Nach der Wahl in Finnland

18. April 2011 | Von | Kategorie: Off-Topic-Arena

Ein Blick nach Finnland lohnt in zweifacher Hinsicht, es waren ja gerade Wahlen dort. Erstens, die lassen sich in der Kernenergiedebatte nicht vom weiteren Ausbau abbringen. Die dortigen Grünen, die als einzige dagegen sind, haben trotz Fukushima verloren. Zweitens könnte nun der Eurorettungsschirm wackeln, da die Partei der Wahren Finnen diesen ablehnt und wahrscheinlich in der nächsten Regierung sitzten.

Worauf ich aber hinaus will, ist, es setzt sich ein europäischer Trend auch in Finnland fort: eher rechte Parteien, von manchen auch rechtspopulistische genannt, gewinnen und etablieren sich. Wann wird dieser Trend Deutschland erreichen? Der derzeitige Erfolg der grünen Einheitsparteien schreit geradezu nach einem solchen Gegenpol.

Persönlich hege ich die Hoffnung, dass liberale Ideen wieder attraktiver werden, den Gegenpol zu links-grünen Ideologien bilden. Eure Meinungen dazu würden mich interessieren.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

43 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Rechts-Populisten.

    Das ist bisher her das Einzige was der deutschen Presse so einfällt………..und das bestmöglich bekämpft wird.

    Interessanter dagegen sind die Online-Kommentare unter den entsprechenden Artikeln……gefühlte 90% freuen sich für Finnland……der Rest ist meist üble Verleumdung.

    Das üble Bürokratiemonster wird dem Durschnittseuropäer immer mehr ein Dorn im Auge, eine Anhäufung von Staaten die beträchtliche Unterschiede in der Volkwirtschaft haben……versucht man mit Gewalt auf Einheit zu trimmen, nicht gewählte Kommisionen bestimmen über alles und jeden und wer zuckt, der bezieht Prügel (Irland).

    Teurer Wanderzirkus mit einen zahnlosen Tiger als Parlament, Tötungserlaubnis bei Aufständen, verstoß gegen eigene Gesetze (Rettungsschirm) und als Sahnehäubchen das von der Lampenlobby durchgesetzte Glühlampenverbot.

    Und weil das noch nicht genug ist, lassen sich auch ein paar Parlamentarier bei versuchter Bestechlichkeit erwischen………nun rächt es sich langsam, das man nur unliebsame Politiker nach Brüssel abgeschoben hat.

    Ein Bürokratiemonster das unsere Kommunikationsdaten/Flugdaten sammeln und speicher will, das unsere Kontobewegungen per Swift an die USA ausliefert, das ganz alleine das Weltklima retten will…………wird anscheinend ferngesteuert um einen Global-Player wirtschaftlich auszuschalten.

    Nach Frankreich, Holland, Irland……….hat das auch ein Teil der finnischen Bevölkerung erfasst und dementsprechend gehandelt……..dumm nur das sich in Deutschland eine derartige Partei von den gleichgeschalteten linksgrünen Medien nicht geduldet wird und schon in der Gründungsphase in die Nazi-Ecke gestellt wird.

    Eine konservative Partei in Deutschland…………….wird es nicht geben……wenn dafür die Linksextremisten auch ein paar Leute die Kehle durschneiden müssten………….diese Partei wäre von Anfang an dem Untergang geweiht.

    Ach übrigends Linksextrem……..man begnügt sich nicht mehr die Glatzen bei Demos anzugreifen, man geht inzwischen dazu über vermeintliche Rechtsradikale mit Name und Anschgrift im Internet zu outen (Menschenjagd)……..was dann dazu führt das man den Leuten die Autos abfackelt oder Häuser beschädigt oder die Rechten+Angehörige gleich auf offener Strasse verprügelt.

    Diese Gesellschaft ware viel zu lange auf dem linken Auge blind………..und das wird sich demnächst auf brutalster Weise rächen.

    Ick weiß wo Dein Haus wohnt………..ist inzwischen zur Realität geworden, rote Faschisten im Blutrausch.

    Onkel Heinz………empfindet Abscheu gegen jede Art von Extremismus

  2. Apropos EU-Irrsinn:

    Energiesparlampen sondern giftige Stoffe ab

    Energiesparlampen können während des Betriebs offenbar giftige Stoffe abgeben. Die Lampen setzten dann Dämpfe frei, die im Verdacht stünden, krebserzeugend zu sein, berichtete das NDR-Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin „Markt“ vorab (Sendezeit Montag, 20.15 Uhr). Bisher war bekannt, dass Energiesparlampen Quecksilber enthalten. Dies wird aber nur freigesetzt, wenn Lampen zerbrechen………………

    Tja……….der lobbygesteuerte EU-Verein ist doch immer mal für eine tödliche Überraschung gut……….um 3% unseres Haushaltstromverbrauches klimafreundlich zu reduzieren, drücken wir den EU-Bürger die chemische Keule in die Lampenfassung.
    Nächster Spass, bisher hab ich immer noch keine unabhängige Energie-Bilanzrechnung für die Dinger gefunden…….die Hersteller geben sich das aus angeblich patentrechtlichen Gründen immer noch sehr bedeckt.

    Abschaffung der Marktwirtschaft aus fadenscheinigen Gründen (Klimaschutz), anscheinend ist wenigstens den Finnen das mal langsam aufgefallen.

    Selbst die die Anzahl der deutschen EU-Beführworter sinkt täglich, denn dieser Verein hat nix mehr mit Demokratie und Wirtschaftsgemeinschaft am Hut.

    Onkel Heinz………hat nicht alle Birnen in der Fassung

  3. Interessant ist auch das Abschneiden der Grünen an den beiden finnischen Kernkraftstandorten: in der Gemeinde Eurajoki (wo derzeit ein Kernkraftwerk im Bau ist und ein weiteres in Planung), fielen die Grünen von 2,5 auf 1,5%, am anderen Standort Loviisa sackten sie von 5,8 auf 4,1%. Sie waren also schon bisher in beiden Orten klar unterdurchschnittlich und haben da obendrein überproportional hohe Verluste.

    Die Wahren Finnen sind sicher keine liberale Partei, dennoch traten sie als einzige Partei gegen die höchst antiliberalen angebliche Euro-Rettung, die in Wahrheit natürlich nicht den Euro rettet, sondern ihn weiter destabilisiert. Für die FDP wäre Widerstand gegen die diversen „Rettungs“-Pakete, die letzte Chance gewesen, noch einmal auf einen grünen Zweig zu kommen, nachdem man total versagt hatte bis dahin. Aber Westerwelle ließ diese letzte Chance verstreichen und Rösler macht alles nach schlimmer, der redet noch mehr den Ökosozialisten nach dem Mund. Diese FDP muss weg. Bisher habe ich sie immer gewählt, sie war zumindest noch das kleinste Übel, aber mittlerweile kann man nicht einmal mehr das behaupten. Blind der Grünen-Propaganda hinterherzulaufen, damit macht sie sich endgültig überflüssig. Rösler, Lindner und das übrige nichtswürdige, linksopportunistisch-charakterlose Gesocks werden die FDP bei der nächsten Bundestagswahl sicher und verdientermaßen unter 5% bringen. Dann gibt es zumindest theoretisch die Chance, dass die FDP dann zur Besinnung kommt – aber daran glaube ich nicht. Das Anbiedern an die Grünen wird fortgesetzt und damit der Weg in den Untergang, wie beim Liberalen Forum in Österreich. Damit ist aber dann wenigstens der Platz freigeräumt für eine wirklich liberale Partei. Ob es die dann geben wird, ist eine andere Frage. Ich würde ja mittlerweile jede halbwegs vernünftige Partei wählen, selbst wenn ich wüsste, dass sie unter 5% bleibt. Aber selbst unter den Splitterparteien gibt es ja derzeit nichts Vernünftiges.

    Nebenbei: das Bild von Friedrich Naumann oben finde ich unpassend. Der war ein Totengräber des klassischen Liberalismus, zugespitzt könnte man sagen, er war der Rösler des frühen 20. Jhdt. Eugen Richter taugt weit eher als Vorbild.

  4. Wie man, wie im SOP aus der schlicht und ergreifend am Volk vorbei gehenden Politik und der daraus resultierenden Wahlniederlage der Regierungschefin Mari Kiviniemi einen „Kampf der Geschlechter“ machen kann ist mir rätselhaft, läßt aber auch tiefer blicken als die hilflosen Erklärungsversuche oberflächlich hergeben.

    Dass die drei Großen -- Konservative, Zentrum und Sozialdemokraten -- seit Jahren die Macht unter sich aufteilten und ihre politischen Unterschiede bis zur Unkenntlichkeit verwischten, kam besonders bei einfachen Wählern gar nicht gut an. Skandale um illegale Parteienfinanzierung, Filz und Korruption taten ein Übriges.

    Scheint mir wie eine Beschreibung der deutschen Parteienlandschaft zu sein, passt.
    Das ständige herum gereite auf der Behauptung der Populistik von rechter Seite kann genauso gut auf links gedreht werden.
    Liberal, Libertär von welcher Partei in -D- derzeit vertreten? FDP- doch nur dem Namen nach, die FDP hat sich, ihre Grundlage und die darauf fußenden Prinzipien verraten und verlegt. Kann ein Mann wie Rösler die Renovation der FDP und die Rückbesinnung auf die liberalen Ideen zu Stande bringen ohne die Partei zu zersplittern?
    Ob die Deutschen, trotz der Tourette-haften Ausbrüche der MSM, sobald von der von ihr verordneten Links/Grünen Marschrichtung abgewichen wird, irgendwann in nächster Zukunft eine freiheitlich libertäre Partei wählen können und dürfen, kann ich momentan nicht erkennen.

  5. @ Liberaler

    Das Bild soll nicht Friedrich Naumann darstellen, eigentlich ist das der Wachtmeister Studer, hier in Person von Heinrich Gretler. Ich mag die Kriminalromane von Friedrich Glauser ganz arg, deshalb hatte ich mich zu dieser Spielerei hinreißen lassen.

    Aber ansonst stimme ich Ihnen zu, auch das es nicht einmal wählbare Splitterparteien gibt.

  6. @ Heinz

    Selbst die die Anzahl der deutschen EU-Beführworter sinkt täglich

    Da gibt es doch diesen tollen Spruch: „Die Ehe ist das Instrument zu Lösung von Problemen die durch die Heirat entstehen.“ Auf die EU angewandt, könnte man glauben, das trifft auch hier zu. Um nicht missverstanden zu werden, ich hoffe nach wie vor auf eine Einigung Europas, doch gegenwärtig mischen sich immer mehr Zweifel in meinen Optimismus.

    Eigentlich wäre liberales Denken und Handeln ein gutes Instrument um den EU-Pessimismus in weiten Teilen der Bevölkerung zu begegnen. Doch ist nirgendwo dieser Liberalismus zu erkennen, wie auch Karl sagt.

  7. @Quentin

    Diesmal übertrifft sich der Spiegel selber………………im ätzen gegen Rechts.

    Mal ist es der Islam, mal die Europäische Union. Oder es ist gleich beides. Munter basteln Europas Rechtspopulisten zwischen Nordkap und Palermo an ihren Feindbildern. Jahr für Jahr haben sie damit mehr Erfolg. In immer mehr Ländern ziehen sie in die nationalen Parlamente ein, längst hat sich die politische Europa-Karte populistisch eingefärbt……….

    Junge, männliche Wähler werden zur Gefahr für Europa

    Ein Überblick über Europas Brandstifter……

    Die Anti-Euro-Krieger

    Eigenartig das der Aotor Stephan Simons nicht bei den offiziellen Redakteuren verzeichnet ist.
    Impressum Spiegel…………
    Anscheinend kacken sich unsere Medien langsam in die Hosen…….haben Angst um ihren gutbezahlten Job…….dumm nur das das Volk anders tickt als sich die gleichgeschalteten Schmierfinken ausmalen können.
    Sarrazin hätte ihnen die Augen öffnen müssen………..sämtlich europäischen Staaten die bisher „Rechtspopulistisch“ gewählt haben, hätten die Alarmglocken auslösen müssen…………….Realitätsverweigerung bis zum Freitod.

    Europa entwickelt sich zur DDR 2…………wer ständig gegen das Volk regiert wird eines Tages abgewählt.

    Onkel Heinz………..mit Vollgas gegen die Mauer

  8. @Onkel Heinz

    Du weißt doch alles was nicht „linker“ ist wie Links muss rechts sein. Das grün-kommunistische schwarz -- weiß Denken eben. Allein der Titel des Spiegels ist schon Kampf. Die ersten Kommentare im Forum sprechen für die eigentlich leider schweigende Mehrheit.( solange die aktive Linke nicht zurück schlägt )

    PS. KR

    Ich kann nicht anders, dass ist pure geistige Notwehr. Mein Titel wäre „Operation Deutschland“ egal ob politisch oder in Energiefragen.

    http://fr.toonpool.com/user/392/files/lachhaft_cartoon_no_406_595335.jpg

    Varus

  9. Schade,

    [Kommentar gelöscht, offene Werbung für rechsextreme Ansichten ist hier nicht erwünscht.]

    Hier sind viele Fragen kurz und knapp beantwortet, für die, die innerlich meinen Kommentar zerreißen würden^^

    Der Admin, mein lieber Braamsery, zerreißt diesen Kommentar nicht nur innerlich. Sondern gleich ganz äußerlich. Verschonen Sie uns in Zukunft mit dieser üblen Art der Rattenfängerei.

    Gruß, Heller

  10. @ Braamsery

    Also was ich, und ich denke ich spreche für die meisten hier, überhaupt nicht gebrauchen kann, ist Werbung für die NPD oder dergleichen. Und ich würde Sie, Herr/Frau Braamsery, höflichst bitten, dass Sie sich hier wieder schnellstens vom Acker machen. Ich stehe auch zu keiner Diskussion mit Ihnen zur Verfügung.

  11. Wie gesagt, ick hasse Extremismus in jeder Form…………..

    Hoffentlich gründet sich bald eine liberal, eurokritische Partei in Deutschland, nicht das solch Spinnern von links und rechts die Chance gegeben wird den Protestbürger in seine Netz zu ziehen.

    Wenn sich nicht endlich eine bürgerliche Partei in Deutschland aufrafft und den Kummer des Bürgers ernst nimmt………….könnte es verdammt übel werden.

    Onkel Heinz….versteht bei Springerstiefel keinen Spass mehr

  12. @Varus

    …Notwehr…

    ROFL

  13. @Onkel Heinz

    Onkel Heinz….versteht bei Springerstiefel keinen Spass mehr

    Kommt doch ganz auf den Springer und die Stiefel an …
    httpv://www.youtube.com/watch?v=jA0LoQ8DsTs

  14. @ Braamsery

    Hier sind viele Fragen kurz und knapp beantwortet, für die, die innerlich meinen Kommentar zerreißen würden^^

    Warum sollte irgend jemand Deinen Kommentar innerlich zerreißen? Warum sollte igend jemand auf die von Dir verlinkte Seite gehen nach diesem erhellenden Kommentar? Mann, Mann, Mann, Leute schickt Amt, tsts

  15. Ich globe mich hackt´s.

    Der stellvertretende Vorsitzende im Haushaltsausschuss des EU-Parlaments Alexander Alvaro (*1975) ist deutscher und portugiesischer Staatsangehöriger …….schlägt mal logger vor das Abstimmungsverfahren für den Euro-Rettungsschirm, zu ändern.

    Er stelle sich die Frage, warum solche Finanzhilfen einstimmig beschlossen werden müssten. „Ich glaube, eine Zustimmung von 80 Prozent wäre ausreichend“, sagte Alvaro. Andernfalls könnte ein kleines Land wie etwa Malta, das „im Verhältnis zu allen anderen Euro-Ländern doch eine sehr geringe Rolle spielt“, im Ernstfall durch sein Veto eine Notmaßnahme stoppen.

    Qualle

    Wenn man dann im Lebenslauf rumstöbert…..findet man folgendes:

    Währenddessen war er regelmäßig für die Deutsche Bank AG tätig

    EU-Bürokratiemonster wie es lebt und leidet………wir ändern mal schnell die Regeln, wie es uns gerade passt……wir verstoßen mal schnell gegen eigene Gesetze, wir verstoßen mal eben gegen das deutsche Grundgesetzt…….nur um ein Konstrukt am Leben zu erhalten das auf Lügen aufgebaut ist (Griechenland).

    Den Iren hat man mit Entzug der Liebe gedroht und so einen erneuten Wahlgang erzwungen….und die Finnen will man gleich komplett Mundtot machen.

    Ausgerechnet ein FDP-Mann………….mir fehlen einfach nur noch die Worte.

    Onkel Heinz…..hochgradig entsetzt

  16. Interessante Ansicht die Ortner über die sich entsetzenden MSM/Parteien angesichts der an stimmen gewinnenden „rechtspopulisten“ in Buchstaben gesetzt hat.

    Ganz abgesehen davon, dass die tatsächlich verbreitete „Angst vor dem Islam“ ja nicht unbedingt bedeutet, dass diese Angst deshalb unberechtigt ist, zeigt diese Erklärung freilich vor allem eines: wie sehr der politisch-mediale Komplex in Europa sich von der Lebenswirklichkeit der Wähler entfernt hat. In dieser Lebenswirklichkeit nämlich hat der finnische, der französische oder der österreichische Wähler beispielsweise bemerkt, dass er im Zuge der sogenannten „Eurorettung“ schlicht und einfach betrogen worden ist. Und nun zahlen muss, wofür er nie zahlen wollte und wofür er, wäre nicht EU-Recht glatt gebrochen worden, auch nie hätte zahlen müssen: für Griechenland, für Irland und für Portugal.

    Wer die Opfer dieses Betruges als „kleinkarierte Nationalisten“ denunziert, fügt dem Hohn nun auch den Spott hinzu – und leistet damit einen wertvollen Beitrag zum weiteren „Zerbröckeln des politischen Zentrums“.

  17. Öffentlich geht natürlich niemand auf die Angst vor dem Islam ein. Da hat jeder politische Akteur die Befürchtung, sogleich in die rechtsradikale Ecke gestellt zu werden. Die Hysterie um Sarrazins Buch hat ja deutlich gemacht, wie schnell man sich einer Rufmordkampagne gegenüber sehen kann. Ich habe das Buch nicht gelesen, kann also nicht beurteilen, welche Vorwürfe nun begründet sind oder nicht, aber andere, die den Stab bereits gebrochen haben, haben es offensichtlich auch nicht gelesen. Dies aber nur nebenbei.

    Was wir feststellen können, es gibt bereits eine Abstimmung mit den Füßen. Und ich gebe zu, auch ich gehöre dazu. Obwohl meine Frau und ich das Leben in der Stadt mögen, lange Zeit in Stuttgart gewohnt haben, sind wir, da die Kinder nun in die Schule gehen, aufs Land gezogen. Noch in Schlagdistanz zur Großstadt, doch weit genug weg von den sozialen Brennpunkten. Wobei das in Stuttgart ja bei weitem nicht so dramatisch ist wie in anderen großen Städten. Aber ein Blick in die Schulhöfe während der Pausenzeiten hatte genügt, um zu erkennen, dass diese Schulen für unsere Kinder nicht in Betracht kommen. Andere wählen den Weg über die Privatschulen. Rund 16% der Schüler in Stuttgart besuchen eine Privatschule.

    Doch diese Leute sind nicht das Potential aus denen eher rechte Bewegungen, wie die in unseren Nachbarländern, schöpfen könnten. Hierzulande ist Bigotterie angesagt. Auf der einen Seite Multikulti propagieren, die eigenen Kinder aber in Sicherheit davor bringen. Für die Energiewende sein, doch sich gegen neue Stromtrassen und Windräder vor Ort engagieren. Diesen eigenen Widerspruch in sich selbst aufzulösen, dazu sind die wenigsten Grün-Bürgerlichen bereit. Aber auch dies ist zutiefst menschlich. Hier kann als leuchtendes Beispiel gelten, wie die christlichen Kirchen, vor allem die katholische, mit dem Widerspruch von Anspruch und Wirklichkeit umgehen. Sie wissen das die Menschen nicht vollkommen sind, wer kein Sünder ist, ist praktisch schon Heiliger. Aber dem Sünder wird geholfen, Vergebung seiner Sünden wird in Aussicht gestellt durch Verrichtung einer Buße, oder nur durch die Gewissheit, dass ein anderer für seine Sünden gestorben ist. Es bleibt aber auf jeden Fall ein Gefühl der Unvollkommenheit und das Bewusstsein der eigenen Schuld zurück, wie ein eiternder Stachel, den man wieder los werden will. Die Grün-Bürgerlichen zahlen gerne ein bisschen mehr für den Strom, mildert es doch die eigenen Schuldgefühle. Oder man wählt aus einem schlechtem Gewissen heraus die Grünen, dieser Aspekt scheint mir bei den ganzen Analysen derzeit am wenigsten beachtet zu sein, ist aber, so scheint mir, doch wichtig.

    Diese Bigotterie, wie eben beschrieben, ist aber eine Luxuserscheinung. Derjenige der gerade genug zum Auskommen hat, sich gerade noch einen Bausparvertrag in bescheidenen Umfang leisten kann, wird dafür weniger anfällig sein. Auch derjenige nicht, der nicht schnell mal wegen der Schule in den Speckgürtel der Großstädte umziehen kann. Auch der Unternehmer, für den klare Analysen existenznotwendig sind, wird nur auf einen Trend reagieren, wenn er sich Vorteile davon verspricht, oder Schaden minimiert werden kann. Und dann gibt es noch diejenigen, die für Ideologien oder Religionen weniger bis gar nicht anfällig sind. Im positiven Sinne Praktiker sind. Sowohl in ihrem Denken als auch in ihrem Tun. Leute denen man gemeinhin einen gesunden Menschenverstand attestiert. Wie der Beamte der die Fliegenklatsche bevorzugt, statt der Fliegenfalle.

    Alle diese Letztbeschriebenen dürfen von sich behaupten, derzeit politisch unterrepräsentiert zu sein. Das ist das Potential für neue Bewegungen. Und wenn ich meine Frage vielleicht ein wenig umformuliere: Erreicht man diese Menschen mit libertären Vorstellungen, oder werden die sich eher Bewegungen wie den Wahren Finnen zuwenden?

  18. @Quentin Quencher

    „Und wenn ich meine Frage vielleicht ein wenig umformuliere: Erreicht man diese Menschen mit libertären Vorstellungen, oder werden die sich eher Bewegungen wie den Wahren Finnen zuwenden?“

    Äh, hm, also, uff, Ok kann ich den Telefon-Joker nehmen?

    Ich meine, eine libertäre Bewegung, ähnlich dem „grassroot movement“ in den Staaten, mit einer Kampagne diese bekannt zu machen, klar umrissenen politischen Zielen, ohne die Möglichkeit bei eventuellem Wahlerfolg auf die schnelle mal sämtliche Wahlziele über den Haufen zu schmeißen, da im Vorwege jegliche Kompromißbereitschaft zu den Zielen ausgeschlossen wird, da diese nicht Verhandelbar sein dürfen und absolute Ehrlichkeit seitens der Kandidaten um eine Erpressbarkeit von vornherein unmöglich zu machen, keine Schönfärberei, Verzicht auf „political korrectness“, da diese nur Augenwischerei ist und die existierenden Mißstände nur verschleiern und die individuelle Freiheit beschränken soll.
    Dann könnte ich mir vorstellen, das so etwas geschehen könnte, möglicherweise. Aber dazu müsste die doch sehr grün-/linkslastige Presse eine Umorientierung in sich selbst vornehmen, und ich ich glaube nicht an den Weihnachtsmann, aber man darf doch noch hoffen, oder?

    <img src="http://de.toonpool.com/user/68/files/hoffnung_669125.jpg“ alt=“bild“ />

  19. @ Karl Rannseyer

    klar umrissenen politischen Zielen, ohne die Möglichkeit bei eventuellem Wahlerfolg auf die schnelle mal sämtliche Wahlziele über den Haufen zu schmeißen

    Das ist tatsächlich das große Problem derzeit. Nichts gilt mehr nach der Wahl. Bei der Bundestagswahl hatte ich die Schwarzen gewählt, mit der Faust in der Hosentasche zwar, doch immerhin in der Hoffnung, dem grünen Zeitgeist etwas Paroli zu bieten. Und was muss ich nun erleben, was wird mit meiner Stimme gemacht? Genau das Gegenteil dessen was ich wollte. Genauso bei der FDP. Trösten kann man sich nur dahingehend, dass es den Grünen momentan, zumindest hier in BW, nicht anders geht. Die müssen jetzt ihren Anhängern verklickern warum ein Ausstieg aus S21 doch nicht so einfach ist. Im Wahlkampf hörte es sich noch anders an.

    Europa ist die nächste Baustelle. No-Bail-Out hatte es geheißen, de facto haben wir das aber jetzt. Ich frage mich schon, ob nicht bald ein angesehener Ökonom mit der Rechnung aufwartet, dass die Euro-Rettung teuer ist, als der Euro-Tod. Wenn ich mich recht erinnere, haben dies auch schon einige mehr oder weniger deutlich gesagt.

    Ich denke, bei uns wird sich eine Partei, wie die besprochenen aus unseren Nachbarländern, auch bei uns etablieren. Wie genau diese aussehen wird, kann natürlich keiner vorhersagen. Vielleicht retten sich einige liberale Vorstellungen in diese kommende neue Partei, ich hoffe es wenigstens. Dann, nur dann, ist sie nämlich auch für mich wählbar.

  20. @Quentin

    Nun lassen die Grünen im Ländle so langsam aber sicher immer mehr die Katze aus´m Sack, zuerst das gezerre um den Volksentscheid und die Absenkung des Quorums und jetzt kommen endlich auch die Autobauer in den Genuss der „Grünen“ Ideenwelt …

  21. „Terrorismus mit menschlichem Antlitz”….. Quengeln, Spammen, Mailboxen mit markigen Sprüchen zumüllen…. ’ne neue originelle Form linksGrünen Klassenkampfes…… erinnert irgendwie an das Terrorisieren von Müttern durch ihre Kleinkinder an der Supermarktkasse….. nicht sehr elegant, dafür aber effizient, weil äußerst lästig.

    ENERGIEWENDE: RUFEN SIE JETZT DIE KANZLERIN AN!

    Lassen Sie uns nun das Bundeskanzleramt mit Anrufen überfluten und die Kanzlerin auffordern einen schnellen Atomausstieg durchzusetzen, eine nachhaltige Energiewende voranzutreiben, und Deutschlands weltweite Vorreiterrolle auszubauen.

    Da fällt mir glatt der alte Witz aus der Zeit des chinesisch-sowjetischen Grenzkonfliktes in den 1960-er Jahren ein:

    „…. Am ersten Tag nahmen die Russen 10 Millionen Chinesen gefangen, am zweiten Tag 20 Millionen und am dritten Tag 50 Millionen. Daraufhin schickte Mao ein Telegramm nach Moskau: „Na, gebt ihr jetzt auf?”

    …..also, liebe linksGrüne Bessermenschen: Unbeirrt weiter auf dem bewährten Wege der Großen Transformation zur Abschaffung des bösen Kapitalismus und zum Sieg des Grünen Sozialismus…… wir können sie schon sehen am Horizont, die wunderbare grüne Welt, in der sich alle lieb haben, brav Fahrrad fahren und Ökostrom kaufen….. ach nee, den gibt’s ja kostenlos – die Sonne schickt keine Rechnung, gelle?

    Der Dank des Kohlenhändlersohns ist euch gewiss.

  22. @ Karl,

    Diese Stellungnahme Kretschmanns wird im Ländle gehört werden. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass dies nur heiße Luft ist, um von einem anderen Problem abzulenken, welches gerade in den Koalitionsverhandlungen existiert.

    Nach Informationen der „Stuttgarter Nachrichten“ (Samstagausgabe) liegen die Positionen der künftigen Koalitionäre beim Thema Straßenbau weit auseinander. Die Grünen verhielten sich „sehr ideologisch und realitätsblind, getreu dem Motto: die Straße, mein Feind“, zitiert das Blatt einen Verhandlungsteilnehmer.

    Die SPD will dem Bericht zufolge im Vergleich zur schwarz-gelben Vorgängerregierung für Erhalt und Neubau insgesamt rund 50 Millionen mehr zur Verfügung stellen. Den Grünen schwebe dagegen eine Umschichtung in Richtung Schienen- und Radverkehr vor.

    Ich warte mal noch mit abschließenden Wertungen bis der Koalitionsvertrag fertig ist und vorliegt. Grüne und SPD haben nur eine knappe Mehrheit im Landtag, und wenn es ums Auto geht, dann ist bei einigen Sozialdemokraten Schluss mit Lustig. Auch habe ich zu Kretschmanns Äußerungen bislang noch keine Stellungnahme der hiesigen Gewerkschaften gehört. Mich würde jedenfalls sehr wundern, wenn diese Koalition die vollen 5 Jahre durchhält.

  23. @ Tim
    Hab da mal grad einen Kommentar abgegeben.
    Mal sehen was kommt …

  24. @Quentin

    Den Grünen schwebe dagegen eine Umschichtung in Richtung Schienen- und Radverkehr vor.

    Na das passt doch sehr gut zu den Äußerungen Kretschmanns an die Adresse der Autobauer, die Richtung stimmt.
    Sicher muß man das Endergebnis der Verhandlungen abwarten,für eine Bewertung ist es zur Zeit noch etwas früh, eventuell sind das auch nur „Schüsse in´s Blaue“ um die Reaktionen zu testen

  25. @Karl

    super, aber ich befürchte, das werden gewissenhafte Blog-Warte rauszensieren. Hab gleich mal ’n Screenshot von der Seite gemacht.

  26. @Tim

    Hab gleich mal ‘n Screenshot von der Seite gemacht.

    Uhh, den habe ich doch glatt vergessen, Super.
    Obwohl ich annehme die lesen das nicht ganz so genau, wenn man sich die anderen Kommentare so durchliest kann einem das kalte grauen ankommen, erschreckend diese eingeschränkte Sicht, das sind alles grüne Panzerfahrer …

  27. @Karl

    besonders solche Kommentare wie dieser:

    „Was soll man dazu noch sagen, die Menschen zerstören sysematisch den Erdball. Der Mensch ist das größte Übel überhaupt , alles dreht sich nur um das Geld, da wo man einen Krieg braucht, wird einer gemacht, und natürlich bin ich absolut für den Atomausstieg und eine Energiewende. Es wird höchste Eisenbahn, darüber braucht man doch gar nicht mehr nachzudenken. Handeln, so schnell wie möglich. Es ist doch alles nur so schlimm geworden, weil der Mensch gierig ist und wo bleibt Ethik und Moral?!!! längst vergessen …

    Verena
    , Deutschland”

    …..und Millionen solcher „Verenas” wünschen sich die Großen Transformisten als willig blökendes Fußvolk.

  28. Tim Hardenberg #27

    als willig blökendes Fußvolk

    War da nicht mal schon sowas?
    Hatten wir das nicht schon mal?
    Sowas mit Ochs und Esel, die nichts aufhalten? Oder Endsieg auch ohne Butter?

  29. @ Tim

    willig blökendes Fußvolk.

    Wat soll man dazu noch sagen, es sind glücklicherweise keine representativen Ergebnisse/Aussagen auf solchen Seiten.
    Ich denke auch nicht das es Millionen solcher „Verenas“ gibt, die Wahlbeteiligungen sprechen eine andere Sprache und die Wahlergebnisse zeigen keinen demokratischen Trend. Wer ein Quorum von 30% für zu hoch hält oder dieses je nach belieben anpassen möchte, dieses agieren dann auch noch als Basisdemokratie „verkaufen“ möchte hat sich doch schon mehr entblößt als ihm lieb sein kann, Volkes Wille ist nicht gefragt in der Demokratie a ´la BRD, allenfalls Volksbefragungen ohne Entscheidungsverpflichtung (siehe Verkauf LBK-Hamburg an Asklepios) oder Volksentscheide mit der Mindestbeteiligung von etwa einem drittel der Wahlbeteiligten, lächerlicher kann Politik sich nicht machen das dann noch Demokratie zu nennen.

  30. @ moosgeist

    War da nicht mal schon sowas?
    Hatten wir das nicht schon mal?
    Sowas mit Ochs und Esel, die nichts aufhalten? Oder Endsieg auch ohne Butter?

    auch mein erster Gedanke, die Situation der Masse ist aber eine andere noch nicht ganz so prekär, kann sich aber schnell ändern und dann …

  31. @ Tim

    …..und Millionen solcher „Verenas” wünschen sich die Großen Transformisten als willig blökendes Fußvolk.

    Und irgendwie kann man es diesen Menschen ja auch nicht übel nehmen. Diesen Menschen wird seit Jahrzehnten die Angst vor dem bösen Atom eingetrichtert. Gleichzeitig erzählt man ihnen jetzt von allen Seiten, dass die Energiewende hin zu NIEs quasi zum Nulltarif zu haben sein wird. Wenn selbst ein gestandener FDP-Mann wie Brüderle Kraft seines Amtes als Wirtschaftsminister mit Einschätzungen daher kommt, die Abschaltung der Kernkraftwerke in Deutschland würde lediglich 2 Mrd. Euro im Jahr kosten, dann ist der Mann entweder blind, oder er lügt. Allein durch den Wegfall der der Brennelementesteuer sollen Steuer-Mindereinnahmen von 2,3 Mrd. Euro entstehen. Für einen Politiker ziemlich deutliche Worte fand Finanzminister Wolfgang Schäuble:

    “Aber Fukushima setzt die Grundrechenarten nicht außer Kraft: Wer Steuereinnahmen vermindert – etwa bei der Brennelementesteuer -, muss mir sagen, wie wir die dadurch entstehenden Lücken füllen beziehungsweise die Schuldenbremse einhalten wollen.” Die Frage sei, “wie gestalten wir einen wirtschaftlich vertretbaren Ausstieg und wer trägt die Kosten für den schnelleren Ausstieg – die Steuerzahler oder die Verbraucher”

    Wer trägt die Kosten für den Ausstieg, die Steuerzahler oder die Verbraucher… Für den Normalsterblichen, der konsumiert und seine Steuern zahlt ist es also nur die Frage, auf welche Art ihm das Geld aus der Tasche gezogen wird.

    Diese Kosten kommen also auf jeden Fall auf mich zu. Und dafür ist noch kein einziges Windkraftwerk oder sonst welcher EEG-Quatsch gebaut und auch keiner der dringend benötigten Großspeicher. Und der Bedarf an Netzausbau ist auch real vorhanden und wird bei mehr EEG-Strom weiter zunehmen. Jede simple Betrachtung zeigt schon, dass ein Umstieg auf 100% „Erneuerbare“ sehr teuer wird.

    Nur das sagt einem keiner. Nicht die Politik und noch weniger die Medien. Vielleicht wird ein Umdenken in diesem Land erst stattfinden wenn die Stromkunden auf ihrer Rechnung sehen, was der Spaß sie kostet. Bis dahin werden allerdings auch einige Industriebetriebe ihre Produktion in Deutschland eingestellt haben. Und was noch schlimmer ist, neue Produktionslinien werden dann nicht mehr in Deutschland aufgebaut, sondern entstehen im Ausland. Jüngstes Beispiel ist SGL-Carbon, die ihr Produktionswerk für Kohlefasern für das geplante BMW Elektrofahrzeug aus Kostengründen in die USA verlegt hat. Mehr werden folgen.

  32. @moosi

    ich hatte vor 20 Jahren gehofft, das mit „Ochs und Esel” habe sich für alle Zeiten erledigt, aber nun erleben wir die Auferstehung dieser Untoten.

    @Karl

    mir wird immer übel, wenn ich solche schneidigen Miltitärkapellenauftritte im Stechschritt sehe, das grenzt wirklich an mentale Körperverletzung. Aber alle Diktatoren dieser Welt lieben solche Szenarien.

    Auf jeden Fall ist eines der Ziele: Rückgrat raus!

  33. @Rudolf

    „…. dann ist der Mann entweder blind, oder er lügt….”

    …..dat Brüderle? ich glaube nicht, dass der so blind ist. Eher lügt er – mit der Devise „Augen zu und durch” – oder er besitzt einfach nicht die Kompetenz, die er vorgibt zu haben. Das Dilemma ist: Man kann dem Pöbel ja gar nicht die Wahrheit sagen was der ganze unsägliche Quatsch kostet, dann würde dieses ganze Klima-und-Erneuerbare-Energie-Lügengebilde ja mit Getöse zusammenkrachen.

  34. @Rudolf

    ….Vielleicht wird ein Umdenken in diesem Land erst stattfinden wenn die Stromkunden auf ihrer Rechnung sehen, was der Spaß sie kostet.

    Bis dahin wird weiter gelogen, dass sich die Balken biegen:

    Systemkosten senken, Netze stabilisieren

    „….Wenn die Branche auf dem bisherigen Kostensenkungspfad bleibt, kann Solarstrom schon in wenigen Jahren mit fossilen Kraftwerken konkurrieren – auch an Standorten mit gemäßigter Sonneneinstrahlung…..”

  35. @Tim Hardenberg
    Der letzte Absatz aus ihrem Link

    Stefan Rieke von der Solarfuel GmbH zeigte die Perspektiven der Methanproduktion mithilfe von Ökostrom auf und die immensen Möglichkeiten, die eine Einbeziehung des bereits bestehenden Gasnetzes in die Speicherung und Distribution von Wind- und Solarstrom böte. Anders als kleine und große Solarkraftwerke befindet sich diese Technik allerdings noch im Probestadium; für Kostensenkungsprognosen ist es hier leider noch zu früh.

    schreit geradezu nach einem EEG für den Gasbezug

  36. @Gerhard

    ….die immensen Möglichkeiten, die eine Einbeziehung des bereits bestehenden Gasnetzes in die Speicherung und Distribution von Wind- und Solarstrom böte.

    Das ist so, als würde man an ’ne alte Dampflok zusätzlich noch ’n paar Elektromotoren anschrauben, damit sie schneller fährt – und dann noch behaupten, das sei „innovativ”.

    ….da werden Konstrukte aufgezeigt, die im praktischen Energiealltag einfach nicht funktionieren können, so ähnlich wie die mittlerweile von selbsternannten Energieexperten inflationär gebrauchte Behauptung, überschüssige Stromanteile könne man „mal eben in Norwegens Speicherseen abzulegen”, wobei uns dieser betriebswirtschaftliche und technische Unsinn von den NIE-Lobbyisten und ihren medialen Erfüllungsgehilfen auch noch als „intelligente Speicherlösung” oder gar als „alternativlos” aufzutischen versucht wird.

  37. Es sieht so aus, als ob Kretschman, der möglicherweise neue Ministerpräsident in BW, sich mit seinen Äußerungen zur Automobilindustrie mehr geschadet hat als es vorerst den Eindruck hatte. So meldet sich Uwe Hück, Betriebsratschef bei Porsche, schon mal zu Wort:

    „Kretschmann war bisher weder bei Daimler, noch bei Porsche, um mit den Arbeitern und Ingenieuren zu diskutieren. Das passt nicht zu seiner Ankündigung, einen anderen Politikstil umzusetzen und den Bürgern zuzuhören. Er hat mit uns noch nicht einmal geredet und sich angehört, an was wir arbeiten.“

    Das mit dem anderen Politikstil scheint zu stimmen, nur anders als gedacht. Eine Minderheit hat den Höhenkoller bekommen und meint nun dem Rest der Bevölkerung nicht mehr zuhören zu müssen.

    Ich denke, einem großen Teil derer die den Kretschmann gewählt haben, sind einem Trugschluss aufgesessen. Ein sympathischer älterer Herr, der so völlig anders zu sein schien als die anderen Grünen. Einer der eher versöhnend als spaltend auftritt. Doch so langsam zeigt er sein wahres Gesicht.

  38. Ach übrigens, die neue Sau wird gerade durch das nächtliche Dorf getrieben.

    Forscher wollen uns die Dunkelheit zurückbringen

    Umweltschützer haben einen neuen Kampfbegriff: Lichtverschmutzung. Tatsächlich haben elektrisch erhellte Nächte erhebliche Folgen für unsere Gesundheit.

    Ohhh, Mitleid……ick kann ja garnicht mehr die Sterne sehen…….wenn ick alle vier Wochen mal Nachts vor die Türe gehe………Mitleid.
    So weit, so schwachsinnig……….Brustkrebs durch Licht…..bin mal gespannt wann so ein toller Forscher raus kriegt das CO2 auch Krebs verursacht………wäre dann wahrscheinlich ein Hirntumor.
    Naja, der Artikel ist ja an Blödheit kaum noch zu überbieten…….wenn da nicht ein kleines Schmankerle versteckt wäre:

    Der Energiespargedanke jedoch hat sich dabei bislang nicht als hilfreich erwiesen. Im Gegenteil. Die zunehmende Effizienz in der Beleuchtung, etwa durch das Verbannen der alten Glühbirne, hat die Konsumenten in Europa nur dazu ermutigt, es noch mehr leuchten zu lassen als vorher. Nach dem Motto: Es sorgt ja nicht mehr für große Treibhausgaseffekte, also können die Lampen ruhig brennen………
    So hat sich in England in den letzten 50 Jahren die Energieeffizienz verdoppelt – doch der Energieverbrauch hat sich trotzdem vervierfacht, weil man jetzt die Lampen mit gutem Gewissen brennen lassen kann.

    War da nicht was mit „Energieeinsparung durch Glühlampenverbot“ ?

    Ach übrigens, in chinesischen Großstädten werden sämtliche Leuchtreklamen spätestens um 23:00 Uhr abgeschaltet……..aus Energiespargründen.

    Onkel Heinz

    Sparsamkeit ist die Lieblingsregel aller halblebendigen Menschen. (Henry Ford)

  39. @ Heinz

    In puncto Lichtverschmutzung sollten wir uns ein Beispiel nehmen:
    North Korea is Dark.

  40. Autsch…..

    Wie Versailles – nur ohne Krieg

    Der „Stabilitätspakt“ ist in Wirklichkeit ein Enteignungsprogramm für Nordeuropa. Länder wie Griechenland und Portugal hängen weiter am deutschen Milliarden-Tropf. FOCUS-Chefredakteur Wolfram Weimer über das Thema der Woche.

    Soweit, so Schlecht

    Was uns die Politik als „Stabilitätspakt“ verkauft, ist in Wahrheit ein Enteignungsprogramm für Nordeuropa. In Frankreich wird darüber inzwischen gelacht; der Pakt sei wie „Versailles, nur ohne Krieg: Deutschland zahlt!“

    Ich positiv erstaunt das sich ein deutsches Medium dat mal so unverblümt den Deutschen aufs Butterbrot schmiert.
    Andere gehen sogar noch weiter und prognostizieren diverse Bürgerkriege in Europa.

    Es kommen grausame Zeiten auf uns zu………wer seine Scheuklappen mal absetzt und das Weltgeschehen aufmerksam beäugt, dürfte das auch langsam begreifen.

    Heinz Eng

  41. @Quentin Quencher
    In Nordkorea wurde gerade die Mindestgröße für Rekruten von 1,50 auf 1,47 m gesenkt, damit die Armee überhaupt noch genug hat. Der Zwergwuchs ist die Folge permanenter Askese. In Nordkorea gibt es eben keinen Konsumterror und blindes Wachstumsdenken wie bei uns, da wird einfach wenig gegessen, damit werden die Leute kleiner und auch weniger und man braucht wieder weniger zu essen. Das ist ganz im Sinne der Dekarbonisierungsstrategie des großen Lehrmeisters Kim il Schellnhuber. Wir müssen immer an die Leitplanken denken, die uns die Ökoweisen predigen. Alle Menschen auf der Erde satt kriegen zu wollen, ist doch nur Auswuchs unseres Wachstumswahns. Wir brauchen stattdessen qualitatives Wachstum, also weniger Menschen, die getreu der Gebote der Ökoweisen ein einfaches, naturnahes Leben führen und vor allem mit der Suche nach Nahrung beschäftigt sind. Wer den Wegesrand nach Essbarem absucht, hat einfach ein ganz anderes Verhältnis zu Mutter Natur als die kapitalistischen Ausbeuter. Da ist Nordkorea wahrlich ein Vorbild.

  42. @Onkel Heinz

    In Frankreich wird darüber inzwischen gelacht; der Pakt sei wie „Versailles, nur ohne Krieg: Deutschland zahlt!“

    Mal schauen wie lange die Franzosen noch lachen, zum einen ist der nächste Kandidat für den „Rettungsschirm“ am Start, ein unmittelbarer Nachbar und Europas 4. größte Ökonomie-Nation Viva Espania ist bald nicht mehr Viva und dann kommen all die kleinen Pedros und Sandro´s nach dem großen Frankreich hin „Vive la France!“ la Grande Nation.
    Auch sollten unsere französichen Freunde sich vor Augen führen was aus dem Diktat von Versailles so alles entstanden und über Europa gekommen ist.

  43. Ich zitiere mich mal selbst,

    …und dann kommen all die kleinen Pedros und Sandro´s nach dem großen Frankreich hin “Vive la France!” la Grande Nation.

    dazu passt

    In Extremfällen wollen die beiden Länder wieder die Grenzen innerhalb der EU kontrollieren und die Reisefreiheit vorübergehend beschränken.

    Wenn´s jetzt auch noch wegen der angeblich zu tausenden einfallenden Tunesier ist, wenns Hart auf Hart kommt scheixxen die Franzosen auf die EU und machen die Grenze zu Spanien einfach mal dicht und wenn sie ´nen Zaun ziehen müssen wie die Ami´s zu Mexico.