stratosphäre wird durch die Intensität im absorbierenden Wellenlängen bestimmt. Im Endzustand führt das zu einer Troposphäre mit weitgehend konstanten Temperaturgradienten. Durch die langsame Erwärmung der Ozeane ändert sich sowohl Albedo als auch des Verhältnis der Ausstrahlung durch das atmosphärische Fenster als auch die Intensität im absorbierenden Wellenlängenbereich und damit die Höhe der Tropopause.

  267. @Lotte Bruch

    Zur „Versauerung“ der Meere

    http://www.science-skeptical.de/klimawandel/versauerung-der-meere-reale-bedrohung-oder-nicht-mehr-als-panikmache/0012876/

  268. @ 267 Ebel

    Ich habe nun eine einfache Idee dazu. Die Aufheizung der Ozeane führt dazu dass TOA weniger IR-Strahlung emittiert wird als ohne Aufheizung. Dies führt zu einem Ungleichgewicht zwischen der absorbierten solaren Einstrahlung und der abgegebenen IR-Strahlung. Dieses Defizit muss man zur abgegebenen IR-Strahlung hinzu addieren. Allerdings gilt ASR = OLR nur im Jahresmittel und nur global. Der Treibhaus-Effekt kann deshalb nur global und im (Mehr-)Jahresmittel angegeben werden.

  269. #261 Lotte Bruch

    „Kann eine weitere Erwärmung global von 1-2 Grad katastrophale Folgen haben? Herr Berberich und Anorak2 sehen da keine Gefahr.“

    Sie kennen wohl die Datenlage nicht. Nach Berkeley Land Complete_TAVG_complete 201903.txt betrug die globale Anomalie (Referenz 1951-1980) der Landtemperaturen zwischen 1830 und 1860 -0,8 °C. Im Jahr 2016 betrug sie 1,4 °C also globale Erwärmung 2,2 °C. 2016 war ein El Nino-Jahr, aber kein Katastrophen-Jahr.

  270. @Lotte Bruch
    Das s.g. „globale Klima“ hat nicht das Geringste mit Klima zu tun. Klima ist grundsätzlich lokal und beschränkt sich nicht nur auf die Temperatur, die „global“ nichts weiter als ein Index ist, der Index einer über X Klimazonen, über Land, Ozean, verschiedene, auch gleichzeitig konträre Jahreszeiten, Regenwälder, Wüsten undSteppen, aus qualitativ und quantitativ unregelmäßig verteilten Temperaturmessstellen. Was bitte hat diese s.g. Global-Temperatur für eine Aussagekraft , außer zum sinn- und grundlosen Panik machen, damit man ungestörter „regenerative Energien“ durchsetzen kann und eine falsch verstandene „nachhaltige“ Politik umzusetzen.

    Kann eine weitere Erwärmung global von 1-2 Grad katastrophale Folgen haben? Herr Berberich und Anorak2 sehen da keine Gefahr.

    Einerseits gibt es Punkte auf der Erde, an denen es wärmer wird, und logischerweise auch Punkte, an denen es kälter wird. Was sagen uns also 1 -- 2 K Temperaturzunahme global ? Nix und nochmal nix. Also wovor Angst haben ?
    Gehen wir dann noch davon aus, dass ein El Niño dazwischen funkt, der dafür verantwortlich ist (siehe 1998), so
    dann ist das ein nicht änderbares. beeinflussbares Wetterphänomen.
    Wenn also unbedingt Angst angesagt ist, nach der man sein und Anderer Handeln bestimmen will, dann doch lieber vor einem Asteroiden oder ein ähnliches Phänomen. Aber Klimawandel ? Nee, wirklich nicht..
    Kältere Temperaturen sind definitiv nur von Nachteil, für alle und alles.

  271. PS
    Ach, eigentlich reicht schon ein richtig kräftiger Sonnensturm um unsere ganze, heile elektronische Welt in ein Chaos zu verwandeln und in Trümmer zu zerlegen, die eh‘ schon flatterhafte volatile Stromerzeugung in die Knie zu zwingen und die Klimawandel Hysteriker mit offenen Mündern dastehen zu lassen, ob der tatsächlichen Fähigkeiten einer in ihren Modellen ach so unbedeutenden Sonne 😀

  272. #Alle
    Die Reaktion auf meine Texte zeigt, woran es hier im Blog gern fehlt: Rationalität. Die Antworten sind vor allem emotional, dabei leider oft ungenau und widersprüchlich.

    Anorak2: Ob Grüne immer falsch liegen oder die Medien permanent übertreiben, ist für unsere Diskussion irrelevant. Es geht allein darum, ob CO2 und analoge Gase, die wir in die Atmosphäre einbringen, Einfluss auf den planetaren Energiehaushalt und letztendlich damit aufs Wetter haben. Und wenn ja, ob dieser Einfluss zu Änderungen führt, an die die menschliche Zivilisation und die Ökosysteme nicht angepasst sind und ob das Tempo der Änderungen die limitierte Anpassungsfähigkeit beider Bereiche überschreitet. Nahezu alle Wissenschaftler, die daran aktiv forschen, befürchten genau das. Die wissenschaftlichen Argumente dafür erscheinen mir plausibel, für die biologischen Fragstellungen kann ich es noch besser einschätzen.

    Berberich: Und sie haben meine Argumentation nicht verstanden. Was sagen Ihnen die Trendgrößen? Wie kommen Sie von dort zur Aussage, dass wäre nicht besorgniserregend. Wenn ich schreibe, dass ein Toxin in der tierischen Zelle die Bildung eines wichtigen Peptids um 8% verringert, wissen sie wahrscheinlich auch nicht, ob das gefährlich ist oder nicht. Dazu braucht man Kontext. Das war mein Einwand. Und ob der Globus für uns lebenswert bleibt, ist ja genau die Frage, um die es geht. Und da habe ich das Gefühl, dass die möglichen Konsequenzen gern unterschätzt werden. Den wenigsten ist klar, dass in den Tropen schon eine geringe Temperaturerhöhung reicht, um bei Säugetieren die Wärmeabgabe zu stoppen, und somit zu lebensbedrohenden Zuständen führt. Manche Fischpopulationen in den Flüssen sind substanziell eingebrochen, weil ihre Larven nur extrem enge Temperaturgrenzen tolerieren. Wir gehen, irgendwie auch nachvollziehbar, immer von unserer sehr variablen Klimazone aus. Das ist aber kein guter Ratgeber für viele andere Gebiete dieser Welt.

    Gans: Natürlich hat das Globalklima mit den lokalen Klimata zu tun, schließlich setzt es sich aus diesen zusammen. Und der Indes ist eben deshalb wertvoll, weil er etwas über die Gesamtenergiebilanz aussagt. Das ist so wichtig, gerade weil es keine uniforme Temperaturveränderung gibt. Wie sie schreiben, manche Bereiche erwärmen sich signifikant schneller als andere, einige wenige kühlen sich sogar ab (Nordatlantik: Golfstromprobematik). Um das einordnen zu können, braucht man eine Metrik, die Einzelereignisse in ein globales Bild zusammensetzt. Die lokalen Infos bleiben wichtig, sind ja auch weiterhin vorhanden. Wie man aber daraus schließen kann, dass man den Klimawandel als Risiko vernachlässigen sollte, ist für mich nicht zu verstehen. Gibt es dafür mehr als ein Bauchgefühl?

    Krüger: Ihre Art über Leute, die Sie persönlich nicht kennen, zu urteilen, ist nicht mein Stil. Schlammschlacht, Schwarze Liste oder hinterrücks angreifen ist eine subjektiv eingefärbte Rhetorik, die nicht weiterhilft. Und wer da begonnen hat, wissen sie letztendlich auch nicht. Ob jemand wissenschaftlich verlässlich ist, mache ich nicht an der Zahl der Publikationen fest. Obwohl es schon etwas aussagt, ob ich es schaffe, in den großen Fachzeitschriften zu veröffentlichen. Zitationen sind da eher spannend, aber auch nicht das Allheilmittel. Im Bereich Klima (ist ja nur ein Hobby für mich) verlasse ich mich fast ausschließlich auf mein Gespür für Konsistenz und Logik. Auch das ist natürlich sehr subjektiv, aber zumindest eine Fähigkeit, die ich täglich brauche und trainiere.
    Lotte

  273. @Lotte Bruch

    Dann empfehle ich immer noch Monika Rhein als Lektüre zum Nicht-Kippen des Golfstromsystems. Frau Rhein hat mehr als 100 Veröffentlichungen vorzuweisen und war letzte Leiterin beim IPCC zum Kapitel Ozeanographie. Nicht Herr Rahmstorf, der ein Kippen des Golfstromsystems für immer wahrscheinlicher hält.

  274. @LB #273

    Ob Grüne immer falsch liegen oder die Medien permanent übertreiben, ist für unsere Diskussion irrelevant.

    „Unsere“ Diskussion geht zwischen den Zeilen immer darum, ob die deutsche „Energiewende“ irgendeinen Nutzen stiftet, ob eine „CO2-Steuer“ gerechtfertigt ist, oder ob es Sinn macht Kraftwerke abzuschalten. Andere Themen sind nur Mittel zu diesem Zweck. Dafür sind die Fragen, was Grüne und Medien für Blödsinn verbreiten, eminent wichtig. Eine rein akademische Diskussion über Atmosphärenphysik interessiert keinen.

    Es geht allein darum, ob CO2 und analoge Gase, die wir in die Atmosphäre einbringen, Einfluss auf den planetaren Energiehaushalt und letztendlich damit aufs Wetter haben.

    Wenn dir das so wichtig ist: Ja. Alles hat einen Einfluss auf alles im Universum. Das ist sowieso nicht strittig, mir ist das auch nicht wichtig.

    Und wenn ja, ob dieser Einfluss zu Änderungen führt, an die die menschliche Zivilisation und die Ökosysteme nicht angepasst sind und ob das Tempo der Änderungen die limitierte Anpassungsfähigkeit beider Bereiche überschreitet.

    Das weiß niemand, aber wer das behauptet hat die Beweislast. Diejenigen die es behaupten, können den Beweis nicht liefern. Thema zu Ende, mehr gibt es darüber nicht zu diskutieren.

    Nahezu alle Wissenschaftler, die daran aktiv forschen, befürchten genau das.

    Unsinn. Die das behaupten sind Ökoaktivisten, die im Nebenberuf Wissenschaftsdarsteller sind. Die Namen sind bekannt.

  275. #273 Lotte Bruch

    „Wenn ich schreibe, dass ein Toxin in der tierischen Zelle die Bildung eines wichtigen Peptids um 8% verringert, wissen sie wahrscheinlich auch nicht, ob das gefährlich ist oder nicht. Dazu braucht man Kontext.“

    Ich habe momentan folgendes Problem. Ich liebe Blühwiesen und lasse deshalb den Rasen gern hochwachsen. Meine Frau und die Schwiegertöchter sagen es bestünde Zeckengefahr für die Enkel und man sollte deshalb den Rasen mähen. Was sagt dazu die Expertin?

  276. Nahezu alle Wissenschaftler, die daran aktiv forschen, befürchten genau das.

    Was genau im Widerspruch zu deren Verhalten und Lebensstil steht. Herr Schellnhuber fliegt mehr als 100 mal pro Jahr und residiert entsprechend. Herr Rahmstorf fährt auf beschneiten Pisten Ski und legt mal eben ein paar Monate Stippvisite mit Familie in Australien ein und residiert entsprechend. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung baut ein Haus im Wald auf den Telegrafenberg im Biotop. Mit Supercomputern, die im Sommer die Abwärme über die Klimaanlagen auf den Dach nach draußen blasen. Aus meiner Zeit in der Klimaforschung kenne ich jedenfalls keinen Klimaforscher, der sich dort bescheiden würde, obwohl das Kippen des Planeten bekanntlich auf den Spiel steht. Und Klimaforscher reisen unglaublich viel mit dem Flugzeug. U.a. zur EGU und AGU, etc.. Mehr als Otto-Normalverbraucher. Da könnte man ja auch Videokonferenzen machen. Soviel zur Glaubwürdigkeit einiger Klimaforscher, die sich in der Debatte um die Kippelemente besonders hervortun.

  277. Ach so, Preise die von der Kupferlobby, etc. gesponsert werden, nehmen auch Herr Rahmstorf (Zeit-Preis), Latif und Co. an und reisen dazu auf den roten Teppich an.

  278. @Lotte Bruch #273
    Relevant sind grundsätzlich die lokalen Klimata, an die gilt es sich anzupassen. Global gibt es nur eine angeblich globale Temperatur, die meinetwegen was über die Energiebilanz aussagt.
    In den ja nicht unbekannten, nur von Mann und Komplizen geleugneten Warmzeiten in den letzten paar tausend Jahren hatten wir wohl eine vergleichbare Energiebilanz, ohne dass irgendwelche SUVs unterwegs waren oder Kraftwerke CO2 in der Luft verteilten….

    Kann die globale Erwärmung zum Abriss des Golfstroms führen? Kann dies eine neue Eiszeit hervorrufen?
    Die kurze Antwort ist: Nein. Einen Golfstrom wird es immer geben, solange der Atlantik von Kontinenten umgeben ist, sich die Erde dreht und die Passat- und Westwinde wehen. Der Golfstrom kann also nicht abreißen. Ebensowenig kann die menschengemachte globale Erwärmung eine globale Abkühlung, vergleichbar mit der letzten Eiszeit, nach sich ziehen.

    MPI

  279. @LB #273

    Natürlich hat das Globalklima mit den lokalen Klimata zu tun, schließlich setzt es sich aus diesen zusammen.

    Der Körper eines Mannes, der gemütlich in einem wohltemperierten Zimmer sitzt, ist einer Umgebungstemperatur von im Mittel ca. 20 Grad ausgesetzt.

    Der Körper eines Mannes, dessen Füße im Backofen und dessen Kopf im Eisfach liegen, ist ebenfalls einer Umgebungstemperatur von im Mittel ca. 20 Grad ausgesetzt.

    Der zweite Mann braucht dringend Hilfe, aber nicht wegen des Durchschnittswertes. Der erste nicht. Der erste würde auch keine Hilfe benötigen, wenn seine mittlere Umgebungstemperatur 15 oder 25 Grad betrüge. Welchen Sinn hat es also, die beiden völlig unterschiedlichen Situationen anhand nur eines einzigen Wertes, und damit exakt gleich zu bewerten? Welche Aussagekraft hat der Mittelwert überhaupt? Welchen Sinn hat ein Alarmismus, der nur diesen einen, annähernd aussagelosen Wert zum Objekt hat?

  280. Herr Krüger,

    es gibt genug Ärzte, die rauchen. Und die kennen das Risiko recht gut. Deswegen würde ich vom persönlichen Verhalten nicht die Stichhaltigkeit eines Arguments ableiten. Ich bin eh der Meinung, dass wir das Problem nicht über persönlichen Verzicht (der trotzdem gut tun kann), sondern nur über ein gesamtgesellschaftliches Engagement, am besten natürlich international, lösen können. So wie Bildung, Verteidigung oder Gesundheit. Ich bin da aber eher fatalistisch. Der Mensch kann extrem gut Risiken verleugnen, die nicht zum Selbstbild passen. Vor allem, wenn der Zeithorizont unsere normale biologische Uhr bzw. Rhythmik weit überschreitet. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass wir diese Limitierung überwinden werden. Seit 40 Jahren gibt es Warnungen, da hätte ein Gegensteuern noch geordnet funktionieren können. Bald werden wir wohl nur noch reagieren, nicht mehr agieren. Und, auch wenn es platt klingt, das tut mir tatsächlich für meine Kinder leid. Trotzdem bin ich nicht vor Gram gebeugt und genieße das Leben. Auch so sind wir Menschen eben…
    Lotte

  281. @LB #281

    Seit 40 Jahren gibt es Warnungen

    Und seit 40 Jahren ist nichts davon eingetreten. Es ist überhaupt noch nie irgendeine Öko-Warnung eingetreten.

    Und, auch wenn es platt klingt, das tut mir tatsächlich für meine Kinder leid.

    Das sollte es auch. Dafür dass sie in einem Land leben werden, wo alles verboten ist was schwäbischen Ökospießern nicht passt.

  282. @Lotte Bruch

    Hat anorak schon richtig gesagt, keine der Prognosen der letzten 40+ Jahre hat sich je bewarheitet.

    Und eine Enwrgiewende und Klimaschutz als Gemeinschfsprojekt wird auch nie funktionieren, wenn die Köpfe der Bewegung und nicht jeder einzelne mitmacht. Genießen Sie ruhig das Leben, die Lasten dafür müssen dann allerdings die weniger Previlegierten dafür tragen. So wie es bisher bei allen Revolutionen war.

  283. #281 Lotte Bruch

    „Seit 40 Jahren gibt es Warnungen, da hätte ein Gegensteuern noch geordnet funktionieren können.“

    Meinen Sie diese?

    Carl Wunsch: Gulf Stream safe if wind blows and Earth turns

    Ich warte immer noch auf eine Antwort auf meine Frage (#276)

  284. Der Klimawandel ist nicht mehr aufzuhalten

    Das Eis der Arktis schmilzt offenbar viel rasanter als bisher angenommen: Ein Team internationaler Klimaforscher und Wissenschaftler der Nasa behaupten, dass der arktische Sommer bereits 2013 eisfrei sein wird. Grund: Die bisherigen Berechnungen seien falsch gewesen.

  285. Michael Krüger schrieb am 3. Juni 2019 16:36:

    @Lotte Bruch

    Hat anorak schon richtig gesagt, keine der Prognosen der letzten 40+ Jahre hat sich je bewarheitet.

    Das kommt vielleicht darauf an, was an unter Prognosen versteht. Wenn man sich ein paar Vorhersagen von Klimamodellen ansehen will, die nach Meinung der Wissenschaftler eingetreten sind: Climate: What did We Know and When Did We Know it?

  286. Herr Rahmstorf ist vielleicht mal Wissenschafler gewesen; jetzt ist er Lobbyist. Das IPCC und seine vielen Institute gründen ja auf der These des menschgemachten Klimawandels, und werden einen Teufel tun, dies in Frage zu stellen. Der Wahrheit sind solche Angestellten nicht verpflichted, eher dem Schutz des florierenden Geschäftsmodells.

  287. Herr Berberich, bei Ihrer Frage bin ich keine Expertin. Aus biologischer Sicht die Wiese stehen lassen. Höchstens zweimal im Jahr mähen. Gegen FSME impfen und auf Zecken absuchen. Das wäre mein persönlicher Tip.
    Lotte

  288. @Marvin

    Klar doch, kurz zuvor hat Stephen Schneider nach die Eiszeit verkündet. Ebenso Carl Sagan.

    Carl Sagan Cosmos Episode 4 Ice Age 1980.

    Und Hansen 1988 lag auch weit daneben.

    http://www.science-skeptical.de/klimawandel/james-hansens-klimaprognosen-aus-dem-jahr-1988-das-fazit-nach-30-jahren/0017024/

  289. PS

    Und Latif hat uns auch schon 20 kalt Winter versprochen.

    Mal vom Waldsterben, Ozonloch auch über der Nordhalbkugel, 3-Weltktieg, Atomgau in Deutschland, etc., ganz abgesehen.

  290. Lotte Bruch,

    Seit 40 Jahren gibt es Warnungen, da hätte ein Gegensteuern noch geordnet funktionieren können. Bald werden wir wohl nur noch reagieren, nicht mehr agieren. Und, auch wenn es platt klingt, das tut mir tatsächlich für meine Kinder leid.

    Mir auch, aber es wird nicht das Wetter sein, sondern die geplante gigantische Umverteilung des Wohlstandes.

    Die Ökokommunisten haben dies seit 50 Jahren vor, Meadows Überbevölkerung und Ressourcenknappheit. Das scheint jetzt fest programmiert zu sein.

  291. #288 Lotte Bruch

    „Das wäre mein persönlicher Tip. Lotte“

    Danke!

  292. @P.Berberich
    Dazu hatte ich letztens hier auch geschrieben, allerdings haben wir auf unserer Wiese kein Zeckenproblem.
    2 x mähen, dazu Inseln mit z. B. Klee -- Büsche grundsätzlich stehen lassen.

  293. Michael Krüger schrieb am 3. Juni 2019 18:12:

    @Marvin

    Klar doch, kurz zuvor hat Stephen Schneider nach die Eiszeit verkündet. Ebenso Carl Sagan.

    Ein Krügersches Ablenkungsmanöver? In dem von mir verlinkten Video ging es nicht um die fehlerhafte Veröffentlichung aus dem Jahre 1971, die relativ schnell kritisiert und korrigiert wurde (1975). Über die richtigen Vorhersagen wollen Sie nicht reden?

    Sind Sie sich bei der Quellenangabe sicher? Wenn ich mir ansehe, was er 1979 gesagt hat, kommt mir die 1980 etwas spanisch vor …

  294. @Marvin

    Was soll ich noch dazu sagen, wenn Sie selektiv ein paar Aussagen heraussuchen, die einigermaßen stimmen, aber alle falschen einfach weglassen und ignorieren?

    Gerade lief in de mr ARD übrigens eine kritische Reportage über E-Autos. Und Wunder über Wunder, da tritt auch ein akterradikaler Harald Lesch auf und verurteilt in Anbetracht der erdrückenden Faktenlage auf einmal E-Autos als unsinnige Idee der Bundesregierung und Libbyisten.

  295. Da hat mich Herr Lesch auch erstaunt.
    Aber zum Ende der Reportage ging es dann doch Richtung Einachränkung der individuellen Mobilität.

  296. Arme Greta, sie sieht die Treibhausgase, wie sie aus den Schornsteinen strömen

    In einem gemeinsamen Buch gibt die Familie, angeführt von Mutter Malena, jetzt Einblicke in ihren außergewöhnlichen Alltag zwischen besonderer Begabung und Essstörung“, heißt es. Und eine dieser besonderen Begabungen ist die Fähigkeit der Weltretterin CO2 zu sehen

  297. Lotte,

    Gans: Natürlich hat das Globalklima mit den lokalen Klimata zu tun, schließlich setzt es sich aus diesen zusammen. Und der Indes ist eben deshalb wertvoll, weil er etwas über die Gesamtenergiebilanz aussagt. Das ist so wichtig, gerade weil es keine uniforme Temperaturveränderung gibt. Wie sie schreiben, manche Bereiche erwärmen sich signifikant schneller als andere, einige wenige kühlen sich sogar ab (Nordatlantik: Golfstromprobematik). Um das einordnen zu können, braucht man eine Metrik, die Einzelereignisse in ein globales Bild zusammensetzt. Die lokalen Infos bleiben wichtig, sind ja auch weiterhin vorhanden. Wie man aber daraus schließen kann, dass man den Klimawandel als Risiko vernachlässigen sollte, ist für mich nicht zu verstehen. Gibt es dafür mehr als ein Bauchgefühl?

    Die Gesamtenergiebilanz hat nichts mit der erfundenen Weltjahresdurchschnittstemperatur zu tun, alles nur Propaganda und Gehirnwäsche der CO2 Händler.

    Wenn ich die Hälfte meiner heißen Nudelsuppe weggieße, halbiere ich die Wärmeenergie, die Temperatur der Suppe bleibt gleich.

    Ich empfehle http://www.hajolange.de

  298. Die Bahn soll 2038 mit Ökostrom fahren, sagt Scheuer, wie er das machen will hat er nicht verraten 😉

  299. Herr Krüger,

    Hansen 1988 als Beispiel für verfehlte Modellprojektionen zu nehmen, ist unglücklich, vorsichtig ausgedrückt. Wenn man in der Rückschau das Szenario wählt, dass die tatsächlichen Emissionen am besten abbildet (Nick Stockes von moyhu.blogspot.com hat das akribisch getan), dann liegen die Temperaturen 30 Jahre später nahezu perfekt auf der Trendlinie. Dazu muss man eben etwas tiefer in die Materie einsteigen; ich kenne keinen Skeptiker-Blog, der die dazu notwendige wissenschaftliche Neugier hatte. Sie machen da leider auch keine Ausnahme.

    Herr Rassbach, ihre Antwort (Propaganda und Gehirnwäsche) macht deutlich, dass Sie mit Argumenten nicht belästigt werden wollen. Akzeptiert.
    Lotte

  300. Lotte,
    schön, wenn man versteht, daß Energie eine extensive und Temperatur eine intensive Größe ist.

    Ich mag Argumente. Modelle sind aber keine.

  301. #299 W Rassbach

    „Die Bahn soll 2038 mit Ökostrom fahren, sagt Scheuer, wie er das machen will hat er nicht verraten“

    Man sollte sich immer realistische Ziele setzen. Z. B. die globalen energiebedingten CO2-Emissionen auf das Jahr 2018 einzufrieren.

  302. Michael Krüger schrieb am 3. Juni 2019 23:40

    @Marvin

    Was soll ich noch dazu sagen, wenn Sie selektiv ein paar Aussagen heraussuchen, die einigermaßen stimmen, aber alle falschen einfach weglassen und ignorieren?

    Immer schön auf den Kontext achten, es ging um Ihre Anmerkung „keine der Prognosen der letzten 40+ Jahre hat sich je bewarheitet.„. Und es gibt numal Dinge, die richtig vorausgesagt wurden. darüber sollte man sich doch einigen können. Dann kann man auch gerne weiterdiskutieren, wo die Wissenschaftler falsch lagen und evtl. warum. (Siehe z.B. Schneider, der die Aerosolmenge und deren Wirkung falsch eingeschätzt hat und daher zu seiner Abkühlungsabschätzung kam, die dann relativ schnell korrigiert wurde). Das sollte nur nicht so ausarten, dass jede gefrorene Pfütze oder Schneeflocke als Widerlegung von Latif herhalten muss (wie diesen Winter wieder).

  303. Krishna Gans schrieb am 29. Mai 2019 18:24:

    @Marvin Müller #127

    Mit dem alten Ami …

    Stimmt, AFN gab’s da ja auch noch

    Da habe ich etwas gestutzt und musste glatt erst mal googeln. Zum Glück hat er seinen eigenen Wikipedia-Eintrag, laut dem er 1984 zu RIAS2 gewechselt ist. Daher verbinde ich ihn wohl mit RIAS …

  304. Berberich,

    Man sollte sich immer realistische Ziele setzen. Z. B. die globalen energiebedingten CO2-Emissionen auf das Jahr 2018 einzufrieren.

    Na klar , koste es, was es wolle.

    Ich bin auch nach dem Krieg im Osten aufgewachsen, 40 Jahre Sozialismus, der war aber ein Scheißdreck gegen den neuen grünen Sozialismus , der schon da ist.

  305. @PB

    Z. B. die globalen energiebedingten CO2-Emissionen auf das Jahr 2018 einzufrieren.

    Das würde bedeuten, den Energieverbrauch auf den aktuellen Stand einzufrieren. Das geht nicht, die Menschheit benötigt wirtschaftliches Wachstum, und das bedeutet steigenden Energieverbrauch.

  306. @MM

    keine der Prognosen der letzten 40+ Jahre hat sich je bewarheitet.„. Und es gibt numal Dinge, die richtig vorausgesagt wurden. darüber sollte man sich doch einigen können.

    Nö.

    -- Bevölkerungsbombe: nüscht
    -- Rohstoffe versiegen: nüscht
    -- Ozonloch: nüscht
    -- Waldsterben: nüscht

    Und jede Wette:
    -- Klimakatastrophe: nüscht

    Noch nie war irgendeine Öko-Vorhersage richtig, nicht mal das „Robbensterben“ gab es. Es ist alles Lüge.

    Dann kann man auch gerne weiterdiskutieren, wo die Wissenschaftler falsch lagen und evtl. warum.

    Liebe Ökos, hört endlich auf, eure Religion als „Wissenschaft“ zu verkaufen. Das macht Scientology auch. Hört auf, normale Menschen zu nerven und geht nach Hause.

  307. anorak2 schrieb am 4. Juni 2019 11:28:

    @MM

    Und es gibt numal Dinge, die richtig vorausgesagt wurden. darüber sollte man sich doch einigen können.

    Nö.

    Es ging im referenzierten Video um konkrete Vorhersagen, die ich im Kontext der Diskussion von Lotte Bruch und Hern Krüger für relevant hielt. Ein blankes ist da extrem schwach und ein Ausweichen auf andere Prognosen noch schwächer. Damit können Sie mich gerne verschonen.

  308. @MM

    Es ging im referenzierten Video um konkrete Vorhersagen, die ich im Kontext der Diskussion von Lotte Bruch und Hern Krüger für relevant hielt. Ein blankes nö ist da extrem schwach und ein Ausweichen auf andere Prognosen noch schwächer. Damit können Sie mich gerne verschonen.

    Ich hatte das Thema ursprünglich in #282 aufgeworfen:

    Und seit 40 Jahren ist nichts davon eingetreten. Es ist überhaupt noch nie irgendeine Öko-Warnung eingetreten.

    Dass keine Klimakatastrophe eingetreten ist, ist richtig. Und es muss schon erlaubt sein, den Kontext der gesamten Ökoideologie einzubeziehen, und da gilt zunächst: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Ökos und Klimaphantasten sind die Doofen. Sie haben jeglichen Vertrauensvorschuss verspielt. Die Ökoideologie hat keinen Anspruch darauf, dass ihr neuestes Geschrei mit unvoreingenommenem Wohlwollen aufgenommen wird. Und die Beweislast für die rezenten, noch viel bekloppteren Vorhersagen ist sehr sehr sehr hoch, aus mehreren Gründen. „Könnte ja sein“ reicht nicht.

  309. Es ist alles Lüge.

    Die Kernaussage eine Leugners gut zusammengefasst. Danke, anorak2.

  310. Marvin,

    Da habe ich etwas gestutzt und musste glatt erst mal googeln. 

    Es geht doch, weitermachen 😉

  311. @Marvin

    anorak und ich meinen mit den Prophezeiungen die prophezeiten Weltuntergangszenarien. Die sind alle nicht eingetreten.

    Da Klimawissenschaftler wie Schneider und Latif und Rahmstorf diverse Szenarien in Petto haben und diese immer wieder abwandeln ist auch auch nicht weiter verwunderlich, dass da eine oder die andere Prognose mal stimmt. Ist wie beim Wetterbericht für 1 Woche. 50:50.

  312. #306 anorak2 4. Juni 2019 11:09

    die Menschheit benötigt wirtschaftliches Wachstum, und das bedeutet steigenden Energieverbrauch.

    Diese Kopplung ist natürlich Unsinn. Es gab mal eine Zeit, da war man der Meinung x% Wirtschaftswachstum erfordert y% Wachstum des Energieverbrauchs. Davon ist man schon lange entfernt, heute ist das Wachstum des Energieverbrauchs geringer.

    Z.B. sind die Preise der Computer etwa konstant geblieben -- aber die Leistungsfähigkeit der Computer ist extrem gestiegen. Auch der Energieverbrauch der Computer ist kaum gestiegen, bzw. pro Leistung ist der Energieverbrauch gewaltig gesunken.

  313. Ebel,
    ich dachte, es ist bescheuert, wenn der Scheuer sagt, daß die Bahn ab 2038 mit Ökostrom fährt. Aber wenn sie es auch wollen, lasse mal machen.

  314. anorak2,

    Noch nie war irgendeine Öko-Vorhersage richtig, nicht mal das „Robbensterben“ gab es. Es ist alles Lüge.

    und die armen kleinen Eisbären leben auch noch

  315. Die Amseln auch noch.

  316. Und die Spatzen.

  317. Basti,

    Die Kernaussage eine Leugners gut zusammengefasst. Danke, anorak2.

    gehts noch, der memetische Virus „Leugner“mag zwar in deinem Köpfchen etwas anrichten, Schaudern etwa ?, ist Leugner in deiner Gehirnwäsche die größte Strafe?

  318. mein Freund Broder hatte auch Probleme als Leugner
    Broder hatte in einer Sendung vom großen Nachhaltigkeitsparteitag berichtet und gesagt


    Mein Opa war in der SS, ein Papa war in der NVA und ich trenne Müll

    na Basti, spielen deine memetischen Viren verrückt?

  319. Basti gebe es zu,bist du Lotte?

  320. @Marvin Müller #304

    Da habe ich etwas gestutzt und musste glatt erst mal googeln. Zum Glück hat er seinen eigenen Wikipedia-Eintrag, laut dem er 1984 zu RIAS2 gewechselt ist. Daher verbinde ich ihn wohl mit RIAS …

    Rundfunk im Amerikanischen Sektor.
    So gesehen wurde der RIAS als „Deutscher“ Sender von den Amis installiert, der AFN war der Sender des Militär für’s mlitär.

  321. @Michael Krüger:

    anorak und ich meinen mit den Prophezeiungen die prophezeiten Weltuntergangszenarien. Die sind alle nicht eingetreten.

    Da Klimawissenschaftler wie Schneider und Latif und Rahmstorf diverse Szenarien in Petto haben und diese immer wieder abwandeln ist auch auch nicht weiter verwunderlich, dass da eine oder die andere Prognose mal stimmt. Ist wie beim Wetterbericht für 1 Woche. 50:50.

    Och, wenn man nicht versteht was Klimamodelle vorhersagen bzw. vorhergesagt haben und sich auf einige wenige spektakuläre „was wäre wenn“ Vorhersagen festsetzt, nunja … dann sieht es mit dieser selektiven Wahrnehmung vermutlich immer so aus, als ob die Gegenseite einen permanent anflunkert. Daraus eine Aussage zu schustern, dass Vorhersagen von Klimawissenschaftlern alle nicht eintreten und das alle nur Unsinn wäre, ist mehr als hanebüchen 😉

    @Rassbach:

    gehts noch, der memetische Virus „Leugner“mag zwar in deinem Köpfchen etwas anrichten, Schaudern etwa ?, ist Leugner in deiner Gehirnwäsche die größte Strafe?

    Köpfchen, Gehirnwäsche? Geht’s noch ist die richtige Frage, jepp …

    Fakten Leugnen und behaupten alle anderen lügen einen an, was ist das für dich? Normales Verhalten? 😉 Ich weiß, ihr denkt ihr nicht-ganz-so-richtigen-Skeptiker denkt ihr seid Galileo und die anderen stünden irgendwie auf dem Schlauch. Seid ihr aber nicht, egal wie oft du dir einredest dass andere eine Gehirnwäsche abbekommen haben. Herje …

    Basti gebe es zu,bist du Lotte?

    Bist du ein Troll? Gib es zu, das macht es einfacher.

  322. @MM PS
    welchen „alten Ami“ meinst du eigentlich ??

  323. Basti,
    du bist sicherlich der Meinung, daß die Bahn ab 2037 mit Ökostrom fahren sollte?

  324. ich dachte, es ist bescheuert, wenn der Scheuer sagt, daß die Bahn ab 2038 mit Ökostrom fährt.

    Kommt darauf an, was man unter „fahren“ versteht, bei der Bahn sollte man den Begriff nicht allzu wörtlich auslegen. Oder anders formuliert: Züge die 5 Stunden zu spät oder gar nicht fahren, kann man auch problemlos mit Ökostrom betreiben. 🙂

  325. Basti,
    siehst du auch schon CO2 in der Luft? Ist das schlimm?

  326. @Herp

    Die Klimaschutzaktivisten in den Großstädten glauben, dass die Eisbären, Pinguine und Honigbienen aussterben und verkleiden sich als Eisbär, Pinguin und Honigbiene. Alles stimmt natürlich nicht. Bei mir im LIDL und REWE machen die jetzt auch Projekte gegen das Aussterben der Honigbiene. Soviel zu den Prophezeiungen der Weltuntergangpropheten. Solche Beispiele sind auch von mir gemeint, wenn ich sage, dass Stadtmenschen, insbesondere Grünwähler zur Natur keinen Bezug haben.

  327. Krishna Gans schrieb am 4. Juni 2019 13:40:

    @Marvin Müller #304

    Da habe ich etwas gestutzt und musste glatt erst mal googeln. Zum Glück hat er seinen eigenen Wikipedia-Eintrag, laut dem er 1984 zu RIAS2 gewechselt ist. Daher verbinde ich ihn wohl mit RIAS …

    Rundfunk im Amerikanischen Sektor.
    So gesehen wurde der RIAS als „Deutscher“ Sender von den Amis installiert, der AFN war der Sender des Militär für’s mlitär.

    Das ist mir bekannt :). Ich wollte nur durch die Blume sagen, dass ich auch (unter anderem) mit RIAS2 aufgewachsen bin und hatte daher einfach Rik de Lisle in die Runde geworfen. Als Sie dann meinten, Afn gabs ja auch noch, war ich irritiert. Das wollte ich nur auflösen …

  328. @KG

    welchen „alten Ami“ meinst du eigentlich ??

    Rik de Lisle ist ein amerikanischer Radiomoderator mit einer markanten Mikrofonstimme, der ursprünglich über AFN nach West-Berlin kam. Später ging er ins deutschsprachige Radio zu RIAS2 und ist immer noch in dessen privatisierten Nachfolger rs2 und anderen Sendern zugange. Bekannt ist er auch dafür, dass er auf dem ersten Album von Spliff (Ex Nina Hagen Band) die Jingles zwischen den Stücken sprach. Seinen amerikanischen Landsleuten versuchte er Anfang der 1980er die damals angesagte Neue Deutsche Welle schmackhaft zu machen:

  329. Bitte 1 Posting aus dem Spam befreien

  330. @Marvin Müller #328
    Rik de Lisle ist mir vom RIAS kein Begriff mehr, da ich Mitte der 70. schon aus Berlin weg bin und mich nach Süd Frankreich verzogen hatte. Kann sein, dass ich ihn ab und zu mal beim AFN früher gehört habe, ist aber nicht haften geblieben.
    Wolfmann Jack und Bill Ramsey sind mir noch dunkel in Erinnerung.

  331. F. Alfonzo,

    Züge die 5 Stunden zu spät oder gar nicht fahren, kann man auch problemlos mit Ökostrom betreiben. 

    der Scheuer ist gar nicht mal so dumm, das könnten sie sofort haben, müsste nur einer eine Ökostromweiche erfinden 😉

  332. MK,
    bei der Honigbiene denke ich aber zuerst an Glyphosat, nicht an Klima. Arme Biene.

  333. @313 Ebel

    Diese Kopplung ist natürlich Unsinn. Es gab mal eine Zeit, da war man der Meinung x% Wirtschaftswachstum erfordert y% Wachstum des Energieverbrauchs. Davon ist man schon lange entfernt, heute ist das Wachstum des Energieverbrauchs geringer.

    Nun ja, ist wie die Klimaprognosen, unsicher bis Bullshit.

    IT und Internetnutzung (Streaming, Cloud, Mail und Co.) verbrauchen jetzt schon 10% der globalen Stromproduktion.

    Schätzungsweise verbrauchen Rechenzentren auf der ganzen Welt etwa 152 Milliarden Kilowattstunden im Jahr. Weltweit wären inzwischen 25 Atomkraftwerke notwendig, um genügend Strom für das Internet zu produzieren.

    Link

    Bis 2035 könnte der Energiebedarf der Welt sich nochmals um 25 -- 30 % erhöhen, davon ein großer Teil fossile Energieträger…….

    „Praktisch das komplette Wachstum kommt aus den asiatischen Nicht-OECD-Ländern“, sagte BP-Chefvolkswirt Spencer Dale.

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Energiebedarf-steigt-weltweit-bis-2035-um-mehr-als-ein-Drittel-2552871.html

    Klein Greta sollte mal mit den Zug nach China fahren und dort ihren Klimasitzstreik durchziehen, mal sehen was die dortige Bevölkerung dazu meint.

    Energie-Ossi, Alias Heinz Eng

  334. Schön, von Dir auch mal wieder zu lesen, Heinz, welcome back !!

  335. So ein kräftiger Sonnensturm würde dem ganzen Spuk ein jähes Ende bereiten, und wir „sorgen“ uns um’s Klima 😀

  336. Hallo Krishi, mein alter Freund !

    Nun ja, nachdem der Blog in letzter Zeit zunehmend von Öko-Ideologen belagert wird, muss Onkel Heinz mal wieder seinen Senf dazu geben.
    Wie das zum Beispiel :

    Weltbevölkerung wächst bis 2035 auf fast neun Milliarden Menschen

    Die Bevölkerung auf unserem Planeten wird laut einer Prognose der Vereinten Nationen auch in den kommenden Jahren weiter stark wachsen. Besonders auf dem afrikanischen Kontinent steigt die Zahl der Menschen.

    Da können unsere Klimakommunisten im Dreieck springen, global beissen se sich an der Realität die Zähne aus, damit kann man nur Deutsche verarschen.
    Mehr Menschen, mehr Energiebedarf und umso mehr CO2 Ausstoß…….tut mir ja wirklich leid für Klein Greta, sie wird wohl in 12 Jahren sterben müssen, nur wer bringt ihr das jetzt schonend bei?

    Onkel Heinz……böser alter weißer Mann

  337. #306 anorak2 4. Juni 2019 11:09

    das bedeutet steigenden Energieverbrauch.

    #333 Heinz Eng 4. Juni 2019 15:05

    Nun ja, ist wie die …, unsicher bis Bullshit.

  338. Ebel,
    na komm, mit was fahren denn eigentlich die von den Ökokommunisten geforderten 20 bis 40 Millionen Gabelstabler?

  339. @Ebel #337

    Wie wärs mit Gegenargumenten oder hasst Du das inzwischen auch verlernt ?

    Onkel Heinz…….bissig wie eh und je

  340. „Selbstlose Zudringlichkeit“: „Welt“-Herausgeber Aust rät zum Aussitzen des Klima-Wahns

    Was ist denn dem passiert?

    Ganz ohne Seitenhiebe wollte der „Welt“-Herausgeber die Anhänger der These vom „anthropogenen Klimawandel“ und der drohenden Zwei-Grad-Apokalypse, die durch unwiderlegbare Computermodelle bewiesen sei, jedoch nicht davonkommen lassen.

    Nur Kriege sind ein noch sinnloseres Investitionsprogramm

    Er wies auf vergangene Wärmeperioden ohne Kohlekraftwerke und Diesel hin, wie etwa um das Jahr null herum oder 1000 Jahre später, als sie Wikinger Grönland besiedelten, dessen Name sich immerhin davon ableitet, dass die Insel schon einmal weitgehend eisfrei war. Auch dass Bohrkern-Untersuchungen im Alteis der Arktis und Antarktis eher darauf hindeuten, dass erst Erwärmungen und dann erst – mit ein paar hundert Jahren Abstand – Erhöhungen des CO2-Gehalts in der Atmosphäre eintreten, als dass die Kausalität umgekehrt wäre, lässt Aust nicht unerwähnt.

  341. Wahnsinn

    Dennoch wolle er „den Potsdamer Klima-Gurus und allen ihren Followern ihre Apokalypse nicht schlechtreden“. Wenn die Klimapanik dazu führe, dass weniger fossile Brennstoffe verbrannt würden, wäre das ja gut – „die sind schließlich endlich; bei jetziger Verbrauchsmenge reichen sie nur noch ein paar Hundert Jahre“. Den Prophezeiungen des „Club of Rome“ aus den 1970er Jahren zufolge sollten sie hingegen heute längst erschöpft sein.

    Bis es so weit wäre, so Aust, könne man „in den nächsten Jahrzehnten wirkliche Alternativen wie Fusionsenergie oder inhärent sichere Kernreaktoren“ entwickeln. Irgendwann, vielleicht schon bald, werde man hingegen „über den Windkraftwahn der Deutschen lachen – wenn auch nicht in Deutschland“. Der massive Ausbau der Windkraft im Zuge der so genannten Energiewende dürfte jedoch „– von Kriegen abgesehen – das teuerste und nutzloseste Investitionsprogramm aller Zeiten sein“.

    was ist denn da passiert 😉

    Basti pack ein, die Übung ist beendet 😉

  342. @Ebel

    Es gab mal eine Zeit, da war man der Meinung x% Wirtschaftswachstum erfordert y% Wachstum des Energieverbrauchs. Davon ist man schon lange entfernt, heute ist das Wachstum des Energieverbrauchs geringer.

    Ein Teil des gehobenen Konsums hat zwar mit Materialeinsparung zu tun (zB verbrauch en 2019er Fernseher viel weniger Material und Energie als ein Modell von 1955, bei viel besserer Bildqualität -- auch das ist Wachstum), aber da wo es an die Basics geht stimmt das nicht. Wenn arme Schichten (auch bei uns) höheren Wohlstand erreichen, werden sie erstmal mehr Mobilität (Autos, Flugreisen) und besseren Wohnraum (Heizung) haben wollen, und sich allgemein mit mehr Luxus ausstatten wollen. Luxusartikel werden unter Energieverbrauch hergestellt und geliefert.

    Wenn bevölkerungsreiche Länder zu höheren Konsumebenen vorstoßen, gilt das noch viel mehr. China hat ein Dutzend Low Cost Airlines, Indien ebensoviele. Und die boomen wie verrückt, 2 Milliarden Asiaten wollen im Billigflieger die Welt entdecken. Und da wollt ihr den „CO2-Ausstoß einfrieren“, die werden euch was husten.

  343. @Michael Krüger:

    Die Klimaschutzaktivisten in den Großstädten glauben, dass die Eisbären, Pinguine und Honigbienen aussterben und verkleiden sich als Eisbär, Pinguin und Honigbiene. Alles stimmt natürlich nicht.

    Ganz besonders der erste Satz stimmt nicht. Herrlich das … und die Landbevölkerung versorgt mich mit veganem Gemüse. Es kann nicht besser werden, diese Klischee Denke 😉

    Solche Beispiele sind auch von mir gemeint, wenn ich sage, dass Stadtmenschen, insbesondere Grünwähler zur Natur keinen Bezug haben.

    Wie schon gesagt, die Stereotypen haust du raus wie wenn Ausverkauf wäre. Ich frage mich, ob du bemerkst in welchen Stereotyp du dich hier -- vermutlich unfreiwillig -- einordnest. Aber ist eigentlich auch egal, es geht nicht um die Inhalte mehr, sondern die Bestätigung der gefühlten Wahrheit. Ist es nicht so?

    @Heinz Eng:

    IT und Internetnutzung (Streaming, Cloud, Mail und Co.) verbrauchen jetzt schon 10% der globalen Stromproduktion.

    Oh nein, die böse IT-Welt … am liebsten alles zurückbauen, oder? Ist das schlimm? Streben ungefähr alle großen IT-Unternehmen an CO2 Neutralität zu erreichen?

    Klein Greta sollte mal mit den Zug nach China fahren und dort ihren Klimasitzstreik durchziehen, mal sehen was die dortige Bevölkerung dazu meint.

    Allein schon diese Wortwahl … Klein Greta. Und irgendwie schlägt das wieder in die Kerbe „sollen die anderen doch zuerst“ bzw. „was wir machen spielt im Vergleich zu XY keine Rolle“. Vielleicht solltest du einmal nach China und erleben wie dort die Zukunftsmärkte/-technologien besetzt werden und darüber gelacht wird wie ein Großteil der Industrienationen den Schuss immer noch nicht so richtig gehört hat.

    Da können unsere Klimakommunisten im Dreieck springen, global beissen se sich an der Realität die Zähne aus, damit kann man nur Deutsche verarschen.
    Mehr Menschen, mehr Energiebedarf und umso mehr CO2 Ausstoß…….tut mir ja wirklich leid für Klein Greta, sie wird wohl in 12 Jahren sterben müssen, nur wer bringt ihr das jetzt schonend bei?

    Verquere Logik. Es gibt kein Gesetz das bedeutet mehr Menschen müssen mehr CO2 ausstoßen. Und wieder „Klein Greta“ und „Klimakommunisten“. Als ob durch so eine Wortwahl das eigene Brabbeln mehr Gewicht bekäme 😉

    @W. Rassbach

    was ist denn da passiert

    Basti pack ein, die Übung ist beendet

    Die Welt 😉 ich fürchte dem ist eine Ader im Hirn geplatzt, anders kann man den Unsinn nicht erklären. Wäre ja schön, wenn sich Skeptikerblogs damit befassen würden die Leute auf ihrer Seite nicht dumm sterben zu lassen, stattdessen wird so etwas gefeiert und weiterverbreitet. Die Übung ist schon lange beendet …

    @anorak2:

    2 Milliarden Asiaten wollen im Billigflieger die Welt entdecken. Und da wollt ihr den „CO2-Ausstoß einfrieren“, die werden euch was husten.

    In der Tat, die werden husten …

  344. @Herp(es)
    Das Du es nicht so mit der Logik hast, beweist Du ja nun schon seit Jahren hier auf dem Blog, keine Argumente aber jede Menge Öko-Moral, von nix ne Ahnung aber sehr viel Gutsprech, damit lockst Du echt keinen selberdenkenden Skeptiker hintern Sofa vor.
    Zitat Herp:

    Verquere Logik. Es gibt kein Gesetz das bedeutet mehr Menschen müssen mehr CO2 ausstoßen

    Antwort…..
    Klima-Studie: Warum Babys die größten Klima-Killer sind

    • Ein Kind weniger zeugen spart 58,6 Tonnen CO2 pro Jahr pro Kopf ein.

    Zitat Herp:

    Vielleicht solltest du einmal nach China und erleben wie dort die Zukunftsmärkte/-technologien besetzt werden….

    Ich war in China, 2009…..ich habe Millionen Wanderarbeiter gesehen die unter unmenschlichen Arbeitsbedingungen eine Großbaustelle nach der anderen hochgezogen haben…..Umweltschutz unwichtig, Anwohner….werden weggezogen, für den 3 Schluchtenstaudamm wurden über 3 Millionen Menschen zwangsumgesiedelt…..dafür kriegen die aber ein Großflughafen in knapp 4 Jahren fertig.

    Wie gesagt, du schwätzt Unfug und davon jede Menge, Generation Greta……wahrscheinlich haste auch zu oft die Schule geschwänzt.

    Onkel Heinz…..manche Sachen ändern sich nie

  345. Ein Kind weniger zeugen spart 58,6 Tonnen CO2 pro Jahr pro Kopf ein.

    Das ist im Spektrum des Klimawahnsinns noch die mildere Variante.

    „Es ist an Zeit, Bello aufzuessen“

    Laut einem neuen kontroversen Buch „Zeit den Hund zu essen: Der echte Führer zu einem nachhaltigen Leben“, verursachen Hunde mehr Schaden an unserem Planeten als SUVs. Der Umwelt-Fußabdruck eines durchschnittlichen „ressourcenfressenden“ Hund ist zweimal so groß wie der eines typischen Geländewagens, sagen die Neuseeländer Robert und Brenda Vale, die bemerken dass eine überraschend große Landflächeh nötig ist um Bellos Mahlzeiten pro Jahr zu produzieren (ca. 1 ha). Da Buch hat Aufruhr verursacht durch seine Aufforderung, dass die Menschen ohne Haustiere leben sollten, uns sogar in Erwägung ziehen sollen streundende Hunde aufzuessen. Gehen Umweltschützer zu weit?

    (Artikel von 2009, grobe Übersetzung von mir)

    Das kann man weitertreiben: Bring deine Katze um, und du hast einen VW frei. Bring deinen Goldhamster um, ein DVD-Player. Bring deinen Wellensittich um, eine 60W-Birne.

  346. #345 Heinz Eng

    „Verquere Logik. Es gibt kein Gesetz das bedeutet mehr Menschen müssen mehr CO2 ausstoßen.“

    Herr Herp hat mit dieser Aussage Recht. Die zitierte Klima-Studie basiert auf momentanen Lebensgewohnheiten. Diese können sich aber ändern.

  347. PB,

    Herr Herp hat mit dieser Aussage Recht. Die zitierte Klima-Studie basiert auf momentanen Lebensgewohnheiten. Diese können sich aber ändern.

    Natürlich, im Gulag.

  348. Basti,

    Die Welt  ich fürchte dem ist eine Ader im Hirn geplatzt, anders kann man den Unsinn nicht erklären.

    Du meinst, Stefan Aust leidet an Hirninsuffizienz?

  349. Basti ,

    Stefan Aust

    Dass die Grünen bei den EU-Wahlen ausgerechnet in Schweden, der Heimat von „Fridays for Future“-Initiatorin Greta Thunberg, Verluste einfahren mussten, erklärt sich Stefan Aust damit, dass diese vor allem ein willkommenes Werbe-Testimonial zur Aufbringung von Gründungskapital für ein Start-up findiger Öko-Geschäftsleute darstellte. In Schweden habe man dies offenbar auch gewusst.

    Die Deutschen wussten es hingegen nicht oder wollten es gar nicht wissen. Aust sieht vielmehr eine direkte Linie, die vom „Refugees Welcome“ des Septembers 2015 bis zum „Greta-Hype“ des Frühjahres 2019 erstrecke. Die Verbindung liegt demnach im Bestreben der Deutschen, der ganzen Welt zu zeigen, wie moralisch gut sie geworden wären, und dabei gleich noch als selbst ernanntes Vorbild zu dienen.

    Ich denke, die zwangslosen Mietpreiserhöhungen durch „Refugees Welcome“ wirken schneller als steigende Strompreise.

  350. Basti,
    bei dir war die Umerziehung der Deutschen erfolgreich.

  351. #348: W Rassbach

    „Natürlich, im Gulag.“

    Nein. Beispiel Plastik-Müll. Die asiatischen Staaten weigern sich zunehmend Plastik-Müll aus Amerika, Europa usw. aufzunehmen. Die Kinder, die früher Müll getrennt haben, investieren ihre Zeit wohl jetzt in Bildung, Voraussetzung für bessere Arbeitsplätze.

  352. PB,

    Nein

    doch, das ist das Ziel der Agenda 21, Excellenzunis haben wir schon, alles im Griff auf dem sinkenden Schiff.

    Wir schafschlafende Deutschen zahlen schon seit Einführung des sg.DualenSystems Milliarden an selbige Firma für die Wiederverwendung der Wertstoffe(Plastikabfall) , die lieferten alles für Pfennige nach Ostasien oder sonstwo, jedenfalls scheint unser teuer bezahlter Abfall in den Weltmeeren zu schwimmen

  353. W.Rassbach 5. Juni 2019 09:21

    Basti, … Du meinst, Stefan Aust leidet an Hirninsuffizienz?

    Wenn man folgendes liest:

    Er wies auf vergangene Wärmeperioden hin, wie etwa um das Jahr null herum oder 1000 Jahre später, als sie Wikinger Grönland besiedelten, dessen Name sich immerhin davon ableitet, dass die Insel schon einmal weitgehend eisfrei war.

    kann man schon anfangen zu grübeln. Wo nimmt der seine „Argumente“ her? Steht das wirklich so im Welt-Artikel (der ja Welt+Abbonenten vorbehalten ist)?

  354. MM,
    Mangini, Schlüchter…..?

  355. @Berberich
    Du hast natürlich Recht, dat Dingens ist einer der üblichen Klimapropagande-Bullshitstudien, zumal ja auch andere Zahlen existieren.

    https://www.stern.de/panorama/wissen/natur/co2-emissionen-pro-kopf--alle-laender-auf-einer-karte-6585868.html

    Aber egal, wir haben da ja noch das UN-Umsiedlungsprogramm, wo Menschen mit geringen CO2-Fussabdruck in Länder einwandern die mehr Wohlstand haben und folglich erhöht sich auch deren Fussabdruck erheblich.
    Hatte Deutschland 2011 noch 80,2 Millionen Einwohner……sind es 2018 bereits runde 83 Millionen…..rein Klimaschutztechnisch war die Öffnung der Grenzen für Geflüchtet*innen eine Katastrophe.
    Blöd nur, mit wachsenden Wohstand steigt auch der CO2 Ausstoß, siehe obigen Artikel im Stern…..selbst bitterarme Länder wie Niger haben einen CO2 Ausstoß von knapp 0,1 Tonne…..dafür eine gewaltige Bevölkerungsexplosion (7,8 Kinder pro Frau)…….folglich MUSS sich der globale Ausstoß an Pflanzennahrung (CO2) erhöhen, es sei denn, wir Deutschen entwickeln uns zurück in die Steinzeit, dann könnten wir da minimal kompensieren.

    Etwas logisches Denken und minimale Rechenkünste reichen aus, diese Problematik zu erfassen..(ganz ohne Studie)…scheinbar schaffen das aber nicht alle hier auf dem Blog.

    Onkel Heinz…..was zu beweisen war

  356. W.Rassbach schrieb am 5. Juni 2019 10:24:

    MM,
    Mangini, Schlüchter…..?

    Mangini und Schlüchter haben behauptet, dass Grönland eisfrei war, als die Wikinger es besiedelten? Wie wäre es mit einem Zitat?

    Oder war das ‚?‘ weil Sie auch nicht wissen, wo er das her hat? Wie wäre es denn dann mal mit einer Prüfung der Aussage. Kann es sein, dass Grönland in jüngerer Geschichte eisfrei war?

  357. @Heinz(elmännchen):

    Das Du es nicht so mit der Logik hast, beweist Du ja nun schon seit Jahren hier auf dem Blog, keine Argumente aber jede Menge Öko-Moral, von nix ne Ahnung aber sehr viel Gutsprech, damit lockst Du echt keinen selberdenkenden Skeptiker hintern Sofa vor.

    Sorry, ich bezweifle, dass du selbst denken kannst bei diesen und anderen Kommentaren. Deine Antwort (der Link) ist aber genau auf Linie mit der Fossilindustrie Propaganda. Die haben es nun erfolgreich geschafft, dass wir über persönlichen Verzicht diskutieren als daran zu arbeiten etwas grundlegendes am System zu ändern. So auch die Mär von mehr Menschen = mehr CO2 Ausstoß. Eben nicht, wenn das System sich grundlegend ändert. Bei einem „weiter so“, klar … aber ein weiter so ist kein Naturgesetz.

    Wie gesagt, du schwätzt Unfug und davon jede Menge, Generation Greta……wahrscheinlich haste auch zu oft die Schule geschwänzt.

    Ach du … glaubst du wirklich China wir von „Generation Greta“ als ein Wunderland des Klimaschutzes gesehen? Ich glaube du verstehst es einfach nicht. Toll für dich, deine Weltsicht ist festgefahren, kann man nichts dran machen. Ein Skeptiker bist du nicht, aber sei es drum, genieße deinen Lebensabend.

    @W. Rassbach:
    hör einfach auf, du machst dich lächerlich.

  358. @Heinz:

    Etwas logisches Denken und minimale Rechenkünste reichen aus, diese Problematik zu erfassen..(ganz ohne Studie)…scheinbar schaffen das aber nicht alle hier auf dem Blog.

    Wenn du den ersten Teil deines Satzes erfüllen würdest, dann würdest du selbst darauf kommen wie man nicht in die Steinzeit zurück muss um den CO2 Ausstoß zu senken 😉 Klappt aber irgendwie nicht.

    Glaube mir, die Problematik ist erfasst, deshalb ja die Forderungen. Stattdessen geht ihr und auch einige andere der Propaganda, man müsse sich selbst einschränken dann klappt das schon, auf den Leim. Effizientere Diesel sind die Lösung, gell? Umstieg von Kohle auf Gas reicht vollkommen aus, gell? Wenn wir nur nicht fliegen ist die Welt gerettet. Deindustrialisierung im Extremfall. Solche Dinge dominieren und lenken ab. Ziel erreicht.

  359. Marvin,
    kann ja sein, dass du die Comnispa verdrängt hast und nicht daran denkst. Warum werden die Wikinger Grönland Grünland getauft haben, wahrscheinlich weil es grün war am Strand, als sie ankamen? Sie hatten damals sicherlich nicht das Landesinnere gesehen

    Was Aust gelesen hat, wissen wir nicht, muß aber gut gewesen sein.

    ich dachte sofort an die verschwiegenen Mangini und Schlüchter

  360. W.Rassbach schrieb am 5. Juni 2019 11:33

    Warum werden die Wikinger Grönland Grünland getauft haben, wahrscheinlich weil es grün war am Strand,

    Und weil es grün am Strand war, war Grönland „weitgehend eisfrei“? Wie dick ist der Eisschild auf Grönland und wieviele Jahre gehen die Eisbohrkerne zurück?

    Was Aust gelesen geraucht hat, wissen wir nicht, muß aber gut gewesen sein.

    Ich habe das mal für Sie korrigiert …

  361. @Herp

    Wie sieht denn die grundlegende Änderung des Systems so aus, der wir uns unterziehen sollen?

    H.E.

  362. Von Vahrenholt stammt die Aussage, dass Grönland im Mittelalter eisfrei war.

    Eisfrei waren die Siedlungsgebiete der Wikinger, wo heute unter dem Eis noch Scheunen, Brunnen, etc. auftauchen.

    Ansonsten liegt Aust gar nicht so falsch.

    @Herp

    Sie erfüllen alle Klischees eines Klimaschützers. Wenig Naturbezug, Tump hassen, AfD hassen, Konservative hassen, etc..

    Sie leben in einer Blase in der Provinz/ Bayern, wo halt CSU und Konservative das Sagen haben, daher offenbar der Hass und Ihr Weltbild.

  363. @Herp

    Die Klimaschutzaktivisten in den Großstädten glauben, dass die Eisbären, Pinguine und Honigbienen aussterben und verkleiden sich als Eisbär, Pinguin und Honigbiene.

    Bei Ihnen in Bayern/ München.

  364. Marvin,
    warum verhältst du dich wie ein kleiner Wadenbeißer, freu dich doch, wieder einer von der Lügenpresse der es locker sieht.
    Schlüchter sagte, das es in den letzten 10000 jahren zu 60% so warm war, daß die Gletscherzungen 300hm höher lagen.
    Konnte er herausfinden, weil es um die Jahrtausendwende so warm war.

    An deiner Stelle würde ich dies mal widerlegen

    die Anhänger der These vom „anthropogenen Klimawandel“ und der drohenden Zwei-Grad-Apokalypse, die durch unwiderlegbare Computermodelle bewiesen sei,

  365. @Herp

    Sehe gerade, die Grünen in Ihren Ort (eine versprengte Minderheit, CSU und Freie Wähler sind dort am Ruder) wollen auch die Biene retten. 😉

    https://www.gruene-erlangen-land.de/ortsverbaende/moehrendorf/

    Und alles alte weiße Männer und Frauen dort bei den Grünen. 😉

  366. Hihi, Ökos singen Biene Maja. Dass wir das noch erleben dürfen.

  367. 353 W. Rassbach

    …,die lieferten alles für Pfennige nach Ostasien oder sonstwo, jedenfalls scheint unser teuer bezahlter Abfall in den Weltmeeren zu schwimmen.

    Das sehe ich als eigentliche Aufgabe von Politikern. Die Technik von Müllverbrennungsanlagen oder Abgas-Filtern sollten Export-Artikel sein, nicht Plastik-Müll als Abfalls-Produkt einer ineffizienten Recyclings-Romantik.

  368. Wie sieht denn die grundlegende Änderung des Systems so aus, der wir uns unterziehen sollen?

    Weg von fossilen Brennstoffen hin zu nachhaltigeren Formen der Energiegewinnung und Effizienzsteigerung. Um bei hier genannten Möglichkeiten zu bleiben, stell dir vor morgen gibt es einfach zu bauende Fusionsreaktoren, die uns billig und im Überschuss mit Energie versorgen können. Das hat einen wesentlich größeren Effekt auf den gesamten CO2 Ausstoß als jede Selbsteinschränkung sie je haben könnte. In dem Fall bedeutet mehr Konsum (durch mehr Erdenbürger oder was auch immer) nicht mehr CO2 Ausstoß. Und dorthin müssen wir kommen. Der Fokus auf was der Einzelne tun sollte, und dass er unglaubwürdig sei, wenn er/sie auch nur einen Hauch CO2 Ausstoß verursacht, das ist funktionierende Propaganda der Lobby für „weiter so“. Denn in dieser Version der Zukunft spielen fossile Energieträger auch weiterhin die Hauptrolle.

    Von Vahrenholt stammt die Aussage, dass Grönland im Mittelalter eisfrei war.

    Ihr wisst schon, dass es einen Unterschied macht, ob es ein paar Jahrzehnte so warm wie heute ist oder hunderte Jahre annähernd so warm. Wenn man einen Klumpen Eis für 10 Sekunden bei 200 Grad in den Backofen legt, schmilzt er auch nicht weg. Legt man ihn für Minuten bei 150 Grad hinein, ist er weg.

    Sie erfüllen alle Klischees eines Klimaschützers. Wenig Naturbezug, Tump hassen, AfD hassen, Konservative hassen, etc..

    Da unterstellst du tolle Sachen. Ich wohne in der Natur, aber egal … ich bin die Landbevölkerung, aber gehöre zu den fast 99%, die nicht für die Produktion von Lebensmitteln sorgen. Also ja, abhängig von den 1%. So wie deine Möglichkeit hier so etwas zu verzapfen von meinesgleichen abhängt.

    Der Rest … warum verwendest du das Verb „hassen“? Ich finde Trump lächerlich und gefährlich, die AfD ebenso und oben drein sind das Nazis. Die konservative Weltauffassung kann ich nicht im Ansatz verstehen, aber Hass? Wie kommt du aus so einen Blödsinn? Ich hasse es wenn Menschen einfach so Dinge erfinden … das mag sein.

    Sie leben in einer Blase in der Provinz/ Bayern, wo halt CSU und Konservative das Sagen haben, daher offenbar der Hass und Ihr Weltbild.

    Was geht denn jetzt ab? Ich glaube du hast ein völlig falsches Bild von der Welt in der wir außerhalb deiner Blase leben. Geh mal raus aus deiner Komfortzone und leg dieses Spießbürgertum ab. Aber vorsicht, könnte an deinem Weltbild ruckeln 😉

  369. PB,

    Das sehe ich als eigentliche Aufgabe von Politikern. Die Technik von Müllverbrennungsanlagen oder Abgas-Filtern sollten Export-Artikel sein, nicht Plastik-Müll als Abfalls-Produkt einer ineffizienten Recyclings-Romantik.

    Sollte so sein, aber Seehofer beschrieb es so, diejenigen, die gewählt sind, haben nichts zu entscheiden und Jene, die entscheiden, sind nicht gewählt.
    Haben Sie schon die Agenda21 gelesen?
    Wurde Jenen geschrieben

  370. @364 Michael Krüger

    Ich habe das Video nicht angeschaut. Das Startbild genügt mir. Da werden Münchner mit Schal und Mütze gezeigt. Bei solchen Außen-Temperaturen bleiben die Bienen im Stock. Bienen sind halt doch etwas schlauer als Menschen.

  371. Addendum zu #371
    Was sagte einmal ein echter Münchner: vox populi -- vox Rindvieh

  372. @Herp

    In Ihren Blog und bei Twitter sind fast ausschließlich Beiträge gegen Trump, AfD, etc. zu finden. Ich schreibe hier im Blog gegen Grüne/ Linke (Energiewendepolitik zu Lasten der Schwachen) und auch Klimaskeptiker z.B. bei der AfD und Eike, die einen Treibhauseffekt abstreiten.

    Geh mal raus aus deiner Komfortzone und leg dieses Spießbürgertum ab.

    Mach ich täglich. Und Spießer sind super.

    Wie gesagt, bei Ihnen im Ort sind auch so weltfremde, Alt-Grüne, die glauben, dass die Honigbiene ausstirbt. Ü50-60.

  373. In Ihren Blog und bei Twitter sind fast ausschließlich Beiträge gegen Trump, AfD, etc. zu finden.

    Ich erwähne die Afd genau ein mal im Jahr 2013, Trump 4 mal seid seiner Wahl. Ich weiß ja, dass deine Wahrnehmung verschoben ist, aber das als „fast ausschließlich“ zu bezeichnen? Bei Twitter gerne … ich helfe mit die Unsinnigkeiten von Trump, AfD und CDU/CSU/SPD weiter zu verbreiten. Wie du das als Hass deuten kannst und dein Geschreibe -- vermutlich -- nicht als solchen siehst, ist mir schleierhaft 😉

    Wie gesagt, bei Ihnen im Ort sind auch so weltfremde, Alt-Grüne, die glauben, dass die Honigbiene ausstirbt. Ü50-60.

    Meinst du das mit dem Bienen-/Insektensterben ist Unsinn und der Eisbär hat auch keine Probleme? Wie war das mit dem Klischee erfüllen nochmal?

  374. @Herp

    Auf Ihren Profilbild gucken Sie nicht gerade freundlich drein.

    Und richtig, dass mit den Bienen und Eisbären ist Quatsch.

  375. @SH #374

    Meinst du das mit dem Bienen-/Insektensterben ist Unsinn und der Eisbär hat auch keine Probleme?

    Es gibt keinen größeren Blödsinn als den Polarbären Probleme anzudichten, im Gegenteil, es geht ihnen ausgesprochen gut, die Stückzahl ist so hoch wie noch nie seit den 60igern, als sie beinahe alle weggeschossen wurden -- und es werden mehr, nicht weniger.
    Also, Fachartikel lesen und nicht Grüne Presse „zitieren“.

  376. @SH PS
    Entgegen Laienmeinung ist das größte Problem für Eisbären nicht dünnes oder fehlendes Eis (Eisbären können an die 100 km am Stück schwimmen), sondern zu dickes Eis im Frühjahr, denn dann schaffen es die Robben nicht, Atemlöcher ins Eis zu stoßen und Eisbären haben in der Zeit, nach 6 Monaten fasten ihre Jungen aufzuziehen. Ist also das Eis in der wichtigen Zeit zu dick, haben Eisbären Probleme.
    Polar bears keep thriving even as global warming alarmists keep pretending they’re dying

    Alaskan Polar Bears Threatened…By Too Much Spring Ice

  377. Und richtig, dass mit den Bienen und Eisbären ist Quatsch.

    Nur ein „s“. Und welche fundierte Aussage Herr Krüger. Ich kann schon erahnen welche Quelle dazu kommt 😉

    @Krishna Gans:

    Also, Fachartikel lesen und nicht Grüne Presse „zitieren“.

    Keine Sorge, ich lese genug Fachartikel und Papers. Magst du deine steile These nicht untermauern mit ein paar Links? Wollen wir wetten ich weiß schon welche Autoren du zitieren wirst? Ist ja nicht so als ob Klimaskeptiker irgendwie vorhersehbar handeln würden.

    Gibt bestimmt keinen Grund warum der Spezies Eisbär als „vulnerable“ bezeichnet wird. Alles nur grüne Propaganda … *seufz*
    https://www.iucnredlist.org/species/22823/14871490

  378. @SH
    Global polar bear population larger than previous thought – almost 30,000

    “Given the upward trend in polar bear numbers over the past few decades, a modest upward trend is likely to continue in the near future because the apparent cause of the trend (hunting restrictions) remains.”

    Canadian Government Reports Polar Bear Population Growing, Threatens Inuit

    However, a new report, drafted by the Nunavut government, completely contradicts these widely-held claims about declining populations,” reports The Daily Mail.

    Polar bear close upThe draft report, which is set to be published by the end of this year, claims that polar bear populations are much higher than scientists estimated -- and are actually increasing.

  379. Basti,
    ich sag jetzt Sebbi, ich wusste nicht, dass du nicht so alt bist. Da haben wohl die Bildungs-und Erziehungspläne voll zugegriffen. Bis zur Wende dachte ic, die gäbe es nur im sg. Realen Sozialismus. Nein , die gibt es seit dem 9.11.1918.
    Darin steht an was du alles glauben sollst. So sind sie die Sozis.Da denkst du, nur weichgewaschene Kommunisten, nein, sie sind gemein und hinterhältig.
    Als ich Abitur machte, konnte ich noch spontan über Dennis Meadows Berechnung für den Club of Rome lachen, ihr glaubt den Unsinn.Heute sitzen die Kultusminister wieder und machen das Abitur wieder leichter. Ich verstehe dich jetzt.

    „Es gibt drei Arten der Intelligenz: die eine versteht alles von selber, die zweite vermag zu begreifen, was andere erkennen, und die dritte begreift weder von selber noch mit Hilfe anderer.“ — Niccolo Machiavelli, Der Fürst

  380. W.Rassbach schrieb am 5. Juni 2019 12:13:

    Marvin,
    warum verhältst du dich wie ein kleiner Wadenbeißer,

    Es fällt mir halt schwer, die Finger still zu halten, wenn jemand basierend auf offensichtlichem Nonsens die Debatte für beendet erklärt. Haben Sie gelesen und verstanden, was Sie da jubelnd zitiert haben? Kam Ihnen das nicht komisch vor? Oder haben Sie das einfach ignoriert, weil der Rest ganz gut in Ihre vorgefasste Meinung passte?

  381. Marvin,
    ich mag deine Krümelkackerei nicht.
    Was weitgehend eisfrei ist , musst du mit Aust klären.
    Bis dahin bist du ein

    Anhänger der These vom „anthropogenen Klimawandel“ und der drohenden Zwei-Grad-Apokalypse, die durch unwiderlegbare Computermodelle bewiesen sei,

    Aust find ich gut, im übrigen sollte das IPCC geschlossen werden.

  382. W.Rassbach schrieb am 6. Juni 2019 10:46:

    Marvin,
    ich mag deine Krümelkackerei nicht.

    Kann ich verstehen. Wer mag es schon, wenn er darauf hingewiesen wird, dass er Blödsinn erzählt. Ich würde allerdings etwa 7m Meeresspiegeldifferenz nicht als Krümel bezeichnen, das ist doch schon einiges …

  383. @Herp

    Zum Eisbär:

    https://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/01/19/der-eisbar/

    Zur Biene:

    http://www.science-skeptical.de/blog/das-grosse-sterben-der-honigbienen-in-deutschland-und-europa-in-einer-abbildung/0017555/

    Hamburg und Bremen bessern übrigens die Abi-Noten nach. Als einzige, bisher. Bremen nur beim Grundkurs. Tja, wen wunderts, dort waren FFF auch besonders aktiv. 😉

    Und Rezo ist abgetaucht und nicht ein Presseheini geht der Sache nach. Wäre ein Youtuber von der AfD, etc. nach so einer Aktion abgetaucht, würde die Presse den aufspüren und in die Öffentlichkeit zerren.

  384. Rezo twittert aber gerade:

    Rezo
    ‏ @rezomusik
    20 Std.vor 20 Stunden

    Ich weiß nicht, welche „Zeitung“ professionelle Stalker dafür bezahlt, in meiner Straße abzuhängen, und mir „unauffällig“ nach zu spionieren, wenn ich aus dem Haus gehe aber: Sucht euch neue, die sind sau auffällig.

    Außerdem zu teuer, weil ich eh fast nie aus dem Haus gehe.

    Vielleicht sind es auch Fans?

  385. PS

    Ich frage mich auch, welcher Arbeit geht der junge Mann nach?

  386. @MK „Influencer“ ist eine Berufsbezeichnung. Zumindest generiert es Einkommen.

  387. Michael Krüger schrieb am 6. Juni 2019 11:33:

    Hamburg und Bremen bessern übrigens die Abi-Noten nach. Als einzige, bisher. Bremen nur beim Grundkurs.

    Wenn die Aufgaben in allen Bundesländern gleich gewesen wären, könnte man diese Hervorhebung Hamburgs und Bremens verstehen. Da die Bundesländer aber alle verschiedene Aufgabenzusammenstellungen verwenden, wird man wohl mit verschiedenen Reaktionen der Bundesländer leben müssen …

  388. @Marvin

    Seit einigen Jahren gibt es für alle Bundesländer einen gemeinsamen Aufgabenpool. Zudem kann man sich mündlich nachprüfen lassen. In Bremen war es so, dass vor allem die Schüler im Grundkurs besonders schlecht abgeschnitten haben und dann dort aufgebessert wurde. Wundert mich auch nicht, bei der Regierung hier. Ich wohne übrigens am Stadtrad, in einen der wohlhabenderen Stadtteile, wo neuerdings die Alt68er aus dem Bremer 4tel (Hochburg der Grünen) bei mir zuziehen, da die Zustände dort zu chaotisch werden. Bei der Bürgerschaftswahl haben die Leute bei mir im Stadtteil mit Abstand die CDU als stärkste Partei gewählt. Ebenso nebenan im reichen Stadtteil Oberneuland, wo Jörg Wontorra wohnt, etc.. Auf dem Land am Stadtrand wählen die Leute eh auch bei uns CDU. Leider wollen die jetzt rort-rot-grün machen. Die Grünen haben das gerade entschieden. Tja, dann wird die CDU und AfD hier halt noch stärker.

  389. Marvin,

    Kann ich verstehen. Wer mag es schon, wenn er darauf hingewiesen wird, dass er Blödsinn erzählt. Ich würde allerdings etwa 7m Meeresspiegeldifferenz nicht als Krümel bezeichnen, das ist doch schon einiges …

    Du musst schon dazu schreiben was du mit Blödsinn meinst. 7m wer hat die schon?

  390. Michael Krüger schrieb am 6. Juni 2019 12:55:

    @Marvin

    Seit einigen Jahren gibt es für alle Bundesländer einen gemeinsamen Aufgabenpool.

    Aus dem sie sich bedienen können. Müssen Sie aber nicht. Und wenn Sie sich bedienen, wählen Sie immer noch Aufgaben aus. Bayern z.B. soll gar keine Aufgaben aus dem Pool genommen haben, Hamburg soll sich komplett dort bedient haben. Und damit sind es verschiedene Prüfungen und man müßte sich zumindest die Mühe machen, die Aufgaben zu vergleichen. Hat das irgend jemand schon gemacht?

  391. W.Rassbach 6. Juni 2019 13:00

    Marvin,

    Kann ich verstehen. Wer mag es schon, wenn er darauf hingewiesen wird, dass er Blödsinn erzählt. Ich würde allerdings etwa 7m Meeresspiegeldifferenz nicht als Krümel bezeichnen, das ist doch schon einiges …

    Du musst schon dazu schreiben was du mit Blödsinn meinst. 7m wer hat die schon?

    Sie haben sich also immer noch nicht über den grönländischen Eisschild informiert? Um wieviel steigt der Meeresspiegel etwa, wenn der abschmilzt und Grönland fast eisfrei ist?

  392. Marvin,

    also weitgehend eisfrei von Aust. Als die Wikinger landeten sagten sie, hier bleiben wir, grünes Land. Die Boote waren zu klein, sie sahen den Eisschild nicht.
    Wenn der Hockeystick damals gegolten hätte, wären sie vorbeigefahren ….

    die Anhänger der These vom „anthropogenen Klimawandel“ und der drohenden Zwei-Grad-Apokalypse, die durch unwiderlegbare Computermodelle bewiesen sei,

    Aust find ich gut

  393. Nehmen wir mal an, dass CO2 tatsächlich einen Einfluss auf die globale Temperatur hat. Zusätzlich nehmen wir an, dass Deutschland einen deutlichen Anteil bezüglich eines geringeren CO2 Aufkommens leisten wird. Der CO2-Gehalt der Luft beträgt 0,04%. Davon ist nur ein kleiner Anteil von Menschen gemacht. Somit sind die Menschen lediglich für 0,0016% CO2 in der Amosphäre verantwortlich. Der Deutsche Anteil betrug im Jahr 2016 2,23% von diesen 0,0016%. Das sind 0,0000036 %. Wenn wir die CO2 Produktion möglichst drastisch einschränken würden, wäre natürlich zu berücksichtigen, dass wir dies nur sehr bedingt durchführen können. Die Produktion auf Null zurückzufahren ist nur von Fantasten nachvollziehbar. Das bedeutet natürlich, dass Deutschland nur einen Bruchteil von 0,0000036% CO2-Anteil in der Luft einschränken könnte. Das wäre also bedeutend weniger, als das 30 000 000stel der globalen CO2-Produktion. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass es Zeiten gab, in denen der CO2-Gehalt der Luft bis zu 20 mal höher war, muss man sich über die CO2-Hysterie wundern. Das bedeutet, das zwar die 20fache Menge an CO2 keineswegs zum Hitzekollaps führte, aber ein 30 000 000stel des global produzierten Anteils von CO2 in der Luft, dass Klima retten wird. Wir haben momentan den, seit 500-600 Millionen Jahren, nahezu niedrigsten CO2-Gehalt der Atmosphäre. Kann es sein, dass Personen welche die Homöopathie als Unsinn ansehen, trotzdem annehmen, dass die homöopathisch erscheinende Reduktion der CO2-Produktion das Geringste ändert

  394. Werner Wolters schrieb am 6. Juni 2019 15:12:

    Der CO2-Gehalt der Luft beträgt 0,04%. Davon ist nur ein kleiner Anteil von Menschen gemacht.

    Wenn Sie etwa 30% als kleinen Anteil betrachten …

  395. @Krishna Gans:
    polarbearscience.com und eine Seite, die Daily Mail zitiert… war zu erwarten 😉

    @Michael Krüger:
    Das ist ja auch ein tolles Blog, dass du zum Thema Eisbären verlinkst. Ändert nichts an dem Status „vulnerable“. Ist gut, dass sich durch eingeschränkte Jagd die Bestände erholen können, aber das ändert nichts an deren Gefährdung. Ist zwar schon etwas älter, aber dieser Artikel könnte hilfreich sein:
    https://www.carbonbrief.org/polar-bears-and-climate-change-what-does-the-science-say

    Ich wohne übrigens am Stadtrad, in einen der wohlhabenderen Stadtteile, wo neuerdings die Alt68er aus dem Bremer 4tel (Hochburg der Grünen) bei mir zuziehen, da die Zustände dort zu chaotisch werden. Bei der Bürgerschaftswahl haben die Leute bei mir im Stadtteil mit Abstand die CDU als stärkste Partei gewählt. Ebenso nebenan im reichen Stadtteil Oberneuland

    Horn? Borgfeld? Ich muss ein wenig Lachen, dachte du wohnst auf dem Land, dort wo alle damit beschäftigt sind für mich „Städter“ Nahrung zu produzieren? Jetzt ist er selbst ein naturfremder Stadtbewohner, tse tse …

    Auf dem Land am Stadtrand wählen die Leute eh auch bei uns CDU. Leider wollen die jetzt rort-rot-grün machen. Die Grünen haben das gerade entschieden. Tja, dann wird die CDU und AfD hier halt noch stärker.

    Das nennst du „auf dem Land“? Ok 😉 Die AfD wird noch stärker als 3% in deinem Stadtteil? Und klar wählen die wohlhabenderen CDU. Schließlich öffnet sich die Schere zwischen arm und reich ja nicht weil die ganze Zeit wer anders an der Macht war. Aber in deiner Vorstellung sind die Reichen natürlich eher Grünwähler oder so ähnlich, weil sonst passt das Feindbild nicht 😉

    Zu den Bienen: euch ist schon klar, dass es nicht um Honigbienen von Imkern geht, oder? Und irgendwie war da auch noch was mit Insekten generell. Alles Quatsch natürlich … *seufz*

    @Werner Wolters:

    Davon ist nur ein kleiner Anteil von Menschen gemacht. Somit sind die Menschen lediglich für 0,0016% CO2 in der Amosphäre verantwortlich.

    Du meinst von 240 ppm auf 400 ppm? 0,0016% menschengemacht. Ok, kann man wohl so ausdrücken, „klein“ würde ich den Anteil allerdings nicht nennen.

    Der Deutsche Anteil betrug im Jahr 2016 2,23% von diesen 0,0016%. Das sind 0,0000036 %.

    Nope. Der Anteil an der Jahresproduktion von CO2 ist ganz sicher kein Prozentanteil am gesamten menschengemachten Anteil seit der Industrialisierung. Die Zahl ist noch viel viel kleiner, wenn du es genau wissen willst. Die CO2 Konzentration steigt pro Jahr um ca. 2 ppm, also sind 2,23% davon 0,0446 ppm.

    Wenn wir die CO2 Produktion möglichst drastisch einschränken würden, wäre natürlich zu berücksichtigen, dass wir dies nur sehr bedingt durchführen können. Die Produktion auf Null zurückzufahren ist nur von Fantasten nachvollziehbar.

    Meinst du.

    Das bedeutet natürlich, dass Deutschland nur einen Bruchteil von 0,0000036% CO2-Anteil in der Luft einschränken könnte. Das wäre also bedeutend weniger, als das 30 000 000stel der globalen CO2-Produktion.

    Nope, wieder so ein Rechenfehler. 1) nur 0,0446 ppm, 2) der Anteil an der globalen CO2-Produktion liegt bei 2,23% wie du schon geschrieben hattest. Muss man auch erstmal schaffen sich im selben Kommentar zu widersprechen.

    Wenn du die Zahlen so richtig klein darstellen möchtest, dann rechne es doch bitte noch auf pro Einwohner und pro Tag runter. Und schwubbs spielt es überhaupt gar keine Rolle mehr, dass sich beim einzelnen beim Ausstoß etwas verändert, gell? 😉

    Wenn man jetzt noch bedenkt, dass es Zeiten gab, in denen der CO2-Gehalt der Luft bis zu 20 mal höher war, muss man sich über die CO2-Hysterie wundern.

    Genau, und der ganze Rest war identisch mit den heutigen Bedingungen, oder doch nicht? Man wundert sich lediglich über Leute, die immer noch versuchen so etwas als Argument gegen „CO2-Hysterie“ zu verwenden 😉

    Das bedeutet, das zwar die 20fache Menge an CO2 keineswegs zum Hitzekollaps führte, aber ein 30 000 000stel des global produzierten Anteils von CO2 in der Luft, dass Klima retten wird.

    Nein, das Klima rettet es nur wenn alle mitmachen. Dieses „die anderen zuerst“ führt immer dazu, dass nichts passiert.

    Wir haben momentan den, seit 500-600 Millionen Jahren, nahezu niedrigsten CO2-Gehalt der Atmosphäre.

    Kurze Exkursion in die Erdgeschichte wäre hilfreich für dich. Könnte es sein, dass seit ziemlich genau dieser Zeit Landpflanzen existieren? Was machen Pflanzen? Woher kommen die fossilen Brennstoffe hauptsächlich? Ist das etwa CO2, das sich früher in der Erdatmosphäre befand und ihr über Jahrmillionen von Pflanzen entzogen wurde?

    Wir haben aktuell die höchste CO2-Konzentration seit sehr langem.

    Kann es sein, dass Personen welche die Homöopathie als Unsinn ansehen, trotzdem annehmen, dass die homöopathisch erscheinende Reduktion der CO2-Produktion das Geringste ändert

    Kann es sein, dass hier jemand nicht die geringste Ahnung von Physik hat? Es geht hier auch nicht um kleine Reduktionen, es geht um das Erreichen von CO2-Neutralität in diesem Jahrhundert.

  396. @SH #396

    …polarbearscience.com …

    Meinste, ich gehe damit zu Rahmstorf und Komplizen ??

    About Here you’ll find polar bear science without advocacy, fearmongering or spin. Most importantly, there will be no predictions about the future of polar bears!

  397. @SH PS
    Das sagt übrigens PETA zur s.g. Eisbärenproblematik Ähh, es gibt keine 😀

  398. @Herp

    Mit dem Rad brauche ich 15 Minuten bis in die Wümmewiesen. NSG und Natura2000-Gebiet. In die Innenstadt, 4tel (Hochburg der Grünen) brauche ich auch 15 Minuten mit dem Rad. Bremen ist lang und schmal und erstreckt sich entlang der Weser, deshalb ist man sehr schnell im Grünen, oder der Innenstadt. Daher kenne ich beides, Leute auf dem Land und Grünwähler in der Bremer Innenstadt. Und ich fahre täglich 30 km mit dem Rad. Rund um Bremen gibt es keine Städte nur Land. Und wie gesagt, weder die Honigbiene noch die Eisbären sterben aus. Wir haben gar welche im Zoo Bremerhaven und die haben sogar dort Nachwuchs bekommen.

  399. Sebbi,

    Du meinst von 240 ppm auf 400 ppm? 0,0016% menschengemacht. Ok, kann man wohl so ausdrücken, „klein“ würde ich den Anteil allerdings nicht nennen.

    Wo sind denn die 0,024% Kohlensäure her? Du meinst 0,016% wären menschengemacht?

    Schaue ich in Meyers Lexikon waren es 1890 schon 0,04%

  400. Herr Rassbach!

    Klassisch im wahrsten Sinne des Wortes!

    Davon gibt es bestimmt noch mehr!

    Danke fuer dieses Fundstueck!

  401. Werner,
    ich habe das schon oft dem Sebbi gesagt, er muß das glauben, was in seinem Bildungs-und Erziehungsplan steht.;-)
    Für die deutschen Michels ist die zuständige Meßstation der Mauna Lora. Ein aktiver Vulkan, der ständig Kohlensäure ausspuckt, das ist auch interessant. Aber die Ökokommunisten haben bestimmt ein GCM , mit dem sie den richtigen steigenden Wohlfühlwert fürs gehirngewaschene Volk ermitteln.

  402. Ps. Der Teutsche Michel hieß allerdings Hans Michael Elias von Obentraut , ein deutscher Reitergeneral, der im 30jährigen Krieg für die Protestanten kämpfte und den vatikanischen Räubern ordentlich den Arsch versohlte.
    Durch sozialdemokratische Bildungsarbeit seit 1918 wurde er vom Nationalheld zum Dödel umfunktioniert.
    Jetzt müssen sie nur noch ein paar Straßen umbenennen, dann ist der Vatikan damit fertig 😉

  403. Sebbi,

    Zu den Bienen: euch ist schon klar, dass es nicht um Honigbienen von Imkern geht, oder? Und irgendwie war da auch noch was mit Insekten generell. Alles Quatsch natürlich … *seufz*

    du meinst, die Windmühlen häckseln nicht nur Rote Milane und Fledermäuse, sondern auch Insekten?

  404. W.Rassbach schrieb am 7. Juni 2019 10:34:

    Für die deutschen Michels ist die zuständige Meßstation der Mauna Lora.

    Damit demonstrieren Sie wie so oft einfach nur ihre eigene Ignoranz. Falls Sie wissen wollen, wo gemessen wird: Greenhouse Gas Reference Network Site Information

    Falls Sie „sehen“ wollen, wie sich der CO2 gehalt entwickelt hat: Trends in Atmospheric Carbon Dioxide

  405. Stefan Rahmstorf hat jetzt übrigens auch Jörg Thadeusz eine „Gehirnwäsche“ unterzogen. Der ist jetzt auch „Klimaschützer“.

  406. #405 Marvin Müller

    „Damit demonstrieren Sie wie so oft einfach nur ihre eigene Ignoranz. Falls Sie wissen wollen, wo gemessen wird:…“

    Auf der verlinkten Seite kann man nachlesen, wo Proben genommen werden, wie sie verschickt und analysiert werden. Wie die Proben an den verschiedenen Orten genommen werden bleibt aber ein Betriebsgeheimnis. Nichts über den Reinheitsgrad der Behälter vor Probenentnahme und keine Hinweise zu Gas-Füll-Vorschriften.

  407. P. Berberich schrieb am 7. Juni 2019 12:05:

    Auf der verlinkten Seite kann man nachlesen, wo Proben genommen werden, wie sie verschickt und analysiert werden. Wie die Proben an den verschiedenen Orten genommen werden bleibt aber ein Betriebsgeheimnis. Nichts über den Reinheitsgrad der Behälter vor Probenentnahme und keine Hinweise zu Gas-Füll-Vorschriften.

    Und? Was hat das zum einem mit dem zu tun, was ich geschrieben habe und zum anderen -- Was wollen Sie andeuten? Das die nicht alles im Details auf ihrer Webseite beschreiben (geschenckt) oder dass die vielleicht zu doof sind, eine Messung korrekt und reproduzierbar durchzuführen?

  408. Marvin,
    aus dem Lügenwiki

     Die Konzentration hat am 9. Mai 2013 im lokalen Tagesmittel die Schwelle von 400 ppm (0,04 %) überschritten, wie die Messung der Nationalen Behörde für Ozean- und Atmosphärenforschung(NOAA) der Vereinigten Staaten auf dem Mauna Loa (Hawaii) ergab.[25] Der von der NOAA gemessene monatliche, weltweite Mittelwert hat erstmals im März 2015 die 400-ppm-Grenze überschritten,[26] im Februar 2018 lag dieser Wert bei 408 ppm (vorläufiger Stand, da die Daten des jeweils letzten Jahres noch geprüft werden).[27] Abschließend zeigen die Daten für 2017 mit 405,5 ppm ein neues Rekordhoch, welches 46 Prozent über demvorindustriellen Wert liegt.

    Du sollst vor dem Mauna Loa Angst haben, dort gab es einen Rekord.

    Der Durchschnitt lag 1890 bei 400ppm, auf der nächsten Seite bei Meyers Lexikon 1890 wird beschrieben, daß zw. 330 und 600ppm gemessen wurde.

    Die nutzlose Weltjahresdurchschnittstemperatur ist auch in politischer Hand… hiding the decline…hockeystick….

  409. #408 Marvin Müller

    „Was wollen Sie andeuten? Das die nicht alles im Details auf ihrer Webseite beschreiben (geschenckt) oder dass die vielleicht zu doof sind, eine Messung korrekt und reproduzierbar durchzuführen?“

    Um die Qualität der Messungen und die Mess-Unsicherheit zu bewerten. Zugegeben, die Mess-Verfahren sind viel genauer als vor einem Jahrhundert.

  410. W.Rassbach schrieb am 7. Juni 2019 13:32:

    Der Durchschnitt lag 1890 bei 400ppm, auf der nächsten Seite bei Meyers Lexikon 1890 wird beschrieben, daß zw. 330 und 600ppm gemessen wurde.

    Lesen Sie doch einfach statt dem Wiki die Arbeiten von Herrn Beck, z.B. „Accurate estimation of CO2 background level from near ground measurements at non-mixed environments„. Vielleicht wird dann ja klarer, was es mit den Angaben aus dem Lexikon und den Messungen fernab jeder Zivilisation auf sich hat und warum die vielleicht gar keinen Widerspruch darstellen …

  411. @Marvin Müller #411
    Wenn Sie Beck gelesen haben wissen sie auch, dass über Helsinki in 5km Höhe Mitte letzten Jhds. an die 500ppm gemessen wurden, was allen Kritiken an Becks Auswertungen widerspricht (Bodennah, in Ortschaften etc.)

  412. Man kann mal wieder festhalten, nichts genaues weiss man nicht.

    Na ja, zumindestestens der Marvin nicht, Verzeihung, Herr Mueller.

    Den Eintrag von Meyers Lexikon wird auch er nicht wegdiskutieren koennen.

    Er ist eben da! Eine Tatsache, schriftlich und bestaendig.

    Marvin, (Verzeihung Herr Mueller) macht den Mund auf, Herr Herp schweigt. Wer ist schlauer?

    Herr Rassbach natuerlich.

    Wer sonst!

  413. @ 413 Werner S.

    Massen, Beck 2009:

    „A validation check has been made for 3 historical CO2 series. The overall impression is one of continental European historic regional CO2 background levels significantly higher than the commonly assumed global ice-core proxy levels.“

    Fazit: Die Differenzen bei den historischen Messungen liegen außerhalb der angegebenen Mess-Unsicherheit.
    2014 Ice core 398 ppm, Mauna Loa 399 ppm, Zugspitze 399 ppm, also gute Übereinstimmung.

    Frage: Wie genau ist der historische Wert von 280 ppm in 1750 bekannt?

  414. Also ich habe keine Ahnung von der Materie und lese deshalb seit diesem viel umstrittenen Video auf allen möglichen Zugangswegen um mir irgendwie mal eine Meinung bilden zu können was denn nun richtig oder falsch ist. Dazu lese ich sowohl von denen die sich dafür aussprechen das der Klimawandel menschengemacht ist als auch von denen die das nicht so sehen und versuche aus allem Gesammelten rational für mich zu entscheiden was ich für richtig halte. Dabei fallen mir immer wieder einige Dinge auf:

    Es gibt überall solche „Sebastian Herp’s“ (sorry an dieser Stelle das ich Sie mehrfach als Synonym verwenden werde) die grundsätzlich gegen alles schießen was gesagt wird. Entweder mangelnde Quellen, oder die Quelle passt nicht in den Kram und ist unglaubwürdig und wenn nichts mehr hilft ist es Propaganda (Das ließe sich noch weiter ausführen). Was mich zum nächsten Punkt führt.

    Ganz extrem fällt mir immer wieder auf, dass Zugeständnisse von beiden Seiten gemacht werden MÜSSTEN da nicht immer alles richtig oder alles falsch ist, aber nur diejenigen die den Klimawandel nicht für menschengemacht halten auch eingestehen wenn Daten oder Fakten der Gegenseite schlicht korrekt sind.

    Dies führt mich mittlerweile immer mehr zu der Annahme, dass diejenigen, die Zweifel am menschengemachten Klimawandel haben, die Thematik rational angehen und dadurch auch wesentlich glaubwürdiger auf mich wirken.

    Damit passe ich natürlich nicht in das Schema der „Sebastian Herp’s“ (oder der Grünen) einfach alles zu glauben nur weil da viel Text steht und es sich dank einiger Fachbegriffe so anhört als wäre es wirklich überzeugend und belegt… Auch die Diffamierungen die überwiegend von den „Sebastian Herp’s“ kommen machen das ganze nicht glaubwürdiger…

    Und die geldgesteuerten Medien, Politiker und Wissenschaftler setzen dem ganzen noch die Krone auf. Ich finde die Thematik der „97%“ da eigentlich ganz treffend.
    Das 97% der Wissenschaftler sich einig sind ist unumstritten aber bei der Oregon-Petition sind von 31.000 Unterschriften nur 39 tatsächlich relevant.
    Man muss jetzt nicht grade die hellste Leuchte sein um zu erkennen das hier völlig bewusst manipuliert wird.

    Abschließend bleibt mir nur zu sagen, das ich als „einfacher“ Bürger ohne Kenntnisse in Wissenschaft und Forschung niemals selbst in der Lage sein werde die Daten tatsächlich zu prüfen und darauf vertrauen muss, dass mir jemand rational und verständlich erklärt was Sache ist. Bei Rezo klang das zwar alles ganz plausibel… bis man mal hinterfragt (aber das soll der dumme Deutsche ja auch nicht tun). Bei Robert Stein’s Video „Energiewende am Ende“ hingegen klang alles völlig nachvollziehbar… natürlich hab ich hier auch hinterfragt und kam dadurch überhaupt erst auf diese Petition die dann in den Medien so übertrieben runtergespielt worden ist das es für mich wieder unglaubwürdig war den Medien zu glauben.
    Von daher… Ich mach mir meine eigene Meinung und die ist aktuell nunmal aus besagten Gründen klar gegen das „Apokalypse-Szenario“ und um gottes Willen gegen die Grünen-„Politik“

  415. Herr Berberich,

    eine Uebersetzung ist es nicht was sie schreiben.

    Das Fazit, das sie auf Englisch zitieren besagt, das drei historische Serien untersucht wurden und es wurde festgestellt, das diese drei historischen europaeischen Messerien (die laut Text glaubwuerdig sind) weit ausserhalb und hoeher als die vom IPCC (auch vom text) angenommen Werte liegen. Die direkten Messwerte liegen hoeher als die Eiskern Analysen das hergeben.

    Damit gibt es weitere Zweifel, ob die CO2 Geschichte und die Mauna Loa Daten wirklich representativ sind.

    Frage: Wie genau ist der historische Wert von 280 ppm in 1750 bekannt?

    Diese Frage kann sicher Herr Krueger beantworten.

  416. Was sollen die untauglichen Zweifel an den CO2-Konzentrationen. Wieviel fossile Brennstoffe (Kohle, Erdöl, Erdgas) gefördert werden, wird in Statistiken der Staaten genannt. Das Meiste davon wird verbrannt und das entstehende CO2 in die Atmosphäre geblasen. In der Nähe der Einblasstelle ist die Konzentration höher als weiter entfernt. Da aus dem Bodendruck die Masse der Atmosphäre bekannt ist, ist leicht zu berechnen wieviel ppmV der Mensch jedes Jahr der Atmosphäre hinzufügt. Diese Rechnung haben sogar die Treibhausskeptiker G&T bestätigt -- sogar mit dem richtigen Erfolg, daß die ppmV-Zunahme sogar nur ca. die Hälfte des Eingeblasenen ist, weil die andere Hälfte in anderen Senken (Ozean usw.) abgelagert wird.

    In gößeren Höhen (z.B. Mauna Loa) ist die direkte Wirkung des Eingeblasenen gering, weil die Verteilung schon groß ist. Wenn der Mauna Loa auch CO2 ausstoßen würde, wäre dort die CO2-Konzentration höher als anderswo und nicht niedriger.

    Nun steigt mit zunehmender Treibhauskonzentration die Höhe der Tropopause. War da etwa auch schon 1906 (Schwarzschild) und 1909 (Ernest Gold -- späterer Präsidident der Royal Meteorological Society) die grüne Mafia am Werke, die Daten fälschen soll?

    Also liebe Klimaskeptiker haltet Euch an Realitäten und liefert keine unhaltbaren Phantasien.

  417. #414 Berberich

    „Frage: Wie genau ist der historische Wert von 280 ppm in 1750 bekannt?“

    Nach dem Studium verschiedener Quellen ist die vorindustrielle atmosphärische CO2-Konzentration (1700-1800) 278 +/- 3 ppm.

    Sources of uncertainty in ice core data
    https://cdiac.ess-dive.lbl.gov/trends/co2/ice_core_co2.html
    https://www.co2.earth/historical-co2-datasets

  418. Herr Berberich,

    es waere doch angebracht an den gleichen Orten, wo damals die Messungen durchgefuehrt wurden, noch mal zu messen, um einen einfache Vergleich mit Eisbohrkernen, Mauna Loa und so weiter zu bekommen.

    Wie Denken sie sehen diese Werte heute aus?
    Gibt es diese Kontrolmessungen?

    Und es stellt sich immer noch die Frage wie das Meyer Lexikon 1890 von 0.04% sprechen konnte?

  419. #419 Werner S.

    „waere doch angebracht an den gleichen Orten, wo damals die Messungen durchgefuehrt wurden, noch mal zu messen, um einen einfache Vergleich mit Eisbohrkernen, Mauna Loa und so weiter zu bekommen.“

    Lesen Sie bitte noch einmal die Veröffentlichung von Massen und Beck 2009.

  420. Herr Berberich,

    Ja gut. Hab ich.

    Dort kommen ja die historischen Daten her!

    Aber es gibt keinen direkten Vergleich mit den Historischen Daten, Station gegen Station, heutige Werte gegen die alten.
    Dafuer muesste man heute vielleicht noch mal die alten Messmethoden anwenden und unter aehnlichen Bedingungen Messen wie es damals passiert ist.
    Aber ansonsten zeigt das Papier ja glaubwuerdig, das die 280 ppm nicht der letzte Schrei sind. Das wollten sie doch wissen!

  421. #421 Werner S.

    „Aber ansonsten zeigt das Papier ja glaubwuerdig, das die 280 ppm nicht der letzte Schrei sind. Das wollten sie doch wissen!“

    Das „Experimentum crucis“ wäre: Man nehme eine Gas-Blase aus einem Eisbohr-Kern und messe mit den sog. „alten“ Methoden den CO2-Gehalt. Das Problem dabei ist die sog. „alten“ Methoden zu reproduzieren.

  422. #421 Werner S 10. Juni 2019 02:34

    Dafuer muesste man heute vielleicht noch mal die alten Messmethoden anwenden

    Selbst der Versuch würde Skeptiker nicht überzeugen, denn alte Methoden sind nie genau zu reproduzieren. Das zeigen die Entlarvungen von Kunstfälschern, selbst wenn die sich die größte Mühe gaben.

    Aber das alte Wissen ist gut anwendbar. Um das Steigen der Tropopause sicher zu erkennen (Gold 1909) reichen 30 Jahre und damit ist das Steigen der Oberflächentemperatur durch mehr CO2 bewiesen. Alle anderen Streiterein dienen nur dazu von den Grundlagen abzulenken.

  423. Ebel,

    Nun steigt mit zunehmender Treibhauskonzentration die Höhe der Tropopause. 

    einfach unerträglicher Quatsch. Wo gibt es konzentrierte Treibhäuser?
    Sie können nicht zw. MODELL und Realität unterscheiden.

  424. #424 W.Rassbach 10. Juni 2019 10:53
    Entschuldigung Schreibfehler (#417):

    Nun steigt mit zunehmender Treibhausgaskonzentration die Höhe der Tropopause.

  425. Herr Berberich,

    nach meinem Verstaendnis waren die historischen Vergleichesmessungen atmosphaerische Messungen. Es geht hier nicht um die Eisbohrkerne und darum diese noch mal aufzuarbeiten, was allerdings auch helfen koennte, wenn man bedenkt, dass die Auswertungen auch „Ausreisser“ nach oben wegkorrigiert haben.
    Was ich denke ist einfach, die atmosphaerischen Messungen kann man an den gleichen Orten mit den gleichen Methoden noch mal machen und diese mit den alten vergleichen. Man kann ja auch noch eine neuzeitliche Methode dagegensetzen. Das waere dann mal Wissenschaft.

    Und wie gut diese Idee ist, sieht man daran wie Herr Ebel versucht uns weisszumachen:

    „…alte Methoden sind nie genau zu reproduzieren“

    „…untauglichen Zweifel an den CO2-Konzentrationen“

    Zum Glueck hat er nicht unberechtigt gesagt, weil das Papier berechtigt die Zweifel und stellt diese selber in die Zusammenfassung.

    Zum Glueck musste sich Herr Beck nicht an den Rat von Herrn Ebel halten:

    Also liebe Klimaskeptiker haltet Euch an Realitäten und liefert keine unhaltbaren Phantasien.

    Er liefert glatt Daten, die mit den Klimafantasien nicht uebereinstimmen!

    Herr Ebel, sind sie sich eigentlich im klaren das Ihre Einlassungen in Richtung wissenschaftlicher Maulkorb gehen?
    Ein typisches Verhalten von Leuten die uns immer wieder sagen wollen: The science is settled!

    Isser aber nicht!

  426. @Krishna Gans:
    Ist ja nett, dass du PETA erwähnst. Waren das nicht die, die Tiere einschläfern lassen?

    @Michael Krüger:

    Mit dem Rad brauche ich 15 Minuten bis in die Wümmewiesen

    Was ändert das daran, dass du irgendetwas davon fantasierst wie die Landbevölkerung mit mein Essen auf den Tisch zaubert und mir die wildesten Dinge unterstellst? Ich hab jedenfalls ein wenig lachen können, also danke dafür 😉

    Ach so, geht immer noch nicht wirklich um die Honigbiene und Eisbären sind weiterhin eine bedrohte Art. Die leichte Erholung in einigen Gebieten liegt nicht am Klima … dürfte hoffentlich auch klar sein.

    @Rassbach:

    Wo sind denn die 0,024% Kohlensäure her? Du meinst 0,016% wären menschengemacht?

    Schaue ich in Meyers Lexikon waren es 1890 schon 0,04%

    Oh je …

    Werner,
    ich habe das schon oft dem Sebbi gesagt, er muß das glauben, was in seinem Bildungs-und Erziehungsplan steht.;-)
    Für die deutschen Michels ist die zuständige Meßstation der Mauna Lora. Ein aktiver Vulkan, der ständig Kohlensäure ausspuckt, das ist auch interessant. Aber die Ökokommunisten haben bestimmt ein GCM , mit dem sie den richtigen steigenden Wohlfühlwert fürs gehirngewaschene Volk ermitteln.

    Oh je hoch 2 …

    du meinst, die Windmühlen häckseln nicht nur Rote Milane und Fledermäuse, sondern auch Insekten?

    Es wird einfach nicht mehr besser, oder? Lassen wir das doch einfach. Du willst trollen, dann mach das. Albern. Falls du nicht trollst und den Blödsinn tatsächlich glaubst, dann tust du mir fast noch mehr leid.

    @Werner S:

    Man kann mal wieder festhalten, nichts genaues weiss man nicht.

    Wenn du das so glauben willst. „Skeptiker“ behaupten das ja gerne … zumindest wenn es um solche Dinge geht.

    Den Eintrag von Meyers Lexikon wird auch er nicht wegdiskutieren koennen.

    Er ist eben da! Eine Tatsache, schriftlich und bestaendig.

    Aber was in einem Buch aus dem 19 Jahrhundert steht das stimmt für immer und ewig und ist bestimmt mit heutigen Messungen vergleichbar. Oh Backe 😉 Ich hätte da noch ein paar Buchempfehlungen für dich mit altem Wissen, ist ja schließlich alles eine Tatsache und die Erde ist das Zentrum der Welt, ne?

    Für die richtig tollen „Skeptiker“ unter euch, hier noch was von Timothy Ball -- auch oft in euren Kreisen zitiert -- dass ihr ohne jegliche Skepsis glauben könnt: https://www.friendsofscience.org/assets/documents/FoS%20Pre-industrial%20CO2.pdf

    Da „lernt“ ihr ganz lustige Sachen über die CO2 Konzentration, u.a. dass sie immer schon so hoch wir zur Zeit war. Und wenn man das so richtig dolle glaubt, dann ist natürlich auch klar, dass der Kimawandel auf jeden Fall nicht menschengemacht ist 😉

    Dafuer muesste man heute vielleicht noch mal die alten Messmethoden anwenden und unter aehnlichen Bedingungen Messen wie es damals passiert ist.

    Nein. Warum sollte man absichtlich ungenaue Messmethoden anwenden? Die Eiskern Messungen finden mit heutigen Messmethoden statt.

  427. Herr Ebel,

    koennen sie fuer Neuleser hier noch mal erlautern wie sie diese Aussage:

    Nun steigt mit zunehmender Treibhausgaskonzentration die Höhe der Tropopause.

    Begruenden wollen?

    Durch die relativ gut Durchmischung von CO2 bis in die Stratosphaere ergibt sich das folgende Bild:

    400 ppm CO2 Troposphaere, 400 ppm Stratosphaere. Immer 400 ppm. Dazwischen ist dann irgendwo die Tropopause.

    Ich nehme mal an bei 300 ppm oder 500 ppm ergibt sich das gleiche Bild? Ja Nein? Warum nicht. Wie enscheidet die Tropopause wo sie ist bei gegebener Konzentration?
    Es erschliesst sich logisch nicht wie sie das begruenden wollen. Es muss noch mindestens ein anderes Kriterium geben, das die Hoehe der Tropopause festlegt! Wenn dieses dann von der Konzentration von CO2 abhaengig ist, dann haben sie vielleicht sogar recht!

  428. @Dominic:

    Es gibt überall solche „Sebastian Herp’s“ (sorry an dieser Stelle das ich Sie mehrfach als Synonym verwenden werde) die grundsätzlich gegen alles schießen was gesagt wird. Entweder mangelnde Quellen, oder die Quelle passt nicht in den Kram und ist unglaubwürdig und wenn nichts mehr hilft ist es Propaganda (Das ließe sich noch weiter ausführen). Was mich zum nächsten Punkt führt.

    Kein Problem, aber jetzt muss ich eben „dagegenschießen“. Ich bin nämlich nicht grundsätzlichen gegen alles was gesagt wird, aber was auf Skeptikerblogs passiert ist nun mal sehr oft die Wiedergabe von Dingen, die so nicht stimmen. Das mit den Quellen habe ich schon lange aufgegeben. Hilft nicht. Der gemeine Klimaskeptiker glaubt nur seine ziemlich fantastischen Quellen und alles andere ist Teil einer Verschwörung. Es ist ein wenig verrückt, dass man sich trotzdem als Skeptiker bezeichnet obwohl keinerlei Skepsis gegenüber dem eigenen Glauben besteht.

    Dies führt mich mittlerweile immer mehr zu der Annahme, dass diejenigen, die Zweifel am menschengemachten Klimawandel haben, die Thematik rational angehen und dadurch auch wesentlich glaubwürdiger auf mich wirken.

    Ein Trugschluss. Zweifel sind immer berechtigt, aber es handelt sich hier nicht um fundierte Zweifel. Die meisten sogenannten Skeptiker gehen wilden Theorien, die an Verschwörung heranreichen, auf den Leim. Es werden schon grundlegende physikalische Gesetze angezweifelt … dagegen kann man nicht argumentieren und rational ist es auf gar keinen Fall.

    Damit passe ich natürlich nicht in das Schema der „Sebastian Herp’s“ (oder der Grünen) einfach alles zu glauben nur weil da viel Text steht und es sich dank einiger Fachbegriffe so anhört als wäre es wirklich überzeugend und belegt…

    Es geht hierbei nicht um Glauben. Eine beliebte Taktik von Skeptikern ist es die Gegenseite als „religiöse Spinner“ abzutun, weil sie irgendetwas glauben. Würde man das ganze rational betrachten, würde ziemlich schnell auffallen, dass es die Skeptiker sind, die ziemlich leichtgläubig sind.

    Auch die Diffamierungen die überwiegend von den „Sebastian Herp’s“ kommen machen das ganze nicht glaubwürdiger…

    Bitte? Man wird hier beinahe in jedem Kommentar angegangen. Nach einer Weile fällt es wirklich schwer nicht ein wenig zuzustänkern. Natürlich ist es Füttern der Trolle, aber hey … wir sind hier nicht für neue wissenschaftliche Erkenntisse, oder? Reines Unterhaltungsblog, dass sich über Schüler mehr aufregt als auf die entrückten in den eigenen Reihen, die dem Wort „Skeptiker“ die Bedeutung geraubt haben.

    Abschließend bleibt mir nur zu sagen, das ich als „einfacher“ Bürger ohne Kenntnisse in Wissenschaft und Forschung niemals selbst in der Lage sein werde die Daten tatsächlich zu prüfen und darauf vertrauen muss, dass mir jemand rational und verständlich erklärt was Sache ist. Bei Rezo klang das zwar alles ganz plausibel… bis man mal hinterfragt (aber das soll der dumme Deutsche ja auch nicht tun). Bei Robert Stein’s Video „Energiewende am Ende“ hingegen klang alles völlig nachvollziehbar…

    Das ist ein bisschen hart. Einerseits sagst du, dass du es nicht verstehst. Andererseits findest du was ein Verschwörungstheoriker und richtig krasser Anhänger der „Klimalüge“ von sich gibt „völlig nachvollziehbar“. Damit ist das Problem eigentlich ja auch schon beschrieben. Mensch glaubt lieber simple Dinge und Mathe und Physik das war in der Schule schon so kompliziert, das versteh ich nicht, denen glaub ich nichts. Mit ein wenig Verständnis drehen sich beim Durchklicken in diesem Robert Stein Video einem die Fußnägel hoch. Und beim Argument gegen Harald Lesch, dass er nicht glaubwürdig sei, weil er nicht an 9/11 Verschwörungstheorien glaube, nunja … ich habe ein wenig lachen müssen.

    Von daher… Ich mach mir meine eigene Meinung und die ist aktuell nunmal aus besagten Gründen klar gegen das „Apokalypse-Szenario“ und um gottes Willen gegen die Grünen-„Politik“

    Darfst du, darf jeder. Aber bitte sei nicht überrascht, wenn dich Leute für einen Anhänger von Verschwörungstheorien und ziemlich leichtgläubig halten. Meinungen sind eben nur das … Meinungen.

    Übrigens, eine Apokalypse ist nicht wirklich das Szenario. Katastrophe ist das richtige Wort. Wenn man sich schon nicht bei den simpelsten Dingen einige werden kann und wie du Zugeständnisse von beiden Seiten fordert … wo soll das hinführen? Sollen in der Schule in Zukunft auch Zugeständnisse gemacht werden, wenn ein Schüler nicht versteht wie etwas funktioniert? Soll man ihm/ihr seine/ihre Meinung lassen und Podiumsdiskussionen darüber führen welche Meinung nun die bessere ist?

    P.S.: Sorry für den langen Kommentar, aber musste sein …

  429. @Werner S:

    Durch die relativ gut Durchmischung von CO2 bis in die Stratosphaere ergibt sich das folgende Bild:

    400 ppm CO2 Troposphaere, 400 ppm Stratosphaere. Immer 400 ppm. Dazwischen ist dann irgendwo die Tropopause.

    Das ist nicht das Bild, das sich ergibt:
    https://www.atmos-chem-phys.net/11/2455/2011/acp-11-2455-2011.pdf

    Ich nehme mal an bei 300 ppm oder 500 ppm ergibt sich das gleiche Bild? Ja Nein? Warum nicht. Wie enscheidet die Tropopause wo sie ist bei gegebener Konzentration?

    Siehe verlinktes Paper.

    Es erschliesst sich logisch nicht wie sie das begruenden wollen. Es muss noch mindestens ein anderes Kriterium geben, das die Hoehe der Tropopause festlegt! Wenn dieses dann von der Konzentration von CO2 abhaengig ist, dann haben sie vielleicht sogar recht!

    Die Tropopause ist die Zone in der sich der Temperaturgradient umdreht, oder? Wärmere Bodentemperaturen = höhere Tropopause. Es ist wärmer am Boden, da die erhöhte CO2 Konzentration für ein Ungleichgewicht sorgt und so der Wärmegehalt unten steigt bis eben wieder ein Gleichgewicht herrscht. Das ist die simple Variante. Da du gleich sowieso antworten wirst, dass es den Treibhauseffekt nicht gibt, höre ich erstmal auf …

  430. @SH #429
    Ein typischer SH Kommentar, der klar wiedergibt, dass der Kommentator fern davon ist, Kommentare verschiedener „Skeptiker“ und Verweise auf wissenschaftliche Quellen etc. differenziert zu betrachten und zu werten. Bei ihm ist alles ein Haufen ohne Ahnung der dem SH, vorgeblicher Zwerg Allwissend gegenüber steht und dummes Zeug babbelt.
    Aber was soll’s Trolle wie SH gibt es zu Hauf, von nix Ahnung, davon aber sehr viel und die Klappe aufgerissen wie ein Scheunentor, viel warme Luft ausblasend und glaubend, die (eine) Weisheit mit Löffeln gefuttert zu haben. 😀

  431. @Herp

    Thema Leichtgläubigkeit. Sie glauben doch das Eisbären und Insekten vom Aussterben bedroht sind?

    Ich war gerade auf Radtour durch die Wümmewiesen und jetzt mit Insekten bedeckt. Auf meiner Fahrradbrile sind die minütlich geklatscht und meine schwarze Kleidung ist voll von denen. Etliche habe ich im Shirt.

  432. @SH PS

    Es geht hierbei nicht um Glauben. Eine beliebte Taktik von Skeptikern ist es die Gegenseite als „religiöse Spinner“ abzutun, weil sie irgendetwas glauben.

    Wäre es Wissen, wäre ja alles Ok, dann kann man sich ja sachlich streiten oder debattieren.
    Nur, wer Andere aus der Diskussion raus haben will, wie .z.B: ein Rahmstorf, der argumentiert als nicht Wissender, sondern als Glaubender, besser „Gläubiger“, wer anders Denkende diskreditiert, ausschließt, deren Aussagen als „alles Quatsch“ (Lvermann) abwertet, der vertritt eine Religion, in der Häretiker sinnbildlich „auf den Scheiterhaufen“ gehören.
    Ergo ist das keine Taktik der Skeptiker, sondern eine simple Selbstdarstellung der Doomsdayer.

  433. @Herp

    Und Kinder, die wie blöd auf der Straße rumhüpfen denken nun auch nicht besonders nach. Herr Herp veranlasst aber nicht mal das, dass Anliegen in Frage zu stellen.

  434. @SH PPS
    Du gehörst doch selbst dieser Glaubensgemeinschaft an, demonstrierst es doch laufend, indem Du jeden Wissenschaftler, der nicht stramm dem IPCC o.a. folgt als unseriös einstufst, einfach nur wegen deren anderer Meinung.
    Eine andere Meinung zu haben, basierend auch auf wissenschaftlichen Daten und nicht aus dem Bauch heraus, ist sowohl legitim als auch seriös -- Du bist infolge dessen letzteres nicht, im Gegenteil, Du bist über die Maßen unseriös.

  435. #425 Ebel

    „Nun steigt mit zunehmender Treibhauskonzentration die Höhe der Tropopause. “

    Exakt müsste es wohl mit zunehmender Treibhausgasdichte heißen?

  436. @SH

    Stefan Rahmstorf ist der Bekannteste unter den Top-Klimaforschern Deutschlands -- und zugleich der unerbittlichste. Journalisten beklagen Einschüchterungsversuche, Forscher gehen auf Distanz zum Potsdamer Professor. Der Konflikt wird inzwischen in Zeitungen ausgetragen.

    Die rabiaten Methoden des Klimaforschers Rahmstorf

    Der bekannte Klimaforscher und Regierungsberater Stefan Rahmstorf wurde wegen einer Blog-Attacke gegen eine Journalistin verurteilt -- er hat nach Meinung des Gerichts Unwahres behauptet. Auch die „Frankfurter Rundschau“ gerät in die Kritik: Sie fiel ihrer Autorin in den Rücken.

    Eklat um Klimaberater der Bundesregierung
    So verhält sich ein selbsternannter Klmapapst, aber kein Wissenschaftler.

  437. #428 Werner S 10. Juni 2019 15:57

    Es muss noch mindestens ein anderes Kriterium geben, das die Hoehe der Tropopause festlegt!

    Ich habe schon ein paar mal die Grundlagenliteratur genannt. Sie sollten diese lesen: Schwarzschild 1906 und Ernest Gold 1909.

    Der Übergang vom Strahlungsgleichgewicht (Stratosphäre) zur adiabatisch turbulenten Bereich (Troposphäre) nennt sich Schwarzschild-Kriterium (ggf. googln). Im Strahlungsgleichgewicht steigt nach unten der Temperaturgradient. Solange bei einer zufälligen Bewegung eines Luftpaketes dessen adiabatische Temperaturänderung größer als der umgebende Temperaturgradient ist, ist die Luftschichtung stabil (Stratosphäre -- das Luftpaket kehrt in die Ruhelage zurück) andernfalls wird die Luftschichtung instabil (Troposphäre -- das Luftpaket entfernt sich immer weiter von der Ruhelage).

    Da nun bei höherer Treibhausgaskonzentration der Temperaturgradient schneller steigt, ist das Schwarzschild-Kriterium schon in größeren Höhen erfüllt.

  438. #426 Werner S 10. Juni 2019 15:48

    Ein typisches Verhalten von Leuten die uns immer wieder sagen wollen: The science is settled! Isser aber nicht!

    Man muß unterscheiden zwischen Wissenschaftsstand und Historie. Das die Erde eine Scheibe sein soll ist historisch interessant, hat aber nichts mit Wissenschaft zu tun, weil die Erde eine Kugel ist. Sich auf Messungen zu berufen, die ggf. nach heutigen Maßstäben fehlerhaft sind (siehe z.B. #409 W.Rassbach 7. Juni 2019 13:32: „auf der nächsten Seite bei Meyers Lexikon 1890 wird beschrieben, daß zw. 330 und 600ppm gemessen wurde.“) um das heutige Wissen zu widerlegen ist lachhaft. Wer kann denn garantieren, das an Stellen mit beispielsweise 260 ppm nicht gemessen wurde, sondern nur an Stellen mit größer 330 ppm. Deshalb hatte ich ja z.B. die Höhe von Mauna Loa (#417 Ebel 9. Juni 2019 10:05) erwähnt.

  439. @Ebel #439

    Deshalb hatte ich ja z.B. die Höhe von Mauna Loa (#417 Ebel 9. Juni 2019 10:05) erwähnt.

    Helsinki in 5000 m Höhe aus der Beck Reihe nahe 400ppm -> nachlesen hilft.

  440. @SH PPPS

    Die Berichte des Weltklimarats erschüttern die Menschen in allen Erdteilen. Der Paläoklimatologe Augusto Mangini erhebt Einspruch gegen die Ergebnisse: Er hält die Katastrophen-Szenarien für eine unnötige Dramatisierung.

    Ihr kennt die wahren Gründe nicht

    Der Mensch ist an der Erwärmung weit weniger schuld als es der Weltklimarat nahelegt, behauptete der Forscher Augusto Mangini in der F.A.Z. Nun antwortet ihm Stefan Rahmstorf, Mitautor des Weltklimaberichts. Wollen wir wirklich zurück zu einer wärmeren Epoche?

    Die Wahrheit zum Klima
    Daraus:

    Mit Rückschlüssen von wenigen Regionen auf ein globales Mittel sollte man daher sehr vorsichtig sein. Mangini mag von der korrekten Eichung und der globalen Bedeutung seiner Daten überzeugt sein -- die Mehrzahl der Fachkollegen hat er bislang nicht überzeugen können.

    Über Zyklen von Meereströmungen in den Klimadaten hat er auch gelacht -- inzwischen sind sie betätigt -- wie auch Manginis Daten aus anderen Arbeiten 😀

    Rahmstorf dünkt sich Papstesk als unfehlbar 😀 -- weit gefehlt 😀

  441. #440 Krishna Gans 10. Juni 2019 18:53

    Helsinki in 5000 m Höhe

    In (und über) Städten ist auch heute die CO2-Konzentration höher (hängt auch vom Wind ab).

  442. @Ebel

    Schwarzschild und Gold haben aber noch gar keine Tropopause gekannt. Die Stratosphäre wurde zwar zu Anfang des 20 Jh schon entdeckt, den Namen Tropopause hat erst Sir Napier Shaw 1926 dazugefügt.

  443. #443 Michael Krüger 10. Juni 2019 19:08

    den Namen Tropopause hat erst Sir Napier Shaw 1926 dazugefügt

    Na und? Muß man immer dazu schreiben „der moderne Begriff für diesen Sachverhalt wurde erst später erfunden“? Manchmal schreibe ich das dazu (nicht immer). Fourier spricht z.B. von dunkler Wärme (heute Infrarot) und heller Wärme (heute sichtbare Wellenlängen). Ändern die Namen etwas an den Sachverhalten?

  444. @Ebel #442

    In (und über) Städten ist auch heute die CO2-Konzentration höher

    Bei 5000m hat bereits die s.g. „gute Durchmischung“ eingesetzt, daher iste der Einwand irrelevant.

    (hängt auch vom Wind ab).

    Richtig, und deshalb kamen Massen und Beck 2009 zu dem Ergebnis, dass unter Berücksichtigung der Winddaten, die in Gießen damals mit erfasst wurden, die CO2 Hintergrund“belastung“ um einiges über den Mauna Loa Daten lag. Wie bereits gesagt, nachlesen hilft.

  445. @Ebel

    Wo haben denn Ihrer Meinung nach Schwarzschild und Gold die Tropopause, den Tropopauseneffekt beschrieben?

  446. #446 Michael Krüger 10. Juni 2019 20:14

    Wo haben denn … Schwarzschild und Gold die Tropopause, … beschrieben?

    Schwarzschild Punkt 3 „Stabilität des Strahlungsgleichgewichts“ (die Höhenverlagerung folgt aus der Ableitung des Temperaturgradienten), Gold äußert direkt die Vermutung, daß die isotherme Schicht (er meint die Stratosphäre, die allerdings nicht komplett isotherm ist) in größerer Höhe beginnt, wenn die CO2-Konzentration steigt.

  447. Krishna Gans schrieb am 7. Juni 2019 18:17:

    @Marvin Müller #411
    Wenn Sie Beck gelesen haben wissen sie auch, dass über Helsinki in 5km Höhe Mitte letzten Jhds. an die 500ppm gemessen wurden, was allen Kritiken an Becks Auswertungen widerspricht (Bodennah, in Ortschaften etc.)

    Ich halte mich da einfach an das, was Beck selbst dazu sagt: „I agree, the near ground data listed in my first paper do not reflect background data.“ Dann hat er ja ein Papier geschrieben, das versucht, dieses Problem zu lösen. In dem Papier spricht er dann aber immer noch von „continental local background CO2 levels„. Seine Schlussfolgerung war dann auch sehr vorsichtig: „With the required caveats it could deliver a reasonable approximation of past regional and possibly past global CO2 background levels.

    Ich bin was die Aussage über das globale CO2 Hintergrundlevel eher auf der Linie vom dem, was Eschenbach im referenzierten Artikel schreibt bzw. dem, was Ferdinand Engelbeen in „Engelbeen on why he thinks the CO2 increase is man made (part 4).“ schrieb.

  448. Werner S 7. Juni 2019 18:38

    Na ja, zumindestestens der Marvin nicht, Verzeihung, Herr Mueller.

    Marvin, (Verzeihung Herr Mueller) macht den Mund auf, Herr Herp schweigt. Wer ist schlauer?

    Was ist aus „Mit Ihnen Herr Mueller bin ich fertig. Ausser persoenlichen Angriffen sehe ich nicht wie sie die Diskussion hier bereichern!“ geworden? Ich dachte, ich hätte Ruhe 🙂

    Aber um das ganze zu was konstruktivem zu machen: Sie hatten doch immer die Frage nach der Interaktion zwischen Ein-/austrahlung und Ozeanen gestellt Falls Sie das noch interessiert -- Spencer hat dazu einen Beitrag geschrieben inklusive Excel-Tabelle zum nachvolziehen/mit rumspielen: A Simple “No Greenhouse Effect” Model of Day/Night Temperatures at Different Latitudes

  449. @Marvin Müller #448

    Ich bin was die Aussage über das globale CO2 Hintergrundlevel eher auf der Linie vom dem, was Eschenbach im referenzierten Artikel schreibt bzw. dem, was Ferdinand Engelbeen in „Engelbeen on why he thinks the CO2 increase is man made (part 4).“ schrieb.

    Das Eine schließt ja das Andere nicht aus, nur nur wird eben von verschieden Ausgangslevels ausgegangen.

  450. @Marvin Müller PS
    In seinem Kommentar geht er ja sowohl auf die Messungen über Helsinki ein wie auch auf die Arbeit mit Massen 2009, wo mit Hilfe der Winddaten der CO2 Background ermittelt werden kann. Alles wie ich schrieb.

  451. @Marvin Müller PPS
    Bitte auch daran denken, alle an Hand von Stomata ermittelten CO2 Werte waren höher als was sonst so a ML Daten besprochen wurde, insbesondere hinsichtlich des Basis Levels von angeblichen 280ppm.

  452. @Krishna Gans:

    Ein typischer SH Kommentar, der klar wiedergibt, dass der Kommentator fern davon ist, Kommentare verschiedener „Skeptiker“ und Verweise auf wissenschaftliche Quellen etc. differenziert zu betrachten und zu werten. Bei ihm ist alles ein Haufen ohne Ahnung der dem SH, vorgeblicher Zwerg Allwissend gegenüber steht und dummes Zeug babbelt.

    Hach, herrlich …

    Du gehörst doch selbst dieser Glaubensgemeinschaft an, demonstrierst es doch laufend, indem Du jeden Wissenschaftler, der nicht stramm dem IPCC o.a. folgt als unseriös einstufst, einfach nur wegen deren anderer Meinung.

    Nein.

    Eine andere Meinung zu haben, basierend auch auf wissenschaftlichen Daten und nicht aus dem Bauch heraus, ist sowohl legitim als auch seriös

    Sicher, aber so gut wie nichts was „Skeptiker“ hervorbringen basiert auf wissenschaftlichen Daten. Es ist meist ein wildes Cherry Picking und noch wildere Interpretation von Dingen, die irgendwer über irgendwas irgendwo geschrieben haben soll, aber eben gerade in den Kram passt.

    Ja, die meisten „Skeptiker“ glauben doch ganz fest daran den Treibhauseffekt schon lange widerlegt zu haben. Auch eine Meinung und ist die nun seriös?

    @Michael Krüger:

    Und Kinder, die wie blöd auf der Straße rumhüpfen

    Ich weiß nicht so recht ob du nachgedacht hast, wenn du Sätze wie diese schreibst. Wie war das noch mit Diffamierungen, die einen unglaubwürdig erscheinen lassen (@Dominic?)

  453. @SH

    Ja, die meisten „Skeptiker“ glauben doch ganz fest daran den Treibhauseffekt schon lange widerlegt zu haben.

    Schwachsinn, ich rede nicht von hier diskutierenden, aber bei Dir ist es sinnlos irgend etwas erklären zu wollen, weil es dir an allem Wesentlichen fehlt.

    Sicher, aber so gut wie nichts was „Skeptiker“ hervorbringen basiert auf wissenschaftlichen Daten.

    Falsch.

  454. Marvin,

    mach dir mal keine Sorgen ick liebe dir immer noch. Deine Bissigkeit ist warum dich keiner mag aber es macht dich auch oder gerade so liebenswert. Wenigstens beisst du alle und alles was sich hier ruehrt. Nur befuerchte ich, das es dann so aussieht als wenn du dich bei keiner Aussage festlegen willst.

    Herr Mueller,

    recht herzlichen Dank fuer den Link. Ich bin noch am Aufarbeiten aber langsam finden sich die Stuecke zusammen.
    Gleich am Anfang von dem was sie zitieren kommt ein Link zur vorhergehenden Diskussion. yesterday’s post

    PeterT, als fast erste Antwort dort, weisst auf den gleichen Fehler hin den ich bemaengel.

    The main error of the so called energy budget is that it is a radiation calculation for only 1 second (!) in Watt/m^2 = Joule/sm^2. Joule is the unit for energy, and in one second the radiation from the sun hits only half of the earth, and not evenly all over, but 1362 W/m^2 at equator and 0 at the poles (during equinox), so the factor should rather be 2, instead og 4.

    Wie auch von mir angefuehrt heisst das, das die Leistung die auf der Erde von der Sonne ankommt doppelt so hoch ist wie in den Energiebilanzen angegeben ist. Nur die Tagseite ist beleuchtet.

    Ein Resumee von den von Ihnen zitierten Blog muss ich erst mal schuldig belieben. Aber ich glaube das die obige Tatsache Kernpunkt einer wirklich Antwort ist. Wenn Herr Spencer das nicht befuerwortet oder in seinem Program festgehalten hat, dann kann sein Antwort nicht stimmen.

  455. Werner S schrieb am 11. Juni 2019 07:34:

    Nur die Tagseite ist beleuchtet.

    Ein Resumee von den von Ihnen zitierten Blog muss ich erst mal schuldig belieben. Aber ich glaube das die obige Tatsache Kernpunkt einer wirklich Antwort ist. Wenn Herr Spencer das nicht befuerwortet oder in seinem Program festgehalten hat, dann kann sein Antwort nicht stimmen.

    Das erste Bild im Artikel zeigt die auf der Oberfläche auftreffende Sonnenenergie. Zwischen 18:00 und 6:00 ist sie 0, wie man auf Anhieb sehen kann. Das sollte also diese Besorgnis schon mal beseitigen.

  456. @Herp

    Hüpfen ist sozusagen der neue Hitler-Gruß. Ich finde es einfach unglaublich, dass Massen sich noch einmal in Deutschland zu solchen Kollektiv-Gesten bewegen lassen. Die Kinder hätten sich im Unterricht lieber mal die Welle anschauen sollen.

  457. @Werner S:

    Wie auch von mir angefuehrt heisst das, das die Leistung die auf der Erde von der Sonne ankommt doppelt so hoch ist wie in den Energiebilanzen angegeben ist. Nur die Tagseite ist beleuchtet.

    Schon mal etwas von Kugeln im Schulfach Geometrie gehört? Oder ist das ein Flache Erde Scherz gewesen?

    @Michael Krüger:

    Hüpfen ist sozusagen der neue Hitler-Gruß. Ich finde es einfach unglaublich, dass Massen sich noch einmal in Deutschland zu solchen Kollektiv-Gesten bewegen lassen. Die Kinder hätten sich im Unterricht lieber mal die Welle anschauen sollen.

    Wie schon geschrieben, ich glaube nicht, dass du bei solchen Aussagen ernsthaft darüber nachdenkst was du schreibst. WTF! Ernsthaft.

  458. @SH

    Hüpfen ist sozusagen der neue Hitler-Gruß

    Wie schon geschrieben, ich glaube nicht, dass du bei solchen Aussagen ernsthaft darüber nachdenkst was du schreibst. WTF! Ernsthaft.

    Die deutsche Volksseele schwankt zwischen zwei extremen Modi: Europa in Schutt und Asche legen, oder im Überschwang die Welt vor einer eingebildeten Götterdämmerung retten. Manchmal auch beides in Tateinheit. Im Moment sind wir eindeutig im Modus B. Die Ökos glauben, mit dem „Klimaschutz“ seien wir diesmal endlich auf der richtigen Seite. Nee, wieder falsch.

  459. Und da schneit anorak2 wieder rein und schreit diesmal nicht lauthals hinaus, dass die Grünen rechter als die AfD seien. Musstest du dich arg zurückhalten?

    Dieses ewige schwarz/weiß Denken. Eine Seite und die andere Seite. Warum machen das eigentlich gerade „Skeptiker“ andauernd?

  460. @Herp

    Klar meine ich das ernsthaft. Die Rotgardisten schwenkten auch ihre roten MAO-Bibeln.

    Nichts anderes heute bei wer nicht hüpft ist für Kohle.

  461. @Herp

    Nennen Sie mir einen Grund, warum dieses Hüpfen ein Ausdruck sein soll, der nicht gesellschafts-politisch im Sinne einer Massenideologie zu werten ist.

    Die hüpfenden Kinder und Leute sind heute ebenso blöd und gutgläubig, wie die Hitler-Anhänger, die das mit dem Hitler-Gruß kund taten, oder die Rotgardisten von Mao, die das mit der erhobenen Mao-Bibel kund taten. Heute ist es das Hüpfen, dass meines Wissens nach die Antifa zuerst praktiziert hat.

  462. PS

    Um sowas zu verhindern hatten uns die Lehrer früher noch den Film die Welle (amerikanische Fassung) in den 80er Jahren gezeigt. Dort wird gezeigt, wie man solche Fanatikerbewegungen erzeugt. Selbst wenn der Lehrer in Film sagt, jetzt ich Schluss mit dem Experiment, machen die Extremfanatiker noch weiter.

  463. @Herp

    Genau eine solche Bewegung verteidigen Sie hier.

  464. Genau eine solche Bewegung verteidigen Sie hier.

    Nein, ich verteidige den gesunden Menschenverstand gegen so etwas hier … solche Auffassung sind einfach irre.

  465. @SH

    Und da schneit anorak2 wieder rein und schreit diesmal nicht lauthals hinaus, dass die Grünen rechter als die AfD seien.

    Dass dich das immer noch ärgert, freut mich. Deine Diskussionsverweigerung ist auch gut im Gedächtnis 🙂

    Dieses ewige schwarz/weiß Denken. Eine Seite und die andere Seite. Warum machen das eigentlich gerade „Skeptiker“ andauernd?

    Du verwexelst mal wieder was. Der Klimaglaube ist religiös und droht totalitär zu werden. Und wir erleben gleichzeitig das reihenweise Komplettversagen demokratischer Institutionen, von den Medien über die Parlamente bis zur Regierung, wie es das noch nie in der Geschichte der BRD gab. Welche Konsequenzen das haben wird ist noch gar nicht absehbar, jedenfalls der bisher erreichte Tiefpunkt der neoliberalen Hetze der 2000er Jahre wird noch einmal weit unterboten. Einige von uns bemerken das und kommentieren entsprechend. Damit musst du leben.

  466. @Herp

    Nennen Sie mir einen Grund, warum dieses Hüpfen ein Ausdruck sein soll, der nicht gesellschafts-politisch im Sinne einer Massenideologie zu werten ist.

    Nein, ich verteidige den gesunden Menschenverstand

    Greta ist Aspergerin und leidet und Angststörungen und Zwängen. Rezo ist Ritzer/ Bolderliner. Und ich denke die meisten der hüpfenden Kinder in den ersten Reihen sind auch nicht gesund. Und ich halte es für alles andere als gesund solche Kinder und Leute für seine Zwecke einzuspannen. Das machen die Initiatoren.

  467. Deine Diskussionsverweigerung ist auch gut im Gedächtnis

    Ist es nicht herrlich? Klein Hänschen fühlt sich jetzt bestimmt auch bestätigt nachdem die Lehrerin ihm eine Diskussion über sein Rechenergebnis verweigert hat und somit ist 1+1 umso mehr 3. Gell? 😉

    Der Klimaglaube ist religiös und droht totalitär zu werden.

    Nö.

    Und wir erleben gleichzeitig das reihenweise Komplettversagen demokratischer Institutionen, von den Medien über die Parlamente bis zur Regierung, wie es das noch nie in der Geschichte der BRD gab.

    Interessanter Einblick in deine Wahrnehmung. Vielleicht möchte Michael Krüger ja mal deine Psyche analysieren?

    Einige von uns bemerken das und kommentieren entsprechend. Damit musst du leben.

    Kann ich. Ich akzeptiere euch „Skeptiker“ als das was ihr seid. Verschobene Wahrnehmung der Realität gehört dazu.

    Nennen Sie mir einen Grund, warum dieses Hüpfen ein Ausdruck sein soll, der nicht gesellschafts-politisch im Sinne einer Massenideologie zu werten ist.

    Ehm … nenn uns einen Grund warum es so gewertet werden sollte? Irgendwas das nicht so klingt wie von jemandem der die Welt nicht mehr so recht versteht.

    Greta ist Aspergerin und leidet und Angststörungen und Zwängen. Rezo ist Ritzer/ Bolderliner. Und ich denke die meisten der hüpfenden Kinder in den ersten Reihen sind auch nicht gesund. Und ich halte es für alles andere als gesund solche Kinder und Leute für seine Zwecke einzuspannen. Das machen die Initiatoren.

    Dir fällt wirklich nicht auf was du mit solchen Aussagen machst, oder? Was soll das bezwecken?

  468. #95 Günter Heß 28. Mai 2019 18:43

    Bin ja so blöd, dass ich Herrn Ebels Beiträge nicht mit Naturwissenschaft verwechsele.

    Na Schwarzschild hat ja keine Ahnung von Physik. Wenn man Schwarzschild zitiert, zitiert man einen Spinner??

    Nur diejenigen, die wirklich Spinnerein schreiben, haben Ahnung von Physik!

    Da auch ihrer Meinung nur Skeptiker Ahnung von Physik haben, brauchen die Skeptiker die Physikargumente nicht zur Kenntnis zu nehmen und können allen anderen unterstellen, keine Ahnung zu haben.

  469. @SH
    Ich habe Dir an einigen Beispielen gezeigt, dass dieser ganze Klimaschitt Auswurf einer religiösen Sekte ist. Wo bleiben denn Deine Gegenargumente ?

    Nö.

    ist definitiv keins, dass ist einfach nur Dünnpfiff, wie fast alles was Du hier hier so rausdampfst.

  470. @SH

    Verschobene Wahrnehmung der Realität gehört dazu.

    Vielleicht solltest Du mal Deine eigene Wahrnehmung bzw. deren Parallaxe überprüfen ?

  471. Vielen Dank, dass Sie mir geholfen haben, meine Frau zurückzugeben. Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals wieder ihre Liebe gewinnen könnte, nachdem sie mich beim Schummeln erwischt hatte und mit der Hilfe von b chubygreat@gmail.com kam alles in Frieden. Bitte helfen Sie mir, diesen wunderbaren Zauberwirker zu schätzen. Sie können ihn mit Wha

  472. @Herp

    Nun weichen Sie doch nicht ständig aus.

    Nennen Sie mir einen Grund, warum dieses Hüpfen ein Ausdruck sein soll, der nicht gesellschafts-politisch im Sinne einer Massenideologie zu werten ist.

    Ehm … nenn uns einen Grund warum es so gewertet werden sollte? Irgendwas das nicht so klingt wie von jemandem der die Welt nicht mehr so recht versteht.

    Greta ist Aspergerin und leidet und Angststörungen und Zwängen. Rezo ist Ritzer/ Bolderliner. Und ich denke die meisten der hüpfenden Kinder in den ersten Reihen sind auch nicht gesund. Und ich halte es für alles andere als gesund solche Kinder und Leute für seine Zwecke einzuspannen. Das machen die Initiatoren.

    Dir fällt wirklich nicht auf was du mit solchen Aussagen machst, oder? Was soll das bezwecken?

    Herr Herp, finden Sie das Hüpfen im Kollektiv per Ansage also völlig normal, gerade in Deutschland mit seiner Vergangenheit?

    Und finden Sie es völlig normal Kinder und behinderte Kinder und junge, gutgläubige Leute für diese Zwecke vorzuschieben?

    Ja, oder nein?

  473. Krishna Gans:

    Ich habe Dir an einigen Beispielen gezeigt, dass dieser ganze Klimaschitt Auswurf einer religiösen Sekte ist. Wo bleiben denn Deine Gegenargumente ?

    Hast du nicht und nach wie vor beste Ausdrucksweise, hurra! Wenn du etwas anderes als dein Bauchgefühl diskutieren willst, dann schreibe doch mal normal und wende dich vielleicht einem Thema zu, das weniger mit Verschwörungen und Fake XY zu tun hat.

    Michael Krüger:

    Herr Herp, finden Sie das Hüpfen im Kollektiv per Ansage also völlig normal, gerade in Deutschland mit seiner Vergangenheit?

    Also nochmal … es ist des Skeptikers Wahn irgendwelche wilden Behauptungen aufzustellen und dann Gegenargumente zu fordern oder auf eine Beantwortung der Frage zu pochen. Ignoriert das Gegenüber den Schmarrn, dann ist der Sieg gewiss. Tolle Strategie 😉

    Funktioniert genau so toll wie manche Skeptiker versuchen das Wort „Klimaleugner“ mit dem Holocaust in Verbindung zu bringen um dann behaupten zu können, dass das eine verletztende Bezeichnung wäre und man sie doch nicht in die Nazi-Ecke schieben soll. Sehr durchschaubar was ihr da macht.

    Ja, oder nein?

    Ich beantworte solche Fragen grundsätzlich nicht bzw. ich versuche es zu vermeiden. Die Frage suggeriert, dass jemand für Zwecke vorgeschoben wird. Egal ob ich sie mit Nein oder Ja beantworte, ich würde damit diese Aussage validieren. Genau so bei hüpfenden Kindern. Bei „Ja“ validiert es die Aussage deinerseits, dass es irgendwie problematisch angesichts der Vergangenheit wäre, bei „Nein“ stimme ich dir oben drauf noch zu.

    Ich weiß nicht, ob das bei Skeptikern Absicht ist. Es wird z.B. auch oft gefragt, ob man denn zustimmen würde, dass Wissenschaftler XY einen Meeresspiegelanstieg von 10 Metern im Jahr 2000-irgendwas vorhersagt. Oder viel einfacher, ob man tatsächlich denkt die Erde/Atmosphäre funktioniert wie ein Treibhaus.

    Geht auch anders herum: glaubst du, Michael Krüger, dass Skeptiker mehr Skepsis gegenüber den Leuten aus den eigenen Reihen zeigen sollten, gerade auf Grund von nachweislich falschen Behauptungen und Vorhersagen und der Verknüpfung mit Verschwörungstheorien? Ja oder nein?

    Nicht ausweichen, gell 😉

  474. @Herp

    Ja, mache ich doch. Nicht meine Treibhauseffekt-Ablehner-Artikel gelesen, wo ich Contra gebe?

    Also Butter bei die Fische, ja oder nein zu meinen Fragen?

    Und erzählen Sie mir nicht Sie wären Klimaschützer. Habe Ihre Protze-Bilder bei Instagram gesehen und Konsumer-Videobeiträge.

    Was tragen Sie also persönlich zum Klimaschutz bei?

  475. Ja, mache ich doch. Nicht meine Treibhauseffekt-Ablehner-Artikel gelesen, wo ich Contra gebe?

    Entweder merkst du es nicht oder es ist dir egal. Du sagst also es ist wahr, dass Skeptiker nicht skeptisch sind, falschen Behauptungen folgen und Verschwörungstheorien anhängen? Prinzip verstanden?

    Also Butter bei die Fische, ja oder nein zu meinen Fragen?

    Nö. Hüpfende Kinder/Jugendliche sind normal und es hat nichts mit Deutscher Geschichte zu tun. Ebenso sind keine Jugendliche für irgendwelche Zwecke eingespannt (Verschwörungstheorie) und deine Versuche irgendwem ein eingeschränktes Urteilsvermögen anzudichten ziemlich schäbig.

    Und erzählen Sie mir nicht Sie wären Klimaschützer. Habe Ihre Protze-Bilder bei Instagram gesehen und Konsumer-Videobeiträge.

    Noch so ein fehlgeleiteter Deutungsversuch. Ne sorry, ich lass dich in deiner Traumwelt mal in Ruhe. Man fragt sich schon was das bringen soll. Hey, weißt du was? Ich bin schon ziemlich weite Strecken gefolgen und ich erdreiste mich kein reines Elektroauto zu fahren. Das macht alles was ich über das Klima erzähle natürlich zu einer Lüge #facepalm

    Dieses „erstmal persönlicher Verzicht bevor du was zum Thema Klima sagen darfst“ ist geschickte Propaganda und kommt von den amerikanischen Thinktanks. Und weil es ja erstmal gut klingt nur durch persönlichen Verzicht alleine schon das Klima „retten“ zu können, wird es von nicht all zu vielen in Frage gestellt. Auch nicht von denen, die sich selbst „Skeptiker“ nennen. Wirklich geschickt.

    Was tragen Sie also persönlich zum Klimaschutz bei?

    Nicht genug, darum geht es allerdings auch nicht. Nichtmal die asketischste Lebensweise wäre genug, Ziel muss komplette CO2-Neutralität sein und die erreicht man nicht durch weniger Verbrauch, die erreicht man nur durch gar keinen Verbrauch/Verbrennen von fossilen Brennstoffen. Und das geht nur über grundlegende Veränderungen …

    P.S.: ich kann mir schon vorstellen wie deine Gedanken sich ein Bild formen und mit diesem Strohmann weiter argumentiert wird. Bin gespannt 😉

  476. @SH

    Also nochmal … es ist des Skeptikers Wahn irgendwelche wilden Behauptungen aufzustellen und dann Gegenargumente zu fordern

    Wahn ?
    Du weißt, wann es auch so angefangen hat ? Anders Denkenden Wahn zu unterstellen ?
    Du bist in genau der Gesellschaft, von der Du bestreitest, dass es sie gibt und unterstellst „Verschwörungstheorien“. 😀

    Hast du nicht und nach wie vor beste Ausdrucksweise, hurra!

    Uns Wahn zu unterstellen ist natürlich absolut korrekte Ausdrucksweise 😀

    Funktioniert genau so toll wie manche Skeptiker versuchen das Wort „Klimaleugner“ mit dem Holocaust in Verbindung zu bringen um dann behaupten zu können, dass das eine verletztende Bezeichnung wäre und man sie doch nicht in die Nazi-Ecke schieben soll

    D a s ist der Ursprung und ein Fakt, das haben sich Skeptiker nicht ausgedacht.

    Global warming skeptics are ‘holocaust deniers’ Titel nicht missverstehen.

    This latest call to silence skeptics follows a year (2006) in which skeptics were compared to „Holocaust Deniers“ and Nuremberg-style war crimes trials were advocated by several climate alarmists.

    Quelle

  477. So, Herp, noch eins ordentlich auf den Sack, von wegen

    Funktioniert genau so toll wie manche Skeptiker versuchen das Wort „Klimaleugner“ mit dem Holocaust in Verbindung zu bringen

    “ Tomkiewicz, author of Climate Change: The End of Now, wrote on Earth Day 2012. „But what about climate change deniers? Can we really compare the two, the Holocaust and climate change?“

    Answer: Yes, he argues. „

    Climate change denial worse than Holocaust denial?
    So, Herp, wer hat sich nun was ausgedacht ?
    Wenn ich so Dummschwätzer wie den Herp lese, kriege ich regelmäßig Würfelhusten, Dumm wie Schifferschei*e und von absolut nix eine Ahnung, ja, dolle Ausdrucksweise -- aber jeder so wie er es verdient, und Du hast da sogar noch Glück gehabt, eigentlch verdient sowas wie Du die Höchststrafe.

  478. Ich glaube du hast ein nicht ganz kleines Problem mit Sprachverständnis, Krishna. Kein Wunder bei dieser Ausdrucksweise. Und du willst ernst genommen werden? Ehrlich? Musst dich nicht bei jeder Gelegenheit vor Wut und Hass lächerlich machen …

  479. Da keine Antwort kam, nochmal zum Sprachverständnis: ich habe nicht gesagt, dass Skeptiker behaupten Klimaleugner seien auch Holocaust Leugner. Ich habe gesagt Skeptiker versuchen das Wort Klimaleugner mit Holocaust Leugnen in Verbindung zu bringen (auf Grund des identischen Wortbestandteils „leugnen“) und täuschen verletzte Gefühle vor in dem sie das Gegenüber quasi beschuldigen sie tatsächlich mit Holocaust Leugnern gleichzusetzen.

    Interessanterweise hast du genau das in deinen beiden Kommentaren gemacht mit dem Versuch darzustellen, dass es nicht Skeptiker seien, die beides gleichsetzen. Also weiter so … „Skeptiker“,

    P.S.: Es ist dennoch auffällig, dass Personen aus dem sehr rechten Spektrum oft auch ganz fest an einen natürlichen Klimawandel glauben und das Problem nicht beim Menschen sehen.

  480. @SH

    P.S.: Es ist dennoch auffällig, dass Personen aus dem sehr rechten Spektrum oft auch ganz fest an einen natürlichen Klimawandel glauben und das Problem nicht beim Menschen sehen.

    Das ist teils eine optische Täuschung, teils selbstbestätigende Prophezeiung. Erläuterung :

    -- Optische Täuschung, weil grüne Medien das aus Propagandazwecken wahrheitswidrig behaupten und dabei Steine im Glashaus werfen. Kritiker der Klimareligion kommen aus verschiedenen politischen Richtungen, ich selbst bin zB linksliberal und auf jeden Fall linker als die meisten Grünen. Ökos sind überwiegend neoliberal, konservativ, in Teilen reaktionär und es gibt bekanntlich auch Ökofaschismus.

    -- Selbstbestätigende Prophezeiung, weil derzeit alle früher mal linken Parteien inzwischen der Klimakirche huldigen und damit kritisch denkende Menschen abschrecken. Da bleibt dann eben nichts mehr übrig. Eine explizit linke, sozialdemokratische bis sozialistische Partei, die gleichzeitig scharf die Öko-Religion ablehnt wäre denkbar, denn inhaltlich ist das kein Widerspruch -- im Gegenteil. Die hätte zB meine Sympathie.

  481. @SH #480

    Interessanterweise hast du genau das in deinen beiden Kommentaren gemacht mit dem Versuch darzustellen, dass es nicht Skeptiker seien, die beides gleichsetzen. Also weiter so … „Skeptiker“,

    Ich sehe, dass Du eine extrem starke Leseschwäche hast, sonst hättest Du lesen können, dass Skeptiker nicht versuchen, sich dieses Hemd anzuziehen, sondern dass es Ihnen von der Gegenseite von Anfang an versucht wurde überzuziehen, es also kein „Trick“ der Skeptiker ist, sondern eine Masche der Alarmisten, beginnend u. A. bei Al Gore. Dazu bedarf es aber einer gewissen Lesekompetenz, die Dir anscheinend abgeht.

  482. @anorak2:

    weil grüne Medien das aus Propagandazwecken wahrheitswidrig behaupten

    Ach herje …

    Kritiker der Klimareligion kommen aus verschiedenen politischen Richtungen

    Ist es nicht toll wie Skeptiker solche Wörter wie Klimareligion einbauen? Passt man nicht auf und übernimmt es in seiner Antwort, ist es etabliert, dass es sich um eine Religion handeln könnte. Tsetse … aber stimme zu, „climate science denial“ ist ganz gewiss nicht auf eine politische Richtung beschränkt. Habe ich auch nicht behauptet.

    ich selbst bin zB linksliberal und auf jeden Fall linker als die meisten Grünen.

    Jaja, wir wissen ja, dass du die Grünen rechts neben der AfD einordnest #facepalm … also reicht schon die AfD aus um dieses Kriterium zu erfüllen, ne?

    Ökos sind überwiegend neoliberal, konservativ, in Teilen reaktionär und es gibt bekanntlich auch Ökofaschismus.

    Da liegst du überwiegend falsch und auch Ökofaschismus gibt es nicht. Das ist auch nur so ein Kunstwort um zu versuchen den Gegner in eine gewisse Ecke zu drängen. Aber netter Versuch.

    Selbstbestätigende Prophezeiung, weil derzeit alle früher mal linken Parteien inzwischen der Klimakirche huldigen und damit kritisch denkende Menschen abschrecken.

    Ehm, und daraus folgt, dass so ein „kritisch denkender Mensch“ dann nach rechts abwandert? Irgendwie widerspricht sich das.

    Eine explizit linke, sozialdemokratische bis sozialistische Partei, die gleichzeitig scharf die Öko-Religion ablehnt wäre denkbar, denn inhaltlich ist das kein Widerspruch — im Gegenteil

    Da stimme ich zu. Das widerspricht sich nicht, warum auch. Aber eine explizit rechte Partei, die den menschengemachten Klimawandel nicht leugnet und sonst auch demonstriert, dass intelligente Menschen ihr Parteiprogramm geschrieben haben … das ist ein Widerspruch in sich wie mir scheint. Da wird dann ganz ganz tief in die Klischee Kiste gegriffen. In jedem Land 😉

    @Krishna:

    Ich sehe, dass Du eine extrem starke Leseschwäche hast

    Hmm … lies nochmal den Teil den du von mir zitiert hast. Dann reden wir nochmal darüber, dass dort ganz und gar nicht das steht was du glaubst gelesen zu haben.

    Nochmal ganz langsam: sogenannte „Klimaskeptiker“, die ganz offensichtlichen Verschwörungstheorien auf den Leim gegangen sind und Scharlatanen folgen, werden auch oft „Klimaleugner“ genannt bzw. das ganze als „climate science denial“ bezeichnet. Wenn man das macht, passiert es sehr oft, dass man eine Antwort Richtung „das verletzt meine Gefühle, weil für mich denial/leugnen mit dem Holocaust verbunden ist und es sei schäbig dann jemanden denialist oder Leugner zu nennen“. Verstanden?

    Darum geht es. Nicht darum, dass Skeptiker oder Nicht-Skeptiker behaupten würden es wäre das gleiche. Und implizit ist deine Art darauf zu reagieren nun mal genau die eines typischen Skeptikers.

    Niemand bezeichnet euch als Holocaust Leugner, wenn er/sie Klimaleugner sagt. Anders herum werden hier aber Dinge aus der Wissenschaft und grüne Bewegungen oder was dort passiert regelmäßig mit Nazi-Praktiken verglichen oder versucht in eine religiöse Ecke zu bringen. Also von daher würde ich ganz ruhig bleiben, bei diesem Thema, wenn ich ein „Skeptiker“ wäre 😉

  483. @Herp

    Sie empfinden doch das Hüpfen der Kinder im Kollektiv und völlig gleichgeschaltet, völlig OK und als normal.

    Sehen da nicht mal Parallelen zum 3. Reich.

    Und ScSK ist ein liberaler Blog. Eike steht eher der AfD nahe.

    Und man muss sich auch nicht wundern, dass „Skeptiker“ eher bei Konservativen, Liberalen und Älteren zu finden sind, sowie bei der Landbevölkerung.

    Die Anhänger der Grünen, Linken, SPD und von Frau Merkel wurde über die letzten 20 Jahre hinweg grüngewaschen. Gehen Sie über die Grenze nach Polen, oder Frankreich, so sieht das schon ganz anders aus. Deutschland ist nicht der Nabel der Welt und auch nicht von Europa.

  484. @Herp

    Die Nazi-Praktiken der Grünen/ Klimaschützer

    1. Einen Konsens schaffen.
    2. Meinungsgegner ausgrenzen.
    3. Meinungsgegner denunzieren.
    4. Meinungsgegner mundtot machen.
    5. Das Jungvolk ausbilden und hinter sich bringen.
    6. Auf die Straße ziehen und völlig gleichgeschaltet hüpfen und Parolen rufen.
    7. Die Medien hinter sich bringen und gleichschalten.
    8. In die Politik einziehen und dort die Vorherrschaft anstreben.
    9. Dann Verbote erlassen und seine Macht sichern.
    10 Die Bevölkerung und Meinungsgegner dann unterdrücken und ausgrenzen. Und seine Herrschaft auf andere Länder ausweiten.

    Etc.

  485. Sie empfinden doch das Hüpfen der Kinder im Kollektiv und völlig gleichgeschaltet, völlig OK und als normal.

    Und es passiert genau das was ich vorausgesagt habe 😉 Danke für diese Bestätigung.

    Sehen da nicht mal Parallelen zum 3. Reich.

    Nein, genauso wenig wie ich es als gleichgeschaltet bezeichnen würde. Als nächstes siehst du Parallelen beim Verhalten von Konzertbesuchen, wenn sie sich kollektiv hinsetzen und rudern.

    Und man muss sich auch nicht wundern, dass „Skeptiker“ eher bei Konservativen, Liberalen und Älteren zu finden sind, sowie bei der Landbevölkerung.

    Ich wundere mich überhaupt nicht, dass Anführungszeichen-Skeptiker eher dort zu finden sind. Das ist eher die Erwartung.

    Die Anhänger der Grünen, Linken, SPD und von Frau Merkel wurde über die letzten 20 Jahre hinweg grüngewaschen.

    Och ja, die bösen grüngewaschenen …

    Gehen Sie über die Grenze nach Polen, oder Frankreich, so sieht das schon ganz anders aus.

    Kommt jetzt gleich wieder eine „wenn die Grünen regieren, dann gibt es Aufstände“ Drohung? Mal ernsthaft, die Situation in anderen Ländern ist zwar interessant, aber wir reden hier nicht über andere Länder, oder? Dennoch, auch dort sind die „Skeptiker“ tatsächlich dort zu finden wo man sie vermuten würde.

    Deutschland ist nicht der Nabel der Welt und auch nicht von Europa.

    Behauptet niemand.

  486. PS

    Ach so. Das habe ich noch vergessen. Die Industrie und Eigentümer enteignen und auch dort das Ruder übernehmen.

  487. @Herp

    Als nächstes siehst du Parallelen beim Verhalten von Konzertbesuchen, wenn sie sich kollektiv hinsetzen und rudern.

    Was keinen politischen Hintergrund hat.

    Kommt jetzt gleich wieder eine „wenn die Grünen regieren, dann gibt es Aufstände“ Drohung?

    Keine Drohung, meine Prognose sind dann Gelbwestenaufstände, etc..

    Und Sie Herr Herp werden eines der ersten Opfer sein, da Sie sich nicht zu wehren wissen, wie fast alle Grünwähler. Denn Grünwähler sind idR Stadtmenschen und ohne Infrastruktur und Vollversorgung nicht überlebensfähig. Können sich schon gar nicht körperlich wehren. Wie gesagt ich kenne etliche dieser Leute aus meinen Umfeld.

  488. @SH

    Niemand bezeichnet euch als Holocaust Leugner, wenn er/sie Klimaleugner sagt.

    Womit Du Deine deftige Leseschwäche erneut belegst.

    Also von daher würde ich ganz ruhig bleiben, bei diesem Thema, wenn ich ein „Skeptiker“ wäre

    Mit Sicherheit nicht.
    Zum Nicht existierenden Ökofaschismus:

    Im Ökofaschismus, dem ökologisch modernisierten Faschismus, erkennen wir alle genannten Elemente faschistischer Herrschaftsform zum Teil in ökologisierten Begründungszusammenhängen, wieder Die größte Verantwortung für die Zerstörung der Natur durch die kapitalistische Produktionsweise tragen, so die Ökofaschisten, die Opfer eben jener Produktionsweise, im besonderen die Menschen im Trikont. Sie versauen durch ihre bloße Existenz das Klima der höherwertigen, zivilisierten, ‚weißen‘ Menschen in Europa.

    J.Ditfurth, Entspannt in die Barbarei. Esoterik, (Öko-)Faschismus und Biozentrismus

    Öko-Diktatur

    Unter Öko-Diktatur (auch: Öko-Faschismus) versteht man ein Herrschaftssystem, das sich maßgeblich auf Umwelt-, Ressourcen- und Gesundheits-Themen stützt, um bestimmte Ziele zu Lasten von Demokratie, Freiheit und körperlicher Unversehrheit der Bevölkerung durchzusetzen. Bei den Zielen kann es sich teilweise um die offiziell genannten handeln, darüber hinaus können aber auch klandestine Ziele verfolgt werden („hidden agenda“).

  489. @SH #483

    Ach herje …

    Mal ein anderer Spruch als „alter Schwede“, aber immer noch nur ein Spruch und kein Argument.

    Ist es nicht toll wie Skeptiker solche Wörter wie Klimareligion einbauen?

    Ich hab es mehrmals begründet, warum ich den Klimaglauben für eine Ersatzreligion halte, und ich bin nicht der erste und nicht der einzige der das so sieht.

    Passt man nicht auf und übernimmt es in seiner Antwort, ist es etabliert, dass es sich um eine Religion handeln könnte.

    Hör auf, mir solche flachen Rhetorik-Mätzchen zu unterstellen.

    Jaja, wir wissen ja, dass du die Grünen rechts neben der AfD einordnest

    Und kann das begründen.

    #facepalm

    Diesmal nicht „wirre Wahrnehmung“; „wilde Thesen“? Dass meine Analyse nicht deinem vorgefassten Klischee entspricht, glaub ich dir. Aber das ist kein Grund dass sie falsch sein muss. Deine Empörung darüber interessiert keinen.

    … also reicht schon die AfD aus um dieses Kriterium zu erfüllen, ne?

    Ja, allerdings hab ich in den letzten ~15 Jahren die Linke gewählt, Hauptgrund Opposition zur „Agenda 2010“ und allem was damit zusammenhängt. Seit sich die Linke allerdings dazu verstieg, die Grünen beim „Klimaschutz ins Grundgesetz“ zu unterstützen, und auch sonst nicht mehr viel mit sozialen Themen am Hut zu haben scheint, muss sie bis auf weiteres leider ohne meine Stimme auskommen.

    Ökos sind überwiegend neoliberal, konservativ, in Teilen reaktionär und es gibt bekanntlich auch Ökofaschismus.

    Da liegst du überwiegend falsch

    Da liege ich überwiegend richtig. Ein Grünen-Anhänger der die Hartz-Gesetze auch nur milde kritisiert, ist mir noch nicht begegnet. Grüne Parteimitglieder, die ich persönlich darauf ansprach, finden die „Agenda 2010“ ausnahmslos gut.

    und auch Ökofaschismus gibt es nicht.

    Wollen wir uns zunächst auf eine Faschismus-Definition einigen: Menschen als Schädlinge zu bezeichnen, und Massenausrottung als Lösung für vermeintliche Probleme anzubieten, OK? Dann gibt es das. Der zweite Satzteil ist zugegeben eine Nischenposition, aber die gibt es auch. Der erste Satzteil ist gängige Ökofolklore und dürfte unter Grünlingen breite Zustimmung ernten.

    Ehm, und daraus folgt, dass so ein „kritisch denkender Mensch“ dann nach rechts abwandert?

    Nein, daraus folgt zunächst nur dass sie politisch heimatlos werden. Sie haben nur noch die Wahl zwischen mehreren Übeln, und welches die als das kleinere Ansehen ist dann Frage der persönlichen Bewertung. Wer die AfD als das kleinere Übel ansieht, wird dadurch nicht rechts.

  490. Die Kindersoldaten des Ökologismus

    Greta Thunberg ist eine schwedische Schülerin. Keine ganz normale, aber dazu später mehr. Noch vor Jahren hätte niemand Notiz von ihr genommen. Doch die Zeiten haben sich geändert. Das Mädchen aus Stockholm, das mit seinen 16 Jahren aussieht wie zwölf, wird von der internationalen Presse gefeiert. Dabei hat Greta gar nichts Besonderes getan. Sie hat uns in ihrer pubertierenden Kindlichkeit einfach nur wissen lassen, dass sie sich fürchtet, weil wir ihr angeblich die Zukunft stehlen. Jeder von uns hat das durchgemacht: Wir hassten die Erwachsenen, manchmal sogar unsere Eltern, fühlten uns ungeliebt und unverstanden. Von einem auf den nächsten Moment färbte sich die rosarote Welt in ein tristes Grau, um kurz darauf wieder strahlend hell zu leuchten. So ist das eben in der Pubertät.

    😀

  491. Wer die AfD als das kleinere Übel ansieht, wird dadurch nicht rechts.

    Stimmt. Zumal viele Leute im Osten zuvor die Linken gewählt haben, die nicht abgeliefert haben und die Leute dann aus Enttäuschung und Wut vielfach zur AfD gewechselt sind.

    Die Schwarmbewegung zu den Grünen von 5% zu 20% sind auch nur Leute, die aus Enttäuschung bzgl. der Altparteien jetzt Grünen wählen. Das wird sich aber auch schnell ändern, wenn die Grünen in Verantwortung gelangen und nicht abliefern.

  492. @SH
    Der s.g. (Öko)faschismus fängt klein an, wie man bei Dir sieht:

    Es ist dennoch auffällig, dass Personen aus dem sehr rechten Spektrum oft auch ganz fest an einen natürlichen Klimawandel glauben und das Problem nicht beim Menschen sehen.

    Abdrängen des Meinungsgegners in eine politische, unliebsame Ecke

    Ihr sogenannten Skeptiker scheint alle in einem Art Wahn zu leben

    Eure Blase besteht aus dem Wahn,

    es ist des Skeptikers Wahn

    Dem Meinungsgegner „Wahn“ zu unterstellen, ihn also also als psychisch Krank zu verunglimpfen hat faschistische Züge.

  493. Die Nazi-Praktiken der Grünen/ Klimaschützer

    1. Einen Konsens schaffen.
    2. Meinungsgegner ausgrenzen.
    3. Meinungsgegner denunzieren.
    4. Meinungsgegner mundtot machen.
    5. Das Jungvolk ausbilden und hinter sich bringen.
    6. Auf die Straße ziehen und völlig gleichgeschaltet hüpfen und Parolen rufen.
    7. Die Medien hinter sich bringen und gleichschalten.
    8. In die Politik einziehen und dort die Vorherrschaft anstreben.
    9. Dann Verbote erlassen und seine Macht sichern.
    10 Die Bevölkerung und Meinungsgegner dann unterdrücken und ausgrenzen. Und seine Herrschaft auf andere Länder ausweiten.

    WTF … so etwas kann sich auch nur jemand von einem Blog wie diesem ausdenken 😉

    Was [Konzertbesuche] keinen politischen Hintergrund hat.

    Du warst noch nie bei einem Konzert oder Festival, oder?

    Zum Nicht existierenden Ökofaschismus:

    Ich habe nicht behauptet, dass das Wort nicht existiert. Genauso wie man was die Grünen machen als Nazi Praktiken bezeichnen kann. Ändert nichts daran was solche Benennungen bezwecken sollen und wie unsinnig es ist …

    @anorak2:

    Ich hab es mehrmals begründet, warum ich den Klimaglauben für eine Ersatzreligion halte, und ich bin nicht der erste und nicht der einzige der das so sieht.

    Jupp, es gibt auch nicht nur einen Flache Erde Vertreter auf diesem Planeten. Ändert nichts daran, dass es Blödsinn ist und als Framing Versuch scheitert.

    Wollen wir uns zunächst auf eine Faschismus-Definition einigen: Menschen als Schädlinge zu bezeichnen, und Massenausrottung als Lösung für vermeintliche Probleme anzubieten, OK? Dann gibt es das.

    Nö, da werden wir uns glaube ich nicht einig. Du glaubst das wirklich, oder? Grüne begründet rechts und Ökofaschismus … das ist wirklich krass.

    Wer die AfD als das kleinere Übel ansieht, wird dadurch nicht rechts.

    Oh je …

    @Krishna:
    deine Links sind auf jeden Fall immer einen Lacher wert. Ganz großes Kino 😉

    Der s.g. (Öko)faschismus fängt klein an, wie man bei Dir sieht:

    Oh je … 2

    Abdrängen des Meinungsgegners in eine politische, unliebsame Ecke

    Was meinst du was ihr hier macht?

    Dem Meinungsgegner „Wahn“ zu unterstellen, ihn also also als psychisch Krank zu verunglimpfen hat faschistische Züge.

    Ok, also ist Michael Krüger Faschist?

    @Michael Krüger:

    Stimmt. Zumal viele Leute im Osten zuvor die Linken gewählt haben, die nicht abgeliefert haben und die Leute dann aus Enttäuschung und Wut vielfach zur AfD gewechselt sind.

    Das können dann aber keine „kritisch denkenden Menschen“ sein, oder? Wie war das mit gleichschalten und kollektiven Bewegungen?

  494. @SH #494

    Nö, da werden wir uns glaube ich nicht einig. Du glaubst das wirklich, oder?

    Falsch ich weiß es, und bin erstaunt dass du es nicht weißt.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Pentti_Linkola

    Kaarlo Pentti Linkola ist ein radikaler finnischer Tiefen-Ökologe […]

    Linkola ist der Ansicht, dass Demokratie ein Fehler sei und sagt dass er Diktaturen bevorzuge, und dass nur radikale Veränderung den ökologischen Kollaps verhindern könne. Er behauptet dass die menschliche Bevölkerung der Welt, egal ob entwickelt oder unterentwickelt, nicht verdient auf Kosten der Biosphäre zu überleben. […] Er sagte dass er für eine radikale Verkleiner der Weltbevölkerung ist und wird über einen zukünftigen Weltkrieg zitiert „Wenn es einen Knopf gäbe den ich drücken kann, würde ich mich selbst gerne opfern, wenn damit auch Millionen anderer Menschen sterben würden“.

    Soweit die englische wikipedia. Auf seiner Homepage (ob er selbst oder Anhänger von ihm sie betreiben ist unklar) wird seine … ääh .. Philosophie weiter ausgeführt,

    http://www.penttilinkola.com/pentti_linkola/ecofascism/

    -- Geburten müssen lizensiert werden. Um die Qualität der Bevölkerung zu erhöhen, werden genetisch oder sozial Ungeeignete an der Vermehrung gehindert, so dass mehrere Geburtslizenzen den Familien höherer Qualität zugeteilt werden können.
    -- Energieproduktion muss drastisch reduziert werden. Elektrizität wird nur für die notwendigste Beleuchtung und Kommunikation erlaubt.
    -- Nahrung: Die Jagd muss effizienter werden. Die menschliche Ernährung wird Ratten und wirbellose Tiere umfassen. Landwirtschaft wird zu kleinen, nichtmechanisierten Einheiten umgestaltet. Aller menschlicher Unrat wird als Dünger verwendet.
    -- Verkehr spielt sich hauptsächlich mit Fahrrädern und Booten ab. Privatautos werden konfisziert. Lanstreckenreisen wird mit sehr wenigen Massenverkehrsmitteln bewältigt. Auf den meisten Straßen werden Bäume gepflanzt.
    -- Außenpolitik: Alle Masseneinwanderung und der meisten Außenhandel muss beendet werden. Grenzüberschreitende Reisen sind nur wenigen Diplomaten und Korrespondenten erlaubt.
    -- Die meisten Unternehmen werden beendet. Produktion wird nur für wohlbegründete Bedürfnisse erlaubt. Alle wichtigen Produktionskapazitäten gehören dem Staat. Produkte sind haltbar für Generationen.
    -- Wissenschaft und Bildung: Ausbildung wird sich auf praktische Fähigkeiten konzentrieren. Jeglicher Wettbwewrb wird ausgerottet. Technische Forschung wird auf ein extremes Minimum reduziert. Aber jedes Kind lernt, wie man einen FIsch so säubert dass nur die großen glänzenden Gräten übrigbleiben.

    […]

    „Wir haben noch eine Chance, grausam zu sein. Aber wenn wir nicht grausam sind, ist alles verloren.“

    Sicher denken nicht alle Ökos so, aber die Konsequenzen die er zieht basieren auf den gleichen Prämissen an die die auch glauben. Er ist nur radikaler. Dem letzten Satz würden sicher auch viele Mainstream-Ökos zustimmen, nur sind ihre Grausamkeiten etwas milder.

  495. PS @SH

    Grüne begründet rechts und Ökofaschismus … das ist wirklich krass.

    Du kennst sicher den Witz:

    Treffen sich zwei Planeten im Weltall. Sagt der eine zum anderen: Siehst schlecht aus. Sagt der andere: Ja, ich habe Homo sapiens. Sagt der Erste: Hatte ich auch mal. Das geht vorbei.

    Das ist Ökofolklore seit mindestens 40 Jahren, und ist wohlgelitten im Fernsehen (Harald Lesch erzählt den immer wieder) oder hier hab ich ihn zB in der Zeit ergoogelt, unter der bemerkenswerten Headline „Homo sapiens ist die Naturkatastrophe“.

    Also: „Der Mensch ist ein Schädling“ (Krankheitserreger, Katastrophe, oder ähnliche Formulierungen) ist breiter Konsens im Mainstream-Ökologismus. Der einzige Unterschied zum etablierten Faschismus ist, dass nicht eine willkürlich herausgegriffene Gruppe zu Schädlingen erklärt wird, sondern gleich die gesamte Spezies. Die Konsequenzen sind die gleichen.

  496. Oder wie wär’s mit einem erzgrünen „Satiriker“, der von Gebührengeldern Sendezeit für sowas erhält:

  497. @Herp

    Zum Ökologismus.

    https://www.psiram.com/de/index.php/%C3%96kologismus

  498. @SH

    Abdrängen des Meinungsgegners in eine politische, unliebsame Ecke

    Was meinst du was ihr hier macht?

    Wenn ich sie in die religiöse Ecke stelle, ist das nicht dasselbe, wir haben ja Religionsfreiheit, nur nehme ich mir das Recht heraus, nicht bekehrt werden zu wollen.

    Dass die Wege in den Ökofaschismus geebnet sind ist nun mal Fakt, wann wir konkret ankommen, werden wir sehen.
    Gleichgeschaltete Presse haben wir, Meinungsfreiheit, Redefreiheit ist man dabei abzuschaffen, zu reduzieren, etc , etc.

  499. @anorak2
    Konntest du mir den nicht ersparen ???

  500. @Krishna: Du hast ihn bezahlt, da hast du ein Recht drauf :D. Nächstes Mal verlinke ich Bots 🙂

  501. 😀

  502. Apropos „Oekologismus“ -- schade dass es das Forum nicht mehr gibt.

  503. Gleichgeschaltete Presse haben wir, Meinungsfreiheit, Redefreiheit ist man dabei abzuschaffen, zu reduzieren, etc , etc.

    Und youtube zensiert und beschränkt auch schon erfolgreich.

    Machen die bei meinen Videos und selbst im Kommentarbereich bei mir bei youtube auch. Rezos Videos langen hingegen immer ganz vorne im Ranking.

  504. PS

    Ein Video von mir, wo youtube extrem beschränkt und eingegriffen hat ist dieses.

    Die Aufrufe wurden beschränkt und Kommentare entfernt, die nicht beleidigend, etc. waren. Und zwar direkt nach Einstellung.

  505. Oh man… zu lange raus gewesen, das wäre jetzt zu viel um einzeln auf alles einzugehen, aber 2 Dinge sind Fakt:

    1. Herr Herp, ohne es näher zu definieren, sie machen sich nach und nach unglaubwürdiger und haben aus meinem Text aber auch überhaupt nix gelernt… ich war jedoch begeistert wie sachlich sie geantwortet haben. Sie haben zwar nur rhetorischen Unsinn geredet und sind mit keinem Wort auf irgendeine Sache mit Begründung eingegangen sonder nur mit dem klassischen „es ist so weil ich das so sehe das es so ist“, aber sachlich…

    2. Bei der aktuellen politischen Situation auch nur ansatzweise in Richtung grün oder links zu gehen ist schon viel zu weit in die falsche Richtung und wird nachhaltig das Leben unserer Kinder ruinieren. Den Kindern mache ich nicht mal nen Vorwurf, die bekommen diese Dummheit seit Jahren eingetrichtert und durchleben eben rebellische Phasen. Es sind die Eltern die das entweder dulden, oder überhaupt keine Ahnung haben was Ihre Kinder machen weil sie schon mit Ihrem eigenen Leben überfordert sind. (Zurück nach oben) Dann ist es allemale besser den konservativen Weg weiter zu fahren (was ich auch nicht wirklich für gut heißen kann) bis es eine vernünftige Lösung gibt, denn grün bietet Diese nicht. Und links bietet ausser „ich hasse alles, mache alles kaputt und deutschland verrecke“ sogar noch weniger…

  506. @Krishna:

    Wenn ich sie in die religiöse Ecke stelle, ist das nicht dasselbe, wir haben ja Religionsfreiheit, nur nehme ich mir das Recht heraus, nicht bekehrt werden zu wollen.

    Was ist denn das schon wieder? Es handelt sich um keine Religion, du machst eine daraus um sagen zu können, dass du nicht bekehrt werden willst. Wo ist da die Logik? Das ist einfach nur ein Strohmann.

    Dass die Wege in den Ökofaschismus geebnet sind ist nun mal Fakt, wann wir konkret ankommen, werden wir sehen.

    Das ist keinesfalls Fakt und auch eben wieder nur ein Strohmann um dann mit diesem „Fakt“ fortfahren zu können.

    Gleichgeschaltete Presse haben wir, Meinungsfreiheit, Redefreiheit ist man dabei abzuschaffen, zu reduzieren, etc , etc.

    Genau, ein definitiv ein Resultat des „Ökofaschimus“ … was soll man zu so was sagen?

    @Dominic:

    Herr Herp, ohne es näher zu definieren, sie machen sich nach und nach unglaubwürdiger und haben aus meinem Text aber auch überhaupt nix gelernt…

    Was sollte ich daraus lernen? Dass es Menschen gibt, die zugeben die Komplexität nicht zu verstehen und deshalb auf das hereinfallen was einfach zu verstehen ist? Das habe ich daraus gezogen.

    ich war jedoch begeistert wie sachlich sie geantwortet haben. Sie haben zwar nur rhetorischen Unsinn geredet und sind mit keinem Wort auf irgendeine Sache mit Begründung eingegangen sonder nur mit dem klassischen „es ist so weil ich das so sehe das es so ist“, aber sachlich…

    Ich habe sehr viel Text geschrieben und kann leider nichts dafür, wenn es für dich nicht als Begründung zählt. Was hilft es wenn man Quellen verlinkt, die nicht verstanden werden können oder sowieso nur als nicht plausibel gesehen werden, weil man lieber den Verschwörungstheoretikern Glauben schenkt?

    Bei der aktuellen politischen Situation auch nur ansatzweise in Richtung grün oder links zu gehen ist schon viel zu weit in die falsche Richtung und wird nachhaltig das Leben unserer Kinder ruinieren

    So viel zum Thema „es ist so weil ich das so sehe das es so ist“.

    Den Kindern mache ich nicht mal nen Vorwurf, die bekommen diese Dummheit seit Jahren eingetrichtert und durchleben eben rebellische Phasen.

    Du hast weiter oben zugegeben, dass du es nicht verstehst. Kommentar Nr. 415 falls du Erinnerung brauchst. Bitte niemand anderem Dummheit vorwerfen, wenn das eigene Unverständnis so groß ist, dass man schreiben muss „ich habe keine Ahnung von der Materie“.

    Dann ist es allemale besser den konservativen Weg weiter zu fahren (was ich auch nicht wirklich für gut heißen kann) bis es eine vernünftige Lösung gibt, denn grün bietet Diese nicht. Und links bietet ausser „ich hasse alles, mache alles kaputt und deutschland verrecke“ sogar noch weniger…

    Es geht dir also eigentlich nur darum deine politische Einstellung kund zu tun. Darfst du ja, aber bitte verstecke das nicht in Kritik an Klimawissenschaft oder wie die Leute langsam zu diesem Thema aufwachen. Dumm ist hier tatsächlich ein „weiter so“, dass du hier explizit vorschlägst. Weiter so bis es eine vernünftige Lösung von Dominics Gnaden gibt. Oder siehst du das anders?

    @anorak2:
    lassen wir das doch einfach, ich sehe es bringt einfach nichts. Jetzt kommst du mit irgendwem daher, der sich halt eine Ökodiktatur wünscht … toll. Ursprünglich hast du folgendes geschrieben:

    Ökos sind überwiegend neoliberal, konservativ, in Teilen reaktionär und es gibt bekanntlich auch Ökofaschismus.

    Ich nahm an du meinst es gibt es im Sinne von das ist die Realität und du schreibst jetzt einige wünschen sich so was vielleicht. Nunja …

    Lassen wir es einfach. Du hast eine fantastische Vorstellungen von Grünen und „Ökos“ und die kann dir scheinbar keiner nehmen. Sei’s drum. Gerne darfst du meine „Aufgabe“ weiter als Bestätigung deiner Fantasie hernehmen, wenn dich das irgendwie beruhigt.

  507. Das Spielchen mit dem Klimaablass.
    Es geht um die große Transformation
    Der Weltklimarat erwartet für 2020 von den Klimasündern 100 Milliarden
    In der heiligen Klimaschrift steht: wer CO2 freigesetzt hat, hat sich am Klima versündigt
    Das allles ist durch IPCC Klimawissenschaftler belegt
    Für die Schuldigsprechung genügt ein Geständnis, wenn das vorliegt kann die finanzielle Forderung folgen.
    Also liebe Sünder seid geständig und zahlt. (der Papst bzw. seine Schäfchen sollen vom Kuchen auch etwas abkriegen)

Schreibe einen Kommentar