Am Thema vorbei

1. Januar 2012 | Von | Kategorie: Off-Topic-Arena

Eine Offtopic-Arena ist eine schöne Sache. Hier kann sich jeder nach Belieben austoben, der zum Thema eines Artikels nichts zu sagen hat, den aber das dringende Bedürfnis nach Aufmerksamkeit dazu bringt, immer und immer wieder durch Nichts-sagende Beiträge sein Unverständnis zum eigentlichen Thema zur Schau zu stellen.

Eigentlich soll man solche Personen in Foren ja keinerlei Aufmerksamkeit entgegenbringen. Nicht füttern – das ist eine viel gehörte Grundregel. Leider reizen allerdings viele solcher Kommentatoren eben durch ihr penetrant vorgetragenes Nichtwissen zur Reaktion.

Das Traurige daran ist, dass dabei die Diskussion des eigentlichen Artikels ins Hintertreffen gerät. Was um so bedauerlicher ist, wenn es sich dabei etwa um so gelungene und, wie ich finde, bedeutende Werke handelt, wie “Die Energiewende ist schon gescheitert” von Günther Keil.

Um es kurz zu machen. Ich lasse e s nicht zu, dass die Diskussion um diesen Artikel mit nichtssagenden Allgemeinplätzen zugemüllt wird. Das alles kann von jetzt an hier passieren. Viel Spaß dabei.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

232 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Anstatt sachlich darauf einzugehen, dass ich mich zunächst nur zu dem Foto äussern wollte und Herrn Kipps Kritik an meinem Kommentar daher blanker Unsinn war kommt auch von den anderen Mitdiskutanten nur Polemik anstatt sachlicher Auseinandersetzung.

    JEDER Journalist weiss um die wichtige Botschaft von Bildern, die einem Artikel vorangestellt werden. Gute Bilder sind Blickfänge und machen erst auf einen Artikel aufmerksam. Für gute Bilder werden nicht ohne Grund hohe Summen bezahlt! Dass das Bild nun bagatellisiert wird zeigt die Unehrlichkeit der Personen, die dieses Bild bewusst ausgewählt haben.

  2. @ Thorsten Seifert

    Ich glaube hier haben alle zur Kenntnis genommen, dass Ihnen das Titelbild nicht gefällt. Ich bin ganz im Gegensatz zu Ihnen der Meinung, dass das Bild ganz hervorragend die Grundaussage des Artikels unterstreicht. Und damit genug zu dieser Diskussion. Beiträge zu diesem Thema von Ihnen werde ich künftig löschen.

    Was wohl jeder hier nämlich außerdem zur Kenntnis genommen hat ist, dass Sie in keiner Weise willens oder in der Lage sind, auf den Inhalt des Artikels einzugehen. Dr. Keil hat die Schwachpunkte der Energiewende in diesem Text sehr gut auf den Punkt gebracht und kommt zu dem Schluss, dass dieses System nicht in der Lage ist, eine Stromversorgung nicht nur bezahlbar, sondern überhaupt, auf die Beine zu stellen. Wenn Sie dem inhaltlich etwas entgegen zu setzen haben, nur zu. Andernfalls halten Sie sich einfach mal zurück.

  3. @Team-Thorsten

    Einer der umfangreichsten Artikel hier bei ScSk und Du regst Dich übers Foto auf, wie primitiv bist Du eigentlich?
    Wie Rudolf schon sagte, wenn Dir nix besseres einfällt, geh wieder in Deinen Sandkasten zurück und spiel mit deinen Öko-Förmchen.
    Sorry, wenn sich jemand dermassen selber disqualifiziert, ist das Blödheit, Uneinsichtigkeit oder schiere Propaganda.

    Und Tschüss

  4. @ T horst en

    kommt auch von den anderen Mitdiskutanten nur Polemik anstatt sachlicher Auseinandersetzung.

    Polemik (von griechisch πολεμικός polemikós ‚feindselig‘ bzw. πόλεμος pólemos ‚Krieg, Streit‘)[1] bezeichnet einen meist scharfen Meinungsstreit im Rahmen politischer, literarischer oder wissenschaftlicher Diskussionen.

    Da muß einer schon ganz schön unterbelichtet sein wenn er das immer noch nicht begriffen hat,
    Herr T horst en S., es geht hier wirklich nicht nach dem was Sie so für falsch oder richtig erachten, der Autor hätte auch ein ganz anderes Bild nehmen können, oder auch nicht. je nachdem wie er die Energiewende sieht. Ich erkläre Ihnen das mal als wären Sie 3 Jahre alt, Der Herr Keil hat seine eigene Meinung zur Energiewende der Bundesregierung, diese entspricht nicht der Ihren. Herr Keil wählt für seinen Artikel ein Bild aus und Ihnen gefällt das nicht, muß es auch nicht, illustriert es doch das Meinungsbild von Herrn Keil.
    Herr Keil kann seine Meinung und seine Ablehnung der Energiewende der Bundesregierung sowie deren Scheitern mit Fakten belegen.
    Sie sind der Meinung die Energiewende ist ein voller Erfolg, können das aber nicht rational und mit Zahlen belegen. Da die meisten Menschen aber wenn es um das “liebe” Geld und die Versorgungssicherheit geht, eher an Fakten interessiert sind und sich eben nicht von Gefühlen leiten lassen, sehe ich da bei Ihrer Argumentation reichlich schwarz für Ihre “Sache”.
    Die gefühlte Sicherheit der deutschen Bürger in Sachen Stromversorgung, wird seid dem Atomausstieg der jetzigen Bundesregierung durch immer mehr Meldungen in den Medien über auf sie zukommende Versorgungsengpässe/Stromausfälle, mehr als nur erschüttert ja geradezu untergraben. Alle Fachleute warnen vor den Folgen, die Zahlen sprechen eindeutig gegen die Durchhalteparolen aus dem BMU. Man muß schon reichlich große Scheuklappen haben, um diese Zeichen zu übersehen und zu ignorieren, oder -- da fehlt ganz was anderes.

    “Anstatt sachlich … “

    auf den Artikel von Herrn Keil einzugehen, beschweren Sie sich über ein Titelbild, das ist dumm.

    “Dumm ist der der dummes tut” Mrs. Gump

  5. @ Thorsten Seifert:
    Haben Sie auch an Phönix geschrieben, als wochenlang die Bilder von Fukushima liefen, wo kein Mensch wegen der Strahlung ums Leben kam, obwohl damals schon feststand, dass Zehntausende wegen des Zunamis ums Leben kamen, wurde mehr Zeit dafür benutzt, über die “Atomkatastrophe” zu informieren, als über das Leid der “normalen” Zunami-Opfer. Meinem Gefühl nach wurde in Deutschland mehr über Fukushima berichtet als in Japan selbst.

    Doch nun zum Bild: welche Feuerwehr kann einen Brand in 100m Höhe Löschen? Auch dann, wenn sich noch die Rotorblätter sich drehen? Wo schlägt der Blitz ein, wenn eine 150m hohe Antenne auf dem Gelände steht? Bei über 20000 WKA ist es sehr wahrscheinlich, dass es oft zu einem Einschlag kommt. Es gibt Berichte, wo ein Rotorblatt nach Abriss im Sturm noch 600m weit flog, um kurz vor einer Autobahn zum erliegen zu kommen.

    Das Bild ist sicher nicht manipuliert, sondern ist real, warum darf man das nicht zeigen?
    Gerade weil Bilder sich einprägen, muss man so etwas zeigen, denn in den MSM wird so etwas, zumindest nicht in der wichtigen Sendezeit, nicht gezeigt.

    Zur Information gehören immer mehrere Seiten, und über die “Einheitsmeinung” gibt es ja schon als genug.
    Deshalb bin ich froh, dass man auch solche Information noch im Internet bekommt.
    Gäbe es nur Tageszeitung und Rundfunk wie vor 30 Jahren, wäre die momentane “Gehirnwäsche” viel leichter durchzuführen.

  6. @ Rudolf Kipp

    Ich glaube hier haben alle zur Kenntnis genommen, dass Ihnen das Titelbild nicht gefällt. Ich bin ganz im Gegensatz zu Ihnen der Meinung, dass das Bild ganz hervorragend die Grundaussage des Artikels unterstreicht.

    Da sind wir uns in der Bedeutung eines Bildes ja mal ausnahmsweise einig. Um so unverständlicher ist Ihre Kritik an meinem ersten Kommentar dazu. Ich hätte das Thema nicht aufgebauscht, wäre von Ihnen Herr Kipp nicht die völlig absurde Kritik an meinem Kommentar gekommen.

  7. passend zu #81

  8. @Thorsten

    Um so unverständlicher ist Ihre Kritik an meinem ersten Kommentar dazu

    Im Gegenteil, denn mitnichten hast Du das Bild in irgendeiner Weise mit einer positiven Bewertung belegt. Aber “positiv” kannst Du ja nicht.

  9. Haha, unglaublich. Da gibt es also wirklich Leute die glauben das zu einem Beitrag, bei dem um das Scheitern der EE geht, diese also in Rauch aufgehen, ein Bild eines AKW oder einer Bohrinsel besser gepasst hätte.

    Was kommt als nächstes? Fernsehnachrichten zu einem Unfall auf einer Autobahn, bebildert durch Urlaubsfotos auf den Bahamas? Parlamentssitzungen aus Berlin bebildert mit Konzertvideos von Pink Floyd?

    Dümmer gehts wirklich nicht mehr.

    Das Bild zu dem Artikel passt perfekt. Es ist genau das richtige Symbol für den Inhalt des Textes. Das merkt man besonders dann, wenn man sich den Text durchliest und vor allem: versteht. Aber dazu scheint es bei manch einem wohl nicht zu reichen.

    Grüße,

    Chris

  10. @ Michael Krüger

    Der Greifvogel und das Windrad

    Ist Ihnen nicht aufgefallen, dass die Autoren nicht Habicht (Hawk) von Bussard unterscheiden können…?!

    Ich habe nie bestritten, dass Windräder in Einzelfällen Greifvögel gefährden. Alle mir bekannten Studien zeigen aber, dass der Umfang der Todesfälle keine Gefahr für irgendeine Greifvogelart darstellt und dass Straßenverkehr bzw. Chemie in der Landwirtschaft VIEL gravierendere Gefahren sind!

    Und schauen Sie mal hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=V4w50yoPIA4

    http://www.nwzonline.de/Video/Fukushima-10000-Rinder-in-der-Sperrzone_979118194001.html

  11. @ Chris K

    Da gibt es also wirklich Leute die glauben das zu einem Beitrag, bei dem um das Scheitern der EE geht, diese also in Rauch aufgehen

    Ach, und Sie glauben offenbar, weil ein Windrad in Flammen aufgeht, würde das die EE in Frage stellen?! Waren es aber nicht gerade folgenschwere Unfälle in Atomanlagen, die dieser Technik den Garaus gemacht haben?! Und ist es nicht so, dass EE weltweit boomen?! Was soll uns vor diesem Hintergrund das brennende Windrad sagen? Dass Windräder in Einzelfällen nicht brennen können? Nur geht von einem brennenden Windrad keine nennenswerte Gefahr aus, ganz im Gegenteil zu einem havarierenden AKW oder brennenden Ölquellen….!

  12. passend zu #85

  13. Don’t feed the trolls!

  14. @ #85, #86

    >++++(°>

  15. Fische? Fütter mein Ego!

    In meinem Mund ist sowieso alles verrottet
    und meine Nase hat direkten Zugang zum Gehirn
    Ich bin 6 m gross und alles ist wichtig
    Ich bin 9 m gross und alles ist mehr als wichtig
    Ich bin 12 m gross und alles ist unvorstellbar
    Fütter mein Ego
    …..
    Ich bin das ganze chinesische Volk
    und Yü-Gung kann Berge versetzen
    …..

  16. Irgendwie klappen die Links nicht?

    Fütter mein Ego

    Passend zu den “Ich bin so grüüüüün” Leuten.

  17. @ Moosgeist

    @ #85, #86

    >++++(°>

    Deshalb bei Ihnen in aller Regel…

    … -ignore -

  18. @Thorsten
    “Urwald -- Weißwasser” wäre toll, würde man sich um das Abholzen kümmern, das erfolgt um z.B. Ölpalmen, Zuckerrohr, Mais etcetera pp für Bio-Sprit anzubauen den auch Du verfährst. Da könntest auch Du mal einen Kümmerling machen.
    WWF und Monsanto sind da ganz groß im Geschäft, Erstere um dem auch noch einen grünen Stempel aufzudrücken. Und das läuft laufend -- im Gegensatz zu Ölunfällen….

  19. @Thorsten
    Womit bewiesen wäre, Ignore ist eine Lüge. Es geht im neuen Jahr weiter wie gewohnt.
    :)

  20. @Thorsten Seifert

    Wie ich sehe haben Sie mal wieder Heiligabend und Silvester durchgearbeitet. Haben Sie nicht Familie und Freunde, mit denen Sie feiern. Statt dessen verbringen Sie lieber die Zeit mit Klimaskeptikern? Ist schon traurig.

  21. @ Michael Krüger

    Wie ich sehe haben Sie mal wieder Heiligabend und Silvester durchgearbeitet. Haben Sie nicht Familie und Freunde, mit denen Sie feiern. Statt dessen verbringen Sie lieber die Zeit mit Klimaskeptikern? Ist schon traurig.

    Ach Herr Krüger, werden Sie wieder privat verletzend? Was soll das?

    Besser sich Silvester für 30 Minuten mit Klimaskeptikern auszutauschen als seine Frau zu verprügeln, nicht wahr Herr Krüger?!

    Ich habe Silvester mit Familie und Freunden tief eingeschneit hier im Wallis verbracht! Machen sie sich um mein Silvester keine Sorgen!

  22. @ Tritium

    Im gleichen Zeitraum kam es zu keinem einzigen tödlichen Ufall in deutschen Kernkraftwerken, obwohl diese mehr als zehn mal so viel Energie lieferten.
    Auch in Japan waren die Folgen der ‘Atomkatastrophe’, was den Schaden an Leben und Gesundheit betrifft, weniger schlimm. In Fukushima starb bekanntlich NIEMAND an der Strahlung.

    Bemerkenswert, wie naiv Sie mit den Informationen der Kernenergielobby umgehen…:

    Der Kraftwerkschef von Fukushima ist inzwischen an Kehlkopfkrebs erkrankt! Die Krankheits- und Todesfälle in Fukushima werden natürlich schleichend, zeitversetzt und langfristig erfolgen!

    Zudem gehen die Hauptgefahren (abgesehen vom GAU-Risiko) hier in Deutschland nicht vom unmittelbaren, arbeitsplatzarmen Kraftwerksbetrieb aus sondern von der gesamten Prozesskette. Schauen Sie nur mal nach Nigeria, wie viele Menschen dort Jahr für Jahr in den Uranminen sterben oder erkranken! Aber was interessieren uns die Menschen in Nigeria, die das Uran für unsere AKW abbauen. Die Toten dort sind weit weg und fallen natürlich aus der Statistik…! Schöne heile Atomwelt!

    http://www.ippnw.ch/aktuell/uran-1/gesundheitlichefolgendesuranabbaus-berichtvonguenterbaitschimumweltausschussderbundesaerztekammerinberlinendeseptember2010

  23. Team-Thorsten

    Unterlass den Privatkrieg hier, wenn Du sonst nix vernünftiges zum Thema zu sagen hast, dann kannste auch ganz schnell wieder abhauen.
    Fang nicht an hier die selbe Masche durchzuziehen wie bei R-E, der Spam-Ordner hat nämlich reichlich Platz für Dich.

    @Micha, lass Dich nicht wieder auf dieses Niveau herab, das isser nicht wert.

    H.E.

  24. @ Michael Krüger

    Zusammen mit Tina Jossen.

    ???

    Den Winterurlaub können Sie dann gleich als Klimasünde 2011/12 beichten.

    Was soll ich da “beichten”. Das ist wirklich nicht mein Nieveau im Umgang mit dem Problem. Das ist IHR Niveau, Herr Krüger!

    Und nur für Sie als Hinweis: Wir sind mit der Bahn zu Freunden in die Schweiz gefahren! Das gibt es da zu “beichten”? Die Bahn in der Schweiz funktioniert wenigstens, und das trotz der schwierigen topographischen Verhältnisse! Deshalb fahren die Schweizer auch mehr als doppelt so viel Bahn (Kilometer/Jahr/Einwohner) wie die Menschen bei uns in Deutschland!

  25. @Thorsten
    Hättest Du dazu u. U. auch was zu sagen ?

  26. @ Heinz Eng

    Unterlass den Privatkrieg hier,

    Sagen Sie das BITTE Herrn Krüger! Ich bin da wirklich die falsche Adresse!

  27. @Thorsten
    Auch Provokation ist Krieg -- davon machst Du immer reichlich Gebrauch.

    :-)

  28. @ Krishna Gans

    Auch Provokation ist Krieg

    Eben! Die Provokation kam aber von Herrn Krüger, siehe #96!

  29. @ Krishna Gans

    Auch Provokation ist Krieg

    Eben! Die Provokation kam aber von Herrn Krüger:

    http://www.science-skeptical.de/blog/die-energiewende-ist-schon-gescheitert/006460/#comment-35202

  30. @Avatar-Thorsten

    Herr Krüger hat eine Feststellung Deines Postingverhaltens zum Besten gegeben, mehr nicht.
    Wenn er das nicht geschrieben hätte, dann hätte ich diesbezüglich einen Kommentar abgegeben, denn für ein treu sorgenden Familienvater ist es schon eigenartig, noch kurz vor dem Anstoßen im Netz rum zu gammeln.

    Du willst stänkern, Du willst provozieren, Du willst massiv den Thread stören………und das wird Konsequenzen haben.

    H.E.

  31. @Thorsten

    Eben! Die Provokation kam aber von Herrn Krüger:

    Kommt sie das ?
    Ich sehe darin eher eine bedauernde Feststellung, der ich mich nur anschließen kann.

    Wie ich sehe haben Sie mal wieder Heiligabend und Silvester durchgearbeitet. Haben Sie nicht Familie und Freunde, mit denen Sie feiern. Statt dessen verbringen Sie lieber die Zeit mit Klimaskeptikern? Ist schon traurig.

    23:35 die wohl letzte Wortmeldung, und aus Readers sogar schon 5:35, oder so.
    Naja, die Freunde und Familie sind im Urlaub im Tiefschnee des Wallis wohl eher 3 -rangig.

    Das

    Bemerkenswert, wie naiv Sie mit den Informationen der Kernenergielobby umgehen…:

    ist dann schon eher als Provokation zu sehen, worauf sich Heinz Engs Post auch zurecht bezog.

  32. @ Heinz Eng

    Wollen Sie mich jetzt auch provozieren Herr Eng?

    Erstens bin ich kein “Avatar”, zweitens habe ich nicht im Netz “herumgegammel”, drittens geht mein Familienleben hier im Forum niemanden einen feuchten Dreck an!

    Aber bloss nicht Ihren Sinnesgenossen Krüger angreifen, der gehört ja zu Ihrer Fraktion und kann provozieren so viel er will! Fazit: Herr Krüger hat hier mit Provokationen angefangen. Das sollten auch Sie zur Kenntnis nehmen und Ihre Kritik unabhängig von Meinungsverschiedenheiten an die richtige Adresse richten, danke!

    Ich will nicht stänkern und nicht provozieren und habe das bis zu Herrn Krügers Provokation hier im Forum definitiv NICHT getan!

  33. @ Krishna Gans

    ist dann schon eher als Provokation zu sehen, worauf sich Heinz Engs Post auch zurecht bezog.

    Nein Herr Gans, die Kritik von Herrn Eng bezog sich eindeutig auf den Dialog mit Herrn Krüger!

    Und auch meinem Kommentar an Tritium

    Bemerkenswert, wie naiv Sie mit den Informationen der Kernenergielobby umgehen…:

    ging folgende Provokation von Tritium voraus:

    Nun ja, unser um Ohrfeigen bettelnder Troll gibt wenigsten mal Gelegenheit, darauf hin zu weisen

    Auch die wurde von niemandem gerügt!
    Aber leider ist man hier wieder auf einem Auge blind!

    Ich schlage vor, dass alle Seiten ihre Provokationen unverzüglich einstellen!

  34. @Thorsten
    nicht nur die Energiewende scheitert, nein, Dein Abgang 2011 ist gescheitert, und Dein 2012 -- Antritt dito.
    Da solltest Du dran arbeiten. Dramatisch anlegen gelingt Dir nicht, das wird unweigerlich zur Tragikomödie oder des öfteren zur Realsatire. Versuchs mal mit Sachlichkeit, ohne Provokation, ohne 25ooo ! zu jedem Mist und ohne “Berufsempörung”.

  35. @Thorsten

    Ich will nicht stänkern und nicht provozieren

    Dann laß es doch einfach.

  36. Ach Kinders, nun vertragt euch doch. Soll das so weiter gehen, wie im letzten Jahr?

    @Thorsten

    Ich wollte Sie nicht provozieren. Ich bedaure lediglich Ihre Situation. Ich wünsche noch einen schönen Resturlaub im Wallis.

  37. @ Michael Krüger

    Ich bedaure lediglich Ihre Situation.

    Schon wieder eine Provokation! An meiner Situation gibt es nichts zu bedauern! Wir hatten einen tollen Silvesterabend mit Familie und Freunden! Darf man nicht während sich ein Teil der Familie für draussen fertigmacht noch kurz ins Netz?

    Also: Schluss jetzt mit der Provokation!

  38. @Thorsten

    Ich wünsche noch einen schönen Resturlaub im Wallis. Ich gehe jetzt jedenfalls raus und eine Runde mit dem Rad drehen. Tschüss.

  39. @Thorsten

    Schon wieder eine Provokation! An meiner Situation gibt es nichts zu bedauern! Wir hatten einen tollen Silvesterabend mit Familie und Freunden! Darf man nicht während sich ein Teil der Familie für draussen fertigmacht noch kurz ins Netz?

    Niemand verbietet es Dir. Ich habe z.B. so gegen 8 oder 9 die Kiste ausgemacht und nicht süchtig die letzten Minuten auch noch genutzt, ins Netz “zu rennen”.
    Deine Sucht ist bedauernswert, zumal Du um 5:35 schon wieder drin hingst um zu kommentieren und “Skeptikern” die Leviten zu lesen. Mir sind so AGW -- und EE Pfeifen zu unwichtig, um Silvester kurz vor Knapp noch mit denen diskutieren zu wollen, und morgens als erstes. Das ist zu bedaueren, vielleicht sind auch Familie und Freuinde zu bedauern, die auf Deine wertgeschätzte Meinung und Unterhaltung verzichten mußten.
    Provokation on:
    oder waren die womöglich froh ?
    Provokation off

  40. @ Krishna Gans

    Die Menschen sind verschieden. Und ich stehe morgens i.d.R. früh auf. Ich finde es schade, dass man sich hier über persönliche Lebensgewohnheiten anderer Menschen dahingehend Gedanken macht und interpretiert, dass man diese Personen völlig sachfremd in ein schlechtes Licht zu stellen versucht. Ich könnte auch hier über private Gewohnheiten anderer herziehen, mache das aber in der Regel nicht.

    Auch Ihre Interpretationen über meine Freunde und Familie sind absolut provokativ, sachfremd und absurd! Nur weil man Silvesterabend KURZ ins Netz geht.

    Wir sollten uns hier bei Sc-Sk angewöhnen, jegliche Provokationen und Interpretationen zum Privatleben anderer zu unterlassen. Es kann auch nicht sein, dass man alle Provokationen der einen “Fraktion” duldet, die Reaktionen anderer darauf aber dann scharf kritisiert.

    Provokation off

    Dann sollten Sie die Provokationen auch vor diesem Satz schon vermeiden…

  41. @Seifert

    Sind Sie wirklich so blöde, dass Ihnen Ihr eigenes absurdes Geschwafel hier nicht peinlich ist? Niemand, wirklich niemand hier hat ein Interesse daran, sich mit Ihnen zu beschäftigen oder gar zu diskutieren.

    Das scheint Sie aber nicht im geringsten davon abzuhalten, hier munter weiterzuquengeln und den Teilnehmern auf den Sack zu gehen. Anstatt sich also zurück zu trollen in Ihren Prima-Klima-Hoffmann-Blog, wo Sie unter Ihresgleichen sind und genügend geduldige Zuhörer für Ihre Nöte und Anliegen vorfinden, ziehen Sie es vor, hier Ihren unsäglichen missionarischen Müll zu verspritzen, zu stören und zu provozieren – um dies anschließend zu bestreiten, zu wehklagen und das geschundene Unschuldslamm zu spielen. Sie haben offenbar neben Ihrem Wahrnehmungsproblem und übersteigerten Sendungsbewusstsein noch einen Hang zu krankhaftem Masochismus.

    Begreifen Sie es endlich, dass dies hier für Sie das falsche Forum ist.

    Ende der Ansage

  42. Thorsten Seifert, #99

    Herr Seifert, mit einem kerntechnischen Vollpfosten, der nicht mal weiss, was ‘Fission’ ist, diskutiere ich so was doch nicht ernsthaft. Da könnte ich ja im Kindergarten vernünftigere Gesprächspartner finden.

    Ich beobachte lediglich, wie Sie sich auch im neuen Jahr zu einem bemitleidenswerten Narren machen.
    Leider ist das weniger lustig als vielmehr störend.
    Insofern erreichen Sie auch Ihr Ziel; sie sind so was wie ein Blog-Selbstmordattentäter. Um eine Diskussion, die Ihrer fundamentalistischen Ideologie wiederspricht, zu sprengen, nehmen Sie die Selbstvernichtung Ihrer Reputation, hrer Persönlichkeit und Ihrer (wenn auch virtuellen) sozialen Stellung in Kauf.
    Das ist krank.
    Sie sollten sich um fachärztliche Hilfe bemühen.

    Ich wünschen Ihnen in dieser Hinsicht für das neue Jahr baldige Genesung.

    Bis dahin sollten Sie meiner Meinung nach jedoch, da Ihre Beiträge eklatant sowohl gegen die Forenregeln als auch gegen jeden akzeptablen Stil verstossen, in Quarantäne genommen werden.

  43. @ Tritium

    Ich stelle fest: Die Provokationen unter der Gürtellinie gehen auch bei Ihnen weiter -- trotz aller Bemühungen diese zu beenden!

    Ich weiss sehr wohl was Kernfission ist.

    @ Nometa

    Anscheinend sind den grünen Atomkraftgegnern Opfer von anderen Kraftwerken völlig egal --

    Wie kommen Sie darauf? Mir ist KEIN Opfer egal! Jede menschliche Aktivität ist mit Risiken und Opfern behaftet. Ich habe lediglich abgewogen. Mir sind die Risiken der Atomenergie im Vergleich zu anderen Energiegewinnungsarten einfach zu hoch und ich sehe mich hier einig mit der großen Mehrheit der Menschen in diesem Land. Selbst die Atomnation Japan will sich deshalb nun von dieser Technologie verabschieden!

    @ Tim Hardenberg

    Wollen auch Sie provozieren?

    Ich habe hier sachlich begonnen, das ist aber hier bei der Vielzahl fortlaufender Provokationen nicht möglich. Zahlreiche Andersdenkende wurden hier bereits herausgemobbt! Wenn man hier keine Andersdenkenden wünscht, dann sollte man dies am Forumseingang mit einem Schild kenntlich machen: “Andersdenkende sind in diesem Forum unerwünscht” !

  44. @ Nometa

    http://www.sciencebusters.at/sections/science-fu/posts/301

    Haben Sie sich einmal mit den abenteuerlichen Thesen Prof. Oberhummers auseinandergesetzt? Teilen Sie diese?

  45. Liebe Freunde,

    ich finde es bedenklich, daß man hier anfängt sich nur noch mit T. zu beschäftigen. Wir sind doch hier nicht bei RE. Der Kasper ohne Puppenbühne ist eben nur eine dumme Handpuppe. Nehmen wir ihm doch die Bühne weg.

    Beste Grüße und ein gesundes und erfolgreiches 2012
    B.

  46. Herr Seifert, was Kernfission ist, haben Sie vorgestern von mir gelernt. Im Beitrag # 49.

    In Ihrem Beitrg # 46 haben Sie sich unwiderlegbar und völlig unzweideutig als kernphysikalischer Vollpfosten UND als blindlings um sich schlagender Provokateur geoutet.
    Wenn wollen Sie denn eigentlich noch beeindrucken? Können Sie sich nicht vorstellen, was für ein Bild ein neutraler Leser von Ihnen bekommt? Glauben Sie etwa, Sie würden hier etwas gutes für die ‘gute Sache’, für Ihre Öko-Ideologie tun?
    Wer Sie als typischen Vertreter der Öko-Ideologie ansieht, muss doch den Eindruck gewinnen, dass dort nur ahnungslose, verblendete Narren das Wort führen! Sie demontieren doch nicht nur sich selbst, sondern auch genau das, was Sie zu verteidigen glauben!
    Herr Seifert, Ihre Kamikaze-Einsäze sind sinnlos!
    Bitte suchen Sie Hilfe, es gibt sie.

  47. @Thorsten
    Extra für Dich:

    Andersdenkende Ein sich wie üblich aufführender Thorsten sind ist in diesem Forum unerwünscht”

  48. Junge Junge! Ich komm hier nichtsahnend rein, und was finde ich? Nichts, was sich irgendwie auf den tollen Artikel von Guenter Keil bezieht, sondern wieder einmal — in unseliger Tradition — dutzende nutzlose Postings betreffs dieses notorischen Obertrolls T.S.

    Solche Appelle, wie von Tim #119 sind doch vollkommen sinnlos, denn die Posting hier demonstrieren, daß dies nicht stimmt. Eine grössere Resonanz kann sich T.S. überhaupt nicht wünschen. Wäre ich T.S., dann würde ich mir hier bedanken für die ungeteilte Aufmerksamkeit, die ich finde !!!

    Liebe Leute, begreift doch diese Type als Faktotum, als blubberndes Erdloch, welches die Diskussion ständig mit schweflige Dämpfe zu begleitet. Daran lässt sich nichts ändern. Eine Abdichtung ist unmöglich. Von solch einem Erdloch kann man weder Einsicht, Zurückhaltung, Verstand oder einen Wechsel der Art der Ausdünstungen erwarten. Wie kann man das mit einem Gesprächspartner verwechseln?

    Ungeachtet dessen wünsche ich all den übrigen mit Verstand gesegneten Teilnehmer/innen ein gesundes neues Jahr.

  49. @ Bibliothekar #125

    Sehe ich genau so. Da haben sich wahrscheinlich über die Jahre und in verschiedenen Blogs Abhängigkeiten ausgebildet. Der eine kann nicht mehr ohne den andern. Peinlich.

  50. @Thorsten

    Haben Sie sich einmal mit den abenteuerlichen Thesen Prof. Oberhummers auseinandergesetzt? Teilen Sie diese?

    Und wenn es so wäre ?

    Wie auch immer, Du verstehst nach wie vor nicht, was es an EE derzeit zu kritisieren gibt. Es ist Dir auch egal. Könntest Du Dich nicht irgendwo in irgend eine Ecke setzten, eine Gebetsmühle in der Hand und diese ohne unterlaß sich drehen lassen, ruhig auch mit Windkraft und vor Dich hinbeten (lassen) : “EE sind Prima, Skeptiker sind blöd” und und hier verschonen ?
    Das wäre doch mal ein Vorsatz für 2012.
    Beterin
    Beterin

  51. @Team-Thorsten

    Wir sollten uns hier bei Sc-Sk angewöhnen, jegliche Provokationen und Interpretationen zum Privatleben anderer zu unterlassen. Es kann auch nicht sein, dass man alle Provokationen der einen “Fraktion” duldet, die Reaktionen anderer darauf aber dann scharf kritisiert.

    So, ick sach Dir dat jetzt mal in aller Ruhe…….Du bist nicht “wir” und bald nicht mehr da, um “wir” blubbern zu können.
    Dieser Blog ist einseitig, haste Herrn Hellers diesbezüglichen Kommentar nicht verstanden?
    Du bist derjenige, der aller Welt Dein Privatleben (oder was Du uns da vormachst) vor die Füsse wirfst, also wunder Dich im Nachhinein nicht, wenn man Deine Versionen bezweifelt.
    Merk Dir eins, Du hast nix zu melden hier, Deine Versuche den Blog zu stören werden anerkannt und Du bist hier nicht bei R-E, wo schützende Hände Deinen verbalen Müll decken.

    Reiss Dich endlich am Riemen, sonst ist der Riemen ab.
    Geh in Deinen alten Kindergarten zurück, hier störste nur enorm und spamst den hervorragenden Artikel des Herrn Keil zu .
    Geh mit Gott, aber geh.
    H.E.

  52. @ Administration

    Ich erwarte, dass diese diffamierende Forenseite unverzüglich gelöscht wird und Sie stattdessen Provokationen JEDEWEDER Art und in allen Foren entsprechend der Nutzungsbestimmungen grundsätzlich anmahnen und löschen. Ich habe Ihnen aufgezeigt, dass ich mit den Provokationen nicht begonnen habe sondern immer wieder vergeblich versucht habe, diese zu beenden. Dass man mich jetzt hier an den “Pranger” stellt halte ich für eine weitere unhaltbare Provokation Andersdenkender!

  53. Professor Helmut Alt von der FH Aachen hat die finale Auswirkung der deutschen Energiepolitik in einem Satz zusammengefasst

    Nur als sachlicher Hinweis:

    Professor Alt ist langjähriger Mitarbeiter des RWE und vertritt somit die Interessen seines Arbeitgebers:

    http://www.competence-site.de/RWE-Rhein-Ruhr-AG

  54. #52 -- LOL — ROFL — ich krieg das kackern ….

  55. Ich lasse e s nicht zu, dass die Diskussion um diesen Artikel mit nichtssagenden Allgemeinplätzen zugemüllt wird. Das alles kann von jetzt an hier passieren. Viel Spaß dabei.

    Velen, vielen Dank Herr Kipp für diesen Eingriff !

  56. @Rudolf

    Das alles kann von jetzt an hier passieren. Viel Spaß dabei.

    Tausend Dank für diese äußerst populäre Maßnahme, nun hat es TS geschafft, er bekam was er ersehnte …

  57. Die Seite halte ich für keine gute Maßnahme. Auf klimanews wurde für Thorsten schon eigens ein Kummerkasten für solche Diskussionen angelegt. Auch davon lässt er sich nicht abschrecken. Ganz im Gegenteil.

  58. @TEam-Thorsten

    Ich erwarte, dass diese diffamierende Forenseite unverzüglich gelöscht wird und Sie stattdessen Provokationen JEDEWEDER Art und in allen Foren entsprechend der Nutzungsbestimmungen grundsätzlich anmahnen und löschen. Ich habe Ihnen aufgezeigt, dass ich mit den Provokationen nicht begonnen habe sondern immer wieder vergeblich versucht habe, diese zu beenden. Dass man mich jetzt hier an den “Pranger” stellt halte ich für eine weitere unhaltbare Provokation Andersdenkender!

    Du hast hier erstmal garnix zu verlangen, ansonsten verlange ich mal vom Admin, Deine hier hinterlassenen Spuren samt Deiner virtuellen Persönlichkeit zu löschen, damit das mal klar ist.

    Du bist inzwischen der Dritte, der auf diese Maschen hier reitet, langsam bekommen wir Routine darin mit solchen Leuten wie Dir umzugehen.
    Thorsten, mir ist es egal wie viele Ihr seid, mir ist es egal was Du mit Krüger hast, mir ist es aber nicht egal was Du den Threads mit Deinen substanzlosen Geschwätz antust.
    Ach so, ich kann Dich nicht leiden………..wie die meisten hier auch nicht, also tu uns den Gefallen und troll wo anders rum.

    OfG
    H.E.

  59. @T horst en

    Ich erwarte, dass diese diffamierende Forenseite unverzüglich gelöscht wird …

    , seien Sie doch endlich zufrieden, Sie haben es geschafft, nach ganz oben, Sie haben Ihren eigenen Thread, hier können Sie mal so richtig vom Leder ziehen und sich vollends entblößen und den Leuten Ihre Wahrheit nahebringen und versuchen sie uns zu vermitteln ;-).
    Ich an Ihrer Stelle wäre dankbar, endlich ein Forum gefunden zu haben, in welchem derart auf Ihr Mitteilungsbedürfnis eingegangen wird. Seien Sie froh und schreiten Sie mutig voran, geben Sie es uns und dem lieben, stillen Mitleser, verkünden Sie uns Ihre Wahrheit und belegen Sie diese doch bitte mit Zahlen und Fakten, wunschdenken, hätte, könnte, würde oder sollte zählt nicht.
    Ansonsten so wie hier ;-)

  60. @ alle

    Mein sachlicher Hinweis, dass Professor dr. Alt langjähriger Mitarbeiter des RWE ist bezieht sich UNMITTELBAR auf ein Zitat im Leitartikel. Die Verschiebung nach hier ist also NICHTS ANDERES als ZENSUR! Mein Kommentar war nicht am Thema vorbei sondern bezog sich direkt auf Aussagen im Artikel!

    Sollen wir in AGW-Foren auch direkt alle Klimasakeptikeraussagen löschen, die z.B. Verflechtungen einzelner Personen mit der Solarindustrie hinweisen und diese zu Recht benennen? Aussagen müssen NEUTRAL sein! Zitate von langjährigen RWE-Mitarbeitern sind nicht neutral- und interessensfrei. Dies sollte der Leser schon wissen. Wenn im Artikel steht, Prof. Dr. Alt “von der FH Aachen” so ist auch diese Aussage nicht ganz richtig. Prof. Dr. Alt ist nicht Mitarbeiter der FH Aachen. Er hat dort “nur” eine Honorarprofessur, ähnlich eines freien Mitarbeiters auf auf Werksvertragsbasis! Sein Arbeitgeber ist nicht die FH-Aachen sondern das RWE! Warum dieser Hinweis neben der Sache liegen soll ist mir ein Rätsel!

    Offenbar geht es hier bei Science-Skeptical nur darum, andere Meinungen wegzuzensieren, weil diese unerwünscht sind! Und es geht darum, Andersdenkende bloszustellen.

    Mein Vorschlag war, Provokationen egal von welcher Seite abzumahnen und bei Wiederholung zu löschen! Diesem Vorschlag wird offenbar nicht gefolgt, weil dies auch Forenmitglieder der Klimaskeptiker treffen würde. Aber deren Provokationen will man offenbar nicht unterbinden.

    Sollte ich hier weiterhin öffentlich in einem separaten Forum an den “Pranger” gestellt werden, werde ich keine Sachbeiträge mehr bringen. Dann wäre nach vielen Anderen (Axel, Harder, etc.) ein weiterer Andersdenkender eliminiert. Für diese Zensur gegen Andersdenkende ist Sc-Sk inzwischen schon bekannt und man amüsiert sich vielerorts schon darüber!

    Wenn Sc-Sk weitter so macht, macht es sich völlig zum Gespött.

    Ich frage mich nur, wie diese Zensur mit dem Anspruch auf freiem Denken und Meinungsfreiheit zu verbinden ist.

    Wie heisst es noch in Eurem neuesten Beitrag:

    Die Gedanken sind frei. So soll es auch bleiben in 2012 bleiben

    Offenbar ist dies nicht mehr als ein Lippenbekenntnis.

  61. @ T horst en
    Wenn Sc-Sk T horst en weitter so macht, macht es sich völlig zum Gespött.

    Und weiter geht´s mit Spam

  62. Sollte ich hier weiterhin öffentlich in einem separaten Forum an den “Pranger” gestellt werden, werde ich keine Sachbeiträge mehr bringen. Dann wäre nach vielen Anderen (Axel, Harder, etc.) ein weiterer Andersdenkender eliminiert.

    Armer T horst en, das Opfer …

  63. @Karl

    …..vielleicht kann ja Dr. Peter Brot helfen.

  64. Thorsten Seifert #60

    Wie heisst es noch in Eurem neuesten Beitrag:

    Die Gedanken sind frei. So soll es auch bleiben in 2012 bleiben

    Offenbar ist dies nicht mehr als ein Lippenbekenntnis.

    Ja wenn es mal Gedanken wären, was Sie hier von sich geben. Dass was Sie hier hervorwürgen sind Exkremente übelster Art, gepaart mit dem unappetitlichen Gerülpse eines nicht ganz zurechnungfähigen billigen Marktschreiers.
    Leute wie Sie sind es doch, die nur noch genormte Gedanken zulassen wollen.
    Ihre Gedanken sind nicht frei, sondern einer grüntotalitären Diktion untergeordnet.

    Und noch etwas: Sie haben hier nichts zu fordern. Seien Sie froh, dass Ihre Ergüsse hier gelandet sind nund nicht in der Latrine, wo sie eigentlich hingehörten.

  65. @ Tim
    ist der verwand mit Bernd dem Brot?
    Aber ich glaub da hilft wirklich nur noch der hier, leider iss der auch schon tot. :-(

  66. @Karl

    ….nee, Dr. Peter Brot ist der Schwager von Rechtsanwalt Friedrich Bergermann.

  67. @ Tim

    *LOL*
    so fertig gelacht, möchte jetzt meiner Frau beistehen, sie hat morgen ‘nen schweren Tag. Gute Nacht :-)

  68. thorsten, ist ADHD eigentlich erblich?

  69. @ Rudolf Kipp u. Team

    Wenn Sie mit diesem Forum beabsichtigen wollten, Ihren Klimaskeptikern ein Forum für deren Provokationen zu bieten, so ist Ihnen das gelungen. Offenbar besteht da ein großer Bedarf, wie Sie deren permanenten Kommentaren entnehmen können, die Sie offenbar völlig in Ordnung finden. Da ich mich an diesen Provokationen nicht beteiligen möchte und da meine Sachbeiträge wegzensiert oder mit Provokationen beantwortet werden, werde auch ich wie viele andere vor mir auch schon Sc-Sk verlassen. Wenn es das war was man hier erreichen wollte, so ist dies gelungen! Die Zensur, die Einschränkung der Meinungsfreiheit und die persönliche Diffamierung hat bei Sc-Sk gesiegt! Herzlichen Glückwunsch!

  70. seifert, warum sind sie sie wehleidig? sie schaffen es bloss nicht, von ihren betonierten vorurteilen loszukommen und halten sich ohne jeden grund für etwas besseres, was leider so typisch für ihre parteikollegen ist. mit wissenschaft haben sie leider überhaupt nichts auf dem hut und sie eignen sich nichtmal als pausenclown, da ihnen auch noch der witz und die originalität abgeht. gehen sie doch besser wieder in den wald und üben biologie.

  71. @Thorsten

    Sollte ich hier weiterhin öffentlich in einem separaten Forum an den “Pranger” gestellt werden, werde ich keine Sachbeiträge mehr bringen.

    Wann hättest Du das je getan ?

  72. Sollte ich hier weiterhin öffentlich in einem separaten Forum an den “Pranger” gestellt werden, werde ich keine Sachbeiträge mehr bringen.

    Bitte bitte, tu das! Bring keine Sachbeiträge, Wehleidsbeiträge .. bring hier bitte einfach überhaupt keine Beträge mehr!!

  73. #72. Martin Frank

    Bitte bitte, tu das! Bring keine Sachbeiträge, Wehleidsbeiträge .. bring hier bitte einfach überhaupt keine Beträge mehr!!

    Hallo Martin,

    trotz angekündigter Selbstverbannung bleibt das wohl ein “frommer” Wunsch. Sein missionarischer Eifer pro “ökologische Dreifaltigkeit” läßt das nicht zu. Der heilige Öko-Geist spricht des Nächtens zu ihm mit den Worten: Thorsten, geh und bringe den Fehlgeleiteten die Erleuchtung. Und er geht ;-)

    mfg
    karl.s

  74. Ach übrigens, da ja das Thorsten das Artikel-Foto so bekrittelt hat, ich hätte da noch was Besseres.

    Wie von einem Fleischermesser abgetrennt: Der Torso des Pelikans liegt neben dem Kopf

    Direkte Folgen der Verspargelung der Landschaft, tote Tiere regen Deutsche doch noch ein Stück weit mehr auf als nur brennende WKA.
    H.E.

  75. …Thorsten, geh und bringe den Fehlgeleiteten die Erleuchtung. Und er geht

    Ja, wenn er nur ginge…

    Das dumme ist: Wenn ich nun dem Heiligen Geist eine Kerze verspreche, falls Thorsten geht, und er geht, dann produziere ich damit wieder CO2 und Feinstaub und für das Palmöl aus dem sie gemacht wird, holzen sie die Amazonaswälder ab und ausserdem ist das keine Kraft-Wärme-Kopplung -- und schon ist er wieder da!
    Gibt es eigentlich auch einen Exorzismus für Webseiten, die von bösen Dämonen befallen werden?

  76. #75. Tritium

    Gibt es eigentlich auch einen Exorzismus für Webseiten, die von bösen Dämonen befallen werden?

    soweit ich weiss, noch nicht ;-)

    gruß
    karl.s

  77. Dann wird’s Zeit, die Marktlücke zu schliessen! ;-)

  78. …möchte jetzt meiner Frau beistehen, sie hat morgen ‘nen schweren Tag. Gute Nacht

    Was ist’s denn geworden? Mädchen oder Junge?

  79. @Tritium

    Was ist’s denn geworden? Mädchen oder Junge?

    Danke der Nachfrage. Tschuldigung, mußte gerade herzlich lachen.
    Nein sooo schwer wars denn doch nicht, aus dem Alter sind wir ´raus. Ich fang jetzt nicht nochmal an, außer es wird garantiert ein Mädel.
    Kann sein ich habe mich da etwas zu mißverständlich ausgedrückt, nein es ging um den Job, sie fängt grad noch was neues an und da sind 2 Monate Einarbeitungszeit mit Anlernen Satz -- sie hatte 2 Tage, vor Weihnachten. Und weil sie ist wie sie ist, hat sie sich nunmal wieder total selbst unter Druck gesetzt und die Latte zu hoch gehängt und dadurch Versagensängste heraufbeschworen -- Frauen, wat willste machen hör mal. Aber ich kenne sie, die schafft das!

  80. @Tritium

    Gibt es eigentlich auch einen Exorzismus für Webseiten, die von bösen Dämonen befallen werden?

    Eventuell Edeltraud Mohry,

    Exorzismus -- effizient und angenehm von Heilerin

    ;-)

  81. @Eso-Karlchen

    Mentale Beeinflussungen durch Andere…

    Es gibt Menschen, die Macht über andere Menschen haben wollen. Das steht ihnen aber nicht zu. Jeder Mensch ist geboren, um seinen freien Willen auf dieser Welt leben zu können.
    Ab dem Moment, wo sich ein von einem anderen “beherrschter” Mensch dazu entschließt, seinen freien Willen leben zu können, kann er meine Hilfe in Anspruch nehmen. Einengende Fesseln werden von mir energetisch gelöst. Regelmäßig weise ich bei diesen Behandlungen darauf hin, dass eine Reaktion des Dominierenden bald erfolgt, obwohl dieser in den meisten Fällen gar nichts davon weiß.

    Ich habe schon des öfteren dominierte Beziehungspartner auf deren Wunsch energetisch von dem Anderen gelöst. Es hat bisher jedes Mal eine zeitlich unmittelbare Reaktion darauf gegeben. Die energetisch abgelöste Person reagiert entweder übermäßig freundlich (einschmeichelnd) oder sehr abweisend und bricht aus sich heraus den Kontakt ab.

    Ahhhh, das bringt bezüglich einer gewissen Person hier etwas Licht ins Dunkel des Wahns, wir sollten die gute Frau mal konsultieren, könnte bezüglich dieser Person ganz nützlich sein.

    Ups, ich vergass das “Ironie-Tag”………….grins
    H.E.

  82. Kennt Ihr das von “unserem” Esoteriker ?
    :-)

  83. @Krishi

    Seht alle her, jetzt haben die meine Kommentare im ScSk auf diese diffamierende Forenseite verschoben.

    Ach joooo, nun rennt der Kleine nach Hause zu Mutti und weint sich gar bitterlich aus, die bösen Kinder von Sc-Sk lassen ihn einfach nicht mit ihren Förmchen spielen, welch eine Gemeinheit.
    Aber tröstlich ist doch die Reaktion seines Busenfreundes V. der sich verbal mal wieder richtig angenehm ausgedrückt hat………….da kann Onkel Heinz noch ne Menge von lernen.

    Interessant dagegen sind T-T seine Postingzeiten bei Georg, der muss Sylvestern wohl nix besseres zu tun gehabt haben, oder wie oder was?

    Ups, sehe gerade, der Arme wird auch noch Fremd-Dupliziert………….Schizophrenie muss wirklich eine schlimme Krankheit sein.
    Ich glaube, der Junge und seine vielfäligen Persönlichkeiten wären ein Fall für den “Satiregipfel”…..damit auch ganz Deutschland mal was zu lachen hat.

    Uff, so viele Worte und keine einzige Fäkalie, Onkel Heinz macht sich langsam. ;-)

  84. Ich glaube, der Junge und seine vielfäligen Persönlichkeiten wären ein Fall für den “Satiregipfel”…..damit auch ganz Deutschland mal was zu lachen hat.

    Zwischen den Feiertagen hat er, obwohl er dort gesperrt ist, einen abfälligen Kommentar bei klimanews abgelassen. Unter dem Namen “Tina Jossen”. Die Mail kam laut IP aus dem Wallis. Unter derselben IP hat er hier im Blog aus seinen Winterurlaub gepostet.

    Wir sollten also aufpassen, dass der sich hier nicht unter neuem Namen einschleicht.

    Er hat sich auch schon als Raphael Gerk, Thomas Sasse, Helmut, Ernst Heupel, Mir fehlen die Worte, Laie mit Interesse, Mechthild Koch, Einstein, Stefan Schönberger und Silvia Schönberger ausgegeben. Das sind die Pseudonyme, welche mir bekannt sind. Er spricht sich sogar unter seinen verschiedenen Pseudonymen an.

  85. #84. Michael Krüger

    Er spricht sich sogar unter seinen verschiedenen Pseudonymen an.

    Hallo Herr Krüger,

    das heißt, er führt Selbstgespräche? Ich schmeiß mich weg :-) Mir scheint, sein Sendungsbewußtsein hat schon dermaßen Besitz von ihm ergriffen, da hilft aber auch gar nichts mehr. Man brat mir nen Storch ;-)

    karl.s

  86. @karl.seegert #85

    das heißt, er führt Selbstgespräche?

    Das hat dieser Venneck bei Readers auch schon gebracht -- er hat aus Dämlichkeit offengelegt, daß er unter 2 Pseudos schrieb, weil er auf sein Alterego referenzierte…. bei Readers verboten und leider nicht geahndet.

  87. @Krishna

    War schon klar das er dahin geht mit seinen “Brandheißen” Informationen. Die Reaktion der Leute dort spricht nicht unbedingt für sie, egal.
    Am besten finde ich seine Behauptung er würde zensiert und gleichzeitig schreibt er sie werden in diesen provozierenden und diffamierenden Thread verschoben, ich möchte das nicht haben was der hat, man kann ihn im Grunde nur bedauern.
    Die Pseudonym-geschichte ist nahezu unglaublich und sollte da was dran sein, hat der Typ/in ein ernsthaftes Problem oder ist ein bezahlter Troll.

  88. @Karl Rannseyer #87
    Eingen wir uns auf “bezahlter Troll mit einem ernsthaften Problem” ?
    :-)

  89. @Krishna

    Der Eindruck drängt sich förmlich auf, ich wundere mich immer wieder womit Leute ihr Geld verdienen …
    ;-)

  90. Die Pseudonym-geschichte ist nahezu unglaublich und sollte da was dran sein, hat der Typ/in ein ernsthaftes Problem oder ist ein bezahlter Troll.

    Die Geschichte ist hier nachzulesen.

  91. @Micha

    nach einem ausgiebigen eMail Wechsel mit Herrn Gerk muss ich Ihnen zunächst offiziell mitteilen, dass Herr Gerk nicht nachweislich unter den Pseudonymen Helmut und Thomas Sasse geschrieben hat. Die Kommentare wurden zwar von der gleichen IP und mit der gleichen eMail gesendet, stammen aber nach Angaben von Herrn Gerk von verschiedenen Personen, die Zugang zu seinem Computer und eMail Adresse haben.

    Tja, rate mal warum ich ihn schon seit ewigen Zeiten “Team”-Thorsten nenne?
    Wir müssen das jetzt nicht unbedingt vertiefen, aber anhand auffallend verschiedener Kommentarstile sind wenigsten 2 Personen beteiligt, deshalb auch der ständige geistige Reset, weil die Absprache wieder mal untereinander nicht geklappt hat.
    Und seien wir mal ehrlich, Genossen und Kupferstecher, welcher normale Mensch geht am Silvesterabend noch zwischen 23:00 und 23:45 ins Internet um Andersdenkende Menschen zu bekehren?
    Ich hatte da schon längst die Sektflasche am Wickel, nette Gespräche in der Familie und ein mehr oder minder langweiliges Fernsehprogramm vor Augen.
    Sorry, entweder ist das Wahn oder es gibt Feiertagszuschläge, anders kann ich mir dieses krankhafte Verhalten einfach nicht erklären.

    PS. Er wird natürlich alllllllles abstreiten, wie immer.
    H.E.

  92. @Micha
    Nachtrag

    Wir sollten also aufpassen, dass der sich hier nicht unter neuem Namen einschleicht.

    Ach mach Dir mal kein Kopp, den identifiziert man spätestens nach dem dritten Kommentar, weil er einfach nicht aus seiner Haut kann und mit den immerselben Hochglanzkatalogen arbeitet.
    Wie gesagt, Fanatismus oder gute Bezahlung………ist die einzige Frage die ich noch hätte.
    MfG

  93. @ Karl

    das heißt, er führt Selbstgespräche? Ich schmeiß mich weg :-) Mir scheint, sein Sendungsbewußtsein hat schon dermaßen Besitz von ihm ergriffen, da hilft aber auch gar nichts mehr

    .

    Das ist nicht neues, dafür gibt’s sogar einen Namen: ‘Sockenpuppe’.
    Das sind imaginäre Diskutanten, die ein Troll einsetzt, wenn er nicht gefüttert wird -- er spricht mit sich selbst.
    Deshalb hilft ein Fütterungsverbot gegen hartnäckige Exemplare auch nicht, da muss die Moderation ‘ran.

    Es ist allerdings ein klares Zeichen für
    1. Einen unzweifelhaften Troll.
    2. Eine soziopathische, möglicherweise sogar psychopathische Persönlichkeitsstruktur.

  94. @Heinz Eng

    Tja, rate mal warum ich ihn schon seit ewigen Zeiten “Team”-Thorsten nenne?

    Mit Kneulbildung an der Tastatur. Da sie nicht direkt miteinander kommunizieren können, wird über den Kommentarbereich der Blogs Kommuniziert. ;-)

    Vermutlich teilen sich Mann, Frau und die 3 Kinder die Tastatur. Aus rein ökologischen Gründen. Versteht sich. ;-)

  95. #93. Tritium

    Das ist nicht neues, dafür gibt’s sogar einen Namen: ‘Sockenpuppe’.

    Moin Tritium,

    man lernt immer wieder was dazu ;-)

    mfg
    karl.s

  96. #86. Krishna Gans

    Das hat dieser Venneck bei Readers auch schon gebracht — er hat aus Dämlichkeit offengelegt, daß er unter 2 Pseudos schrieb, weil er auf sein Alterego referenzierte….

    Was willst machen, wenn sonst keiner so wirklich mit Dir reden will, der Drang aber dermaßen groß ist, den angesammelten Müll zu entsorgen ;-) Oh man, Typen laufen umher.

    mfg
    karl.s

  97. #91. Heinz Eng

    Und seien wir mal ehrlich, Genossen und Kupferstecher, welcher normale Mensch geht am Silvesterabend noch zwischen 23:00 und 23:45 ins Internet um Andersdenkende Menschen zu bekehren?

    Moin Heinz,

    ein normaler Mensch wohl eher nicht ;-) wie Du schon in #92. geschrieben hast, entweder Fanatismus oder gegen Bezahlung oder auch beides.

    mfg
    karl.s

  98. #91. Heinz Eng

    Und seien wir mal ehrlich, Genossen und Kupferstecher, welcher normale Mensch geht am Silvesterabend noch zwischen 23:00 und 23:45 ins Internet um Andersdenkende Menschen zu bekehren?

    Warum nehmen Sie nur so ein enges Zeitfenster? Der Sylvesterabend beginnt doch viel früher und am wer am Neujahrstag als erste Aktion den Rechner anwirft ist doch auch etwas suspekt :)
    Aber selbst mit diesem engen Fenster gibts ja eine illustre GEmeinschaft :)

    ChrisK 31. Dezember 2011 23:13
    Thorsten Seifert 31. Dezember 2011 23:31
    Tim Hardenberg 31. Dezember 2011 23:40
    moosgeist 31. Dezember 2011 23:47

  99. ein normaler Mensch wohl eher nicht wie Du schon in #92. geschrieben hast, entweder Fanatismus oder gegen Bezahlung oder auch beides.

    Ob da ChrisK, Tim Hardenberg oder moosgeist so begeistert sein werden, mit Fanatismus oder Bezahlung oder beidem in Verbindung gebracht zu werden? Gut, dass ich es nicht war, das würde nur wieder Haue geben …

  100. @Marvin
    Auch Dir ein gesundes neues Jahr, nachträglich.

    Tja, bei den anderen Kommentatoren kenn ich nicht die privaten Verhältnisse, kann ja sein das diese alleine zu Hause hocken oder mit keiner Familie den Jahreswechsel begehen durften, aber T-T hat ja nach eigener Auskunft eine fünfköpfige Familie……..und da hat man eigentlich andere Sachen zu tun als im Internet rumzukrauchen.

    Und da lieber Marvin, liegt der kleine Unterschied, mal vom Fanatismus seiner Kommentare ganz abgesehen.

    MfG
    Heinz Eng

  101. #99. Marvin Müller

    Herr Müller, Herr Müller

    die Fragestellung von Heinz lautete:

    Und seien wir mal ehrlich, Genossen und Kupferstecher, welcher normale Mensch geht am Silvesterabend noch zwischen 23:00 und 23:45 ins Internet um Andersdenkende Menschen zu bekehren?

    und lag eindeutig auf …zu bekehren…!
    ich wüßte nicht, dass -- außer T.S. -- hier irgendeiner der weiter von Ihnen genannten jemand bekehren will. Sie wissen sehr genau, auf wen das gemünzt und wie das gemeint war.

    karl.seegert

  102. Was kommt nach dem Gutmenschentum?
    Viele Gutmenschen reagieren auf den beginnenden Niedergang, indem sie das Gespenst einer rücksichtslosen Ellenbogengesellschaft an die Wand malen. Sicher ist, dass das Grundbedürfnis, sich den Mitmenschen gegenüber moralisch hervorzutun, Bestand hat. Wenn das Gutmenschentum keine Anerkennung mehr findet, ist es wahrscheinlich, dass der wirkliche oder vorgetäuschte Einsatz für die jeweils eigene Gruppe wieder in den Vordergrund des Moralwettbewerbs tritt, wie es vor der Ära des Gutmenschentums auch im Westen war und im Rest der Welt heute noch ist. Wie weit das Pendel in diese Richtung ausschlagen wird, kann man nicht vorhersagen. Jedenfalls müssen mit der heuchlerischen Selbstüberhöhung des Gutmenschentums die wirklichen gesellschaftlichen Fortschritte der letzten Jahrzehnte keineswegs verschwinden.

    Ich bin da mal gespannt, Reaktionen wie die vom Opfer T horst en S. und Typen seines Schlag´s weisen auf große Fortschritte hin :-)

  103. @Marvin Müller

    #98

    Aber selbst mit diesem engen Fenster gibts ja eine illustre GEmeinschaft :)

    ChrisK 31. Dezember 2011 23:13
    Thorsten Seifert 31. Dezember 2011 23:31
    Tim Hardenberg 31. Dezember 2011 23:40
    moosgeist 31. Dezember 2011 23:47

    …..hi hi, da hab ich richtig drauf gewartet: der Hardenberg Silvester 23:40 im Internet.….. Na ja, wenn man mit Grippe im Bett liegt, während die anderen Silvester feiern…..

    #99

    Ob da ChrisK, Tim Hardenberg oder moosgeist so begeistert sein werden, mit Fanatismus oder Bezahlung oder beidem in Verbindung gebracht zu werden? Gut, dass ich es nicht war, das würde nur wieder Haue geben

    …..nee Marvin, bei Ihnen gibt’s keine Haue, da Sie immer sachlich bleiben, auch bei „nicht kompatiblen” Auseinandersetzungen. Und – don’t panic – bei „Fanatismus” und „Bezahlung” fühle ich mich sowieso nicht angesprochen.

  104. @Karl #102

    …..das ist ein sehr lesenswerter Artikel!

    …..Mit seiner Klimapolitik hat sich Europa international weitgehend isoliert. Die Politik einer verschärften CO2-Einsparung kann auch hier keinen Bestand haben, wenn Exportländer wie Deutschland zunehmend mit dem Problem immer höherer Stromkosten konfrontiert sind, vor dem die Konkurrenz in Fernost verschont bleibt. …..

    Quelle: achgut.com (Scherz)

  105. @Tim
    Gut Besserung!
    ;-)

  106. @102 Karlchen aus der Kälte
    Intelligenter Artikel das, hab da so einige Erklärungen für Fragen gefunden, die mich bisher stark beschäftigt haben.

    Voraussetzungen für das Gutmenschentum sind materieller Überfluss und das Gefühl, nicht von außen bedroht zu sein, weil sonst mit sehr negativen Reaktionen auf ein solches Verhalten zu rechnen ist.

    So isses, da sitzen se in ihren Häusschen im Grünen und bilden sich ein mit ihren pseudo-klimaschützenden Massnahmen, die ne Menge Geld gekostet haben, den Rest der Welt sagen zu müsen wie die zu leben haben.
    Man hält sich für etwas moralisch Besseres und keult aus dieser selbsterhobenen Position auf jeden, der nicht der selben Meinung ist.
    Daher bin ich eher der Meinung das unser T-T ein Fanatiker ist, dessen tiefste innerste Überzeugung ihn zwingt aktivistisch im Internet die Menschheit mit seinen Ideen zu bekehren.

    Verzicht auf den Ökowahn kann viele Naturgebiete außerhalb Europas erhalten, die sonst dem hohen Flächenbedarf “ökologischen” Anbaus für einen bizarren Luxus der Einwohner reicher Länder zum Opfer fallen.

    Bizarrer Luxus………….den sich selbst in Deutschland viele nicht leisten können, Menschen die an der Armutsgrenze leben, Menschen die sich mit mehreren Jobs mühsam über Wasser halten, Menschen die nach einen arbeitssamen Leben ein teilweise karges Leben führen müssen………all die können nicht mal so eben uffs Dorf fahren und beim Bio-Bauer ihr Essen holen, all die sind auf das Angebot bei Aldi und Co. angewiesen, die aber letzte Zeit auch schon Pseudo-Bio anbieten um die Gutmenschen-Marktlücke auch für sich zu nutzen.
    In unseren Bio/Öko-Wahn spielen wir die Länder kaputt, die bisher schon immer unter uns leiden mussten, nur das der Gutmensch das erfolgreich verdrängt, weil er glaubt der Natur etwas gutes zu tun.

    Nun ja, da werden dann auch schon mal Holzpettets aus den USA nach Hamburg verschifft um die Klimabilanz des neuen Kohlekraftwerkes nach aussen hin zu verschönern……..wie kaputt und dekadent ist unsere Gesellschaft eigentlich schon geworden?
    Nun ja, diese Blase wird bei der ersten wirklichen Krise ganz schnell platzen, denn am Ende siegt der Selbsterhaltungstrieb (zumindestens bei den meisten Menschen).
    H.E.

  107. #102. Karl Rannseyer

    Hallo Karl,

    toller Artikel. Ich habe mir gleich noch die vorgehenden Artikel mit ausgedruckt.

    Gutmenschen sind nicht mit guten Menschen zu verwechseln und das Gutmenschentum ist keinesfalls eine Vorbedingung für Gerechtigkeit, Humanität und Naturschutz.

    wie wahr :-)

    gruß
    karl.s

  108. Auch luschtig, Norbert, die Gaia, das Klima

  109. @Karl #105

    ….danke, geht schon wieder…… Jo, Uli Stein is immer ’ne gute Therapie.

  110. @karl.seegert

    Hallo Karl, hier is’n kleiner Buchtipp:

    Boris Grundl: Diktatur der Gutmenschen

  111. @Karl #108

    hi hi, lustisch….. hier is noch einer:

    Nobbi probiert E10

  112. @Tim

    Nobbi probiert E10

    omg
    Norbert R. , der Mann der von zu Hause zu Mutti zog

  113. @Karl

    …..oder der hier als Lehrfilm über die Schädlichkeit gefährlicher Treibhausgase.

  114. Das Beste zum Schluß
    Wenn der hinten lacht, kann ich vorne gar nicht sprechen

    :-)

  115. #110 Tim Hardenberg

    Boris Grundl: Diktatur der Gutmenschen

    Hallo Tim,

    danke für den Tip. Scheint ja wirklich gut zu sein.

    gruß
    karl.s

  116. @karl #115

    das Buch is spitze, ich hab’s zweimal gelesen.

    Wer den Charekter eines Menschen kennenlernen will, sollte ihm Macht geben. Gerade unter den Gutmenschen und Weltverbesserern wünschen sich viele insgeheim oder auch ganz offen den Umsturz der bestehenden, so ungerechten Verhältnisse. Und wer soll diesen Wandel herbeiführen? Na sie selbst oder ihresgleichen! Jedenfalls gute Menschen, die für alle nur das Beste wollen. Die Hobbyrevoluzzer unter den Gutmenschen, die den schnellen und einfachen Weg an die Macht suchen, begegnen uns überall. In den Kommentarspalten der Zeitungen, in den Talkshows des Fernsehens, in der Kaffeeküche der Firma und am Skattisch. Natürlich haben sie alle nur die reinsten Absichten, jedenfalls glauben sie das selbst. Und solange sie nicht dem Lackmustest echter Macht unterzogen werden, wird ihnen auch niemand nachweisen können, was ihre eigentlichen Motive sind. ….

    Quelle: Boris Grundl „Diktatur der Gutmenschen”

  117. Team Thorsten
    hat sich wieder einmal mehr geistig verausgabt:

    Zudem ist der Autor Sherwood B. Idso gar kein Klimatologe sondern ein Limnologe (Fischkundler)…

    Die passende Antwort muß natürlich erst freigeschaltet werden.

  118. @Krishi
    Der Aushilfsbiologe wieder, wat weiß der eigentlich überhaupt?

    Die Limnologie (gr. λίμνη limne „See“ und -logie) ist die Wissenschaft von den Binnengewässern als Ökosystemen, deren Struktur, Stoff- und Energiehaushalt und biologisch-ökologische Struktur und Funktion sie erforscht, und deren abiotische und biotische Prozesse sie zu quantifizieren sucht. Binnengewässer umfassen stehende Gewässer, wie Weiher, Teiche und Seen ohne Verbindung zu den Ozeanen, Fließgewässer und Grundwasserkörper. Außer Süßwasser-Ökosystemen gehören auch Salzwasser-Binnengewässersysteme (z. B. selbst das Tote Meer) zum Gegenstand der Limnologie.

    Wikipedia

    Unser Waldschrat hat angeblich studiert………….und jetzt alle mal ganz artig Mitleid heucheln, ich lieg gerade in der Ecke vor lachen.
    Ach Krishi, Du schaffst dat doch immer wieder. ;-)

    Gröööööhhhhhhl

  119. @Krishna

    Ich finde den Typen nicht so interessant das ich hier ständig über ihn informiert werden muß. Ich kann ja verstehen das, wenn man so lange Zeit einander die Worte um die Ohren schleudert eine gewisse Beziehung zueinander aufbaut, aber ich muß daran nicht teilhaben, weswegen ich die Ergüsse von TS maximal hier kommentiere.
    Auch, vermute ich, könnte er das als Aufforderung sehen hier wieder seine Ausdünstungen von sich zu geben und empfände dies als Ärgernis und störend.
    Danke :-)

  120. #116. Tim Hardenberg

    moin Tim,

    ich habs mir das Buch gleich mal bestellt.

    gruß
    karl.s

  121. moin Karl, gute Entscheidung!

  122. Im Cicero beklagt sich Petra Sorge, dass wegen der Eurokrise der Umwelt- und Klimaschutz zu kurz kommt. Es ist ist insgesamt ein normalerweise nicht erwähnenswerter Artikel, doch ein Leserkommentar hat mich wieder aufgeheitert. Hermann Ott, MdB, schreibt da:

    Der Teufel hat 2007 erkannt dass die Menschheit vielleicht die Kurve in der Klimapolitik kriegt -- und sorgte für den Bankencrash, die Finanzkrise, Rezession und jetzt Schuldenkrise. Ergebnis: Klimakrise in der öffentlichen Wahrnehmung abgerutscht, Mittel verspielt.

  123. Oje, jetzt werden die Klimaretter aggressiv.

  124. #123
    ne, die machen nur werbung für klimafakten.de.
    scheint wo ni so dolle zu laufen ;)

  125. Fernsehtipp: Gefangen in der Euro-Rettung -- Wo liegt die Grenze der Belastbarkeit?

    Christoph Minhoff diskutiert in der ersten Sendung UNTER DEN LINDEN nach der Weihnachtspause mit:
    Günter Verheugen (ehem. EU-Kommissar) und
    Hans-Werner Sinn (Präsident ifo Institut für Wirtschaftsforschung)

    Ich habe mir die Sendung gestern Abend angeschaut, und wusste nicht so recht, ob ich lachen oder weinen sollte. Mich bestätigt diese Sendung in der Annahme, dass momentan Klimaschutz und Energiewende keine Priorität haben. Wiederholung heute auf Phoenix (Di, 17.01.12, 15.15 Uhr ).

  126. weiss jemand, ob seifert schon erfroren ist, und ob es seinem sohn gut geht?

  127. @ Kai

    weiss jemand, ob seifert schon erfroren ist, und ob es seinem sohn gut geht?

    Die sind am Pelletschnitzen.

  128. @Kai
    Mach Dir keine Sorgen, olle Thorsten hat sich auf R-E zurückgezogen, wo er gemeinsam mit Herrn Meinel die Klimameinungsübermacht spielen darf.
    Lass Ihm seine Spielwiese, woanders wird er eh nur verlacht.
    Grins und wech
    H.E.

  129. wen findet ihr doofer

    seifi den waldschrat mit seinem vererblichen pos syndrom?

    das vennausderecke das kampfmops bei hoffmann?

    breitside die schwule dreckschleuder auf allen kanälen?

    habe ich einen vergessen?

  130. @ Heinz Eng

    Mach Dir keine Sorgen, olle Thorsten hat sich auf R-E zurückgezogen, wo er gemeinsam mit Herrn Meinel die Klimameinungsübermacht spielen darf.

    Ja, Herr Eng, ich weiss, die Meinungsvielfalt, Meinungsfreiheit und Meinungsoffenheit der Klimarealisten hier bei Science-Skeptical ist unübertroffen….. Man liebt hier die offene Diskussion, fördert eine sachliche Auseinandersetzung, schätzt gegensätzliche Meinungen und geht vernünftig mit Andersdenkenen um….. Können Sie sich in dieser Beschreibung wiederfinden, Herr Eng?

    @ Kai

    Danke, dass Sie sich solche Sorgen um mich machen. Zu Ihrer Beruhigung: Ich bin nicht erfroren und meinem Sohn geht es gut! Und wie geht es Ihnen und Ihrer Familie? Sind alle wohlauf und gesund?

  131. @Kai

    Immer ruhig Blut.

    http://tinyurl.com/6trmra3

    Varus

  132. @Thorsten

    Natürlich finde ich mich da wieder, heißt aber trotzdem nicht, das ich Dich auch leiden muss.
    Ach übrigens, Du und V. sind ja noch die Warmaholics der ersten Generation, a bisserl Altbacken, a bisserl in Methoden gefangen, die heute schon lange nicht mehr ziehen.
    Inzwischen sind Warmaholics der 2. und 3. Generation unterwegs, die sich etwas geschickter anstellen und weit aus intelligenter wirken.
    Macht aber trotzdem nix, tob Dich hier ruhig aus, wenn es Dich dann befriedigt.

    MfG

  133. @Kai

    Tue mir ein Gefallen, lass bitte die unter die Gürtellinie gehenden Sprüche.
    Man muss diese Typen nicht leiden können, man darf sie sogar hassen……aber schriftliche Beweise im Netz hinterlassen, ist nicht sehr geschickt.
    Ick weiß, manchmal bin ick ja ooch een Ekelpaket, hab aber versprochen mich ab diesen Jahres auch verbal zurück zu nehmen, erspart es den Blog-Betreiber doch auch so einigen Ärger.
    MfG

  134. @ Heinz Eng

    tob Dich hier ruhig aus, wenn es Dich dann befriedigt.

    Nein, das Toben überlasse ich den Klimaskeptikern hier im Blog. Es befriedigt mich, diese in ihrem eigenen Saft (Irrlehren) schmoren und um sich selbst kreisen zu sehen. Ich finde das höchst amüsant. Was soll ich deshalb toben oder mich hier einbringen? Annehmen tun die hier sowieso nichts und andere Meinungen sind hier schon gar nicht erwünscht! Ausserdem haben mir hier einige Mitdiskutanten ein zu schlechtes Benehmen!
    Also viel Spaß weiterhin bei Ihrer widerspruchslosen Klimaskeptikerselbstumkreisung!

  135. @Team-Thorsten

    Ausserdem haben mir hier einige Mitdiskutanten ein zu schlechtes Benehmen!

    Nun ja, Du weißt aber das ich bei Primaklima regelmäßig mitlese, oder?
    Nun lieber Thorsten, überdenke Deine Aussage nochmals gründlich und dann erkläre mir deinen Denkfehler.
    Ich weiß ja das Du großer Fan bist von “Klimaretter.de” wo Du Dir ständig Deine Argumentation herholst um böse Skeptiker abzuwatschen, blöderweise ist dieser Verein dermaßen Idiologisiert, das mir schon bein reinen Reingucken übel wird.
    Anstatt selber zu Denken und zu Prüfen, verlegst Du Dich lieber aufs Wiederkäuen……..meinste damit kannste irgendjemand hinterm Sofa vorlocken?
    Sorry, so schmerzbefreit wie Krishna bin ich leider nicht um Deine Selbstumkreisung bei Georg deutlich zu machen, also bleib ich lieber hier………Dich zwingt ja auch niemand Deine kruden Thesen hier zu verbreiten.
    Fazit……(hab ick mal bei ein Trupp streitender Kinder abgelauscht)….

    Heul doch
    Winke, winke

  136. @ Heinz Eng

    Nun ja, Du weißt aber das ich bei Primaklima regelmäßig mitlese, oder?

    Mach Dir keine Sorgen, olle Thorsten hat sich auf R-E zurückgezogen

    Ich weiß ja das Du großer Fan bist von “Klimaretter.de”

    Ja was denn nu?

  137. @ Heinz Eng

    Nun ja, Du weißt aber das ich bei Primaklima regelmäßig mitlese, oder?

    Mach Dir keine Sorgen, olle Thorsten hat sich auf R-E zurückgezogen

    Ich weiß ja das Du großer Fan bist von “Klimaretter.de”

    Ja was denn nu?

    Tschüss Herr Eng!

  138. @Team-Thorsten

    Ok, weil Dir meine Bemerkung anscheinend intellektuell zu hoch ist, erkläre ich Dir dat mal gaaaanz laaangsaaam.

    Es ging um das “schlechte Benehmen” das Du ja bei uns so kritisiert hast……und wenn ick mir dann mal so durchlese, was ihr da drüben so vom Stapel lasst, konnte ich mir meine Bemerkung einfach nicht verkneifen.
    Nix für ungut, wer im Glashaus sitzt sollte eben nicht mit Steinen um sich werfen, gelle Thorsten.
    Dat mit dem “Selberdenken” is schon so ne schwierige Sache……..aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, das Du auch irgendwann mal dazu in der Lage bist.
    Winke, winke……und grüß mir die Bäume noch schön, bevor se dann als Pellets in Deinen Ofen enden.
    H.E.

  139. @all

    welche Literatur könnt ihr rund ums Klima und Wetter empfehlen
    ähm sagen wir mal für blutige Anfänger.
    Gruß

  140. Spruch des Tages: „Trittin ist der Umweltminister, von dem sich die Umwelt bis heute nicht erholt hat.“

  141. #140. Quentin Quencher

    „Trittin ist der Umweltminister, von dem sich die Umwelt bis heute nicht erholt hat.“

    der Spruch ist gut :-)

    gruß
    karl.s

  142. Hier ist laut einer Dänischen Studie das CO2 dafür verantwortlich, dass die Menschen immer fetter werden!

    Stand nicht letztens irgendwo, dass die Menschen/Tiere immer kleiner werden durch CO2. Is ja das reinste Wundergas ;-)
    karl.s

  143. kleiner und fetter, das passt doch … ich vermute mal, dass das CO2 die Gravitation verstärkt. Die Menschen wachsen dann eben in die Breite

  144. Nö.
    Durch mehr CO2 erhöht sich die Dichte der Luft, wodurch die Menschen relativ leichter werden ;-)

  145. @Martin

    kleiner und fetter, das passt doch … Die Menschen wachsen dann eben in die Breite.

    Das nennt man dann breitenwirksamen Klimaschutz.

  146. Das ist mal interessant. Die PdV (Partei der Vernunft) stellt sich in NRW zur Wahl. Ein Bericht aus dem ef-magazin. Da bin ich ja mal gespannt. Ich bin zwar kein Anhänger der PdV, aber ich wünsche ihr, als liberale Partei, natürlich maximalen Erfolg.

  147. Wahlgewinner im Saarland sind die Nichtwähler, deren Anteil ist von 32,4% im Jahr 2009 auf 38,4% bei der heutigen Wahl gestiegen.

    Es waren etwa 1% weniger Wahlberechtigte als 2009 zur Wahl aufgerufen, und um dieses eine Prozent korrigiert, ergibt sich in absoluten Stimmen folgende Veränderungen:

    + 44.961 Nichtwähler
    - 14.764 CDU
    + 15.728 SPD
    - 35.619 Linke
    - 42.675 FDP
    - 7.181 Grüne
    - 2.289 Familie
    - 2.465 NPD
    + 4.122 Freie Wähler
    + 711 Direkte Demokratie
    + 2.202 Die Partei
    + 35.218 Die Piraten

    Quelle

  148. Edgar Gärtner nimmt einem aber auch alle Hoffnungen. Das mit Gauck habe ich mir aber wirklich anders vorgestellt ;-)

    karl.s

  149. @karl
    Ja, was Edgar Gärtner schreibt, entspricht voll meiner Ansicht, soweit er den unverhältnismäßigen Kotau Gaucks vor dem Ungeist der 68er kritisiert. Das ist besonders deshalb irritierend, weil eben diese 68er zwar den fernen Vietnamkrieg der Amerikaner geisselten, aber den sowjetischen “Blitzkrieg” gegen die Tschechoslowakei und die Niederschlagung des Prager Frühlings kritiklos hinnahmen. Hat Gauck das vergessen?

    Dies war auch für mich der Schwachpunkt von Gaucks Rede, die — mit einigem Abstand gesehen — nur von durchschnittlicher Qualität war. Trotzdem lasse ich Herrn Gauck in meiner persönlichen Ansicht noch nicht fallen. 100 Tage gebe ich ihm …

  150. #149 C-O

    100 Tage gebe ich ihm …

    dito :-)

  151. Diesen Verdacht habe ich auch, Wulff wurde weggemobbt wegen seiner Äußerungen in Friedrichshafen. Seltsamerweise findet man im Archiv des Bundespräsidialamtes auch nichts mehr, als ob Spuren beseitigt wurden oder bin ich zu blöde , sie zu finden?

    Bundespräsident Wulff in Lindau
    Donnerhall am Bodensee
    27.08.2011 · Wulff rechnet in Lindau mit den Euro-Rettern ab, junge Ökonomen diskutieren mit den Göttern der Disziplin. Es gibt hohe Theorie und heiße Tänze.

    „Wir haben weder die Ursachen der Krise beseitigt, noch können wir heute sagen: Gefahr erkannt – Gefahr gebannt. Wir sehen tatsächlich weiter eine Entwicklung, die an ein Domino-Spiel erinnert: Erst haben Banken andere Banken gerettet, dann haben Staaten Banken gerettet, dann rettet eine Staatengemeinschaft einzelne Staaten. Wer rettet aber am Ende die Retter?“, fragt Wulff.

    Wenn das so ist, war Strauss Kahn auch im Weg?

  152. #151. W. Rassbach

    Wenn das so ist, war Strauss Kahn auch im Weg?

    es geschieht auf der politischen Bühne nichts ohne Grund. Ob das, was letztendlich als Ergebnis dabei rauskommt, das war, was man auch erreichen wollte, steht auf einem ganz anderen Blatt.

    karl.s

  153. hier mal was oT, aber dieser Artikel in Cicero hat es in sich, insbesondere diese Frage

    Wohl noch 2012 will es der potenziellen Atommacht Iran den Garaus machen. Wo aber steht Deutschland, sollte es wirklich bald zum Krieg kommen?

    Israel rechnet im Kriegsfall fest mit deutscher Hilfe. Berlin würde wahrscheinlich umgehend Patriot-Systeme, also mobile Luftabwehrvorrichtungen entsenden, möglicherweise auch Menschen, die diese Systeme bedienen können. Sollte Israel Iran angreifen oder selbst angegriffen werden – Deutschland wäre der engste Verbündete. Barak nagelt die Bundeskanzlerin geschickt auf ihre Versprechungen fest: „Wir vertrauen ihren Worten voll!“ Die Bundesrepublik Deutschland wird Jahrzehnten von solidarischen Worten daher vielleicht bald Taten folgen lassen müssen, deren Folgen niemand absehen kann.

    Das “wir vertrauen Ihren Worten voll” bezieht sich hierauf

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das bereits vor vier Jahren eindeutig festgelegt: Vor der Knesset, Israels Parlament, hatte sie 2008 gesagt, die Sicherheit Israels sei „niemals verhandelbar“. Mit Iran ist darüber also -- beim Wort genommen -- nicht zu sprechen, denn das wäre ja „verhandeln“.
    Kanzlerin Merkel hat damals auch klar gemacht, dass sie Israel mehr bietet als eine höfliche Gastrede: „Wenn das so ist“, fügte sie hinzu, wenn also Deutschland sich hinter Israel stellt, „dann dürfen das in der Stunde der Bewährung keine leeren Worte bleiben“, nagelte sie ihr eigenes Angebot jedem Knessetmitglied auf den Abgeordnetentisch.

    karl.s

  154. Das neue NovoArgumente (#113-1/2012) war heute morgen im Briefkasten. Es lohnt sich offensichtlich mal wieder, deshalb diese keine Werbung. Gerade eben habe ich einen Artikel von Alexander Horn, mit dem Titel “Nachhaltigkeit -- oder Wachstum”, gelesen. Vieles was wir hier diskutiert haben findet sich dort wieder.

    Auf der Homepage von NovoArgumente wird noch #112 als aktuelles Buch angegeben. Ha, klasse Gefühl als Abonnent den anderen eine Nasenlänge voraus zu sein.

  155. @all

    ein frohes und geruhsames Osterfest wünscht Euch allen

    karl.s

  156. Schon seit einiger Zeit denke ich darüber nach, einen Beitrag zur Apokalypse zu schreiben, die Vorstellungen darüber in der Vergangenheit und Heute. Doch da ist schon so viel darüber geschrieben worden, dass ich beim lesen dieser Texte immer wieder den eigenen Faden verliere. Keine Ahnung ob ich da jemals einen brauchbaren Artikel zusammenbekomme.

    Aber wir haben Ostern, wie Weihnachten ein Fest der Besinnung, auch wenn man, wie ich, eigentlich nicht gläubig ist. Deshalb möchte ich für den heutigen Karfreitag Ulrich Baron zitieren, der in einer Serie “Weltuntergänge” folgendes schrieb:

    So spart man Energie, reduziert Emissionen, macht seine Geschäfte mit Wind- und Solarenergie, plant einen klimaneutralen Urlaub auf den Malediven. Man hat ein gutes Gewissen, weil man ja tut, was man kann, und schaut weg, wenn die abgerissenen Leute mit den Einkaufswagen vorüberziehen. Nur manchmal wundert man sich über jenes leise Kältegefühl, das man in seinem Inneren verspürt. Das scheint von draußen zu kommen, von der Straße, die in unsere Zukunft führt.

  157. Quentin Quencher,
    er spürt seine eigene Angst vor der Zukunft und er weiß nicht, dass sie ihm eingeredet wurde.

    Es kann sein, dass die Verursacher dieser Angst von Malthus bis Boulding selbst Angst hatten, weil sie Ursacxhe und Wirkung verwechselten. Es könnten wieder andere gewesen sein , die diese Mechanismen für ihre Geschäfte nutzen, ob sie daran glauben, kann uns egal sein.

    Man kann aber die Angstmechanismen erkennen , ohne sich mit diesen abstrusen Ideologien zu befassen.
    Der Diktator war stets eine lächerliche Person, seine Befehlskette war unwirksam, er wurde immer erst gefährlich, wenn die Angst die Masse erfasste und sie abscheuliche Dinge tun ließ. Da muß ich an die Wutbürger denken, probt man schon die Kultivierung derselbigen? Vor verhetzten Massen hätte auch ich Angst.

    Erst wenn die Masse erkennt, dass sie betrogen wird, ist der Spuk zu vorbei.

  158. Manchmal verlieren die Menschen jedes Maß für die Dinge. So passiert es eben auch, wenn diese Personen beim Abriss eines alten Gebäudes zu “Kriegsmetaphern” greifen.

    Der Natursteinpark Tübingen verwertet und verkauft gebrauchte und antike Natursteine. Abrissunternehmen verkaufen entsprechende Steine, sofern sie sich noch verwerten lassen, an den Natursteinpark. Dort werden sie sortiert und zur Wiederverwertung weiterverkauft; auch einige Steinmetze haben ich in der Umgebung angesiedelt.

    Nun ist teils auch der Abbruch vom Stuttgarter Hauptbahnhof dort gelandet, was so manch einer der Stuttgart 21 Gegner als pietätlos empfindet. So hat es Anrufer gegeben die von „Kriegsgewinnlern“ oder gar „Leichenfledderei“ gesprochen hatten.

    Es wird ja zur Zeit viel über neue Demokratieformen, Bürgerbeteiligungen, offene Dialoge und dergleichen berichtet, und dieses Beispiel hier, ist ja nur eines von vielen, in der Umwelt-, Klima- und Energiedebatte hat man ständig mit solchen Übertreibungen zu tun. Da frage ich mich nun wirklich, macht es einen Sinn, sich mit solchen Leuten und deren verqueren Vorstellungen auseinander zu setzen?

    Das Problem bei solchen Leuten ist, sie beanspruchen für sich im Besitz einer höheren Moral oder Weisheit, oder der Wahrheit überhaupt zu sein, weswegen auch Mehrheitsentscheidungen für sie kein Grund ist von ihrem Tun abzuweichen. Für mich brauchen die erst einmal ein Grundkurs in Demokratie und einen weiteren über Anstand und Benehmen. Wenn sie das dann mal verinnerlicht haben, dann bin auch auch bereit für einen Dialog, doch bis das soweit ist, werde ich sie bekämpfen.

  159. @ W.Rassbach

    Erst wenn die Masse erkennt, dass sie betrogen wird, ist der Spuk zu vorbei.

    Es wäre schön wenn es so einfach wäre. Howard Philipps Lovecraft schrieb im Jahre 1927:

    Die älteste und stärkste menschliche Empfindung ist die Angst und die älteste und stärkste Angst ist die Angst vor dem Unbekannten

    Und Zukunft ist etwas generell Unbekanntes. Niemand kann diese vorhersagen, also kann man auch keine Annahmen diesbezüglich widerlegen. Man kann also nur positiv oder negativ in die Zukunft schauen, und zwangsläufig entwickeln sich daraus Hoffnungen oder Ängste. Eigentlich kann man nur ein positives Weltbild dem negativen entgegensetzen und hoffen, dass letzteres dadurch unattraktiv wird. Aber das ist wahrscheinlich auch schon wieder zu einfach gedacht.

  160. Ich habe hier mal was sehr Lesenswertes auf “eigentümlich frei” gefunden.

    Positionspapier des Liberalen Aufbruchs in der FDP in der Debatte um ein neues FDP-Grundsatzprogramm

    Mehr Mut zu Recht und Freiheit

    Stand: 5. April 2012

    „Das angeborne Recht des Menschen ist nur ein einzi­ges: Freiheit (Unabhängigkeit von eines anderen nöti­gender Willkür), sofern sie mit jedes anderen Freiheit nach einen allgemeinen Gesetz zusammen bestehen kann, ist dieses einzige, ursprüngliche, jedem Menschen kraft seiner Menschheit zustehende Recht.“

    „Das Recht ist also der Inbegriff der Bedingungen, unter denen die Willkür des einen mit der Willkür des anderen nach einem allgemeinen Gesetze der Freiheit zusammen vereinigt werden kann.“

    Immanuel Kant

    Mehr Mut zu Recht und Freiheit

    Auf Seite 15-17 wird explizit zum Thema Klimaschutz und Energiepolitik Stellung bezogen.

    Umwelt-, Energie- und Klimapolitik

    Die Herausforderung

    Dass Umweltzerstörung verhindert und die Folgen klimatischer Veränderungen effektiv be­wältigt werden müssen, ist unbestritten. Auf der anderen Seite wurden die Grundannahmen der Klimapolitik inzwischen den Rang eines Dogmas erhoben und haben zum Aufbau eines ökologisch-industriellen Komplexes geführt, der gigantische Ressourcen verbraucht, den wirtschaftlichen Wohlstand bedroht, die Freiheit des Einzelnen und die demokratischen Pro­zesse in Frage stellt. Da die Energieversorgung von existenzieller Bedeutung ist, stellt die Ideologisierung eben dieses Politikfeldes eine existenzielle Bedrohung für das ökonomische und soziale Fundament einer Gesellschaft dar. Darum wollen wir die Klimadiskussion ver­sachlichen und die Energiepolitik wieder auf eine solide Basis stellen.

    Unsere Antworten

    Notwendig ist die klare Zuordnung von Eigentums- und Verfügungsrechten

    Klimaforschung muss ergebnisoffen betrieben werden

    Globale Lösungsansätze und nationale Alleingänge sind zum Scheitern verurteilt

    Regionale Anpassung statt globaler Klimaplanung

    Energiepolitik darf nicht als Symbolpolitik betrieben werden

    Liberale Energiepolitik ist keine Subventionspolitik

    Notwendig ist die klare Zuordnung von Eigentums- und Verfügungsrechten

    Funktionierende Märkte erfordern die rechtsverbindliche Zuordnung und den Schutz von Ei­gentums- und Verfügungsrechten. Kommt der Staat dieser Aufgabe nach, dann arbeiten Märkte auch für den Umweltschutz. Erst die individuelle Zuordnung von Rechten an der Nut­zung von Umweltressourcen und die Möglichkeit diese auf Märkten zu handeln gibt den Menschen einen Grund, nicht nur die eigene Wertschätzung für die Umwelt, sondern auch die Interessen ihrer Mitmenschen zu berücksichtigen.

    Klimaforschung muss ergebnisoffen betrieben werden

    Der Klimawandel gehört zur Erdgeschichte. Seit es den Menschen gibt, musste er sich auf veränderte Umweltbedingungen einstellen. Diskutiert wird in der Wissenschaft nicht, ob es einen Klimawandel gibt, sondern welche Faktoren das Klima auf welche Weise beeinflussen. Die vorherrschende, aber durchaus kritisch diskutierte Hypothese ist die des vom Menschen verursachten Treibhauseffekts. Wie jede wissenschaftliche Hypothese gehört es selbstver­ständlich zum Gang der Forschung, dass auch dieses Modell stets aufs Neue untersucht und auch an ihrer Falsifizierung gearbeitet wird. Theorien dürfen nicht in den Rang einer Doktrin erhoben werden.

    Deshalb ist die Entpolitisierung der Klimaforschung ein zentrales Ziel der liberalen For­schungspolitik. Weder die Grundlagenforschung noch die anwendungsbezogene Forschung dürfen sich politischen Zielvorgaben unterordnen.

    Treibende Kraft ist wohl, soweit ich das richtig gelesen habe, Frank Schäffler. Der Mann ist mir sympathisch :-)

    karl.s

  161. Hier, die für mich beste Rede im letzten Jahrzehnt.

    Frank Schaeffler
    Herr Präsident, meine Damen, meine Herren!

    Am 11. Februar 2010 haben sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union zum kollektiven Rechtsbruch verabredet. Griechenland sollte auf jeden Fall finanziell geholfen werden. Damit haben die Staats- und Regierungschefs nichts anderes verkündet als den Bruch der Nichtbeistandsklausel in den europäischen Verträgen.

    Uns wurde im Deutschen Bundestag versprochen, dass die Griechenland-Hilfe eine einmalige Hilfe ist, die absolute Ausnahme und sonst nichts. Die Tinte war noch nicht trocken, schon wurde einen Tag später in Brüssel der jetzige Schuldenschirm EFSF vereinbart.

    Als der Deutsche Bundestag das sogenannte Euro-Rettungspaket verabschiedete, wurde hier erklärt, dass ohnehin niemand unter diesen Schirm flüchten wird. Bereits wenige Monate später drängte sich erst Irland, dann Portugal und bald auch Griechenland unter den Schirm.

    Am 27. Oktober 2010 erklärten Sie, Frau Bundeskanzlerin, hier im Hohen Hause, ich zitiere:

    „Er läuft 2013 aus. Das haben wir auch genau so gewollt und beschlossen. Eine einfache Verlängerung kann und wird es mit Deutschland nicht geben, weil der Rettungsschirm nicht als langfristiges Instrument taugt, weil er Märkten und Mitgliedstaaten falsche Signale sendet und weil er eine gefährliche Erwartungshaltung fördert.“ Zitat Ende.

    Herr Präsident, meine Damen, meine Herren, keine vier Wochen später galt dies alles nicht mehr. Und es wurde dann sogar am 11. März 2011 in Brüssel ein Weg zur Änderung der europäischen Verträge eingeschlagen,

    - der erstens ein Weg ist zur Ausweitung des bestehenden Euro-Schuldenschirms, die der Deutsche Bundestag nie wollte,
    - der zweitens ein Weg ist zur unbefristeten Verlängerung des Euro-Schuldenschirms, die der Deutsche Bundestag nie wollte,
    - und der drittens ein Weg ist zur qualitativen Veränderung der Europäischen Wirtschaftsverfassung, die der Deutsche Bundestag nie wollte.

    Herr Präsident, meine Damen, meine Herren!

    Allen Bekundungen zum Trotz hat bereits die erste Griechenland-Hilfe die Situation für Griechenland nicht entschärft, sondern verschärft. Griechenland nimmt weniger Steuern ein als 2010 und gibt im Vergleich zum Vorjahr mehr Geld aus – prozentual und absolut -- auch ohne Zinsen.

    Allen Bekundungen zum Trotz hat der Schuldenschirm die Überschuldungskrise von Staaten und Banken nicht entschärft, sondern verschärft. Es wird nur teure Zeit gekauft. Doch Griechenland kann aus seiner Überschuldung nicht herauswachsen, erst recht nicht mit noch mehr Schulden. Die angeforderten neuen Hilfen und die Aufstockung des Schuldenschirms werden die Lage noch weiter verschärfen.

    Am 17. März und am 10. Juni dieses Jahres haben wir in diesem hohen Haus beschlossen:

    „Der Deutsche Bundestag erwartet aus verfassungsrechtlichen, europarechtlichen und ökonomischen Gründen, dass gemeinsam finanzierte oder garantierte Schuldenaufkaufprogramme ausgeschlossen werden“

    Genau diese Schuldenaufkaufprogramme sind Gegenstand der heutigen Entscheidung. Not bricht nicht jedes Gebot. Der Verfassungsbruch ist auch nicht alternativlos!!

    Papst Benedikt XVI zitierte in seiner großen Rede vor dem Deutschen Bundestag den heiligen Augustinus mit den Worten: „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine Räuberbande.“ Nun wird beim Währungsfonds, bei der Zentralbank und in Brüssel bei der Kommission bereits offen über die Vervielfachung des Schuldenschirmes gesprochen. Sie wollen ihn hebeln. Der Finanzminister will den effizienten Einsatz der Mittel. Vielleicht meint er dies. Wir werden es sehen. Die Wirkung wird dann jedoch sein, dass der Schuldenschirm Risiken ermöglicht wie ein Hedge-Fonds. Es wird auf Kredit spekuliert, aber die europäischen Steuerzahler haften für diese Spekulation.

    Herr Präsident, meine Damen, meine Herren!

    Angst war zwar schon immer ein schlechter Ratgeber, aber mit Angst wird seit dem Herbst 2007 eine Politik gemacht, die Recht und Freiheit schleift. Sie fördert die Angst vor dem Zusammenbruch unseres Finanzsystems.

    Das vereinte Europa ist von seinen Gründungsvätern als ein Hort der Freiheit gegen alle Formen von Diktatur, Unfreiheit und Planwirtschaft erträumt worden. Das heutige Europa ist auf dem Weg in die monetäre Planwirtschaft und den politischen Zentralismus. Und wir sind auf diesem Weg in die Knechtschaft, weil wir uns durch die Angst vor einen Zusammenbruch unseres Finanzsystems erpressen lassen. Die Gründungsväter Europas wollten ein Europa des Rechts und der Rechtsstaatlichkeit. Die heutigen Regierungen des Euroraums, die EU-Kommission und die Zentralbank verabreden sich hingegen wiederholt zum kollektiven Rechtsbruch, obwohl die EU-Kommission als Hüterin der Verträge und die nationalen Regierungen zum Schutz des Rechts verpflichtet sind.

    Sie nutzen die Angst vor einem Zusammenbruch des Finanzsystems, um Europa in eine neue Stufe des Zentralismus zu führen.

    Herr Präsident, meine Damen, meine Herren!

    Es gibt Alternativen zum derzeitigen planwirtschaftlichen und rechtswidrigen Handeln der europäischen Regierungen und der EU-Kommission. Planwirtschaft und Rechtsbruch sind nicht alternativlos. Wir müssen uns jedoch trauen, die Alternativen zu bedenken, zu wählen und anschließend mutig umzusetzen. Vor allem müssen wir anfangen, die heute vielfach geschürte Angst vor der Freiheit zu bekämpfen. Denn die Völker Europas wollen ein Europa des Rechts und der Freiheit. Die Völker Europas wollen Freiheit und nicht Planwirtschaft.

    Als Mitglieder des Deutschen Bundestages tragen wir eine große Verantwortung. Wir tragen die Verantwortung für gute Gesetze. Wir müssen richtig von falsch unterscheiden. An Tagen wie heute wird uns diese Verantwortung zur Last. Wir müssen unseren Verstand benutzen und auf unsere Herzen hören. Denn unsere Entscheidung hat Tragweite. Ihre Folgen treffen nicht nur uns, sondern Millionen von Menschen in Deutschland und Europa. Mein Verstand sagt mir, dass der Schuldenschirm unvernünftig ist. Höre ich auf mein Herz, so warnt es mich. Ich werde daher gegen den Gesetzentwurf stimmen.

    Vielen Dank!

  162. Ich bin ja sonst kein großer Freund der Comedians, bei dem mach ich aber mal eine Ausnahme: Werner Koczwara begibt sich in die Tiefen der deutschen Rechtsprechung.

  163. @ Steinzeit & karl.seegert

    Die haben schon ein paar gute Leute bei der FDP. Ich bitte auch den Holger Krahmer nicht zu vergessen:

    “Es ist Unfug, heute die Welt von 2050 zu planen. Wir wissen nicht, was bis dahin passiert, wir wissen nicht, wie die Welt dann aussieht. Entsprechend willkürlich sind die Jahreszahlen und Prozentzahlen, die wir hier festlegen, deren einziger Bezug zueinander darin besteht, dass hinten eine Null steht.

    Wir sollten einsehen, dass die EU-Klimapolitik weltweit gescheitert ist und die unsere vermeintliche Vorreiterrolle von niemandem anerkannt wird.”

  164. Das Problem von Leuten wie Schäffler oder Krahmer ist doch, dass sie eine winzige Minderheit in der FDP sind. Ich werde bei der NRW-Landtagswahl erstmals nicht FDP wählen. Denn eine Stimme für die FDP würde nur als Zustimmung zum links-grünen Lindner gewertet, der die FDP noch verschärft in die falsche Richtung verändern will. Da wähle ich lieber die Partei der Vernunft. Die hat auch eine sehr klare und richtige Position zum Klimaschutz: “Schluss mit der CO2-Klimalüge”

    Lieber wähle ich eine 0,1%-Partei, die sehr viel richtiges vertritt, als eine 2-3%-Partei, die nur ein gemäßigter Abklatsch der Grünen ist. Die CDU ist sowieso unwählbar für mich, erst recht mit Röttgen als Spitzenkandidaten (da ist sogar Lindner besser). Röttgens Bauchklatscher wird sowieso einer der wenigen erfreulichen Aspekte des Wahlabends sein.

  165. @ Liberaler

    Ob man in NRW die FDP wählen kann oder nicht, kann ich von hier aus (BW) nicht beurteilen. Bin aber auch skeptisch, weil ich nicht so richtig weiß wie man den Lindner einschätzen muss. Auch welche Strömungen und Überzeugungen in der Partei dominieren.

    Ich hatte mich ja mal im Zuge der Landtagswahl in BW letzten Jahres mit meinen Wahlkreiskandidaten ein wenig auseinander gesetzt. Für mich blieb dann nur noch die FDP übrig, vor allem nach einem Gespräch mit Frau Farquhar von der FDP. Ich hatte den Eindruck, an der Basis würden ganz vernünftige Positionen vertreten. Seit der Landtagswahl habe ich aber nicht mehr verfolgt was in der FDP passiert, bis heute morgen, da musste ich das hier in den Stuttgarter Nachrichten lesen.

    2013, das ist das Jahr der Bundestagswahl. Und wie mancher Unternehmer dachten zuletzt auch einige in der Südwest-FDP, die Zeit sei reif für ein Comeback von Döring. Nicht mehr im Landtag, sondern auf Bundesebene.

    Hier ist die Rede von Walter Döring dem ehemaligen Wirtschaftsminister von BW. Heute Manager bei der Windreich AG, einem Unternehmen in der NIE-Branche. So ist auch folgerichtig dieses Zitat von ihm dokomentiert:

    Die Energiewende und der Ausbau der Windkraft könne nur gelingen, wenn die Politik bei der Neugestaltung des Landesplanungsgesetzes Tempo mache.

    Solange solche Leute hier in der Südwest FDP noch einen nennenswerten Rückhalt an der Basis haben

    Döring wäre ein willkommener Kandidat für die Bundestagswahl. Nach Recherchen unserer Zeitung haben ihm zuletzt mehrere Kreisverbände dies angeboten.

    ist für mich auch die FDP nicht mehr wählbar. Da nützt es auch nichts, wenn vereinzelt Stimmen wie diese laut werden:

    „Er ist beim richtigen Arbeitgeber, denn er hat schon immer viel Wind gemacht. Da soll er bleiben.“

    Ich habe momentan keine Partei die ich wählen könnte, auch nicht die Partei der Vernunft. Die sind auch nicht meine Kragenweite.

  166. So langsam wird es mir peinlich, heute mit großen Abstand die meisten Kommentare hier abzugeben. Aber was will man machen bei diesem Scheißwetter, aufs Sofa will ich mich nicht legen, also stöbere ich eben ein wenig durchs Netz.

    Manchmal findet man ganz lustige Sachen, dort wo man sie eigentlich nicht erwartet. So meldeten die Stuttgarter Nachrichten, dass bei den Abrissarbeiten am Südflügel des Stuttgarter Hauptbahnhofs eine Frau leicht verletzt worden ist. Ein Stein ist über den Baustellenzaun gefalle und habe die Frau getroffen. Nach einer ambulanten Behandlung konnte sie das Krankenhaus wieder verlassen.

    Aber jetzt kommts, bitte Taschentuch für Lachtränen bereit halten:

    Der Sprecher der “Parkschützer”, Matthias von Herrmann, forderte in einer Erklärung Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer auf, solche “Verstöße” zu ahnden.

  167. # 166:
    Na, gottseidank nur eine Frau!
    Wenn das ein Juchtenkäfer gewesen wäre…!

  168. #163. Quentin Quencher

    Die haben schon ein paar gute Leute bei der FDP. Ich bitte auch den Holger Krahmer nicht zu vergessen:

    nein, den vergesse ich nicht. Schäffler und Krahmer schwimmen ja auf einer Wellenlänge. Ich traue den beiden auch grundsätzlich zu, den entscheidenden Cut zu machen und sich von der ALT-FDP zu trennen. Ich spekuliere mal, dass sich da einige verwundert die Augen reiben werden, wie viele zu einer NEU-FDP mit der Programmatik wie im Positionspapier dargestellt, wechseln würden.

    #161. Steinzeit

    wirklich gute Rede. Aber zukünftig sollen ja wohl solche Reden “verhindert” werden, wenn es nach einigen Leuten geht.

    karl.s

  169. #167. Tritium

    Na, gottseidank nur eine Frau!
    Wenn das ein Juchtenkäfer gewesen wäre…!

    allein die Vorstellung, ganz ganz gruselig ;-)

  170. Schäffler schreibt auf seiner Seite vom Aufbruch der FDP, diesen Aufbruch fände ich äußerst anngebracht.

    Ist das eine Einzelaktion? Es sieht doch so aus , dass Merkle die FDP für ihre Nachhaltigkeit eingekauft hat und da wird sich nichts ändern. Die Fraktionsspitze steht doch treu hinter den Nachhaltigen?

  171. #170. W.Rassbach

    Die Fraktionsspitze steht doch treu hinter den Nachhaltigen?

    Hallo Herr Rassbach,

    das sieht so aus. Ich denke auch mal, dass die bestehende FDP diesen Aufbruch gemäß dem Positionspapier nicht hinbekommt. Letztendlich ist das nur umzusetzen mit einer neuen “echten” liberalen Partei, ohne den schweren Rucksack voller Altlasten.

    karl.s

  172. Herr Seegert,

    natürlich kenne ich die wahrscheinliche Ursache, die FDP wurde vor langer Zeit von Genscher und Baum an die Nachhaltigen verkauft und keiner will es wahrhaben ;-)

    Der Welt wird es erst besser gehen, wenn die ahnungslosen Umweltminister und ihre Propagandaministerien zum Teufel gejagt wurden.

  173. #168
    Zur Gleichschaltung sind viele kleine Einzelschritte nötig.
    Demnächst bekommen dann unbequeme Abgeordnete Maulkörbe angezogen oder ein gelbes A wie Abweichler ans Revers genäht. Schon das schöne Wort Abweichler sagt doch alles. Dabei hat der “Abweichler” nur sein Recht wahrgenommen eine abweichende Meinung zu haben. Gefolgt von der schönen Formulierung Fraktionssolidarität (Zwang ist gemeint). Das alles errinnert mich an ein anderes schönes Wort-- Bananenrepublik.

    Gruß
    Steinzeit

  174. #173. Steinzeit

    oder Volkskammer 2.0 ;-) da war die Gleichschaltung doch perfekt.

    karl.s

  175. Lesetipp: Pankraz, Antonio Gramsci und der stehende Geist

    Antonio Gramsci (1891–1937), der Großideologe der italienischen KP, ein buckliger Zwerg mit einem ewigen Kindergesicht, erfand die Theorie von der „kulturellen Hegemonie“ – und erwies sich damit als ein fast genialer Vorwegnehmer unseres heutigen medialen Zeitalters. Entscheidend für den Sieg im Klassenkampf, so lehrte er, sei die Besetzung der „Schaltstellen“ in den großen Zeitungen und Radiosendern mit eigenen Leuten. Darauf müsse sich alle „fortschrittliche“ Politik konzentrieren.

    Pankraz schreibt hier hauptsächlich über den Kulturbetrieb, doch die Aussage über die Besetzung von Schaltstellen, trifft nicht nur auf die im Geist links stehenden, sondern auch insbesondere heute auf die Ökobewegung zu. Die hat einfach nur auf die vorhandenen Strukturen in der Medienlandschaft zurückgreifen müssen.

  176. Herr Gauck ist Demokrat und hat uns folgendes gesagt:

    1. „Ich gehe davon aus, dass Karlsruhe nicht gegen die Instrumente zur Euro-Rettung vorgehen wird. … Die Euro-Rettungsschirme werden von der Bevölkerung akzeptiert.“

    2. „Ich sehe nicht, dass unsere Bereitschaft, Rettungsschirme aufzuspannen, durch das Bundesverfassungsgericht konterkariert wird.“

    Ich Frage:
    Wer war Herr Gauck vor 23 Jahren, wenn´Herr Gauck damals Dissidentenstatus (ausgestattet mit Reiseprivilegien) hatte wie er heute den Status eines Demokraten hat?
    Spricht er damals wie heute den Eliten nachdem Maul?

    Gruß Steinzeit

  177. Alle Achtung, hier hat Claudia Roth aber mal richtig ihre Denkweise offenbart:

    Roth warf Schröder ihr Nein zu einer gesetzlichen Frauenquote und ein Familienbild von vorgestern vor. „Kristina Schröder ist nichts anderes als eine reaktionäre Kulturkämpferin“

    Ich nehme mal an, sie weiß nicht, dass auch Nazis ihre Gegner als reaktionär beschimpft haben, will dies auch nur am Rande angemerkt haben. Doch klar ist, der Begriff reaktionär wurde im Nachkriegsdeutschland hauptsächlich von linken Klassenkämpfern verwendet, die damit aber mehr über ihre eigene Geisteshaltung aussagten, als über ihre Gegner. Doch das ganze noch in Verbindung mit Kulturkampf, darunter wird hauptsächlich die Auseinandersetzung zwischen Bismarck und der kath. Kirche verstanden, insbesondere der Ultramontanisten, kann man nur als böswillige Diffamierung bezeichnen.

    Schröder, man mag halten von ihr was man will, eine derartige Haltung vorzuhalten ist so etwas von daneben, dass man sich wirklich fragen muss, aus welchem Hirn eine derartige Formulierung kommt. Ich würde mal sagen, aus einem recht simpel strukturiertem. Etwa so der Typ proletarischer Klassenkämpfer, nach zwei Bier und fünf Korn am Stammtisch.

    Politiker sind schon wegen weniger zurückgetreten.

  178. Lieber Heinz,

    ich habe gerade etwas gelesen, und ich weiß nicht recht warum, doch ich musste an Dich dabei denken. Du hast ein paar mal beklagt, dass Du dich leider nicht immer so gestochen scharf ausdrücken könntest, wie meinetwegen Peter Heller (wer kann das schon?). Doch ich möchte Dich ein wenig aufbauen. Im Handelsblatt wurde der Psychologe Gerd Gigerenzer, hochdekoriert der Mann, interviewt. Und was er sagte, sollte man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen:

    “aber gute Experten arbeiten mit unbewusster Intelligenz. Es gibt einfach viele Fähigkeiten, die können Sie in Sprache nicht ausreichend ausdrücken. Ich berate den Vorstand einer Bank, und die Sensibilität für die Qualität von Bauchentscheidungen hat sich dort erheblich verändert. Früher wurden diese als indiskutabel abgetan. Heute, wenn ein Vorstandskollege ein ungutes Gefühl äußert, denkt man über die Frage nach, ob dieser ein Experte auf seinem Gebiet ist. Wenn ja, dann nimmt man sein Gefühl ernst, selbst wenn er es nicht in Sprache ausdrücken kann.”

    Das heißt Bauchentscheidungen von Experten bedeuten so etwas wie ein Alarmzeichen, während Bauentscheidungen von Laien eher wenig Bedeutung haben. Also Heinz, da dürftest du dich nun ein wenig gebauchmiezelt fühlen, oder?

  179. Habe ich doch einen Link vergessen, damit auch Preußen, Bayern und Schwaben verstehen was gemeint ist:

    gebauchmiezelt werden [..] Bedeutet soviel wie jemandem schmeicheln oder Honig ums Maul schmieren.

  180. Mein allerliebster Quentin

    Es läuft mir immer noch wie Honig den Bauchnabel herunter……..Danke.
    Übrigens, auch im Job höre ich oft auf meinen Bauch, kann es manchmal im ersten Augenblick den Kollegen nicht vermitteln und hab am Ende trotzdem allermeist den richtigen Riecher gehabt.
    Ob nun Technik oder Menschen………Jahrzehnte Berufserfahrungen mit jeder Menge Pleiten, Pech und Pannen, oftmals unfähige Vorgesetzte die vom Fach NULL Ahnung hatten, jede Menge menschlicher Blender und Angeber………..da wächst schon mal ein siebenter Sinn heran, der durch kein Lehrbuch oder Studie ersetzt werden kann.

    Nun jut, meinen gräußlichen Schreibstil und die verbale Schnodderschnauze müsst leider Ihr, die stillen und die lauten Mitleser ausbaden……inzwischen hab ick es aufgegeben, den Schönschreiberling zu mimen, der ich nie sein werde.

    PS…….Janz wichtig, liebe Leuts………ohne Empathie jeht erstmal jarnix.
    Onkel Heinz………manchmal lieb und kuschelig wie ein Plüschtier……..aber nur manchmal

  181. #180. Heinz Eng

    …inzwischen hab ick es aufgegeben, den Schönschreiberling zu mimen, der ich nie sein werde.

    dann wäre Onkel Heinz auch nicht mehr Onkel Heinz und keiner würde Dich verstehen und Dir das auch nicht abnehmen. Bleib wie Du bist!

    gruß
    karl.s

  182. Liebet Karlchen

    Onkel Heinz ( der Internetproll)….wer oder was bin ich eigentlich?
    Die Summe all dessen, was mich seit 2005 im ewigen Kampf gegen den Energiewahnsinn dazu werden lassen hat.
    Der ewige Streit mit Menschen die von nix ne Ahnung haben, aber das vehement minütlich beweisen mussten……..hier und da ein paar Stilmittel geklaut…….jedes erdenkliche Fettnäpfchen nutzend…….Prügel von der einen Seite, gut gemeinte Mäßigungsratschläge von der anderen Seite…………Eigenreflexion der finstersten Art……Lernprozesse die auch heut noch nicht beendet sind, im Prinzip das Monster, das das Internet aus mir gemacht hat.
    Oft wollte ich meinen Entwicklungsweg mal rekapitulieren……..auf den Urgestein aller Skeptikerblogs “Ökologismus.de”…..leider alles wech……..oder weiter, auf der Urform von R-E…….nun auch alles wech, am Ende bleiben nur dunkel daherwabernde Erinnerungen an Redeschlachten, die mich immer noch an den Ringkampf in einer Güllegrube erinnerten.
    Nun ja, heute ein Stück weiser, ein Stück leiser……….bricht gelegentlich immer noch die verbale Urgewalt des virtuellen Stinktiers durch……..aber langsam hab ick dat blöde Viech im Griff, nur wenn ick mal nich uffpasse, wirds gelegentlich mal wieder anrüchig. *grins*

    Onkel Heinz….wie er lebt und leidet….ähmm, Philosophen-Tageshöchstform

  183. 3,76 Tonnen Müll aus Park entsorgt

    Stuttgart -- 3,76 Tonnen Müll blieben an jenem denkwürdigen 15. Februar im Mittleren Schlossgarten zurück, als die Polizei das illegale Zeltlager als letzte Bastion der Parkschützer räumte …. weiterlesen

  184. Auf der Suche nach neuen Demokratieformen, wird immer wieder von Bürgerbeteiligung gesprochen. Welche Probleme hier auftauchen, sieht man am Filderdialog zu S21. Ich wage mal die Vorhersage, dass diese Art von Beteiligungen nur zu mehr Politikverdrossenheit beitragen.

    Ich schlage als Gegenentwurf zu diesen verschiedenen Bürgerbeteiligungen generell Volksabstimmungen vor. Es ist richtig, dass der Bürger bei Einzelentscheidungen auch mitreden will. Aber wer entscheidet dann was mit den Ergebnissen von runden Tischen und dergleichen geschieht, und wie repräsentativ sind solche Gruppen? Es ist vorhersehbar, dass derartige Beteiligungen nur noch mehr böses Blut erzeugen. Was wir brauchen, ist eine Diskussion über Volksentscheide.

    Ich selbst habe dies noch vor einem Jahr nicht so gesehen, doch angesichts der Entwicklungen die sich abzeichnen, wird es notwendig einen Gegenentwurf zu präsentieren. Die ist auch auf Bundesebene angesagt, vor allem in Situationen wie derzeit, wo man von keiner echten Opposition im Bundestag nicht sprechen kann. Auch Euro und Energiewende müssen durch die Abstimmung durch das Volk legitimiert werden.

  185. Hallo Heinz,

    Sketiper ist die falsche Bezeichnung.

    Skeptiker aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Ein Skeptiker (von griechisch σκεπτικός, skeptikós) ist wörtlich übersetzt ein Ausschauhaltender oder Untersuchender. Man bezeichnet damit

    umgangssprachlich einen misstrauischen, ungläubigen, zum (übertriebenen) Zweifel neigenden Menschen, siehe auch Zweifler, Pessimismus.
    einen Philosophen der philosophischen Richtung des Skeptizismus.
    einen Angehörigen einer Gruppe oder Bewegung, die offen gegen eine bestimmte politische Sache eingestellt ist und oft offensiv dagegen vorgeht, etwa Euro-Skeptiker, Klimaskeptiker.
    einen Anhänger der Skeptikerbewegung, insbesondere Mitglieder derer Organisationen
    Die Skeptiker, eine Punkrock-Band
    die Zeitschrift Skeptiker, herausgegeben von der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften

    Im Sinne der ursprüngliche Bedeutung perfekt, aber…
    Oder vielleicht doch…. im Sinne des Punkrock

    Gruß
    Steinzeit

  186. @ Steinzeit

    Der Begriff Skeptiker in der Klimadebatte wurde als diffamierender Begriff eingeführt. Dieser sollte assoziieren, dass Skeptiker die Realitäten nicht anerkennen würden.

    Als dann aber die “Skeptiker” begannen sich selbst so zu bezeichnen, bekam diese Titulierung eine andere Bedeutung. Dieser Wandel ist noch im Gange, doch mehr und mehr wird Skeptiker mit “Nachfragender” oder “Nicht-Leichtgläubiger” assoziiert. Aus einem ursprünglich in dieser Debatte negativen Begriff wurde ein neutraler.

    Allerdings nicht bis in alle Bereiche des “Alarmistenlagers,” die fanatischen Anhänger benutzen den Begriff “Skeptiker” nach wie vor als Schimpfwort.

    Gleiches ist auch schon mit anderen Vokabeln passiert. Die Bezeichnung “schwul” war diffamierend. Dann nannten sich die “Schwulen” selbst so, und das negative Image wurde ein neutrales. Nur homophobe Menschen gebrauchen heute noch das Wort “schwul” als Schimpfwort.

  187. @Steinchen

    Ähhhmmm, mit Punk kann ick irgendwie nix anfangen, nich mal in pink.
    Wenn schon Krach………..dann richtig. :-)

    Rammstein…….oder etwas explosives von AC-DC

    Da werden Sie geholfen……….
    Grins und wech
    Onkel Heinz……wo is mein iPod?

  188. #184. Quentin Quencher

    Was wir brauchen, ist eine Diskussion über Volksentscheide.

    Hallo Quentin,

    das sehe ich genauso! Diese “Bürgerbeteiligungsveranstaltungen” betrachte ich auch eher als pseudodemokratisch, da letztendlich in den meisten Fällen eine vorgegebene Richtung nur noch scheinlegitimiert werden soll. Egal wie die Bürger da ausgewählt werden und ich in welchem Rahmen das erfolgt. Wir kennen das ja schon. Generell halte ich direkte Volksabstimmungen auf allen Ebenen (Bund, Land, Kommune) zu grundsätzlichen Entscheidungen für sinnvoll, da m.E. tatsächlich nur auf diese Weise der “Volkswille” zum Ausdruck gebracht werden kann. Aber genau das ist wohl von den meisten Politikern nicht gewollt, bedeutet dies doch einen erheblichen Verlust von Macht und Einfluss.

    gruß
    karl.s

  189. #187. Heinz Eng

    Rammstein

    ist Standard bei mir im Auto, wenn meine Frau nicht mit drin sitzt :-)

    karl.s

  190. @Steini

    Sketiper ist die falsche Bezeichnung.

    ….deshalb verwenden ja Weltuntergangspropheten und ihre nützlichen Idioten noch lieber eingängigere Schimpfwörter wie „Klimawandelleugner” oder noch besser „Klimawissenschaftsleugner”.

    Klimakreationist Udo Schuldt weiß:

    Qualitätsjournalismus zum Klimaschutz ist aber notwendig, dass zeigen gerade die vielen dummen Webseiten der Klimawissenschaftsleugner. Diesem Schund muss seriöse Information begegnen. Darum sind die Klimaretter unverzichtbar.

    Klein-Udo rennt übrigens gerade mit der Sammelbüchse zur Rettung der Klimaretter rum.

  191. @Karlchen

    Hihi….wie bei mir……..aber
    Bei mir hängt dat immer an der aktuellen Gefühlslage….da geht dann auch mal

    ENYA
    oder wenn ich dann wieder anders drauf bin, geht auch mal…

    RMB

    Nur mit Gute-Laune-Volksmusik kannste mich alten Sack jagen, da krieg ich Ohrenfäule. :-)
    Ups……wo bleibt da die Ernsthaftigkeit?
    Die Sonne scheint, das Wochende naht……hach is das Leben schön.
    Onkel Heinz…….ein Stück weit gut gelaunt

  192. @Tim

    Hihihi, die Betteln ja…….wie kleine Kinder im Supermarkt.
    Noch ein Grund für meine gute Laune…………..und nein, ick bin kein bisschen gehässig…….naja, ein kleines Stückchen schon………ach, warum lügen, ick grins gerade von Ohr zu Ohr.
    Ups, darf man das?
    H.E.

  193. @karlchen #189

    …..Musik für’s Auto… versuchs doch mal damit!

  194. #184, 188
    Von Pseudo-Bürgerbeteiligung wie in den “Bürgerdialogen” (von denen ja mindestens einer hier sehr detailliert verfolgt und kommentiert wurde) halte ich auch nichts, aber auch den immer häufiger genannten Wunsch nach Erweiterung von Elementen direkter Demokratie, etwa Volksentscheide auf allen Ebenen, sehe ich sehr skeptisch.
    Solche Institutionen sind doch immer eine Einladung an Demagogen, populäre Sprüche und wenig stichhaltige, aber auf den ersten Blick überzeugende Argumente zu einer Lenkung des Volks zu verwenden, das sich zwar aus überwiegend rationalen Individuen zusammensetzt, in der Masse aber nur zu leicht zu Entscheidungen zu bewegen ist, die jeder einzelne für sich so nicht fällen, ja oft sogar ablehnen würde. Nun ist zwar in der Wahlkabine jeder mit sich allein, aber die Meinungen werden ja vorher durch Medien, die in einer direkten Demokratie eine noch wichtigere Vermittler- und Lenkerrolle spielen würden als sie es ohnehin schon tun, in bestimmte Richtungen getrieben. Statt mehr Transparenz und allgemeiner Verantwortung ergäbe sich also leicht eine Situation, in der ungewählte und niemandem verantwortliche Strippenzieher in den Medien die Agenda vorgeben.

    Der Wunsch nach mehr direkter Demokratie entspringt wohl dem Gefühl, von den gewählten Volksvertretern nicht richtig vertreten zu werden. Meines Erachtens sollte man dieses Problem an der Wurzel packen, indem man nicht zusätzliche Mechanismen, am Parlament vorbei zu entscheiden, einführt, sondern vielmehr die Rechte und Verantwortung der einzelnen Abgeordeten stärkt. Die Politikverdrossenheit speist sich aus der Konsensklüngelei im Parlament, die ihrerseits auf der Reduktion des formal nur seinem Gewissen verantwortlichen Abgeordneten auf einen fraktionskonformen Abnicker fußt.
    Wenn man schon an den demokratischen Spielregeln drehen will, dann schlage ich daher eher die Einführung des Mehrheitswahlrechts wie in Großbritannien vor. Hier hat der Stimmkreis seinen gewählten Volksvertreter im Parlament, der in erster Linie die Interessen seines Stimmkreises vertreten muß, wenn er wiedergewählt werden will. (Dagegen hat ein über Parteiliste ins Parlament gelangter Abgeordneter keine konkreten Wähler, denen er sich verpflichtet fühlt, sondern stattdessen eine Partei, innerhalb derer er sich profilieren muß, und daher wenig Motivation dazu, von der Fraktionslinie abzuweichen.) Der Abgeordnete des Stimmkreises muß die Bedenken und Anregungen aller seiner Stimmkreisangehörigen hören und, soweit er es mit seinem Gewissen und seiner politischen Überzeugung vereinbaren kann, berücksichtigen — da die Wahl geheim ist, weiß er ja nicht, wer genau ihn gewählt hat, und kann auch hoffen, durch entschiedenes Auftreten Wähler der Gegenpartei für sich zu gewinnen.

    Ein Nebeneffekt des Mehrheitswahlrechts ist, daß eine destabilisierende Zersplitterung des Parlaments, wie sie in Deutschland auch wieder zu beobachten ist, langfristig vermieden wird. Es ist übrigens nicht so, daß sich automatisch ein reines 2-Parteien-System ergibt. In Westminster besteht gerade eine Koalitionsregierung, und es sind auch eine Reihe kleinerer regionaler Parteien vertreten.

  195. Tim Hardenberg schrieb am 27. April 2012 09:58

    @Steini

    Sketiper ist die falsche Bezeichnung.

    ….deshalb verwenden ja Weltuntergangspropheten und ihre nützlichen Idioten noch lieber eingängigere Schimpfwörter wie „Klimawandelleugner” oder noch besser „Klimawissenschaftsleugner”.

    Das ist nicht auf “Weltuntergangspropheten” beschränkt, das machen neuerdings sogar Skeptiker wie Singer, um sich abzugrenzen, wie man auch auf Eike übersetzt lesen konnte … (Prof. Lüdecke von Eike wird im da vermutlich wohl zustimmen, er hat ihn extra übersetzt)

  196. @ Fluminist #194

    Ich habe die gleichen Bedenken (man denke nur an das Nichtrauchervotum in Bayern), deshalb muss man schon entsprechende Regularien wie Quoren und dergleichen einbeziehen. Es wäre aber auf jeden Fall besser, als die Bürgerbeteiligungsfarcen.

    Über unser Wahlrecht müssen wir uns auch unterhalten. Ich finde das Mehrheitswahlrecht auch besser als unseres, doch halte ich es für unwahrscheinlich, dass dieses hier in absehbarer Zeit eingeführt werden kann. Außerdem ist nicht sicher, ob man damit den Aufstieg einzelner nur über die parteiinterne Hierarchie erschweren könnte. Ok, das kommt vielleicht noch auf die Ausgestaltung an.

    Was aber unbedingt abgeschafft gehört, sind Listenplätze. Das geht auch, selbst wenn man das Verhältniswahlrecht beibehält. Das geht auch mit Wählerstimmen. Ein Beispiel: Eine kleine Partei, nennen wir sie einfach mal FDP, bekommt bei einer Landtagswahl 5% der Stimmen, erringt aber kein Direktmandat. Im Parlament gibt es 100 Sitze, also bekommen die 5 Sitze, die über die Listenplätze definiert sind. Man könnte diese Plätze aber auch anders vergeben. Zum Beispiel, indem diejenigen von der FDP die die meisten Stimmen in ihrem Wahlkreis bekommen haben, auch ins Parlament einziehen. Wäre ein kleiner Fortschritt, aber immerhin. Übrigens, die Briten haben eine herrliche Abneigung gegenüber solche Listen, da gibt es nicht einmal einen Nachrücker falls ein Abgeordneter stirbt. In dem Fall sind Nachwahlen in dem Wahlkreis angesagt.

    Dennoch mutiere ich, trotz erheblicher Bedenken, zu einem Anhänger für eine breitere Zulassung von Volksentscheiden. Die Diskussion darüber sollte auf jeden Fall ernsthaft geführt werden, gerade im Hinblick auf die derzeitigen Versuche politische Entscheidungen über Bürgerbeteiligungsverfahren zu legitimieren.

  197. #194. Fluminist

    Wenn man schon an den demokratischen Spielregeln drehen will, dann schlage ich daher eher die Einführung des Mehrheitswahlrechts wie in Großbritannien vor.

    Dieser Form des Wahlrechts kann ich eine Menge abgewinnen, halte aber, wie Quentin, eine Einführung bei uns in “D” für bis auf weiteres nicht durchsetzbar. In Bezug auf die Volksabstimmungen ist es schon so, wie Du schreibst, daher, um das mal zu konkretisieren, soll auch tatsächlich “nur” ÜBER WESENTLICHE Entscheidungen durch das Volk direkt abgestimmt werden. Beispielhaft würde ich dazu immer zählen, was in irgendeiner Form mit Aufgabe staatlicher Souveränität (politisch, monetär o.ä.) zu Gunsten einer dritten Instanz (Europa) zu tun hat, meinethalben auch über Kampfeinsätze der Bundeswehr im Ausland, in jedem Fall aber auch, was solche gravierenden Auswirkungen wie die sogenannte Energiewende hat.

    gruß
    karl.s

  198. @Quentin Quencher #196

    man denke nur an das Nichtrauchervotum in Bayern

    Gutes Beispiel! Es ist bestürzend, wie gerne sich eine Mehrheit findet, die anderen etwas verbieten wollen; glücklicherweise sieht man das im Moment noch häufiger an Umfrageergebnissen als an verbindlichen Volksentscheiden, aber es ist ein klares Warnsignal. Wenn über alles die Mehrheit entscheidet, wer schützt dann noch die Minderheiten? Das geht uns alle an, denn unter dem einen oder anderen Aspekt gehören wir immer zu einer Minderheit.
    Ich bin beispielsweise zwar Nichtraucher, aber auch Nichtverbieter (und gehöre insofern wohl zu einer Minderheit) und war insbesondere immer gegen allgemeine Rauchverbote.

    @karl.seegert #197
    Verstehe schon, Volksentscheide über die grundsätzlichen Fragen. In Bayern ist, glaube ich, eine Verfassungsänderung nur mit Volksentscheid möglich. (Aber die bay. Verfassung ist wohl dem Bundes-Grundgesetz nachgeordnet, und alles Nähere regelt wie üblich die politische Opportunität und eine Verordnung aus Brüssel!)
    Aber wer entscheidet, was dann wirklich eine wesentliche Entscheidung ist? Der Euro-Ausverkauf scheint ja schon jetzt nicht einmal wesentlich genug, die Parlamente ordentlich an der Entscheidungsfassung zu beteiligen, das geht ja nun alles in die Hände von ein paar Experten=Technokraten, die viel besser wissen, was gut für uns ist? Auch die Energiewende war doch (auch wenn sie sich mehr und mehr als der Hühnerhof widersprüchlichen Durcheinandergackerns erweist, der sie von Anfang an war) eine unausweichliche, alternativlose Sache, die im Grunde nur von einer Ethikkommission abgesegnet werden mußte?

    Also an sich wäre der Gedanke nicht verkehrt, nur steht zu befürchten, daß die wirklich einschneidenden Entscheidungen irgendwo außerhalb der marginalisierten Parlamente im Hinterkämmerchen getroffen werden, ohne Einfluß und Kontrollmöglichkeit der Bevölkerung, die währenddessen mit häufigen Abstimmungen darüber, wie sich die verschiedenen Interessengruppen im einzelnen gegenseitig ihre Rechte beschneiden wollen, “bei Laune” gehalten wird: d.h. so sehr in politischen Kleinkram verstrickt wird, daß bald nur noch die fanatischen Hardliner der einen oder anderen Richtung an den Abstimmungen teilnehmen.

  199. Eigentlich hat Fluminist meine Bedenken ausgezeichnet vorweggenommen.
    Da kann ich mich nur anschliessen.
    Die Volksabstimmung ist kein guter Weg und sie ist KEIN Zeichen einer funktionierenden Demokratie sondern öffnet Demagogen Tür und Tor. Ich darf zum Beispiel daran erinnern, dass Hitler kein Problem hatte, 95% der ‘Volksgenossen’ dazu zu bringen, das Kreuzchen an der gewünschten Stelle zu machen.

  200. @Quentin Quencher #196 — noch ein Nachtrag

    Was aber unbedingt abgeschafft gehört, sind Listenplätze.

    Der Verbesserungsvorschlag, statt Listen (gescheiterte) Direktkandidaten zur prozentualen Auffüllung zu verwenden, ist gar nicht schlecht und wäre leicht durchzuführen. (Mir ginge er zwar nicht ganz weit genug, aber eine Radikalreform zum reinen Mehrheitswahlrecht wäre trotz aller Vorteile wahrscheinlich schwer durchzusetzen.)

    Bei den bayerischen Landtagswahlen wird auch ein modifiziertes Verfahren verwendet, bei dem die ganzen Listen auf dem Stimmzettel abgedruckt sind und der Wähler seine Stimme (de facto Stimmen) auf einzelne Personen verteilen kann, die so unabhängig von ihrer Listenposition direkt gewählt werden. Aber da man sich praktisch kaum wirklich über die Qualitäten von ein paar hundert Kandidaten informieren kann (schon das bloße Auffalten des Stimmzettels in der Kabine ist eine kontorsionistische Herausforderung), läuft es meistens doch auf eine Listenwahl hinaus, bei der die obersten Kandidaten die Stimme bekommen. Außerdem fehlt hierbei der so wesentliche direkte Bezug des gewählten Volksvertreters zum Stimmkreis.

  201. @ Tritium & Fluminist

    Ich will mich nicht nur auf das Thema Volksentscheid, den ich mittlerweile nicht mehr ablehne (in BW hat es ja echt was gebracht), begrenzen. So wäre zum Beispiel der bayerische Volksentscheid durchgefallen, da dort nur rund 23% der Wähler für ein Verbot gestimmt haben. Durch die niedrige Wahlbeteiligung hatten die aber die Mehrheit. In den meisten Bundesländern gibt es ein Quorum, nur in Bayern und Sachsen nicht.

    Beim Thema Volksentscheiden wird immer gern die Schweiz als Beispiel gebracht, dies zeigt aber, dass man kein Thema ohne die Rahmenbedingungen sehen darf. So wird in der Schweiz oft von einer Konkordanzdemokratie gesprochen, die also von vornherein eine große Zustimmung über Parteigrenzen hinaus vorsieht. Da macht natürlich ein Volksentscheid einen ganz anderen Sinn als in unserer Konkurrenzdemokratie. Bei letzterer würde es bedeuten, dass man mit Volksentscheiden die Arbeit der jeweiligen Regierung ordentlich behindern kann und auch die Gefahr besteht, wie Tritium sagt, dass Demagogen die Oberhand gewinnen. Nobody is perfect.

    Während also in der Schweiz ein Volksentscheid auch dazu dient, die Arbeit der Regierung zu bekräftigen, vor allem bei obligatorischen Volksentscheiden, würde sie in der Konkurrenzdemokratie ein ausschließliches Element der Opposition sein, schlimmer noch, von oppositionellen Splittergruppen.

    Hier komme ich aber jetzt zur Wesentlichen Frage: Haben wir überhaupt noch eine Konkurrenz in unserer Demokratie? Oder ist eigentlich schon alles auf Konkurdanz ausgerichtet. Genau das ist meine Befürchtung. Bei den reinen Formen der Konkurenzdemokratie (GB, USA), die mir persönlich am liebsten wäre, sind Volksentscheide kontraproduktiv. In der Konkurdanzdemokratie dagegen notwendig.

    Man sieht also, so einfach ist die Sache nicht. Deswegen, so meine ich, sollten wir darüber diskutieren. Vor allem weil wir einen Gegenentwurf zu den angestrebten Bürgerbeteiligungen brauchen. Und noch zur Anmerkung, diese Bürgerbeteiligungen werden sind in der Konkordanzdemokratie ebenfalls notwendig, im Vorfeld, und können nicht als Legitimation für Entscheidungen der Politik gelten, sondern sind ein reines Meinungsfindungsinstrument.

    Ach ist das schön, dass wir uns ein wenig streiten können. Sonst sind wir ja fast immer einer Meinung.

  202. @Quentin Quencher #201
    Die Frage wäre also, ob wir in der Bundesrepublik weiterhin eine Konkurrenz zwischen politischen Grundansätzen haben (wollen) oder ob das Konsensmodell, das im vergangenen Jahr einiges hervorgebracht hat, an dem wir noch lange zu beißen haben werden, das Modell der Zukunft ist?
    Ich habe den Eindruck, daß der derzeitige Höhenflug einer plain-vanilla Protestpartei ohne tragfähiges politisches Programm (Piraten) in erster Linie signalisiert, daß das Wahlvolk mit dem Konsensmodell unzufrieden ist. Das überträgt sich auf eine Unzufriedenheit mit dem parlamentarischen System, die aber meines Erachtens verkehrt ist und in die falsche Richtung führt. Jedenfalls glaube ich nicht, daß Konkordanzdemokratie ein plausibles Modell für Deutschland ist; dazu ist D historisch, strukturell, mentalitätsweise viel zu weit von CH entfernt.

    Mal die Schweiz beiseite (wer sich seit Jahrhunderten Neutralität leisten kann, weil er auf das Geld aller Konfliktparteien aufpaßt, während diese sich gegenseitig zu Klump schmeißen, ist immer ein Sonderfall): kennt jemand ein Beispiel für ein Land von D vergleichbarer Größe mit funktionierender direkter Demokratie?

  203. Darf ich noch etwas Benzin nachgießen? :-)
    http://www.amazon.de/Der-Wettbewerb-Gauner-Demokratie-Privatrechtsgesellschaft/dp/392639658X

  204. @ Fluminist

    Ich bin gerade zwischen Tür und Angel sozusagen, deshalb nur ein paar kurze Worte. Bitte nicht Konkordanz mit Konsens verwechseln. Eine Konsensdemokratie stelle ich mir als fürchterlich vor.

    Aber vielleicht hast Du mit der kleinen Verwechslung etwas interessantes angesprochen, nämlich, dass meine Befürchtung, dass wir in Wahrheit schon eine Konkordanzdemokratie haben, von der Wirklichkeit überholt wurde, und eine Konsensdemokratie ist. Mir wird schlecht bei dem Gedanken. Ist es wirklich so schlimm?

  205. Ist das Problem nicht eher, dass es eine Konkordanzregierung ohne “Qualitätssicherung” durch Volksinitiativ- und Referendumsrecht ist?

    Sag nur meine Bescheidene Schweizer Meinung über die Konkordanz, was ihr wollt müsst ihr Entscheiden ;)
    Ach ja, bemerkenswert ist, dass die Piraten bei unseren letzten Wahlen auf ganze 0.1% gekommen sind…

  206. @ T.Mollet

    Ist das Problem nicht eher, dass es eine Konkordanzregierung ohne “Qualitätssicherung”

    Genau diesen Eindruck habe ich. Volksentscheide müssen nicht zwangsläufig Instrumente der Opposition sein, sondern können auch als Qualitätssicherung wirken. Ein ausgezeichnetes Argument.

    In Deutschland fehlt eine Qualitätssicherung, weil es im Prinzip keine Opposition gibt. Und als ob dies noch nicht beklagenswert genug wäre, so konnte man in den letzten Tagen Meldungen vernehmen, dass Abweichlern in der eigenen Fraktion das Rederecht im Bundestag beschnitten werden sollte. Dieser Vorgang ist so ungeheuerlich, dass ich mehr Angst vor dem Parlament habe, als vor einem Volksentscheid, dessen Ergebnis ich möglicherweise auch missbillige.

  207. Ach ja, bemerkenswert ist, dass die Piraten bei unseren letzten Wahlen auf ganze 0.1% gekommen sind…

    Ein bemerkenswertes Qualitätssiegel!
    Aber ist nicht andererseits der rasante Aufstieg der Piraten in Deutschland ein Zeichen dafür, dass die demokratischen Mechanismen noch funktionieren?
    Sicher, die Piraten sind alles andere als regierungstauglich in meinem Sinn. Sie errangen ihre Zustimmung nicht aus eigener Kraft, sondern als Protestpartei, als eine Art ‘Nichtwählerpartei’ könnte man sogar sagen.
    Aber diese Artikulierung des Wählerwillens ist durchaus sinnvoll, legitim sowieso.

    Übrigens mache ich mir keine Sorgen darum, dass die Piraten konzeptionslos bleiben. ‘Mit dem Amt wächst der Verstand’ trifft bei Parteien durchaus zu, denn nun MÜSSEN die Themen ausdiskutiert werden die offen sind; es bleibt gar nichts anderes übrig als an die Arbeit zu gehen.
    Die Piraten sind jedenfalls, als Ausgangspunkt, ein klarer Gegenentwurf zu den Grünen -- sonst gäbe es sie ja nicht. Ich sehe das durchaus als den möglichen Beginn eines durchgreifenden Paradigmenwechsels der deutschen Politik. Es ist schade, dass es auf diesem Weg geschieht, aber es ist möglich und genau dieses ‘Möglich sein’ macht den Kern der Demokratie aus.

  208. Warum funktioniert das nur “links”?

  209. @nLeser

    Warum funktioniert das nur “links”?

    Tja, weil in Deutschland alles und jeder, der sich wagt rechts von der Mitte eine Partei zu gründen, sofort und mit brutalster Härte von der gesamten Systempresse zu Sau gemacht wird.
    Weil alles was rechts von der linken deutschen Mitte ja automatisch nur “Nazi” sein kann, werden wir uns in Deutschland wohl als Protestpartei mit den Piraten begnügen müssen, aber keine Angst, die werden schneller unterwandert als die nächste Bundestagswahl kommen wird.

    Das einzig Alternativlose in Deutschland ist, das wir nie eine Alternative bekommen.
    MfG
    H.E.

  210. Sicher, die Piraten sind alles andere als regierungstauglich in meinem Sinn

    .

    Hallo Tritium,
    es gilt zu unterscheiden zwischen Regierungsfähigkeit und Regierungsreife;
    so waren die Grünen niemals regierungsreif, aber leider regierungsfähig.

    Getreu dem Motto:
    Wir sind zu allem fähig aber zu nichts zu gebrauchen

  211. @Onkel Heinz
    Du sprichst mir aus der Seele.
    Beste Grüsse

  212. @Yogi

    So siehts aus, hoffentlich kriegen die Grünen bald durch, das die leichten Drogen erlaubt werden……..wie soll man sich denn sonst die Birne zudröhnen ohne die Leber zur Sau zu machen.

    Bei klarem Verstand nämlich………..ist das alles einfach nicht mehr zu ertragen.
    MfG
    H.E.

  213. @ Carl M # 210:

    Touché! :-)

  214. @Onkel Heinz

    Bei klarem Verstand nämlich………..ist das alles einfach nicht mehr zu ertragen.

    …..versuch’s mal damit ! ….. soll angeblich auch helfen….

  215. @Quentin Quencher #206

    … dass Abweichlern in der eigenen Fraktion das Rederecht im Bundestag beschnitten werden sollte. Dieser Vorgang ist so ungeheuerlich, dass ich mehr Angst vor dem Parlament habe, als vor einem Volksentscheid, dessen Ergebnis ich möglicherweise auch missbillige.

    Gerade deshalb wäre es ja so wichtig, die Rechte der einzelnen Abgeordneten gegenüber ihrer Fraktion zu stärken.
    Ein grundsätzliches Problem, das ich bei Volksentscheiden sehe, ist, daß die Fragen (selbst wenn es sich um ganz fundamentale handelt) isoliert zur Abstimmung vorgelegt werden. Sie sind aber eigentlich immer in einen größeren Komplex eingebettet, den der einzelne Wähler nicht immer leicht überblicken kann. So hat z.B. die Frage des Rauchverbots nicht nur mit verqualmten Wirtsstuben, sondern eben auch mit der Frage, inwieweit die politische Gesellschaft die Rechte des Einzelnen beschneiden darf, zu tun, und manch ein Nichtraucher, der begeistert für das Rauchverbot gestimmt hat, wäre entsetzt, wenn bei der nächsten Runde vielleicht öffentlicher Alkoholkonsum verboten wird.
    Auch wäre es gut möglich, daß bei einer Volksabstimmung sich eine Mehrheit für das unbedingte Grundeinkommen, von dem die Piraten faseln, fände: wer wollte schließlich nicht ein ohne sein Zutun gesichertes Leben haben? Aber so einfach kann das nicht gehen, und es gibt eine Menge Fragen, die dann zu klären wären, und mit der Lösung wäre vielleicht auch wieder manch einer unglücklich, der erst dafür gestimmt hatte.
    Umgekehrt müssen manchmal mit Blick auf das große Ganze, auch die internationale Situation, Beschlüsse gefaßt werden, die schmerzhaft sind und die das Volk als hedonistisches Massenwesen ablehnen würde, selbst wenn sie längerfristig zu seinem Nutzen wären.
    Eine hinreichend differenzierte und kompetente Diskussion, die auch die Rechte der Minderheit berücksichtigt, ist mit Mitteln der direkten Demokratie wohl nicht zu erreichen, dafür sind die Parlamente unersetzlich! Aber eben nur Parlamente, in denen man sich nicht scheut, aus der Reihe zu tanzen, in denen die Abgeordneten ihrem Gewissen und ihren Wählern verpflichtet sind, nicht einer Fraktionslinie oder den PC-Vorgaben der Medien.

  216. @ Fluminist #215

    Ich weiß, die Verhältnisse in der Schweiz lassen sich nicht ohne weiteres auf Deutschland übertragen, doch Referendum und Volksentscheid stehen ja nicht allein im politischen Raum, eine Fülle von Verfahren, wie Vernehmlassungs- und Anhörungsverfahren wirken begleitend oder im Vorfeld. Welches Gesetz sich solch einem Verfahren unterziehen muss weiß ich jetzt nicht, wie ich insgesamt, nachdem im mich durch ein paar Seiten geklickt habe, zugegeben muss, recht wenig vom Schweizer Volksentscheid zu wissen. So einfach wie wir uns das vorstellen, ist es offensichtlich nicht.

    Die Frage nach den Rechten und der Unabhängigkeit von Abgeordneten ist von ganz großer Wichtigkeit, wird aber so etwas wie Fraktionsdisziplin nicht verhindern können; die ja nicht erzwungen werden kann, doch existiert, da der Abgeordnete ohne die Unterstützung seiner Partei, kaum Chancen auf eine Wiederwahl hat. Das sind Dinge, die lassen sich nicht durch Gesetze regeln.

    Das das Volk nur auf den Vorteil in der Gegenwart schaut, sozusagen egoistisch der Zukunft gegenüber steht, glaube ich nicht. Dass es den Sinn komplexer Wechselwirkungen nicht immer erfassen kann, ist dagegen sehr wahrscheinlich. Deshalb sind ja auch begleitende Verfahren zur Volksabstimmung so wichtig.

    Besonders die Aussage: “die das Volk als hedonistisches Massenwesen ablehnen würde, selbst wenn sie längerfristig zu seinem Nutzen wären,” ist in meinen Augen etwas, was ich in anderen Zusammenhängen als “beanspruchtes Zukunftswissen” bezeichnet habe. Hier meint eine Gruppe, in dem Fall die Mehrheit der Parlamentarier zu einem bestimmten Zeitpunkt, zu wissen, was besser ist fürs Volk. Das ist eine ziemliche Anmaßung. Wie unwissend die Parlamentarier selbst sind, hat man ja im Zuge der Diskussionen um diverse Eurorettungsschirme gesehen.

    Natürlich wären in der Vergangenheit einige Entscheidungen anders ausgefallen. So wird immer wieder gesagt, es hätte in der Bevölkerung keine Mehrheit für die “Soziale Marktwirtschaft” gegeben, Erhardt hätte keine Mehrheit in der Bevölkerung gehabt. Oder nehmen wir die Wiederbewaffnung, den Nato-Doppelbeschluss, den EU-Beitritt und nun den Euro. Es ist müßig darüber nachzudenken, wie unser Land heute aussehen würde, wenn das eine oder andere nicht geschehen wäre, weil wir das von einem Standpunkt aus betrachten, der real ist, während alles andere Hypothese bleiben muss.

    Um mich nicht noch mehr zu verzetteln, die Befürchtung die Bevölkerung weiß manchmal nicht was gut für sie ist, entspringt einem Denken das ich keineswegs für akzeptabel halte. Platons Philosophenkönige lassen grüßen. Manchmal mag das ja wirklich der Fall sein, vor allem wenn man an solche Begriffe wie Hedonismus denkt, ich würde die Nachteile aber lieber in Kauf nehmen, weil die gegenteilige Auffassung mich mehr beunruhigt.

  217. Es wird wämer, na und!

    Eiszeitalter, kurz auch Eiszeiten, sind Perioden der Erdgeschichte, in denen mindestens ein Pol der Erde vergletschert ist.[1] Seit etwa 30 Millionen Jahren befindet sich die Erde im aktuellen Känozoischen Eiszeitalter. Seit dieser Zeit ist die Antarktis extrem und die Arktis (erst seit ca. 2,7 Millionen Jahren) weniger stark vergletschert.
    Eiszeitalter traten im Lauf der Erdgeschichte mehrfach auf. Die Erde ist, betrachtet man ihre gesamte Geschichte, ein normalerweise weitgehend eisfreier Planet, auf dem es jedoch in größeren Abständen Kältephasen gibt. Während dieser Phasen kam es zur Eisbedeckung an Polen und in Gebirgen sowie oft zu Gletschervorstößen bis in mittlere Breiten.
    Die frühesten Vereisungsphasen gab es im älteren Präkambrium vor etwa 2,2 Milliarden Jahren und an seinem Ende vor etwa 750 bis 600 Millionen Jahren (Cryogenium). Nach der „Schneeball Erde“ genannten Hypothese war die Erde in der jüngeren dieser beiden Vereisungsperioden mehrmals fast komplett von Eis bedeckt.[2] Die Entwicklung des Lebens wurde demnach durch die großflächige Vergletscherung stark gefährdet. Eventuell wurde aber dadurch die Evolution der Vielzeller, die kurz nach dem Ende dieser Vereisungsphase einsetzte, deutlich beschleunigt. Klimamodelle der frühen Erde unterstützen diese Hypothese; sie ist allerdings weiterhin umstritten.[3]

  218. hier mal ein interessantes Interwiew mit dem Eurokritiker Arnulf Baring in der Welt online.

  219. @karlchen #218

    ….sehr gutes Interview! Er bringt vieles auf den Punkt, z.B. „die Erstarrung des Parteiensystems”.

  220. Hörtipp: Wie braun ist Bio? -- Rechtsextremismus in der Umweltbewegung

    Die deutsche Ökoszene ist nicht nur links-alternativ: sie hat auch reichlich braune Wurzeln. Naturschutz wurde in Deutschland von Beginn an auch von rechtskonservativen und rassistischen Kreisen unterstützt und betrieben. Heute sammeln Neonazis an Säuberungstagen Müll in Wald und Flur und Zeitschriften wie “Umwelt & Aktiv” zeugen von einer regen rechten Szene im grünen Milieu, vor allem im ländlichen Raum. Vordergründig geht es um grüne Gentechnik und für mehr Tierschutz – doch bei näherem Hinsehen auch gegen Juden, Moslems und die USA.

    Ich habe mir erst ein Drittel dieser 45 minutigen Sendung angehört, doch sie scheint sehr interessant zu sein. Bin jetzt aber zu müde um konzentriert bei der Sache bleiben zu können. Ich gehe mal davon aus, dass ich dazu aber noch mal etwas schreiben werde, wahrscheinlich am Wochenende.

  221. Bingo: Röttgen weg.

    So jetzt wage ich doch mal einen Blick in meine Glaskugel. In den nächsten Tagen werden die verschiedensten Argumente zusammengetragen, warum Röttgen die Energiewende versaut hat, wichtige Aspekte nicht berücksichtigt. Würde mich ebenfalls nicht wunden, wenn Merkel nun den ‘Kleinen Mann’ wieder entdeckt und eine Bremse in die Energiewende rein haut. Nicht aus Überzeugung, bei der Merkel habe ich sowie keine Ahnung was deren Überzeugungen sind, sondern als reinem Machtkalkül. Bin mal gespannt.

  222. Das wird aber spannend, weil der “kleine Mann” mittlerweile fest dran glaubt, dass die bösen Konzerne hinter dem Abbau der Subventionen steckt und seinen Weg ins Zeitalter der EE verhindern will, das wird dramatisch GZSZ der brd…..wer lügt dem anderen besser die Hucke voll….jetzt, wo die Sonne Überschuß für alle erzeugt, soll es gebremst werden….
    Jetzt wird man den Georg Clooney der Umweltszene vermarkten….

  223. @Quentin #221

    Nicht aus Überzeugung, bei der Merkel habe ich sowie keine Ahnung was deren Überzeugungen sind, sondern als reinem Machtkalkül.

    …..ich vermute mal, die Merkelmutti hat mal Stefan Zweigs „Joseph Fouché – Bildnis eines politischen Menschen” gelesen….. und sogar verstanden.

  224. Club of Rome mit neuem Bericht: “2052″

    Für diese Jungs ist die Welt schon untergegangen….

  225. @Rassbach #222

    Jetzt wird man den Georg Clooney der Umweltszene vermarkten….

    …..zum „Ableben” des Ex-BUmMi eine interessante Betrachtung von ZETTEL:

    Was steckt hinter Röttgens Entlassung? Drei mögliche Szenarien

  226. @ Heinz

    Weil jetzt entgültig im Off, nun hier. Warcraft, ok nich mein Ding, bin kei Abo-Fan. Ego-Shooter geh ich glatt mit, meine letzte Neuerwerbung konnte ich leider noch nicht einmal anspielen, gescheitert an den Systemvoraussetzungen :( . Wollte mir sowieso mal ´ne richtige Spielmaschine zulegen.
    Auch nach Brandenburg beste Grüße.

  227. Zur Info: Alternative Klimakonferenz der FDP in Dresden am 30.06.2012. Gefunden und verlinkt auf “Kalte Sonne”

    karl.s

  228. Broder über unsere “Claudia”

    karl.s

  229. @karlchen #228

    Broder über unsere “Claudia”

    …..oder diesen:

    30Y: Sie stehen auf Barbara Schöneberger?

    Broder: Ja. Meine Frau kann das auch nicht verstehen. Aber wenn es Sie tröstet: Ich kann Claudia Roth nicht ausstehen.

    30Y: Was, denken Sie, treibt Claudia Roth an?

    Broder: Ich weiß nicht, was sie antreibt. Ich muss aber zugestehen, dass ich Leute wie Claudia Roth und Michel Friedman gelegentlich darum beneide, dass ihnen das Peinlichkeits-Gen fehlt. Ich hingegen spiele ab und zu die Rampensau, benehme mich daneben, weiß aber auch, wann ich aufhören muss. Außerdem habe ich eine Tochter, die jeden meiner Auftritte mit dem Satz quittiert: „Du bist so peinlich!“

    Quelle: Guckst du hier

  230. #229. Tim Hardenberg

    gnadenlos gutes Interview :-) und wo er Recht hat, hat er Recht.

    karl.s

  231. Hier mal der Link zu der von Chris Frey für EIKE übersetzten Rede vom Tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus auf der Heartland-Konferenz in Chikago. Sehr interessant!

    karl.s

  232. Frauen protestieren in Rio gegen green-Ökonomie = Kolonisation 2.0

    http://ca.news.yahoo.com/women-march-rio-protest-green-economy-174353168.html

Schreibe einen Kommentar